Der Riss durch die Welt geht mitten durchs Gehirn. Im Blitzlichtgewitter der Synapsen orchestriert "Kolik" die radikale Selbstbefragung eines sterbenden Ichs. Jannik Giger, Leo Hofmann und Benjamin van Bebber übersetzen Rainald Goetz’ apokalyptischen Monolog in ein vielstimmiges Solo für die Sopranistin Sarah Maria Sun, Elektronik und Instrumentalensemble.
"Kolik" ist ein zeitgenössisches Passionsspiel über den Krieg im Kopf, das Rauschen der Welt und unsere Verletzlichkeit in einer hyperbeschleunigten Gegenwart.

© © Benjamin van Bebber / Kolik, Grafik: Felix Kosok
Kolik von Rainald Goetz – Musiktheaterprojekt
29.03.2019
20:00-21:15
Förderung durch: Pro Helvetia
Anmeldung unter: Tel: +49 (0)30 288 788 588
30.03.2019
20:00-21:15
Förderung durch: Pro Helvetia
Anmeldung unter: Tel: +49 (0)30 288 788 588
31.03.2019
18:00-19:15
Förderung durch: Pro Helvetia
Anmeldung unter: Tel: +49 (0)30 288 788 588
Radialsytem V Holzmarktstr. 33 10243 Berlin