8. Mai

Zum Abschied seiner langen Karriere gönnt sich der Pianist, Komponist und Arrangeur Joe Haider im Mai 2024 etwas ganz Besonderes:

JOE HAIDER TRIO & The AMIGERN STRING QUARTET - 
Eine wunderbare Formation ...

Zum Abschied seiner langen Karriere gönnt sich der Pianist, Komponist und Arrangeur Joe Haider im Mai 2024 etwas ganz Besonderes:

JOE HAIDER TRIO & The AMIGERN STRING QUARTET - 
Eine wunderbare Formation mit sieben erstklassigen Schweizer Musikern*Innen und toller Musik! Moderner, swingender Jazz mit bekannten Arrangements und Eigenkompositionen.

Joe Haider Trio:
Joe Haider, Piano - Lorenz Beyeler, Bass - Tobias Friedli oder Claudio Strüby, Drums

The Amigern String Quartet:
Vincent Millioud, Violine 1 - Sebastian Lötscher, Violine 2 - Francesca Verga, Viola - Valentina Velkova, Cello

Pro Helvetia
© Joe Haider / JHM Publishing
08.05.2024
09.05.2024
19:30
King Georg Sudermanstraße 2 50670 Köln

 Menschen am Sommertag: Zwischen den Hochhäusern einer Siedlung spielen kleine Jungs miteinander, sie sprechen über ihre Berufsträume und versuchen an der Straße stehend Autofahrer zum Hupen zu bewegen. ...

 Menschen am Sommertag: Zwischen den Hochhäusern einer Siedlung spielen kleine Jungs miteinander, sie sprechen über ihre Berufsträume und versuchen an der Straße stehend Autofahrer zum Hupen zu bewegen. Teenager treffen sich am Ufer eines Flusses, blödeln, baden, machen Party und Mutproben am Lagerfeuer. Bei einem Gartenfest sitzen junge Erwachsene zusammen, es wird gegrillt, gelacht, gespielt und diskutiert. Mit zunehmender Dunkelheit kommen immer mehr Emotionen ins Spiel, bis am Ende der Nacht alle wieder getrennte Wege gehen. Michael Karrers in langen statischen Einstellungen gedrehter Debütfilm FÜÜR BRÄNNT (Schweiz 2023) interessiert sich für Gruppen und deren Dynamiken. In meist unaufgeregten Alltagsszenen zeigen sich unabhängig von Alter oder sozialem Milieu Gesten des Miteinanders und das Bedürfnis, in Gesellschaft zu sein genauso wie altbekannte Verhaltensmuster, Stimmungswechsel, Reibereien und Machtkämpfe. Über die auf Beobachtungen und Improvisation beruhenden fiktiven Szenen legt sich ein dokumentarisches Licht – bevor das Feuer schließlich verglimmt. (bik)

Im Anschluss an die Vorführung findet ein Publikumsgespräch in Anwesenheit des Regisseurs Michael Karrer statt.

08.05.2024
20:00
Arsenal – Institut für Film und Videokunst e.V. Potsdamer Straße 2 10785 Berlin

nach „Der Herr der Ringe“™ von J.R.R. Tolkien

Eine begehbare Inszenierung von Theater HORA, Das Helmi Puppentheater und Schauspielhaus Zürich

Nach einer Ausgangsidee von dem HORA Ensemble und Stephan ...

nach „Der Herr der Ringe“™ von J.R.R. Tolkien

Eine begehbare Inszenierung von Theater HORA, Das Helmi Puppentheater und Schauspielhaus Zürich

Nach einer Ausgangsidee von dem HORA Ensemble und Stephan Stock 

  Wie lässt sich ein 1250-Seiten-Roman in zwei Stunden erzählen? „Riesenhaft in Mittelerde“™ lädt zu einer kreativen Entdeckung des „Herr der Ringe“™-Kosmos ein und versammelt ein großartiges Ensemble mit unterschiedlichen künstlerischen Handschriften.

Zwischen Pflanzen und sprechenden Bäumen sind geheimnisvolle Lebewesen zu Hause: Hobbits, Elbinnen, Zwerge, Zauberer, Menschen und Orks. Sie alle leben friedlich ihr Leben. Doch ein mächtiger Ring bedroht ihre Ruhe und muss zerstört werden. Es bildet sich eine Gemeinschaft, die auszieht, um das Böse zu besiegen und das Gute hinter sich zu lassen.
„Riesenhaft in Mittelerde“™ basiert auf J.R.R. Tolkiens 1954/1955 erschienenem Roman in drei Bänden „Der Herr der Ringe“™. Das Theater HORA, Das Helmi Puppentheater und das Schauspielhaus Zürich schaffen in dieser umfassenden Gemeinschaftsarbeit ein berührendes, kreatives und humorvolles Spektakel, das Tolkiens weltberühmte Geschichte weiterspinnt und zugleich auf den Prüfstand stellt.

Im Rahmen des Theatertreffens 2024!

© Philip Frowein
08.05.2024
20:00
Haus der Berliner Festspiele Schaperstr. 24 10719 Berlin

Seit 50 Jahren begeistert MUMMENSCHANZ die Theaterwelt und das Publikum rund um den Erdball. Mit ihrem Jubiläumsprogramm «50 Years» nimmt die preisgekrönte Schweizer Formation das Publikum auf eine ...

Seit 50 Jahren begeistert MUMMENSCHANZ die Theaterwelt und das Publikum rund um den Erdball. Mit ihrem Jubiläumsprogramm «50 Years» nimmt die preisgekrönte Schweizer Formation das Publikum auf eine Reise voller Phantasie und Poesie und zeigt die beliebtesten Sketches aus dem grossen Repertoire der letzten fünf Jahrzehnte.

MUMMENSCHANZ steht seit der Gründung 1972 in Paris weltweit, kulturübergreifend und sprachlich unabhängig für zeitgenössisches Maskentheater. Ohne gesprochenes Wort, rein visuell sowie ohne Musik und Bühnenbild, nur mit Masken und Körpern vor schwarzem Hintergrund, eroberten die drei Gründer Floriana Frassetto, Andres Bossard und Bernie Schürch die Welt. Gemeinsam haben sie mit MUMMENSCHANZ eine neue Dimension der Bühnenkunst erschaffen. Floriana Frassetto ist bis zum heutigen Tag die künstlerische Antriebskraft, die jeden Abend mit jungen Darstellerinnen und Darstellern auf der Bühne steht.

Zum Jubiläum hat Floriana Frassetto ein Programm zusammengestellt, in welchem die beliebtesten und erfolgreichsten Nummern wie den Lehmmasken oder den Klopapier-Gesichtern zu sehen sind. Natürlich tauchen in «50 Years» auch die fragilen, luftgefüllten Giants, der Röhrenmann und weitere skurrile Gegenstände und Formen auf, die von den fünf Darstellerinnen und Darstellern zum Leben erweckt werden. Die Jubiläumsshow zeigt aber auch Sketches mit überraschenden, neuen Formen und den für MUMMENSCHANZ so typischen, eigensinnigen Charakteren.

Ein Jubiläumsprogramm ohne Worte und Musik, eine magische und poetische Reise, die keine Untertitel benötigt. «50 Years» nimmt Sie mit in die grenzenlose und dennoch vertraute Welt der Phantasie von MUMMENSCHANZ, ein spielerisches und interaktives Ereignis mit einem Programm für alle Generationen, das Sie nicht verpassen sollten.

Veranstalter: Concertbüro Zahlmann GmbH

08.05.2024
20:00
Admiralspalast Berlin Friedrichstraße 101 10117 Berlin

Seit 50 Jahren begeistert MUMMENSCHANZ die Theaterwelt und das Publikum rund um den Erdball. Mit ihrem Jubiläumsprogramm «50 Years» nimmt die preisgekrönte Schweizer Formation das Publikum auf eine ...

Seit 50 Jahren begeistert MUMMENSCHANZ die Theaterwelt und das Publikum rund um den Erdball. Mit ihrem Jubiläumsprogramm «50 Years» nimmt die preisgekrönte Schweizer Formation das Publikum auf eine Reise voller Phantasie und Poesie und zeigt die beliebtesten Sketches aus dem grossen Repertoire der letzten fünf Jahrzehnte.

MUMMENSCHANZ steht seit der Gründung 1972 in Paris weltweit, kulturübergreifend und sprachlich unabhängig für zeitgenössisches Maskentheater. Ohne gesprochenes Wort, rein visuell sowie ohne Musik und Bühnenbild, nur mit Masken und Körpern vor schwarzem Hintergrund, eroberten die drei Gründer Floriana Frassetto, Andres Bossard und Bernie Schürch die Welt. Gemeinsam haben sie mit MUMMENSCHANZ eine neue Dimension der Bühnenkunst erschaffen. Floriana Frassetto ist bis zum heutigen Tag die künstlerische Antriebskraft, die jeden Abend mit jungen Darstellerinnen und Darstellern auf der Bühne steht.

Zum Jubiläum hat Floriana Frassetto ein Programm zusammengestellt, in welchem die beliebtesten und erfolgreichsten Nummern wie den Lehmmasken oder den Klopapier-Gesichtern zu sehen sind. Natürlich tauchen in «50 Years» auch die fragilen, luftgefüllten Giants, der Röhrenmann und weitere skurrile Gegenstände und Formen auf, die von den fünf Darstellerinnen und Darstellern zum Leben erweckt werden. Die Jubiläumsshow zeigt aber auch Sketches mit überraschenden, neuen Formen und den für MUMMENSCHANZ so typischen, eigensinnigen Charakteren.

Ein Jubiläumsprogramm ohne Worte und Musik, eine magische und poetische Reise, die keine Untertitel benötigt. «50 Years» nimmt Sie mit in die grenzenlose und dennoch vertraute Welt der Phantasie von MUMMENSCHANZ, ein spielerisches und interaktives Ereignis mit einem Programm für alle Generationen, das Sie nicht verpassen sollten.

Veranstalter: Concertbüro Zahlmann GmbH

08.05.2024
20:00
Admiralspalast Berlin Friedrichstraße 101 10117 Berlin

Frisch ausgezeichnet als Bester Film beim Schweizer Filmpreis: AMSEL IM BROMBEERSTRAUCH, eine schweizerisch-georgische Produktion von Elene Naveriani, ist ab 18.4. neu im Theatiner Kino zu sehen!
Nach ...

Frisch ausgezeichnet als Bester Film beim Schweizer Filmpreis: AMSEL IM BROMBEERSTRAUCH, eine schweizerisch-georgische Produktion von Elene Naveriani, ist ab 18.4. neu im Theatiner Kino zu sehen!
Nach dem Roman der gefeierten georgischen Autorin Tamta Melashvili ist die zärtlich-skurrile Dramödie AMSEL IM BROMBEERSTRAUCH „ein wunderbar einfühlsames und emanzipatorisches Werk darüber, abseits von Rollenerwartungen ein unabhängiges Leben zu führen – und dabei tiefes Glück und Erfüllung zu empfinden. Und manchmal ist dieses Glück einfach nur ein Stück Kuchen.“ – Kinozeit

© Eksystent
Plakat Amsel im Brombeerstrauch
18.04.2024
15.05.2024
deutschlandweit
bis 22.05.2024
11:00-18:30
Aedes Architekturforum Christinenstr.18-19 10119 Berlin

JMO Jan Galega Brönnimann Moussa Cissokho Omri Hason
Drei Länder - eine Sprache

World Music

10. April: King Georg Jazz Club, Köln

19. April: Theater Altes Hallenbad, Friedberg

20. April: FÄRBEREI, Wuppertal ...

JMO Jan Galega Brönnimann Moussa Cissokho Omri Hason
Drei Länder - eine Sprache

World Music

10. April: King Georg Jazz Club, Köln

19. April: Theater Altes Hallenbad, Friedberg

20. April: FÄRBEREI, Wuppertal

19. Mai: Afrika Festival auf der Burg Lissberg

26. Juni: Klunker Kranich, Berlin

28. Juni: Fusion Festival Lärz

Pro Helvetia
© Christa Engstler, Grafik Büro Destruct
JMO
bis 29.06.2024
Diverse Orte 54323 Konz

Die einzigartige Sammlung des Von der Heydt-Museums mit ihren ausgeprägten Schwerpunkten im 19. Jahrhundert und in der Klassischen Moderne wird im Zuge der Neuausrichtung des Hauses nach vielen Jahren ...

Die einzigartige Sammlung des Von der Heydt-Museums mit ihren ausgeprägten Schwerpunkten im 19. Jahrhundert und in der Klassischen Moderne wird im Zuge der Neuausrichtung des Hauses nach vielen Jahren erstmals wieder in einer dauerhaften Ausstellung und in neuer Gestalt präsentiert. Ab 24. März 2024 werden in einer neu konzipierten Sammlungspräsentation ausgewählte Gemälde und Skulpturen vereint, ausgehend vom 17. Jahrhundert bis in die 1960er Jahre – viele davon ausgesprochene Lieblinge des Publikums, darunter auch Werke von Ferdinand Hodler.

© Von der Heydt-Museum Wuppertal
Ferdinand Hodler, Der Holzfäller, 1908/1910, Von der Heydt-Museum Wuppertal
bis 31.12.2025
Von der Heydt-Museum Turmhof 8 42103 Wuppertal

08/03 – 16/06/24
Eröffnung: 07/03, 19 Uhr

Die Schule der Liebenden ist ein genre-sprengendes Kunst- und Bildungsprojekt, das von melanie bonajo, Daniel Cremer und Yanna Rüger in Zusammenarbeit mit
dem ...

08/03 – 16/06/24
Eröffnung: 07/03, 19 Uhr

Die Schule der Liebenden ist ein genre-sprengendes Kunst- und Bildungsprojekt, das von melanie bonajo, Daniel Cremer und Yanna Rüger in Zusammenarbeit mit
dem inklusiven Theater HORA realisiert wird.

Ausgehend von diesem Projekt zeigt die Kunsthalle Mainz eine Reihe weiterer Arbeiten von melanie bonajo, die sich mit Beziehung und Berührung, Forschen und Lernen beschäftigen. Darin beleuchten sie zusammen den Begriff der Intimität in all seinen Facetten. Das Ergebnis ist ein immersiver Installationsraum. Performer*innen des HORA-Ensembles sind zu Expert*innen ihrer eigenen Lust geworden und vermitteln Wissen rund um Liebe, Intimität und Sexualität.

© Kunsthalle Mainz
bis 16.06.2024
Kunsthalle Am Zollhafen 3-5 55118 Mainz

Mit: Edona Ademi, Djellza Azemi, Anjesa Dellova, Blerta Haziraj, Doruntina Kastrati, Anita Muçolli, Leart Rama, Abi Shehu und Dardan Zhegrova.

Die Ausstellung "But you, yourself, with your own hand must ...

Mit: Edona Ademi, Djellza Azemi, Anjesa Dellova, Blerta Haziraj, Doruntina Kastrati, Anita Muçolli, Leart Rama, Abi Shehu und Dardan Zhegrova.

Die Ausstellung "But you, yourself, with your own hand must open this door" widmet sich einer Generation junger Künstler:innen, die im Kosovo und Albanien leben, oder deren Herkunft auf diese Länder zurückzuführen ist. Wie spielen aktuelle Fragen nach Identität und Zugehörigkeit in diesem geopolitischen Kontext eine Rolle und was können wir daraus lernen?

Pro Helvetia
© Anjesa Dellova, Foto: LWL/Hanna Neander
Anjesa Dellova, „Lock me in a box“, 2024, Installationsansicht Westfälischer Kunstverein
bis 19.05.2024
Westfälischer Kunstverein Rothenburg 30 48143 Münster
© Achim Schmidt
PIANO VERTICAL - Alain Roche / Munich
bis 20.06.2024
06:58-03:54
Konzerthausplatz Atelierstraße 18 81671 München

Wohlstand, Bildung und Freiheit forderte Gustav Struve als er am 21.9.1848 erstmals in Lörrach die "Deutsche Republik" ausrief. In Frankreich hatte die Februarrevolution den Funken für ganz Europa ...

Wohlstand, Bildung und Freiheit forderte Gustav Struve als er am 21.9.1848 erstmals in Lörrach die "Deutsche Republik" ausrief. In Frankreich hatte die Februarrevolution den Funken für ganz Europa gezündet: in der Schweiz entstand 1848 die Bundesverfassung als Grundlage des modernen Bundesstaates, in Deutschland scheiterten die demokratischen Aufstände und die Durchsetzung einer Reichsverfassung. Es blieb ein langer Weg bis zum Grundgesetz 1949 und zur Einheit 1989. 1848/49 jedoch war der Ruf nach Freiheit im Großherzogtum Baden mit zwei benachbarten Republiken besonders laut.
175 Jahre später hat der Einsatz für Freiheit, Demokratie und Menschenrechte nichts von seiner Aktualität verloren.

© Dreiländermuseum
Plakatmotiv zur Sonderausstellung
bis 19.05.2024
Dreiländermuseum Lörrach Basler Str. 143 79540 Lörrach

Kontamination von Natur und Kultur, Zwangsarbeit einst und jetzt, Hermann Röchling und sein Erbe: Der Schweizer Künstler Rémy Markowitsch beleuchtet und verdichtet Schlüsselthemen sowie signifikante ...

Kontamination von Natur und Kultur, Zwangsarbeit einst und jetzt, Hermann Röchling und sein Erbe: Der Schweizer Künstler Rémy Markowitsch beleuchtet und verdichtet Schlüsselthemen sowie signifikante Orte aus der Geschichte der Völklinger Hütte mit seiner Multimedia-Installation WE ALL (Except the Others) in der historischen Hängewagenwerkstatt.

© Rémy Markowitsch / Weltkulturerbe Völklinger Hütte
bis 28.09.2025
Weltkulturerbe Völklinger Hütte Rathausstraße 75 - 79 66333 Völklingen

Thomas Hürlimann ist einer der wichtigsten deutschsprachigen Schriftsteller der Gegenwart; der Basler Jean-Claude Kuner gehört zu den international renommiertesten Radiomachern. Sie sind sich zum ersten ...

Thomas Hürlimann ist einer der wichtigsten deutschsprachigen Schriftsteller der Gegenwart; der Basler Jean-Claude Kuner gehört zu den international renommiertesten Radiomachern. Sie sind sich zum ersten Mal im (West-)Berlin der 1970er Jahre begegnet, wo sie am Theater engagiert waren. Im März 2022 haben sie sich an Hürlimanns Wohnort in der Schweiz wiedergetroffen, am Zuger See. Aus den ihrenUnterhaltungen im sogenannten «Fährhaus» entstand eine Podcast-Serie. Anekdotisch, philosophisch, politisch, humorvoll, vielschichtig. Zentral im Gespräch ist die Thematik von Heimat und Fremde, zwischen Berlin (wo Kuner heute noch lebt) und der Schweiz. Eine neue Hörspiel-Szene ergänzt jede Folge.

© SRF
Jean-Claude Kuner und Thomas Hürlimann bei den Aufnahmen zum Podcast auf dem Zugerberg
bis 14.06.2024
00:00-23:59
deutschlandweit