Wettbewerbe

An dieser Stelle verweisen wir auf Wettbewerbe und Ausschreibungen in unterschiedlichen Sparten, an denen Kulturschaffende in Deutschland und der Schweiz teilnehmen können. Die Auswahl ist nicht vollständig. Weitere interessante Wettbewerbe finden Sie auf den Webseiten des Bundesverbands Bildender Künstlerinnen und Künstler e.V., dem Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, auf Kunstfinder oder im Kunstbulletin.

+ Wettbewerb anlegen

Stipendienaufenthalte Übersetzerhaus Looren/Kanton Zürich

Literatur

Das Übersetzerhaus Looren in der Schweiz ist eine international anerkannte Institution und als Kompetenzzentrum für Literaturübersetzung etabliert. Wir laden professionelle LiteraturübersetzerInnen aus aller Welt zu Stipendienaufenthalten ein. Die konzentrierte Arbeit in ländlicher Atmosphäre ist für unsere Gäste genauso essenziell wie der fachliche und informelle Austausch mit BerufskollegInnen während ihres Aufenthalts.

Wir können nur vollständige Bewerbungen bearbeiten:
- ausgefülltes Online-Bewerbungsformular (http://www.looren.net/57-0-Bewerbung.html)
- kurzer Lebenslauf
- Kopie Ihres Verlagsvertrags

Stipendienaufenthalt
31.12.2017

100 beste Plakate Deutschland Österreich Schweiz

Bildende Kunst

»100 beste Plakate des Jahres – Deutschland Österreich Schweiz« stellt alljährlich die von einer jeweils wechselnden internationalen Jury ausgewählten besten Leistungen der Plakatgestaltung vor. Der Entscheid gilt als wichtige Institution aktuellen Plakat-Designs.
Teilnahmeberechtigt sind Plakatgestalter, Druckereien und Auftraggeber aus den drei Ländern mit Plakaten, die im betreffenden Jahr entworfen und gedruckt worden sind.
Die Auswahl der 100 gleichberechtigten Siegerarbeiten repräsentiert –ohne inhaltliche oder formale Einschränkungen – eine breite stilistische Palette des Plakat-Designs und zeigt Arbeiten von professionellen Gestaltern und Studierenden gleichberechtigt nebeneinander.

Preisgelder werden nicht ausglobt. Alle 100 Plakate und Plakatserien werden in mehreren Ausstellungen in D, A und CH sowie in einem Jahrbuch präsentiert.
21.01.2018