13. Oktober

Ein Bankangestellter erschlägt einen Hausmeister, ohne Grund, ohne Motiv, einfach so mit einer Axt. Die Sinnlosigkeit der Tat wirft den Staatsanwalt, der die Anklage führen soll, völlig aus der Bahn. ...

Ein Bankangestellter erschlägt einen Hausmeister, ohne Grund, ohne Motiv, einfach so mit einer Axt. Die Sinnlosigkeit der Tat wirft den Staatsanwalt, der die Anklage führen soll, völlig aus der Bahn. Hals über Kopf verlässt dieser sein geordnetes Dasein und initiiert als Mörder mit der Axt in der Hand eine blutige Bewegung gegen den gesellschaftspolitischen Status quo. Ein Hüter bürgerlicher Gesittung schlägt um sich. Als diese Bewegung zu scheitern droht, wendet sich der Staatsanwalt – nunmehr Graf Öderland – an die politische Elite und lässt sich von ihr zum Staatsoberhaupt machen.

Ein bespielloser Aufstieg, der wie ein luzider Alptraum daherkommt – ein aberwitziges Kaleidoskop, das mit der Geschichte von «Graf Öderland» hochaktuelle Assoziationen provoziert über die Reichsbürger, Gelbwesten, Kapitolstürmer und andere radikale Bewegungen aus der bürgerlichen Mitte. Sie sind mitgedacht, wenn der Staatsanwalt zur aus dem Untergrund aufsteigenden Leitfigur erwächst und schliesslich nach der Macht im Land greift. Ein Alptraum, der Wirklichkeit wird oder ein Traum, der die Wirklichkeit träumt und aus dem es kein Erwachen mehr gibt.

© Foto: Sabine Haymann
Graf Öderland

Für ihr zweites Album Insomnia meldet sich die Schweizer Pianistin Manon Mullener mit einem 5er-Set zurück. Begleitet wird sie von einem Team junger Musiker, die vor Kreativität nur so strotzen: Lucien ...

Für ihr zweites Album Insomnia meldet sich die Schweizer Pianistin Manon Mullener mit einem 5er-Set zurück. Begleitet wird sie von einem Team junger Musiker, die vor Kreativität nur so strotzen: Lucien Mullener (Schlagzeug), Samuel Urscheler (Saxophon), Victor Decamp (Posaune) und Benjamin Jaton (Kontrabass).

"Sie spielt raffinierte Ohrwürmer, klassisch arrangiert, super interpretiert, sehr groovig und vor allem mit einer Leidenschaft und Power gespielt, die keine Wünsche offen lässt."
-NDR Kultur, Deutschland, März 2023

"Einer der 4 Namen, die die Zukunft des Schweizer Jazz sind."
-Le Temps, Schweiz, April 2023

Pro Helvetia
© Nour Hammami

Dennis Kiss macht traurigen, norddeutschen Indie. Shows im Vorprogramm von Betterov, Tristan Brusch oder den Sportfreunden Stiller und ein starkes Debüt-Album in der Pipeline - 2023 könnte das Jahr von ...

Dennis Kiss macht traurigen, norddeutschen Indie. Shows im Vorprogramm von Betterov, Tristan Brusch oder den Sportfreunden Stiller und ein starkes Debüt-Album in der Pipeline - 2023 könnte das Jahr von Dennis Kiss werden. Seine Musik widerspiegelt die Tristesse postmodernen Lebens: An der Brandung der Hamburger Schule beginnt die Neue Deutsche Einsamkeit.

© Jonathan Labusch
Dennis Kiss – Norddeich Mole

Patricia Litten liest aus dem eindrücklichen Buch ihrer Großmutter Irmgard Litten, das sie sich in der Emigration von der Seele geschrieben hatte. Darin geht es um ihren Sohn, Hans Litten, ein junger, ...

Patricia Litten liest aus dem eindrücklichen Buch ihrer Großmutter Irmgard Litten, das sie sich in der Emigration von der Seele geschrieben hatte. Darin geht es um ihren Sohn, Hans Litten, ein junger, engagierter Rechtsanwalt, der mutig für Demokratie und Rechtsstaatlichkeit kämpfte und es 1931 wagte, Hitler in Berlin in den Zeugenstand zu holen. Diese Blamage hat ihm Hitler nie verziehen. In der Nacht des Reichtstagsbrandes wurde er als einer der Ersten vom Nazi-Regime verhaftet.

Patricia Litten ist die Enkelin von Irmgard Litten und die Nichte von Hans Litten. Als dessen Bruder wurde ihr Vater, Rainer Litten, damals ein junger Shooting Star der Theater- und Filmszene, von allen Besetzungs

Genießen Sie eine besinnliche Abendandacht in der malerischen Dorfkirche St. Annen in Dahlem (neben der Domäne) und lassen Sie sich von den lateinamerikanischen Klängen der Harfenmusik, dargeboten von ...

Genießen Sie eine besinnliche Abendandacht in der malerischen Dorfkirche St. Annen in Dahlem (neben der Domäne) und lassen Sie sich von den lateinamerikanischen Klängen der Harfenmusik, dargeboten von Daniela Lorenz, verzaubern.

Gönnen Sie sich eine kurze Auszeit vom Alltag, begleitet von besinnlichen Worten und perlenden Melodien.

Ein herzliches Willkommen erwartet Sie!

© Daniela Lorenz
Lateinamerikanische Harfenmusik

Eine Ausstellung der Galerie mit Werken von Künstlerinnen und Künstlern aus 40 Jahren

Künstler aus der Schweiz: Jürgen Brodwolf, Rosa Lachenmeier, Meret Oppenheim, Harald Naegeli, Marianne Eigenheer und ...

Eine Ausstellung der Galerie mit Werken von Künstlerinnen und Künstlern aus 40 Jahren

Künstler aus der Schweiz: Jürgen Brodwolf, Rosa Lachenmeier, Meret Oppenheim, Harald Naegeli, Marianne Eigenheer und Joseph Egan

Wiederaufnahme nach der Weihnachtspause ab Dienstag, 16. Januar 2024

Die Finissage der Ausstellung findet statt am Sonntag, 25. Februar von 16 bis 18 Uhr.

© Foto: Konrad Bruckmann
Rosa Lachenmeier: Just Music

Das bilaterale Ausstellungsprojekt stellt 10 Schweizer und 10 Deutsche multimediale KünstlerInnenpositionen
zu einem gemeinsamen Thema mit verschiedenen Schwerpunkten vor. In der VEBIKUS Kunsthalle ...

Das bilaterale Ausstellungsprojekt stellt 10 Schweizer und 10 Deutsche multimediale KünstlerInnenpositionen
zu einem gemeinsamen Thema mit verschiedenen Schwerpunkten vor. In der VEBIKUS Kunsthalle Schaffhausen lag der Fokus auf „ the Art of getting lost“ - in der Galerie Verein Berliner Künstler auf“ maximale Verwirrung“. Eröffnung: Fr., 6.10.2023 19h
VBK Schöneberger Ufer 57. 10785 Berlin info@vbk-art.de

© Simone Kornfeld/Judith Brunner
IRRITATION…D/CH 23

Der Verein Berliner Künstler präsentiert zusammen mit der VEBIKUS Kunsthalle Schaffhausen und der FATart Schaffhausen 20 künstlerische Positionen im bilateralen Ausstellungsprojekt zwischen der Schweiz ...

Der Verein Berliner Künstler präsentiert zusammen mit der VEBIKUS Kunsthalle Schaffhausen und der FATart Schaffhausen 20 künstlerische Positionen im bilateralen Ausstellungsprojekt zwischen der Schweiz und Deutschland.

Eröffnung: Freitag, den 6.10.2023, 19h
Begrüßung und Kurzeinführung
mit Sabine Schneider und Simone Kornfeld

Es werden während der Ausstellungszeit täglich Artists Talks und Interview Dialoge produziert und veröffentlicht.
Am Sonntag, den 15.10.23 um 16h findet eine Gesangperformance
mit SOOKI statt.
Finissage 29.10.23, 16h mit einer Performance von Alexandra Moskovchuk und Katalogvorstellung.

Idee und Gesamtkonzeption: Simone Kornfeld.

© Judith Brunner
Einladungsflyer

Am 5. Oktober findet der 1. Happy Thursday im Museum für Photographie Braunschweig innerhalb der Ausstellung von Alex Hanimann statt.

Bei verlängerten Öffnungszeiten von 13 - 20 Uhr und freiem Eintritt ...

Am 5. Oktober findet der 1. Happy Thursday im Museum für Photographie Braunschweig innerhalb der Ausstellung von Alex Hanimann statt.

Bei verlängerten Öffnungszeiten von 13 - 20 Uhr und freiem Eintritt haben Sie die Gelegenheit an einer Führung um 18.00 Uhr mit der Kuratorin und Museumsleiterin Barbara Hofmann-Johnson teilzunehmen.

Weitere Termine und Veranstaltungen: www.photomuseum.de

© (c) Alex Hanimann/ProLitteris 2023
o.T., a.d. Serie This will be tomorrow - Time waits [Maria], 2020

Mit unterschiedlichen Werkgruppen und inhaltlichen Gegenüberstellungen zeigt die Ausstellung erstmals in einem Museum in Deutschland die komplexe fotografische Arbeit des Schweizer Künstlers Alex Hanimann ...

Mit unterschiedlichen Werkgruppen und inhaltlichen Gegenüberstellungen zeigt die Ausstellung erstmals in einem Museum in Deutschland die komplexe fotografische Arbeit des Schweizer Künstlers Alex Hanimann (*1955, lebt in St. Gallen) der vergangenen Jahre. Fotografie und mitunter auch filmische Projekte stellen ein wichtiges Segment innerhalb des Werkes von Alex Hanimann dar und stehen oft in Wechselwirkung zur Malerei und Skulptur. Arbeiten im öffentlichen Raum sind in den letzten Jahren zudem entstanden. Referenzen an die äußere Wirklichkeit, den urbanen oder Naturraum ebenso wie raumleere Inszenierungen und allegorische Porträts und Körperstudien sind wichtige Themen des Schweizers.

Fliegender Wechsel – unter diesem Titel verwandelt die Schweizer Künstlerin Julia Steiner die offene Architektur der Kunsthalle Wilhelmshaven mit einer weit-luftigen Raumzeichnung in einen neu erlebbaren ...

Fliegender Wechsel – unter diesem Titel verwandelt die Schweizer Künstlerin Julia Steiner die offene Architektur der Kunsthalle Wilhelmshaven mit einer weit-luftigen Raumzeichnung in einen neu erlebbaren Bildraum, ein organisch-bewegtes Ambiente. Die Transformation der weißen Wände mit Pinsel und schwarzer Gouachefarbe entstand über mehrere Wochen und ist doch nicht von Dauer. Die Flüchtigkeit der Existenz von Natur, Tier und Mensch, die sich in kleinen, oft ungreifbaren Dingen (Wolken, Gräsern, Wasser, Vögeln) zeigt, ist das große Thema der Künstlerin. Neben ihrer Wandzeichnung zeigt Steiner neue Werkgruppen - Gouachen, Plastiken, Installationen und erstmals auch filmische Arbeiten.

© Foto: Edward Greiner
Julia Steiner, Fliegender Wechsel, Kunsthalle Wilhelmshaven 2023

Vernissage 28.September, 18 Uhr

Der Auslandschweizer Diego Bianconi ist Teilnehmer der zehn Künstler*innen

Ausstellungsdauer 29. September 2023 bis 21. April 2024

Eintritt € 4,50

Vernissage 28.September, 18 Uhr

Der Auslandschweizer Diego Bianconi ist Teilnehmer der zehn Künstler*innen

Ausstellungsdauer 29. September 2023 bis 21. April 2024

Eintritt € 4,50

Das 86. Konzert der Reihe "Musikfabrik im WDR" präsentiert unter der Leitung von Peter Rundel am 24. September die Uraufführung von Michael Pelzels neuestem Stück "As if on a Cyborg's Wedding ( ...

Das 86. Konzert der Reihe "Musikfabrik im WDR" präsentiert unter der Leitung von Peter Rundel am 24. September die Uraufführung von Michael Pelzels neuestem Stück "As if on a Cyborg's Wedding (TikTok-Music)". Der schweizer Komponist lässt darin zahlreiche Inspirationsquellen von koreanischem Autorenfilm bis zum Social Media Phänomen anklingen. Den Abschluss bildet Helmut Lachenmanns groß besetztes Ensemblestück "Concertini", dessen einzelne Konzertsituationen sich zu einem regelrechten Klangrausch verdichten.

Pro Helvetia
© Manu Theobald
Michael Pelzel

Ausstellung vom 23.September 2023 bis 13.Januar 2024

Eröffnung der Ausstellung am Freitag, 22.9.2023 um 20 Uhr.

Kunstkontor Westnerwacht, 93047 Regensburg,Weintinger Gasse 4

Diego Bianconi, Nicole double, 1996

Wohlstand, Bildung und Freiheit forderte Gustav Struve als er am 21.9.1848 erstmals in Lörrach die "Deutsche Republik" ausrief. In Frankreich hatte die Februarrevolution den Funken für ganz Europa ...

Wohlstand, Bildung und Freiheit forderte Gustav Struve als er am 21.9.1848 erstmals in Lörrach die "Deutsche Republik" ausrief. In Frankreich hatte die Februarrevolution den Funken für ganz Europa gezündet: in der Schweiz entstand 1848 die Bundesverfassung als Grundlage des modernen Bundesstaates, in Deutschland scheiterten die demokratischen Aufstände und die Durchsetzung einer Reichsverfassung. Es blieb ein langer Weg bis zum Grundgesetz 1949 und zur Einheit 1989. 1848/49 jedoch war der Ruf nach Freiheit im Großherzogtum Baden mit zwei benachbarten Republiken besonders laut.
175 Jahre später hat der Einsatz für Freiheit, Demokratie und Menschenrechte nichts von seiner Aktualität verloren.

© Dreiländermuseum
Plakatmotiv zur Sonderausstellung

PLANETARY PLANTS SERIES
14 SEPTEMBER - 19 OCTOBER 2023 / OPENING ON SEPTEMBER 13 / 18:00 - 20:00

The work of Mireille Gros echoes an ideology that places plants at the center of life on earth rather than ...

PLANETARY PLANTS SERIES
14 SEPTEMBER - 19 OCTOBER 2023 / OPENING ON SEPTEMBER 13 / 18:00 - 20:00

The work of Mireille Gros echoes an ideology that places plants at the center of life on earth rather than as its embellishment. Gros does not attempt to document, catalog, or reproduce nature. Instead, she works adjacent to the plant world, drawing inspiration from its diversity and complexities.

"Every day a species disappears - every day I invent a new one." Through her long-running Fictional Plant Diversity Project, which began in 1993, Gros has created an entire taxonomy of invented plant life.

© Cyril Bergmann
Mireille Gros at her studio in Basel, Switzerland, 2023.

In seiner ersten Ausstellung in der Tammen Galerie zeigt der Schweizer Künstler Michael Streun eine Auswahl an Arbeiten der letzten sechs Jahre. Die Werke thematisieren gesellschaftliche Umwälzungen. ...

In seiner ersten Ausstellung in der Tammen Galerie zeigt der Schweizer Künstler Michael Streun eine Auswahl an Arbeiten der letzten sechs Jahre. Die Werke thematisieren gesellschaftliche Umwälzungen. Die Arbeiten werden während des Malprozesses teilweise von der Aktualität überholt. Dadurch entstehen surreale Überblendungen und Überlagerungen. Sie spiegeln die Komplexität unserer Zeit. Den "anrührenden" Bilderthemen der Gegenwart setzt Michael Streun eine optimistisch starke Kraft mit jungen "Powerfrauen" entgegen. Der Künstler gibt ihnen Namen mit "A". A steht für Aufbruch. Zur Eröffnung am 8.9., ab 19 Uhr, spricht Christoph Tannert, Direktor Künstlerhaus Bethanien, Berlin.

© Michael Streun
"Warner", 2022, Öl auf Leinwand, 200x180 cm

Kontamination von Natur und Kultur, Zwangsarbeit einst und jetzt, Hermann Röchling und sein Erbe: Der Schweizer Künstler Rémy Markowitsch beleuchtet und verdichtet Schlüsselthemen sowie signifikante ...

Kontamination von Natur und Kultur, Zwangsarbeit einst und jetzt, Hermann Röchling und sein Erbe: Der Schweizer Künstler Rémy Markowitsch beleuchtet und verdichtet Schlüsselthemen sowie signifikante Orte aus der Geschichte der Völklinger Hütte mit seiner Multimedia-Installation WE ALL (Except the Others) in der historischen Hängewagenwerkstatt.

© Rémy Markowitsch / Weltkulturerbe Völklinger Hütte
bis 28.09.2025
Weltkulturerbe Völklinger Hütte Rathausstraße 75 - 79 66333 Völklingen

Im Jahr 2023 feiert die moderne Schweiz ihren 175. Geburts­tag. Am 12. September 1848 wurde aus der alten Eid­genossen­schaft ein Bundes­staat und die erste Demo­kratie in Europa. Aus diesem Anlass ...

Im Jahr 2023 feiert die moderne Schweiz ihren 175. Geburts­tag. Am 12. September 1848 wurde aus der alten Eid­genossen­schaft ein Bundes­staat und die erste Demo­kratie in Europa. Aus diesem Anlass zeigt die Caricatura Galerie vom 28. Juli bis 15. Oktober 2023 Arbeiten der Schweizer Künstler Lawrence Grimm, Yves Noyau und Ruedi Widmer, die gemeinsam fast das gesamte Spektrum der Komischen Kunst abdecken.

Lawrence Grimm transportiert in kleinformatigen Avantgarde-Cartoons subtilen Witz mit minimalistischem Strich. In Yves Noyaus Gouache-Gemälden paaren sich filigrane Technik und groteske Komik. Ruedi Widmer rundet die Ausstellung mit klassischen und politischen Cartoons ab.

© Caricatura

UGO RONDINONE. SUNRISE. EAST
28. JUNI BIS 5. NOVEMBER
STÄDEL GARTEN

Es sind groteske Wesen, die das Publikum im Städel Garten empfangen werden. Der Schweizer Künstler Ugo Rondinone (geb. 1964) verwandelt ...

UGO RONDINONE. SUNRISE. EAST
28. JUNI BIS 5. NOVEMBER
STÄDEL GARTEN

Es sind groteske Wesen, die das Publikum im Städel Garten empfangen werden. Der Schweizer Künstler Ugo Rondinone (geb. 1964) verwandelt den markanten Hügel über den Gartenhallen in eine sonderbare Landschaft. In der Werkgruppe Sunrise. East ordnet Rondinone jedem Monat einen Kopf mit charakteristischen und gleichsam stark reduzierten Gesichtszügen zu. Überlebensgroß und in silbern glänzendem Aluminium sind die klobigen Skulpturenköpfe auf ihre Mimik reduziert: Mit aufgerissenen Mündern blicken sie aus kleinen Augen von freundlich naiv über skeptisch und überrascht bis hin zu schaurig. Sie lösen die unterschiedlichsten Assoziationen aus, lassen an rituelle Masken und Geister, aber auch an die Bildsprache von Comics, Emoticons oder Memes denken. Die Besucher des Städel Gartens sind eingeladen, allen zwölf Wesen – und damit allen Monaten – von Angesicht zu Angesicht zu begegnen, und die unterschiedlichen Freuden, Widrigkeiten und Emotionen eines ganzen Jahres im Schnelldurchlauf zu erleben.

KURATORIN: Svenja Grosser (Stellvertretende Leiterin Sammlung Gegenwartskunst, Städel Museum)
GEFÖRDERT DURCH: Freunde der Tat – Städelscher Museums-Verein e.V.

© Maru Teppej
Ugo Rondinone

Thomas Hürlimann ist einer der wichtigsten deutschsprachigen Schriftsteller der Gegenwart; der Basler Jean-Claude Kuner gehört zu den international renommiertesten Radiomachern. Sie sind sich zum ersten ...

Thomas Hürlimann ist einer der wichtigsten deutschsprachigen Schriftsteller der Gegenwart; der Basler Jean-Claude Kuner gehört zu den international renommiertesten Radiomachern. Sie sind sich zum ersten Mal im (West-)Berlin der 1970er Jahre begegnet, wo sie am Theater engagiert waren. Im März 2022 haben sie sich an Hürlimanns Wohnort in der Schweiz wiedergetroffen, am Zuger See. Aus den ihrenUnterhaltungen im sogenannten «Fährhaus» entstand eine Podcast-Serie. Anekdotisch, philosophisch, politisch, humorvoll, vielschichtig. Zentral im Gespräch ist die Thematik von Heimat und Fremde, zwischen Berlin (wo Kuner heute noch lebt) und der Schweiz. Eine neue Hörspiel-Szene ergänzt jede Folge.

© SRF
Jean-Claude Kuner und Thomas Hürlimann bei den Aufnahmen zum Podcast auf dem Zugerberg

Das Rosgartenmuseum erinnert in einer großen Sonderschau mit seltenen Relikten der Revolutionszeit, schimmernden Objekten des badischen Hofs, zahlreichen Bezügen zur Schweizer Nachbarschaft, mit Porträts, ...

Das Rosgartenmuseum erinnert in einer großen Sonderschau mit seltenen Relikten der Revolutionszeit, schimmernden Objekten des badischen Hofs, zahlreichen Bezügen zur Schweizer Nachbarschaft, mit Porträts, Karikaturen, frühen Fotografien und berührenden Erinnerungsstücken aus den Nachlässen der prominenten Köpfe der Revolution an die Urväter und Mütter der Demokratie. Seit den 1830er Jahren wurde der deutsche Bodenseeraum mit seiner Nachbarschaft zur republikanischen Eidgenossenschaft zu einem Brennpunkt der frühen Demokratiebewegung.

© Rosgartenmuseum Konstanz
Freigeistige Literatur aus Schweizer Verlagen

Die Künstlerin Rosa Lachenmeier war schon immer vom Wasser und den Lichtstimmungen auf der spiegelnden Oberfläche des Sees fasziniert. In der Sonderausstellung ab 14. Mai im Hagnauer Museum erzählen ...

Die Künstlerin Rosa Lachenmeier war schon immer vom Wasser und den Lichtstimmungen auf der spiegelnden Oberfläche des Sees fasziniert. In der Sonderausstellung ab 14. Mai im Hagnauer Museum erzählen ihre Collagen mit naturhistorischen Aufzeichnungen und wissenschaftlichen Elementen vom Wasser als Grundlage jeglichen Lebens. Vom Gestalten des Menschen am Wasser zeugen ihre architektonisch anmutenden, dreidimensionalen Objekte aus Metall und Acrylglas. Farbenfrohe, gestische Malerei evoziert das Leben in üppiger Ufervegetation. Ein großformatiges Werk lässt den imaginativen Blick an den Grund des Wassers gleiten zu den Überbleibseln des Lebens und ruft die Vergänglichkeit ins Bewusstsein.

Wie kann eine neue Renaissance aussehen? Unsere aktuelle Ausstellung sucht nach Antworten. Während Wissenschaft und Kunst lange getrennte Wege gingen, nutzen sie heute einen gemeinsamen „Pool of Tools“. ...

Wie kann eine neue Renaissance aussehen? Unsere aktuelle Ausstellung sucht nach Antworten. Während Wissenschaft und Kunst lange getrennte Wege gingen, nutzen sie heute einen gemeinsamen „Pool of Tools“. Damit knüpfen sie da an, wo die arabische und die italienische Renaissance aufhörten. Neue Wissensfelder eröffnen sich.

Von biobasierten Kunststoffen bis zu Unconventional Computing: Die Ausstellung »Renaissance 3.0« gibt Einblicke in zukunftsweisende Projekte an der Schnittstelle von Kunst und Wissenschaft – und lädt zu Neu- und Wiederentdeckungen ein.

Schweizer Künstler: Jens Kull

© Constanza Piña Pardo, Foto: Perte de Signal, Camille Montuelle