Literatur
27. Januar

Die Schweizer Kulturhistorikerin und Autorin Dr. Helen Liebendörfer stellt in ihrer Lesung den Schweizer Literatur-Nobelpreisträger von 1919 vor. Mit seiner berühmten Rede „Unser Schweizer Standpunkt“ ...

Die Schweizer Kulturhistorikerin und Autorin Dr. Helen Liebendörfer stellt in ihrer Lesung den Schweizer Literatur-Nobelpreisträger von 1919 vor. Mit seiner berühmten Rede „Unser Schweizer Standpunkt“ hatte der in Liestal geborene Dichter im Ersten Weltkrieg wesentlich dazu beigetragen, den Graben zwischen der deutschen und französischen Schweiz zu überbrücken. Sein Werk reicht aber auch bis zu seinen liebenswerten Schilderungen seiner Kindheitserlebnisse. Die Lesung wird am Klavier begleitet von Frieder Liebendörfer (Dirigent und Musikpädagoge).
Veranstalter: Museumsverein

© Sammlung Dreiländermuseum Lörrach
Unser Schweizer Standpunkt von Carl Spitteler, 1914
27.01.2019
11:30-12:45
Dreiländermuseum Lörrach Basler Str. 143 79540 Lörrach
4. Februar

Das eigene Leben noch einmal erleben. Soll man sich das wünschen?
Können wir unserem Schicksal entgehen oder müssen wir uns abfinden mit der sanften Gleichgültigkeit der Welt? Peter Stamm, der grosse ...

Das eigene Leben noch einmal erleben. Soll man sich das wünschen?
Können wir unserem Schicksal entgehen oder müssen wir uns abfinden mit der sanften Gleichgültigkeit der Welt? Peter Stamm, der grosse Erzähler existentieller menschlicher Erfahrung, erzählt auf kleinstem Raum eine andere Geschichte der unerklärlichen Nähe, die einen von dem trennt, der man früher war.

Peter Stamm liest aus seinem Roman «Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt».

© Foto: Gaby Gerster
04.02.2019
20:00
Kiesel im k42 Karlstr. 42 88045 Friedrichshafen
6. Februar

Mäandernde, von Fremdwörtern und Neologismen durchwirkte Sätze sind das Markenzeichen von Hermann Burgers Literatur. Er bezauberte mit seinem Esprit, mit seinem Wissen, mit seiner Begeisterungsfähigkeit ...

Mäandernde, von Fremdwörtern und Neologismen durchwirkte Sätze sind das Markenzeichen von Hermann Burgers Literatur. Er bezauberte mit seinem Esprit, mit seinem Wissen, mit seiner Begeisterungsfähigkeit und seiner Euphorie, die allerdings auch bedrängend werden konnte. Zu Beginn der siebziger Jahre stellten sich Depressionssymptome ein. Wenn er Medikamente nahm, konnte er nicht schreiben, und die Zeiten, in denen er schreiben konnte, wurden immer kürzer. Am 28. Februar 1989 starb Hermann Burger durch eine Überdosis Schlaftabletten. Anlässlich des 30. Todestages werden Hanne Kulessa und Simon Zumsteg über Leben und Werk des Schweizer Autors sprechen.

© Yvonne Böhler
06.02.2019
20:00
Hessisches Literaturforum im Mousonturm e.V. Waldschmidtstr. 4 60316 Frankfurt
16. Februar

SCÈNE 21 präsentiert Auszüge von vier zeitgenössischen Theatertexten aus französischsprachigen Ländern in deutscher Übersetzung in kurzen Lesungen. Pauline Peyrade, Rébecca Déraspe, Florence Minder und ...

SCÈNE 21 präsentiert Auszüge von vier zeitgenössischen Theatertexten aus französischsprachigen Ländern in deutscher Übersetzung in kurzen Lesungen. Pauline Peyrade, Rébecca Déraspe, Florence Minder und Marina Skalova setzen sich mit Missbrauch, Selbstverwirklichung und dem Untergang der Sowjetunion auseinander – stets aus einer spezifisch weiblichen Perspektive.

Mit Oliver Kraushaar, Sina Martens, Owen Peter Read und Kathrin Wehlisch.

Moderation: Leyla-Claire Rabih und Frank Weigand.

Eine Veranstaltung des Bureau du Théâtre et de la Danse / Institut français Deutschland, der Vertretung der Regierung von Québec, der Schweizerischen Botschaft in der Bundesrepublik Deutschland und Wallonie-Bruxelles International (WBI) in Kooperation mit dem Berliner Ensemble.

16.02.2019
14:00
Berliner Ensemble Bertolt-Brecht-Platz 1 10117 Berlin
18. Februar

Alex Capus liest aus seinem Roman «Königskinder» - seine schönste Liebesgeschichte seit «Léon und Louise».

Als Max und Tina in ihrem Auto eingeschneit auf einem Alpenpass ausharren müssen, erzählt Max ...

Alex Capus liest aus seinem Roman «Königskinder» - seine schönste Liebesgeschichte seit «Léon und Louise».

Als Max und Tina in ihrem Auto eingeschneit auf einem Alpenpass ausharren müssen, erzählt Max eine Geschichte, die genau dort in den Bergen, zur Zeit der Französischen Revolution, ihren Anfang nimmt.

© Foto: Ayse Yavas
Alex Capus
18.02.2019
20:00
Kirchzartener Bücherstube Freiburger Str. 6 79199 Kirchzarten
25. März

Simone Meier: Der Kuss. (Kein&Aber Verlag)

Gerda und Yann sind urbane Thirtysomethings und gerade in ein altes Haus am Stadtrand gezogen. Gerda ist arbeitslos, investiert ihre ganze Energie ins Einrichten ...

Simone Meier: Der Kuss. (Kein&Aber Verlag)

Gerda und Yann sind urbane Thirtysomethings und gerade in ein altes Haus am Stadtrand gezogen. Gerda ist arbeitslos, investiert ihre ganze Energie ins Einrichten - und in eine fixe Idee: Sie leistet sich eine imaginäre Affäre. Diese ist erst nur ein Spiel, doch dann beginnt sie, Gerda mit aller Macht zu verzehren. Yann lernt ein rätselhaftes Mädchen voller Forderungen kennen. Und die Nachbarin Valerie, Anfang fünfzig und Journalistin, steht nach einem folgenreichen One-Night-Stand plötzlich vor der Frage, ob das Leben für sie ausgerechnet jetzt noch einmal neu beginnt......

© André Wunstorf
Simone Meier
25.03.2019
20:00
Georg Büchner Buchladen Wörther Straße 16 10405 Berlin
8. April

Bruno Ganz und das delian::quartett laden ein zu einer kunstvoll gestalteten literarisch-musikalischen Reise, mit Texten aus Claudia Otts wiederentdecktem Ende von „Tausendundeine Nacht“, Goethes „ ...

Bruno Ganz und das delian::quartett laden ein zu einer kunstvoll gestalteten literarisch-musikalischen Reise, mit Texten aus Claudia Otts wiederentdecktem Ende von „Tausendundeine Nacht“, Goethes „West-östlicher Divan“ bis hin zum preisgekrönten „Kompass“ von Mathias Énard sowie mit Musik von Beethoven, Debussy u.a.

© Foto: Mathias Bothor
delian::quartett
08.04.2019
20:00
Theaterhaus Stuttgart Siemensstrasse 11 70469 Stuttgart