Eine Frau auf einem verspiegelten Podest, unnahbar und doch für alle sichtbar – für das Publikum, das live vor Ort ist, genauso wie für die Menschen, die sich per Video-Sex-Chat zugeschaltet haben. Auf der Bühne des Theaters und des Internets stellt sie zur Schau, was sie hat und was sie kann: ihren Körper, ihren Gesang, das geschickte Spiel mit denen, die zuschauen. Sie inszeniert Zuwendung, Lust und Intimität.

Eine OH DEAR Produktion in Koproduktion mit Tanzhaus Zürich. Mit Unterstützung von Stadt Zürich Kultur, Fachstelle Kultur Kanton Zürich, Fondation Nestlé pour L’Art, Pro Helvetia, Grand Studio Brüssel, Südpol Luzern, Les Urbaines Festival, zürich moves! Festival.

© Nelly Rodriguez