Eine Zufallsbekanntschaft auf der Sonnenterrasse eines Tessiner Hotels: Als sich der junge Scheidungsanwalt Thomas Clarin, der ein ruhiges Pfingstwochenende in seinem Ferienhaus verbringen will, zu ...

Eine Zufallsbekanntschaft auf der Sonnenterrasse eines Tessiner Hotels: Als sich der junge Scheidungsanwalt Thomas Clarin, der ein ruhiges Pfingstwochenende in seinem Ferienhaus verbringen will, zu einem älteren Herrn an den Tisch setzt, ahnt er nicht, dass daraus innerhalb zweier Abende so etwas wie eine Freundschaft werden könnte.

30.04.2017
19:00
Theater Baden-Baden Goetheplatz 1 76530 Baden-Baden

Die Chöre Reutlinger Liederkranz, Frauenchor Cäcilienverein Aarau und Stadtsänger Aarau präsentieren im Rahmen der Städtefreundschaft Aarau - Reutlingen Operetten & Opern Melodien.

Leitung Aarau Christian ...

Die Chöre Reutlinger Liederkranz, Frauenchor Cäcilienverein Aarau und Stadtsänger Aarau präsentieren im Rahmen der Städtefreundschaft Aarau - Reutlingen Operetten & Opern Melodien.

Leitung Aarau Christian Dillig, Chorleiter Stadtsänger Aarau
Leitung Reutlingen Thomas Preiss, Chordirektor BDC, Reutlinger Liederkranz

© Foto: Fritz Moser
Frauenchor Cäcilienverein Aarau und Stadtsänger Aarau
30.04.2017
17:00
Stadthalle Reutlingen Oskar-Kalbfell-Platz 8 72764 Reutlingen

Mit beissendem Humor zeichnet Benjamin Lauterbach in seiner Komödie ein ebenso groteskes wie witziges Zukunftsszenario einer scheinbar perfekten Gesellschaft. Alexander, Gwendolyn und ihre Kinder Niclas ...

Mit beissendem Humor zeichnet Benjamin Lauterbach in seiner Komödie ein ebenso groteskes wie witziges Zukunftsszenario einer scheinbar perfekten Gesellschaft. Alexander, Gwendolyn und ihre Kinder Niclas und Maria Lara sind die Musterfamilie der Zukunft. Gesund, ökologisch, nachhaltig, glücklich und zufrieden – genau wie es der Staat vorschreibt. Doch die Kosten für den scheinbar perfekten Lebensstil sind hoch: Ihre Heimat, die Schweiz, hat sich vollständig von den Nachbarländern abgeschottet, die Grenzen sind dicht, und wer nicht in die heile Welt passt, wird gnadenlos abgeschoben. Nur auserwählten Vertretern des Auslands ist der Eintritt in die perfekte Schweiz gestattet. Einer dieser Besucher ist der Chinese Herr Ting. Die Regierung teilt ihn der Familie von Alexander und Gwendolyn zu. Besonders die Kinder sind von dem fremden Mann hell begeistert, bringt dieser doch als Mitbringsel längst vergessene Schätze wie Spielzeug aus Plastik mit. Und das ist erst der Anfang! Die Eltern sind entsetzt. Die Familienidylle und der Wohlfahrtstaat sind in Gefahr. Da hilft nur eins: Dieser Chinese muss wieder weg.

Gastspiel Theater Orchester Biel Solothurn
Regie Max Merker

Pro Helvetia
© Foto: Ilja Mess
Theater Orchester Biel Solothurn
30.04.2017
18:30
Zwinger 1 Zwingerstrasse 3-5 69117 Heidelberg

Nach intensiver Schaffensphase mit verschiedensten Internationalen Größen des Genres wie Johannes Enders, Wolfgang Muthspiel, Billy Hart oder Andy Scherrer und acht Veröffentlichungen als Leader, ...

Nach intensiver Schaffensphase mit verschiedensten Internationalen Größen des Genres wie Johannes Enders, Wolfgang Muthspiel, Billy Hart oder Andy Scherrer und acht Veröffentlichungen als Leader, formierte Jean-Paul Brodbeck, angetrieben vom Wunsch nach einer intensiv zusammenarbeitenden Working-Band 2015 sein Schweizer Trio zusammen mit dem jungen Basstalent Lukas Traxel und dem mit Brodbeck seit zehn Jahren begleitenden Rhythmusvirtuosen Claudio Strüby am Schlagzeug. Nach Jean-Paul Brodbecks erster Veröffentlichung “A Different Mind” auf Enja-Records im Jahre 2012 in anderer Triobesetzung, folgt als zweiter Streich auf gleichem Label nun das beeindruckende Debüt “Extra Time”.

Pro Helvetia
© www.tobiasstahel.com
30.04.2017
20:00-23:00
Jazzkeller Kleine Bockenheimerstr. 18 60313 Frankfurt

In Anwesenheit von Ai Weiwei, Uli Sigg und Michael Schindhelm

Während des Gallery Weekend Berlin zeigt das Cinema Paris den neuen Film von Michael Schindhelm als Deutschlandpremiere:
Der Dokumentarfilm ...

In Anwesenheit von Ai Weiwei, Uli Sigg und Michael Schindhelm

Während des Gallery Weekend Berlin zeigt das Cinema Paris den neuen Film von Michael Schindhelm als Deutschlandpremiere:
Der Dokumentarfilm porträtiert den Unternehmer, Diplomat und Kunstsammler Uli Sigg im Spannungsfeld der chinesischen Gesellschaft der letzten 40 Jahre.

Tickets: https://www.yorck.de/kinos/cinema-paris

© Frenetic Films AG
30.04.2017
12:00-14:30
Cinema Paris Kurfürstendamm 211 10719 Berlin

Das Festival will einen kleinen Einblick in die Welt der Naturtönigkeit geben.
In Konzerten und Workshops sollen Theorie und Praxis dieser lange vergessenen musikalischen Stimmung vorgestellt und erlebbar ...

Das Festival will einen kleinen Einblick in die Welt der Naturtönigkeit geben.
In Konzerten und Workshops sollen Theorie und Praxis dieser lange vergessenen musikalischen Stimmung vorgestellt und erlebbar gemacht werden.
Der Schweizer Alphornbläser Balthasar Streiff bietet Alphornkurse für Anfänger*innen und forgeschrittene Bläser*innen an. Außerdem werden zu jedem Festival native Jodler aus einer andern Kultur eingeladen. In diesem Jahr bringen die Gäste Jodel-Klänge aus dem Regenwald in Kamerun mit. Die Alphornbläser*innen werden unter anderem im Stile afrikanischer Königsorchester auf afrikafrikanischen Tierhörnern musizieren.

© Su Hart
4.Berliner Naturtonfestival front
30.04.2017
19:00-20:00
Hahneberg (Berlin-Spandau) Weinmeisterhornweg 13593 Berlin

Die 1980 in Schlieren bei Zürich geborene Ester Vonplon hat in Berlin Fotografie und in Zürich Kunst studiert. Bisher hat sie vor allem mit feinsinnigen Bildern, die Natur und Landschaft auf ihre ...

Die 1980 in Schlieren bei Zürich geborene Ester Vonplon hat in Berlin Fotografie und in Zürich Kunst studiert. Bisher hat sie vor allem mit feinsinnigen Bildern, die Natur und Landschaft auf ihre Oberfläche reduzieren, auf sich aufmerksam gemacht.

In der Konstanzer Ausstellung will sie statische und bewegte Bilder mit poetischen Texten des 1980 in Bern geborenen Dichters Jürg Halter kombinieren und auf ihre Wirkung untersuchen.

Pro Helvetia
o. T. 2016, Ester Vonplon
bis 02.07.2017
Kunstverein Konstanz e.V. Wessenbergstr. 39 / 41 78462 Konstanz

Bis in die 1960er-Jahre beschäftigten viele Schweizer Familien weibliche Hausangestellte. Viele kamen aus Deutschland, insbesondere aus Baden-Württemberg. Die Ausstellung beleuchtet ihre Lebenswege, ...

Bis in die 1960er-Jahre beschäftigten viele Schweizer Familien weibliche Hausangestellte. Viele kamen aus Deutschland, insbesondere aus Baden-Württemberg. Die Ausstellung beleuchtet ihre Lebenswege, gewährt Einblicke in die Arbeitswelten und zeichnet die Geschichte dieser Migrationsbewegung nach.
Eine Ausstellung im Rahmen von «Magnet Basel - fünf Ausstellungen im Dreiländereck zur Migrationsgeschichte des 20. Jahrhunderts».

Haushaltungsschülerinnen, 1917. Sammlung Frauennachlässe an der Universität Wien
bis 01.10.2017
Dreiländermuseum Lörrach Basler Str. 143 79540 Lörrach

Gemeinsam mit den Schweizer Komponisten Michael Wertmüller und Claudio Puntin startet die Opernkompanie NOVOFLOT am 27. April anlässlich des 500. Jahrestages der Reformation ihr dreiteiliges Projekt „ ...

Gemeinsam mit den Schweizer Komponisten Michael Wertmüller und Claudio Puntin startet die Opernkompanie NOVOFLOT am 27. April anlässlich des 500. Jahrestages der Reformation ihr dreiteiliges Projekt „Die Bibel (in der Übersetzung von NOVOFLOT)“. #1 Der Schrei entsteht in Koproduktion mit der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz und wird in einer halbversunkenen Kapellenarchitektur auf dem Vorplatz des Theaters inszeniert. Fünf Tage lang (jeweils von 14 Uhr bis 20 Uhr) hebt dort ein Ensemble internationaler Ausnahmemusiker neue Kompositionen Michael Wertmüllers aus der Taufe. Im Oktober folgen Teil #2 („Oase“) und Teil #3 („Im Fegefeuer“) des Bibel-Projektes.

Pro Helvetia
bis 01.05.2017
14:00-20:00
Volksbühne Berlin Linienstraße 227 10178 Berlin

Das Festival will einen kleinen Einblick in die Welt der Naturtönigkeit geben.
In Konzerten und Workshops sollen Theorie und Praxis dieser lange vergessenen musikalischen Stimmung vorgestellt und erlebbar ...

Das Festival will einen kleinen Einblick in die Welt der Naturtönigkeit geben.
In Konzerten und Workshops sollen Theorie und Praxis dieser lange vergessenen musikalischen Stimmung vorgestellt und erlebbar gemacht werden.
Der Schweizer Alphornbläser Balthasar Streiff bietet Alphornkurse für Anfänger*innen und forgeschrittene Bläser*innen an. Außerdem werden zu jedem Festival native Jodler aus einer andern Kultur eingeladen. In diesem Jahr bringen die Gäste Jodel-Klänge aus dem Regenwald in Kamerun mit. Die Alphornbläser*innen werden unter anderem im Stile afrikanischer Königsorchester auf afrikafrikanischen Tierhörnern musizieren.

© Su Hart
4.Berliner Naturtonfestival front
bis 01.05.2017
19:00-16:00
Alphornkurse mit Balthasar Streiff
Freie Musikschule Auf dem Grat 1-3 14195 Berlin

Das Kino Brotfabrik in Berlin Weissensee zeigt den Dokumentarfilm DISTANCIA
von Albena Mihaylova als Erstaufführung.

Anfang der 70-er setzt ein junger Mann aus einer bulgarischen Diplomatenfamilie seinem ...

Das Kino Brotfabrik in Berlin Weissensee zeigt den Dokumentarfilm DISTANCIA
von Albena Mihaylova als Erstaufführung.

Anfang der 70-er setzt ein junger Mann aus einer bulgarischen Diplomatenfamilie seinem Leben ein Ende. Die Familie ist vor kurzem aus Prag zurückgekehrt. Der Vater ist vor Schmerz und Schuld seelisch zerrissen, die Mutter hüllt sich in Schweigen. 43 Jahre später sucht die Schwester einen offenen Dialog mit ihrer Mutter. War der Selbstmord ihres Bruders ein persönliches Drama oder ein politischer Protestakt? Die verworrene Familiengeschichte wird aufgelöst und enthüllt dramatische Fakten.

ab 06.04.2017
Kinostart deutschlandweit

In der Rathausgalerie in Rheinfelden (Baden) zeigen 40 Künstlerinnen und Künstler aus beiden Rheinfelden in einer gemeinsamen Ausstellung die Bandbreite ihres künstlerischen Schaffens.

Die Palette der ...

In der Rathausgalerie in Rheinfelden (Baden) zeigen 40 Künstlerinnen und Künstler aus beiden Rheinfelden in einer gemeinsamen Ausstellung die Bandbreite ihres künstlerischen Schaffens.

Die Palette der ausgestellten Kunstwerke reicht von Skulpturen, Reliefs, Installationen, Fotografie, Malerei bis hin zu Collagen, Keramik und textilen Kunstwerken.

Die Ausstellung soll gleichzeitig auf die Kulturnacht einstimmen, an der sich am 12. Mai Kulturschaffende beider Städte beteiligen.

bis 05.05.2017
Rathausgalerie Kirchplatz 2 79618 Rheinfelden

Die Galerie Springer Berlin präsentiert ausgewählte Arbeiten von Arnold Odermatt, die kürzlich im Buch „Feierabend“, Steidl Verlag, veröffentlicht wurden. Das Buch beinhaltet fotografische Serien von ...

Die Galerie Springer Berlin präsentiert ausgewählte Arbeiten von Arnold Odermatt, die kürzlich im Buch „Feierabend“, Steidl Verlag, veröffentlicht wurden. Das Buch beinhaltet fotografische Serien von Szenen und Motiven aus dem nahen Umfeld des Fotografen. Geboren 1925 in Oberdorf, war Odermatt von 1948 bis 1990 Beamter der Kantonspolizei Nidwalden. Er fotografierte Unfälle, Kollegen und die Familie. Anfang der 1990er Jahre entdeckte sein Sohn, der Regisseur Urs Odermatt, das umfangreiche Werk. 2001 zeigte Harald Szeemann 32 Karambolagen auf der Biennale in Venedig. Darauf folgten zahlreiche internationale Ausstellungen. Odermatts Arbeiten sind in vielen Museen und Sammlungen vertreten.

© Urs Odermatt / Windisch
Stansstad, 1964
bis 06.05.2017
Galerie Springer Berlin Fasanenstr. 13 10623 Berlin

Komödie von Francis Veber (Bearbeitung Jürgen Wölffer), Regie: Pia Hänggi. Ensemble: Markus Majowski, Christian Fischer, Christine Richter, Gabriel Spagna und Dirk Waanders.

Eigentlich ist es ein ganz ...

Komödie von Francis Veber (Bearbeitung Jürgen Wölffer), Regie: Pia Hänggi. Ensemble: Markus Majowski, Christian Fischer, Christine Richter, Gabriel Spagna und Dirk Waanders.

Eigentlich ist es ein ganz normaler Arbeitstag für Berufskiller Ralph: Er soll einen Mafia-Kronzeugen, sobald der das Gerichtsgebäude betritt, per Fernschuss liquidieren. Im Hotel gegenüber hat er sich ein Zimmer mit Blick auf den Tatort reservieren lassen. Alles ist präzise geplant, das Gewehr liegt bereit. Was also sollte noch schiefgehen? Alles. Denn irrtümlicherweise wurde das Hotelzimmer doppelt gebucht: François Pignon (Markus Majowski), frisch von seiner Ehefrau verlassen und zutiefst verzweifelt, will ausgerechnet hier seinem tristen Dasein ein Ende setzen. Das minutiös geplante Attentat droht zu scheitern, keiner von beiden will das Zimmer verlassen…

Premiere am 9. März, 20 Uhr. Weitere Termine bis zum 30. April, jeweils Dienstag bis Samstag um 20 Uhr, Sonntag um 18 Uhr.

Markus Majowski
bis 30.04.2017
Komödie Neue Mainzer Straße 14-18 60311 Frankfurt

Die Poesie der Materialien Glas und Stein kommt
in den Bildern von Simona Deflorin zum Ausdruck.
Der feinsinnige und spielerische Umgang mit diesen
Motiven lässt die Lebendigkeit von Träumen ebenso
spüren ...

Die Poesie der Materialien Glas und Stein kommt
in den Bildern von Simona Deflorin zum Ausdruck.
Der feinsinnige und spielerische Umgang mit diesen
Motiven lässt die Lebendigkeit von Träumen ebenso
spüren wie Verletzlichkeit und Transformation.
Die Direktorin des Kornwestheimer Museums in
Kleihues-Bau, Dr. Irmgard Sedler, schreibt dazu:
„Fluss und Steingrund sind für Simona Deflorin
Rückzugsorte des Ichs, wobei der Stein in seiner fest
umrissenen Körperlichkeit mehr als nur kompositorisches
Bildelement und Motiv ist: Steine liegen und
geben Auskunft, notiert die Künstlerin 2012. … Stein
und Wasser sind ihr zu Chiffren des Behaust-Seins.

© Galerie per-seh
Gläser II
bis 30.04.2017
11:00-17:00
GraCE Lounge Lägenfeldstraße 8 30952 Ronnenberg

Das Festival will einen kleinen Einblick in die Welt der Naturtönigkeit geben.
In Konzerten und Workshops sollen Theorie und Praxis dieser lange vergessenen musikalischen Stimmung vorgestellt und erlebbar ...

Das Festival will einen kleinen Einblick in die Welt der Naturtönigkeit geben.
In Konzerten und Workshops sollen Theorie und Praxis dieser lange vergessenen musikalischen Stimmung vorgestellt und erlebbar gemacht werden.
Der Schweizer Alphornbläser Balthasar Streiff bietet Alphornkurse für Anfänger*innen und forgeschrittene Bläser*innen an. Außerdem werden zu jedem Festival native Jodler aus einer andern Kultur eingeladen. In diesem Jahr bringen die Gäste Jodel-Klänge aus dem Regenwald in Kamerun mit. Die Alphornbläser*innen werden unter anderem im Stile afrikanischer Königsorchester auf afrikafrikanischen Tierhörnern musizieren.

© Su Hart
4.Berliner Naturtonfestival front
01.05.2017
17:45-19:45
Festivalkonzert
Zwölf­Apostel­Kirche An der Apostelkirche 1 10783 Berlin

Die Artriumpop-upgallery in THE HAUS, Nürnberger Straße 68 in 10787 Berlin zeigt im Zusammenhang der größten streetartgalerie Berlins, Ausstellungen einzelner Maler und Malerinnen. Die Ausstellung " ...

Die Artriumpop-upgallery in THE HAUS, Nürnberger Straße 68 in 10787 Berlin zeigt im Zusammenhang der größten streetartgalerie Berlins, Ausstellungen einzelner Maler und Malerinnen. Die Ausstellung "Spiegeleien" von Jürg Burth,dauert vom 1. - 16. Mai. Die Vernissage ist am 1. Mai von 18.30 - 21.30

Harlekin Ei-Tempera und Zeichenstifte 41cm x 30cm
01.05.2017
16.05.2017
19:30-21:30
Diverse Orte 10787 Berlin

Nach intensiver Schaffensphase mit verschiedensten Internationalen Größen des Genres wie Johannes Enders, Wolfgang Muthspiel, Billy Hart oder Andy Scherrer und acht Veröffentlichungen als Leader, ...

Nach intensiver Schaffensphase mit verschiedensten Internationalen Größen des Genres wie Johannes Enders, Wolfgang Muthspiel, Billy Hart oder Andy Scherrer und acht Veröffentlichungen als Leader, formierte Jean-Paul Brodbeck, angetrieben vom Wunsch nach einer intensiv zusammenarbeitenden Working-Band 2015 sein Schweizer Trio zusammen mit dem jungen Basstalent Lukas Traxel und dem mit Brodbeck seit zehn Jahren begleitenden Rhythmusvirtuosen Claudio Strüby am Schlagzeug. Nach Jean-Paul Brodbecks erster Veröffentlichung “A Different Mind” auf Enja-Records im Jahre 2012 in anderer Triobesetzung, folgt als zweiter Streich auf gleichem Label nun das beeindruckende Debut “Extra Time”.

Pro Helvetia
© www.tobiasstahel.com
02.05.2017
20:30-00:00
Loft Wissmannstr. 30 50823 Köln

Der in Luzern geborene Künstler, der seine Kindheit und Jugend in Basel verbrachte und dann Anfang der 70er Jahre nach Japan zog, um dort die Technik der Zen-Malerei zu erlernen, konnte für eine ...

Der in Luzern geborene Künstler, der seine Kindheit und Jugend in Basel verbrachte und dann Anfang der 70er Jahre nach Japan zog, um dort die Technik der Zen-Malerei zu erlernen, konnte für eine Ausstellung in Hollfeld gewonnen werden. Ein sehenswerter Teil seiner Gemälde wird ab dem 02. Mai 2017 in einer mehrwöchigen Ausstellung im Wittauerhaus in Hollfeld präsentiert.

Die Ausstellung kann während der Öffnungszeiten des Rathauses besucht werden.

© Herbert Sax Baerlocher
02.05.2017
19:00
Wittauerhaus Marienpl. 18 96142 Hollfeld

Gastauftritt: Satz & Pfeffer (Judith Stadlin und Michael van Orsouw)

03.05.2017
20:00
Kookaburra Schönhauser Allee 184 10119 Berlin

3. Mai 2017 20:00 Uhr
Villa Elisabeth, Invalidenstr. 3, Berlin-Mitte

METALLURGIE musik für elektronische klänge, klavier und schlagzeug

ANNESLEY BLACK - HAMMER HAMMER (2016/17) UA
LUC DÖBEREINER - METALLURGIE ...

3. Mai 2017 20:00 Uhr
Villa Elisabeth, Invalidenstr. 3, Berlin-Mitte

METALLURGIE musik für elektronische klänge, klavier und schlagzeug

ANNESLEY BLACK - HAMMER HAMMER (2016/17) UA
LUC DÖBEREINER - METALLURGIE (2016/17) UA
MARTIN LORENZ - HAUFEN, SCHICHTEN (2016/17) UA
KARLHEINZ STOCKHAUSEN - KONTAKTE (1958)

PETRA RONNER - KLAVIER
MARTIN LORENZ - SCHLAGZEUG
LUC DÖBEREINER - ELEKTRONIK

Karlheinz Stockhausen hat 1958 mit KONTAKTE ein Referenzwerk für die Verbindung von instrumentalen und elektronischen Klängen geschaffen. Basierend auf demselben instrumentalen Setting werden drei neue Kompositionen von Annesley Black (CA), Luc Döbereiner (D) und Martin Lorenz (CH) uraufgeführt.

03.05.2017
20:00-21:30
Villa Elisabeth Invalidenstrasse 3 10115 Berlin

Beim Europäischen Festival des Debütromans kommen zum fünfzehnten Mal in Folge Autorinnen und Autoren aus verschiedenen Ländern, begleitet von ihren Verlagsvertretern, zusammen. Die neue europäische ...

Beim Europäischen Festival des Debütromans kommen zum fünfzehnten Mal in Folge Autorinnen und Autoren aus verschiedenen Ländern, begleitet von ihren Verlagsvertretern, zusammen. Die neue europäische Literatur präsentiert sich beim Lesefest zur Eröffnung des Festivals in Originalsprache und deutschen Probeübersetzungen. Das Publikum ist eingeladen, lauschend und beim Spaziergang entlang des Literaturparcours im Alten Botanischen Garten auch lesend in die Verschiedenartigkeit der Sprachen und Romane, Klänge und Stimmen aus Europa einzutauchen.
Jérémie Gindre wird mit seinem Debütroman "Pas d'éclairs sans tonnerre" die Literatur aus der Schweiz repräsentieren.

04.05.2017
19:00-23:00
Literaturhaus Schleswig-Holstein Schwanenweg 13 24105 Kiel

Mehr als 20 Autorinnen und Autoren, die sich in ihren Romanen und kulturgeschichtlichen Beiträgen mit dem Thema „Essen und Trinken“ im weitesten Sinne auseinandergesetzt haben, präsentieren sich. Die ...

Mehr als 20 Autorinnen und Autoren, die sich in ihren Romanen und kulturgeschichtlichen Beiträgen mit dem Thema „Essen und Trinken“ im weitesten Sinne auseinandergesetzt haben, präsentieren sich. Die meisten Lesungen finden in Überlinger Restaurants, Landgasthöfen und Weinkellern statt - stets begleitet von thematisch passenden Speisen und Getränken.
Schweizer Autor: Urs Schaub

04.05.2017
18.05.2017
Diverse Orte 88662 Überlingen

Die Eröffnungsvorstellungen bestreitet das weltbekannte Ballet du Grand Théâtre de Genève mit einem Diptychon. Ästhetisch aufeinander bezogen wie Altarbilder, aber trotz der himmlischen Musik aus der ...

Die Eröffnungsvorstellungen bestreitet das weltbekannte Ballet du Grand Théâtre de Genève mit einem Diptychon. Ästhetisch aufeinander bezogen wie Altarbilder, aber trotz der himmlischen Musik aus der sakralen Sphäre ins Weltliche verschoben, sind die beiden Choreografien ,Lux‘ (Ken Ossola) mit dem Requiem von Gabriel Fauré und ,Glory‘ (Andonis Foniadakis) zur Musik von Georg Friedrich Händel.

Pro Helvetia
05.05.2017
07.05.2017
Oldenburgisches Staatstheater Theaterwall 28 26122 Oldenburg

Eine Lebensgeschichte aus dem Walde: Das Rehkitz Bambi wird im schützenden Dickicht geboren und von seiner Mutter liebevoll ins Leben eingeweiht. So wie der Wald sich in den Jahreszeiten verändert, so ...

Eine Lebensgeschichte aus dem Walde: Das Rehkitz Bambi wird im schützenden Dickicht geboren und von seiner Mutter liebevoll ins Leben eingeweiht. So wie der Wald sich in den Jahreszeiten verändert, so wandelt sich das verspielte Rehkitz zum kraftvollen Rehbock, der schlussendlich als ergrauter Fürst des Waldes seine Erfahrungen weitergibt.

Das Vorstadttheater Basel entdeckt den Originalroman von Felix Salten wieder und erzählt eine Geschichte über den Zyklus des Lebens – über Kindheit und Erwachsenwerden, über Alter und Abschied und über den ewigen Kreislauf der Dinge.

Ein Stück voller Poesie, Witz und Tiefe für alle ab 8 Jahren.

© Xenia Haeberli
05.05.2017
19:30-20:45
Pfefferberg Theater Schönhauser Allee 176 / Haus 15 10119 Berlin

Mehr als 20 Erstaufführungen und Gäste aus zehn Nationen, u.a. die Klangkünstler*innen Barblina Meierhans, Cathy van Eck und Urban Mäder. Ausserdem hat Oscar Bianchi ein neues Streichquartett geschrieben, ...

Mehr als 20 Erstaufführungen und Gäste aus zehn Nationen, u.a. die Klangkünstler*innen Barblina Meierhans, Cathy van Eck und Urban Mäder. Ausserdem hat Oscar Bianchi ein neues Streichquartett geschrieben, das vom amerikanischen JACK Quartet uraufgeführt werden soll. Details / Programm:

http://www.kulturforum-witten.de
http://www1.wdr.de/radio/wdr3/musik/witten-kammermusik-siebzehn-100.html

Pro Helvetia
05.05.2017
07.05.2017
Diverse Orte 58452 Witten

Ein Picknick im Grünen, déjeuner sur l’herbe – das gemeinsame Speisen in der Natur ist ein weltweit verbreitetes Phänomen.

Bereits die alten Griechen schätzten es und spätestens mit der Erfindung des ...

Ein Picknick im Grünen, déjeuner sur l’herbe – das gemeinsame Speisen in der Natur ist ein weltweit verbreitetes Phänomen.

Bereits die alten Griechen schätzten es und spätestens mit der Erfindung des Picknickkorbs im England des 18. Jahrhunderts wurde das Mahl im Freien zum gesellschaftlichen Ereignis. Anhand von Fotografien, Filmen, Installationen und Objekten geht die Ausstellung der Faszination des Picknickens quer durch verschiedene Zeiten und Kulturkreise nach: Wie etwa sieht ein prunkvolles Picknick während der königlichen Ruder-Regatta im englischen Henley aus, wie picknickt man auf den höchsten Bergen der Welt, wie im Orient oder im Japan der Kirschblüte um 1800? Picknick-Utensilien unterschiedlichster Herkunft, von feinstem Lackwerk über Kristallglas und Silberbesteck bis zu pragmatisch-praktischen Plastikensembles der Neuzeit, erzählen vom Variantenreichtum einer beliebten Kulturpraxis. Begleitend zur Ausstellung laden zahlreiche Events und Installationen im umliegenden Metzlerpark zum Picknicken ein. U.a. wird aus Gstaad im Berner Oberland ein überdimensioniertes Fondue-Caquelon aus Holz erwartet, das im Metzlerpark über den Zeitraum der Ausstellung Platz zum Verweilen bietet.

Kuratorin: Dr. Charlotte Trümpler
Kuratorische Assistenz: Leonie Wiegand

Diverse Sonderveranstaltungen finden Sie im Programm unterhttp://www.museumangewandtekunst.de/de/museum/ausstellungen/picknick-zeit.html

Mit freundlicher Unterstützung des Schweizerischen Generalkonsulats in Frankfurt
Logo Schweiz
Auf dem Schlittmoos bei Schönried
05.05.2017
17.09.2017
Museum für angewandte Kunst Schaumainkai 17 60594 Frankfurt

Ein Picknick im Grünen, déjeuner sur l’herbe – das gemeinsame Speisen in der Natur ist ein weltweit verbreitetes Phänomen.

Bereits die alten Griechen schätzten es und spätestens mit der Erfindung des ...

Ein Picknick im Grünen, déjeuner sur l’herbe – das gemeinsame Speisen in der Natur ist ein weltweit verbreitetes Phänomen.

Bereits die alten Griechen schätzten es und spätestens mit der Erfindung des Picknickkorbs im England des 18. Jahrhunderts wurde das Mahl im Freien zum gesellschaftlichen Ereignis. Anhand von Fotografien, Filmen, Installationen und Objekten geht die Ausstellung der Faszination des Picknickens quer durch verschiedene Zeiten und Kulturkreise nach: Wie etwa sieht ein prunkvolles Picknick während der königlichen Ruder-Regatta im englischen Henley aus, wie picknickt man auf den höchsten Bergen der Welt, wie im Orient oder im Japan der Kirschblüte um 1800? Picknick-Utensilien unterschiedlichster Herkunft, von feinstem Lackwerk über Kristallglas und Silberbesteck bis zu pragmatisch-praktischen Plastikensembles der Neuzeit, erzählen vom Variantenreichtum einer beliebten Kulturpraxis. Begleitend zur Ausstellung laden zahlreiche Events und Installationen im umliegenden Metzlerpark zum Picknicken ein. U.a. wird aus Gstaad im Berner Oberland ein überdimensioniertes Fondue-Caquelon aus Holz erwartet, das im Metzlerpark über den Zeitraum der Ausstellung Platz zum Verweilen bietet.

Kuratorin: Dr. Charlotte Trümpler
Kuratorische Assistenz: Leonie Wiegand

Diverse Sonderveranstaltungen finden Sie im Programm unterhttp://www.museumangewandtekunst.de/de/museum/ausstellungen/picknick-zeit.html

Mit freundlicher Unterstützung des Schweizerischen Generalkonsulats in Frankfurt
Logo Schweiz
Auf dem Schlittmoos bei Schönried
05.05.2017
19:00
Ausstellungseröffnung (öffentlich)
Museum für angewandte Kunst Schaumainkai 17 60594 Frankfurt

Eine Lebensgeschichte aus dem Walde: Das Rehkitz Bambi wird im schützenden Dickicht geboren und von seiner Mutter liebevoll ins Leben eingeweiht. So wie der Wald sich in den Jahreszeiten verändert, so ...

Eine Lebensgeschichte aus dem Walde: Das Rehkitz Bambi wird im schützenden Dickicht geboren und von seiner Mutter liebevoll ins Leben eingeweiht. So wie der Wald sich in den Jahreszeiten verändert, so wandelt sich das verspielte Rehkitz zum kraftvollen Rehbock, der schlussendlich als ergrauter Fürst des Waldes seine Erfahrungen weitergibt.

Das Vorstadttheater Basel entdeckt den Originalroman von Felix Salten wieder und erzählt eine Geschichte über den Zyklus des Lebens – über Kindheit und Erwachsenwerden, über Alter und Abschied und über den ewigen Kreislauf der Dinge.

Ein Stück voller Poesie, Witz und Tiefe für alle ab 8 Jahren.

© Xenia Haeberli
06.05.2017
15:00-16:15
Pfefferberg Theater Schönhauser Allee 176 / Haus 15 10119 Berlin

Eine Lebensgeschichte aus dem Walde: Das Rehkitz Bambi wird im schützenden Dickicht geboren und von seiner Mutter liebevoll ins Leben eingeweiht. So wie der Wald sich in den Jahreszeiten verändert, so ...

Eine Lebensgeschichte aus dem Walde: Das Rehkitz Bambi wird im schützenden Dickicht geboren und von seiner Mutter liebevoll ins Leben eingeweiht. So wie der Wald sich in den Jahreszeiten verändert, so wandelt sich das verspielte Rehkitz zum kraftvollen Rehbock, der schlussendlich als ergrauter Fürst des Waldes seine Erfahrungen weitergibt.

Das Vorstadttheater Basel entdeckt den Originalroman von Felix Salten wieder und erzählt eine Geschichte über den Zyklus des Lebens – über Kindheit und Erwachsenwerden, über Alter und Abschied und über den ewigen Kreislauf der Dinge.

Ein Stück voller Poesie, Witz und Tiefe für alle ab 8 Jahren.

© Xenia Haeberli
06.05.2017
19:30-20:45
Pfefferberg Theater Schönhauser Allee 176 / Haus 15 10119 Berlin

Es knorzt und knirscht und knistert und knackt, wenn Florian Weiss mit seiner Band „Woodoism“ durch das Unterholz des Jazz stapft. Die vier jungen Musiker vermögen es, auch ohne Harmonieinstrument Licht ...

Es knorzt und knirscht und knistert und knackt, wenn Florian Weiss mit seiner Band „Woodoism“ durch das Unterholz des Jazz stapft. Die vier jungen Musiker vermögen es, auch ohne Harmonieinstrument Licht in die dunkelsten Winkel zu bringen und dabei die Hand des Zuhörers nicht loszulassen. So folgt man der Band in ihr musikalisches Buschwerk und lässt sich seine Gedanken von den Kompositionen des jungen Bandleaders zu einer abendfüllenden Geschichte ausspinnen.

Linus Amstad (sax), Florian Weiss (tb,comp), Valentin von Fischer (b), Philipp Leibundgut (dr)

Nach zahlreichen Konzerten in der Schweiz und einer Tour durch Ungarn im Februar 2016 veröffentlicht "Woodoism" endlich ihr erstes Album! Es wird im Frühling 2017 im Rahmen von 18 Konzerten in der Schweiz und Deutschland vorgestellt.

Pro Helvetia
06.05.2017
22:00
KISTE Hauptstätter Str. 35 70173 Stuttgart

Eine Lebensgeschichte aus dem Walde: Das Rehkitz Bambi wird im schützenden Dickicht geboren und von seiner Mutter liebevoll ins Leben eingeweiht. So wie der Wald sich in den Jahreszeiten verändert, so ...

Eine Lebensgeschichte aus dem Walde: Das Rehkitz Bambi wird im schützenden Dickicht geboren und von seiner Mutter liebevoll ins Leben eingeweiht. So wie der Wald sich in den Jahreszeiten verändert, so wandelt sich das verspielte Rehkitz zum kraftvollen Rehbock, der schlussendlich als ergrauter Fürst des Waldes seine Erfahrungen weitergibt.

Das Vorstadttheater Basel entdeckt den Originalroman von Felix Salten wieder und erzählt eine Geschichte über den Zyklus des Lebens – über Kindheit und Erwachsenwerden, über Alter und Abschied und über den ewigen Kreislauf der Dinge.

Ein Stück voller Poesie, Witz und Tiefe für alle ab 8 Jahren.

© Xenia Haeberli
07.05.2017
15:00-16:15
Pfefferberg Theater Schönhauser Allee 176 / Haus 15 10119 Berlin

Es knorzt und knirscht und knistert und knackt, wenn Florian Weiss mit seiner Band „Woodoism“ durch das Unterholz des Jazz stapft. Die vier jungen Musiker vermögen es, auch ohne Harmonieinstrument Licht ...

Es knorzt und knirscht und knistert und knackt, wenn Florian Weiss mit seiner Band „Woodoism“ durch das Unterholz des Jazz stapft. Die vier jungen Musiker vermögen es, auch ohne Harmonieinstrument Licht in die dunkelsten Winkel zu bringen und dabei die Hand des Zuhörers nicht loszulassen. So folgt man der Band in ihr musikalisches Buschwerk und lässt sich seine Gedanken von den Kompositionen des jungen Bandleaders zu einer abendfüllenden Geschichte ausspinnen.

Linus Amstad (sax), Florian Weiss (tb,comp), Valentin von Fischer (b), Philipp Leibundgut (dr)

Nach zahlreichen Konzerten in der Schweiz und einer Tour durch Ungarn im Februar 2016 veröffentlicht "Woodoism" endlich ihr erstes Album! Es wird im Frühling 2017 im Rahmen von 18 Konzerten in der Schweiz und Deutschland vorgestellt.

Pro Helvetia
07.05.2017
20:30
Jazzlokal Mampf Sandweg 64 60316 Frankfurt

En mai/juin 2017, je donnerai une série de concerts avec le Samuel Blaser Trio et en compagnie de Marc Ducret. Nous donnerons 10 concerts en en Suisse, Allemagne, Grèce, Italie et Belgique.

Pro Helvetia
07.05.2017
Musikhochschule München Arcisstraße 12 80333 München

Die Basler Künstlerin Rosa Lachenmeier kombiniert Fotografie und Malerei und schafft damit eine Verbindung von visuellen Eindrücken, die sie mit der Kamera festhält und bildlichem Ausdruck, der durch ...

Die Basler Künstlerin Rosa Lachenmeier kombiniert Fotografie und Malerei und schafft damit eine Verbindung von visuellen Eindrücken, die sie mit der Kamera festhält und bildlichem Ausdruck, der durch die vielfältige Anwendung der Farbmaterie entsteht. So treten Farbspritzer, Tropfen, Streifen und Schlieren in einen Dialog mit fotografischen Elementen und evozieren beim Betrachten eine neue Seherfahrung.

Basel, Amsterdam, Berlin, New York, Speyer: die Stadt in ihrem Werk hat viele Namen. Und da der Blick mal auf die Architektur, mal auf die Lichter, die Bewegung oder die Menschen in der Stadt gerichtet ist, erscheint das erschaffene Bild der Stadt so facettenreich wie das Stadtleben selbst.

Vernissage, Sonntag, 07.05.2017,15 Uhr

Begrüßung durch Klaus Fresenius, Vorsitzender des Kunstvereins Speyer;
Hansjörg Eger, Oberbürgermeister der Stadt Speyer;
Markus Meli, Schweizerischer Generalkonsul in Frankfurt a.M.
Maria Leitmeyer, M.A., Kustodin Purrmann Haus, im Gespräch mit der Künstlerin

Mit freundlicher Unterstützung des Schweizerischen Generalkonsulats in Frankfurt
© Rosa Lachenmeier
Rosa Lachenmeier: Citylife, 2013, Acryl und Foto auf Leinwand.
07.05.2017
18.06.2017
Kunstverein Speyer Kulturhof Flachsgasse Flachsgasse 3 67346 Speyer

Eine Lebensgeschichte aus dem Walde: Das Rehkitz Bambi wird im schützenden Dickicht geboren und von seiner Mutter liebevoll ins Leben eingeweiht. So wie der Wald sich in den Jahreszeiten verändert, so ...

Eine Lebensgeschichte aus dem Walde: Das Rehkitz Bambi wird im schützenden Dickicht geboren und von seiner Mutter liebevoll ins Leben eingeweiht. So wie der Wald sich in den Jahreszeiten verändert, so wandelt sich das verspielte Rehkitz zum kraftvollen Rehbock, der schlussendlich als ergrauter Fürst des Waldes seine Erfahrungen weitergibt.

Das Vorstadttheater Basel entdeckt den Originalroman von Felix Salten wieder und erzählt eine Geschichte über den Zyklus des Lebens – über Kindheit und Erwachsenwerden, über Alter und Abschied und über den ewigen Kreislauf der Dinge.

Ein Stück voller Poesie, Witz und Tiefe für alle ab 8 Jahren.

© Xenia Haeberli
08.05.2017
10:00-11:15
Pfefferberg Theater Schönhauser Allee 176 / Haus 15 10119 Berlin

Es knorzt und knirscht und knistert und knackt, wenn Florian Weiss mit seiner Band „Woodoism“ durch das Unterholz des Jazz stapft. Die vier jungen Musiker vermögen es, auch ohne Harmonieinstrument Licht ...

Es knorzt und knirscht und knistert und knackt, wenn Florian Weiss mit seiner Band „Woodoism“ durch das Unterholz des Jazz stapft. Die vier jungen Musiker vermögen es, auch ohne Harmonieinstrument Licht in die dunkelsten Winkel zu bringen und dabei die Hand des Zuhörers nicht loszulassen. So folgt man der Band in ihr musikalisches Buschwerk und lässt sich seine Gedanken von den Kompositionen des jungen Bandleaders zu einer abendfüllenden Geschichte ausspinnen.

Linus Amstad (sax), Florian Weiss (tb,comp), Valentin von Fischer (b), Philipp Leibundgut (dr)

Nach zahlreichen Konzerten in der Schweiz und einer Tour durch Ungarn im Februar 2016 veröffentlicht "Woodoism" endlich ihr erstes Album! Es wird im Frühling 2017 im Rahmen von 18 Konzerten in der Schweiz und Deutschland vorgestellt.

Pro Helvetia
08.05.2017
21:00
Kulturclub Schonschön Grosse Bleiche 62-65 55116 Mainz

Nielsen - Suite op. 1
Finzi - Klarinettenkonzert
Dvorak - Serenade op. 22

Shirley Brill, Klarinette
Bayerisches Kammerorchester
Simon Gaudenz, Dirigent

08.05.2017
20:00
Stadthalle am Franziskanerplatz 41812 Erkelenz

Es knorzt und knirscht und knistert und knackt, wenn Florian Weiss mit seiner Band „Woodoism“ durch das Unterholz des Jazz stapft. Die vier jungen Musiker vermögen es, auch ohne Harmonieinstrument Licht ...

Es knorzt und knirscht und knistert und knackt, wenn Florian Weiss mit seiner Band „Woodoism“ durch das Unterholz des Jazz stapft. Die vier jungen Musiker vermögen es, auch ohne Harmonieinstrument Licht in die dunkelsten Winkel zu bringen und dabei die Hand des Zuhörers nicht loszulassen. So folgt man der Band in ihr musikalisches Buschwerk und lässt sich seine Gedanken von den Kompositionen des jungen Bandleaders zu einer abendfüllenden Geschichte ausspinnen.

Linus Amstad (sax), Florian Weiss (tb,comp), Valentin von Fischer (b), Philipp Leibundgut (dr)

Nach zahlreichen Konzerten in der Schweiz und einer Tour durch Ungarn im Februar 2016 veröffentlicht "Woodoism" endlich ihr erstes Album! Es wird im Frühling 2017 im Rahmen von 18 Konzerten in der Schweiz und Deutschland vorgestellt.

Pro Helvetia
09.05.2017
20:00
Café Wagner Wagnergasse 26 07743 Jena

En mai/juin 2017, je donnerai une série de concerts avec le Samuel Blaser Trio et en compagnie de Marc Ducret. Nous donnerons 10 concerts en en Suisse, Allemagne, Grèce, Italie et Belgique.

Pro Helvetia
09.05.2017
Seidl Villa das Haus für Schwabing Nikolaiplatz. 1B 80802 München

Mit ihren wortstarken Plakaten hat OHNE ROLF einen Senkrechtstart hingelegt und den Schweizer Innovationspreis SurPrix sowie u.a. den Deutschen Kabarettpreis gewonnen. Nun blättert das junge Schweizer ...

Mit ihren wortstarken Plakaten hat OHNE ROLF einen Senkrechtstart hingelegt und den Schweizer Innovationspreis SurPrix sowie u.a. den Deutschen Kabarettpreis gewonnen. Nun blättert das junge Schweizer Duo ein Kapitel weiter: OHNE ROLF erhält Nachwuchs - ein kleiner Schreibhals kommt zu Wort! Das frischgedruckte, zweite Programm verspricht lauter Stummsinn, und der alltägliche Papierkram erhält urkomische, überraschende Dimensionen. Gelacht wird zwischen den Zeilen, und das Auge hört mit.

Die auf 1000 Plakate gedruckten knappen Sätze wie auch das Geschehen zwischen den Zeilen sind witzig, spannend und gelegentlich sogar musikalisch.

© OHNE ROLF
SCHREIBHALS
10.05.2017
20:00
KuSch Kulturscheune in der Au Austr. 87 35745 Herborn

Es knorzt und knirscht und knistert und knackt, wenn Florian Weiss mit seiner Band „Woodoism“ durch das Unterholz des Jazz stapft. Die vier jungen Musiker vermögen es, auch ohne Harmonieinstrument Licht ...

Es knorzt und knirscht und knistert und knackt, wenn Florian Weiss mit seiner Band „Woodoism“ durch das Unterholz des Jazz stapft. Die vier jungen Musiker vermögen es, auch ohne Harmonieinstrument Licht in die dunkelsten Winkel zu bringen und dabei die Hand des Zuhörers nicht loszulassen. So folgt man der Band in ihr musikalisches Buschwerk und lässt sich seine Gedanken von den Kompositionen des jungen Bandleaders zu einer abendfüllenden Geschichte ausspinnen.

Linus Amstad (sax), Florian Weiss (tb,comp), Valentin von Fischer (b), Philipp Leibundgut (dr)

Nach zahlreichen Konzerten in der Schweiz und einer Tour durch Ungarn im Februar 2016 veröffentlicht "Woodoism" endlich ihr erstes Album! Es wird im Frühling 2017 im Rahmen von 18 Konzerten in der Schweiz und Deutschland vorgestellt.

Pro Helvetia
10.05.2017
20:30
Speicher Waagegasse 2 99084 Erfurt

Mit ihren wortstarken Plakaten hat OHNE ROLF einen Senkrechtstart hingelegt und den Schweizer Innovationspreis SurPrix sowie u.a. den Deutschen Kabarettpreis gewonnen. Nun blättert das junge Schweizer ...

Mit ihren wortstarken Plakaten hat OHNE ROLF einen Senkrechtstart hingelegt und den Schweizer Innovationspreis SurPrix sowie u.a. den Deutschen Kabarettpreis gewonnen. Nun blättert das junge Schweizer Duo ein Kapitel weiter: OHNE ROLF erhält Nachwuchs - ein kleiner Schreibhals kommt zu Wort! Das frischgedruckte, zweite Programm verspricht lauter Stummsinn, und der alltägliche Papierkram erhält urkomische, überraschende Dimensionen. Gelacht wird zwischen den Zeilen, und das Auge hört mit.

Die auf 1000 Plakate gedruckten knappen Sätze wie auch das Geschehen zwischen den Zeilen sind witzig, spannend und gelegentlich sogar musikalisch.

© OHNE ROLF
SCHREIBHALS
11.05.2017
20:00
Kultur- und Medienzentrum Steinstr. 13-17 50259 Pulheim

Es knorzt und knirscht und knistert und knackt, wenn Florian Weiss mit seiner Band „Woodoism“ durch das Unterholz des Jazz stapft. Die vier jungen Musiker vermögen es, auch ohne Harmonieinstrument Licht ...

Es knorzt und knirscht und knistert und knackt, wenn Florian Weiss mit seiner Band „Woodoism“ durch das Unterholz des Jazz stapft. Die vier jungen Musiker vermögen es, auch ohne Harmonieinstrument Licht in die dunkelsten Winkel zu bringen und dabei die Hand des Zuhörers nicht loszulassen. So folgt man der Band in ihr musikalisches Buschwerk und lässt sich seine Gedanken von den Kompositionen des jungen Bandleaders zu einer abendfüllenden Geschichte ausspinnen.

Linus Amstad (sax), Florian Weiss (tb,comp), Valentin von Fischer (b), Philipp Leibundgut (dr)

Nach zahlreichen Konzerten in der Schweiz und einer Tour durch Ungarn im Februar 2016 veröffentlicht "Woodoism" endlich ihr erstes Album! Es wird im Frühling 2017 im Rahmen von 18 Konzerten in der Schweiz und Deutschland vorgestellt.

Pro Helvetia
11.05.2017
22:00
Dr. Seltsam Merseburger Str. 25 04229 Leipzig

Es knorzt und knirscht und knistert und knackt, wenn Florian Weiss mit seiner Band „Woodoism“ durch das Unterholz des Jazz stapft. Die vier jungen Musiker vermögen es, auch ohne Harmonieinstrument Licht ...

Es knorzt und knirscht und knistert und knackt, wenn Florian Weiss mit seiner Band „Woodoism“ durch das Unterholz des Jazz stapft. Die vier jungen Musiker vermögen es, auch ohne Harmonieinstrument Licht in die dunkelsten Winkel zu bringen und dabei die Hand des Zuhörers nicht loszulassen. So folgt man der Band in ihr musikalisches Buschwerk und lässt sich seine Gedanken von den Kompositionen des jungen Bandleaders zu einer abendfüllenden Geschichte ausspinnen.

Linus Amstad (sax), Florian Weiss (tb,comp), Valentin von Fischer (b), Philipp Leibundgut (dr)

Nach zahlreichen Konzerten in der Schweiz und einer Tour durch Ungarn im Februar 2016 veröffentlicht "Woodoism" endlich ihr erstes Album! Es wird im Frühling 2017 im Rahmen von 18 Konzerten in der Schweiz und Deutschland vorgestellt.

Pro Helvetia
12.05.2017
20:30
Spazialgalerie Peppi Guggenheim Weichselstraße 7 12043 Berlin

En mai/juin 2017, je donnerai une série de concerts avec le Samuel Blaser Trio et en compagnie de Marc Ducret. Nous donnerons 10 concerts en en Suisse, Allemagne, Grèce, Italie et Belgique.

Pro Helvetia
12.05.2017
Bastion Max-Eyth-Straße 57/2 73230 Kirchheim

Mit ihren wortstarken Plakaten hat OHNE ROLF einen Senkrechtstart hingelegt und den Schweizer Innovationspreis SurPrix sowie u.a. den Deutschen Kabarettpreis gewonnen. Nun blättert das junge Schweizer ...

Mit ihren wortstarken Plakaten hat OHNE ROLF einen Senkrechtstart hingelegt und den Schweizer Innovationspreis SurPrix sowie u.a. den Deutschen Kabarettpreis gewonnen. Nun blättert das junge Schweizer Duo ein Kapitel weiter: OHNE ROLF erhält Nachwuchs - ein kleiner Schreibhals kommt zu Wort! Das frischgedruckte, zweite Programm verspricht lauter Stummsinn, und der alltägliche Papierkram erhält urkomische, überraschende Dimensionen. Gelacht wird zwischen den Zeilen, und das Auge hört mit.

Die auf 1000 Plakate gedruckten knappen Sätze wie auch das Geschehen zwischen den Zeilen sind witzig, spannend und gelegentlich sogar musikalisch.

© OHNE ROLF
SCHREIBHALS
13.05.2017
20:00
Pantheon Halle Beuel Siegburger Str. 42 53229 Bonn

Es knorzt und knirscht und knistert und knackt, wenn Florian Weiss mit seiner Band „Woodoism“ durch das Unterholz des Jazz stapft. Die vier jungen Musiker vermögen es, auch ohne Harmonieinstrument Licht ...

Es knorzt und knirscht und knistert und knackt, wenn Florian Weiss mit seiner Band „Woodoism“ durch das Unterholz des Jazz stapft. Die vier jungen Musiker vermögen es, auch ohne Harmonieinstrument Licht in die dunkelsten Winkel zu bringen und dabei die Hand des Zuhörers nicht loszulassen. So folgt man der Band in ihr musikalisches Buschwerk und lässt sich seine Gedanken von den Kompositionen des jungen Bandleaders zu einer abendfüllenden Geschichte ausspinnen.

Linus Amstad (sax), Florian Weiss (tb,comp), Valentin von Fischer (b), Philipp Leibundgut (dr)

Nach zahlreichen Konzerten in der Schweiz und einer Tour durch Ungarn im Februar 2016 veröffentlicht "Woodoism" endlich ihr erstes Album! Es wird im Frühling 2017 im Rahmen von 18 Konzerten in der Schweiz und Deutschland vorgestellt.

Pro Helvetia
13.05.2017
20:30
Blaue Fabrik e.V. Eisenbahnstraße 1 01097 Dresden

Die im November 2016 am Théâtre Nuithonie in Fribourg uraufgeführte Choreographie von Nicole Morel thematisiert - auf zum Teil poetische, zum Teil leichtfüßig-skurrile Weise - die Aushandlung von inneren ...

Die im November 2016 am Théâtre Nuithonie in Fribourg uraufgeführte Choreographie von Nicole Morel thematisiert - auf zum Teil poetische, zum Teil leichtfüßig-skurrile Weise - die Aushandlung von inneren und äußeren Barrieren. Ausgehend vom Bild des Nebels entfalten sich in einer genreübergreifenden Atmosphäre flüchtige oder erschöpfend intensive Begegnungen mit dem Gegenüber und dem Selbst. Verbindungen, Grenzen und Identitätsentwürfe werden dabei ebenso in Frage gestellt wie die Schwerkraft und die Wahrnehmung - um sie zu durchleuchten und neu zu erleben.

© Nicolas Brodard
13.05.2017
21:00-22:00
Staatstheater Oldenburg Exerzierhalle Johannisstraße 6 26121 Oldenburg

von Ersan Mondtag und Olga Bach Konzert

Menschen wachsen in einer europäischen Großstadt auf: privilegiert, gebildet, gelangweilt. Sie verlieren sich in Rauschzuständen, die sich schnell abnutzen. ...

von Ersan Mondtag und Olga Bach Konzert

Menschen wachsen in einer europäischen Großstadt auf: privilegiert, gebildet, gelangweilt. Sie verlieren sich in Rauschzuständen, die sich schnell abnutzen. Jeden Tag wächst das Bedürfnis, es möge endlich etwas „Richtiges“ geschehen. Ihre Gespräche stecken seit Jahren fest in vorgefertigten Argumentationen und Weltsichten, die sie konsequenzlos gegeneinander ausspielen. Selbst ihre Begegnung mit dem Aussenstehenden, der mal als Flüchtling, Arbeitskollege, Barkeaper oder Dealer und Verschwörungstheoretiker auftritt, bringt nur persönliche Befindlichkeiten zutage und macht ihr Kreisen um sich selbst offenkundig.

Mit: Jonas Grundner-Culemann, Lukas Hupfeld, Deleila Piasko, Sebastian Schneider. Regie/Bühne/Kostüme: Ersan Mondtag. Mitarbeit Bühne/Kostüme: Paula Wellmann. Lichtdesign: Rainer Casper. Dramaturgie: Eva-Maria Bertschy

Uraufführung am 15. Oktober 2016, Konzert Theater Bern
NOMINIERT FÜR DEN MÜLHEIMER DRAMATIKERPREIS 2017
EINGELADEN ZUM 54. BERLINER THEATERTREFFEN 2017

Pro Helvetia
© Birgit Hupfeld
Olga Bach: Die Vernichtung
13.05.2017
19:30-21:00
Theatersaal, Stadthalle Theodor-Heuss-Platz 1 45479 Mülheim

Mit ihren wortstarken Plakaten hat OHNE ROLF einen Senkrechtstart hingelegt und den Schweizer Innovationspreis SurPrix sowie u.a. den Deutschen Kabarettpreis gewonnen. Nun blättert das junge Schweizer ...

Mit ihren wortstarken Plakaten hat OHNE ROLF einen Senkrechtstart hingelegt und den Schweizer Innovationspreis SurPrix sowie u.a. den Deutschen Kabarettpreis gewonnen. Nun blättert das junge Schweizer Duo ein Kapitel weiter: OHNE ROLF erhält Nachwuchs - ein kleiner Schreibhals kommt zu Wort! Das frischgedruckte, zweite Programm verspricht lauter Stummsinn, und der alltägliche Papierkram erhält urkomische, überraschende Dimensionen. Gelacht wird zwischen den Zeilen, und das Auge hört mit.

Die auf 1000 Plakate gedruckten knappen Sätze wie auch das Geschehen zwischen den Zeilen sind witzig, spannend und gelegentlich sogar musikalisch.

© OHNE ROLF
SCHREIBHALS
14.05.2017
20:00
Kulturfabrik Krefeld Dießemer Str. 13 47799 Krefeld

Es knorzt und knirscht und knistert und knackt, wenn Florian Weiss mit seiner Band „Woodoism“ durch das Unterholz des Jazz stapft. Die vier jungen Musiker vermögen es, auch ohne Harmonieinstrument Licht ...

Es knorzt und knirscht und knistert und knackt, wenn Florian Weiss mit seiner Band „Woodoism“ durch das Unterholz des Jazz stapft. Die vier jungen Musiker vermögen es, auch ohne Harmonieinstrument Licht in die dunkelsten Winkel zu bringen und dabei die Hand des Zuhörers nicht loszulassen. So folgt man der Band in ihr musikalisches Buschwerk und lässt sich seine Gedanken von den Kompositionen des jungen Bandleaders zu einer abendfüllenden Geschichte ausspinnen.

Linus Amstad (sax), Florian Weiss (tb,comp), Valentin von Fischer (b), Philipp Leibundgut (dr)

Nach zahlreichen Konzerten in der Schweiz und einer Tour durch Ungarn im Februar 2016 veröffentlicht "Woodoism" endlich ihr erstes Album! Es wird im Frühling 2017 im Rahmen von 18 Konzerten in der Schweiz und Deutschland vorgestellt.

Pro Helvetia
14.05.2017
20:30
Café Omar König-Wilhelm-Straße 5 89073 Ulm

Die im November 2016 am Théâtre Nuithonie in Fribourg uraufgeführte Choreographie von Nicole Morel thematisiert - auf zum Teil poetische, zum Teil leichtfüßig-skurrile Weise - die Aushandlung von inneren ...

Die im November 2016 am Théâtre Nuithonie in Fribourg uraufgeführte Choreographie von Nicole Morel thematisiert - auf zum Teil poetische, zum Teil leichtfüßig-skurrile Weise - die Aushandlung von inneren und äußeren Barrieren. Ausgehend vom Bild des Nebels entfalten sich in einer genreübergreifenden Atmosphäre flüchtige oder erschöpfend intensive Begegnungen mit dem Gegenüber und dem Selbst. Verbindungen, Grenzen und Identitätsentwürfe werden dabei ebenso in Frage gestellt wie die Schwerkraft und die Wahrnehmung - um sie zu durchleuchten und neu zu erleben.

© Nicolas Brodard
14.05.2017
19:30-20:30
Staatstheater Oldenburg Exerzierhalle Johannisstraße 6 26121 Oldenburg

Ulrich Gumpert - piano
Jürg Wickihalder - saxes
Jan Roder - bass
Michael Griener - drums

Nun hat Gumpert zur kongenialen Rhythmusgruppe mit Jan Roder und Michael Griener den passenden Bläser gefunden: ...

Ulrich Gumpert - piano
Jürg Wickihalder - saxes
Jan Roder - bass
Michael Griener - drums

Nun hat Gumpert zur kongenialen Rhythmusgruppe mit Jan Roder und Michael Griener den passenden Bläser gefunden: den Zürcher Musiker Jürg Wickihalder. A New One.
Bert Noglik „Die schwebende Eleganz von Steve Lacy, die genial vertrackte Logik von Monk, das Erdige und die Tiefe von Mingus, die Freiheiten von Ornette, das Erhabene und das Hymnische von Coltrane – all das spielt hier hinein.“

Podiumsgespräche Musik in der Gesellschaft.
In Zusammenarbeit mit moving poets Berlin und mit Unterstützung der Bundeszentrale für politische Bildung und des Kulturamts Treptow.

© Jazzkeller69
Ulrich Gumpert
14.05.2017
15:00-18:30
Novilla Hasselwerderstr. 22 12439 Berlin

Das neue Kind in der Klasse 2B heißt Lou. Wobei Lou genauer gesagt gar kein Kind ist. Lou ist schwer und grau, sieht nicht gut, riecht nach Heu, isst wahnsinnig viel, spricht nicht, eckt ständig an, ...

Das neue Kind in der Klasse 2B heißt Lou. Wobei Lou genauer gesagt gar kein Kind ist. Lou ist schwer und grau, sieht nicht gut, riecht nach Heu, isst wahnsinnig viel, spricht nicht, eckt ständig an, guckt manchmal böse und steht meistens einfach so da. Lou ist alles andere als ein Kind. Lou ist ein Nashorn. Lou aber will diesen Aussenseiterstatus nicht akzeptieren und versucht mit allen Mitteln, ein Kind zu werden. Das führt zu allerlei Unglück. Es kommt zu einem spektakulären Nashornschub, woraufhin Lou zurück in den Zoo gebracht wird. Die Kinder der 2B aber vermissen das Tier und schmieden Pläne, wie das Zusammenleben mit einem Nashorn doch noch gelingen kann.

15.05.2017
09:00
Theater an der Ruhr 45478 Mülheim

Das neue Kind in der Klasse 2B heißt Lou. Wobei Lou genauer gesagt gar kein Kind ist. Lou ist schwer und grau, sieht nicht gut, riecht nach Heu, isst wahnsinnig viel, spricht nicht, eckt ständig an, ...

Das neue Kind in der Klasse 2B heißt Lou. Wobei Lou genauer gesagt gar kein Kind ist. Lou ist schwer und grau, sieht nicht gut, riecht nach Heu, isst wahnsinnig viel, spricht nicht, eckt ständig an, guckt manchmal böse und steht meistens einfach so da. Lou ist alles andere als ein Kind. Lou ist ein Nashorn. Lou aber will diesen Aussenseiterstatus nicht akzeptieren und versucht mit allen Mitteln, ein Kind zu werden. Das führt zu allerlei Unglück. Es kommt zu einem spektakulären Nashornschub, woraufhin Lou zurück in den Zoo gebracht wird. Die Kinder der 2B aber vermissen das Tier und schmieden Pläne, wie das Zusammenleben mit einem Nashorn doch noch gelingen kann.

15.05.2017
11:00
Theater an der Ruhr 45478 Mülheim

Sechste Poetikdozentur: Film- und Theatermacher

Die Universität des Saarlandes richtet seit 2011 jährlich gemeinsam mit dem Saarländischen Staatstheater, der Landeshauptstadt Saarbrücken und der VHS ...

Sechste Poetikdozentur: Film- und Theatermacher

Die Universität des Saarlandes richtet seit 2011 jährlich gemeinsam mit dem Saarländischen Staatstheater, der Landeshauptstadt Saarbrücken und der VHS Regionalverband Saarbrücken die deutschlandweit einzige Poetikdozentur nur für Dramatik aus. Seit diesem Jahr gehört erstmalig auch das Festival Perspectives zu den Organisatoren. Übernommen wird die Saarbrücker Poetikdozentur für Dramatik in diesem Jahr von dem Film- und Theatermacher Milo Rau. Der Schweizer Künstler wird im Mai drei öffentliche Vorträge über sein Werk in Saarbrücken halten.

Montag, 15. Mai, 20 Uhr: Eröffnungsvortrag im Mittelfoyer des Saarländischen Staatstheaters

Montag, 22. Mai, 20 Uhr: 2. Vortrag im VHS-Zentrum Saarbrücken, Saal 4

Montag, 29. Mai, 20 Uhr: 3. Vortrag in der Saarbrücker Stadtgalerie

Seine Vorträge (in deutscher Sprache) dauern rund eine Stunde, anschließend findet eine Diskussion statt. Der Eintritt ist frei. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Ein weiteres Treffen wird vom Institut Pierre Werner in Kooperation mit der Saarbrücker Poetikdozentur für Dramatik organisiert: Dienstag, 23. Mai, 19 Uhr: Vortrag von Milo Rau und Diskussion mit Elisabeth Tropper von der Universität Luxemburg in deutscher Sprache mit Simultanübersetzung ins Französische. Veranstaltungsort ist die Abtei Neumünster, Luxemburg. Der Abend wird rund anderthalb Stunden dauern.

© Foto: Daniel Seiffert
Milo Rau IIPM
15.05.2017
29.05.2017
Diverse Orte 66123 Saarbrücken

Komödie in zwei Akten von Friedrich Dürrenmatt.  
Inszenierung: K. D. Schmidt
Bühne: Wolf Gutjahr
Kostüme: Lucia Vonrhein
Musik: Christoph Iacono
Dramaturgie: Malin Nagel

Komödie in zwei Akten von Friedrich Dürrenmatt.  
Inszenierung: K. D. Schmidt
Bühne: Wolf Gutjahr
Kostüme: Lucia Vonrhein
Musik: Christoph Iacono
Dramaturgie: Malin Nagel

18.05.2017
Staatstheater Mainz, Kleines Haus Tritonplatz 55116 Mainz

Die Musik der Band Mats up vereint den Klangreichtum eines Kammermusikensembles mit spontaner Interaktion. Energiegeladene Rhythmen des Jazz und afrikanischer Herkunft verschmelzen in den melodiösen ...

Die Musik der Band Mats up vereint den Klangreichtum eines Kammermusikensembles mit spontaner Interaktion. Energiegeladene Rhythmen des Jazz und afrikanischer Herkunft verschmelzen in den melodiösen Kompositionen des Schweizer Trompeters Matthias Spillmann zu einer sehr eigenständigen und faszinierenden Klangsprache.

Ihr neues Album „The Nature Of The Blues“ ist eine interessante Mischung aus Archaischem und Zeitgenössischem, deren Ausgangspunkt die Naturtonreihe aus den ältesten Musiktraditionen, wie dem Obertongesang oder dem Alphorn ist. Deren Klangreservoir haben sie für die Improvisation nutzbar gemacht und stoßen dabei auf die allertiefsten Wurzeln des Jazz.

© Fotograf: Adrian Sonderegger
18.05.2017
20:00-22:30
Romanfabrik Hanauer Landstrasse 186 (Hof) 60314 Frankfurt

Die Musik der Band Mats up vereint den Klangreichtum eines Kammermusikensembles mit spontaner Interaktion. Energiegeladene Rhythmen des Jazz und afrikanischer Herkunft verschmelzen in den melodiösen ...

Die Musik der Band Mats up vereint den Klangreichtum eines Kammermusikensembles mit spontaner Interaktion. Energiegeladene Rhythmen des Jazz und afrikanischer Herkunft verschmelzen in den melodiösen Kompositionen des Schweizer Trompeters Matthias Spillmann zu einer sehr eigenständigen und faszinierenden Klangsprache.

Das neue Album „The Nature Of The Blues“ seiner Band MATS-UP ist eine interessante Mischung aus Archaischem und Zeitgenössischem, deren Ausgangspunkt die Naturtonreihe aus den ältesten Musiktraditionen, wie dem Obertongesang oder dem Alphorn, ist. Dieses Klangreservoir haben sie für die Improvisation nutzbar gemacht und stoßen dabei auf die allertiefsten Wurzeln des

© Fotografin: Palma Fiacco
18.05.2017
20:00
Romanfabrik Hanauer Landstrasse 186 (Hof) 60314 Frankfurt

Mit ihrem Debütroman Chaya ist Kathy Zarnegin am Donnerstag, den 18. Mai, bei Bücher bei Dausien in Hanau zu Gast. Bei vielen Lesungen konnte sie das Publikum schon begeistern, zuletzt auf der Leipziger ...

Mit ihrem Debütroman Chaya ist Kathy Zarnegin am Donnerstag, den 18. Mai, bei Bücher bei Dausien in Hanau zu Gast. Bei vielen Lesungen konnte sie das Publikum schon begeistern, zuletzt auf der Leipziger Buchmesse.

Der Eintritt kostet 7 Euro.

18.05.2017
19:30
Bücher bei Dausien Weihl & Co. KG Salzstraße 18 63450 Hanau

LOFT - Das Designkaufhaus für...
... Individualisten, Trendsetter, Stilbewusste, Lifestyle-Liebende: für Dich.

Wir haben vom großen Tisch über Shirts bis hin zu Ketten alles für Dich zusammengestellt. ...

LOFT - Das Designkaufhaus für...
... Individualisten, Trendsetter, Stilbewusste, Lifestyle-Liebende: für Dich.

Wir haben vom großen Tisch über Shirts bis hin zu Ketten alles für Dich zusammengestellt. Für jeden Lifestyle ist etwas dabei - neue Schnitte, neue Materialien, neue Ideen.

Design-Professionals, Labels, Newcomer und Hochschulen präsentieren auf der LOFT neue oder erst vor kurzem eingeführte Produkte aus den Bereichen Möbel, Wohnaccessoires, Mode und Schmuck für das designaffine Publikum. Das Format feierte 2015 Premiere und steht für junges sowie innovatives Design. Das macht die LOFT zum außergewöhnlichen Erlebnis - gemeinsam mit Freunden oder als Trendscout.

© KMK / Jürgen Rösner
19.05.2017
21.05.2017
11:00-19:00
Messe Karlsruhe Messeallee 1 76287 Rheinstetten

19. bis 21. Mai 2017

Die einzige jurierte internationale Messe Europas im Unikat- und Kleinserienbereich präsentiert Objekte, die durch ihre Einmaligkeit faszinieren – von fein gearbeitetem Schmuck über ...

19. bis 21. Mai 2017

Die einzige jurierte internationale Messe Europas im Unikat- und Kleinserienbereich präsentiert Objekte, die durch ihre Einmaligkeit faszinieren – von fein gearbeitetem Schmuck über individuell geschneiderte Mode bis hin zu liebevoll gestalteten Möbeln und Wohnaccessoires. Im vergangenen Jahr zog sie, mit der parallel stattfindenden LOFT – Das Designkaufhaus, rund 15.000 Besucher in die Karlsruher Messehallen und verzeichnete einen neuen Besucherrekord.
Der Eintritt gilt für beide Messen.

© KMK / Jürgen Rösner
Ein Publikumsmagnet: Professionelle Models präsentieren die besonderen Kreationen der Austeller.
19.05.2017
21.05.2017
11:00-19:00
Messe Karlsruhe Messeallee 1 76287 Rheinstetten

Hildegard lernt Fliegen ist keine Band, sondern ein Sturm. Wer Musik mit Haltung schätzt, ist hier genau richtig. Denn dem Sextett geht es um viel mehr als nur 'strategisches Musizieren'. Jeder Auftritt ...

Hildegard lernt Fliegen ist keine Band, sondern ein Sturm. Wer Musik mit Haltung schätzt, ist hier genau richtig. Denn dem Sextett geht es um viel mehr als nur 'strategisches Musizieren'. Jeder Auftritt ist eine künstlerische Ermutigung zum Loslassen und Abheben.

Pro Helvetia
© Reto Andreoli
19.05.2017
20:00
Nikolaisaal Wilhelm-Staab-Str. 10/11 14467 Potsdam

Sowohl durch unsere digitale Gesellschaft als auch durch Bauspekulationen, wird der Wohnraum als Ort der Sicherheit, Intimität und Beständigkeit erschüttert. In den sozialen Medien verlagern beispielsweise ...

Sowohl durch unsere digitale Gesellschaft als auch durch Bauspekulationen, wird der Wohnraum als Ort der Sicherheit, Intimität und Beständigkeit erschüttert. In den sozialen Medien verlagern beispielsweise YouTuber ihre Privaträume in eine mehr oder minder natürliche Bühne. Und Dank überall online verfügbarer Fotos, wird das Intime zum festen Bestandteil des Öffentlichen.

Die Ausstellung Hunger nimmt diese Entwicklungen zum Anlass und konzentriert sich auf den Zerfall des Interieurs und der Intimität. Wie die Heimstätte einer modernen Addams Family, wird der Kunstverein zu einem Ort, der Fragen zur „Agonie des Eros“ und zum Verschwinden des nichtöffentlichen Individuums aufwirft.

Tobias Spichtig (*1982 in Sempach (CH), lebt in Berlin und Zürich).

Pro Helvetia
© we find wildness
Detai von FANFU (2015), Melanie Matranga, Palais de Tokyo, Paris 2016.
19.05.2017
19:00-22:00
Eröffnung: Hunger mit Marcel Hiller, Clémence de la Tour du Pin, Mélanie Matranga und Tobias Spichtig
Dortmunder Kunstverein Park der Partnerstädte 2 44137 Dortmund

Im Segment für Unikate und limitierte Kleinserien ist die EUNIQUE die einzige Messe Europas, die von einem Gremium aus Fachleuten juriert wird. Vom 19. bis 21. Mai 2017 warten nationale sowie internationale ...

Im Segment für Unikate und limitierte Kleinserien ist die EUNIQUE die einzige Messe Europas, die von einem Gremium aus Fachleuten juriert wird. Vom 19. bis 21. Mai 2017 warten nationale sowie internationale Aussteller mit ihren einzigartigen Kreationen in den Karlsruher Messehallen auf. Ausgefeilte Formen, kreative Ideen und qualitativ hochwertige Verarbeitung – das sind die Merkmale der handgearbeiteten Objekte.

Zeitgleich zur EUNIQUE findet die Messe LOFT – Das Designkaufhaus in der Messe Karlsruhe statt. Auf der LOFT werden Produkte aus den Bereichen Möbel, Wohnaccessoires, Mode und Schmuck auch mit Potenzial für höhere Stückzahlen präsentiert.

© Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH
19.05.2017
21.05.2017
11:00-19:00
Messe Karlsruhe Messeallee 1 76287 Rheinstetten

Auf der LOFT präsentieren und verkaufen Design-Professionals, Labels, Newcomer und Hochschulen neue und etablierte Produkte aus den Bereichen Möbel. Wohnaccessoires. Mode. Schmuck. für das designaffine ...

Auf der LOFT präsentieren und verkaufen Design-Professionals, Labels, Newcomer und Hochschulen neue und etablierte Produkte aus den Bereichen Möbel. Wohnaccessoires. Mode. Schmuck. für das designaffine Publikum.

Die LOFT steht für junges und innovatives Design – darunter auch zahlreiche Neuentwicklungen.

Zeitgleich zur LOFT findet die EUNIQUE - Internationale Messe für Angewandte Kunst & Design statt.

© Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH
19.05.2017
21.05.2017
11:00-19:00
Messe Karlsruhe Messeallee 1 76287 Rheinstetten

Martin O. ist ein Stimmenvirtuose, ein Beatboxer und einfallsreicher Musik-geschichtenerzähler in allen Klangwelten und Stilrichtungen. Er singt Arien, jodelt oder rappt, lässt ganze Orchester und Bands ...

Martin O. ist ein Stimmenvirtuose, ein Beatboxer und einfallsreicher Musik-geschichtenerzähler in allen Klangwelten und Stilrichtungen. Er singt Arien, jodelt oder rappt, lässt ganze Orchester und Bands entstehen, aber auch Geräuschkulissen und witzige Dialoge in Phantasiesprachen.

In seinem Programm «Cosmophon» lässt Martin O. das Sonnensystem tanzen und das Universum erklingen.

20.05.2017
20:00
Bürgerhaus Schranne Schrannenstraße 12 89537 Giengen

Hildegard lernt Fliegen ist keine Band, sondern ein Sturm. Wer Musik mit Haltung schätzt, ist hier genau richtig. Denn dem Sextett geht es um viel mehr als nur 'strategisches Musizieren'. Jeder Auftritt ...

Hildegard lernt Fliegen ist keine Band, sondern ein Sturm. Wer Musik mit Haltung schätzt, ist hier genau richtig. Denn dem Sextett geht es um viel mehr als nur 'strategisches Musizieren'. Jeder Auftritt ist eine künstlerische Ermutigung zum Loslassen und Abheben.

Pro Helvetia
© Reto Andreoli
20.05.2017
19:00
Haus der Geschichte Willy-Brandt-Allee 14 53113 Bonn

Gastauftritt: Judith Stadlin und Michael van Orsouw

20.05.2017
20:00
ALTE KANTINE in der KulturBrauerei Knaackstrasse 97 10435 Berlin

Sowohl durch unsere digitale Gesellschaft als auch durch Bauspekulationen, wird der Wohnraum als Ort der Sicherheit, Intimität und Beständigkeit erschüttert. In den sozialen Medien verlagern beispielsweise ...

Sowohl durch unsere digitale Gesellschaft als auch durch Bauspekulationen, wird der Wohnraum als Ort der Sicherheit, Intimität und Beständigkeit erschüttert. In den sozialen Medien verlagern beispielsweise YouTuber ihre Privaträume in eine mehr oder minder natürliche Bühne. Und Dank überall online verfügbarer Fotos, wird das Intime zum festen Bestandteil des Öffentlichen.

Die Ausstellung Hunger nimmt diese Entwicklungen zum Anlass und konzentriert sich auf den Zerfall des Interieurs und der Intimität. Wie die Heimstätte einer modernen Addams Family, wird der Kunstverein zu einem Ort, der Fragen zur „Agonie des Eros“ und zum Verschwinden des nichtöffentlichen Individuums aufwirft.

Tobias Spichtig (*1982 in Sempach (CH), lebt in Berlin und Zürich).

Pro Helvetia
© we find wildness
Detai von FANFU (2015), Melanie Matranga, Palais de Tokyo, Paris 2016.
20.05.2017
16.07.2017
Dortmunder Kunstverein Park der Partnerstädte 2 44137 Dortmund

von Ersan Mondtag und Olga Bach Konzert

Menschen wachsen in einer europäischen Großstadt auf: privilegiert, gebildet, gelangweilt. Sie verlieren sich in Rauschzuständen, die sich schnell abnutzen. ...

von Ersan Mondtag und Olga Bach Konzert

Menschen wachsen in einer europäischen Großstadt auf: privilegiert, gebildet, gelangweilt. Sie verlieren sich in Rauschzuständen, die sich schnell abnutzen. Jeden Tag wächst das Bedürfnis, es möge endlich etwas „Richtiges“ geschehen. Ihre Gespräche stecken seit Jahren fest in vorgefertigten Argumentationen und Weltsichten, die sie konsequenzlos gegeneinander ausspielen. Selbst ihre Begegnung mit dem Aussenstehenden, der mal als Flüchtling, Arbeitskollege, Barkeaper oder Dealer und Verschwörungstheoretiker auftritt, bringt nur persönliche Befindlichkeiten zutage und macht ihr Kreisen um sich selbst offenkundig.

Mit: Jonas Grundner-Culemann, Lukas Hupfeld, Deleila Piasko, Sebastian Schneider. Regie/Bühne/Kostüme: Ersan Mondtag. Mitarbeit Bühne/Kostüme: Paula Wellmann. Lichtdesign: Rainer Casper. Dramaturgie: Eva-Maria Bertschy

Uraufführung am 15. Oktober 2016, Konzert Theater Bern
NOMINIERT FÜR DEN MÜLHEIMER DRAMATIKERPREIS 2017
EINGELADEN ZUM 54. BERLINER THEATERTREFFEN 2017

Pro Helvetia
© Birgit Hupfeld
Olga Bach: Die Vernichtung
20.05.2017
20:00-21:30
Haus der Berliner Festspiele Schaperstr. 24 10719 Berlin

von Ersan Mondtag und Olga Bach Konzert

Menschen wachsen in einer europäischen Großstadt auf: privilegiert, gebildet, gelangweilt. Sie verlieren sich in Rauschzuständen, die sich schnell abnutzen. ...

von Ersan Mondtag und Olga Bach Konzert

Menschen wachsen in einer europäischen Großstadt auf: privilegiert, gebildet, gelangweilt. Sie verlieren sich in Rauschzuständen, die sich schnell abnutzen. Jeden Tag wächst das Bedürfnis, es möge endlich etwas „Richtiges“ geschehen. Ihre Gespräche stecken seit Jahren fest in vorgefertigten Argumentationen und Weltsichten, die sie konsequenzlos gegeneinander ausspielen. Selbst ihre Begegnung mit dem Aussenstehenden, der mal als Flüchtling, Arbeitskollege, Barkeaper oder Dealer und Verschwörungstheoretiker auftritt, bringt nur persönliche Befindlichkeiten zutage und macht ihr Kreisen um sich selbst offenkundig.

Mit: Jonas Grundner-Culemann, Lukas Hupfeld, Deleila Piasko, Sebastian Schneider. Regie/Bühne/Kostüme: Ersan Mondtag. Mitarbeit Bühne/Kostüme: Paula Wellmann. Lichtdesign: Rainer Casper. Dramaturgie: Eva-Maria Bertschy

Uraufführung am 15. Oktober 2016, Konzert Theater Bern
NOMINIERT FÜR DEN MÜLHEIMER DRAMATIKERPREIS 2017
EINGELADEN ZUM 54. BERLINER THEATERTREFFEN 2017

Pro Helvetia
© Birgit Hupfeld
Olga Bach: Die Vernichtung
21.05.2017
17:00-18:30
Publikumsgespräch am 21. Mai im Anschluss an die Vorstellung
Haus der Berliner Festspiele Schaperstr. 24 10719 Berlin

DER KIRSCHTOTE, Deutsche Buchvernissage des neuen Krimis von Judith Stadlin und Michael van Orsouw

23.05.2017
18:30
Krimibuchhandlung totsicher Margaretenstr. 2 10317 Berlin

DER KIRSCHTOTE ist nach RÖTELSTERBEN der zweite Krimi des Schweizer Autoren- und Bühnenpaars Judith Stadlin und Michael van Orsouw. Der Krimi verbindet Spannung mit gesellschaftlich aktuellen Themen. ...

DER KIRSCHTOTE ist nach RÖTELSTERBEN der zweite Krimi des Schweizer Autoren- und Bühnenpaars Judith Stadlin und Michael van Orsouw. Der Krimi verbindet Spannung mit gesellschaftlich aktuellen Themen. Er bietet viel Action mit Humor und doppeltem Boden.

Das bekannte Schweizer Autorenpaar
23.05.2017
19:30
Krimibuchhandlung totsicher Margaretenstr. 2 10317 Berlin

Anlässlich der „Kulturellen Landpartie“ im Rundlingsdorf Lübeln präsentiert die Galerie per-seh aktuelle Aquarelle von Simona Deflorin aus ihrer Werkgruppe „with pleasure“.

© Galerie per-seh
o. T. (aus dem Zyklus "with pleasure")
24.05.2017
05.06.2017
10:00-18:00
Wendlandhof Wehning Lübeln 6 29482 Küsten

'Happening: an artistic Occupy' is a three-day performance from 10am to 10pm at the entrance to the Gasteig Cultural Center in Munich. Central to this 'Festival within a Festival' is the presentation ...

'Happening: an artistic Occupy' is a three-day performance from 10am to 10pm at the entrance to the Gasteig Cultural Center in Munich. Central to this 'Festival within a Festival' is the presentation of audio-visual works by Jannik Giger (including a premiere) and Katharina Rosenberger.

25.05.2017
27.05.2017
10:00-22:00
Diverse Orte 81667 München

Die Schweizer Sängerin Lucia Cadotsch präsentiert ihr Trioalbum "Speak Low" (ECHO Jazz 2017 nominiert). Sie singt mit Pettter Eldh am Kontrabass und Otis Sandsjö am Tenor eine berückend schöne Sammlung ...

Die Schweizer Sängerin Lucia Cadotsch präsentiert ihr Trioalbum "Speak Low" (ECHO Jazz 2017 nominiert). Sie singt mit Pettter Eldh am Kontrabass und Otis Sandsjö am Tenor eine berückend schöne Sammlung von modern Traditionals, wie Gloomy Sunday, Strange Fruit und Moon River. In Versionen, die unverkennbar den Stempel Berlin 2016 tragen. Live, minimalistisch, symphonisch! Raw like Ceviche! Analog ist das neue Berghain!

„Remember the name Lucia Cadotsch – you’re going to be hearing a lot of it.“
John Fordham, The Guardian

"The group is one of the most in-demand in Europe at present."
Oli Weindling, London

"Ich habe lange nichts derart beeindruckendes gehört."
JAZZPODIUM

Pro Helvetia
© Michael Jungblut
25.05.2017
Jazz in E. Festival
Jazz in E. Festival 16225 Eberswalde

Seit 25 Jahren ist DJ BoBo auf der grossen Bühne. Mit seiner «Mystorial»-Tour feiert DJ BoBo alias Peter René Baumann das Jubiläum.

Alle Tourdaten auf https://www.djbobo.ch/
 

Seit 25 Jahren ist DJ BoBo auf der grossen Bühne. Mit seiner «Mystorial»-Tour feiert DJ BoBo alias Peter René Baumann das Jubiläum.

Alle Tourdaten auf https://www.djbobo.ch/
 

© DJ BoBo / YES MUSIC AG
MYSTORIAL TOUR 2017
25.05.2017
20:00
Festhalle Frankfurt a.M. Ludwig-Erhard-Anlage 1 60327 Frankfurt

Komödie in zwei Akten von Friedrich Dürrenmatt.  
Inszenierung: K. D. Schmidt
Bühne: Wolf Gutjahr
Kostüme: Lucia Vonrhein
Musik: Christoph Iacono
Dramaturgie: Malin Nagel

Komödie in zwei Akten von Friedrich Dürrenmatt.  
Inszenierung: K. D. Schmidt
Bühne: Wolf Gutjahr
Kostüme: Lucia Vonrhein
Musik: Christoph Iacono
Dramaturgie: Malin Nagel

26.05.2017
Staatstheater Mainz, Kleines Haus Tritonplatz 55116 Mainz

Die Schweizer Sängerin Lucia Cadotsch präsentiert ihr Trioalbum "Speak Low" (ECHO Jazz 2017 nominiert). Sie singt mit Pettter Eldh am Kontrabass und Otis Sandsjö am Tenor eine berückend schöne Sammlung ...

Die Schweizer Sängerin Lucia Cadotsch präsentiert ihr Trioalbum "Speak Low" (ECHO Jazz 2017 nominiert). Sie singt mit Pettter Eldh am Kontrabass und Otis Sandsjö am Tenor eine berückend schöne Sammlung von modern Traditionals, wie Gloomy Sunday, Strange Fruit und Moon River. In Versionen, die unverkennbar den Stempel Berlin 2016 tragen. Live, minimalistisch, symphonisch! Raw like Ceviche! Analog ist das neue Berghain!

„Remember the name Lucia Cadotsch – you’re going to be hearing a lot of it.“
John Fordham, The Guardian

"The group is one of the most in-demand in Europe at present."
Oli Weindling, London

"Ich habe lange nichts derart beeindruckendes gehört."
JAZZPODIUM

Pro Helvetia
© Michael Jungblut
26.05.2017
20:00
SPEAK LOW Renditions - Special Album Release Concert - starring Evelinn Trouble, Julian Sartorius, Joy Frempong, Marc Lohr, Trummerschlunk, Don Philippe, Otis Sandsjö, Petter Eldh,...
Kantine am Berghain Am Wriezener Bahnhof 10243 Berlin

von Ferdinand Schmalz

Schauspielhaus Zürich

Ferdinand Schmalz hat für sein neues Stück ein Thermalbad mit Sanierungsstau als Dampfzelle der politischen Ökonomie gewählt. Wellness hat Konjunktur. Schließlich ...

von Ferdinand Schmalz

Schauspielhaus Zürich

Ferdinand Schmalz hat für sein neues Stück ein Thermalbad mit Sanierungsstau als Dampfzelle der politischen Ökonomie gewählt. Wellness hat Konjunktur. Schließlich müssen die ausgebrannten Arbeitnehmerkörper möglichst rasch wieder funktionabel in Schuss gebracht werden. Der überschaubare Ort hat Platz für die ganze Marktwirtschaft und ihre Zielkonflikte. Kurverwalterin Roswitha möchte mit Investorenmillionen in die Luxusliga der Wellnessbranche aufsteigen, und hat leider übersehen, dass solche Körpertempel später von jüngerem Personal geführt werden.

Der neue Bademeister Hannes will zwar auch ein neues Bad, träumt aber von einer sozialen Utopie: Er will nicht nur Burnout-Opfer wieder für das konkurrenzwirtschaftliche Existenzdrama fit päppeln, sondern versteht das Thermalbad als neue Polis eines „zweckfreien, nicht funktionierenden körpers“, der eben nicht an der dauernden Optimierung arbeitet, sondern im Gegenteil den körperlichen Ungehorsam pflegt: „wir fordern eine neue faulheit.“ Allerdings hat der Badetheoretiker seinen Thermal-Aufstand ohne die erforderlichen revolutionären Massen geplant. Ausgerechnet die „kureutinnen und kureuten“ zeigen am Ende keine Lust auf eine kommende Gemeinschaft im „diskursbad“ und schon gar nicht auf den „feuchten traum von einem bademeister“. So endet Hannes nach kurzem Handgemenge, erdrosselt mit einem Badetuch.

Beitrag am Theaterfestival „Stücke 2017“ - Mülheimer Theatertage NRW (13. Mai – 3. Juni). Uraufführung am 17. September 2016, Schauspielhaus Zürich

Mit: Klaus Brömmelmeier, Fritz Fenne, Dagna Litzenberger Vinet, Lena Schwarz, Siggi Schwientek, Jirka Zett

Regie: Barbara Falter

Bühne: Dominik Freynschlag

Kostüme: Noelle Brühwiler

Musik: Sandro Corbat

Licht: Daniel Leuenberger

Dramaturgie: Gwendolyne Melchinger

Aufführungsdauer: 1 Stunde 20 Minuten, keine Pause

Pro Helvetia
© Schauspielhaus Zürich / Raphael Hadad
Ferdinand Schmalz: der thermale widerstand
26.05.2017
19:30
Ringlokschuppen Ruhr Am Schloß Broich 38 45479 Mülheim

von Ferdinand Schmalz

Schauspielhaus Zürich

Ferdinand Schmalz hat für sein neues Stück ein Thermalbad mit Sanierungsstau als Dampfzelle der politischen Ökonomie gewählt. Wellness hat Konjunktur. Schließlich ...

von Ferdinand Schmalz

Schauspielhaus Zürich

Ferdinand Schmalz hat für sein neues Stück ein Thermalbad mit Sanierungsstau als Dampfzelle der politischen Ökonomie gewählt. Wellness hat Konjunktur. Schließlich müssen die ausgebrannten Arbeitnehmerkörper möglichst rasch wieder funktionabel in Schuss gebracht werden. Der überschaubare Ort hat Platz für die ganze Marktwirtschaft und ihre Zielkonflikte. Kurverwalterin Roswitha möchte mit Investorenmillionen in die Luxusliga der Wellnessbranche aufsteigen, und hat leider übersehen, dass solche Körpertempel später von jüngerem Personal geführt werden.

Der neue Bademeister Hannes will zwar auch ein neues Bad, träumt aber von einer sozialen Utopie: Er will nicht nur Burnout-Opfer wieder für das konkurrenzwirtschaftliche Existenzdrama fit päppeln, sondern versteht das Thermalbad als neue Polis eines „zweckfreien, nicht funktionierenden körpers“, der eben nicht an der dauernden Optimierung arbeitet, sondern im Gegenteil den körperlichen Ungehorsam pflegt: „wir fordern eine neue faulheit.“ Allerdings hat der Badetheoretiker seinen Thermal-Aufstand ohne die erforderlichen revolutionären Massen geplant. Ausgerechnet die „kureutinnen und kureuten“ zeigen am Ende keine Lust auf eine kommende Gemeinschaft im „diskursbad“ und schon gar nicht auf den „feuchten traum von einem bademeister“. So endet Hannes nach kurzem Handgemenge, erdrosselt mit einem Badetuch.

Beitrag am Theaterfestival „Stücke 2017“ - Mülheimer Theatertage NRW (13. Mai – 3. Juni). Uraufführung am 17. September 2016, Schauspielhaus Zürich

Mit: Klaus Brömmelmeier, Fritz Fenne, Dagna Litzenberger Vinet, Lena Schwarz, Siggi Schwientek, Jirka Zett

Regie: Barbara Falter

Bühne: Dominik Freynschlag

Kostüme: Noelle Brühwiler

Musik: Sandro Corbat

Licht: Daniel Leuenberger

Dramaturgie: Gwendolyne Melchinger

Aufführungsdauer: 1 Stunde 20 Minuten, keine Pause

Pro Helvetia
© Schauspielhaus Zürich / Raphael Hadad
Ferdinand Schmalz: der thermale widerstand
27.05.2017
18:00
Ringlokschuppen Ruhr Am Schloß Broich 38 45479 Mülheim

von Ferdinand Schmalz

Schauspielhaus Zürich

Ferdinand Schmalz hat für sein neues Stück ein Thermalbad mit Sanierungsstau als Dampfzelle der politischen Ökonomie gewählt. Wellness hat Konjunktur. Schließlich ...

von Ferdinand Schmalz

Schauspielhaus Zürich

Ferdinand Schmalz hat für sein neues Stück ein Thermalbad mit Sanierungsstau als Dampfzelle der politischen Ökonomie gewählt. Wellness hat Konjunktur. Schließlich müssen die ausgebrannten Arbeitnehmerkörper möglichst rasch wieder funktionabel in Schuss gebracht werden. Der überschaubare Ort hat Platz für die ganze Marktwirtschaft und ihre Zielkonflikte. Kurverwalterin Roswitha möchte mit Investorenmillionen in die Luxusliga der Wellnessbranche aufsteigen, und hat leider übersehen, dass solche Körpertempel später von jüngerem Personal geführt werden.

Der neue Bademeister Hannes will zwar auch ein neues Bad, träumt aber von einer sozialen Utopie: Er will nicht nur Burnout-Opfer wieder für das konkurrenzwirtschaftliche Existenzdrama fit päppeln, sondern versteht das Thermalbad als neue Polis eines „zweckfreien, nicht funktionierenden körpers“, der eben nicht an der dauernden Optimierung arbeitet, sondern im Gegenteil den körperlichen Ungehorsam pflegt: „wir fordern eine neue faulheit.“ Allerdings hat der Badetheoretiker seinen Thermal-Aufstand ohne die erforderlichen revolutionären Massen geplant. Ausgerechnet die „kureutinnen und kureuten“ zeigen am Ende keine Lust auf eine kommende Gemeinschaft im „diskursbad“ und schon gar nicht auf den „feuchten traum von einem bademeister“. So endet Hannes nach kurzem Handgemenge, erdrosselt mit einem Badetuch.

Beitrag am Theaterfestival „Stücke 2017“ - Mülheimer Theatertage NRW (13. Mai – 3. Juni). Uraufführung am 17. September 2016, Schauspielhaus Zürich

Mit: Klaus Brömmelmeier, Fritz Fenne, Dagna Litzenberger Vinet, Lena Schwarz, Siggi Schwientek, Jirka Zett

Regie: Barbara Falter

Bühne: Dominik Freynschlag

Kostüme: Noelle Brühwiler

Musik: Sandro Corbat

Licht: Daniel Leuenberger

Dramaturgie: Gwendolyne Melchinger

Aufführungsdauer: 1 Stunde 20 Minuten, keine Pause

Pro Helvetia
© Schauspielhaus Zürich / Raphael Hadad
Ferdinand Schmalz: der thermale widerstand
27.05.2017
20:30
Ringlokschuppen Ruhr Am Schloß Broich 38 45479 Mülheim

von Milo Rau Produktion des IIPM – International Institute of Political Murder. In Koproduktion mit dem Zürcher Theater Spektakel, der Schaubühne am Lehniner Platz Berlin und dem steirischen herbst ...

von Milo Rau Produktion des IIPM – International Institute of Political Murder. In Koproduktion mit dem Zürcher Theater Spektakel, der Schaubühne am Lehniner Platz Berlin und dem steirischen herbst festival Graz

Vier Schauspieler denken in Milo Raus Empire über die Dialektik von Wirklichkeit und Kunst nach: Akillas Karazissis wuchs zur Zeit der griechischen Militärjunta in Thessaloniki auf, bevor er 1975 zum Studium nach „Fassbinderdeutschland“ kam. Maia Morgenstern – Leiterin des Jüdischen Theaters Bukarest – erinnert sich an die Demonstrationen gegen die Ceaușescu-Diktatur Ende 1989. Auch der syrische Schauspieler Rami Khalaf beteiligte sich, 22 Jahre später, in seiner Heimat an Demonstrationen – gegen das Assad-Regime. Und der Kurde Ramo Ali wurde monatelang in einem von Assads berüchtigten Foltergefängnissen in Palmyra verhört, bevor er nach Deutschland flüchtete.

Das „International Institute of Political Murder“ IIPM hat der Autor und Regisseur Milo Rau 2007 zur Produktion und internationalen Verwertung seiner Theaterinszenierungen, Aktionen und Filme gegründet.

Uraufführung am 1. September 2016, Zürcher Theater Spektakel

Mit: Ramo Ali, Akillas Karazissis, Rami Khalaf, Maia Morgenstern
Konzept/Text/Regie: Milo Rau
Musik: Eleni Karaindrou
Dramaturgie/Recherche: Stefan Bläske, Mirjam Knapp
Bühne/Kostüme: Anton Lukas
Video: Marc Stephan
Ton/Sounddesign: Jens Baudisch
Technik: Aymrik Pech
Produktionsleitung: Mascha Euchner-Martinez, Eva-Karen Tittmann

In arabischer, griechischer, kurdischer und rumänischer Sprache mit deutschen Untertiteln. <b>

Pro Helvetia
© Marc Stephan
Milo Rau: Empire
31.05.2017
19:30-21:30
Theatersaal, Stadthalle Theodor-Heuss-Platz 1 45479 Mülheim
Veranstaltungsvorschau