Literatur
21. September

Alex Capus liest aus seinem neuen Roman «Königskinder» - seine schönste Liebesgeschichte seit «Léon und Louise».

Als Max und Tina in ihrem Auto eingeschneit auf einem Alpenpass ausharren müssen, erzählt ...

Alex Capus liest aus seinem neuen Roman «Königskinder» - seine schönste Liebesgeschichte seit «Léon und Louise».

Als Max und Tina in ihrem Auto eingeschneit auf einem Alpenpass ausharren müssen, erzählt Max eine Geschichte, die genau dort in den Bergen, zur Zeit der Französischen Revolution, ihren Anfang nimmt.

© Foto: Ayse Yavas
Alex Capus 2018
21.09.2018
20:00
OSIANDER Basler Str. 170 79539 Lörrach
23. September

Stefan Merki, geboren 1963 im aargauischen Baden, Schweiz), Schauspieler an den Münchner Kammerspielen, rezitiert 15 kurze Erzählungen von Franz Kafka. Paradoxe und absurde Dinge werden beschrieben. ...

Stefan Merki, geboren 1963 im aargauischen Baden, Schweiz), Schauspieler an den Münchner Kammerspielen, rezitiert 15 kurze Erzählungen von Franz Kafka. Paradoxe und absurde Dinge werden beschrieben. Nüchtern-ernst, minutiös, aber auch manchmal komisch. Geschrieben in einer wunderbar klaren Sprache, die Ihresgleichen sucht. Stefan Laux spielt dazu ausgewählte Klaviermusik von Erik Satie. Die teils meditativen, teils witzig-skurrilen Klavierstücke entstanden zur gleichen Zeit in Paris, als Kafka seine Prosa in Prag niederschrieb.

©
23.09.2018
20:00
Hofspielhaus Falkenturmstr. 8 80331 München

Die Song Book-Tournee in Deutschland von Stephan Eicher und Martin Suter Ende September muss auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Stephan Eicher hat einen Bandscheibenvorfall erlitten, der ihn zu ...

Die Song Book-Tournee in Deutschland von Stephan Eicher und Martin Suter Ende September muss auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Stephan Eicher hat einen Bandscheibenvorfall erlitten, der ihn zu einer Auftrittspause zwingt.

Sie kennen sich seit Jahren und inspirieren sich gegenseitig: der Musiker
Stephan Eicher und der Schriftsteller Martin Suter. Mit ›Song Book‹ erfüllen sich beide einen Herzenswunsch. Der Schriftsteller erweist sich dabei als musikalischer Mundart-Poet, der Chansonnier als feinfühliger Interpret. Entstanden sind Songs von seltener Qualität und tief ergrei­fender Stimmung.

Stephan Eicher, guitar/vocals
Martin Suter, poetry
Reyn Ouwehand, piano
Martin Gallop, guitar/pedal steel
Heidi Happy, vibes/mandoline/vocals
Baptiste Germser, bass/flugelhorn
Simon Baumann, drums & molto cantabile Chor

©
23.09.2018
20:00
Auftakt der Deutschlandtournee
Prinzregententheater Prinzregentenplatz 1 81675 München

In seinem neuesten Roman «In einer unmöblierten Nacht» erzählt der Schweizer Autor Markus Ramseier die Geschichte eines ungewöhnlichen Paares, das beruflich und privat als Dream-Team gilt. Doch im ...

In seinem neuesten Roman «In einer unmöblierten Nacht» erzählt der Schweizer Autor Markus Ramseier die Geschichte eines ungewöhnlichen Paares, das beruflich und privat als Dream-Team gilt. Doch im Gesicht des Charmeurs entdeckt die junge Frau zunehmend Züge eines Hochstaplers – und beginnt sich zu emanzipieren und mit zartbitterer Schweizer Schokolade zu trösten. Deshalb gibt es auch eine eigens zum Roman kreierte dunkle Schokolade, «Waldmümpfeli» genannt ...

© Markus Ramseier
23.09.2018
19:00
Hebelhaus Hausen Bahnhofstr. 1 79688 Hausen
24. September

Auf einer Brücke über einen Schweizer See kracht Heinrich Übel mit seinem geliehenen amerikanischen Straßenkreuzer ins Geländer. Als er nach dem Unfall wieder zu sich kommt, findet er sich an einem ...

Auf einer Brücke über einen Schweizer See kracht Heinrich Übel mit seinem geliehenen amerikanischen Straßenkreuzer ins Geländer. Als er nach dem Unfall wieder zu sich kommt, findet er sich an einem sizilianischen Strand wieder. Er weiß, wer er ist, aber er hat keine Ahnung, wie er da hingekommen ist. Auch behandeln ihn die Menschen in dem kleinen Küstenort ganz anders als die in seinem früheren Leben: Er, der früher eher ein Unglücksrabe war, ist plötzlich ein Held und Frauenschwarm. Aber hat sich die Welt um ihn herum verändert oder ist er selbst ein anderer geworden? Was ist wirklich geschehen bei seinem Unfall auf der Brücke über den See?

Lesung: Thomas Hürlimann
Einführung und Gespräch: Sebastian Kleinschmidt

© S.Fischer Verlag
24.09.2018
20:00
Akademie der Künste Pariser Platz 4 10117 Berlin

Alex Capus liest aus seinem neuen Roman «Königskinder» - seine schönste Liebesgeschichte seit «Léon und Louise».

Als Max und Tina in ihrem Auto eingeschneit auf einem Alpenpass ausharren müssen, erzählt ...

Alex Capus liest aus seinem neuen Roman «Königskinder» - seine schönste Liebesgeschichte seit «Léon und Louise».

Als Max und Tina in ihrem Auto eingeschneit auf einem Alpenpass ausharren müssen, erzählt Max eine Geschichte, die genau dort in den Bergen, zur Zeit der Französischen Revolution, ihren Anfang nimmt.

© Foto: Ayse Yavas
Alex Capus 2018
24.09.2018
19:00
Pforzheim Galerie Bleichstr. 81 75173 Pforzheim
25. September

Die Song Book-Tournee in Deutschland von Stephan Eicher und Martin Suter Ende September muss auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Stephan Eicher hat einen Bandscheibenvorfall erlitten, der ihn zu ...

Die Song Book-Tournee in Deutschland von Stephan Eicher und Martin Suter Ende September muss auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Stephan Eicher hat einen Bandscheibenvorfall erlitten, der ihn zu einer Auftrittspause zwingt.

Sie kennen sich seit Jahren und inspirieren sich gegenseitig: der Musiker
Stephan Eicher und der Schriftsteller Martin Suter. Mit ›Song Book‹ erfüllen sich beide einen Herzenswunsch. Der Schriftsteller erweist sich dabei als musikalischer Mundart-Poet, der Chansonnier als feinfühliger Interpret. Entstanden sind Songs von seltener Qualität und tief ergrei­fender Stimmung.

Stephan Eicher, guitar/vocals
Martin Suter, poetry
Reyn Ouwehand, piano
Martin Gallop, guitar/pedal steel
Heidi Happy, vibes/mandoline/vocals
Baptiste Germser, bass/flugelhorn
Simon Baumann, drums & molto cantabile Chor

©
25.09.2018
20:00
Gürzenich Martinstrasse 29-37 50667 Köln

Lesung und Gespräch

Plötzlich ein Kuss – und Pause. In einer Münchener Kneipe stoppt ein Glatzkopf den alkoholgetränkten Redeschwall des großen Bruders. Aber der ergreift gleich wieder das Wort, gibt ...

Lesung und Gespräch

Plötzlich ein Kuss – und Pause. In einer Münchener Kneipe stoppt ein Glatzkopf den alkoholgetränkten Redeschwall des großen Bruders. Aber der ergreift gleich wieder das Wort, gibt kurz darauf eine „abstoßende Erzählung“ zum Besten und schickt Monate später einen verworrenen Text hinterher. Es ist die letzte Nacht, die zwei Brüder miteinander erleben, eine letzte Nachricht, die der Jüngere bekommt, bevor der Ältere stirbt. Der kleine Bruder versucht, sich zu erinnern, sich nicht länger dem zu entziehen, was er zu dessen Lebzeiten kaum mehr hören wollte. Er leiht dem Toten seine Stimme, damit dieser erzählen kann: von zu viel Alkohol und Zigaretten, von der Schuld, die er spürt, vor allem aber vom Hadern mit der Welt, in der es Treblinka gab und die einen Marc Dutroux hervorgebracht hat. Nicht mal die Hoffnung, Vater zu werden, hält den Raubbau am eigenen Körper auf, zu tief verstrickt ist der große Bruder in seine Gedankenwelt, in der er ohne Unterlass um Zivilisationsbrüche kreist.Moderation: Christoph Schröder

Heinz Helle wurde 1978 in München geboren. Er studierte Philosophie, arbeitete als Werbetexte und absolvierte das Schweizer Literaturinstitut in Biel. Mittlerweile lebt er mit Frau und Kind in Zürich. Für seine Romane Der beruhigende Klang von explodierendem Kerosin (2014) und Eigentlich müssten wir tanzen (2015) hat er mehrere Preise erhalten. 2016 wurde er mit einer philosophischen Arbeit über Bewusstsein promoviert.

© Max Zerrahn

Pro Helvetia
25.09.2018
20:00
Hessisches Literaturforum im Mousonturm e.V. Waldschmidtstr. 4 60316 Frankfurt

Lebensbuch und Roman einer Schubumkehr
Er zählt zu den großen Autoren unserer Zeit. Seine letzten Erzählwerke „Vierzig Rosen“ und „Fräulein Stark“ aber liegen 12 bzw. 17 Jahre zurück. Und nun endlich ...

Lebensbuch und Roman einer Schubumkehr
Er zählt zu den großen Autoren unserer Zeit. Seine letzten Erzählwerke „Vierzig Rosen“ und „Fräulein Stark“ aber liegen 12 bzw. 17 Jahre zurück. Und nun endlich erscheint im S. Fischer Verlag Thomas Hürlimanns Lebensbuch. Ein Roman des Wandels, der Wandlung, des veränderten Blicks: Auf einer Brücke über einen Schweizer See kracht Heinrich Übel mit seinem geliehenen amerikanischen Straßenkreuzer ins Geländer. Als Übel nach dem Unfall wieder zu sich kommt, findet er sich in einem Hotel auf Sizilien wieder. Er weiß, wer er ist, aber er hat keine Ahnung, wie er da hingekommen ist. Sein früheres Leben scheint passé, das neue eben nicht übel. Aus dem Unglücksraben ist ein Held, ein Frauenschwarm geworden. Wie das sein kann, verorten der Autor und Alf Mentzer (hr2-kultur) im Gespräch.

Moderation: Alf Mentzer (hr2-kultur)

© janniskeil.de
Thomas Hürlimann
25.09.2018
19:30
Literaturhaus Frankfurt Schöne Aussicht 2 60311 Frankfurt
28. September

Die meisten Beziehungsratgeber empfehlen zu kämpfen und durchzuhalten. Die Mehrzahl der Paare aber, so Thomas Meyers provokante These, sind unglücklich – und sollten sich trennen. Denn das Leben ist zu ...

Die meisten Beziehungsratgeber empfehlen zu kämpfen und durchzuhalten. Die Mehrzahl der Paare aber, so Thomas Meyers provokante These, sind unglücklich – und sollten sich trennen. Denn das Leben ist zu kurz, um unnötig zu leiden. Meyer beschreibt mit analytischer Schärfe und grosser Empathie alle Phasen des Schlussmachens (die quälende Zeit davor, die Trennung selbst sowie die Zeit danach) und macht Mut zum achtsamen Umgang mit sich selbst.

© Lukas Lienhard / lukaslienhard.com
Thomas Meyer
28.09.2018
20:00
Buchhandlung Kastl Basler Str. 158 79539 Lörrach

Die Song Book-Tournee in Deutschland von Stephan Eicher und Martin Suter Ende September muss auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Stephan Eicher hat einen Bandscheibenvorfall erlitten, der ihn zu ...

Die Song Book-Tournee in Deutschland von Stephan Eicher und Martin Suter Ende September muss auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Stephan Eicher hat einen Bandscheibenvorfall erlitten, der ihn zu einer Auftrittspause zwingt.

Sie kennen sich seit Jahren und inspirieren sich gegenseitig: der Musiker
Stephan Eicher und der Schriftsteller Martin Suter. Mit ›Song Book‹ erfüllen sich beide einen Herzenswunsch. Der Schriftsteller erweist sich dabei als musikalischer Mundart-Poet, der Chansonnier als feinfühliger Interpret. Entstanden sind Songs von seltener Qualität und tief ergrei­fender Stimmung.

Stephan Eicher, guitar/vocals
Martin Suter, poetry
Reyn Ouwehand, piano
Martin Gallop, guitar/pedal steel
Heidi Happy, vibes/mandoline/vocals
Baptiste Germser, bass/flugelhorn
Simon Baumann, drums & molto cantabile Chor

©
28.09.2018
20:00
Universität der Künste Berlin - Konzertsaal Hardenbergstraße Hardenbergstrasse 33 10623 Berlin

Alex Capus liest aus seinem neuen Roman «Königskinder» - seine schönste Liebesgeschichte seit «Léon und Louise».

Als Max und Tina in ihrem Auto eingeschneit auf einem Alpenpass ausharren müssen, erzählt ...

Alex Capus liest aus seinem neuen Roman «Königskinder» - seine schönste Liebesgeschichte seit «Léon und Louise».

Als Max und Tina in ihrem Auto eingeschneit auf einem Alpenpass ausharren müssen, erzählt Max eine Geschichte, die genau dort in den Bergen, zur Zeit der Französischen Revolution, ihren Anfang nimmt.

© Foto: Ayse Yavas
Alex Capus 2018
28.09.2018
PEGASUS. Die Buchhandlung Streibgasse 8 70567 Stuttgart
29. September

Die Song Book-Tournee in Deutschland von Stephan Eicher und Martin Suter Ende September muss auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Stephan Eicher hat einen Bandscheibenvorfall erlitten, der ihn zu ...

Die Song Book-Tournee in Deutschland von Stephan Eicher und Martin Suter Ende September muss auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Stephan Eicher hat einen Bandscheibenvorfall erlitten, der ihn zu einer Auftrittspause zwingt.

Sie kennen sich seit Jahren und inspirieren sich gegenseitig: der Musiker
Stephan Eicher und der Schriftsteller Martin Suter. Mit ›Song Book‹ erfüllen sich beide einen Herzenswunsch. Der Schriftsteller erweist sich dabei als musikalischer Mundart-Poet, der Chansonnier als feinfühliger Interpret. Entstanden sind Songs von seltener Qualität und tief ergrei­fender Stimmung.

Stephan Eicher, guitar/vocals
Martin Suter, poetry
Reyn Ouwehand, piano
Martin Gallop, guitar/pedal steel
Heidi Happy, vibes/mandoline/vocals
Baptiste Germser, bass/flugelhorn
Simon Baumann, drums & molto cantabile Chor

©
29.09.2018
20:00
Laeiszhalle Hamburg Johannes-Brahms-Platz 20355 Hamburg
30. September

Die Song Book-Tournee in Deutschland von Stephan Eicher und Martin Suter Ende September muss auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Stephan Eicher hat einen Bandscheibenvorfall erlitten, der ihn zu ...

Die Song Book-Tournee in Deutschland von Stephan Eicher und Martin Suter Ende September muss auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Stephan Eicher hat einen Bandscheibenvorfall erlitten, der ihn zu einer Auftrittspause zwingt.

Sie kennen sich seit Jahren und inspirieren sich gegenseitig: der Musiker
Stephan Eicher und der Schriftsteller Martin Suter. Mit ›Song Book‹ erfüllen sich beide einen Herzenswunsch. Der Schriftsteller erweist sich dabei als musikalischer Mundart-Poet, der Chansonnier als feinfühliger Interpret. Entstanden sind Songs von seltener Qualität und tief ergrei­fender Stimmung.

Stephan Eicher, guitar/vocals
Martin Suter, poetry
Reyn Ouwehand, piano
Martin Gallop, guitar/pedal steel
Heidi Happy, vibes/mandoline/vocals
Baptiste Germser, bass/flugelhorn
Simon Baumann, drums & molto cantabile Chor

©
30.09.2018
20:00
hr-Sendesaal Hessischer Rundfunk Bertramstr. 8 60320 Frankfurt
1. Oktober

Eine der schönsten Handschriften der norddeutschen Gotik zum Anfassen und Blättern! In Zusammenarbeit mit der Dompfarrei der Kathedrale Dresden präsentiert der Quaternio Verlag Luzern in der Bennokapelle ...

Eine der schönsten Handschriften der norddeutschen Gotik zum Anfassen und Blättern! In Zusammenarbeit mit der Dompfarrei der Kathedrale Dresden präsentiert der Quaternio Verlag Luzern in der Bennokapelle der Katholischen Hofkirche den Codex Gisle, eine außergewöhnlich reich ausgestattete Handschrift, die kurz vor 1300 im Zisterzienserinnenkloster Rulle bei Osnabrück entstanden ist. Mit seinen 53 miniaturengleichen Zierbuchstaben, dem strahlenden Gold und den leuchtenden Farben überstrahlt es unübertroffen alle Handschriften ähnlicher Art.

Die Eröffnungsveranstaltung mit Vortrag und anschließendem Rundgang durch die Ausstellung findet am 1. Oktober 2018, Haus der Kathedrale (Schloßstraße 24), um 19.30 Uhr, statt.

© Codex Gisle | Nach der Faksimile-Edition des Quaternio Verlags Luzern
Singende Nonnen, Codex Gisle S. 25
01.10.2018
19:30
Kathedrale Ss. Trinitas (ehem. katholische Hofkirche) Theaterplatz 01067 Dresden
5. Oktober

In einer gemeinsamen Lesung stellen Dorothee Elmiger und Pascal Richmann ihre
Texte vor. Sie drehen sich um große gesellschaftspolitische Fragen und finden dabei eine ganz eigene, atemberaubend scharfsinnige ...

In einer gemeinsamen Lesung stellen Dorothee Elmiger und Pascal Richmann ihre
Texte vor. Sie drehen sich um große gesellschaftspolitische Fragen und finden dabei eine ganz eigene, atemberaubend scharfsinnige Sprache.

Im Anschluss an die Lesung diskutieren die beiden mit dem Filmemacher Manuel Gogos und Jörg Albrecht, dem Künstlerischen Leiter von Burg Hülshoff – Center for Literature, sowie mit dem Publikum.

Pro Helvetia
© Jürgen Beck
Dorothee Elmiger
05.10.2018
Haus Rüschhaus Am Rüschhaus 81 48161 Münster
7. Oktober

Im Rahmen des Festivals «ENJOY JAZZ», in Zusammenarbeit mit der UNESCO-City of Literature Heidelberg liest Ralph Dutli unter dem Titel «Von Salz und Liebe» eigene Gedichte sowie von ihm aus dem Russischen, ...

Im Rahmen des Festivals «ENJOY JAZZ», in Zusammenarbeit mit der UNESCO-City of Literature Heidelberg liest Ralph Dutli unter dem Titel «Von Salz und Liebe» eigene Gedichte sowie von ihm aus dem Russischen, Englischen, Lateinischen, Französischen, Okzitanischen übertragene Gedichte u.a. von Ossip Mandelstam, Anna Achmatowa.

Musikalische Begleitung: Paata Demurishvili (Piano), Rui Silva (Adufe), Michal Zdrzalek (French Horn)

© Foto: Olivier Dutli
Ralph Dutli
07.10.2018
17:00
Betriebswerk Am Bahnbetriebswerk 5 69115 Heidelberg
9. Oktober

Zum internationalen Poesie-Dialog des jährlichen Nachsommers der Dichter lädt dieses Jahr das Institut Français ein: Die Schweizerin Elisabeth Wandeler-Deck, geboren 1939 in Zürich, arbeitete zunächst ...

Zum internationalen Poesie-Dialog des jährlichen Nachsommers der Dichter lädt dieses Jahr das Institut Français ein: Die Schweizerin Elisabeth Wandeler-Deck, geboren 1939 in Zürich, arbeitete zunächst als Architektin und Psychologin und ist seit 40 Jahren als Publizistin, Dramatikerin, Musikerin und Lyrikerin tätig; für ihr Werk erhielt sie 2013 den Basler Lyrikpreis. Es lesen ausserdem Jürgen Nendza aus Essen, Fabianne Swiatly aus Lothringen und Luciano Matiotta aus Palermo.

Eine Kooperation vom Institut Français, Istituto Italiano di Cultura, dem Generalkonsulat der Schweiz und Lyrik Kabinett.

Mit freundlicher Unterstützung des Kulturreferats der LH München und pro Helvetia.

Pro Helvetia
09.10.2018
19:00
Institut Français Kaulbachstrasse 13 80539 München
26. Oktober

Das eigene Leben noch einmal erleben. Soll man sich das wünschen?
Können wir unserem Schicksal entgehen oder müssen wir uns abfinden mit der sanften Gleichgültigkeit der Welt? Peter Stamm, der grosse ...

Das eigene Leben noch einmal erleben. Soll man sich das wünschen?
Können wir unserem Schicksal entgehen oder müssen wir uns abfinden mit der sanften Gleichgültigkeit der Welt? Peter Stamm, der grosse Erzähler existentieller menschlicher Erfahrung, erzählt auf kleinstem Raum eine andere Geschichte der unerklärlichen Nähe, die einen von dem trennt, der man früher war.

Peter Stamm liest aus seinem Roman «Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt».

© Foto: Gaby Gerster
26.10.2018
19:00
OSIANDER Münsterstrasse 8 88662 Überlingen

Was kann Lyrik? Neue Perspektiven auf Wort, Kunst und Welt eröffnet das Schamrock-Festival der Dichterinnen, das von 26. bis 28. Oktober zum vierten Mal von Augusta Laar und Kalle Aldis Laar veranstaltet ...

Was kann Lyrik? Neue Perspektiven auf Wort, Kunst und Welt eröffnet das Schamrock-Festival der Dichterinnen, das von 26. bis 28. Oktober zum vierten Mal von Augusta Laar und Kalle Aldis Laar veranstaltet wird. Das grösste generationen- und grenzüberschreitende Lyrikfest steht diesmal unter der Überschrift "Europa Inside / Outside". 2018 konzentriert sich das Festival vorwiegend auf Europa und lädt Dichterinnen und Performerinnen aus 18 Ländern ein, in unterschiedlichen Sprachen danach zu suchen, wo wir uns berühren, zu hinterfragen, was uns trennt und Gemeinsamkeiten zu feiern: ein hoffnungsvolles poetisches Plädoyer für unseren scheinbar auseinanderdriftenden Kontinent.

26.10.2018
28.10.2018
whiteBox Atelierstrasse 18 81671 München
28. Oktober

Schumann - Overture, Scherzo and Finale
Schoeck - Violin Concerto "Quasi una fantasia"
Mussorgsky - Pictures at an Exhibition (orch. Ravel)

Veronika Eberle, Violin
Jenaer Philharmonie
Simon Gaudenz, Conductor ...

Schumann - Overture, Scherzo and Finale
Schoeck - Violin Concerto "Quasi una fantasia"
Mussorgsky - Pictures at an Exhibition (orch. Ravel)

Veronika Eberle, Violin
Jenaer Philharmonie
Simon Gaudenz, Conductor

Das Spiel an der Grenze von Wirklichkeit und Fantasie, Inbegriff der Romantik bei Robert Schumann und dem Schweizer Spätromantiker Othmar Schoeck, die bildliche Vorstellung bei Modest Mussorgski bis hin zur virtuellen Fantasy – all diese Facetten können Sie an diesem Tag erleben. Die Geigerin Veronika Eberle, unser Artist in Residence, wird nicht nur auf der Bühne zu erleben sein, sondern auch im Gespräch mit Simon Gaudenz die Grenzen der Fantasie ausloten.

© Christoph Worsch/JenaKultur
Simon Gaudenz und die Jenaer Philharmonie
28.10.2018
11:00-19:00
Volkshaus Jena Carl-Zeiß-Platz 15 07743 Jena
6. November

Als Max und Tina in ihrem Auto eingeschneit auf einem Alpenpass ausharren müssen, erzählt Max eine Geschichte, die genau dort in den Bergen, zur Zeit der Französischen Revolution, ihren Anfang nimmt. ...

Als Max und Tina in ihrem Auto eingeschneit auf einem Alpenpass ausharren müssen, erzählt Max eine Geschichte, die genau dort in den Bergen, zur Zeit der Französischen Revolution, ihren Anfang nimmt. Jakob ist ein Knecht aus dem Greyerzerland. Als er sich in Marie, die Tochter eines reichen Bauern, verliebt, ist dieser entsetzt. Er schickt den Jungen erst in den Kriegsdienst, später als Hirte an den Hof Ludwigs XVI. Dort ist man so gerührt von Jakobs Unglück, daß man auch Marie nach Versailles holen läßt.

Meisterhaft verwebt Alex Capus in Königskinder (Hanser Verlag) das Abenteuer des armen Kuhhirten und der reichen Bauerntochter mit Max' und Tinas Nacht in den Bergen. Ein hinreißendes Spiel zwischen den Jahrhunderten.

Pro Helvetia
06.11.2018
20:00
Romanfabrik Hanauer Landstrasse 186 (Hof) 60314 Frankfurt
25. November

Stefan Merki, geboren 1963 im aargauischen Baden, Schweiz), Schauspieler an den Münchner Kammerspielen, rezitiert 15 kurze Erzählungen von Franz Kafka. Paradoxe und absurde Dinge werden beschrieben. ...

Stefan Merki, geboren 1963 im aargauischen Baden, Schweiz), Schauspieler an den Münchner Kammerspielen, rezitiert 15 kurze Erzählungen von Franz Kafka. Paradoxe und absurde Dinge werden beschrieben. Nüchtern-ernst, minutiös, aber auch manchmal komisch. Geschrieben in einer wunderbar klaren Sprache, die Ihresgleichen sucht. Stefan Laux spielt dazu ausgewählte Klaviermusik von Erik Satie. Die teils meditativen, teils witzig-skurrilen Klavierstücke entstanden zur gleichen Zeit in Paris, als Kafka seine Prosa in Prag niederschrieb.

©
25.11.2018
11:30
Hofspielhaus Falkenturmstr. 8 80331 München
26. November

Alex Capus liest aus seinem neuen Roman «Königskinder» - seine schönste Liebesgeschichte seit «Léon und Louise».

Als Max und Tina in ihrem Auto eingeschneit auf einem Alpenpass ausharren müssen, erzählt ...

Alex Capus liest aus seinem neuen Roman «Königskinder» - seine schönste Liebesgeschichte seit «Léon und Louise».

Als Max und Tina in ihrem Auto eingeschneit auf einem Alpenpass ausharren müssen, erzählt Max eine Geschichte, die genau dort in den Bergen, zur Zeit der Französischen Revolution, ihren Anfang nimmt.

© Foto: Ayse Yavas
Alex Capus 2018
26.11.2018
20:00
Buchhandlung Mahr Lange Str. 8 89129 Langenau
29. November

"Gianna Molinaris Debüt ist ein erstaunlicher Text, der bildhaft wirkt und uns dazu auffordert, aufmerksam zu bleiben." (Robert Walser-Preis 2018)

Gianna Molinari (*1988) lebt in Zürich. Sie studierte ...

"Gianna Molinaris Debüt ist ein erstaunlicher Text, der bildhaft wirkt und uns dazu auffordert, aufmerksam zu bleiben." (Robert Walser-Preis 2018)

Gianna Molinari (*1988) lebt in Zürich. Sie studierte Literarisches Schreiben am Schweizerischen Literaturinstitut Biel und danach Neuere Deutsche Literatur an der Universität Lausanne. Sie war Stipendiatin der Autorenwerkstatt Prosa 2012 am Literarischen Colloquium Berlin und erhielt im selben Jahr den Publikumspreis des 17. MDR Literaturwettbewerbs und wurde mit dem 3sat-Preis ausgezeichnet, 2018 erhielt sie den Robert-Walser-Preis. Sie ist eben für den Schweizer Buchpreis 2018 nominiert worden.

Pro Helvetia
29.11.2018
20:00
Stadtbücherei Würzburg Marktplatz 9 97070 Würzburg