Tanz
18. Juni

Das Impulse Theater Festival ist seit fast 30 Jahren die wichtigste Plattform
für das Freie Theater im deutschsprachigen Raum. Jährlich zeigen
die Impulse des NRW KULTURsekretariats herausragende und ...

Das Impulse Theater Festival ist seit fast 30 Jahren die wichtigste Plattform
für das Freie Theater im deutschsprachigen Raum. Jährlich zeigen
die Impulse des NRW KULTURsekretariats herausragende und herausfordernde
Arbeiten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, wie es
sie so im Stadttheater nicht zu sehen gibt. Der Showcase der Freien Szene
wird dieses Jahr in Kooperation mit dem FFT an verschiedenen Düsseldorfer
Spielstätten gezeigt. Außerdem stehen ein Stadtprojekt in Köln und die
Impulse-Akademie in Mülheim an der Ruhr auf dem Programm. Im Freien
Theater gibt es viel zu entdecken!

Pro Helvetia
bis 23.06.2019
Diverse Orte 40213 Düsseldorf
21. Juni

Beim SOUNDANCE Festival Berlin,17.‐29. Juni 2019, verwandeln mehr als 40 Tänzer*innen und Musiker*innen aus aller Welt das DOCK11 in einen Klangtanzkörper. Analoge Instrumentierung trifft auf digital ...

Beim SOUNDANCE Festival Berlin,17.‐29. Juni 2019, verwandeln mehr als 40 Tänzer*innen und Musiker*innen aus aller Welt das DOCK11 in einen Klangtanzkörper. Analoge Instrumentierung trifft auf digital erweiterte Kunst und Elektronik, Choreografie auf Musik, Improvisation auf Komposition.
Fr 21.06.2019,19 Uhr, Dialogue #003 – Katja Vaghi (CH), Christian Wolfarth (CH):
Eine auf Improvisation basierende Performance für eine Tänzerin und einen Perkussionisten, in deren Zentrum Tanz und Musik als Sprachen stehen.

Mit freundlicher Unterstützung durch Pro Helvetia, Schweizer Kulturstiftung

Künstlergespräch: 17:30 Uhr
Tickets: Tel 030-35120312, ticket@dock11-berlin.de

© foto©Oliver_Sachs
Dialogue#003_K.Vaghi/Ch.Wolfarth
21.06.2019
19:00-21:00
DOCK11 Kastanienallee 79 10435 Berlin
5. Juli

Alles beginnt in familiärer Umgebung: »Hello, darling!« Zwei Männer kreuzen auf und malen mit Kreide Vierecke auf den Boden. Dann beginnen sie, das Hüpfspiel »Himmel-und-Hölle« zu spielen und unermüdlich ...

Alles beginnt in familiärer Umgebung: »Hello, darling!« Zwei Männer kreuzen auf und malen mit Kreide Vierecke auf den Boden. Dann beginnen sie, das Hüpfspiel »Himmel-und-Hölle« zu spielen und unermüdlich zu wiederholen. Kein Kinderspiel! Denn nach und nach spalten sich die einfachen Geometrien und Rhythmen auf und vervielfachen sich. Die Himmel-und-Hölle-Grundfigur wird zunehmend komplizierter und körperlich anspruchsvoller. Springende Bewegungen mutieren zu einer Entdeckungsreise durch die Wechselrhythmen des menschlichen Körpers und münden in eine athletische Apokalypse.

Die Vorstellung dauert 20 Minuten, und es wird dabei einiger Dreck aufgewühlt.

Choreographie: Joshua Monten
Tanz: Markus Oppermann, Jack Wignall
Kostüme: Verena Leo

Kill Your Darlings, J. Monten
05.07.2019
15:00-15:20
Zeche Carl Wilhelm-Nieswandt-Allee 100 45326 Essen

Alles beginnt in familiärer Umgebung: »Hello, darling!« Zwei Männer kreuzen auf und malen mit Kreide Vierecke auf den Boden. Dann beginnen sie, das Hüpfspiel »Himmel-und-Hölle« zu spielen und unermüdlich ...

Alles beginnt in familiärer Umgebung: »Hello, darling!« Zwei Männer kreuzen auf und malen mit Kreide Vierecke auf den Boden. Dann beginnen sie, das Hüpfspiel »Himmel-und-Hölle« zu spielen und unermüdlich zu wiederholen. Kein Kinderspiel! Denn nach und nach spalten sich die einfachen Geometrien und Rhythmen auf und vervielfachen sich. Die Himmel-und-Hölle-Grundfigur wird zunehmend komplizierter und körperlich anspruchsvoller. Springende Bewegungen mutieren zu einer Entdeckungsreise durch die Wechselrhythmen des menschlichen Körpers und münden in eine athletische Apokalypse.

Die Vorstellung dauert 20 Minuten, und es wird dabei einiger Dreck aufgewühlt.

Choreographie: Joshua Monten
Tanz: Markus Oppermann, Jack Wignall
Kostüme: Verena Leo

Kill Your Darlings, J. Monten
05.07.2019
18:30-18:50
Treidelplatz unter der Gustav-Heinemann-Brücke, Essen-Werden 45326 Essen
6. Juli

Alles beginnt in familiärer Umgebung: »Hello, darling!« Zwei Männer kreuzen auf und malen mit Kreide Vierecke auf den Boden. Dann beginnen sie, das Hüpfspiel »Himmel-und-Hölle« zu spielen und unermüdlich ...

Alles beginnt in familiärer Umgebung: »Hello, darling!« Zwei Männer kreuzen auf und malen mit Kreide Vierecke auf den Boden. Dann beginnen sie, das Hüpfspiel »Himmel-und-Hölle« zu spielen und unermüdlich zu wiederholen. Kein Kinderspiel! Denn nach und nach spalten sich die einfachen Geometrien und Rhythmen auf und vervielfachen sich. Die Himmel-und-Hölle-Grundfigur wird zunehmend komplizierter und körperlich anspruchsvoller. Springende Bewegungen mutieren zu einer Entdeckungsreise durch die Wechselrhythmen des menschlichen Körpers und münden in eine athletische Apokalypse.

Die Vorstellung dauert 20 Minuten, und es wird dabei einiger Dreck aufgewühlt.

Choreographie: Joshua Monten
Tanz: Markus Oppermann, Jack Wignall
Kostüme: Verena Leo

Kill Your Darlings, J. Monten
06.07.2019
15:00-15:20
Zeche Carl Wilhelm-Nieswandt-Allee 100 45326 Essen
29. August

Wo liegen die Grenzen von Bewegung, wo die Grenzen unserer Vorstellungskraft? Die renommierte Künstlerin La Ribot und die inklusive Kompanie Dançando com a Diferença aus Madeira haben sich einem Prozess ...

Wo liegen die Grenzen von Bewegung, wo die Grenzen unserer Vorstellungskraft? Die renommierte Künstlerin La Ribot und die inklusive Kompanie Dançando com a Diferença aus Madeira haben sich einem Prozess der Entdeckung hingegeben: In der Performance “Happy Island” gehen sie auf eine Reise entlang ihrer Wünsche und Visionen. Sie erkunden beunruhigende Intensitäten und schaffen subjektive und imaginäre Traumorte auf Zeit. In ebenso extravaganten wie intimen Bildern erzählen sie von Gemeinschaft und von dem Recht auf Freiheit.
Dauer: 60 min.

© Caroline Morel Fontaine
Happy Island
29.08.2019
19:00
HAU Hebbel am Ufer Stresemannstr. 29 10963 Berlin
30. August

Wo liegen die Grenzen von Bewegung, wo die Grenzen unserer Vorstellungskraft? Die renommierte Künstlerin La Ribot und die inklusive Kompanie Dançando com a Diferença aus Madeira haben sich einem Prozess ...

Wo liegen die Grenzen von Bewegung, wo die Grenzen unserer Vorstellungskraft? Die renommierte Künstlerin La Ribot und die inklusive Kompanie Dançando com a Diferença aus Madeira haben sich einem Prozess der Entdeckung hingegeben: In der Performance “Happy Island” gehen sie auf eine Reise entlang ihrer Wünsche und Visionen. Sie erkunden beunruhigende Intensitäten und schaffen subjektive und imaginäre Traumorte auf Zeit. In ebenso extravaganten wie intimen Bildern erzählen sie von Gemeinschaft und von dem Recht auf Freiheit.
Dauer: 60 min.

© Caroline Morel Fontaine
Happy Island
30.08.2019
19:00
HAU Hebbel am Ufer Stresemannstr. 29 10963 Berlin
31. August

Wo liegen die Grenzen von Bewegung, wo die Grenzen unserer Vorstellungskraft? Die renommierte Künstlerin La Ribot und die inklusive Kompanie Dançando com a Diferença aus Madeira haben sich einem Prozess ...

Wo liegen die Grenzen von Bewegung, wo die Grenzen unserer Vorstellungskraft? Die renommierte Künstlerin La Ribot und die inklusive Kompanie Dançando com a Diferença aus Madeira haben sich einem Prozess der Entdeckung hingegeben: In der Performance “Happy Island” gehen sie auf eine Reise entlang ihrer Wünsche und Visionen. Sie erkunden beunruhigende Intensitäten und schaffen subjektive und imaginäre Traumorte auf Zeit. In ebenso extravaganten wie intimen Bildern erzählen sie von Gemeinschaft und von dem Recht auf Freiheit.
Dauer: 60 min.

© Caroline Morel Fontaine
Happy Island
31.08.2019
17:00
HAU Hebbel am Ufer Stresemannstr. 29 10963 Berlin