Welches klassische Jazz-Instrument hat den schönsten Klang? Genau, die Bassklarinette. Weich, dunkel, geheimnisvoll und ungewöhnlich schweben die Töne des Instruments durch den Raum. Bei dem Projekt der Luzerner Musiker Christoph Erb, Nikolaus Mäder und Elio Amberg mit dem lustigen Namen «Erbt Mäder Am Berg?» gibt es gleich drei davon. Monochrome Verschmelzung und kollektives Agieren sind dabei die Essenz der entstehenden Klangfelder. Die Musik bewegt sich zu gleichen Teilen zwischen freier Improvisation und avantgardistischer Klassik. Der Clou des Ganzen ist beim Manufaktur-Konzert der Zusammenstoss des Bassklarinettensounds mit der elektronischen Klangwelt des deutschen Elektro-Pioniers Thomas Lehn (Analog-Synthesizer). Radikal und konsequent werden hier neue Klangwelten erkundet. Garantiert abgefahren!

© Christoph Erb
Erbt Mäder am Berg? Plus Thomas Lehn