19. August

Rita ist weltberühmt – für ihr Essen. Ihr gut gehendes Gasthaus führt sie mit starker Hand. Und das nicht von ungefähr: Mit Männern hat Rita bisher nämlich hauptsächlich schlechte Erfahrungen gemacht. ...

Rita ist weltberühmt – für ihr Essen. Ihr gut gehendes Gasthaus führt sie mit starker Hand. Und das nicht von ungefähr: Mit Männern hat Rita bisher nämlich hauptsächlich schlechte Erfahrungen gemacht. Ein rasantes Spiel um Betrug, geheime Absichten und falsche Versprechungen nimmt seinen Lauf.

Donizettis temporeiche Oper steckt voll schönster Belcanto-Melodien und erweist sich als ideales Stück für eine musikalische Opernnacht im Renaissancehof des Konstanzer Rathauses.

In deutscher und italienischer Sprache
Konstanzer Erstaufführung
Musikalische Bearbeitung: Frédéric Bolli, Übersetzung: Franziska Bolli
Musikalische Leitung: Eckart Manke

19.08.2024
20:45
Konstanzer Rathaus - Renaissancehof Kanzleistr. 13/15 78462 Konstanz

Die Sommer-Gruppenausstellung ist inspiriert von der facettenreichen Filmbiografie über Bob Dylan “I’m Not There”, bei der Tod Haynes Regie führte und das Buch schrieb. Wie Bob Dylan es ausdrückte: “ ...

Die Sommer-Gruppenausstellung ist inspiriert von der facettenreichen Filmbiografie über Bob Dylan “I’m Not There”, bei der Tod Haynes Regie führte und das Buch schrieb. Wie Bob Dylan es ausdrückte: “Alles, was ich tun kann, ist ich zu sein. Egal wer das ist.”

Die Ausstellung vereint die Werke von Joeggu Hossmann, Laura Dauchet und Ivo Nikić, die ein lebendiges Porträt des zeitgenössischen Lebens und der menschlichen Existenz im digitalen Zeitalter malen.
Ihre realistischen und abstrakten Gemälde bieten eine tiefgreifende Erkundung der Welt und fangen die Nuancen unseres technologischen Zeitalters und die tieferen menschlichen Fragen, die sich darin stellen, ein.

© Joeggu Hossmann
Joeggu Hossmann - Everything I can Imagine is Real
31.07.2024
07.09.2024
18:00
EXOgallery Silberburgstr. 145A 70176 Stuttgart

Der bekannte Cartoonist ließ sich vom Dreiland zu neuen Cartoons, Zeichnungen und Objekten inspirieren. Dabei lässt er neben seinen bekannten Hühnern auch Schweine und Menschen über die Grenzen blicken ...

Der bekannte Cartoonist ließ sich vom Dreiland zu neuen Cartoons, Zeichnungen und Objekten inspirieren. Dabei lässt er neben seinen bekannten Hühnern auch Schweine und Menschen über die Grenzen blicken und uns neben tierischen und menschlichen Abgründen ungeahnte Gemeinsamkeiten, Unterschiede, Klischees und andere Wahrheiten aus allen Lebensbereichen in Frankreich, in der Schweiz und in Deutschland entdecken. Skurrile, überraschende, selten gezeigte Exponate aus der Sammlung des Dreiländermuseums ergänzen die Schau und ermöglichen einen humorvollen und vielseitigen Blick auf die Besonderheiten des Zusammenlebens im Elsass, in der Nordwestschweiz, in Baden und darüber hinaus.

© Peter Gaymann
bis 17.11.2024
Dreiländermuseum Lörrach Basler Str. 143 79540 Lörrach

Der Schweizer Kurator Dr. Roland Scotti eröffnet eine konzentrierte Auswahl an Werken von Wolfgang Nestler im Kunsthaus Potsdam am 14. Juli um 16 Uhr.
"HAND AUFS HERZ" heißt alle Interessierte der ' ...

Der Schweizer Kurator Dr. Roland Scotti eröffnet eine konzentrierte Auswahl an Werken von Wolfgang Nestler im Kunsthaus Potsdam am 14. Juli um 16 Uhr.
"HAND AUFS HERZ" heißt alle Interessierte der 'beweglichen Plastik' herzlich willkommen! KunstHaus Potsdam Ulanenweg 9, 14469 Potsdam
Wolfgang Nestler lebt und arbeitet in der Eifel, in Düsseldorf und Berlin.
Roland Scotti lebt und arbeitet als freier Autor und Kurator in Arbon/CH. Er hat über 200 Ausstellungen kuratiert und war bis Ende 2023 Leiter der Kunsthalle Appenzell.
Ein Künstlergespräch wird es am Samstag, 27. Juli 2024, 16 Uhr geben.

(Interviewanfragen Wolfgang Nestler/Roland Scotti: pr@bureau-verso.de)

© Ana Stanic
Wolfgang Nestler: Taster, 1969, Still aus dem Film handgehabt von Ana Stanic, 2024
bis 25.08.2024
16:00-18:00
Kunstverein KunstHaus Potsdam e.V. Ulanenweg 9 14469 Potsdam

Die Ausstellung «Die Vermessung des Raums» definiert den Ausstellungsraum neu. Sie eröffnet eine Verbindung von Architektur, Stadtnatur, den Tieren, die diese bewohnen und den Menschen, die dieses ...

Die Ausstellung «Die Vermessung des Raums» definiert den Ausstellungsraum neu. Sie eröffnet eine Verbindung von Architektur, Stadtnatur, den Tieren, die diese bewohnen und den Menschen, die dieses Terrain als sozialen Begegnungsraum nutzen. Die Ausstellung endet nicht an den Mauern der Villa, sondern der Rundgang beginnt im Merkelpark und integriert den interkulturellen Stadtacker für Vielfalt und Kunst und nutzt die gebauten Holzarchitekturen des Kollektiv Plus X als Brücke zwischen Innen- und Aussenraum, Stadtgesellschaft und Villa Merkel.

Mit Werken von: Sam Durant/ Florian Graf/ Kollektiv Plus X/ Mona Radziabari/ Johanna Reich/ Corinna Schnitt/ Studio Vierkant

Aus der Sammlung: Sylvie Fleury/ Heribert Friedland/ Barbara Herold/ Katie Holten/ Claudio Moser/ Anike Joyce Sadiq/ Lin May Saeed/ Cécile Wick

Eröffnung: Samstag, 22. Juni, 17 Uhr

Pro Helvetia
© Foto: Anita Vozza
Florian Graf, Bio Diversity (wood), 2019 Installationsansicht Kunsthaus Centre d’art Pasquart
bis 29.09.2024
Villa Merkel Pulverwiesen 25 73728 Esslingen

In einer Welt, die sich angesichts des Klimawandels rasant verändert, lädt die Ausstellung «I Feel the Earth Whisper» zu einer vertieften Auseinandersetzung mit der fragilen Schönheit der natürlichen ...

In einer Welt, die sich angesichts des Klimawandels rasant verändert, lädt die Ausstellung «I Feel the Earth Whisper» zu einer vertieften Auseinandersetzung mit der fragilen Schönheit der natürlichen Welt und unserer tiefgreifenden Verbundenheit mit ihr ein. Mit Installationen von Bianca Bondi, Julian Charrière, Sam Falls und Ernesto Neto, die Skulptur, Malerei, Video und Fotografie umfassen, lädt die von Patricia Kamp und Jérôme Sans kuratierte Ausstellung dazu ein, unsere Verbindungen zu den Wäldern und einzigartigen Ökosystemen des Planeten neu zu ergründen und unsere historisch verankerte Rolle als Bewahrer dieser pulsierenden Lebensräume wiederzubeleben.

© Julian Charrière, VG Bild-Kunst, Bonn 2024; Foto: N. Kazakov
Julian Charrière, Calls for Action, 2024 Coastal Forest in Ecuador, 24h Live Übertragung, Tel.verb.
bis 03.11.2024
Museum Frieder Burda Lichtentaler Allee 8b 76530 Baden-Baden

Thomas Droll (*1967 in Olten/CH) ist seit 20 Jahren als professioneller Künstler tätig.
Er vermag es, uns in die verschiedenen Szenen eintauchen zu lassen. Manchmal sind es schnelllebige Stadtszenen, ...

Thomas Droll (*1967 in Olten/CH) ist seit 20 Jahren als professioneller Künstler tätig.
Er vermag es, uns in die verschiedenen Szenen eintauchen zu lassen. Manchmal sind es schnelllebige Stadtszenen, ein ander mal ist es die melancholische Stimmung eines verregneten Nachmittages. Schnell die Strasse überqueren, ein kurzer Stopp an einer Ampel, hektisches Getummel auf dem Gehweg, die Grossstadt schläft nie. Der Rhythmus des urbanen Lebens steht im Zentrum von Drolls Arbeit.
Stets elegant, ohne dabei an Realität zu verlieren. Mit einer raffiniert gewählten Farbpalette erschafft Droll eine Ausgewogenheit zwischen ruhiger Atmosphäre und leuchtenden Akzenten.

© Galerie Messmer 2024
Thomas Droll, Crossing, Öl auf Baumwolle und Quarzsand
bis 25.08.2024
Galerie Messmer Grossherzog-Leopold-Platz 1 79359 Riegel

Die Schweizer Künstlerin für ökologische Kunst“ Ambre Kalène stellt ein Werk ‚L'air charbonné‘ in der Gruppenausstellung aus: Inselgalerie Berlin /att: Direktorin Eva Hübner

"Meine Arbeit schließt sich ...

Die Schweizer Künstlerin für ökologische Kunst“ Ambre Kalène stellt ein Werk ‚L'air charbonné‘ in der Gruppenausstellung aus: Inselgalerie Berlin /att: Direktorin Eva Hübner

"Meine Arbeit schließt sich der Art-Ecological-Bewegung an. Es ist hauptsächlich eine Arbeit über das Unbewusste. Ich spreche von einer Welt, die verschwindet. Ich stelle auf demselben Raum das, was geschützt werden muss, und das, was ihm schadet, einander gegenüber. Damit der Betrachter beide Ereignisse in sein Unterbewusstsein einprägt und seine Sicht auf die Welt tiefgreifend verändert."

Ab dem 5. Juni 2024, zwischen 19-22 Uhr. 

bis 01.10.2024
19:00-22:00
Inselgalerie Berlin Petersburger Straße 76A 10249 Berlin

Die Kunst an Bodensee und Rhein zeigt meist die Idylle. Sie ist prägend für die Malerei rund um den See, wir kennen sie tausendfachen Reproduktionen: Sonnenuntergänge mit Ruderbooten auf dem Gewässer, ...

Die Kunst an Bodensee und Rhein zeigt meist die Idylle. Sie ist prägend für die Malerei rund um den See, wir kennen sie tausendfachen Reproduktionen: Sonnenuntergänge mit Ruderbooten auf dem Gewässer, romantische Buchten, das urwüchsige Appenzellerland mit dem Säntis.
Unsere Ausstellung sucht dagegen nach künstlerischen Darstellungen der Arbeitswelt im 19. und 20. Jh.: Der Bodenseeraum zwischen Bregenz und Schaffhausen, Oberschwaben und der Ostschweiz ist auch ein bedeutender industriegeschichtlicher Raum. Unsere Ausstellung geht auf Spurensuche: Welchen künstlerischen Niederschlag haben die Arbeitswelten der Menschen in Fabrik und Werkstätten gefunden?

© Rosgartenmuseum Konstanz
Plakat Ausstellung Wir schaffen was 2024
bis 05.01.2025
Rosgartenmuseum Rosgartenstr. 3-5 78462 Konstanz

SLOW PATTERNS - Textilien, deren Aussehen sich im Laufe der Zeit durch die Einwirkung des Sonnenlichts verändert. Entwickelt mit einer undogmatischen Technik, die sowohl das Natürliche als auch das ...

SLOW PATTERNS - Textilien, deren Aussehen sich im Laufe der Zeit durch die Einwirkung des Sonnenlichts verändert. Entwickelt mit einer undogmatischen Technik, die sowohl das Natürliche als auch das Künstliche umfasst, kombinieren Slow Patterns natürlich gefärbte Woll- und synthetisch gefärbte Acrylgarne. Wenn das Textil dem UV-Licht ausgesetzt wird, verblassen die natürlichen Farbstoffe, während die stabilen synthetischen Farben ihre Schattierungen beibehalten und so sanft mit der Zeit ein Muster enthüllen. Das Ergebnis ist nur wesentlich beeinflussbar.

© Pujan Shakupa
bis 30.08.2024
LAUFEN space Berlin Kantstrasse 29 10623 Berlin

Die einzigartige Sammlung des Von der Heydt-Museums mit ihren ausgeprägten Schwerpunkten im 19. Jahrhundert und in der Klassischen Moderne wird im Zuge der Neuausrichtung des Hauses nach vielen Jahren ...

Die einzigartige Sammlung des Von der Heydt-Museums mit ihren ausgeprägten Schwerpunkten im 19. Jahrhundert und in der Klassischen Moderne wird im Zuge der Neuausrichtung des Hauses nach vielen Jahren erstmals wieder in einer dauerhaften Ausstellung und in neuer Gestalt präsentiert. Ab 24. März 2024 werden in einer neu konzipierten Sammlungspräsentation ausgewählte Gemälde und Skulpturen vereint, ausgehend vom 17. Jahrhundert bis in die 1960er Jahre – viele davon ausgesprochene Lieblinge des Publikums, darunter auch Werke von Ferdinand Hodler.

© Von der Heydt-Museum Wuppertal
Ferdinand Hodler, Der Holzfäller, 1908/1910, Von der Heydt-Museum Wuppertal
bis 31.12.2025
Von der Heydt-Museum Turmhof 8 42103 Wuppertal

Kontamination von Natur und Kultur, Zwangsarbeit einst und jetzt, Hermann Röchling und sein Erbe: Der Schweizer Künstler Rémy Markowitsch beleuchtet und verdichtet Schlüsselthemen sowie signifikante ...

Kontamination von Natur und Kultur, Zwangsarbeit einst und jetzt, Hermann Röchling und sein Erbe: Der Schweizer Künstler Rémy Markowitsch beleuchtet und verdichtet Schlüsselthemen sowie signifikante Orte aus der Geschichte der Völklinger Hütte mit seiner Multimedia-Installation WE ALL (Except the Others) in der historischen Hängewagenwerkstatt.

© Rémy Markowitsch / Weltkulturerbe Völklinger Hütte
bis 28.09.2025
Weltkulturerbe Völklinger Hütte Rathausstraße 75 - 79 66333 Völklingen