Zusammen mit einer Brut Hexen gestatten wir uns einen Blick auf die böseste aller Geschichten der Weltliteratur und erfinden Shakespeares «Macbeth» neu als Gruselkrimi vollgepackt mit Spannung, Scharfsinn ...

Zusammen mit einer Brut Hexen gestatten wir uns einen Blick auf die böseste aller Geschichten der Weltliteratur und erfinden Shakespeares «Macbeth» neu als Gruselkrimi vollgepackt mit Spannung, Scharfsinn und Witz!
"Wooooaaahhh, was für ein mutiger Macbeth! Stürmisch, irrwitzig, gesetzlos: Das Vorstadttheater zeigt einen Macbeth wie wir uns ihn wünschen" - Die TagesWoche

© Xenia Zezzi
18.10.2017
12:00-13:20
Festivaleröffnung Lichtblicke Nürnberg
Hubertussaal Dianastraße 28 90441 Nürnberg

Im April lud die Berliner Opernkompanie zum Auftakt ihres neuen Musiktheater-Projekts „Die Bibel“ in eine eigens gebaute, neben der Volksbühne halb versunkene temporäre Kirche. Nun folgen im Oktober ...

Im April lud die Berliner Opernkompanie zum Auftakt ihres neuen Musiktheater-Projekts „Die Bibel“ in eine eigens gebaute, neben der Volksbühne halb versunkene temporäre Kirche. Nun folgen im Oktober zwei weitere Teile der Trilogie: Für #2: Oase verbindet NOVOFLOT in der Parochialkirche eine Chorkomposition des Schweizer Musikers Claudio Puntin mit Text- und Partiturresten aus Felix Mendelssohn-Bartholdys Oratorium „Elias“ zu einer halb-szenischen, halb-filmischen Fata Morgana für Tänzer, Musiker und Vokalsolisten.

18.10.2017
22.10.2017
19:00-21:00
Parochialkirche Klosterstrasse 67 10179 Berlin

Im April lud die Berliner Opernkompanie zum Auftakt ihres neuen Musiktheater-Projekts „Die Bibel“ in eine eigens gebaute, neben der Volksbühne halb versunkene temporäre Kirche. Nun folgen im Oktober ...

Im April lud die Berliner Opernkompanie zum Auftakt ihres neuen Musiktheater-Projekts „Die Bibel“ in eine eigens gebaute, neben der Volksbühne halb versunkene temporäre Kirche. Nun folgen im Oktober zwei weitere Teile der Trilogie: Gleich im Anschluss an #2Oase wandern die Besucher zu den leeren Räumen des Fitness First Clubs am Fernsehturm. Hier folgt – von Michael Wertmüller musikalisch konzipiert: #3: Im Fegefeuer. Beide Inszenierungen können mit einem Kombiticket oder als eigenständige Inszenierungen besucht werden.

18.10.2017
22.10.2017
21:00-22:30
Ex Fitness First Panoramastrasse 1A 10178 Berlin

Das Vorstadttheater Basel dreht William Shakespeares Drama «Macbeth» zu dessen 400. Todesjahr humor- und respektvoll durch den künstlerischen Fleischwolf, entstaubt das blutrünstige Drama des wohl ...

Das Vorstadttheater Basel dreht William Shakespeares Drama «Macbeth» zu dessen 400. Todesjahr humor- und respektvoll durch den künstlerischen Fleischwolf, entstaubt das blutrünstige Drama des wohl grössten Dichters aller Zeiten und würzt es mit einer gehörigen Prise Scharfsinn und Rock’n’Roll. Nach den gut besuchten Vorstellungen im 2016 im Vorstadttheater Basel, kann "Herr Macbeth" nun 2017 an drei Festivals und einem Theater in Deutschland spielen.

Pro Helvetia
© Xenia Zezzi
bis 18.10.2017
Hubertussaal Dianastraße 28 90441 Nürnberg

Es war nicht weniger als der Aufbruch in eine neue Dimension: Als 1911 der Theaterreformer Aldolphe Appia, der Rhythmiker Émile Jaques-Dalcroze, der Architekt Heinrich Tessenow und der Künstler Alexander ...

Es war nicht weniger als der Aufbruch in eine neue Dimension: Als 1911 der Theaterreformer Aldolphe Appia, der Rhythmiker Émile Jaques-Dalcroze, der Architekt Heinrich Tessenow und der Künstler Alexander von Salzmann in Hellerau zusammentrafen, schufen sie mit dem Großen Saal des Festspielhauses den Idealraum für das Theater des 20. Jahrhunderts. Die von Appia aus flexiblen Elementen konstruierte Bühne und von Salzmanns schattenfreier Lichtraum eröffneten ganz neue Ausdrucks- und Inszenierungsmöglichkeiten. Ob Theatergrößen wie Max Reinhardt und Jacques Copeau oder die späteren Architekten der Moderne Le Corbusier, van de Velde und Mies van der Rohe – sie alle wurden von diesem völlig neuen Raum- und Theatererlebnis nachhaltig inspiriert und beeinflusst.

Für das Projekt Rekonstruktion der Zukunft wird 2017 nun nach über 100 Jahren zum ersten Mal die Appia-Bühne mit ihrem ursprünglichen Beleuchtungskonzept im Festspielhaus Hellerau nachgebaut. Wir haben Choreografen, Regisseure und Bildende Künstler beauftragt, sich mit den Möglichkeiten dieser revolutionären und gleichzeitig historischen Bühne auseinanderzusetzen. Vom 17. Oktober bis 11. November werden ihre Arbeiten Appias Bühnenvisionen aufgreifen und in die Gegenwart transformieren, darunter Robert Wilson, Richard Siegal, Jan Martens und Luis Camnitzer. Ein wissenschaftliches Rahmenprogramm mit Richard Beacham und anderen Appia-Experten begleitet das Projekt

Ein Projekt von HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden

bis 11.11.2017
Festspielhaus Hellerau Karl-Liebknecht-Str. 56 01109 Dresden

Unter dem Ausstellungstitel „La Fin de Babylone. Mich wundert, dass ich so fröhlich bin!“ lädt die Kuratorin Chus Martínez ein, den Geschichten, die der Park zu erzählen hat, zu lauschen. Im Vordergrund ...

Unter dem Ausstellungstitel „La Fin de Babylone. Mich wundert, dass ich so fröhlich bin!“ lädt die Kuratorin Chus Martínez ein, den Geschichten, die der Park zu erzählen hat, zu lauschen. Im Vordergrund stehen acht neue Arbeiten von folgenden Künstlern: Andrea Büttner, Claudia Comte, Jan Kiefer, Eduardo Navarro, Solange Pessoa, Lin May Saeed, Teresa Solar und Pedro Wirz. Es ist nichts Magisches an den Werken, und dennoch, alle teilen sie eine Idee, dass durch Empfindung neue Vorstellungen über die Welt, in der wir leben, entfacht werden. Sie alle wollen den Aspekt des Nicht-Menschlichen beleben – Natur, Metall, Holz, Stein, Erde – jedes einzelne Werk sagt aus zu Gunsten einer Gemeinsamkeit zwischen Mensch und Tier, Pflanzen oder geologischem Leben.

Pro Helvetia
© SKULPTURENPARKKOELN.DE_2017_STIFTUNG SKULPTURENPARK KOELN
bis 14.07.2019
Skulpturenpark Köln Riehler Straße (Haupteingang 50668 Köln

Zum 100. Jubiläum der niederländischen Künstlerbewegung De Stijl zeigt Marta Herford das bahnbrechende Schaffen von Gerrit Rietveld, einem ihrer einflussreichsten Vertreter. Noch vor Gründung des ...

Zum 100. Jubiläum der niederländischen Künstlerbewegung De Stijl zeigt Marta Herford das bahnbrechende Schaffen von Gerrit Rietveld, einem ihrer einflussreichsten Vertreter. Noch vor Gründung des deutschen Bauhauses bereiteten die Mitglieder der Gruppe um Theo van Doesburg und Piet Mondrian eine Revolution vor: Das Leben und die Gesellschaft sollten durch die Kunst erneuert werden! Die Radikalität dieser frühen Moderne fasziniert bis heute. Doch hat ihr utopischer Ansatz weiterhin Bestand? Mit überraschenden Raumvisionen und einem hintergründigen Spiel von Farben und Formen untersuchen und kommentieren zeitgenössische KünstlerInnen die wegweisenden Ideen ihrer Vorgänger, die mit beeindruckenden Leihgaben den historischen Ausgangspunkt der Ausstellung bilden.

In Kooperation mit Centraal Museum Utrecht.

Gruppenausstellung mit Werken von u.a. Christoph Büchel, Sylvie Fleury, Thomas Huber und Yves Netzhammer.

Pro Helvetia
© VG Bild-Kunst, Bonn 2017. Foto: Hans Schröder
Thomas Huber, Nr. 31, 2002, Öl auf Leinwand, 200 x 150 x 3 cm, Sammlung Marta,
bis 04.02.2018
Marta Herford Goebenstraße 2–10 32052 Herford

Daniel Hope ist einer der bedeutendsten Geiger der Gegenwart und ist auf den größten internationalen Bühnen zu Hause. Regisseur Nahuel Lopez begleitet und porträtiert den Violinisten im Jahr 2016, das ...

Daniel Hope ist einer der bedeutendsten Geiger der Gegenwart und ist auf den größten internationalen Bühnen zu Hause. Regisseur Nahuel Lopez begleitet und porträtiert den Violinisten im Jahr 2016, das aus mehreren Gründen ein besonderes und besonders wichtiges Jahr für Hope ist: Er wird zum Musikdirektor des Zürcher Kammerorchesters ernannt und kann sich damit endlich den Traum erfüllen, mit einem renommierten Ensemble zu musizieren und zu proben. Und außerdem zieht Hope nach Berlin und kehrt damit in das Land seiner Vorfahren zurück. Denn Hope stammt von jüdischen Emigranten ab, die vor den Nazis nach Südafrika flüchteten. Auch dort hielt es die Familie jedoch nicht lange und sie siedelt wegen der Apartheid nach England um, wo der damals vierjährige Hope schließlich seinen späteren Mentor, den weltbekannten Geiger Yehudi Menuhin traf.
www.Malsehnkino.de

bis 19.10.2017
17:30
Mal Seh'n Kino Adlerflychtstr. 6 60318 Frankfurt

The Chihuahua-Blues-Company spielen hausgemachten Vintage-Blues gewürzt mit schweizerdeutschem Sprachwitz und kuriosen Tiergeschichten. Mal romantisch, mal frech, komisch aber immer ergreifend. "CBC" ...

The Chihuahua-Blues-Company spielen hausgemachten Vintage-Blues gewürzt mit schweizerdeutschem Sprachwitz und kuriosen Tiergeschichten. Mal romantisch, mal frech, komisch aber immer ergreifend. "CBC" spielen transparent, sensibel, swingend, die englischen und schweizerdeutschen Texte gefühlvoll und soul-stimmgewaltig interpretiert. Frontfrau "Snowblond" Sylv moderiert temperamentvoll durchs Programm. "CBC" das sind:"Snowblond" Sylv (Sylvia Richard-Färber), Vocals, Percusssion; "BavarianPirate" Steve (Stephan Färber), Gitarre; "Skinny Sugar" (Petra Gensberger), Bass & Friends. Nächster Termine: 13.10.2017, Tierheim Garmisch-Partenkirchen. 26.10. Alter Wirt, Moosach. Weitere siehe Blog.

© Sylvia Richard-Färber
The Chihuahua-Blues-Company
bis 08.03.2018
19:30-21:00
Diverse Orte 82467 Garmisch-Partenkirchen

In der Galerie wird man von R O T geblendet. Susanne Lyner hat in einer Eckinstallation 27 rote Farbtafeln von je 76 x 56 cm installiert. Mit Roter Tusche auf Bütten sind in vielen Schichten 27 Rotnuancen ...

In der Galerie wird man von R O T geblendet. Susanne Lyner hat in einer Eckinstallation 27 rote Farbtafeln von je 76 x 56 cm installiert. Mit Roter Tusche auf Bütten sind in vielen Schichten 27 Rotnuancen entstanden.

Gegenüber dieser Wand hängen zwei Plotterzeichungen von 1975 die Vera Molnar als erste Frau 1975 in einer Ausstellung in Barcelona gezeigt hatte. Computerkunst war das Thema.

© Foto: Kathrin Schwab
bis 21.10.2017
märz galerie mannheim / cube 4x4x4 Augartenstraße 68 68165 Mannheim

Nach der erfolgreichen Deutschland-Tour im Jahr 2015 werden  Max Frankl, Reto Suhner und Lionel Friedli wieder in Deutschland zu hören sein. Die drei Musiker stellen ihr neues Programm vor, das sie im ...

Nach der erfolgreichen Deutschland-Tour im Jahr 2015 werden  Max Frankl, Reto Suhner und Lionel Friedli wieder in Deutschland zu hören sein. Die drei Musiker stellen ihr neues Programm vor, das sie im Laufe des letzten Jahres erarbeitet haben. Ein Veranstalter war so begeistert, dass er das Trio zu insgesamt drei Konzerten im Münchner Raum verpflichtet hat. Dazwischen gibt es einen Abstecher auf Schloss Agathenburg in der Nähe von Hamburg, wo der bekannte deutsche Musiker Nils Wülker das Programm kuratiert.

Pro Helvetia
© Max Frankl's Cargo
19.10.2017
Schlossberghalle Starnberg Vogelanger 2 82319 Starnberg

In ihrem neuen Programm „Maria singt Bill“ mit eigenen Texten und Kompositionen, entwirft Maria Bill Bilder von Stimmungen und Gefühlen. Sie verbindet ihr Temperament, ihre Komödiantik und ihre Intensität ...

In ihrem neuen Programm „Maria singt Bill“ mit eigenen Texten und Kompositionen, entwirft Maria Bill Bilder von Stimmungen und Gefühlen. Sie verbindet ihr Temperament, ihre Komödiantik und ihre Intensität mit drei Dingen, die sie nie missen möchte: mit Liebe, Humor und Musik!

© Foto: Gabriela Brandenstein
19.10.2017
20:00
Renitenztheater Büchsenstr. 26 70174 Stuttgart

Das Werk des Schweizer Künstlers Balthasar Burkhard (1944–2010) reflektiert die künstlerische Selbsterfindung eines Fotografen und mehr noch, die künstlerische Karriere des Mediums Fotografie in der ...

Das Werk des Schweizer Künstlers Balthasar Burkhard (1944–2010) reflektiert die künstlerische Selbsterfindung eines Fotografen und mehr noch, die künstlerische Karriere des Mediums Fotografie in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Mit seinen Arbeiten verbindet sich der Anspruch, den Körper als Skulptur und das fotografische Bild als Leinwand zu erfassen – damit war Burkhard einer der Ersten, welche die Fotografie als monumentales „Tableau“ in die zeitgenössische Kunst überführten. Die Retrospektive zeichnet die vielfältigen Aspekte des Werkes nach: Burkhards Anfänge als Reportagefotograf, seine Rolle als Chronist der Gegenwartskunst seiner Zeit ebenso wie seine Emanzipation als Fotokünstler.

Eine Kooperation des Museum Folkwang, des Fotomuseum Winterthur, der Fotostiftung Schweiz und des Museo d’arte della Svizzera italiana

Pro Helvetia
© Estate Balthasar Burkhard
Balthasar Burkhard, Mexico City, 1999
19.10.2017
19:00
Eröffnung
Museum Folkwang Museumsplatz 1 45128 Essen

Wo hört Satire auf und wo fängt Politik an? Und was bedeutet es für den Berufstand des Satirikers, wenn mittlerweile die meisten Länder von Komikern und Clowns regiert werden?  Lisa Catena ist der ...

Wo hört Satire auf und wo fängt Politik an? Und was bedeutet es für den Berufstand des Satirikers, wenn mittlerweile die meisten Länder von Komikern und Clowns regiert werden?  Lisa Catena ist der Grenzzaun im Kabarett: Unter Strom, aber offen für jeden, der eintreten will. Sie zeigt, dass sich jenseits von Gut und Böse Grauzonen eröffnen. Die zu erkunden, mag an die Schmerzgrenze gehen, ist aber alleweil spannender als die ausgelatschten Pfade der Moral. Und ja, an diesem Grenzzaun wird geschossen. Zwar mit Pointen, dafür aus vollen Rohren.

Freuen Sie sich auf einen lustvollen Biss in die Wade der aktuellen Politik!

www.lisacatena.de

Lisa Catena
19.10.2017
20:00
Stalburg Theater Glauburgstrasse 80 60318 Frankfurt

"Ein in den tiefen Lagen pumpender Kontrabass, zärtlich, beinahe verletzlich spielt die Schlaghand des Gitarristen Saite für Saite den ersten Akkord, das Tenorsaxofon nimmt das Thema auf, während der ...

"Ein in den tiefen Lagen pumpender Kontrabass, zärtlich, beinahe verletzlich spielt die Schlaghand des Gitarristen Saite für Saite den ersten Akkord, das Tenorsaxofon nimmt das Thema auf, während der Schlagzeuger den fein oszillierenden Rhythmus im Hintergrund spinnt. Subtil und leidenschaftlich startet das Debutalbum des Schweizer Gitarristen Samuel Leipold mit "Drei kurze Stücke #2."
Für "Sieben kurze Stücke // Seven short songs" fand er seine Inspirationsquelle in den Klavierstücken des Schweizer Komponisten Arthur Honegger, die er in beeindruckender Weise in seinen eigenen Klangkosmos transformiert. So gelingt im ein neuer, frischer Ansatz, der jegliche Plattitüden meidet. Dabei erweist

Pro Helvetia
20.10.2017
20:00
Tonhalle Hannover Fischerstraße 1A 30167 Hannover

Zwei Jahre nach der letzten Tour im Herbst 2015 macht sich die transatlantische Band um den New Yorker Pianisten Mark Soskin im Oktober 2017 wieder auf musikalische Abenteuerreise durch 16 Jazzclubs ...

Zwei Jahre nach der letzten Tour im Herbst 2015 macht sich die transatlantische Band um den New Yorker Pianisten Mark Soskin im Oktober 2017 wieder auf musikalische Abenteuerreise durch 16 Jazzclubs Europas (CH/D/B).
Das vorsichtige Abtasten der ersten Jam Sessions vor fast 20 Jahren ist dem musikalischen Vertrauen gewichen. Spontanität und Risikofreude haben sich die Routiniers jedoch bewahrt, vielleicht sind sie sogar waghalsiger geworden, wie es in der Musik nur möglich ist, wenn man sich gegenseitig sehr gut kennt. Mit neuen Kompositionen und ausgeklügelten Arrangements im Gepäck ist energiegeladener, zupackender Jazz auf höchstem internationalen Niveau zu erwarten.

20.10.2017
20:00
Bistrot Paris Sebastianstr. 2 92637 Weiden

Mark Soskin, Roberto Bossard, Elmar Frey und Gildas Boclé präsentieren ihre zweite CD „Atlantic Crossing - another one“ (Privave Records) nun auf einer ausgedehnten Europa-Tour.

Fragt man Mark Soskin, ...

Mark Soskin, Roberto Bossard, Elmar Frey und Gildas Boclé präsentieren ihre zweite CD „Atlantic Crossing - another one“ (Privave Records) nun auf einer ausgedehnten Europa-Tour.

Fragt man Mark Soskin, wie er seine Musik denn stilistisch einordnen würde, pflegt er ganz profan zu antworten: "It's jazz!" - Was macht Jazz aus? Improvisation, Melodie und Groove! All das beherrscht sein Quartett auf höchstem Niveau!

Besetzung:
Mark Soskin – Klavier// Roberto Bossard – Gitarre// Gildas Boclé – Kontrabass//
Elmar Frey - Schlagzeug

© Sabrina Fraticelli
v.l.n.r Gildas Boclé, Elmar Frey, Mark Soskin, Roberto Bossard
20.10.2017
20:00-22:00
Bistrot Paris Sebastianstr. 2 92637 Weiden

Im April lud die Berliner Opernkompanie zum Auftakt ihres neuen Musiktheater-Projekts „Die Bibel“ in eine eigens gebaute, neben der Volksbühne halb versunkene temporäre Kirche. Nun folgen im Oktober ...

Im April lud die Berliner Opernkompanie zum Auftakt ihres neuen Musiktheater-Projekts „Die Bibel“ in eine eigens gebaute, neben der Volksbühne halb versunkene temporäre Kirche. Nun folgen im Oktober zwei weitere Teile der Trilogie: Für #2: Oase verbindet NOVOFLOT in der Parochialkirche eine Chorkomposition des Schweizer Musikers Claudio Puntin mit Text- und Partiturresten aus Felix Mendelssohn-Bartholdys Oratorium „Elias“ zu einer halb-szenischen, halb-filmischen Fata Morgana für Tänzer, Musiker und Vokalsolisten.

20.10.2017
19:00-21:00
Parochialkirche Klosterstrasse 67 10179 Berlin

Im April lud die Berliner Opernkompanie zum Auftakt ihres neuen Musiktheater-Projekts „Die Bibel“ in eine eigens gebaute, neben der Volksbühne halb versunkene temporäre Kirche. Nun folgen im Oktober ...

Im April lud die Berliner Opernkompanie zum Auftakt ihres neuen Musiktheater-Projekts „Die Bibel“ in eine eigens gebaute, neben der Volksbühne halb versunkene temporäre Kirche. Nun folgen im Oktober zwei weitere Teile der Trilogie: Gleich im Anschluss an #2: Oase wandern die Besucher zu den leeren Räumen des Fitness First Clubs am Fernsehturm. Hier folgt – von Michael Wertmüller musikalisch konzipiert: #3: Im Fegefeuer. Beide Inszenierungen können mit einem Kombiticket oder als eigenständige Inszenierungen besucht werden.

20.10.2017
21:00-22:30
Ex Fitness First Panoramastrasse 1A 10178 Berlin

Nach der erfolgreichen Deutschland-Tour im Jahr 2015 werden  Max Frankl, Reto Suhner und Lionel Friedli wieder in Deutschland zu hören sein. Die drei Musiker stellen ihr neues Programm vor, das sie im ...

Nach der erfolgreichen Deutschland-Tour im Jahr 2015 werden  Max Frankl, Reto Suhner und Lionel Friedli wieder in Deutschland zu hören sein. Die drei Musiker stellen ihr neues Programm vor, das sie im Laufe des letzten Jahres erarbeitet haben. Ein Veranstalter war so begeistert, dass er das Trio zu insgesamt drei Konzerten im Münchner Raum verpflichtet hat. Dazwischen gibt es einen Abstecher auf Schloss Agathenburg in der Nähe von Hamburg, wo der bekannte deutsche Musiker Nils Wülker das Programm kuratiert.

Pro Helvetia
© Max Frankl's Cargo
20.10.2017
20:30
Jazzkombinat Tumblingerstrasse 36 80337 München

STARBUGS COMEDY sind die frisch gebackenen Prix Pantheon-Publikumspreisträger 2017, Überflieger der Schweizer Show-Szene und die weltweit erfolgreichste Schweizer Comedy-Show. Von New York bis Tokio ...

STARBUGS COMEDY sind die frisch gebackenen Prix Pantheon-Publikumspreisträger 2017, Überflieger der Schweizer Show-Szene und die weltweit erfolgreichste Schweizer Comedy-Show. Von New York bis Tokio haben sich die drei Komiker in die Herzen des Publikums gespielt. Ihr neues Programm „CRASH BOOM BANG“ ist erfrischend, verrückt und ungeheuer lustig! Unter der Regie von Nadja Sieger „Nadeschkin“ ist ein fulminantes Spektakel entstanden, das fast ohne Worte auskommt.

21.10.2017
20:00
Pantheon Halle Beuel Siegburger Str. 42 53229 Bonn

„Big Wheel-Live“ heißt das dritte Album des Züricher Tenorsaxophonisten Christoph Irniger und seiner Band Pilgrim, das im Winter 2015 während einer Tour durch Deutschland live aufgenommen wurde und ...

„Big Wheel-Live“ heißt das dritte Album des Züricher Tenorsaxophonisten Christoph Irniger und seiner Band Pilgrim, das im Winter 2015 während einer Tour durch Deutschland live aufgenommen wurde und inzwischen auf dem renommierten Schweizer Label Intakt records erschienen ist. Nun sind die Fünf auch wieder für einige Konzerte in Deutschland unterwegs. Eine hervorragende Gelegenheit, sich von Pilgrims vor Spontanität und Improvisation pulsierende Tonkunst live anzuhören.
Einfallsreich und filigran spinnen die fünf Schweizer ihre Geschichten: Es lohnt sich, Pilgrim auf ihrer musikalischen Fahrt ins Blaue zuzuhören.

Pro Helvetia
© Fotograf: Adrian Sonderegger
21.10.2017
a.l.s.o. ... kulturcafé Goethestrasse 65 73525 Schwäbisch Gmünd

Eine unterhaltsame Theatercollage von Cornelia Bernoulli rund um den Reformator Martin Luther und Katharina von Bora.

Luther privat: Szenen seiner Ehe mit „Herrn Käthe“, Frauenbilder und das Liebesleben ...

Eine unterhaltsame Theatercollage von Cornelia Bernoulli rund um den Reformator Martin Luther und Katharina von Bora.

Luther privat: Szenen seiner Ehe mit „Herrn Käthe“, Frauenbilder und das Liebesleben nicht nur von Luther, sondern auch von einigen seiner Mitstreiter. Gezeigt anhand vieler Zitate und in spielerische Dialoge gesetzt für zwei Schauspieler, die sich ohne jeden akademischen Ernst in der Welt des 16. Jahrhunderts umschauen.

Mit Ernst Matthias Friedrich und Cornelia Bernoulli.

Liederarrangements: Bruno Hetzendorfer

21.10.2017
20:00
Evangelische Petruskirche Egerlandstraße 39 82538 Geretsried

BOLENDER wird ab Oktober 21. bis November 5. in L'ATELIER ausstellen.

NICHTS, AHNEND

Linien streben zu Formen, Schatten erschaffen Tiefe und Licht, bevor zarte Farbschleier die blassen Körper Kuss für ...

BOLENDER wird ab Oktober 21. bis November 5. in L'ATELIER ausstellen.

NICHTS, AHNEND

Linien streben zu Formen, Schatten erschaffen Tiefe und Licht, bevor zarte Farbschleier die blassen Körper Kuss für Kuss zum Leben erwecken – die klassische Entstehungsgeschichte eines Ölbildes oder die Erfolgsgeschichte eines Kreuzzuges gegen das ungnädige Weiß der leeren Leinwand? Nein: Chronologie der Kämpfe, etwas existent, quasi berührbar machen zu wollen. Aber die Zwischenstationen berühren mich mehr als das Ergebnis. Also frage ich mich:
Ist, was ich sehe, realer als was ich sehen will? Und plötzlich wird am wirklichsten, was ich nicht gesehen habe.

© Jan Bolender
Der Unbesiegbare
21.10.2017
05.12.2017
17:00-20:00
L'ATELIER Kunstgalerie-Café Heinersdorferstraße 34 13086 Berlin

Nach der erfolgreichen Deutschland-Tour im Jahr 2015 werden  Max Frankl, Reto Suhner und Lionel Friedli wieder in Deutschland zu hören sein. Die drei Musiker stellen ihr neues Programm vor, das sie im ...

Nach der erfolgreichen Deutschland-Tour im Jahr 2015 werden  Max Frankl, Reto Suhner und Lionel Friedli wieder in Deutschland zu hören sein. Die drei Musiker stellen ihr neues Programm vor, das sie im Laufe des letzten Jahres erarbeitet haben. Ein Veranstalter war so begeistert, dass er das Trio zu insgesamt drei Konzerten im Münchner Raum verpflichtet hat. Dazwischen gibt es einen Abstecher auf Schloss Agathenburg in der Nähe von Hamburg, wo der bekannte deutsche Musiker Nils Wülker das Programm kuratiert.

Pro Helvetia
© Max Frankl's Cargo
22.10.2017
18:00
Stockwerk 82194 Gröbenzell

"Ein in den tiefen Lagen pumpender Kontrabass, zärtlich, beinahe verletzlich spielt die Schlaghand des Gitarristen Saite für Saite den ersten Akkord, das Tenorsaxofon nimmt das Thema auf, während der ...

"Ein in den tiefen Lagen pumpender Kontrabass, zärtlich, beinahe verletzlich spielt die Schlaghand des Gitarristen Saite für Saite den ersten Akkord, das Tenorsaxofon nimmt das Thema auf, während der Schlagzeuger den fein oszillierenden Rhythmus im Hintergrund spinnt. Subtil und leidenschaftlich startet das Debutalbum des Schweizer Gitarristen Samuel Leipold mit "Drei kurze Stücke #2."
Für "Sieben kurze Stücke // Seven short songs" fand er seine Inspirationsquelle in den Klavierstücken des Schweizer Komponisten Arthur Honegger, die er in beeindruckender Weise in seinen eigenen Klangkosmos transformiert. So gelingt im ein neuer, frischer Ansatz, der jegliche Plattitüden meidet. Dabei erweist

Pro Helvetia
22.10.2017
20:00
GAPGAP Gemeindeamtsstraße 13 04177 Leipzig

Bisher hatten die Mitarbeiter der zentralen Verwaltungsbehörde der Bodenseeregionen (ZVB) den unerwarteten Anstieg des Antragsvolumens als temporäres Phänomen abgehakt. Stets waren sie ruhig und sachlich ...

Bisher hatten die Mitarbeiter der zentralen Verwaltungsbehörde der Bodenseeregionen (ZVB) den unerwarteten Anstieg des Antragsvolumens als temporäres Phänomen abgehakt. Stets waren sie ruhig und sachlich geblieben, sogar noch dann, als das beunruhigende Gerücht von einem „Tag X“ in Umlauf geriet. Als dieser schließlich mit offiziellem Datum besiegelt wurde, fand man die Büros der Behörde auf einmal verwaist. Alle Angestellten waren verschwunden, kurzfristig abgetaucht in unbekannter Mission. Oder einfach: „Tiefer Schweb“ – wie man an den Ufern des Bodensees zu sagen pflegt, anlässlich solch rätselhafter Fälle und in Anspielung auf die Bezeichnung des tiefsten und unergründeten Areals des Binnenmeers. Hier nämlich im Dreiländereck, wo die Grenzen Österreichs, der Schweiz und Deutschlands so eng verlaufen, dass man in Zeiten des freien Personenverkehrs innerhalb von Sekunden drei Staaten besuchen konnte, haben sich die Beamten mit ihren Angehörigen an einen geheimen Ort zurückgezogen, um unter Ausschluss der Öffentlichkeit ihre Vorkehrungen zu treffen für den unausweichlich bevorstehenden Moment der Wahrheit.

Christoph Marthaler, der mit seinen eigenwilligen und poetischen Musiktheaterabenden das Publikum für sich einzunehmen weiß, kehrt mit dieser Inszenierung nach vielen Jahren zurück nach München.

© Foto: Thomas Aurin
22.10.2017
19:00-21:05
Münchner Kammerspiele Falckenbergstr. 2 80539 München

Aus dem Programm zur Eröffnung des Literaturhauses Freiburg:

Buenaventura - Live-Hörspiel mit Dorothee Elmiger (Text), Veit Arlt (Dramaturgie) und Ephraim Wegner (Musik und Sound)

Der Text ist aus dem ...

Aus dem Programm zur Eröffnung des Literaturhauses Freiburg:

Buenaventura - Live-Hörspiel mit Dorothee Elmiger (Text), Veit Arlt (Dramaturgie) und Ephraim Wegner (Musik und Sound)

Der Text ist aus dem Roman „Einladung an die Waghalsigen“ von Dorothee Elmiger.

Pro Helvetia
© Foto: Jürgen Beck
22.10.2017
18:00
Literaturhaus Freiburg Bertoldstrasse 17 79098 Freiburg

Im April lud die Berliner Opernkompanie zum Auftakt ihres neuen Musiktheater-Projekts „Die Bibel“ in eine eigens gebaute, neben der Volksbühne halb versunkene temporäre Kirche. Nun folgen im Oktober ...

Im April lud die Berliner Opernkompanie zum Auftakt ihres neuen Musiktheater-Projekts „Die Bibel“ in eine eigens gebaute, neben der Volksbühne halb versunkene temporäre Kirche. Nun folgen im Oktober zwei weitere Teile der Trilogie: Für #2: Oase verbindet NOVOFLOT in der Parochialkirche eine Chorkomposition des Schweizer Musikers Claudio Puntin mit Text- und Partiturresten aus Felix Mendelssohn-Bartholdys Oratorium „Elias“ zu einer halb-szenischen, halb-filmischen Fata Morgana für Tänzer, Musiker und Vokalsolisten.

22.10.2017
19:00-21:00
Parochialkirche Klosterstrasse 67 10179 Berlin

Im April lud die Berliner Opernkompanie zum Auftakt ihres neuen Musiktheater-Projekts „Die Bibel“ in eine eigens gebaute, neben der Volksbühne halb versunkene temporäre Kirche. Nun folgen im Oktober ...

Im April lud die Berliner Opernkompanie zum Auftakt ihres neuen Musiktheater-Projekts „Die Bibel“ in eine eigens gebaute, neben der Volksbühne halb versunkene temporäre Kirche. Nun folgen im Oktober zwei weitere Teile der Trilogie: Gleich im Anschluss an #2: Oase wandern die Besucher zu den leeren Räumen des Fitness First Clubs am Fernsehturm. Hier folgt – von Michael Wertmüller musikalisch konzipiert: #3: Im Fegefeuer. Beide Inszenierungen können mit einem Kombiticket oder als eigenständige Inszenierungen besucht werden.

22.10.2017
21:00-22:30
Ex Fitness First Panoramastrasse 1A 10178 Berlin

"Ein in den tiefen Lagen pumpender Kontrabass, zärtlich, beinahe verletzlich spielt die Schlaghand des Gitarristen Saite für Saite den ersten Akkord, das Tenorsaxofon nimmt das Thema auf, während der ...

"Ein in den tiefen Lagen pumpender Kontrabass, zärtlich, beinahe verletzlich spielt die Schlaghand des Gitarristen Saite für Saite den ersten Akkord, das Tenorsaxofon nimmt das Thema auf, während der Schlagzeuger den fein oszillierenden Rhythmus im Hintergrund spinnt. Subtil und leidenschaftlich startet das Debutalbum des Schweizer Gitarristen Samuel Leipold mit "Drei kurze Stücke #2."
Für "Sieben kurze Stücke // Seven short songs" fand er seine Inspirationsquelle in den Klavierstücken des Schweizer Komponisten Arthur Honegger, die er in beeindruckender Weise in seinen eigenen Klangkosmos transformiert. So gelingt im ein neuer, frischer Ansatz, der jegliche Plattitüden meidet. Dabei erweist

Pro Helvetia
23.10.2017
20:00
Kunstfabrik Schlot Invalidenstr. 117 10115 Berlin
23.10.2017
20:30
White Rabbit Club Leopoldring 1 79098 Freiburg

Wo hört Satire auf und wo fängt Politik an? Und was bedeutet es für den Berufsstand des Satirikers, wenn mittlerweile die meisten Länder von Komikern und Clowns regiert werden?
Lisa Catena ist der ...

Wo hört Satire auf und wo fängt Politik an? Und was bedeutet es für den Berufsstand des Satirikers, wenn mittlerweile die meisten Länder von Komikern und Clowns regiert werden?
Lisa Catena ist der Grenzzaun im Kabarett: Unter Strom, aber offen für jeden, der eintreten will. Sie zeigt, dass sich jenseits von Gut und Böse Grauzonen eröffnen. Die zu erkunden, mag an die Schmerzgrenze gehen, ist aber alleweil spannender als die ausgelatschen Pfade der Moral. Und ja, an diesem Grenzzaun wird geschossen. Zwar mit Pointen, dafür aus vollen Rohren.
Ihre Sporen auf der Bühne verdiente sich Lisa Catena als Gitarristin einer Punkband. Doch in Zeiten, wo Rockstars golfspielende Veganer mit eigener Turnschuhlinie sind, ist das Kabarett das neue Rock 'n' roll: respektlos, aktuell und mitten in die Fresse. Dabei hat Catena auch eine hochseriöse Seite: Wo sonst kriegen Sie zertifizierte Pointen aus Freilaufhaltung? Wer sonst schickt die Pegida-Demonstranten zum Schweizer Integrationstest und rettet mit Fussballgöttern Ihre arme Seele? Catena ist selbst für Bürger mit Frustrationshintergrund geeignet: Zwar Ausländerin - aber morgen wieder weg. Sie erklärt, warum Wilhelm Tell in Deutschland nicht funktionieren würde und weshalb die Österreicher immer die Bösen sind.
In ihrem Heimatland räumte Catena in drei Jahren sämtliche Preise ab (Swiss Comedy Award, Förderpreis Oltner Kabarett-Tage, Goldige Biberflade) und verschonte auch den Kabarett Kaktus 2015 in München nicht. Seit 2012 tourt sie mit eigenen Kabarettprogrammen und aktuell mit ihrem ersten Kabarettsolo für das deutsche Publikum. Getreu ihrem Motto: „Politik ist wie Rockmusik“ wagt Lisa Catena nun den Blick über Grenzen und beleuchtet die politische Lage in Deutschland aus ihrer ganz eigenen Schweizer Sicht.
Freuen Sie sich auf einen lustvollen Biss in die Wade der aktuellen Politik!

© Foto Credit: Felix Groteloh
23.10.2017
20:00
Lach- und Schiessgesellschaft Ursulastraße 9 80802 München

Alain Claude Sulzer liest aus seinem neuen Roman „Die Jugend ist ein fremdes Land“.

© Foto: Julia Baier
24.10.2017
20:00
Osiandersche Buchhandlung Basler Str. 170 79539 Lörrach

Im Lesesaal der Public Library in Chicago wechseln ein Schweizer Sachbuchautor, der über Eisenbahnen recherchiert, und die junge amerikanische Physikerin Agnes die ersten Blicke. Schnell kommen sie ...

Im Lesesaal der Public Library in Chicago wechseln ein Schweizer Sachbuchautor, der über Eisenbahnen recherchiert, und die junge amerikanische Physikerin Agnes die ersten Blicke. Schnell kommen sie einander näher. Eines Tages fordert Agnes ihn auf, ihre Liebesgeschichte aufzuschreiben. Die Grenzen zwischen Realität und Fiktion zerfliessen. Die Fantasie erhält immer mehr Macht über die Liebesbeziehung, die an dieser Prüfung schliesslich zerbricht.

© Felix Grünschloß
André Wagner (Schriftsteller), Cornelia Gröschel (Agnes)
24.10.2017
20:00
Badisches Staatstheater Karlsruhe Baumeisterstr. 11 76137 Karlsruhe

Jonas Alberding lebt mit seiner Partnerin Ellis in der Flughafenregion Zürich. Dort betreibt er eine kleine Bar, pflegt über Jahre gewachsene Freundschaften und wäre eigentlich glücklich. Wenn Ellis es ...

Jonas Alberding lebt mit seiner Partnerin Ellis in der Flughafenregion Zürich. Dort betreibt er eine kleine Bar, pflegt über Jahre gewachsene Freundschaften und wäre eigentlich glücklich. Wenn Ellis es auch wäre. Aber die ist unzufrieden mit dem, was sie bisher erreicht hat. Sie möchte noch einmal wahrgenommen werden - nicht allein von Jonas. Während Jonas dabei zusehen muss, wie seine Frau eine neue Karriere beginnt, kommt auch sonst Bewegung in die Nachbarschaft: Alte Freunde nehmen Abschied, und neue Menschen von anderen Kontinenten ziehen hinzu. Muss sich auch Jonas neu erfinden, um seine Beziehung zu retten? Wie in seiner Freiamt-Trilogie verwebt Silvio Blatter die Schicksale der Menschen mit dem Fortgang unserer Gesellschaft - zu einem feinsinnigen, warmherzigen und klugen Buch.

24.10.2017
20:00
Scharfrichterhaus Milchgasse 2 94032 Passau

Im Lesesaal der Public Library in Chicago wechseln ein Schweizer Sachbuchautor, der über Eisenbahnen recherchiert, und die junge amerikanische Physikerin Agnes die ersten Blicke. Schnell kommen sie ...

Im Lesesaal der Public Library in Chicago wechseln ein Schweizer Sachbuchautor, der über Eisenbahnen recherchiert, und die junge amerikanische Physikerin Agnes die ersten Blicke. Schnell kommen sie einander näher. Eines Tages fordert Agnes ihn auf, ihre Liebesgeschichte aufzuschreiben. Die Grenzen zwischen Realität und Fiktion zerfliessen. Die Fantasie erhält immer mehr Macht über die Liebesbeziehung, die an dieser Prüfung schliesslich zerbricht.

© Felix Grünschloß
André Wagner (Schriftsteller), Cornelia Gröschel (Agnes)
25.10.2017
11:00
Badisches Staatstheater Karlsruhe Baumeisterstr. 11 76137 Karlsruhe

Im Lesesaal der Public Library in Chicago wechseln ein Schweizer Sachbuchautor, der über Eisenbahnen recherchiert, und die junge amerikanische Physikerin Agnes die ersten Blicke. Schnell kommen sie ...

Im Lesesaal der Public Library in Chicago wechseln ein Schweizer Sachbuchautor, der über Eisenbahnen recherchiert, und die junge amerikanische Physikerin Agnes die ersten Blicke. Schnell kommen sie einander näher. Eines Tages fordert Agnes ihn auf, ihre Liebesgeschichte aufzuschreiben. Die Grenzen zwischen Realität und Fiktion zerfliessen. Die Fantasie erhält immer mehr Macht über die Liebesbeziehung, die an dieser Prüfung schliesslich zerbricht.

© Felix Grünschloß
André Wagner (Schriftsteller), Cornelia Gröschel (Agnes)
25.10.2017
20:00
Badisches Staatstheater Karlsruhe Baumeisterstr. 11 76137 Karlsruhe

"Ein in den tiefen Lagen pumpender Kontrabass, zärtlich, beinahe verletzlich spielt die Schlaghand des Gitarristen Saite für Saite den ersten Akkord, das Tenorsaxofon nimmt das Thema auf, während der ...

"Ein in den tiefen Lagen pumpender Kontrabass, zärtlich, beinahe verletzlich spielt die Schlaghand des Gitarristen Saite für Saite den ersten Akkord, das Tenorsaxofon nimmt das Thema auf, während der Schlagzeuger den fein oszillierenden Rhythmus im Hintergrund spinnt. Subtil und leidenschaftlich startet das Debutalbum des Schweizer Gitarristen Samuel Leipold mit "Drei kurze Stücke #2."
Für "Sieben kurze Stücke // Seven short songs" fand er seine Inspirationsquelle in den Klavierstücken des Schweizer Komponisten Arthur Honegger, die er in beeindruckender Weise in seinen eigenen Klangkosmos transformiert. So gelingt im ein neuer, frischer Ansatz, der jegliche Plattitüden meidet. Dabei erweist

Pro Helvetia
25.10.2017
21:00
Jazz in Göppingen / Cafe Dolce Freihofstrasse 14 73033 Göppingen

Tour Herbst 2017

«Fai Baba was one of the first we all unanimously agreed we needed to see live and they did not disappoint.»
KEXP

Der Zeremonie eines Fai Baba-Konzerts beizuwohnen, in den Kult einzusteigen, ...

Tour Herbst 2017

«Fai Baba was one of the first we all unanimously agreed we needed to see live and they did not disappoint.»
KEXP

Der Zeremonie eines Fai Baba-Konzerts beizuwohnen, in den Kult einzusteigen, das bietet sich ab Ende September in vielen europäischen Städten an, wenn Fai Baba mit Domi Chansorn am Schlagzeug, Olivier Zurkirchen am Keyboard und Rodrigo Aravena am Bass auf grosse Europatournee geht. Über 50 Konzerte werden die vier Musiker spielen, in Island, Ungarn, Tschechien, Deutschland, Belgien, Österreich, Frankreich, Monaco, in der Schweiz, in England, den Niederlanden und Portugal. Jeder Abend wird anders klingen. Jeder Abend wird gut sein. So viel steht fest.

Pro Helvetia
© Jessie Fischer
Fai Baba
25.10.2017
Die Börse Wolkenburg 100 42119 Wuppertal

Vier Frauen, vier Lebensalter: Ein Stück über das Vergehen der Zeit. Über die Frage, zu wem einem die Jahre auf dem Buckel machen. Über den Schrecken dessen, was vor einem liegt und über das Glück, ...

Vier Frauen, vier Lebensalter: Ein Stück über das Vergehen der Zeit. Über die Frage, zu wem einem die Jahre auf dem Buckel machen. Über den Schrecken dessen, was vor einem liegt und über das Glück, Dinge hinter sich zu haben. Und über die Weigerung, dem Alter den Vortritt vor der Schönheit zu lassen. „Denn wir verändern uns immer, ohne Unterlass. Morgen werden wir nicht mehr sein, was wir waren oder was wir heute sind. Alles verschlingende Zeit, und du, eifersüchtiges Alter: Ihr verzehrt. Nagt an allem, Stück für Stück, und überlasst es dem ewigen Sterben.“ (Ovid, Metamorphosen)

von Mother T.-Rex und Marie Bues | Performance

Mother T.-Rex sind die vier Schweizer Schauspielerinnen Catriona Guggenbühl, Grazia Pergoletti, Vera von Gunten und Anne Haug
 

Pro Helvetia
© Foto: Lukas Acton
25.10.2017
20:00
Theater Rampe Filderstrasse 47 70180 Stuttgart

Programm:
P. Tschaikowsky: Serenade für Streichorchester C-Dur op. 48
F. Mendelssohn Bartholdy: Konzert für Violine und Streichorchester d-Moll op. posth.
C. Saint-Saëns: Introduktion und Rondo capriccioso ...

Programm:
P. Tschaikowsky: Serenade für Streichorchester C-Dur op. 48
F. Mendelssohn Bartholdy: Konzert für Violine und Streichorchester d-Moll op. posth.
C. Saint-Saëns: Introduktion und Rondo capriccioso für Violine und Orchester op. 28
G. Lekeu: Adagio pour Quartuor d´Orchestre LV 13

Daniel Doods: Leitung
Arabella Steinbacher: Violine

© Foto: Emanuel Ammon/AURA Fotoagentur
26.10.2017
20:00
Kultur- und Kongresszentrum Liederhalle Berliner Platz 1-3 70174 Stuttgart

Diesmal geht es um die vielfältigsten Überraschungen über das Unverhoffte, das einem so manchmal ins Leben tritt. Jene Situationen, die jedem von uns vertraut sind, ob wir nun wollen oder nicht: Ob man ...

Diesmal geht es um die vielfältigsten Überraschungen über das Unverhoffte, das einem so manchmal ins Leben tritt. Jene Situationen, die jedem von uns vertraut sind, ob wir nun wollen oder nicht: Ob man über einen Gullideckel stolpert oder einen Unbekannten anrempelt und ihm eine Tasse Kaffee übers Hemd schüttet.
Das sind diese ganz speziellen Momente, aus denen wir dann versuchen das Beste zu machen.

Regie: Masha Dimitri & Oliviero Giovannoni

© Accademia Teatro Dimitri
26.10.2017
05.11.2017
20:00
Forum Theater Gymnasiumstr. 21 70173 Stuttgart

Ghost Town ist ein Crossover-Jazz-Quartett aus der Deutschschweiz, bestehend aus:
Joana Aderi (voice, electronics, fx), Urs Voegeli (guitar), Claude Meier (bass) and Lukas
Mantel (drums).

Beim Konstanzer ...

Ghost Town ist ein Crossover-Jazz-Quartett aus der Deutschschweiz, bestehend aus:
Joana Aderi (voice, electronics, fx), Urs Voegeli (guitar), Claude Meier (bass) and Lukas
Mantel (drums).

Beim Konstanzer Jazzherbst stellt die Band ihr neues Album „No Depression In Heaven“ vor, eine Mischung aus Avantgarde, Electronics und Jazz.

Pro Helvetia
© Ghost Town
26.10.2017
20:30
K9 Hieronymusgasse 3 78462 Konstanz

Die schweizerisch-südafrikanischen Rainmakers um den international renommierten Bassisten Bänz Oester treten auf ihrer zweiten Live-Aufnahme in die Fussstapfen John Coltranes: Was sie mit dem legendären ...

Die schweizerisch-südafrikanischen Rainmakers um den international renommierten Bassisten Bänz Oester treten auf ihrer zweiten Live-Aufnahme in die Fussstapfen John Coltranes: Was sie mit dem legendären Jacques-Brel-Chanson «Amsterdam» und dem helvetischen Dauerbrenner-Hit «Dr Schacher Seppli» anstellen, ist absolut atemberaubend. Die fünf restlichen Nummern sind nur unwesentlich weniger spektakulär.

Die Rainmakers sind ein Paradebeispiel für den fruchtbaren Austausch zwischen Nord und Süd: Der Bandleader Bänz Oester und Ganesh Geymeier (Tenorsax) kommen aus der Schweiz, der Pianist Afrika Mkhize und der Schlagzeuger Ayanda Sikade zählen zu den neuen Überfliegern aus Südafrika. Zu viert bilden sie eine verschworene Einheit, die sich durch nichts und niemanden auseinanderdividieren lässt.

Pro Helvetia
© Foto: Hanna Schiess
26.10.2017
21:30
ZKM | Kubus Lorenzstrasse 19 76135 Karlsruhe

Tour Herbst 2017

«Fai Baba was one of the first we all unanimously agreed we needed to see live and they did not disappoint.»
KEXP

Der Zeremonie eines Fai Baba-Konzerts beizuwohnen, in den Kult einzusteigen, ...

Tour Herbst 2017

«Fai Baba was one of the first we all unanimously agreed we needed to see live and they did not disappoint.»
KEXP

Der Zeremonie eines Fai Baba-Konzerts beizuwohnen, in den Kult einzusteigen, das bietet sich ab Ende September in vielen europäischen Städten an, wenn Fai Baba mit Domi Chansorn am Schlagzeug, Olivier Zurkirchen am Keyboard und Rodrigo Aravena am Bass auf grosse Europatournee geht. Über 50 Konzerte werden die vier Musiker spielen, in Island, Ungarn, Tschechien, Deutschland, Belgien, Österreich, Frankreich, Monaco, in der Schweiz, in England, den Niederlanden und Portugal. Jeder Abend wird anders klingen. Jeder Abend wird gut sein. So viel steht fest.

Pro Helvetia
© Jessie Fischer
Fai Baba
26.10.2017
Tanzcafé Ilses Erika Bernhard-Göring-Str. 152 04277 Leipzig

Mark Soskin, Roberto Bossard, Elmar Frey und Gildas Boclé präsentieren ihre zweite CD „Atlantic Crossing - another one“ (Privave Records) nun auf einer ausgedehnten Europa-Tour.

Fragt man Mark Soskin, ...

Mark Soskin, Roberto Bossard, Elmar Frey und Gildas Boclé präsentieren ihre zweite CD „Atlantic Crossing - another one“ (Privave Records) nun auf einer ausgedehnten Europa-Tour.

Fragt man Mark Soskin, wie er seine Musik denn stilistisch einordnen würde, pflegt er ganz profan zu antworten: "It's jazz!" - Was macht Jazz aus? Improvisation, Melodie und Groove! All das beherrscht sein Quartett auf höchstem Niveau!

Besetzung:
Mark Soskin – Klavier// Roberto Bossard – Gitarre// Gildas Boclé – Kontrabass//
Elmar Frey - Schlagzeug

© Sabrina Fraticelli
v.l.n.r Gildas Boclé, Elmar Frey, Mark Soskin, Roberto Bossard
26.10.2017
20:00-22:00
Jazzclub Paderborn, Kulturwerkstatt Bahnhofstr. 64 33102 Paderborn

Vier Frauen, vier Lebensalter: Ein Stück über das Vergehen der Zeit. Über die Frage, zu wem einem die Jahre auf dem Buckel machen. Über den Schrecken dessen, was vor einem liegt und über das Glück, ...

Vier Frauen, vier Lebensalter: Ein Stück über das Vergehen der Zeit. Über die Frage, zu wem einem die Jahre auf dem Buckel machen. Über den Schrecken dessen, was vor einem liegt und über das Glück, Dinge hinter sich zu haben. Und über die Weigerung, dem Alter den Vortritt vor der Schönheit zu lassen. „Denn wir verändern uns immer, ohne Unterlass. Morgen werden wir nicht mehr sein, was wir waren oder was wir heute sind. Alles verschlingende Zeit, und du, eifersüchtiges Alter: Ihr verzehrt. Nagt an allem, Stück für Stück, und überlasst es dem ewigen Sterben.“ (Ovid, Metamorphosen)

von Mother T.-Rex und Marie Bues | Performance

Mother T.-Rex sind die vier Schweizer Schauspielerinnen Catriona Guggenbühl, Grazia Pergoletti, Vera von Gunten und Anne Haug
 

Pro Helvetia
© Foto: Lukas Acton
26.10.2017
20:00
Theater Rampe Filderstrasse 47 70180 Stuttgart

Daniel Hope ist einer der bedeutendsten Geiger der Gegenwart und ist auf den größten internationalen Bühnen zu Hause. Regisseur Nahuel Lopez begleitet und porträtiert den Violinisten im Jahr 2016, das ...

Daniel Hope ist einer der bedeutendsten Geiger der Gegenwart und ist auf den größten internationalen Bühnen zu Hause. Regisseur Nahuel Lopez begleitet und porträtiert den Violinisten im Jahr 2016, das aus mehreren Gründen ein besonderes und besonders wichtiges Jahr für Hope ist: Er wird zum Musikdirektor des Zürcher Kammerorchesters ernannt und kann sich damit endlich den Traum erfüllen, mit einem renommierten Ensemble zu musizieren und zu proben. Und außerdem zieht Hope nach Berlin und kehrt damit in das Land seiner Vorfahren zurück. Denn Hope stammt von jüdischen Emigranten ab, die vor den Nazis nach Südafrika flüchteten. Auch dort hielt es die Familie jedoch nicht lange und sie siedelt wegen der Apartheid nach England um, wo der damals vierjährige Hope schließlich seinen späteren Mentor, den weltbekannten Geiger Yehudi Menuhin traf.
www.Malsehnkino.de

26.10.2017
01.11.2017
17:30
Mal Seh'n Kino Adlerflychtstr. 6 60318 Frankfurt

Eine unterhaltsame Theatercollage von Cornelia Bernoulli rund um den Reformator Martin Luther und Katharina von Bora.

Luther privat: Szenen seiner Ehe mit „Herrn Käthe“, Frauenbilder und das Liebesleben ...

Eine unterhaltsame Theatercollage von Cornelia Bernoulli rund um den Reformator Martin Luther und Katharina von Bora.

Luther privat: Szenen seiner Ehe mit „Herrn Käthe“, Frauenbilder und das Liebesleben nicht nur von Luther, sondern auch von einigen seiner Mitstreiter. Gezeigt anhand vieler Zitate und in spielerische Dialoge gesetzt für zwei Schauspieler, die sich ohne jeden akademischen Ernst in der Welt des 16. Jahrhunderts umschauen.

Mit Ernst Matthias Friedrich und Cornelia Bernoulli.

Liederarrangements: Bruno Hetzendorfer

26.10.2017
19:00
Stadtmuseum im Fembo-Haus Burgstrasse 15 90403 Nürnberg

Programm:
Scène d’amour / Berlioz: Roméo et Juliette

Leitung: Ivor Bolton

© Foto: Matthias Willi
27.10.2017
19:30
Konzerthaus Konrad-Adenauer-Platz 1 79098 Freiburg

Die schweizerisch-südafrikanischen Rainmakers um den international renommierten Bassisten Bänz Oester treten auf ihrer zweiten Live-Aufnahme in die Fussstapfen John Coltranes: Was sie mit dem legendären ...

Die schweizerisch-südafrikanischen Rainmakers um den international renommierten Bassisten Bänz Oester treten auf ihrer zweiten Live-Aufnahme in die Fussstapfen John Coltranes: Was sie mit dem legendären Jacques-Brel-Chanson «Amsterdam» und dem helvetischen Dauerbrenner-Hit «Dr Schacher Seppli» anstellen, ist absolut atemberaubend. Die fünf restlichen Nummern sind nur unwesentlich weniger spektakulär.

Die Rainmakers sind ein Paradebeispiel für den fruchtbaren Austausch zwischen Nord und Süd: Der Bandleader Bänz Oester und Ganesh Geymeier (Tenorsax) kommen aus der Schweiz, der Pianist Afrika Mkhize und der Schlagzeuger Ayanda Sikade zählen zu den neuen Überfliegern aus Südafrika. Zu viert bilden sie eine verschworene Einheit, die sich durch nichts und niemanden auseinanderdividieren lässt.

Pro Helvetia
© Foto: Hanna Schiess
27.10.2017
20:00
Domicil Hansastr. 7-11 44137 Dortmund

Wir möchten Räume schaffen, die dem Menschen und dem Ort zugleich dienen. Höchstes Ziel sind dabei die Bedeutungen, die aus dem Wechselspiel zwischen idealer Vorstellung und realer Welt zu gewinnen ...

Wir möchten Räume schaffen, die dem Menschen und dem Ort zugleich dienen. Höchstes Ziel sind dabei die Bedeutungen, die aus dem Wechselspiel zwischen idealer Vorstellung und realer Welt zu gewinnen sind. Für die Annäherung an diese Intention ist im schöpferischen Prozess des Entwerfens das Erinnern genauso wichtig wie das Vergessen. Vergessen bedeutet, Ballast abzuwerfen, die Erinnerung bewahrt uns davor, Werte zu verlieren. Das Konservativ-Bewahrende und das Progressiv-Verändernde sind jedoch keine Gegensätze, sondern vielmehr eine Konstellation für neue Bedeutungen. Aus Bedeutungen formen sich Stabilitäten, die für weitere Veränderungen – auch für das Neue – eine unverzichtbare Basis bilden.

Pro Helvetia
© Gion A. Caminada
Die Waldhütte, Donat, 2013
27.10.2017
18:30
Bürgersaal Denzlingen Stuttgarter Strasse 30 79211 Denzlingen

Tour Herbst 2017

«Fai Baba was one of the first we all unanimously agreed we needed to see live and they did not disappoint.»
KEXP

Der Zeremonie eines Fai Baba-Konzerts beizuwohnen, in den Kult einzusteigen, ...

Tour Herbst 2017

«Fai Baba was one of the first we all unanimously agreed we needed to see live and they did not disappoint.»
KEXP

Der Zeremonie eines Fai Baba-Konzerts beizuwohnen, in den Kult einzusteigen, das bietet sich ab Ende September in vielen europäischen Städten an, wenn Fai Baba mit Domi Chansorn am Schlagzeug, Olivier Zurkirchen am Keyboard und Rodrigo Aravena am Bass auf grosse Europatournee geht. Über 50 Konzerte werden die vier Musiker spielen, in Island, Ungarn, Tschechien, Deutschland, Belgien, Österreich, Frankreich, Monaco, in der Schweiz, in England, den Niederlanden und Portugal. Jeder Abend wird anders klingen. Jeder Abend wird gut sein. So viel steht fest.

Pro Helvetia
© Jessie Fischer
Fai Baba
27.10.2017
Frau Korte Magdeburger Allee 179 99086 Erfurt

Jazz-Schlagzeuglegende Charly Antolini feiert dieses Jahr seinen 80. Geburtstag. Für das Gastspiel im Schloss Seefeld hat er ein hochrangiges Quartett zusammengestellt, das durch die Sängerin Nina ...

Jazz-Schlagzeuglegende Charly Antolini feiert dieses Jahr seinen 80. Geburtstag. Für das Gastspiel im Schloss Seefeld hat er ein hochrangiges Quartett zusammengestellt, das durch die Sängerin Nina Michelle ergänzt wird. Wer Charly Antolini einmal auf der Bühne erlebt hat, wird das so schnell nicht vergessen. Es erwartet uns ein Abend voller Power, mit Swing vom Feinsten, ganz nach Charlys Motto: "if it doesn´t swing, then it's not JAZZ at all".

27.10.2017
20:00
Schloss Seefeld Schlosshof 82229 Seefeld

Mark Soskin, Roberto Bossard, Elmar Frey und Gildas Boclé präsentieren ihre zweite CD „Atlantic Crossing - another one“ (Privave Records) nun auf einer ausgedehnten Europa-Tour.

Fragt man Mark Soskin, ...

Mark Soskin, Roberto Bossard, Elmar Frey und Gildas Boclé präsentieren ihre zweite CD „Atlantic Crossing - another one“ (Privave Records) nun auf einer ausgedehnten Europa-Tour.

Fragt man Mark Soskin, wie er seine Musik denn stilistisch einordnen würde, pflegt er ganz profan zu antworten: "It's jazz!" - Was macht Jazz aus? Improvisation, Melodie und Groove! All das beherrscht sein Quartett auf höchstem Niveau!

Besetzung:
Mark Soskin – Klavier// Roberto Bossard – Gitarre// Gildas Boclé – Kontrabass//
Elmar Frey - Schlagzeug

© Sabrina Fraticelli
v.l.n.r Gildas Boclé, Elmar Frey, Mark Soskin, Roberto Bossard
27.10.2017
21:00-23:00
Jazzclub Eschwege, E-Werk Mangelgasse 19 37269 Eschwege

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische ...

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische Programme daraus kreieren würden. Dafür bekamen sie den Deutschen Kabarett-Preis und den Deutschen Kleinkunstpreis, zwei der renommiertesten Theater-Preise in Deutschland:

"Ihr nahezu unerschöpflicher Ideenreichtum, ihre punktgenaue Präzision, ihre sprach-spielerische Leichtigkeit und die philosophische Tiefe ihrer Programme sind so überraschend, phantasievoll und mitreissend, dass man nach einem Programm von OHNE ROLF süchtig nach mehr wird“, schrieb die Jury des Deutschen Kabarettpreises 2015.

© OHNE ROLF
Seitenwechsel
28.10.2017
20:00
COMEDIA Theater Vondelstr. 4-8 50677 Köln

Am 27. und 28. Oktober 2017 wird im Münchener Schlachthofviertel die zweite Ausgabe eines außergewöhnlichen Events stattfinden. Die manic street parade knüpft an den Erfolg ihres ausverkauften Debüts ...

Am 27. und 28. Oktober 2017 wird im Münchener Schlachthofviertel die zweite Ausgabe eines außergewöhnlichen Events stattfinden. Die manic street parade knüpft an den Erfolg ihres ausverkauften Debüts vom Herbst 2016 an.

Inhaltlich wird das Festival auch in diesem Jahr zahlreiche musikalische Neuentdeckungen präsentieren. Unter den ersten bestätigten Live-Acts  tritt auch der derzeitige Feuilleton-Liebling ‚Zeal & Ardor’ auf, der mit einer explosiven Mischung aus amerikanischer Sklavenmusik und Black Metal überrascht.


Pro Helvetia
28.10.2017
Diverse Orte 80337 München

Die schweizerisch-südafrikanischen Rainmakers um den international renommierten Bassisten Bänz Oester treten auf ihrer zweiten Live-Aufnahme in die Fussstapfen John Coltranes: Was sie mit dem legendären ...

Die schweizerisch-südafrikanischen Rainmakers um den international renommierten Bassisten Bänz Oester treten auf ihrer zweiten Live-Aufnahme in die Fussstapfen John Coltranes: Was sie mit dem legendären Jacques-Brel-Chanson «Amsterdam» und dem helvetischen Dauerbrenner-Hit «Dr Schacher Seppli» anstellen, ist absolut atemberaubend. Die fünf restlichen Nummern sind nur unwesentlich weniger spektakulär.

Die Rainmakers sind ein Paradebeispiel für den fruchtbaren Austausch zwischen Nord und Süd: Der Bandleader Bänz Oester und Ganesh Geymeier (Tenorsax) kommen aus der Schweiz, der Pianist Afrika Mkhize und der Schlagzeuger Ayanda Sikade zählen zu den neuen Überfliegern aus Südafrika. Zu viert bilden sie eine verschworene Einheit, die sich durch nichts und niemanden auseinanderdividieren lässt.

Pro Helvetia
© Foto: Hanna Schiess
28.10.2017
19:00
hr-Sendesaal Hessischer Rundfunk Bertramstr. 8 60320 Frankfurt

Zwei Jahre nach der letzten Tour im Herbst 2015 macht sich die transatlantische Band um den New Yorker Pianisten Mark Soskin im Oktober 2017 wieder auf musikalische Abenteuerreise durch 16 Jazzclubs ...

Zwei Jahre nach der letzten Tour im Herbst 2015 macht sich die transatlantische Band um den New Yorker Pianisten Mark Soskin im Oktober 2017 wieder auf musikalische Abenteuerreise durch 16 Jazzclubs Europas (CH/D/B).
Das vorsichtige Abtasten der ersten Jam Sessions vor fast 20 Jahren ist dem musikalischen Vertrauen gewichen. Spontanität und Risikofreude haben sich die Routiniers jedoch bewahrt, vielleicht sind sie sogar waghalsiger geworden, wie es in der Musik nur möglich ist, wenn man sich gegenseitig sehr gut kennt. Mit neuen Kompositionen und ausgeklügelten Arrangements im Gepäck ist energiegeladener, zupackender Jazz auf höchstem internationalen Niveau zu erwarten.

28.10.2017
21:00-23:30
Jazzclub Bamberg Obere Sandstrasse 18 96049 Bamberg

Tour Herbst 2017

«Fai Baba was one of the first we all unanimously agreed we needed to see live and they did not disappoint.»
KEXP

Der Zeremonie eines Fai Baba-Konzerts beizuwohnen, in den Kult einzusteigen, ...

Tour Herbst 2017

«Fai Baba was one of the first we all unanimously agreed we needed to see live and they did not disappoint.»
KEXP

Der Zeremonie eines Fai Baba-Konzerts beizuwohnen, in den Kult einzusteigen, das bietet sich ab Ende September in vielen europäischen Städten an, wenn Fai Baba mit Domi Chansorn am Schlagzeug, Olivier Zurkirchen am Keyboard und Rodrigo Aravena am Bass auf grosse Europatournee geht. Über 50 Konzerte werden die vier Musiker spielen, in Island, Ungarn, Tschechien, Deutschland, Belgien, Österreich, Frankreich, Monaco, in der Schweiz, in England, den Niederlanden und Portugal. Jeder Abend wird anders klingen. Jeder Abend wird gut sein. So viel steht fest.

Pro Helvetia
© Jessie Fischer
Fai Baba
28.10.2017
Uebel & Gefährlich Feldstraße 66 20359 Hamburg

Vor 50 Jahren veröffentlichte der Schweizer Fotograf René Burri sein Buch "Die Deutschen". Nun reiste der Hamburger Fotograf Andreas Herzau in die Schweiz. Entstanden ist "Helvetica", mit Gedichten von ...

Vor 50 Jahren veröffentlichte der Schweizer Fotograf René Burri sein Buch "Die Deutschen". Nun reiste der Hamburger Fotograf Andreas Herzau in die Schweiz. Entstanden ist "Helvetica", mit Gedichten von Eugen und Nora Gomringer. Seine neuste Arbeit Helvetica ist eine fotografische Auseinandersetzung mit der Schweiz. Über ein halbes Jahrzehnt hat Andreas Herzau das Land immer wieder besucht und die verschiedensten Orte, Sujets und Menschen festgehalten. Ihm geht es nicht um Reportage-Fotografie im berichtenden Sinn, sondern darum, eigene, oft von Klischees verstellte Vorstellungen mit dem Vorgefundenen abzugleichen. Er zeigt ein Land, das er für seine Errungenschaften schätzt – auch wenn er bald erkennt, daß es sich mit den eigenen Ansprüchen schwer tut. Als eine Nation von großem wirtschaftlichen Wohlstand, gefestigt durch eine lange Tradition liberaler Demokratie und politischer Neutralität, bestehen dennoch starke nationale Abwehrreflexe. Herzau umkreist die Widersprüche des helvetischen Selbstbildes und reflektiert seine eigene Rolle als Fremder. Es sind genau diese Bruchstellen, auf die der Fotograf seinen Blick richtet.
Ein Auslöser für die Arbeit war René Burris berühmtes Buch «Die Deutschen» aus dem Jahr 1962, das Herzau bei der Vorbereitung zu einem Vortrag über Fotobücher in die Hände fiel. Daraufhin entwickelte er die Idee, den Schweizern einen Gegenbesuch abzustatten.
Analog zu Burris Werk, in dem deutsche Autoren den Bildern kurze Texte zur Seite stellten, werden dei beiden schweizerisch-internationalen Autoren Nora und Eugen Gomringer in dem Band mit Gedichten vertreten sein

28.10.2017
22.12.2017
Soiz Galerie Schustergasse 19 94032 Passau

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische ...

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische Programme daraus kreieren würden. Dafür bekamen sie den Deutschen Kabarett-Preis und den Deutschen Kleinkunstpreis, zwei der renommiertesten Theater-Preise in Deutschland:

„Ihr nahezu unerschöpflicher Ideenreichtum, ihre punktgenaue Präzision, ihre sprach-spielerische Leichtigkeit und die philosophische Tiefe ihrer Programme sind so überraschend, phantasievoll und mitreissend, dass man nach einem Programm von OHNE ROLF süchtig nach mehr wird“, schrieb die Jury des Deutschen Kabarettpreises 2015.

© OHNE ROLF
Seitenwechsel
29.10.2017
20:00
COMEDIA Theater Vondelstr. 4-8 50677 Köln

Im Oktober des vergangenen Jahres zeigte Milo Rau hier zuletzt seine intentional gefeierte Inszenierung „Five Easy Pieces“, eine Koproduktion der Münchner Kammerspiele, in der Kinder die Ereignisse um ...

Im Oktober des vergangenen Jahres zeigte Milo Rau hier zuletzt seine intentional gefeierte Inszenierung „Five Easy Pieces“, eine Koproduktion der Münchner Kammerspiele, in der Kinder die Ereignisse um den pädophilen Marc Dutroux rekonstruieren. Mit „Die 120 Tage von Sodom“ spinnt der Schweizer Regisseur die darin enthaltende theatrale Versuchsanordnung sowohl formal als auch inhaltlich weiter. Kann man mit behinderten SchauspielerInnen das wohl umstrittenste Werk der Filmgeschichte auf die Bühne bringen? In einer Alpenrepublik werden Jugendliche entführt und von Vertretern eines untergehenden faschistischen Regimes in einer Gewaltorgie zu Tode gequält. Milo Rau verortet diesen Stoff frei assoziierend in der Jetztzeit – einem postmodernen Feudalismus, der zwischen Genusssucht und Untergangsangst, Normalisierungswahn und kleinbürgerlicher Skandallust changiert. Es stellen sich grundsätzliche gesellschaftliche und künstlerische Fragen: Was ist Macht? Was ist Voyeurismus? Wie ist es um die Würde des Lebens bestellt? Was ist normal, was abartig? Wo endet der Schmerz – und wo beginnt die Erlösung?

Pro Helvetia
29.10.2017
30.10.2017
20:00-22:00
Münchner Kammerspiele Falckenbergstr. 2 80539 München

Kaum zu glauben, aber wahr. Emil kommt noch einmal mit einem "neuen" Programm in die Theater. Mit Emil - Noch einmal! bedankt er sich bei seinem großen Fanpublikum für die Treue, die es ihm während ...

Kaum zu glauben, aber wahr. Emil kommt noch einmal mit einem "neuen" Programm in die Theater. Mit Emil - Noch einmal! bedankt er sich bei seinem großen Fanpublikum für die Treue, die es ihm während Jahrzehnten geschenkt hat. Extra für sie hat er nun ein Programm zusammengestellt, in dem er "noch einmal" beliebte Emil-Klassiker spielt, aber auch aktuelle Überlegungen kabarettistisch serviert. Emil - Noch einmal! ist ein fröhliches Feuerwerk der beliebtesten Emil-Momente, bei dem garantiert jeder Emil-Fan auf seine Kosten kommt. Emil freut sich schon jetzt auf die Momente, wenn seine langjährigen Fans im Publikum die Texte leise mitsprechen werden. Und natürlich freut er sich auf jeden neuen jüngeren Emil-Fan, der schon bald betteln wird: "Noch einmal!"

30.10.2017
19:30
Diverse Orte 81675 München

Wie wollen wir in der Stadt künftig wohnen, arbeiten, konsumieren und uns treffen? Welche Voraussetzungen braucht soziale Diversität? Wie funktioniert Partizipation, auf welchen Böden wachsen Gemeinschaften ...

Wie wollen wir in der Stadt künftig wohnen, arbeiten, konsumieren und uns treffen? Welche Voraussetzungen braucht soziale Diversität? Wie funktioniert Partizipation, auf welchen Böden wachsen Gemeinschaften und gute Nachbarschaften? Welche Räume lassen sich teilen, welche gemeinsam nutzen? Was bedeutet ein sparsamer Umgang mit endlichen Ressourcen, auch mit dem Raum? Diese Fragen stellten sich vor zehn Jahren einige Stadtbewohner*innen in Zürich. Es war der Anfang des Projekts Kalkbreite, das heute Wohnraum für 250 Menschen, 200 Arbeitsplätze, vier Gastronomielokale, ein Kino und diverse andere Betriebe zur Grundversorgung des Quartiers bietet.

Res Keller, Initiant der ersten Stunde, Mitbegründer und von 2007 bis 2016 Geschäftsführer der Genossenschaft Kalkbreite, stellt das Projekt vor.

© Res Keller
30.10.2017
20:00
Literaturhaus Stuttgart Breitscheidstr. 4 70174 Stuttgart

Der in Wien sesshafter Schweizer Cellist Christophe Pantillon präsentiert mit Kolleginnen aus Wien und Deutschland einen musikalisch-literarischen Abend rund um das Werk des früh gestorbenen französischen ...

Der in Wien sesshafter Schweizer Cellist Christophe Pantillon präsentiert mit Kolleginnen aus Wien und Deutschland einen musikalisch-literarischen Abend rund um das Werk des früh gestorbenen französischen Komponist Olivier Greif (1950-2000) "La Bataille d'Azincourt" ("The Battle of Agincourt"). Die in diesem Werk behandelten Themen (Krieg, Heimat, Identität, Ideologie,...) werden durch Texte von Schakespeare, Celan, Keats und Kompositionen von Menotti und Schostakowitsch weiter ausgedeutet.

30.10.2017
20:00-22:00
Kunstkooperative Oranienstrasse 163 10969 Berlin

Mit einer der leidenschaftlichsten und tragischsten Liebesgeschichten kommt das Ballet du Grand Théâtre de Genève auf Tournee nach Deutschland: Tristan und Isolde, zu ausgewählter Musik von Richard ...

Mit einer der leidenschaftlichsten und tragischsten Liebesgeschichten kommt das Ballet du Grand Théâtre de Genève auf Tournee nach Deutschland: Tristan und Isolde, zu ausgewählter Musik von Richard Wagner. Die Choreographie ist von Joëlle Bouvier, die mit ihren Werken die französische Tanzszene nachhaltig geprägt und schon mehrfach Choreographien für das Genfer Ballett geschaffen hat.

Pro Helvetia
© Gregory Batardon
31.10.2017
18:00
Theater Bonn Opernhaus Am Boeselagerhof 1 53111 Bonn

Die diesjährige Gewinnerin des Deutschen Kleinkunstpreises, des Bayerischen Kabarettpreises und des Salzburger Stiers gastiert wieder im Lustspielhaus.

In ihrem ersten abendfüllenden Programm zieht Hazel ...

Die diesjährige Gewinnerin des Deutschen Kleinkunstpreises, des Bayerischen Kabarettpreises und des Salzburger Stiers gastiert wieder im Lustspielhaus.

In ihrem ersten abendfüllenden Programm zieht Hazel Brugger aus, die Welt zu verbessern. Immerhin für einen Abend. Virtuos und stets bescheiden brüskiert und berührt sie, kreiert wilde Geschichten aus dem Nichts und findet schöne Worte für das Hässliche. 

Und führt ihr Publikum dabei stets über einen schmalen Grat, mal still, mal wild, aber immer sehr komisch.

© Foto: Ornella Cacace
31.10.2017
20:00
Lustspielhaus Occamstr. 8 80802 München

Kaum zu glauben, aber wahr. Emil kommt noch einmal mit einem "neuen" Programm in die Theater. Mit Emil - Noch einmal! bedankt er sich bei seinem großen Fanpublikum für die Treue, die es ihm während ...

Kaum zu glauben, aber wahr. Emil kommt noch einmal mit einem "neuen" Programm in die Theater. Mit Emil - Noch einmal! bedankt er sich bei seinem großen Fanpublikum für die Treue, die es ihm während Jahrzehnten geschenkt hat. Extra für sie hat er nun ein Programm zusammengestellt, in dem er "noch einmal" beliebte Emil-Klassiker spielt, aber auch aktuelle Überlegungen kabarettistisch serviert. Emil - Noch einmal! ist ein fröhliches Feuerwerk der beliebtesten Emil-Momente, bei dem garantiert jeder Emil-Fan auf seine Kosten kommt. Emil freut sich schon jetzt auf die Momente, wenn seine langjährigen Fans im Publikum die Texte leise mitsprechen werden. Und natürlich freut er sich auf jeden neuen jüngeren Emil-Fan, der schon bald betteln wird: "Noch einmal!"

31.10.2017
19:30
Prinzregententheater Prinzregentenplatz 1 81675 München

Bisher hatten die Mitarbeiter der zentralen Verwaltungsbehörde der Bodenseeregionen (ZVB) den unerwarteten Anstieg des Antragsvolumens als temporäres Phänomen abgehakt. Stets waren sie ruhig und sachlich ...

Bisher hatten die Mitarbeiter der zentralen Verwaltungsbehörde der Bodenseeregionen (ZVB) den unerwarteten Anstieg des Antragsvolumens als temporäres Phänomen abgehakt. Stets waren sie ruhig und sachlich geblieben, sogar noch dann, als das beunruhigende Gerücht von einem „Tag X“ in Umlauf geriet. Als dieser schließlich mit offiziellem Datum besiegelt wurde, fand man die Büros der Behörde auf einmal verwaist. Alle Angestellten waren verschwunden, kurzfristig abgetaucht in unbekannter Mission. Oder einfach: „Tiefer Schweb“ – wie man an den Ufern des Bodensees zu sagen pflegt, anlässlich solch rätselhafter Fälle und in Anspielung auf die Bezeichnung des tiefsten und unergründeten Areals des Binnenmeers. Hier nämlich im Dreiländereck, wo die Grenzen Österreichs, der Schweiz und Deutschlands so eng verlaufen, dass man in Zeiten des freien Personenverkehrs innerhalb von Sekunden drei Staaten besuchen konnte, haben sich die Beamten mit ihren Angehörigen an einen geheimen Ort zurückgezogen, um unter Ausschluss der Öffentlichkeit ihre Vorkehrungen zu treffen für den unausweichlich bevorstehenden Moment der Wahrheit.

Christoph Marthaler, der mit seinen eigenwilligen und poetischen Musiktheaterabenden das Publikum für sich einzunehmen weiß, kehrt mit dieser Inszenierung nach vielen Jahren zurück nach München.

© Foto: Thomas Aurin
31.10.2017
19:00-21:05
Münchner Kammerspiele Falckenbergstr. 2 80539 München

Tour Herbst 2017

«Fai Baba was one of the first we all unanimously agreed we needed to see live and they did not disappoint.»
KEXP

Der Zeremonie eines Fai Baba-Konzerts beizuwohnen, in den Kult einzusteigen, ...

Tour Herbst 2017

«Fai Baba was one of the first we all unanimously agreed we needed to see live and they did not disappoint.»
KEXP

Der Zeremonie eines Fai Baba-Konzerts beizuwohnen, in den Kult einzusteigen, das bietet sich ab Ende September in vielen europäischen Städten an, wenn Fai Baba mit Domi Chansorn am Schlagzeug, Olivier Zurkirchen am Keyboard und Rodrigo Aravena am Bass auf grosse Europatournee geht. Über 50 Konzerte werden die vier Musiker spielen, in Island, Ungarn, Tschechien, Deutschland, Belgien, Österreich, Frankreich, Monaco, in der Schweiz, in England, den Niederlanden und Portugal. Jeder Abend wird anders klingen. Jeder Abend wird gut sein. So viel steht fest.

Pro Helvetia
© Jessie Fischer
Fai Baba
31.10.2017
Vogelhaus Zur Eisenhütte 4 46399 Bocholt

Die Französischen Filmtage Tübingen | Stuttgart sind das grösste Schaufenster des frankophonen Kinos im deutschsprachigen Raum. Dieses Jahr werden sie zum 34. Mal die neuesten Lang- und Kurzfilme, ...

Die Französischen Filmtage Tübingen | Stuttgart sind das grösste Schaufenster des frankophonen Kinos im deutschsprachigen Raum. Dieses Jahr werden sie zum 34. Mal die neuesten Lang- und Kurzfilme, spannende Retrospektiven, ein Schulkino-Programm, Hommagen und Ciné-Konzerte in Stuttgart, Tübingen, Rottenburg, Mössingen und Reutlingen präsentieren.

Logo Französische Filmtage Tübingen | Stuttgart
01.11.2017
08.11.2017
Diverse Orte 72070 Tübingen

Mit einer der leidenschaftlichsten und tragischsten Liebesgeschichten kommt das Ballet du Grand Théâtre de Genève auf Tournee nach Deutschland: Tristan und Isolde, zu ausgewählter Musik von Richard ...

Mit einer der leidenschaftlichsten und tragischsten Liebesgeschichten kommt das Ballet du Grand Théâtre de Genève auf Tournee nach Deutschland: Tristan und Isolde, zu ausgewählter Musik von Richard Wagner. Die Choreographie ist von Joëlle Bouvier, die mit ihren Werken die französische Tanzszene nachhaltig geprägt und schon mehrfach Choreographien für das Genfer Ballett geschaffen hat.

Pro Helvetia
© Gregory Batardon
01.11.2017
18:00
Theater Bonn Opernhaus Am Boeselagerhof 1 53111 Bonn

Kaum zu glauben, aber wahr. Emil kommt noch einmal mit einem "neuen" Programm in die Theater. Mit Emil - Noch einmal! bedankt er sich bei seinem großen Fanpublikum für die Treue, die es ihm während ...

Kaum zu glauben, aber wahr. Emil kommt noch einmal mit einem "neuen" Programm in die Theater. Mit Emil - Noch einmal! bedankt er sich bei seinem großen Fanpublikum für die Treue, die es ihm während Jahrzehnten geschenkt hat. Extra für sie hat er nun ein Programm zusammengestellt, in dem er "noch einmal" beliebte Emil-Klassiker spielt, aber auch aktuelle Überlegungen kabarettistisch serviert. Emil - Noch einmal! ist ein fröhliches Feuerwerk der beliebtesten Emil-Momente, bei dem garantiert jeder Emil-Fan auf seine Kosten kommt. Emil freut sich schon jetzt auf die Momente, wenn seine langjährigen Fans im Publikum die Texte leise mitsprechen werden. Und natürlich freut er sich auf jeden neuen jüngeren Emil-Fan, der schon bald betteln wird: "Noch einmal!"

01.11.2017
19:30
Prinzregententheater Prinzregentenplatz 1 81675 München

Tour Herbst 2017

«Fai Baba was one of the first we all unanimously agreed we needed to see live and they did not disappoint.»
KEXP

Der Zeremonie eines Fai Baba-Konzerts beizuwohnen, in den Kult einzusteigen, ...

Tour Herbst 2017

«Fai Baba was one of the first we all unanimously agreed we needed to see live and they did not disappoint.»
KEXP

Der Zeremonie eines Fai Baba-Konzerts beizuwohnen, in den Kult einzusteigen, das bietet sich ab Ende September in vielen europäischen Städten an, wenn Fai Baba mit Domi Chansorn am Schlagzeug, Olivier Zurkirchen am Keyboard und Rodrigo Aravena am Bass auf grosse Europatournee geht. Über 50 Konzerte werden die vier Musiker spielen, in Island, Ungarn, Tschechien, Deutschland, Belgien, Österreich, Frankreich, Monaco, in der Schweiz, in England, den Niederlanden und Portugal. Jeder Abend wird anders klingen. Jeder Abend wird gut sein. So viel steht fest.

Pro Helvetia
© Jessie Fischer
Fai Baba
01.11.2017
LUX Schwarzer Bär 2 30449 Hannover

Lukas Bärfuss liest aus seinem neuen Roman „Hagard“.

In jedem seiner Romane wagt Lukas Bärfuss sich auf neues Terrain. In „Hagard“ folgt er einem Verfolger, und als Leser fühlt man sich fortwährend ganz ...

Lukas Bärfuss liest aus seinem neuen Roman „Hagard“.

In jedem seiner Romane wagt Lukas Bärfuss sich auf neues Terrain. In „Hagard“ folgt er einem Verfolger, und als Leser fühlt man sich fortwährend ganz nah an dessen Kopf.

© Foto: Frederic Meyer
02.11.2017
20:00
Dreiländermuseum Lörrach Basler Str. 143 79540 Lörrach

Kaum zu glauben, aber wahr. Emil kommt noch einmal mit einem "neuen" Programm in die Theater. Mit Emil - Noch einmal! bedankt er sich bei seinem großen Fanpublikum für die Treue, die es ihm während ...

Kaum zu glauben, aber wahr. Emil kommt noch einmal mit einem "neuen" Programm in die Theater. Mit Emil - Noch einmal! bedankt er sich bei seinem großen Fanpublikum für die Treue, die es ihm während Jahrzehnten geschenkt hat. Extra für sie hat er nun ein Programm zusammengestellt, in dem er "noch einmal" beliebte Emil-Klassiker spielt, aber auch aktuelle Überlegungen kabarettistisch serviert. Emil - Noch einmal! ist ein fröhliches Feuerwerk der beliebtesten Emil-Momente, bei dem garantiert jeder Emil-Fan auf seine Kosten kommt. Emil freut sich schon jetzt auf die Momente, wenn seine langjährigen Fans im Publikum die Texte leise mitsprechen werden. Und natürlich freut er sich auf jeden neuen jüngeren Emil-Fan, der schon bald betteln wird: "Noch einmal!"

02.11.2017
19:30
Prinzregententheater Prinzregentenplatz 1 81675 München

Tour Herbst 2017

«Fai Baba was one of the first we all unanimously agreed we needed to see live and they did not disappoint.»
KEXP

Der Zeremonie eines Fai Baba-Konzerts beizuwohnen, in den Kult einzusteigen, ...

Tour Herbst 2017

«Fai Baba was one of the first we all unanimously agreed we needed to see live and they did not disappoint.»
KEXP

Der Zeremonie eines Fai Baba-Konzerts beizuwohnen, in den Kult einzusteigen, das bietet sich ab Ende September in vielen europäischen Städten an, wenn Fai Baba mit Domi Chansorn am Schlagzeug, Olivier Zurkirchen am Keyboard und Rodrigo Aravena am Bass auf grosse Europatournee geht. Über 50 Konzerte werden die vier Musiker spielen, in Island, Ungarn, Tschechien, Deutschland, Belgien, Österreich, Frankreich, Monaco, in der Schweiz, in England, den Niederlanden und Portugal. Jeder Abend wird anders klingen. Jeder Abend wird gut sein. So viel steht fest.

Pro Helvetia
© Jessie Fischer
Fai Baba
02.11.2017
R25 - Kulturschlachthof Rather Str. 25 40476 Düsseldorf

Die Musik der Schweizer Band Mats up vereint den Klangreichtum eines Kammermusikensembles mit spontaner Interaktion. Energiegeladene Rhythmen des Jazz und afrikanischer Herkunft verschmelzen in den ...

Die Musik der Schweizer Band Mats up vereint den Klangreichtum eines Kammermusikensembles mit spontaner Interaktion. Energiegeladene Rhythmen des Jazz und afrikanischer Herkunft verschmelzen in den melodiösen Kompositionen des Schweizer Trompeters Matthias Spillmann zu einer sehr eigenständigen und faszinierenden Klangsprache.
Das neue Album „The Nature Of The Blues“ seiner Band MATS-UP ist eine interessante Mischung aus Archaischem und Zeitgenössischem, deren Ausgangspunkt die Naturtonreihe aus den ältesten Musiktraditionen, wie dem Obertongesang oder dem Alphorn, ist. Dieses Klangreservoir haben sie für die Improvisation nutzbar gemacht und stoßen dabei auf die allertiefsten Wurzeln des

© Fotograf: Adrian Sonderegger
03.11.2017
21:00
b-flat Acoustic Musik & Jazz Club Berlin Dircksenstr. 40 10178 Berlin

Kaum zu glauben, aber wahr. Emil kommt noch einmal mit einem "neuen" Programm in die Theater. Mit Emil - Noch einmal! bedankt er sich bei seinem großen Fanpublikum für die Treue, die es ihm während ...

Kaum zu glauben, aber wahr. Emil kommt noch einmal mit einem "neuen" Programm in die Theater. Mit Emil - Noch einmal! bedankt er sich bei seinem großen Fanpublikum für die Treue, die es ihm während Jahrzehnten geschenkt hat. Extra für sie hat er nun ein Programm zusammengestellt, in dem er "noch einmal" beliebte Emil-Klassiker spielt, aber auch aktuelle Überlegungen kabarettistisch serviert. Emil - Noch einmal! ist ein fröhliches Feuerwerk der beliebtesten Emil-Momente, bei dem garantiert jeder Emil-Fan auf seine Kosten kommt. Emil freut sich schon jetzt auf die Momente, wenn seine langjährigen Fans im Publikum die Texte leise mitsprechen werden. Und natürlich freut er sich auf jeden neuen jüngeren Emil-Fan, der schon bald betteln wird: "Noch einmal!"

03.11.2017
19:30
Prinzregententheater Prinzregentenplatz 1 81675 München

Die Musik der Schweizer Band Mats up vereint den Klangreichtum eines Kammermusikensembles mit spontaner Interaktion. Energiegeladene Rhythmen des Jazz und afrikanischer Herkunft verschmelzen in den ...

Die Musik der Schweizer Band Mats up vereint den Klangreichtum eines Kammermusikensembles mit spontaner Interaktion. Energiegeladene Rhythmen des Jazz und afrikanischer Herkunft verschmelzen in den melodiösen Kompositionen des Schweizer Trompeters Matthias Spillmann zu einer sehr eigenständigen und faszinierenden Klangsprache.
Das neue Album „The Nature Of The Blues“ seiner Band MATS-UP ist eine interessante Mischung aus Archaischem und Zeitgenössischem, deren Ausgangspunkt die Naturtonreihe aus den ältesten Musiktraditionen, wie dem Obertongesang oder dem Alphorn, ist.

© Fotografin: Palma Fiacco
03.11.2017
Jazzclub Erfurt e.V Fischmarkt 13-16 99084 Erfurt

Tour Herbst 2017

«Fai Baba was one of the first we all unanimously agreed we needed to see live and they did not disappoint.»
KEXP

Der Zeremonie eines Fai Baba-Konzerts beizuwohnen, in den Kult einzusteigen, ...

Tour Herbst 2017

«Fai Baba was one of the first we all unanimously agreed we needed to see live and they did not disappoint.»
KEXP

Der Zeremonie eines Fai Baba-Konzerts beizuwohnen, in den Kult einzusteigen, das bietet sich ab Ende September in vielen europäischen Städten an, wenn Fai Baba mit Domi Chansorn am Schlagzeug, Olivier Zurkirchen am Keyboard und Rodrigo Aravena am Bass auf grosse Europatournee geht. Über 50 Konzerte werden die vier Musiker spielen, in Island, Ungarn, Tschechien, Deutschland, Belgien, Österreich, Frankreich, Monaco, in der Schweiz, in England, den Niederlanden und Portugal. Jeder Abend wird anders klingen. Jeder Abend wird gut sein. So viel steht fest.

Pro Helvetia
© Jessie Fischer
Fai Baba
03.11.2017
KOHI Kulturraum Werderstr. 47 76137 Karlsruhe

Die Musik der Band Mats up vereint den Klangreichtum eines Kammermusikensembles mit spontaner Interaktion. Energiegeladene Rhythmen des Jazz und afrikanischer Herkunft verschmelzen in den melodiösen ...

Die Musik der Band Mats up vereint den Klangreichtum eines Kammermusikensembles mit spontaner Interaktion. Energiegeladene Rhythmen des Jazz und afrikanischer Herkunft verschmelzen in den melodiösen Kompositionen des Schweizer Trompeters Matthias Spillmann zu einer sehr eigenständigen und faszinierenden Klangsprache.

Ihr neues Album „The Nature Of The Blues“ ist eine interessante Mischung aus Archaischem und Zeitgenössischem, deren Ausgangspunkt die Naturtonreihe aus den ältesten Musiktraditionen, wie dem Obertongesang oder dem Alphorn ist. Deren Klangreservoir haben sie für die Improvisation nutzbar gemacht und stoßen dabei auf die allertiefsten Wurzeln des Jazz.

© Fotograf: Adrian Sonderegger
04.11.2017
20:00-22:00
Jazzclub Rostock e.V. Auf der Tenne 16a 18059 Rostock

Die Musik der Schweizer Band Mats up vereint den Klangreichtum eines Kammermusikensembles mit spontaner Interaktion. Energiegeladene Rhythmen des Jazz und afrikanischer Herkunft verschmelzen in den ...

Die Musik der Schweizer Band Mats up vereint den Klangreichtum eines Kammermusikensembles mit spontaner Interaktion. Energiegeladene Rhythmen des Jazz und afrikanischer Herkunft verschmelzen in den melodiösen Kompositionen des Schweizer Trompeters Matthias Spillmann zu einer sehr eigenständigen und faszinierenden Klangsprache.
Das neue Album „The Nature Of The Blues“ seiner Band MATS-UP ist eine interessante Mischung aus Archaischem und Zeitgenössischem, deren Ausgangspunkt die Naturtonreihe aus den ältesten Musiktraditionen, wie dem Obertongesang oder dem Alphorn, ist. Dieses Klangreservoir haben sie für die Improvisation nutzbar gemacht und stoßen dabei auf die allertiefsten Wurzeln des

© Fotograf: Adrian Sonderegger
04.11.2017
20:00
Jazzclub Rostock e.V. Auf der Tenne 16a 18059 Rostock

Bei der „Literaturnacht literarisch – musikalisch – kulinarisch“ liest Catalin Dorian Florescu aus seinem Roman „Jacob beschließt zu lieben“.

© Foto: Christoph Mukherjee
04.11.2017
19:00
Stift Urach Bismarckstr. 12 72574 Bad Urach

Kaum zu glauben, aber wahr. Emil kommt noch einmal mit einem "neuen" Programm in die Theater. Mit Emil - Noch einmal! bedankt er sich bei seinem großen Fanpublikum für die Treue, die es ihm während ...

Kaum zu glauben, aber wahr. Emil kommt noch einmal mit einem "neuen" Programm in die Theater. Mit Emil - Noch einmal! bedankt er sich bei seinem großen Fanpublikum für die Treue, die es ihm während Jahrzehnten geschenkt hat. Extra für sie hat er nun ein Programm zusammengestellt, in dem er "noch einmal" beliebte Emil-Klassiker spielt, aber auch aktuelle Überlegungen kabarettistisch serviert. Emil - Noch einmal! ist ein fröhliches Feuerwerk der beliebtesten Emil-Momente, bei dem garantiert jeder Emil-Fan auf seine Kosten kommt. Emil freut sich schon jetzt auf die Momente, wenn seine langjährigen Fans im Publikum die Texte leise mitsprechen werden. Und natürlich freut er sich auf jeden neuen jüngeren Emil-Fan, der schon bald betteln wird: "Noch einmal!"

04.11.2017
19:30
Prinzregententheater Prinzregentenplatz 1 81675 München

Die Musik der Schweizer Band Mats up vereint den Klangreichtum eines Kammermusikensembles mit spontaner Interaktion. Energiegeladene Rhythmen des Jazz und afrikanischer Herkunft verschmelzen in den ...

Die Musik der Schweizer Band Mats up vereint den Klangreichtum eines Kammermusikensembles mit spontaner Interaktion. Energiegeladene Rhythmen des Jazz und afrikanischer Herkunft verschmelzen in den melodiösen Kompositionen des Schweizer Trompeters Matthias Spillmann zu einer sehr eigenständigen und faszinierenden Klangsprache.
Das neue Album „The Nature Of The Blues“ seiner Band MATS-UP ist eine interessante Mischung aus Archaischem und Zeitgenössischem, deren Ausgangspunkt die Naturtonreihe aus den ältesten Musiktraditionen, wie dem Obertongesang oder dem Alphorn, ist.

© Fotografin: Palma Fiacco
04.11.2017
Jazzclub Rostock e.V. Auf der Tenne 16a 18059 Rostock

Die Musik der Band Mats up vereint den Klangreichtum eines Kammermusikensembles mit spontaner Interaktion. Energiegeladene Rhythmen des Jazz und afrikanischer Herkunft verschmelzen in den melodiösen ...

Die Musik der Band Mats up vereint den Klangreichtum eines Kammermusikensembles mit spontaner Interaktion. Energiegeladene Rhythmen des Jazz und afrikanischer Herkunft verschmelzen in den melodiösen Kompositionen des Schweizer Trompeters Matthias Spillmann zu einer sehr eigenständigen und faszinierenden Klangsprache.

Ihr neues Album „The Nature Of The Blues“ ist eine interessante Mischung aus Archaischem und Zeitgenössischem, deren Ausgangspunkt die Naturtonreihe aus den ältesten Musiktraditionen, wie dem Obertongesang oder dem Alphorn ist. Deren Klangreservoir haben sie für die Improvisation nutzbar gemacht und stoßen dabei auf die allertiefsten Wurzeln des Jazz.

© Fotograf: Adrian Sonderegger
05.11.2017
20:30-22:30
Das Rind Mainstraße 11 65428 Rüsselsheim

Die Musik der Schweizer Band Mats up vereint den Klangreichtum eines Kammermusikensembles mit spontaner Interaktion. Energiegeladene Rhythmen des Jazz und afrikanischer Herkunft verschmelzen in den ...

Die Musik der Schweizer Band Mats up vereint den Klangreichtum eines Kammermusikensembles mit spontaner Interaktion. Energiegeladene Rhythmen des Jazz und afrikanischer Herkunft verschmelzen in den melodiösen Kompositionen des Schweizer Trompeters Matthias Spillmann zu einer sehr eigenständigen und faszinierenden Klangsprache.
Das neue Album „The Nature Of The Blues“ seiner Band MATS-UP ist eine interessante Mischung aus Archaischem und Zeitgenössischem, deren Ausgangspunkt die Naturtonreihe aus den ältesten Musiktraditionen, wie dem Obertongesang oder dem Alphorn, ist. Dieses Klangreservoir haben sie für die Improvisation nutzbar gemacht und stoßen dabei auf die allertiefsten Wurzeln des

© Fotograf: Adrian Sonderegger
05.11.2017
20:00
Das Rind Mainstraße 11 65428 Rüsselsheim

Die Musik der Schweizer Band Mats up vereint den Klangreichtum eines Kammermusikensembles mit spontaner Interaktion. Energiegeladene Rhythmen des Jazz und afrikanischer Herkunft verschmelzen in den ...

Die Musik der Schweizer Band Mats up vereint den Klangreichtum eines Kammermusikensembles mit spontaner Interaktion. Energiegeladene Rhythmen des Jazz und afrikanischer Herkunft verschmelzen in den melodiösen Kompositionen des Schweizer Trompeters Matthias Spillmann zu einer sehr eigenständigen und faszinierenden Klangsprache.
Das neue Album „The Nature Of The Blues“ seiner Band MATS-UP ist eine interessante Mischung aus Archaischem und Zeitgenössischem, deren Ausgangspunkt die Naturtonreihe aus den ältesten Musiktraditionen, wie dem Obertongesang oder dem Alphorn, ist.

© Fotografin: Palma Fiacco
05.11.2017
Das Rind Mainstraße 11 65428 Rüsselsheim

Die fünf Nominierten des Schweizer Buchpreises 2017 präsentieren ihre aktuellen Bücher auf einer Lesetour durch die Schweiz, Deutschland und Österreich. Die Gelegenheit, einen Einblick ins eidgenössische ...

Die fünf Nominierten des Schweizer Buchpreises 2017 präsentieren ihre aktuellen Bücher auf einer Lesetour durch die Schweiz, Deutschland und Österreich. Die Gelegenheit, einen Einblick ins eidgenössische Literaturschaffen der Gegenwart zu gewinnen. Der Schweizer Buchpreis wird seit 2008 jährlich vom Schweizer Buchhändler und Verleger-Verband SBVV und LiteraturBasel verliehen. Er ist die wichtigste literarische Auszeichnung der Schweiz. Eine unabhängige Fachjury prämiert das beste essayistische oder belletristische Werk einer Schweizer Autorin oder eines Schweizer Autors. Die Preisverleihung findet am Sonntag, 12. November 2017 um 11 Uhr in Theater Basel statt.

Nominierte auf Lesetour:
Martina Clavadetscher: „Die Knochenlieder“
Urs Faes: „Halt auf Verlangen. Ein Fahrtenbuch.“
Lukas Holliger: „Das kürzere Leben des Klaus Halm“
Jonas Lüscher: „Kraft“
Julia Weber: „Immer ist alles schön“

Pro Helvetia
05.11.2017
17:00
Hotel Wedina Gurlittstrasse 23 20099 Hamburg

SEVEN ist mit seinem neuen Album „4COLORS“ auf Tournee. Der Albumtitel spricht für sich: 4COLORS erzählt von vier verschiedenen Farben, vier Genres und vier komplett eigenen Stimmungen. Das Album wirft ...

SEVEN ist mit seinem neuen Album „4COLORS“ auf Tournee. Der Albumtitel spricht für sich: 4COLORS erzählt von vier verschiedenen Farben, vier Genres und vier komplett eigenen Stimmungen. Das Album wirft Fragen zur Wahrnehmung von Farben und Musik auf, verbindet das auditive Erlebnis mit dem optischen und schlägt Brücken zwischen Stimmungen sowie Genres. SEVEN ist im besten Sinne eigenwillig und unglaublich kreativ.

© Foto: Peter Rauch
06.11.2017
20:00
Im Wizemann Quellenstr. 7 70376 Stuttgart

Ist es ein neuer Anfang, wenn man alles hinter sich lässt? Einen Augenblick zögert Thomas, dann verlässt er das Haus, seine Frau und seine Kinder. Mit einem erstaunten Lächeln geht er einfach weiter ...

Ist es ein neuer Anfang, wenn man alles hinter sich lässt? Einen Augenblick zögert Thomas, dann verlässt er das Haus, seine Frau und seine Kinder. Mit einem erstaunten Lächeln geht er einfach weiter und verschwindet. Astrid, seine Frau, fragt sich zunächst, wohin er gegangen ist, dann, wann er wiederkommt, schließlich, ob er noch lebt. Jeder kennt ihn: den Wunsch zu fliehen, den Gedanken, das alte Leben abzulegen, ein anderer sein zu können, vielleicht man selbst. "Weit über das Land" ist ein Roman, der die alltäglichste aller Fragen stellt: die nach dem eigenen Leben.

© S. Fischer Verlag
06.11.2017
20:00
Diverse Orte 91126 Schwabach

„Big Wheel-Live“ heißt das dritte Album des Züricher Tenorsaxophonisten Christoph Irniger und seiner Band Pilgrim, das im Winter 2015 während einer Tour durch Deutschland live aufgenommen wurde und ...

„Big Wheel-Live“ heißt das dritte Album des Züricher Tenorsaxophonisten Christoph Irniger und seiner Band Pilgrim, das im Winter 2015 während einer Tour durch Deutschland live aufgenommen wurde und inzwischen auf dem renommierten Schweizer Label Intakt records erschienen ist. Nun sind die Fünf auch wieder für einige Konzerte in Deutschland unterwegs. Eine hervorragende Gelegenheit, sich von Pilgrims vor Spontanität und Improvisation pulsierende Tonkunst live anzuhören.
Einfallsreich und filigran spinnen die fünf Schweizer ihre Geschichten: Es lohnt sich, Pilgrim auf ihrer musikalischen Fahrt ins Blaue zuzuhören.

Pro Helvetia
© Fotograf: Adrian Sonderegger
06.11.2017
Karlstorbahnhof Am Karlstor 69117 Heidelberg

Die fünf Nominierten des Schweizer Buchpreises 2017 präsentieren ihre aktuellen Bücher auf einer Lesetour durch die Schweiz, Deutschland und Österreich. Die Gelegenheit, einen Einblick ins eidgenössische ...

Die fünf Nominierten des Schweizer Buchpreises 2017 präsentieren ihre aktuellen Bücher auf einer Lesetour durch die Schweiz, Deutschland und Österreich. Die Gelegenheit, einen Einblick ins eidgenössische Literaturschaffen der Gegenwart zu gewinnen. Der Schweizer Buchpreis wird seit 2008 jährlich vom Schweizer Buchhändler und Verleger-Verband SBVV und LiteraturBasel verliehen. Er ist die wichtigste literarische Auszeichnung der Schweiz. Eine unabhängige Fachjury prämiert das beste essayistische oder belletristische Werk einer Schweizer Autorin oder eines Schweizer Autors. Die Preisverleihung findet am Sonntag, 12. November 2017 um 11 Uhr in Theater Basel statt.

Nominierte auf Lesetour:
Martina Clavadetscher: „Die Knochenlieder“
Urs Faes: „Halt auf Verlangen. Ein Fahrtenbuch.“
Lukas Holliger: „Das kürzere Leben des Klaus Halm“
Jonas Lüscher: „Kraft“
Julia Weber: „Immer ist alles schön“

Pro Helvetia
06.11.2017
20:00
LCB - Literarisches Colloquium Berlin Am Sandwerder 5 14109 Berlin

Ist es ein neuer Anfang, wenn man alles hinter sich lässt? Einen Augenblick zögert Thomas, dann verlässt er das Haus, seine Frau und seine Kinder. Mit einem erstaunten Lächeln geht er einfach weiter ...

Ist es ein neuer Anfang, wenn man alles hinter sich lässt? Einen Augenblick zögert Thomas, dann verlässt er das Haus, seine Frau und seine Kinder. Mit einem erstaunten Lächeln geht er einfach weiter und verschwindet. Astrid, seine Frau, fragt sich zunächst, wohin er gegangen ist, dann, wann er wiederkommt, schließlich, ob er noch lebt. Jeder kennt ihn: den Wunsch zu fliehen, den Gedanken, das alte Leben abzulegen, ein anderer sein zu können, vielleicht man selbst. "Weit über das Land" ist ein Roman, der die alltäglichste aller Fragen stellt: die nach dem eigenen Leben.

© S. Fischer Verlag
07.11.2017
-20:00
LesArt-Abend-Lesung, Moderation Martina Herda
Diverse Orte 91522 Ansbach

Die fünf Nominierten des Schweizer Buchpreises 2017 präsentieren ihre aktuellen Bücher auf einer Lesetour durch die Schweiz, Deutschland und Österreich. Die Gelegenheit, einen Einblick ins eidgenössische ...

Die fünf Nominierten des Schweizer Buchpreises 2017 präsentieren ihre aktuellen Bücher auf einer Lesetour durch die Schweiz, Deutschland und Österreich. Die Gelegenheit, einen Einblick ins eidgenössische Literaturschaffen der Gegenwart zu gewinnen. Der Schweizer Buchpreis wird seit 2008 jährlich vom Schweizer Buchhändler und Verleger-Verband SBVV und LiteraturBasel verliehen. Er ist die wichtigste literarische Auszeichnung der Schweiz. Eine unabhängige Fachjury prämiert das beste essayistische oder belletristische Werk einer Schweizer Autorin oder eines Schweizer Autors. Die Preisverleihung findet am Sonntag, 12. November 2017 um 11 Uhr in Theater Basel statt.

Nominierte auf Lesetour:
Martina Clavadetscher: „Die Knochenlieder“
Urs Faes: „Halt auf Verlangen. Ein Fahrtenbuch.“
Lukas Holliger: „Das kürzere Leben des Klaus Halm“
Jonas Lüscher: „Kraft“
Julia Weber: „Immer ist alles schön“

Pro Helvetia
07.11.2017
20:00
Heine-Haus Bolkerstraße 53 40213 Düsseldorf

Ist es ein neuer Anfang, wenn man alles hinter sich lässt? Einen Augenblick zögert Thomas, dann verlässt er das Haus, seine Frau und seine Kinder. Mit einem erstaunten Lächeln geht er einfach weiter ...

Ist es ein neuer Anfang, wenn man alles hinter sich lässt? Einen Augenblick zögert Thomas, dann verlässt er das Haus, seine Frau und seine Kinder. Mit einem erstaunten Lächeln geht er einfach weiter und verschwindet. Astrid, seine Frau, fragt sich zunächst, wohin er gegangen ist, dann, wann er wiederkommt, schließlich, ob er noch lebt. Jeder kennt ihn: den Wunsch zu fliehen, den Gedanken, das alte Leben abzulegen, ein anderer sein zu können, vielleicht man selbst. "Weit über das Land" ist ein Roman, der die alltäglichste aller Fragen stellt: die nach dem eigenen Leben.

© S. Fischer Verlag
08.11.2017
20:00
Diverse Orte 91207 Lauf

Franz Hohler liest aus seinem Gedichtband „Alt?“. Und neben seinen lyrischen Gedanken über das Älterwerden gibt es auch Prosa aus seinem neuen Roman „Das Päckchen“, der spannend-mysteriösen Geschichte ...

Franz Hohler liest aus seinem Gedichtband „Alt?“. Und neben seinen lyrischen Gedanken über das Älterwerden gibt es auch Prosa aus seinem neuen Roman „Das Päckchen“, der spannend-mysteriösen Geschichte eines Züricher Bibliothekars, dem unversehens ein verschollenes Original des „Abrogans“ zufällt …

© Foto: Christian Altorfer
08.11.2017
20:00
Stadthalle Tuttlingen Königstrasse 39 78532 Tuttlingen

Enjott Schneider (*1950)
„Ein feste Burg“
Sinfonisches Gedicht

Johann Sebastian Bach (1685 – 1750)
Fuga (2. Ricercata) a 6 voci aus „Das musikalische Opfer“ BWV 1079,5
für Orchester bearbeitet von Anton ...

Enjott Schneider (*1950)
„Ein feste Burg“
Sinfonisches Gedicht

Johann Sebastian Bach (1685 – 1750)
Fuga (2. Ricercata) a 6 voci aus „Das musikalische Opfer“ BWV 1079,5
für Orchester bearbeitet von Anton Webern

Fazil Say (*1970)
„Gezi Park 1“
Konzert für zwei Klaviere und Orchester

Ludwig van Beethoven (1770 – 1827)
Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92

Ferhan & Ferzan Önder, Klavier
Jenaer Philharmonie
Simon Gaudenz, Dirigent

09.11.2017
20:00
Volkshaus Jena Carl-Zeiß-Platz 15 07743 Jena

Auf dem neuen Album „DEEP DIVE DUB“ tauchen DUB SPENCER & TRANCE HILL tiefer als Jaques Piccards Team bei ihrem Rekord-Tauchgang in Trieste in den Sechzigern. Anstelle einer reggaetypischen Leichtigkeit ...

Auf dem neuen Album „DEEP DIVE DUB“ tauchen DUB SPENCER & TRANCE HILL tiefer als Jaques Piccards Team bei ihrem Rekord-Tauchgang in Trieste in den Sechzigern. Anstelle einer reggaetypischen Leichtigkeit dominieren schwere Grooves das meisterliche Werk, im Sinne von fett, teilweise dunkel und abgehangen. Hypnotisch ziehen die Musiker ihre Bahnen in einem Space-Rock-Dub-Elektro Gefilde.

Pro Helvetia
© Arthur Haeberli
09.11.2017
21:00
EBERZ – Die Musikbar Eberzstr. 1 88316 Isny

Verständigung und Versöhnung werden in einer Welt zunehmender Konfrontation immer wichtiger. Aufgrund ihrer Universalität und der Sinnlichkeit ihrer Metaphern ist die Sprache der Poesie in der Lage, ...

Verständigung und Versöhnung werden in einer Welt zunehmender Konfrontation immer wichtiger. Aufgrund ihrer Universalität und der Sinnlichkeit ihrer Metaphern ist die Sprache der Poesie in der Lage, einen lebendigen Dialog zwischen den Kulturen zu stiften.
Der von dem deutschsprachigen, aus Syrien stammenden Dichter und bildenden Künstler Fouad EL-Auwad 2005 ins Leben gerufene deutsch-arabische Lyrik-Salon ist ein Beispiel dafür. Er schafft die Möglichkeit, dass sich die Kulturen auf literarischer Ebene begegnen und eine neue Brücke zwischen der arabischen und der europäischen Welt bauen. 

Aus der Schweiz dabei: Schriftstellerin Kathy Zarnegin und Autor/Herausgeber Roland Merk.

Pro Helvetia
09.11.2017
19:00-23:00
Haus Löwenstein Am Markt 41 52062 Aachen

Franz Hohler liest aus seinem neuen Buch "Das Päckchen".

© Foto: Christian Altorfer
09.11.2017
20:00
Festsaal des Alten Gymnasiums Kapellenhof 6 78628 Rottweil

Benjamin, der Jüngste in Jakobs Sippe, ist stummer Beobachter eines Familiendramas. Der Verlust seiner Mutter führt zu brutalen Brüderkämpfen, Isolation und anschliessendem Aufstieg eines Familienmitglieds ...

Benjamin, der Jüngste in Jakobs Sippe, ist stummer Beobachter eines Familiendramas. Der Verlust seiner Mutter führt zu brutalen Brüderkämpfen, Isolation und anschliessendem Aufstieg eines Familienmitglieds in der Fremde. Neid, Lust, Überlebenskampf, Trauer und Ortlosigkeit bewegen die Figuren in ihrer Auseinandersetzung mit Gott und der Gemeinschaft. Die Josef-Erzählung berichtet sowohl im Alten Testament als auch im Koran von einer historischen Begegnung umherziehender Nomadenstämme mit der hochentwickelten Kultur Ägyptens. In Konzentration auf die menschliche Stimme lässt Gion Antoni Derungs spirituelle Intimität und theatrale Energie entstehen.

Komponist: Gion Antoni Derungs
Text: Giovanni Netzer

Pro Helvetia
© Foto: Christoph Kalscheuer
09.11.2017
19:00
Kammertheater Konrad-Adenauer-Strasse (Neue Staatsgalerie) 70173 Stuttgart

Dub Spencer & Trance Hill spielen instrumentalen psychedelischen Dub-Reggae mit Rock- und Trance-Einflüssen. Was andere Bands nur im Studio schaffen, bringt das Quartett live auf die Bühne. Sie begeistern ...

Dub Spencer & Trance Hill spielen instrumentalen psychedelischen Dub-Reggae mit Rock- und Trance-Einflüssen. Was andere Bands nur im Studio schaffen, bringt das Quartett live auf die Bühne. Sie begeistern Presse und Publikum mit ihrem sicheren Instinkt für guten Sound, ihren humor- und respektvollen Dub-Versionen bekannter Hits und ihrem immensen technischen Können. Die vier Musiker nehmen nach Belieben alle Einflüsse auf und kreieren daraus etwas vollständig Eigenes und Neues.
Seit dem Jahr 2006 arbeiten sie mit dem Hamburger Label Echo Beach zusammen – eine Heimat für Künstler wie Steward Copeland, Dub Syndicate, Jan Delay, Seeed, Tackhead, King Tubby.

Pro Helvetia
© Severin Ettlin
10.11.2017
21:00-23:00
Zeche Carl Wilhelm-Nieswandt-Allee 100 45326 Essen

Auf dem neuen Album „DEEP DIVE DUB“ tauchen DUB SPENCER & TRANCE HILL tiefer als Jaques Piccards Team bei ihrem Rekord-Tauchgang in Trieste in den Sechzigern. Anstelle einer reggaetypischen Leichtigkeit ...

Auf dem neuen Album „DEEP DIVE DUB“ tauchen DUB SPENCER & TRANCE HILL tiefer als Jaques Piccards Team bei ihrem Rekord-Tauchgang in Trieste in den Sechzigern. Anstelle einer reggaetypischen Leichtigkeit dominieren schwere Grooves das meisterliche Werk, im Sinne von fett, teilweise dunkel und abgehangen. Hypnotisch ziehen die Musiker ihre Bahnen in einem Space-Rock-Dub-Elektro Gefilde.

Pro Helvetia
© Arthur Haeberli
10.11.2017
20:00
Zeche Carl Wilhelm-Nieswandt-Allee 100 45326 Essen

Die schweizerisch-südafrikanischen Rainmakers um den international renommierten Bassisten Bänz Oester treten auf ihrer zweiten Live-Aufnahme in die Fussstapfen John Coltranes: Was sie mit dem legendären ...

Die schweizerisch-südafrikanischen Rainmakers um den international renommierten Bassisten Bänz Oester treten auf ihrer zweiten Live-Aufnahme in die Fussstapfen John Coltranes: Was sie mit dem legendären Jacques-Brel-Chanson «Amsterdam» und dem helvetischen Dauerbrenner-Hit «Dr Schacher Seppli» anstellen, ist absolut atemberaubend. Die fünf restlichen Nummern sind nur unwesentlich weniger spektakulär.

Die Rainmakers sind ein Paradebeispiel für den fruchtbaren Austausch zwischen Nord und Süd: Der Bandleader Bänz Oester und Ganesh Geymeier (Tenorsax) kommen aus der Schweiz, der Pianist Afrika Mkhize und der Schlagzeuger Ayanda Sikade zählen zu den neuen Überfliegern aus Südafrika. Zu viert bilden sie eine verschworene Einheit, die sich durch nichts und niemanden auseinanderdividieren lässt.

Pro Helvetia
© Foto: Hanna Schiess
10.11.2017
20:00
Rathaussaal Markt 1 99310 Arnstadt

Dub Spencer & Trance Hill spielen instrumentalen psychedelischen Dub-Reggae mit Rock- und Trance-Einflüssen. Was andere Bands nur im Studio schaffen, bringt das Quartett live auf die Bühne. Sie begeistern ...

Dub Spencer & Trance Hill spielen instrumentalen psychedelischen Dub-Reggae mit Rock- und Trance-Einflüssen. Was andere Bands nur im Studio schaffen, bringt das Quartett live auf die Bühne. Sie begeistern Presse und Publikum mit ihrem sicheren Instinkt für guten Sound, ihren humor- und respektvollen Dub-Versionen bekannter Hits und ihrem immensen technischen Können. Die vier Musiker nehmen nach Belieben alle Einflüsse auf und kreieren daraus etwas vollständig Eigenes und Neues.
Seit dem Jahr 2006 arbeiten sie mit dem Hamburger Label Echo Beach zusammen – eine Heimat für Künstler wie Steward Copeland, Dub Syndicate, Jan Delay, Seeed, Tackhead, King Tubby.

Pro Helvetia
© Severin Ettlin
11.11.2017
21:00-23:00
Weltnacht Festival
Movie Am Bahnhof 6 33602 Bielefeld

In „Emil – Noch einmal!“ schlüpft Emil Steinberger für seine treuen Fans noch einmal in einige Rollen seiner Emil-Klassiker. Aber er wird auch Aktuelles aufgreifen und sicher auch Geschichten aus seinen ...

In „Emil – Noch einmal!“ schlüpft Emil Steinberger für seine treuen Fans noch einmal in einige Rollen seiner Emil-Klassiker. Aber er wird auch Aktuelles aufgreifen und sicher auch Geschichten aus seinen drei Büchern auf seine ganz eigene, emileske Art erzählen.

© Foto: Ursula Hersperger, Meilen, Schweiz
11.11.2017
20:00
Gloria-Theater Friedrichstr. 21 79713 Bad Säckingen

Benjamin, der Jüngste in Jakobs Sippe, ist stummer Beobachter eines Familiendramas. Der Verlust seiner Mutter führt zu brutalen Brüderkämpfen, Isolation und anschliessendem Aufstieg eines Familienmitglieds ...

Benjamin, der Jüngste in Jakobs Sippe, ist stummer Beobachter eines Familiendramas. Der Verlust seiner Mutter führt zu brutalen Brüderkämpfen, Isolation und anschliessendem Aufstieg eines Familienmitglieds in der Fremde. Neid, Lust, Überlebenskampf, Trauer und Ortlosigkeit bewegen die Figuren in ihrer Auseinandersetzung mit Gott und der Gemeinschaft. Die Josef-Erzählung berichtet sowohl im Alten Testament als auch im Koran von einer historischen Begegnung umherziehender Nomadenstämme mit der hochentwickelten Kultur Ägyptens. In Konzentration auf die menschliche Stimme lässt Gion Antoni Derungs spirituelle Intimität und theatrale Energie entstehen.

Komponist: Gion Antoni Derungs
Text: Giovanni Netzer

Pro Helvetia
© Foto: Christoph Kalscheuer
11.11.2017
19:00
Kammertheater Konrad-Adenauer-Strasse (Neue Staatsgalerie) 70173 Stuttgart

Auf dem neuen Album „DEEP DIVE DUB“ tauchen DUB SPENCER & TRANCE HILL tiefer als Jaques Piccards Team bei ihrem Rekord-Tauchgang in Trieste in den Sechzigern. Anstelle einer reggaetypischen Leichtigkeit ...

Auf dem neuen Album „DEEP DIVE DUB“ tauchen DUB SPENCER & TRANCE HILL tiefer als Jaques Piccards Team bei ihrem Rekord-Tauchgang in Trieste in den Sechzigern. Anstelle einer reggaetypischen Leichtigkeit dominieren schwere Grooves das meisterliche Werk, im Sinne von fett, teilweise dunkel und abgehangen. Hypnotisch ziehen die Musiker ihre Bahnen in einem Space-Rock-Dub-Elektro Gefilde.

Pro Helvetia
© Arthur Haeberli
11.11.2017
20:00
Movie Am Bahnhof 6 33602 Bielefeld

Die schweizerisch-südafrikanischen Rainmakers um den international renommierten Bassisten Bänz Oester treten auf ihrer zweiten Live-Aufnahme in die Fussstapfen John Coltranes: Was sie mit dem legendären ...

Die schweizerisch-südafrikanischen Rainmakers um den international renommierten Bassisten Bänz Oester treten auf ihrer zweiten Live-Aufnahme in die Fussstapfen John Coltranes: Was sie mit dem legendären Jacques-Brel-Chanson «Amsterdam» und dem helvetischen Dauerbrenner-Hit «Dr Schacher Seppli» anstellen, ist absolut atemberaubend. Die fünf restlichen Nummern sind nur unwesentlich weniger spektakulär.

Die Rainmakers sind ein Paradebeispiel für den fruchtbaren Austausch zwischen Nord und Süd: Der Bandleader Bänz Oester und Ganesh Geymeier (Tenorsax) kommen aus der Schweiz, der Pianist Afrika Mkhize und der Schlagzeuger Ayanda Sikade zählen zu den neuen Überfliegern aus Südafrika. Zu viert bilden sie eine verschworene Einheit, die sich durch nichts und niemanden auseinanderdividieren lässt.

Pro Helvetia
© Foto: Hanna Schiess
11.11.2017
20:30
Bunker Ulmenwall Kreuzstrasse 33602 Bielefeld

Der von dem deutschsprachigen, aus Syrien stammenden Dichter Fouad EL-Auwad ins Leben gerufene und von ihm seit 2005 jährlich organisierte deutsch-arabische Lyrik-Salon soll die Möglichkeit schaffen, ...

Der von dem deutschsprachigen, aus Syrien stammenden Dichter Fouad EL-Auwad ins Leben gerufene und von ihm seit 2005 jährlich organisierte deutsch-arabische Lyrik-Salon soll die Möglichkeit schaffen, dass sich die Kulturen auf literarischer Ebene begegnen und eine neue Brücke zwischen der arabischen und der europäischen Welt bauen.

Dieses Jahr zu Gast aus der Schweiz: Roland Merk und Kathy Zarnegin

Pro Helvetia
11.11.2017
19:00
Lyrik Kabinett Amalienstraße 83 a 80799 München

Verständigung und Versöhnung werden in einer Welt zunehmender Konfrontation immer wichtiger. Aufgrund ihrer Universalität und der Sinnlichkeit ihrer Metaphern ist die Sprache der Poesie in der Lage, ...

Verständigung und Versöhnung werden in einer Welt zunehmender Konfrontation immer wichtiger. Aufgrund ihrer Universalität und der Sinnlichkeit ihrer Metaphern ist die Sprache der Poesie in der Lage, einen lebendigen Dialog zwischen den Kulturen zu stiften.
Der von dem deutschsprachigen, aus Syrien stammenden Dichter und bildenden Künstler Fouad EL-Auwad 2005 ins Leben gerufene deutsch-arabische Lyrik-Salon ist ein Beispiel dafür. Er schafft die Möglichkeit, dass sich die Kulturen auf literarischer Ebene begegnen und eine neue Brücke zwischen der arabischen und der europäischen Welt bauen. 

Aus der Schweiz dabei: Schriftstellerin Kathy Zarnegin und Autor/Herausgeber Roland Merk.

Pro Helvetia
11.11.2017
19:00-23:00
Musik: Hans-Jürgen Gerung: Oud, arabische Laute / Razgar Karim / Saz, arabische Laute / Eine zweisprachige Anthologie (Deutsch/Arabisch)unter dem Titel "Wort für Wort" ist zu diesem Anlass erschienen. Sie ist unter ISBN: 9783744883573 bestellbar
Lyrik Kabinett Amalienstraße 83 a 80799 München

Melinda Nadj Abonji liest aus ihrem neuen Roman „Schildkrötensoldat“.

Moderation: Martin Bruch

Pro Helvetia
© 2010 Gaëtan Bally
11.11.2017
Literaturhaus Freiburg Bertoldstrasse 17 79098 Freiburg

Vogl's Käfig voller Narren
Comedy-Show zusammen mit Thomas Lötscher alias Veri, Marco Vogl, „Pete The Beat“, Atze Bauer und Sara Brandhuber

11.11.2017
20:00
Salzstadel Landshut Steckengasse 308 84028 Landshut

In „Emil – Noch einmal!“ schlüpft Emil Steinberger für seine treuen Fans noch einmal in einige Rollen seiner Emil-Klassiker. Aber er wird auch Aktuelles aufgreifen und sicher auch Geschichten aus seinen ...

In „Emil – Noch einmal!“ schlüpft Emil Steinberger für seine treuen Fans noch einmal in einige Rollen seiner Emil-Klassiker. Aber er wird auch Aktuelles aufgreifen und sicher auch Geschichten aus seinen drei Büchern auf seine ganz eigene, emileske Art erzählen.

© Foto: Ursula Hersperger, Meilen, Schweiz
12.11.2017
18:30
Gloria-Theater Friedrichstr. 21 79713 Bad Säckingen

Die schweizerisch-südafrikanischen Rainmakers um den international renommierten Bassisten Bänz Oester treten auf ihrer zweiten Live-Aufnahme in die Fussstapfen John Coltranes: Was sie mit dem legendären ...

Die schweizerisch-südafrikanischen Rainmakers um den international renommierten Bassisten Bänz Oester treten auf ihrer zweiten Live-Aufnahme in die Fussstapfen John Coltranes: Was sie mit dem legendären Jacques-Brel-Chanson «Amsterdam» und dem helvetischen Dauerbrenner-Hit «Dr Schacher Seppli» anstellen, ist absolut atemberaubend. Die fünf restlichen Nummern sind nur unwesentlich weniger spektakulär.

Die Rainmakers sind ein Paradebeispiel für den fruchtbaren Austausch zwischen Nord und Süd: Der Bandleader Bänz Oester und Ganesh Geymeier (Tenorsax) kommen aus der Schweiz, der Pianist Afrika Mkhize und der Schlagzeuger Ayanda Sikade zählen zu den neuen Überfliegern aus Südafrika. Zu viert bilden sie eine verschworene Einheit, die sich durch nichts und niemanden auseinanderdividieren lässt.

Pro Helvetia
© Foto: Hanna Schiess
12.11.2017
18:00
Tonhalle Hannover Fischerstraße 1A 30167 Hannover

Der Schweizer Klarinettist Eduard Brunner verkörperte das, was man einen Vollblutmusiker nennt: Über drei Jahrzehnte war er Mitglied des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks und setzte sowohl ...

Der Schweizer Klarinettist Eduard Brunner verkörperte das, was man einen Vollblutmusiker nennt: Über drei Jahrzehnte war er Mitglied des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks und setzte sowohl als Orchestermusiker wie auch als führender Soloklarinettist Maßstäbe für eine ganze Generation. Bei über 250 Einspielungen aus dem Klarinettenrepertoire galt Eduard Brunners große Leidenschaft doch immer der Kammermusik, wobei klassisch-romantisches Repertoire und Moderne dabei für ihn immer eine Einheit bildeten. Im April 2017 ist Eduard Brunner im Alter von 77 Jahren gestorben. Ganz in seinem Sinne versammeln sich nun musikalische Weggefährten, unter Ihnen Adrian Oetiker, Marie-Lise Schüpbach und Wen-Sinn Yang zu einer festlichen Kammermusikmatinee im Prinzregententheater.

12.11.2017
11:00
Prinzregententheater Prinzregentenplatz 1 81675 München

Die schweizerisch-südafrikanischen Rainmakers um den international renommierten Bassisten Bänz Oester treten auf ihrer zweiten Live-Aufnahme in die Fussstapfen John Coltranes: Was sie mit dem legendären ...

Die schweizerisch-südafrikanischen Rainmakers um den international renommierten Bassisten Bänz Oester treten auf ihrer zweiten Live-Aufnahme in die Fussstapfen John Coltranes: Was sie mit dem legendären Jacques-Brel-Chanson «Amsterdam» und dem helvetischen Dauerbrenner-Hit «Dr Schacher Seppli» anstellen, ist absolut atemberaubend. Die fünf restlichen Nummern sind nur unwesentlich weniger spektakulär.

Die Rainmakers sind ein Paradebeispiel für den fruchtbaren Austausch zwischen Nord und Süd: Der Bandleader Bänz Oester und Ganesh Geymeier (Tenorsax) kommen aus der Schweiz, der Pianist Afrika Mkhize und der Schlagzeuger Ayanda Sikade zählen zu den neuen Überfliegern aus Südafrika. Zu viert bilden sie eine verschworene Einheit, die sich durch nichts und niemanden auseinanderdividieren lässt.

Pro Helvetia
© Foto: Hanna Schiess
13.11.2017
20:30
Hotel Gasthaus Schützen Schützenallee 12 79102 Freiburg

Benjamin, der Jüngste in Jakobs Sippe, ist stummer Beobachter eines Familiendramas. Der Verlust seiner Mutter führt zu brutalen Brüderkämpfen, Isolation und anschliessendem Aufstieg eines Familienmitglieds ...

Benjamin, der Jüngste in Jakobs Sippe, ist stummer Beobachter eines Familiendramas. Der Verlust seiner Mutter führt zu brutalen Brüderkämpfen, Isolation und anschliessendem Aufstieg eines Familienmitglieds in der Fremde. Neid, Lust, Überlebenskampf, Trauer und Ortlosigkeit bewegen die Figuren in ihrer Auseinandersetzung mit Gott und der Gemeinschaft. Die Josef-Erzählung berichtet sowohl im Alten Testament als auch im Koran von einer historischen Begegnung umherziehender Nomadenstämme mit der hochentwickelten Kultur Ägyptens. In Konzentration auf die menschliche Stimme lässt Gion Antoni Derungs spirituelle Intimität und theatrale Energie entstehen.

Komponist: Gion Antoni Derungs
Text: Giovanni Netzer

Pro Helvetia
© Foto: Christoph Kalscheuer
13.11.2017
19:00
Kammertheater Konrad-Adenauer-Strasse (Neue Staatsgalerie) 70173 Stuttgart

Witold Lutoslawski
Musique Funebre in Memorial Béla Bartók

Robert Schumann
Konzert für Violine und Orchester d-Moll WoO 1

Joseph Haydn
Sinfonie Nr. 90 C-Dur Hob. I:90

György Ligeti
Concert Românesc

Albrecht ...

Witold Lutoslawski
Musique Funebre in Memorial Béla Bartók

Robert Schumann
Konzert für Violine und Orchester d-Moll WoO 1

Joseph Haydn
Sinfonie Nr. 90 C-Dur Hob. I:90

György Ligeti
Concert Românesc

Albrecht Menzel, Violine
Hamburger Camerata
Simon Gaudenz, Dirigent

14.11.2017
20:00
Elbphilharmonie 20457 Hamburg

10 Theaterproduktionen aus der Schweiz
mit Literatur, Performance und Diskussion

Das zweiwöchige Festival OFFSHORE präsentiert mit aktuellen und herausragenden Arbeiten das äußerst lebendige und vielsprachige ...

10 Theaterproduktionen aus der Schweiz
mit Literatur, Performance und Diskussion

Das zweiwöchige Festival OFFSHORE präsentiert mit aktuellen und herausragenden Arbeiten das äußerst lebendige und vielsprachige Schweizer Theaterschaffen. Mitunter behindert die Sprachgrenze, der sogenannte Röstigraben, immer noch den Austausch zwischen der deutschen und der französischsprachigen Theaterszene, trotz gemeinsamer Interessen und Themen. Auch deswegen will der TD mit diesem erstmalig ausgerichteten Festival zu Austausch, Begegnung und überraschender Querverbindung beitragen. Und OFFSHORE, in Berlin, stellt sich nicht zuletzt eine neue Generation junger Theatermacherinnen vor.

Mit freundlicher Unterstützung der Schweizerischen Botschaft in der Bundesrepublik Deutschland
Pro Helvetia
© Tom Davis
Urbit & Orbit
15.11.2017
26.11.2017
THEATERDISCOUNTER Klosterstr. 44 10179 Berlin

Das junge Duo verblüfft mit einer komplett neuen Kleinkunstform!
Eine simple Idee - genial umgesetzt: Sprechen heißt bei OHNE ROLF Blättern.
Die auf 1000 Plakate gedruckten knappen Sätze wie auch das ...

Das junge Duo verblüfft mit einer komplett neuen Kleinkunstform!
Eine simple Idee - genial umgesetzt: Sprechen heißt bei OHNE ROLF Blättern.
Die auf 1000 Plakate gedruckten knappen Sätze wie auch das überraschende Geschehen zwischen den Zeilen sind umwerfend witzig, spannend und gelegentlich sogar musikalisch.
Mit ihrem Programm „BLATTRAND“ gelingt es dem mehrfach preisgekrönten Duo Theater-, Comedy- und Kabarettfans gleichermaßen zu begeistern. Die „Neue Zürcher Zeitung“ feierte „OHNE ROLF“ als die Schweizer Kleinkunstentdeckung am Zürcher Theaterspektakel”.

© OHNE ROLF
BLATTRAND
16.11.2017
19:30-21:30
Gemeindehalle Altenburgerstr. 5 79798 Jestetten

Wo hört Satire auf und wo fängt Politik an? Und was bedeutet es für den Berufstand des Satirikers, wenn mittlerweile die meisten Länder von Komikern und Clowns regiert werden?

Lisa Catena ist der Grenzzaun ...

Wo hört Satire auf und wo fängt Politik an? Und was bedeutet es für den Berufstand des Satirikers, wenn mittlerweile die meisten Länder von Komikern und Clowns regiert werden?

Lisa Catena ist der Grenzzaun im Kabarett: Unter Strom, aber offen für jeden, der eintreten will. Sie zeigt, dass sich jenseits von Gut und Böse Grauzonen eröffnen. Die zu erkunden, mag an die Schmerzgrenze gehen, ist aber alleweil spannender als die ausgelatschten Pfade der Moral. Und ja, an diesem Grenzzaun wird geschossen. Zwar mit Pointen, dafür aus vollen Rohren.

© Foto: Felix Groteloh
17.11.2017
20:00
Klag-Bühne Luisenstr. 17 76571 Gaggenau

Im Rahmen eines festlichen Premierenempfangs durch die Schweizerische Botschaft wird die 20. Ausgabe der Buchreihe SCÈNE durch das das Bureau du Théâtre et de la Danse des Institut français Deutschland ...

Im Rahmen eines festlichen Premierenempfangs durch die Schweizerische Botschaft wird die 20. Ausgabe der Buchreihe SCÈNE durch das das Bureau du Théâtre et de la Danse des Institut français Deutschland vorgestellt; Schauspieler lesen Szenen aus Keinleben von Valérie Poirier, Trägerin des Prix suisse de théâtre 2017, und Neue Welt von Jérôme Richer, der u.a. für die Comédie de Genève als Hausautor schrieb. SCÈNE präsentiert aktuelle politische Theatertexte aus allen frankophonen Ländern in deutscher Übersetzung.

Gemeinsam veranstaltet durch die Schweizerische Botschaft Berlin / Institut français Deutschland (Leitung: Jean Marc Diebold)

Beginn nach der Premiere von KING KONG THÉORIE im Studio Raketa (direkt unter dem Theaterdiscounter)

17.11.2017
21:00
THEATERDISCOUNTER Klosterstr. 44 10179 Berlin

Nominiert für den 17. Amici Artium Kabarett-Wettbewerb

18.11.2017
19:30
Wolf-Ferrari-Haus Rathausplatz 2 85521 Ottobrunn

Samstag, 18. November 2017, 19.30 Uhr (Einlass: 18.30 Uhr)
Heilig-Kreuz-Kirche, Zossener Str. 65, 10961 Berlin-Kreuzberg

Franziska Welti, Leitung

Die Singfrauen Berlin und die Singfrauen Winterthur (CH) ...

Samstag, 18. November 2017, 19.30 Uhr (Einlass: 18.30 Uhr)
Heilig-Kreuz-Kirche, Zossener Str. 65, 10961 Berlin-Kreuzberg

Franziska Welti, Leitung

Die Singfrauen Berlin und die Singfrauen Winterthur (CH) treten zum dritten Mal gemeinsam in der Heilig-Kreuz-Kirche auf. In ihren musikalischen Darbietungen werden viele Geschichten erzählt – das ganze pralle Leben wird besungen. Die 60 Frauen singen Lieder aus Mazedonien, Georgien, Armenien, Italien, Schweden, Finnland, Island, aus der Türkei und der Schweiz.

18.11.2017
19:30-22:00
Heilig-Kreuz-Kirche Berlin Zossener Str. 65 10961 Berlin

Benjamin, der Jüngste in Jakobs Sippe, ist stummer Beobachter eines Familiendramas. Der Verlust seiner Mutter führt zu brutalen Brüderkämpfen, Isolation und anschliessendem Aufstieg eines Familienmitglieds ...

Benjamin, der Jüngste in Jakobs Sippe, ist stummer Beobachter eines Familiendramas. Der Verlust seiner Mutter führt zu brutalen Brüderkämpfen, Isolation und anschliessendem Aufstieg eines Familienmitglieds in der Fremde. Neid, Lust, Überlebenskampf, Trauer und Ortlosigkeit bewegen die Figuren in ihrer Auseinandersetzung mit Gott und der Gemeinschaft. Die Josef-Erzählung berichtet sowohl im Alten Testament als auch im Koran von einer historischen Begegnung umherziehender Nomadenstämme mit der hochentwickelten Kultur Ägyptens. In Konzentration auf die menschliche Stimme lässt Gion Antoni Derungs spirituelle Intimität und theatrale Energie entstehen.

Komponist: Gion Antoni Derungs
Text: Giovanni Netzer

Pro Helvetia
© Foto: Christoph Kalscheuer
19.11.2017
17:00
Kammertheater Konrad-Adenauer-Strasse (Neue Staatsgalerie) 70173 Stuttgart

Die schweizerisch-südafrikanischen Rainmakers um den international renommierten Bassisten Bänz Oester treten auf ihrer zweiten Live-Aufnahme in die Fussstapfen John Coltranes: Was sie mit dem legendären ...

Die schweizerisch-südafrikanischen Rainmakers um den international renommierten Bassisten Bänz Oester treten auf ihrer zweiten Live-Aufnahme in die Fussstapfen John Coltranes: Was sie mit dem legendären Jacques-Brel-Chanson «Amsterdam» und dem helvetischen Dauerbrenner-Hit «Dr Schacher Seppli» anstellen, ist absolut atemberaubend. Die fünf restlichen Nummern sind nur unwesentlich weniger spektakulär.

Die Rainmakers sind ein Paradebeispiel für den fruchtbaren Austausch zwischen Nord und Süd: Der Bandleader Bänz Oester und Ganesh Geymeier (Tenorsax) kommen aus der Schweiz, der Pianist Afrika Mkhize und der Schlagzeuger Ayanda Sikade zählen zu den neuen Überfliegern aus Südafrika. Zu viert bilden sie eine verschworene Einheit, die sich durch nichts und niemanden auseinanderdividieren lässt.

Pro Helvetia
© Foto: Hanna Schiess
19.11.2017
20:00
Kulturzentrum Dieselstrasse Dieselstr. 26 73734 Esslingen

Veri. Ein kleiner Mann erklärt die Welt. Für Deutsche in der Schweiz. Und umgekehrt. „Das Verbindende“, resümiert er, „sind die gemeinsamen Unterschiede“. Witzig schildert er den Kampf um Liegestühle. ...

Veri. Ein kleiner Mann erklärt die Welt. Für Deutsche in der Schweiz. Und umgekehrt. „Das Verbindende“, resümiert er, „sind die gemeinsamen Unterschiede“. Witzig schildert er den Kampf um Liegestühle. Politisch unkorrekt erzählt er über Senioren auf Pilgerreise nach Mallorca. Und treffend kommentierend lässt er Wichtigtuern aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft die Badehosen runter.
Als zuletzt selbständiger Unternehmensberater kommt der Innerschweizer Thomas Lötscher zur Einsicht, dass der Übergang von einer bankinternen Projektsitzung zum Kabarett fließend ist. Seither geht er mit seiner Figur Veri auf Tour. „Ein Emil von der politischen Front“ schrieb die Süddeutsche Zeitung.

19.11.2017
18:00
Theaterbühne Fifty-Fifty Südliche Stadtmauerstrasse 1 91054 Erlangen

Andreas Schaerer's «Hildegard Lernt Fliegen»
Orchester der LUCERNE FESTIVAL ALUMNI
Mariano Chiacchiarini, Dirigent

Pro Helvetia
© LUCERNE FESTIVAL / Priska Ketterer
«Hildegard Lernt Fliegen» und das Orchester der LUCERNE FESTIVAL ACADEMY beim Sommer-Festival 2015
21.11.2017
21:00
Elbphilharmonie 20457 Hamburg

Der Zürcher Songschreiber Faber ist mit seinem Debüt-Album auf Tournee.

Bei „Sei ein Faber im Wind“ geht es immer um absolut alles und irgendwie auch um nichts, weil manchmal ja alles so herrlich egal ...

Der Zürcher Songschreiber Faber ist mit seinem Debüt-Album auf Tournee.

Bei „Sei ein Faber im Wind“ geht es immer um absolut alles und irgendwie auch um nichts, weil manchmal ja alles so herrlich egal sein kann. Faber singt seine Lieder mit einem gewaltigen Furor und maximaler Hingabe. Er ist gerade einmal 23, klingt und schreibt aber wie ein 50-Jähriger – und die jungen Alten sind natürlich die besten Alten, die wir haben. Anders gesprochen: Faber ist keiner, der über das Leben singen würde, ohne überhaupt gelebt zu haben. Das macht seine Musik so wertvoll.

© Stefan Braubacht
21.11.2017
20:00
Muffathalle Zellstrasse 4 81667 München

Vortrag des früheren deutschen Botschafters in Bern, P. Gottwald: Die Eidgenossenschaft war ein beliebtes Ferienziel, noch beliebter bei Steuerhinterziehern. Der starke Franken hat den deutschen Tourismus ...

Vortrag des früheren deutschen Botschafters in Bern, P. Gottwald: Die Eidgenossenschaft war ein beliebtes Ferienziel, noch beliebter bei Steuerhinterziehern. Der starke Franken hat den deutschen Tourismus massiv reduziert, der allgemeine Informationsaustausch war das Ende für die schwarzen Konten. Gleichzeitig ist die Schweiz seit Jahrhunderten ein direktdemokratisches Erfolgsmodell und einer der wohlhabendsten Staaten der Welt. Hohe Gehälter haben eine große Anziehungskraft gerade für deutsche Gastarbeiter. Die Schweiz ist nicht EU-Mitglied, aber bei Schengen und der Personenfreizügigkeit dabei. So wächst sie jährlich um 80.000 Menschen, eine heiß umstrittene "Masseneinwanderung"...usw.

21.11.2017
18:00-19:30
Volkshochschule Bonn Mülheimer Platz 1 53103 Bonn

Das Vorstadttheater Basel dreht William Shakespeares Drama «Macbeth» zu dessen 400. Todesjahr humor- und respektvoll durch den künstlerischen Fleischwolf, entstaubt das blutrünstige Drama des wohl ...

Das Vorstadttheater Basel dreht William Shakespeares Drama «Macbeth» zu dessen 400. Todesjahr humor- und respektvoll durch den künstlerischen Fleischwolf, entstaubt das blutrünstige Drama des wohl grössten Dichters aller Zeiten und würzt es mit einer gehörigen Prise Scharfsinn und Rock’n’Roll. Nach den gut besuchten Vorstellungen im 2016 im Vorstadttheater Basel, kann "Herr Macbeth" nun 2017 an drei Festivals und einem Theater in Deutschland spielen.

Pro Helvetia
© Xenia Zezzi
22.11.2017
Kiesel im k42 Karlstr. 42 88045 Friedrichshafen

Zusammen mit einer Brut Hexen gestatten wir uns einen Blick auf die böseste aller Geschichten der Weltliteratur und erfinden Shakespeares «Macbeth» neu als Gruselkrimi vollgepackt mit Spannung, Scharfsinn ...

Zusammen mit einer Brut Hexen gestatten wir uns einen Blick auf die böseste aller Geschichten der Weltliteratur und erfinden Shakespeares «Macbeth» neu als Gruselkrimi vollgepackt mit Spannung, Scharfsinn und Witz!
"Wooooaaahhh, was für ein mutiger Macbeth! Stürmisch, irrwitzig, gesetzlos: Das Vorstadttheater zeigt einen Macbeth wie wir uns ihn wünschen" - Die TagesWoche

© Xenia Zezzi
22.11.2017
10:00-11:20
Kiesel im k42 Karlstr. 42 88045 Friedrichshafen

Zusammen mit einer Brut Hexen gestatten wir uns einen Blick auf die böseste aller Geschichten der Weltliteratur und erfinden Shakespeares «Macbeth» neu als Gruselkrimi vollgepackt mit Spannung, Scharfsinn ...

Zusammen mit einer Brut Hexen gestatten wir uns einen Blick auf die böseste aller Geschichten der Weltliteratur und erfinden Shakespeares «Macbeth» neu als Gruselkrimi vollgepackt mit Spannung, Scharfsinn und Witz!
"Wooooaaahhh, was für ein mutiger Macbeth! Stürmisch, irrwitzig, gesetzlos: Das Vorstadttheater zeigt einen Macbeth wie wir uns ihn wünschen" - Die TagesWoche

© Xenia Zezzi
22.11.2017
19:30-20:50
Kiesel im k42 Karlstr. 42 88045 Friedrichshafen

Das Vorstadttheater Basel dreht William Shakespeares Drama „Macbeth“ zu dessen 400. Todesjahr humor- und respektvoll durch den künstlerischen Fleischwolf, entstaubt das blutrünstige Drama des wohl ...

Das Vorstadttheater Basel dreht William Shakespeares Drama „Macbeth“ zu dessen 400. Todesjahr humor- und respektvoll durch den künstlerischen Fleischwolf, entstaubt das blutrünstige Drama des wohl grössten Dichters aller Zeiten und würzt es mit einer gehörigen Prise Scharfsinn und Rock’n’Roll.

Pro Helvetia
© Foto: Xenia Zezzi
22.11.2017
10:00
Kiesel im k42 Karlstr. 42 88045 Friedrichshafen

Das Vorstadttheater Basel dreht William Shakespeares Drama „Macbeth“ zu dessen 400. Todesjahr humor- und respektvoll durch den künstlerischen Fleischwolf, entstaubt das blutrünstige Drama des wohl ...

Das Vorstadttheater Basel dreht William Shakespeares Drama „Macbeth“ zu dessen 400. Todesjahr humor- und respektvoll durch den künstlerischen Fleischwolf, entstaubt das blutrünstige Drama des wohl grössten Dichters aller Zeiten und würzt es mit einer gehörigen Prise Scharfsinn und Rock’n’Roll.

Pro Helvetia
© Foto: Xenia Zezzi
22.11.2017
19:30
Kiesel im k42 Karlstr. 42 88045 Friedrichshafen

BLIND BUTCHER ist ein abstrakt musikalisches Duo aus Luzern (Schweiz) in Glitter-Leggins und einer irritierenden Post Punk Rock Attitüde. Sie bedienen sich seit ihrer Gründung 2010 unerschöpflich an ...

BLIND BUTCHER ist ein abstrakt musikalisches Duo aus Luzern (Schweiz) in Glitter-Leggins und einer irritierenden Post Punk Rock Attitüde. Sie bedienen sich seit ihrer Gründung 2010 unerschöpflich an Rock’n’Roll, New- und No Wave, Suicide-Disco, Punk, Blues, Kraut Rock, NDW oder der Country Musik und kreieren so ihren ganz eigenen DISCO TRASH SOUND der einzigartiger nicht sein könnte.

Pro Helvetia
© Ralph Kühne
22.11.2017
Der Schutzraum Aluminiumstraße 6 84513 Töging

DIE GROSSE KUNST DER REDUKTION:
BLIND BUTCHER ist ein abstrakt musikalisches Duo aus Luzern in Glitter-Leggins und einer irritierenden Post Punk Rock Attitüde. Sie bedienen sich seit ihrer Gründung 2010 ...

DIE GROSSE KUNST DER REDUKTION:
BLIND BUTCHER ist ein abstrakt musikalisches Duo aus Luzern in Glitter-Leggins und einer irritierenden Post Punk Rock Attitüde. Sie bedienen sich seit ihrer Gründung 2010 unerschöpflich an Rock’n’Roll, New- und No Wave, Suicide-Disco, Punk, Blues, Kraut, NDW oder der Country Musik und kreieren so ihren ganz eigenen DISCO TRASH SOUND der einzigartiger nicht sein könnte.

© © Corinne Isabelle Rinaldis
22.11.2017
20:00-23:59
Der Schutzraum Aluminiumstraße 6 84513 Töging

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische ...

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische Programme daraus kreieren würden. Dafür bekamen sie den Deutschen Kabarett-Preis und den Deutschen Kleinkunstpreis, zwei der renommiertesten Theater-Preise in Deutschland:

„Ihr nahezu unerschöpflicher Ideenreichtum, ihre punktgenaue Präzision, ihre sprach-spielerische Leichtigkeit und die philosophische Tiefe ihrer Programme sind so überraschend, phantasievoll und mitreissend, dass man nach einem Programm von OHNE ROLF süchtig nach mehr wird“, schrieb die Jury des Deutschen Kabarettpreises 2015.

© OHNE ROLF
Seitenwechsel
23.11.2017
20:00
Stadttheater Landsberg Schlossergasse 381 86899 Landsberg

Bachkantaten:
J. S. Bach: Solokantate für Bariton, BWV Nr. 82 „Ich habe genug“
J. S. Bach: Solokantate für Sopran, BWV Nr. 84 „Ich bin vergnügt mit meinem Glücke“
G. P. Telemann: Quartett in G-Dur TWV ...

Bachkantaten:
J. S. Bach: Solokantate für Bariton, BWV Nr. 82 „Ich habe genug“
J. S. Bach: Solokantate für Sopran, BWV Nr. 84 „Ich bin vergnügt mit meinem Glücke“
G. P. Telemann: Quartett in G-Dur TWV 43:G5
J. S. Bach: Dialogkantate für Sopran und Bariton, BWV Nr. 32 „Liebster Jesu, mein Verlangen“

Peter Barczi: Barockvioline, Leitung
Nuria Rial: Sopran
Stephen Loges: Bariton

23.11.2017
20:00
Burghof Herrenstr. 5 79539 Lörrach

Bachkantaten:
J. S. Bach: Solokantate für Bariton, BWV Nr. 82 „Ich habe genug“
J. S. Bach: Solokantate für Sopran, BWV Nr. 84 „Ich bin vergnügt mit meinem Glücke“
G. P. Telemann: Quartett in G-Dur TWV ...

Bachkantaten:
J. S. Bach: Solokantate für Bariton, BWV Nr. 82 „Ich habe genug“
J. S. Bach: Solokantate für Sopran, BWV Nr. 84 „Ich bin vergnügt mit meinem Glücke“
G. P. Telemann: Quartett in G-Dur TWV 43:G5
J. S. Bach: Dialogkantate für Sopran und Bariton, BWV Nr. 32 „Liebster Jesu, mein Verlangen“

Peter Barczi: Barockvioline, Leitung
Nuria Rial: Sopran
Stephen Loges: Bariton

© Foto: „Wienand/Rosin“
23.11.2017
20:00
Burghof Herrenstr. 5 79539 Lörrach

Eine Wäscherin, die von grossen Heldentaten träumt.

Hanna, zerzaust und versponnen, hat als Wäscherin kein leichtes Leben.
Widerspenstige Wäscheklammern, heimtückische Wäscheseile, ein Waschbecken mit ...

Eine Wäscherin, die von grossen Heldentaten träumt.

Hanna, zerzaust und versponnen, hat als Wäscherin kein leichtes Leben.
Widerspenstige Wäscheklammern, heimtückische Wäscheseile, ein Waschbecken mit schwindelerregenden Abgründen und vor allem ein dreckiger und fauler Wäschehaufen können nur mit aller List bezwungen werden.
Hannas einziger Lichtblick ist ihr Buch über die Heldentaten von Jeanne d'Arc, das sie in den Arbeitspausen mit Hingabe liest.

Regie: Ferruccio Cainero

© Gardi Hutter
23.11.2017
20:00
Sudhaus Hechinger Str. 203 72072 Tübingen

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische ...

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische Programme daraus kreieren würden. Dafür bekamen sie den Deutschen Kabarett-Preis und den Deutschen Kleinkunstpreis, zwei der renommiertesten Theater-Preise in Deutschland:

„Ihr nahezu unerschöpflicher Ideenreichtum, ihre punktgenaue Präzision, ihre sprach-spielerische Leichtigkeit und die philosophische Tiefe ihrer Programme sind so überraschend, phantasievoll und mitreissend, dass man nach einem Programm von OHNE ROLF süchtig nach mehr wird“, schrieb die Jury des Deutschen Kabarettpreises 2015.

23.11.2017
20:00
Stadttheater Landsberg Schlossergasse 381 86899 Landsberg

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische ...

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische Programme daraus kreieren würden. Dafür bekamen sie den Deutschen Kabarett-Preis und den Deutschen Kleinkunstpreis, zwei der renommiertesten Theater-Preise in Deutschland:

„Ihr nahezu unerschöpflicher Ideenreichtum, ihre punktgenaue Präzision, ihre sprach-spielerische Leichtigkeit und die philosophische Tiefe ihrer Programme sind so überraschend, phantasievoll und mitreissend, dass man nach einem Programm von OHNE ROLF süchtig nach mehr wird“, schrieb die Jury des Deutschen Kabarettpreises 2015.

23.11.2017
20:00
Stadttheater Landsberg Schlossergasse 381 86899 Landsberg

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische ...

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische Programme daraus kreieren würden. Dafür bekamen sie den Deutschen Kabarett-Preis und den Deutschen Kleinkunstpreis, zwei der renommiertesten Theater-Preise in Deutschland:

„Ihr nahezu unerschöpflicher Ideenreichtum, ihre punktgenaue Präzision, ihre sprach-spielerische Leichtigkeit und die philosophische Tiefe ihrer Programme sind so überraschend, phantasievoll und mitreissend, dass man nach einem Programm von OHNE ROLF süchtig nach mehr wird“, schrieb die Jury des Deutschen Kabarettpreises 2015.

© OHNE ROLF
Seitenwechsel
24.11.2017
20:00
Alter Speicher Im Klosterbauhof 85560 Ebersberg

Andreas Schaerer's «Hildegard Lernt Fliegen»
Orchester der LUCERNE FESTIVAL ALUMNI
Mariano Chiacchiarini, Dirigent

Pro Helvetia
© LUCERNE FESTIVAL / Priska Ketterer
«Hildegard Lernt Fliegen» und das Orchester der LUCERNE FESTIVAL ACADEMY beim Sommer-Festival 2015
24.11.2017
20:00
Philharmonie Huyssenallee 53 45128 Essen

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische ...

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische Programme daraus kreieren würden. Dafür bekamen sie den Deutschen Kabarett-Preis und den Deutschen Kleinkunstpreis, zwei der renommiertesten Theater-Preise in Deutschland:

„Ihr nahezu unerschöpflicher Ideenreichtum, ihre punktgenaue Präzision, ihre sprach-spielerische Leichtigkeit und die philosophische Tiefe ihrer Programme sind so überraschend, phantasievoll und mitreissend, dass man nach einem Programm von OHNE ROLF süchtig nach mehr wird“, schrieb die Jury des Deutschen Kabarettpreises 2015.

© OHNE ROLF
Seitenwechsel
25.11.2017
26.11.2017
20:00
Lustspielhaus Occamstr. 8 80802 München

Das komische Theater von Gardi Hutter ist ein Spiel mit Metaphern. Die Geschichte vom Käse ist simpel.

In diesem Solo geht es um Sein und Haben, um Konsum und Übersättigung, um Langeweile und Gier, ...

Das komische Theater von Gardi Hutter ist ein Spiel mit Metaphern. Die Geschichte vom Käse ist simpel.

In diesem Solo geht es um Sein und Haben, um Konsum und Übersättigung, um Langeweile und Gier, Besitzverteidigung und Ausgrenzung von Besitzlosen – aber wie immer bei Gardi Hutter, weiss ihre Figur von gar nichts und geht mit ernster Sturheit auf die Katastrophe zu.

25.11.2017
20:00
Stadttheater Landsberg Schlossergasse 381 86899 Landsberg

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische ...

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische Programme daraus kreieren würden. Dafür bekamen sie den Deutschen Kabarett-Preis und den Deutschen Kleinkunstpreis, zwei der renommiertesten Theater-Preise in Deutschland:

„Ihr nahezu unerschöpflicher Ideenreichtum, ihre punktgenaue Präzision, ihre sprach-spielerische Leichtigkeit und die philosophische Tiefe ihrer Programme sind so überraschend, phantasievoll und mitreissend, dass man nach einem Programm von OHNE ROLF süchtig nach mehr wird“, schrieb die Jury des Deutschen Kabarettpreises 2015.

25.11.2017
20:00
München-Premiere
Lustspielhaus Occamstr. 8 80802 München

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische ...

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische Programme daraus kreieren würden. Dafür bekamen sie den Deutschen Kabarett-Preis und den Deutschen Kleinkunstpreis, zwei der renommiertesten Theater-Preise in Deutschland:

„Ihr nahezu unerschöpflicher Ideenreichtum, ihre punktgenaue Präzision, ihre sprach-spielerische Leichtigkeit und die philosophische Tiefe ihrer Programme sind so überraschend, phantasievoll und mitreissend, dass man nach einem Programm von OHNE ROLF süchtig nach mehr wird“, schrieb die Jury des Deutschen Kabarettpreises 2015.

25.11.2017
20:00
München-Premiere
Lustspielhaus Occamstr. 8 80802 München

Das komische Theater von Gardi Hutter ist ein Spiel mit Metaphern. Die Geschichte vom Käse ist simpel.

In diesem Solo geht es um Sein und Haben, um Konsum und Übersättigung, um Langeweile und Gier, ...

Das komische Theater von Gardi Hutter ist ein Spiel mit Metaphern. Die Geschichte vom Käse ist simpel.

In diesem Solo geht es um Sein und Haben, um Konsum und Übersättigung, um Langeweile und Gier, Besitzverteidigung und Ausgrenzung von Besitzlosen – aber wie immer bei Gardi Hutter, weiss ihre Figur von gar nichts und geht mit ernster Sturheit auf die Katastrophe zu.

© Gardi Hutter
26.11.2017
20:00
Bahnhof Fischbach Eisenbahnstr. 15 88048 Friedrichshafen

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische ...

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische Programme daraus kreieren würden. Dafür bekamen sie den Deutschen Kabarett-Preis und den Deutschen Kleinkunstpreis, zwei der renommiertesten Theater-Preise in Deutschland:

„Ihr nahezu unerschöpflicher Ideenreichtum, ihre punktgenaue Präzision, ihre sprach-spielerische Leichtigkeit und die philosophische Tiefe ihrer Programme sind so überraschend, phantasievoll und mitreissend, dass man nach einem Programm von OHNE ROLF süchtig nach mehr wird“, schrieb die Jury des Deutschen Kabarettpreises 2015.

26.11.2017
20:00
Lustspielhaus Occamstr. 8 80802 München

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische ...

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische Programme daraus kreieren würden. Dafür bekamen sie den Deutschen Kabarett-Preis und den Deutschen Kleinkunstpreis, zwei der renommiertesten Theater-Preise in Deutschland:

„Ihr nahezu unerschöpflicher Ideenreichtum, ihre punktgenaue Präzision, ihre sprach-spielerische Leichtigkeit und die philosophische Tiefe ihrer Programme sind so überraschend, phantasievoll und mitreissend, dass man nach einem Programm von OHNE ROLF süchtig nach mehr wird“, schrieb die Jury des Deutschen Kabarettpreises 2015.

26.11.2017
20:00
Lustspielhaus Occamstr. 8 80802 München

Das komische Theater von Gardi Hutter ist ein Spiel mit Metaphern. Die Geschichte vom Käse ist simpel.

In diesem Solo geht es um Sein und Haben, um Konsum und Übersättigung, um Langeweile und Gier, ...

Das komische Theater von Gardi Hutter ist ein Spiel mit Metaphern. Die Geschichte vom Käse ist simpel.

In diesem Solo geht es um Sein und Haben, um Konsum und Übersättigung, um Langeweile und Gier, Besitzverteidigung und Ausgrenzung von Besitzlosen – aber wie immer bei Gardi Hutter, weiss ihre Figur von gar nichts und geht mit ernster Sturheit auf die Katastrophe zu.

© Gardi Hutter
28.11.2017
20:00
ALI-THEATER Marktplatz 17 79761 Waldshut-Tiengen

BLIND BUTCHER ist ein abstrakt musikalisches Duo aus Luzern (Schweiz) in Glitter-Leggins und einer irritierenden Post Punk Rock Attitüde. Sie bedienen sich seit ihrer Gründung 2010 unerschöpflich an ...

BLIND BUTCHER ist ein abstrakt musikalisches Duo aus Luzern (Schweiz) in Glitter-Leggins und einer irritierenden Post Punk Rock Attitüde. Sie bedienen sich seit ihrer Gründung 2010 unerschöpflich an Rock’n’Roll, New- und No Wave, Suicide-Disco, Punk, Blues, Kraut Rock, NDW oder der Country Musik und kreieren so ihren ganz eigenen DISCO TRASH SOUND der einzigartiger nicht sein könnte.

Pro Helvetia
© Ralph Kühne
28.11.2017
Parkhaus WK16 Walter-Kolb-Straße 16 60594 Frankfurt

Die Festival Strings Lucerne gehören zu den «profiliertesten Kammerorchestern Europas»¹ und sind seit nunmehr 60 Jahren das führende Kammerorchester der Innerschweiz. Mit ihrem Dirigenten und Konzertmeister, ...

Die Festival Strings Lucerne gehören zu den «profiliertesten Kammerorchestern Europas»¹ und sind seit nunmehr 60 Jahren das führende Kammerorchester der Innerschweiz. Mit ihrem Dirigenten und Konzertmeister, dem australisch-schweizerischen Geiger Daniel Dodds und der franko-belgische Cellistin Camille Thomas gastiert das Orchester im Münchner Herkulessaal der Residenz. Auf dem Programm stehen Werke von Salieri, Haydn, Saint-Saëns und Mozart.

28.11.2017
20:00
Herkulessaal der Residenz Residenzstrasse 1 80333 München

DIE GROSSE KUNST DER REDUKTION:
BLIND BUTCHER ist ein abstrakt musikalisches Duo aus Luzern in Glitter-Leggins und einer irritierenden Post Punk Rock Attitüde. Sie bedienen sich seit ihrer Gründung 2010 ...

DIE GROSSE KUNST DER REDUKTION:
BLIND BUTCHER ist ein abstrakt musikalisches Duo aus Luzern in Glitter-Leggins und einer irritierenden Post Punk Rock Attitüde. Sie bedienen sich seit ihrer Gründung 2010 unerschöpflich an Rock’n’Roll, New- und No Wave, Suicide-Disco, Punk, Blues, Kraut, NDW oder der Country Musik und kreieren so ihren ganz eigenen DISCO TRASH SOUND der einzigartiger nicht sein könnte.

© © Corinne Isabelle Rinaldis
28.11.2017
20:00-23:59
Parkhaus WK16 Walter-Kolb-Straße 16 60594 Frankfurt

Das komische Theater von Gardi Hutter ist ein Spiel mit Metaphern. Die Geschichte vom Käse ist simpel.

In diesem Solo geht es um Sein und Haben, um Konsum und Übersättigung, um Langeweile und Gier, ...

Das komische Theater von Gardi Hutter ist ein Spiel mit Metaphern. Die Geschichte vom Käse ist simpel.

In diesem Solo geht es um Sein und Haben, um Konsum und Übersättigung, um Langeweile und Gier, Besitzverteidigung und Ausgrenzung von Besitzlosen – aber wie immer bei Gardi Hutter, weiss ihre Figur von gar nichts und geht mit ernster Sturheit auf die Katastrophe zu.

© Gardi Hutter
29.11.2017
20:00
Stadthalle Theaterstrasse 4-8 88400 Biberach

BLIND BUTCHER ist ein abstrakt musikalisches Duo aus Luzern (Schweiz) in Glitter-Leggins und einer irritierenden Post Punk Rock Attitüde. Sie bedienen sich seit ihrer Gründung 2010 unerschöpflich an ...

BLIND BUTCHER ist ein abstrakt musikalisches Duo aus Luzern (Schweiz) in Glitter-Leggins und einer irritierenden Post Punk Rock Attitüde. Sie bedienen sich seit ihrer Gründung 2010 unerschöpflich an Rock’n’Roll, New- und No Wave, Suicide-Disco, Punk, Blues, Kraut Rock, NDW oder der Country Musik und kreieren so ihren ganz eigenen DISCO TRASH SOUND der einzigartiger nicht sein könnte.

Pro Helvetia
© Ralph Kühne
29.11.2017
Dirty + Dancing Hasestraße 64 49074 Osnabrück

DIE GROSSE KUNST DER REDUKTION:
BLIND BUTCHER ist ein abstrakt musikalisches Duo aus Luzern in Glitter-Leggins und einer irritierenden Post Punk Rock Attitüde. Sie bedienen sich seit ihrer Gründung 2010 ...

DIE GROSSE KUNST DER REDUKTION:
BLIND BUTCHER ist ein abstrakt musikalisches Duo aus Luzern in Glitter-Leggins und einer irritierenden Post Punk Rock Attitüde. Sie bedienen sich seit ihrer Gründung 2010 unerschöpflich an Rock’n’Roll, New- und No Wave, Suicide-Disco, Punk, Blues, Kraut, NDW oder der Country Musik und kreieren so ihren ganz eigenen DISCO TRASH SOUND der einzigartiger nicht sein könnte.

© © Corinne Isabelle Rinaldis
29.11.2017
20:00-23:59
Dirty + Dancing Hasestraße 64 49074 Osnabrück

Thomas C. Breuer, Kabarettist und Autor, ist immer noch überzeugt von der 2011er Idee, Rottweil, nein ganz Baden-Württemberg könnte als 27. Kanton der Eidgenossenschaft beitreten. Und er weiss, wovon ...

Thomas C. Breuer, Kabarettist und Autor, ist immer noch überzeugt von der 2011er Idee, Rottweil, nein ganz Baden-Württemberg könnte als 27. Kanton der Eidgenossenschaft beitreten. Und er weiss, wovon er schwärmt, denn er kennt die Schweiz von Abtwil bis Zäziwil. Deshalb ist er der richtige Mann, um namhafte Kabarettistinnen und Kabarettisten zu begrüssen, die von beidseits der Grenze kommen. Aus der Schweiz u.a. Bänz Friedli, Jean-Michel Räber

© Foto: Peter Kronenberger
30.11.2017
19:30
Festsaal der Gymnasien Bismarckstr. 2 78628 Rottweil

Eine unterhaltsame Theatercollage von Cornelia Bernoulli rund um den Reformator Martin Luther und Katharina von Bora.

Luther privat: Szenen seiner Ehe mit „Herrn Käthe“, Frauenbilder und das Liebesleben ...

Eine unterhaltsame Theatercollage von Cornelia Bernoulli rund um den Reformator Martin Luther und Katharina von Bora.

Luther privat: Szenen seiner Ehe mit „Herrn Käthe“, Frauenbilder und das Liebesleben nicht nur von Luther, sondern auch von einigen seiner Mitstreiter. Gezeigt anhand vieler Zitate und in spielerische Dialoge gesetzt für zwei Schauspieler, die sich ohne jeden akademischen Ernst in der Welt des 16. Jahrhunderts umschauen.

Mit Ernst Matthias Friedrich und Cornelia Bernoulli.

Liederarrangements: Bruno Hetzendorfer

30.11.2017
19:00
Im Anschluss: Verleihung des Zonta Fünf-Seen-Land Medienpreises für Stück, Produktion und Darstellung an Cornelia Bernoulli
Hotel Kaiserin Elisabeth Tutzinger Str. 2-6 82340 Feldafing
Veranstaltungsvorschau