Vertreibung, Flucht, Unheil und Tod – oder Ausgangspunkt, Neubeginn und Quelle neuer Inspiration? Sind das die Pole des Exils oder nicht vielmehr seine Zentren, immer zugleich? Das Programm von KLUSA in der besonderen Besetzung Theremin, Saxophon und Klavier wirft einen Blick auf ein relevantes Thema unserer Zeit aus der Sicht von Komponistinnen, die selbst im Exil leb(t)en und sich inhaltlich damit auseinandersetz(t)en. Es erklingen Werke von Vivienne Olive, Ruth Schönthal, Sofia Gubaidulina und Lera Auerbach.

Kathrin von Kieseritzky – Saxophone
Luisa Sereina Splett – Klavier (CH)
als Gast: Grégoire Blanc – Theremin

© Grégoire Blanc