Zum Galerienrundgang Köln Düsseldorf, dem diesjährigen DC Open, eröffnet die Düsseldorfer Galerie Ute Parduhn die Ausstellung Pia Fries: nasen und nauen. Sie zeigt Arbeiten der Künstlerin aus der Werkgruppe 'seewärts'. Dabei finden sich in den abstrakt gestischen Bildern beispielsweise grafische Elemente der Radierung “Drei Galeeren im Sturm“ von Stefano della Bella (1610-1664). Barock und Renaissance als Quelle des Erinnerns verwandelt Pia Fries in die Frage nach der Existenz der Moderne. Damit hebt sie die Wahrnehmung des Konkreten auf und erzeugt durch ihren rhythmischen Duktus einen bildnerischen Kosmos.

© Pia Fries, barke, 2011, VG Bild-Kunst 2017, Foto: Hans Brändli
Pia Fries barke, 2011, 50 x 70 cm Ölfarbe und Siebdruck auf Holz