Literatur
18. Juni

Der ins Hochdeutsche übertragene Roman "Di schöni Fanny" (Cosmos Verlag, Muri bei Bern) erzählt von der Männerfreundschaft zwischen dem erfolglosen Autor Jackpot und den beiden anerkannten Malern Louis ...

Der ins Hochdeutsche übertragene Roman "Di schöni Fanny" (Cosmos Verlag, Muri bei Bern) erzählt von der Männerfreundschaft zwischen dem erfolglosen Autor Jackpot und den beiden anerkannten Malern Louis und Grunz in einer schweizerischen Provinzstadt, die auf die Probe gestellt wird. Natürlich steckt eine Frau dahinter, jeder sieht sie auf seine Art, - das Gift der Eifersucht beginnt zu wirken.
Pedro Lenz, geboren 1965, ist Dichter, Schriftsteller, Kolumnist und Mitglied des Bühnenprojekts „Hohe Stirnen“ und der Spoken-Word-Gruppe „Bern ist überall“. Er schreibt auf Berndeutsch und hat bereits zahlreiche Bücher veröffentlicht. "Die schöne Fanny" erschien auf Deutsch beim Verlag Kein & Aber.

Pro Helvetia
© (c) Daniel Rihs
Pedro Lenz
18.06.2018
20:00-21:30
Romanfabrik Hanauer Landstrasse 186 (Hof) 60314 Frankfurt

GALERIE KREMERS VERNISSAGE / 01.06.18 19:00 / GOTISCHER SAAL SCHMIEDEHOF 17
10965 BERLIN
Begrüssung Rascha Osman, Leiterin der Kulturabteilung der Schweizerischen Botschaft
Ausstellung Maryna Markova / ...

GALERIE KREMERS VERNISSAGE / 01.06.18 19:00 / GOTISCHER SAAL SCHMIEDEHOF 17
10965 BERLIN
Begrüssung Rascha Osman, Leiterin der Kulturabteilung der Schweizerischen Botschaft
Ausstellung Maryna Markova / Jörg Mollet / Andrey Chezhin Szenische Interventionen Margit Maria Bauer
GESPRÄCH & LESUNGEN 23.06.18 / 19:00
Mit Marie Christine Kremers / Dr. Martin Rohde Michail Schischkin / Aurel Schmidt / Kristin Schulz
Reiseführer durch ATOPIA sind der Kunsthistoriker Dr. Martin Rohde (Biberist) und die Galeristin und Philosophin Marie Christine Kremers (Berlin), der Fotograf Andrey Chezhin (St. Petersburg) und die Autorin Kristin Schulz (Berlin).

© mamo-agentur
Buchcover
bis 30.06.2018
19:00-21:00
galerie kremers schmiedehof 17 10965 Berlin

1805 reist Johann Peter Hebel mit den beiden Söhnen des Freiherrn von Mentzingen in die Schweiz. Sein Reisetagebuch gibt bemerkenswerte Einblicke in die Zeit Napoleons und in ein Land, das damals als ...

1805 reist Johann Peter Hebel mit den beiden Söhnen des Freiherrn von Mentzingen in die Schweiz. Sein Reisetagebuch gibt bemerkenswerte Einblicke in die Zeit Napoleons und in ein Land, das damals als Vorort der Freiheit von vielen bewundert wird. Es ist auch eine Zeit, in der die Schweiz mit ihren faszinierenden Landschaften und ihrer reichen Kulturgeschichte zu einem bevorzugten Ziel des frühen europäischen Tourismus wird.

Die Wanderausstellung gibt kurzweilige Erläuterungen in Text und Bild und präsentiert Hebels Reisetagebuch im Original. Dazu erscheint Band 26 in der Reihe „Lörracher Hefte“ mit ausführlichen Erläuterungen und Fotos des Hebel-Kenners Dr. Franz Littmann.

© Rheinfall nahe Schaffhausen, Guckkastenbild, kolorierte Radierung von F. Riedel nach einer
Zeichnung des Künstlers Claude-Louis Châtelet, um 1780. Sammlung DLM GrLSch 56, Dreiländermuseum
bis 02.09.2018
Dreiländermuseum Lörrach Basler Str. 143 79540 Lörrach

Frankreich ist Ehrengastland der Buchmesse 2017. Vierzehn renommierte französische Illustratoren haben den klassischen Struwwelpeter-Geschichten einen frischen Look verpasst. Neben diesen neuen Versionen ...

Frankreich ist Ehrengastland der Buchmesse 2017. Vierzehn renommierte französische Illustratoren haben den klassischen Struwwelpeter-Geschichten einen frischen Look verpasst. Neben diesen neuen Versionen präsentiert die Ausstellung die französische Editionsgeschichte von Heinrich Hoffmanns Bilderbuch.

Die Ausstellung zeigt die Kreativität und Lebendigkeit der aktuellen frankophonen Illustrationsszene. Schon früher haben Illustratoren wie Claude Lapointe (F) oder Benoît Jacques (B) den „Pierre l’ébouriffé“ oder „Crasse-Tignasse“, wie der widerspenstige Held in der Übertragung von Cavanna heißt, neu gezeichnet. Vierzehn bekannte französische bzw. frankophone Autoren/Illustratorinnen sind der Einladung der Kuratorinnen Beate Zekorn (Leiterin des Museums) und Dominique Petre (Kulturbeauftragte des IFRA/Institut français) gefolgt. Die Künstler ließen sich von Struwwelpeter & Co. inspirieren und malten ein Bild, kreierten eine 3D-Illustration oder entwarfen eine Skulptur. Mit dabei sind: Albertine (Schweiz), Blexbolex (Frankreich), Anouck Boisrobert (Frankreich), Marc Boutavant (Frankreich), Anne Brouillard (Belgien), Kitty Crowther (Belgien), Claude K. Dubois (Belgien), Marianne Dubuc (Kanada), Chen Jiang Hong (Frankreich), Emmanuelle Houdart (Schweiz), Edouard Manceau (Frankreich), Louis Rigaud (Frankreich), Anaïs Vaugelade (Frankreich) und Christian Voltz (Frankreich).

bis 26.06.2018
Struwwelpeter Museum Schubertstraße 20 60325 Frankfurt
21. Juni

Das eigene Leben noch einmal erleben. Soll man sich das wünschen?
Können wir unserem Schicksal entgehen oder müssen wir uns abfinden mit der sanften Gleichgültigkeit der Welt? Peter Stamm, der grosse ...

Das eigene Leben noch einmal erleben. Soll man sich das wünschen?
Können wir unserem Schicksal entgehen oder müssen wir uns abfinden mit der sanften Gleichgültigkeit der Welt? Peter Stamm, der grosse Erzähler existentieller menschlicher Erfahrung, erzählt auf kleinstem Raum eine andere Geschichte der unerklärlichen Nähe, die einen von dem trennt, der man früher war.

Peter Stamm liest aus seinem neuen Roman «Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt».

© Foto: Gaby Gerster
21.06.2018
20:00
Stadtbibliothek Willy-Brandt-Platz 1 89522 Heidenheim
22. Juni

Das eigene Leben noch einmal erleben. Soll man sich das wünschen?
Können wir unserem Schicksal entgehen oder müssen wir uns abfinden mit der sanften Gleichgültigkeit der Welt? Peter Stamm, der grosse ...

Das eigene Leben noch einmal erleben. Soll man sich das wünschen?
Können wir unserem Schicksal entgehen oder müssen wir uns abfinden mit der sanften Gleichgültigkeit der Welt? Peter Stamm, der grosse Erzähler existentieller menschlicher Erfahrung, erzählt auf kleinstem Raum eine andere Geschichte der unerklärlichen Nähe, die einen von dem trennt, der man früher war.

Peter Stamm liest aus seinem neuen Roman «Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt».

© Foto: Gaby Gerster
22.06.2018
20:00
Museum (Obere Säle) Wilhelmstr. 3 72074 Tübingen
23. Juni

GALERIE KREMERS VERNISSAGE / 01.06.18 19:00 / GOTISCHER SAAL SCHMIEDEHOF 17
10965 BERLIN
Begrüssung Rascha Osman, Leiterin der Kulturabteilung der Schweizerischen Botschaft
Ausstellung Maryna Markova / ...

GALERIE KREMERS VERNISSAGE / 01.06.18 19:00 / GOTISCHER SAAL SCHMIEDEHOF 17
10965 BERLIN
Begrüssung Rascha Osman, Leiterin der Kulturabteilung der Schweizerischen Botschaft
Ausstellung Maryna Markova / Jörg Mollet / Andrey Chezhin Szenische Interventionen Margit Maria Bauer
GESPRÄCH & LESUNGEN 23.06.18 / 19:00
Mit Marie Christine Kremers / Dr. Martin Rohde Michail Schischkin / Aurel Schmidt / Kristin Schulz
Reiseführer durch ATOPIA sind der Kunsthistoriker Dr. Martin Rohde (Biberist) und die Galeristin und Philosophin Marie Christine Kremers (Berlin), der Fotograf Andrey Chezhin (St. Petersburg) und die Autorin Kristin Schulz (Berlin).

© mamo-agentur
Buchcover
23.06.2018
19:00-21:00
Gespräch und Lesung | Marie Christine Kremers, Martin Rohde, Michail Schischkin, Aurel Schmidt und Kristin Schulz Moderation: Jacqueline Roussety (Hörfunk-Moderatorin und Schauspielerin)
galerie kremers schmiedehof 17 10965 Berlin
27. Juni

Seit 1999 lädt Hausach namhafte Schriftsteller und Nachwuchsautoren ein. Sie kommen vorwiegend aus Europa.

Das diesjährige Motto lautet: Sprachränder /Rändersprachen

Schweizer Autoren: Arno Camenisch, ...

Seit 1999 lädt Hausach namhafte Schriftsteller und Nachwuchsautoren ein. Sie kommen vorwiegend aus Europa.

Das diesjährige Motto lautet: Sprachränder /Rändersprachen

Schweizer Autoren: Arno Camenisch, Sascha Garzetti, Christoph Simon, Franco Supino

Pro Helvetia
© Nina Dick
Franco Supino
27.06.2018
06.07.2018
Diverse Orte 77756 Hausach
28. Juni

Richard Kraft, Rhetorikprofessor in Tübingen, unglücklich verheiratet und finanziell gebeutelt, hat womöglich einen Ausweg aus seiner Misere gefunden. Die Teilnahme an einer wissenschaftlichen Preisfrage ...

Richard Kraft, Rhetorikprofessor in Tübingen, unglücklich verheiratet und finanziell gebeutelt, hat womöglich einen Ausweg aus seiner Misere gefunden. Die Teilnahme an einer wissenschaftlichen Preisfrage im Silicon Valley könnte seine Probleme lösen. Für die beste Antwort ist eine Million Dollar ausgelobt.

Jonas Lüscher liest aus seinem Roman «Kraft», für den er den Schweizer Buchpreis 2017 erhalten hat.

Podiumsdiskussion:
Prof. Dr. Claus Dierksmeier, Philosoph, Direktor des Weltethos-Instituts
Prof. Dr. Nils Goldschmidt, Ökonom und Theologe, Vorstand der ASM
Moderation: Dr. Christopher Gohl

© Ekko von Schwichow
Jonas Lüscher
28.06.2018
19:00
Weltethos-Institut Hintere Grabenstrasse 26 72076 Tübingen

Am 28. Juni 2018 findet 19 Uhr im Literaturhaus Villa Augustin (01097 Dresden, Antonstraße 1) die Premiere des Sommerheftes der Literaturzeitschrift SIGNUM-BLÄTTER FÜR LITERATUR UND KRITIK mit einem ...

Am 28. Juni 2018 findet 19 Uhr im Literaturhaus Villa Augustin (01097 Dresden, Antonstraße 1) die Premiere des Sommerheftes der Literaturzeitschrift SIGNUM-BLÄTTER FÜR LITERATUR UND KRITIK mit einem EXKURS ZUR RÄTOROMANISCHEN LITERATUR statt. In Dresden zu Gast: Frau Professor Dr. Mevina Puorger (Zürich). Moderation Dr. Erich Sobeslavsky. Musikalische Begleitung: Thomas Scholz (Konzertgitarre). Sie und Ihre Freunde sind herzlich eingeladen. Die Veranstaltung wird unterstützt von Signum e. V. Dresden, Literaturhaus Villa Augustin Dresden, Amt für Kultur und Denkmalschutz Dresden, ASSO e.V. Dresden und der Schweizer Botschaft in der Bundesrepublik Deutschland in Berlin.

Logo Schweiz
28.06.2018
19:00-21:00
Literaturhaus Villa Augustin Antonstr. 1 01097 Dresden
30. Juni

Im Rahmen von «Wetterleuchten», dem Sommermarkt der unabhängigen Verlage, liest Julia Weber aus ihrem Roman «Immer ist alles schön».

Mit leisem Humor erzählt Julia Weber in ihrem Roman von scheiternder ...

Im Rahmen von «Wetterleuchten», dem Sommermarkt der unabhängigen Verlage, liest Julia Weber aus ihrem Roman «Immer ist alles schön».

Mit leisem Humor erzählt Julia Weber in ihrem Roman von scheiternder Lebensfreude in einer geordneten Welt und davon, wie zwei Kinder versuchen, ihre eigene Logik dagegenzusetzen.

Pro Helvetia
© Ayşe Yavaş
Julia Weber
30.06.2018
Literaturhaus Stuttgart Breitscheidstr. 4 70174 Stuttgart
1. Juli

Als Auftakt zur "Hochsaison!" präsentieren Herausgeber, Grafiker, Verlag und Autoren den Theaterband: „Verwandlungen – Oper Stuttgart 2011–2018 – Sieben Spielzeiten unter der Intendanz von Jossi Wieler ...

Als Auftakt zur "Hochsaison!" präsentieren Herausgeber, Grafiker, Verlag und Autoren den Theaterband: „Verwandlungen – Oper Stuttgart 2011–2018 – Sieben Spielzeiten unter der Intendanz von Jossi Wieler“, herausgegeben von Sergio Morabito.

Sonntag, 01. Juli 2018, 16 bis 17 Uhr, Foyer I. Rang, Opernhaus
Eintritt frei

© Martin Sigmund
Jossi Wieler und Sergio Morabito
01.07.2018
16:00-17:00
Oper Stuttgart Oberer Schloßgarten 6 70173 Stuttgart
5. Juli

Der doppelte Horizont lässt diesmal zwei Dichterstimmen aus der Schweiz erleben. Das lyrische Ich  in Jochen Kelters jüngsten Band "Wie eine Feder übern Himmel" reflektiert in behutsam präzisen Miniaturen ...

Der doppelte Horizont lässt diesmal zwei Dichterstimmen aus der Schweiz erleben. Das lyrische Ich  in Jochen Kelters jüngsten Band "Wie eine Feder übern Himmel" reflektiert in behutsam präzisen Miniaturen über politische und gesellschaftliche Begebenheiten udn die Erscheinungsformen unserer condition humaine. Thilo Krauses dritter Lyrikband "Was wir reden, wenn es gewittert" verleiht kleinen Alltagsbeobachtungen durch die Achtsamkeit poetischer Wahrnehmung eine leuchtende Intensität.

Pro Helvetia
05.07.2018
20:00
Lyrik Kabinett Amalienstraße 83 a 80799 München