Am 30. Juli 1994 wird Orphea, ein piekfeiner Badeort in den Hamptons, durch ein Verbrechen erschüttert: Der Bürgermeister und seine Familie sowie eine zufällige Passantin werden ermordet. Akribisch wird ...

Am 30. Juli 1994 wird Orphea, ein piekfeiner Badeort in den Hamptons, durch ein Verbrechen erschüttert: Der Bürgermeister und seine Familie sowie eine zufällige Passantin werden ermordet. Akribisch wird ermittelt, ein Schuldiger wird gefunden – doch zwanzig Jahre später behauptet die Journalistin Stephanie Mailer, man habe sich geirrt. Kurz darauf ist die junge Frau verschwunden. »Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert« (verfilmt mit Patrick Dempsey) machte Joël Dicker 2012 zur literarischen Sensation aus der Schweiz. Sein mittlerweile dritter Roman ist ein brillanter Thriller, sprachlich raffiniert und ungeheuer unterhaltsam (Deutsch von Michaela Meßner & Amelie Thoma).

Die moderierte Lesung findet zweisprachig (dt/frz) statt.

Mit freundlicher Unterstützung des Schweizerischen Generalkonsulats in München
© Foto: Valery Wallace Studio
21.05.2019
20:00-21:30
Literaturhaus Salvatorplatz 1 80333 München

Der "Verein zur Förderung nationaler und internationaler Künstler der Spitzenklasse e.V." (Vorsitz des Kuratoriums Prof. Dr. Bernd Redman, Hochschule für Musik und Theater München) organisiert zum ...

Der "Verein zur Förderung nationaler und internationaler Künstler der Spitzenklasse e.V." (Vorsitz des Kuratoriums Prof. Dr. Bernd Redman, Hochschule für Musik und Theater München) organisiert zum dritten Mal das Festival "Stars & Rising Stars" und bringt die Stars von morgen mit etablierten Künstlern zusammen.
In diesem Rahmen spielt der 22-jährige David Nebel aus Zürich zusammen mit dem 16-jährigen Tassilo Probst aus München das Konzert für zwei Violinen und Orchester d-moll BWV 1043. Begleitet werden sie vom Ensemble des Sinfonieorchesters der Sing- & Musikschule München.

© Peter Adamik Photography
21.05.2019
19:00
Alte Rotation im Pressehaus Bayerstrasse Bayerstrasse 2-4 80336 München

Im Herzen der Pampa Argentiniens liegt das Naturschutzgebiet der Fundación Federico Wildermuth, gestiftet von Federicos Nachkommen in der Schweiz und Argentinien.
Federico Wildermuth (1848-1895) aus ...

Im Herzen der Pampa Argentiniens liegt das Naturschutzgebiet der Fundación Federico Wildermuth, gestiftet von Federicos Nachkommen in der Schweiz und Argentinien.
Federico Wildermuth (1848-1895) aus Stuttgart baute in der Provinz Santa Fe eine Estancia auf. Seine Tochter Elsa, in Argentinien geboren, heiratete in die Schweiz. Ihre Enkel gründeten vor 30 Jahren die Stiftung in einer Zone, die heute geprägt ist von Agroindustrie und Monokultur. Auf vormals landwirtschaftlich genutztem Boden entstand ein Reservat, in dem sich eine reiche Fauna und Flora entwickelt hat. Die Stiftung betreibt außerdem als NGO biologische Landwirtschaft. Sie fördert damit nachhaltig die Biodiversität der Region.

© Christian Schön
CAMINO A WILDERMUTH
21.05.2019
25.06.2019
10:00-17:00
Generalkonsulat und Förderungszentrum der Argentinischen Republik, Kulturreferat Eschersheimer Landstraße 19-21 60322 Frankfurt

Das Herz vergisst nicht. Es erinnert sich an die Kindheit an der Memel, an kalte Füße und Hunger bei der Flucht, an das neue Zuhause, den ersten Tanzkurs, die Verbundenheit zur Natur und - es sehnt sich ...

Das Herz vergisst nicht. Es erinnert sich an die Kindheit an der Memel, an kalte Füße und Hunger bei der Flucht, an das neue Zuhause, den ersten Tanzkurs, die Verbundenheit zur Natur und - es sehnt sich nach den Liebsten.

Das Theaterensemble DIE PAPILLONS wurde 2016 im Pflegewohnheim „Am Kreuzberg“ mit demenziell erkrankten Performer*innen und professionellen Künstler*innen von der Regisseurin Christine Vogt gegründet. In dem Musiktheater HERZTÖNE lösen Lieder und Melodien Erinnerungen aus, die durch die Erkrankung der Protagonisten endgültig verloren zu sein schienen. Zutage tritt ein sehr besonderer Blick auf das kulturelle Gedächtnis und die Lebenskraft einer scheidenden Generation.

Genaue Aufführungsdaten:
19., 24., 25., 30. und 31. Mai
Aufgrund der begrenzten Platzzahl (70) bitten wir um telefonische Voranmeldung oder per Mail, auch für die beiden Publikumsgespräche am 30. und 31. Mai (Beginn 17 Uhr).

© Christa Mayer
bis 31.05.2019
18:00
F2 Theater im Pflegewohnheim Fidicinstraße 2 10965 Berlin

Im Werk von Isabelle Krieg (*1971 in Fribourg) geschieht Wunderbares: Tierknochen tanzen als Mobile im Raum, der Kaffeesatz leergetrunkener Tassen zeigt Porträts von Politikern, Spielwürfel werden bis ...

Im Werk von Isabelle Krieg (*1971 in Fribourg) geschieht Wunderbares: Tierknochen tanzen als Mobile im Raum, der Kaffeesatz leergetrunkener Tassen zeigt Porträts von Politikern, Spielwürfel werden bis auf ihre Augen ausgehöhlt. Mit ihrem poetisch-humorvollen Blick auf den Alltag lenkt die Künstlerin unsere Wahrnehmung in unerwartete Richtungen und nutzt das künstlerische Potenzial ganz normaler Gegenstände. Die Städtische Galerie Dresden zeigt eine Satellitenausstellung KREISEN IM ALL TAG zur Solothurner (CH) Hauptpräsentation ALL TAG, die parallel gezeigt wird.

bis 04.08.2019
Städtische Galerie Dresden Wilsdruffer Strasse 2 01067 Dresden

Küchenkunst & Wortgenuss

Literarisch-kulinarisches Festival "WortMenue" am Bodensee feiert 20-jähriges Bestehen.

Küchenkunst und Wortgenuss: Das lässt sich in diesem Frühjahr beim literarisch-kulinarischen ...

Küchenkunst & Wortgenuss

Literarisch-kulinarisches Festival "WortMenue" am Bodensee feiert 20-jähriges Bestehen.

Küchenkunst und Wortgenuss: Das lässt sich in diesem Frühjahr beim literarisch-kulinarischen Festival „WortMenue“ in Überlingen wieder aufs Angenehmste verbinden. Bereits zum elften Mal seit 1999 werden vom 6. bis 21. Mai mehr als zwanzig Autorinnen und Autoren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz ihre Romane und kulturgeschichtlichen Beiträge rund um das Thema „Essen und Trinken“ in Restaurants und Landgasthöfen der Bodenseestadt vorstellen. Mal kulinarisch präzise und kenntnisreich, mal abgründig und ironisch augenzwinkernd - auf jeden Fall stets begleitet von passenden Speisen und Getränken. Sinnenfreude pur für Kopf und Bauch! Literarisch „aufgetischt“ wird auch von Schweizer Autoren, wie Franz Hohler und Thomas Meyer.

bis 21.05.2019
Diverse Orte 88662 Überlingen

Anlässlich der Biennale in Venedig 2017 präsentierte das schweizerisch-amerikanische Künstlerpaar Teresa Hubbard / Alexander Birchler die doppelseitige Filminstallation "Flora" und die dazugehörige ...

Anlässlich der Biennale in Venedig 2017 präsentierte das schweizerisch-amerikanische Künstlerpaar Teresa Hubbard / Alexander Birchler die doppelseitige Filminstallation "Flora" und die dazugehörige Arbeit "Bust". Sie basiert auf neuen Entdeckungen, welche die Künstler bei ihren Recherchen zur Geschichte der unbekannten, amerikanischen Künstlerin Flora Mayo, die in den 1920er-Jahren zeitgleich mit Alberto Giacometti in Paris studiert hat udn dessen Geliebte war, gemacht haben. 

Die Sammlung Goetz präsentiert die Arbeit, deren Entstehung sie durch einen frühen Ankauf gefördert hat, in einer Ausstellung in den Räumen der Bayerischen Akademie der Schönen Künste.

Pro Helvetia
© Courtesy: Tanya Bonakdar Gallery, New York and Lora Reynolds Gallery, Austin
Installation Flora, Detail
bis 24.05.2019
Bayerische Akademie der Schönen Künste Max-Joseph-Platz 3 80539 München

Der Kunstverein Wiesen e.V. zu präsentiert die Einzelausstellung „Sunset" des in New York lebenden Schweizer Künstlers Yves Scherer.
Inspiriert durch das am Sunset Boulevard in Los Angeles gelegene ...

Der Kunstverein Wiesen e.V. zu präsentiert die Einzelausstellung „Sunset" des in New York lebenden Schweizer Künstlers Yves Scherer.
Inspiriert durch das am Sunset Boulevard in Los Angeles gelegene Hotel „Chateau Marmont", greift Yves Scherer die Historie und Funktion des Ausstellungsortes Schloss Wiesen auf, um diese in die heutige Zeit zu transferieren.
Die Ausstellung wird folglich eine Gegenüberstellung zweier Orte schaffen, die sich zeitlich und räumlich versetzt in Ihrer Funktion und Wirkung ähneln. Es entsteht eine Verknüpfung von Zeit, Fiktion und Realität, geschmückt durch Legenden und verschiedene Narrative in die sich der Künstler auf subtile Art und Weise selbst miteinbezieht.

Pro Helvetia
© Yves Scherer
bis 25.05.2019
Kunstverein Wiesen e.V. Schloss Wiesen 63831 Wiesen

Die Schweizer Sängerin Lucia Cadotsch hat sich mit dem Album SPEAK LOW einen langjähringen Wunsch erfüllt: Gemeinsam mit den Meistern des Retrofuturismus Petter Eldh am Kontrabass und Otis Sandsjö am ...

Die Schweizer Sängerin Lucia Cadotsch hat sich mit dem Album SPEAK LOW einen langjähringen Wunsch erfüllt: Gemeinsam mit den Meistern des Retrofuturismus Petter Eldh am Kontrabass und Otis Sandsjö am Tenorsaxophon singt sie eine berückend schöne Sammlung von modern Traditionals, wie Wild is the Wind, Black is the colour und Lilac Wine. In Versionen, die unverkennbar den Stempel Berlin 2019 tragen. In drei Tagen mit drei Instrumenten direkt auf Band gespielt. Live, minimalistisch, symphonisch! Raw like Ceviche! Analog ist das neue Berghain!

LUCIA CADOTSCH Gesang, OTIS SANDSJÖ Tenor Saxophon, PETTER ELDH Kontrabass

© Michael Jungblut
22.05.2019
21:00-22:30
Brotfabrik Kreuzstraße 16 53225 Bonn

Franz Hohler liest aus seinem Roman „Das Päckchen“.

Als er gerade dienstlich in Bern ist, erreicht den Zürcher Bibliothekar Ernst ein offensichtlich irregeleiteter Anruf. Am anderen Ende der Leitung ist ...

Franz Hohler liest aus seinem Roman „Das Päckchen“.

Als er gerade dienstlich in Bern ist, erreicht den Zürcher Bibliothekar Ernst ein offensichtlich irregeleiteter Anruf. Am anderen Ende der Leitung ist eine ihm unbekannte Frau, die ihn anfleht, umgehend zu ihr zu kommen. Aus einer Augenblickslaune heraus begibt sich Ernst zu der nahe gelegenen Adresse…

© Foto: Christian Altorfer
Franz Hohler
22.05.2019
20:00
Stadtbibliothek Wiesloch Gerbersruhstr. 41 69168 Wiesloch

Musik aus der jüdischen, islamisch-arabischen und christlichen Welt, "unter gleichem Himmel" vereint und dargeboten vom Diplomatic Choir of Berlin mit einem Kammerorchester. Das Ensemble hat Mitglieder ...

Musik aus der jüdischen, islamisch-arabischen und christlichen Welt, "unter gleichem Himmel" vereint und dargeboten vom Diplomatic Choir of Berlin mit einem Kammerorchester. Das Ensemble hat Mitglieder aus zwei Dutzend Nationen und Herkünften (u.a. Schweizer Bässe).

Gründerin und Leiterin ist die in der Schweiz ansässige US-Amerikanerin Barbara Leifer: "wir wollen zeigen, dass Angehörige verschiedener Religionen und Kulturen sich verstehen und gemeinsam etwas Schönes zustandebringen können". Werke von Kinan Azmeh, Schlomo Carlebach, Mohammed Fairouz, Georg Friedrich Händel, Assaf Levitin, Saad Thamir, Giuseppe Verdi, Kurt Weill.

Karten 16/10 Euro: Konzertkasse im Dom und an Vorverkaufstellen

23.05.2019
20:00
Berliner Dom Am Lustgarten 10178 Berlin

Hazel Brugger ist wieder da, und das ist auch gut so. In ihrem zweiten Programm spricht sie über die grossen Themen dieser Welt. Welches sind die besten Drogen? Was hilft bei Schlafstörungen, und warum ...

Hazel Brugger ist wieder da, und das ist auch gut so. In ihrem zweiten Programm spricht sie über die grossen Themen dieser Welt. Welches sind die besten Drogen? Was hilft bei Schlafstörungen, und warum sind Rechtspopulisten die besseren Liebhaber?
Gewohnt trocken und unaufdringlich baut Hazel in "Tropical" ihr Universum auf und öffnet dem Publikum die Tür in ihr Gehirn. Denn dort, wo es wehtut, fängt das echte Lachen doch erst richtig an.

© Peter Hauser
24.05.2019
20:00
Konzerthalle Bamberg, Joseph-Keilberth-Saal Mussstrasse 1 96047 Bamberg

Lesung des Schweizer Autors Jérôme Meizoz im Rahmen der Lesereihe "Literarische Alphabete 2019"

Pro Helvetia
24.05.2019
Literaturforum Dresden e. V. Chopinstr. 7 01324 Dresden

G.H.H. liest an einem Abend seine gesamte Novelle "Totentanz": Ein Uralter reist nach Basel, wo er noch etwas zu erledigen hat. Er lernt einen Maler und ein Mädchen kennen, begegnet einer alten Bekannten ...

G.H.H. liest an einem Abend seine gesamte Novelle "Totentanz": Ein Uralter reist nach Basel, wo er noch etwas zu erledigen hat. Er lernt einen Maler und ein Mädchen kennen, begegnet einer alten Bekannten wieder und erlebt, was er in den hundert Jahren seines Lebens nicht erlebt hat. Jetzt gibt es nichts weiter mehr zu tun. Ein guter Tod.
G.H.H. schreibt Essays, Prosa und Gedichte; übersetzt aus dem Italienischen, Französischen und Englischen; arbeitet kunstwissenschaftlich und manchmal in Berlin.

24.05.2019
18:00-21:00
Lettrétage e. V. Mehringdamm 61 10961 Berlin

Die Keramik-Ausstellungen im Ludwigsburger Schloss sind zu einem wichtigen Treffpunkt für Kunst-Interessierte geworden. Im 2jährigen Turnus werden aktuelle Arbeiten von hochkarätigen namhaften ...

Die Keramik-Ausstellungen im Ludwigsburger Schloss sind zu einem wichtigen Treffpunkt für Kunst-Interessierte geworden. Im 2jährigen Turnus werden aktuelle Arbeiten von hochkarätigen namhaften Keramikkünstlern präsentiert. Der BdK ist der Initiator und lädt jeweils Keramiker aus anderen europäischen Ländern ein. In diesem Jahr ist die Schweiz das Gastland. Der Ort selbst war für die Aussteller eine Inspirationsquelle für neue Arbeiten: Das Lapidarium diente im Barock zum Überwintern von Pflanzen und den riesigen Steinfiguren aus dem Park, noch heute stehen die Originalskulpturen in den Räumen. Durch die Kombination mit den Keramiken der Gegenwart entsteht ein einmaliger reizvoller Kontrast.

http://www.schloss-ludwigsburg.de

© Caroline Andrin, Foto David Marlé
Game 1
24.05.2019
10.06.2019
10:00-17:00
Schloss Ludwigsburg, Lapidarium Schlossstraße 30 71634 Ludwigsburg

Die Schweizer Künstlerin Raffaela Zenoni präsentiert in dieser Ausstellung unter anderem Werke aus der Serie "Die anderen Ahnen" und französisch inspirierte Landschaftsimpressionen. In den drei ...

Die Schweizer Künstlerin Raffaela Zenoni präsentiert in dieser Ausstellung unter anderem Werke aus der Serie "Die anderen Ahnen" und französisch inspirierte Landschaftsimpressionen. In den drei Kunststationen in Berlin-Friedenau stellt Zenoni erneut mit dem deutschen Künstler und Farbforscher Axel Venn aus, der einen Querschnitt aus seinem neueren Werk vorstellt. Er widmet allen seinen Bildern ein 15-zeiliges Gedicht auf die nichtgestellte Frage: “Was hat sich der Künstler gedacht?“
Zur Vernissage am 24. Mai um 19 Uhr sind Sie herzlich eingeladen!

© A.Venn, R. Zenoni
24.05.2019
14.06.2019
19:00-21:30
Atelier Kunstraum Prof. Axel Venn Gosslerstr. 10 12161 Berlin

Hazel Brugger ist wieder da, und das ist auch gut so. In ihrem zweiten Programm spricht sie über die grossen Themen dieser Welt. Welches sind die besten Drogen? Was hilft bei Schlafstörungen, und warum ...

Hazel Brugger ist wieder da, und das ist auch gut so. In ihrem zweiten Programm spricht sie über die grossen Themen dieser Welt. Welches sind die besten Drogen? Was hilft bei Schlafstörungen, und warum sind Rechtspopulisten die besseren Liebhaber?
Gewohnt trocken und unaufdringlich baut Hazel in "Tropical" ihr Universum auf und öffnet dem Publikum die Tür in ihr Gehirn. Denn dort, wo es wehtut, fängt das echte Lachen doch erst richtig an.

© Peter Hauser
25.05.2019
20:00
Kongresshaus Rosengarten Berliner Platz 1 96450 Coburg

Gustav Mahler:
Sinfonie Nr. 2 c-Moll

Ashley Thouret, Sopran
Evelyn Krahe, Alt
Philharmonischer Chor, Madrigalkreis und Knabenchor der Jenaer Philharmonie,
Einstudierung Berit Walther
Jenaer Philharmonie
Simon ...

Gustav Mahler:
Sinfonie Nr. 2 c-Moll

Ashley Thouret, Sopran
Evelyn Krahe, Alt
Philharmonischer Chor, Madrigalkreis und Knabenchor der Jenaer Philharmonie,
Einstudierung Berit Walther
Jenaer Philharmonie
Simon Gaudenz, Leitung

© Lucia Hunziker
25.05.2019
17:00
Congress Centrum Friedrich-König-Straße 7 98527 Suhl

Seit 2015 veranstaltet der frankfurter Kulturverein MainSlam eV Poetry Slams in der Rhein-Main Region und darüber hinaus. Zu der 'Best of Poetry Slam' Reihe in Bornheim werden vier Mal jährlich die ...

Seit 2015 veranstaltet der frankfurter Kulturverein MainSlam eV Poetry Slams in der Rhein-Main Region und darüber hinaus. Zu der 'Best of Poetry Slam' Reihe in Bornheim werden vier Mal jährlich die Szenegrößen eingeladen, im Wettkampf der Besten gegeneinander anzutreten.

Poetry Slam ist ein literarischer Bühnenwettstreit, welcher Mitte der 1980er Jahre in Chicago entstanden ist. Es bietet jedem Interessierten die Möglichkeit, den eigenen Text einem Publikum vorzutragen. Dieses bewertet die Texte, seien sie prosaisch oder lyrisch, lustig oder ernst, über mehrere Runden mit Hilfe von Wertungstafeln und Applauslautstärke und bestimmt im Finale den Sieger es Abends.

© MainSlam eV
25.05.2019
20:00-22:45
Alte Oper Opernplatz 60313 Frankfurt

Hochmusikalisch, herzzerreissend komisch und wunderbar leise: Der fantastische Soloabend des „grossen musikalischen Komikers“ und Trägers des Schweizer Kleinkunstpreises erzählt ganz zart vom Leben und ...

Hochmusikalisch, herzzerreissend komisch und wunderbar leise: Der fantastische Soloabend des „grossen musikalischen Komikers“ und Trägers des Schweizer Kleinkunstpreises erzählt ganz zart vom Leben und Sterben der Bienen – Schwänzeltanz, Hochzeitsflug und tragisches Drohnenende inbegriffen. Auch eine Hommage an die Königinnen der Welt, die Frauen.

Ein Beitrag zur Remstalgartenschau

Mit Unterstützung des Schweizerischen Generalkonsulates in Stuttgart

© Foto: Georg Anderhub
Jürg Kienberger
25.05.2019
18:00
Musikschule Fellbach Guntram-Palm-Platz 2 70734 Fellbach

Gibt es etwas Unzeitgemäßeres als ein Roman in Versform? Unsere Autoren beweisen das Gegenteil! Fabiano Alborghettis 'Maiser' erzählt auf poetisch intensive Weise – und zugleich gesellschaftlich-historisch ...

Gibt es etwas Unzeitgemäßeres als ein Roman in Versform? Unsere Autoren beweisen das Gegenteil! Fabiano Alborghettis 'Maiser' erzählt auf poetisch intensive Weise – und zugleich gesellschaftlich-historisch sehr präzise – von einer italienischen Familie, die Anfang der 50er-Jahre ins Tessin immigriert. Er gewann damit den Schweizer Literaturpreis 2018.
FrancescoTarghettas 'Perciò veniamo bene nelle fotografie' ist eine scharfsichtige soziologische Beobachtung unterschiedlicher Generationen der aktuellen Konsumgesellschaft – und ein poetischer Bildungsroman eines jungen Akademikers. Moderation: Daniel Graziadei, LMU
In Zusammenarbeit mit Lyrik Kabinett München

Pro Helvetia
© Lukas Maeder
25.05.2019
16:30
Pasinger Fabrik August-Exter-Str. 1 81245 München

Die Installation Il Nido der Künstlerin Sylke von Gaza macht im Frühjahr 2019 in der Berliner Gedächtniskirche am Breitscheidplatz Halt. Als Höhepunkt des Aufenthalts im von Egon Eiermann gestalteten ...

Die Installation Il Nido der Künstlerin Sylke von Gaza macht im Frühjahr 2019 in der Berliner Gedächtniskirche am Breitscheidplatz Halt. Als Höhepunkt des Aufenthalts im von Egon Eiermann gestalteten architektonischen Ensemble der Gedächtniskirche wird das große Nest mit fünf Murano Glas Eiern gut 50 Tage frei hängend in der alten Turmruine ruhen. Der "Hohle Zahn" wird während des Besuchs von Il Nido der Öffentlichkeit zugänglich sein. Die Wanderschaft des Nestes nahm 2017 in der Basilica Santa Maria della Salute in Venedig als Teil der Padiglioni Paralleli der Biennale ihren Anfang. Kuratiert wird das Projekt vom Schweizer Kurator und Historiker Julian Bruno Vogel.

© Bildarchiv Sylke von Gaza 2019, Foto: Julian Bruno Vogel
Il Nido von Sylke von Gaza hängend im "Hohlen Zahn" der Gedächtniskirche Berlin 2019
25.05.2019
14:15
Il Nido Öffentliche Turmführung
Breitscheidplatz Breitscheidplatz 10789 Berlin

Der Kunstverein Kunsthalle Hannover e.V. präsentiert in Kooperation mit Kuratoren und Institutionen wie dem Umweltzentrum, dem Wissenschaftsladen und dem Pestel Institut Hannover die Ausstellung ...

Der Kunstverein Kunsthalle Hannover e.V. präsentiert in Kooperation mit Kuratoren und Institutionen wie dem Umweltzentrum, dem Wissenschaftsladen und dem Pestel Institut Hannover die Ausstellung FoodFuturesArt, die sich mit den Problemen einer zukünftigen Ernährung auseinandersetzt. Das international besetzte Ausstellung- und Performance-Projekt wird mittels Gemälden, Fotografien, Videos, Installationen und Performances Hinweise darauf geben, welcher Wandel in den heutigen Ernährungsgewohnheiten eintreten muss, um eine bewusste und gesunde Ernährung im Lichte des Klimawandels und im Schatten der immer weiter ansteigenden Populationsratein den nächsten Jahrzehnten zu gewährleisten. Unter Beteiligung der Schweizer KünstlerInnen Adrian Cecil Demleitner, Parvez Imam, Sandra Knecht, Maurice Maggi, Daniel Spoerri, The Curiously Minded und Sarah Zehnder.

Pro Helvetia
25.05.2019
19:00-23:00
Ausstellungseröffnung
Kunsthalle Faust Zur Bettfedernfabrik 3 30451 Hannover

Der Schweizer Maler und Illustrator Fred (Dr. Alfred Rudolf) Weidmann lädt zu einem Atelierbesuch in der Leopoldstrasse ein.

25.05.2019
26.05.2019
15:00
Weidmann, Dr. Alfred, Rudolf Leopoldstraße, 141 80804 München

Ausstellung mit Roswitha Baumeister, Martina Böttiger, Copa & Sordes, durbahn*, Stef Engel, Evi, Nic & C, Martina Gmür, Mireille Gros, Chris Hunter, KAP, Lysann König, Nara Pfister, Sara&Natascha, Silvia ...

Ausstellung mit Roswitha Baumeister, Martina Böttiger, Copa & Sordes, durbahn*, Stef Engel, Evi, Nic & C, Martina Gmür, Mireille Gros, Chris Hunter, KAP, Lysann König, Nara Pfister, Sara&Natascha, Silvia Studerus, Lilia Tirado Rosales, Jenni Tietze, Selma Weber, Mirjam Landolt, Lucie Tuma

Zum dritten Mal möchten wir auf eine möglichst unergeizige Art das gemeinsame Flanieren in Kunstproduktionen zwischen Basel, Hamburg und Berlin anregen. Zuerst ging es nach Hamburg ins Westwerk unter dem Ausstellungstitel Blumen im Haus ersparen den Psychiater zur Sommerfrische und zum gegenseitigen Kennenlernen. Anschliessend zu Blumen im Haus eines spanischen Psychiaters nach Basel in die Amerbachstudios und in den Rhein zur Vertiefung und zum Weitermachen.
Jetzt kommen wir zu Blumen am Rand eines alten Kraters nach Berlin.
Wir suchen Diskurse über Schönheit und Zeit, Zeichnung und Verständigung und werden gemeinsam die Ausstellung aufbauen und als begehbaren Kratergarten begreifen. Kunst wie Songs und Gedichte.
Kooperation des Kunstraums Kaskadenkondensator mit Bildwechsel und der GuterGrund GGmbH

25.05.2019
15:00-19:00
Kunst-Atelier Wiesenstrasse 29 13357 Berlin

COMPOSER IN RESIDENCE
Andrea Lorenzo Scartazzini:
Epitaph (Uraufführung)

Gustav Mahler:
Sinfonie Nr. 2 c-Moll

Ashley Thouret, Sopran
Evelyn Krahe, Alt
Philharmonischer Chor, Madrigalkreis und Knabenchor der ...

COMPOSER IN RESIDENCE
Andrea Lorenzo Scartazzini:
Epitaph (Uraufführung)

Gustav Mahler:
Sinfonie Nr. 2 c-Moll

Ashley Thouret, Sopran
Evelyn Krahe, Alt
Philharmonischer Chor, Madrigalkreis und Knabenchor der Jenaer Philharmonie,
Einstudierung Berit Walther
Jenaer Philharmonie
Simon Gaudenz, Leitung

Pro Helvetia
© Lucia Hunziker
26.05.2019
17:00
Volkshaus Jena Carl-Zeiß-Platz 15 07743 Jena

Der Schweizer Hans Jörg Glattfelder ist einer der wichtigsten und interessantesten Vertreter der aktuellen konkreten Kunst, die er immer wieder um neue Spielarten bereichert. Das Museum Ritter in ...

Der Schweizer Hans Jörg Glattfelder ist einer der wichtigsten und interessantesten Vertreter der aktuellen konkreten Kunst, die er immer wieder um neue Spielarten bereichert. Das Museum Ritter in Waldenbuch bei Stuttgart widmet ihm anlässlich seines 80. Geburtstags eine repräsentative Werkschau. Anhand von fast 30 Gemälden und Reliefs sowie über 40 Papierarbeiten aus rund 50 Schaffensjahren zeichnet die Ausstellung Hans Jörg Glattfelders künstlerische Entwicklung anschaulich nach. Ein besonderes Highlight der Schau ist eine große kinetische Installation, die der Künstler eigens für eine Wand des Museums konzipiert hat.

Pro Helvetia
© Museum Ritter / Fotograf Tom Oettle
Hans Jörg Glattfelder (vor: Pyr 3, 1968)
26.05.2019
15.09.2019
Museum Ritter Alfred-Ritter-Str. 27 71111 Waldenbuch

8. Meisterkonzert: Berlioz‘ Symphonie fantastique  

Ivor Bolton, Leitung

Kian Soltani, Violoncello

 

Programm

Gabriel Fauré – Masques et bergamasques op. 112

Camille Saint-Saëns – Konzert für Violoncello ...

8. Meisterkonzert: Berlioz‘ Symphonie fantastique  

Ivor Bolton, Leitung

Kian Soltani, Violoncello

 

Programm

Gabriel Fauré – Masques et bergamasques op. 112

Camille Saint-Saëns – Konzert für Violoncello und Orchester Nr. 1 a-moll op. 33

Gabriel Fauré – Élégie für Violoncello und Orchester c-moll op. 24

Hector Berlioz – Symphonie fantastique op. 14

Pro Helvetia
© Matthias Willi
Sinfonieorchester Basel
26.05.2019
20:00
Kurhaus Wiesbaden Kurhausplatz 1 65189 Wiesbaden

Die Installation Il Nido der Künstlerin Sylke von Gaza macht im Frühjahr 2019 in der Berliner Gedächtniskirche am Breitscheidplatz Halt. Als Höhepunkt des Aufenthalts im von Egon Eiermann gestalteten ...

Die Installation Il Nido der Künstlerin Sylke von Gaza macht im Frühjahr 2019 in der Berliner Gedächtniskirche am Breitscheidplatz Halt. Als Höhepunkt des Aufenthalts im von Egon Eiermann gestalteten architektonischen Ensemble der Gedächtniskirche wird das große Nest mit fünf Murano Glas Eiern gut 50 Tage frei hängend in der alten Turmruine ruhen. Der "Hohle Zahn" wird während des Besuchs von Il Nido der Öffentlichkeit zugänglich sein. Die Wanderschaft des Nestes nahm 2017 in der Basilica Santa Maria della Salute in Venedig als Teil der Padiglioni Paralleli der Biennale ihren Anfang. Kuratiert wird das Projekt vom Schweizer Kurator und Historiker Julian Bruno Vogel.

© Bildarchiv Sylke von Gaza 2019, Foto: Julian Bruno Vogel
Il Nido von Sylke von Gaza hängend im "Hohlen Zahn" der Gedächtniskirche Berlin 2019
26.05.2019
14:15
Il Nido Öffentliche Turmführung
Breitscheidplatz Breitscheidplatz 10789 Berlin

Deutsche Erstaufführung

Konrad, das Kind aus der Konservenbüchse
nach dem Buch von Christine Nöstlinger

Spiel: Sibylle Grüter, Jacqueline Surer | Regie: Tristan Vogt | Figuren, Ausstattung: Sibylle Grüter ...

Deutsche Erstaufführung

Konrad, das Kind aus der Konservenbüchse
nach dem Buch von Christine Nöstlinger

Spiel: Sibylle Grüter, Jacqueline Surer | Regie: Tristan Vogt | Figuren, Ausstattung: Sibylle Grüter

Perfekte Manieren, blitzgescheit und pflegeleicht. Das ist Konrad. Der siebenjährige Junge ist ein echtes Qualitätsprodukt aus der Fabrik, das steril verpackt plötzlich vor der Haustür der chaotischen Frau Berti Bartolotti landet. Ihre große Leidenschaft ist es, allerlei Unnützes im Internet zu bestellen. Dass darunter auch mal ein Kind gewesen sein soll, daran kann sie sich allerdings nicht erinnern.

Pro Helvetia
© Martin Volken
Theater Gustavs Schwester: Konrad, das Kind aus der Konservenbüchse
26.05.2019
11:00-11:50
Kulturforum Logenhaus Universitätsstr. 25 91054 Erlangen

Was geschieht, wenn ein kleiner Hase nachts den Heimweg nicht mehr findet, und dummerweise ein hungriger Fuchs des Weges kommt? In diesem Stück läuft einmal alles anders. Gerade als der Fuchs sein Maul ...

Was geschieht, wenn ein kleiner Hase nachts den Heimweg nicht mehr findet, und dummerweise ein hungriger Fuchs des Weges kommt? In diesem Stück läuft einmal alles anders. Gerade als der Fuchs sein Maul weit aufsperrt, um den Hasen zu verschlingen, ruft dieser: „Halt! Nicht fressen!“ Und er erklärt dem Fuchs auch warum.

Deutsche Erstaufführung

Spiel, Ausstattung: Sibylle Grüter | Regie: Christin Glauser | Bühne: Peter Affentranger, Lukas Stucki | Dramaturgie: Jacqueline Surer | Musik: Caspar Fries, Matthias Widmer | Kostüm: Maja Roncoroni

© Helmuth Pogerth
Theater Gustavs Schwester: Wenn Fuchs und Hase sich Gute Nacht sagen
26.05.2019
14:30-15:10
Kulturforum Logenhaus Universitätsstr. 25 91054 Erlangen

Die erfolgreichste A Cappella-Band der Schweiz kommt mit ihrem neuen Programm "Mannschaft" nach Deutschland. BLISS geben einen musikalisch-satirischen Einblick in die Tiefen der männlichen Seele und ...

Die erfolgreichste A Cappella-Band der Schweiz kommt mit ihrem neuen Programm "Mannschaft" nach Deutschland. BLISS geben einen musikalisch-satirischen Einblick in die Tiefen der männlichen Seele und bieten gesangliche Highlights der Extraklasse. Was treibt den Mann von heute an? Sind es noch immer Fußball, Bier und Sex? Ein Bliss-Konzert ist eine perfekte Gesangs-Show, von der Oper bis zum Hardrock kommt kein Genre zu kurz. Die Arrangements sind findig, die Choreografie ist ideenreich und die Stimmen sind voller Klangfarbe.

26.05.2019
19:00-22:00
Neues Theater Höchst Emmerich-Josef-Str. 46a 65929 Frankfurt

Der Kunstverein Kunsthalle Hannover e.V. präsentiert in Kooperation mit Kuratoren und Institutionen wie dem Umweltzentrum, dem Wissenschaftsladen und dem Pestel Institut Hannover die Ausstellung ...

Der Kunstverein Kunsthalle Hannover e.V. präsentiert in Kooperation mit Kuratoren und Institutionen wie dem Umweltzentrum, dem Wissenschaftsladen und dem Pestel Institut Hannover die Ausstellung FoodFuturesArt, die sich mit den Problemen einer zukünftigen Ernährung auseinandersetzt. Das international besetzte Ausstellung- und Performance-Projekt wird mittels Gemälden, Fotografien, Videos, Installationen und Performances Hinweise darauf geben, welcher Wandel in den heutigen Ernährungsgewohnheiten eintreten muss, um eine bewusste und gesunde Ernährung im Lichte des Klimawandels und im Schatten der immer weiter ansteigenden Populationsratein den nächsten Jahrzehnten zu gewährleisten. Unter Beteiligung der Schweizer KünstlerInnen Adrian Cecil Demleitner, Parvez Imam, Sandra Knecht, Maurice Maggi, Daniel Spoerri, The Curiously Minded und Sarah Zehnder.

Pro Helvetia
26.05.2019
07.07.2019
15:00-19:00
Kunsthalle Faust Zur Bettfedernfabrik 3 30451 Hannover

Während sich deutsche Dichter und Denker im Ersten Weltkrieg am Erlebnis von Gemeinschaft und Transzendenz berauschten, trat der Schweizer Theologe Karl Barth (1886-1968) allen Versuchen entgegen, in ...

Während sich deutsche Dichter und Denker im Ersten Weltkrieg am Erlebnis von Gemeinschaft und Transzendenz berauschten, trat der Schweizer Theologe Karl Barth (1886-1968) allen Versuchen entgegen, in der Kultur oder den eigenen Gefühlen Göttliches zu finden. Er galt als »roter Pfarrer«, war federführend an der »Theologischen Erklärung von Barmen« (1934) beteiligt und protestierte gegen die Wiederbewaffnung der Bundesrepublik. 1919 erschien sein bahnbrechender Kommentar zum Römerbrief.

Im Rahmen der Reihe: 1919 – Umbrüche und Aufbrüche

Referentin: Prof. Dr. Christiane Tietz, Professorin für Systematische Theologie an der Universität Zürich, im Beirat der Karl-Barth-Stiftung Basel und in der Jury des Karl-Barth-Preise

© Prof. Dr. Christiane Tietz / Universität Zürich
27.05.2019
19:00-21:00
Hospitalhof Büchsenstr. 33 70174 Stuttgart

Was geschieht, wenn ein kleiner Hase nachts den Heimweg nicht mehr findet, und dummerweise ein hungriger Fuchs des Weges kommt? In diesem Stück läuft einmal alles anders. Gerade als der Fuchs sein Maul ...

Was geschieht, wenn ein kleiner Hase nachts den Heimweg nicht mehr findet, und dummerweise ein hungriger Fuchs des Weges kommt? In diesem Stück läuft einmal alles anders. Gerade als der Fuchs sein Maul weit aufsperrt, um den Hasen zu verschlingen, ruft dieser: „Halt! Nicht fressen!“ Und er erklärt dem Fuchs auch warum.

Deutsche Erstaufführung

Spiel, Ausstattung: Sibylle Grüter | Regie: Christin Glauser | Bühne: Peter Affentranger, Lukas Stucki | Dramaturgie: Jacqueline Surer | Musik: Caspar Fries, Matthias Widmer | Kostüm: Maja Roncoroni

© Helmuth Pogerth
Theater Gustavs Schwester: Wenn Fuchs und Hase sich Gute Nacht sagen
27.05.2019
10:00-10:40
geschlossene Kindervorstellung
Kulturforum Logenhaus Universitätsstr. 25 91054 Erlangen

In einem Schweizer Sanatorium versteckt sich der Physiker Möbius. Er hat eine Entdeckung von solcher Tragweite gemacht, dass er sie lieber vor der Welt geheim halten möchte. Zwei seiner Mitpatienten, ...

In einem Schweizer Sanatorium versteckt sich der Physiker Möbius. Er hat eine Entdeckung von solcher Tragweite gemacht, dass er sie lieber vor der Welt geheim halten möchte. Zwei seiner Mitpatienten, Newton und Einstein, geben vor, sich ebenfalls für Forscher zu halten. Als dann die drei Krankenschwestern, die sich um die vermeintlichen Physiker kümmern, ermordet werden, beginnt die Polizei im Sanatorium zu ermitteln. Doch in Dürrenmatts Komödie ist nichts wie es scheint. Nach dem Prinzip des Krimis entpuppen sich die Mitinsassen als Geheimagenten, die Insassen als Herren ihres Verstandes und die Anstaltsleiterin als die eigentliche Wahnsinnige.

28.05.2019
19:30
Münchner Volkstheater Brienner Strasse 50 80333 München

Der wohlhabende Haarwasserfabrikant Gottlieb Biedermann ist empört. Brandstifter gehen um, und das in seiner Stadt. Dem muss Einhalt geboten werden. Doch den Unternehmer plagen noch andere Sorgen. Gerade ...

Der wohlhabende Haarwasserfabrikant Gottlieb Biedermann ist empört. Brandstifter gehen um, und das in seiner Stadt. Dem muss Einhalt geboten werden. Doch den Unternehmer plagen noch andere Sorgen. Gerade hat er wenig mildtätig seinen Angestellten Knechtling entlassen. Damit das schlechte Gewissen weniger auf ihm lastet, entschließt er sich kurzerhand, den vermeintlich harmlosen Hausierer Josef Schmitz auf seinem Dachboden einziehen zu lassen. Der hat es auch nicht gerade leicht, wo doch die ganze Stadt argwöhnt, dass es sich bei dem ehemaligen Ringer um einen der gesuchten Brandstifter handeln könnte.
Dass dieser bald darauf einen äußerst dubiosen Mitbewohner akquiriert hat und die beiden überdies Benzinfässer unterm Dachstuhl lagern, muss ja noch nichts heißen. Da hilft der Hausherr auch gerne mal persönlich mit, noch eben schnell eine Zündschnur auszumessen. Und wenn die beiden wirklich Brandstifter wären, würden sie doch auch nicht ganz offen um Streichhölzer bitten.
Max Frischs „Lehrstück ohne Lehre“ von 1958 ist eine Parabel über einen braven Bürgersmann, der aus Bequemlichkeit und Angst vor der Konfrontation offenen Auges in sein Verderben stürzt. 

29.05.2019
10:00
Theater Ansbach Promenade 29 91522 Ansbach

In einem Schweizer Sanatorium versteckt sich der Physiker Möbius. Er hat eine Entdeckung von solcher Tragweite gemacht, dass er sie lieber vor der Welt geheim halten möchte. Zwei seiner Mitpatienten, ...

In einem Schweizer Sanatorium versteckt sich der Physiker Möbius. Er hat eine Entdeckung von solcher Tragweite gemacht, dass er sie lieber vor der Welt geheim halten möchte. Zwei seiner Mitpatienten, Newton und Einstein, geben vor, sich ebenfalls für Forscher zu halten. Als dann die drei Krankenschwestern, die sich um die vermeintlichen Physiker kümmern, ermordet werden, beginnt die Polizei im Sanatorium zu ermitteln. Doch in Dürrenmatts Komödie ist nichts wie es scheint. Nach dem Prinzip des Krimis entpuppen sich die Mitinsassen als Geheimagenten, die Insassen als Herren ihres Verstandes und die Anstaltsleiterin als die eigentliche Wahnsinnige.

29.05.2019
19:30
Münchner Volkstheater Brienner Strasse 50 80333 München

Konzerte der
SWISS PHILHARMONIC ACADEMY
im Rahmen der diesjährigen Europa-Tournee
unter dem Motto «Ankunft und Abschied»:

Do, 30.5.19 | BERLIN, Philharmonie | 11.00 h

Werke von: Sibelius | Brahms | Haydn ...

Konzerte der
SWISS PHILHARMONIC ACADEMY
im Rahmen der diesjährigen Europa-Tournee
unter dem Motto «Ankunft und Abschied»:

Do, 30.5.19 | BERLIN, Philharmonie | 11.00 h

Werke von: Sibelius | Brahms | Haydn | Elgar

Solisten: FREDERIC BAGER, Klavier | OLIVIA DOUTNEY, Sopran
Dirigent: MARTIN STUDER

Karten-Vorverkauf & mehr Infos unter:
www.philharmonicacademy.ch

Neues Zürcher Orchester
Alumni - & Sinfonie-Orchester der Universität Bern

Johannes Brahms
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 d-Moll op. 15

Edward Elgar
Enigma, Variations on an Original Theme op. 36

Jean Sibelius
Finlandia op. 26

Joseph Haydn
»Berenice, che fai«, Kantate für Sopran und Orchester Hob. XXIVa Nr. 10

30.05.2019
11:00
Berliner Philharmonie Herbert-von-Karajan-Str. 1 10785 Berlin

Die Installation Il Nido der Künstlerin Sylke von Gaza macht im Frühjahr 2019 in der Berliner Gedächtniskirche am Breitscheidplatz Halt. Als Höhepunkt des Aufenthalts im von Egon Eiermann gestalteten ...

Die Installation Il Nido der Künstlerin Sylke von Gaza macht im Frühjahr 2019 in der Berliner Gedächtniskirche am Breitscheidplatz Halt. Als Höhepunkt des Aufenthalts im von Egon Eiermann gestalteten architektonischen Ensemble der Gedächtniskirche wird das große Nest mit fünf Murano Glas Eiern gut 50 Tage frei hängend in der alten Turmruine ruhen. Der "Hohle Zahn" wird während des Besuchs von Il Nido der Öffentlichkeit zugänglich sein. Die Wanderschaft des Nestes nahm 2017 in der Basilica Santa Maria della Salute in Venedig als Teil der Padiglioni Paralleli der Biennale ihren Anfang. Kuratiert wird das Projekt vom Schweizer Kurator und Historiker Julian Bruno Vogel.

© Bildarchiv Sylke von Gaza 2019, Foto: Julian Bruno Vogel
Il Nido von Sylke von Gaza hängend im "Hohlen Zahn" der Gedächtniskirche Berlin 2019
30.05.2019
14:15
Il Nido Öffentliche Turmführung
Breitscheidplatz Breitscheidplatz 10789 Berlin

Der wohlhabende Haarwasserfabrikant Gottlieb Biedermann ist empört. Brandstifter gehen um, und das in seiner Stadt. Dem muss Einhalt geboten werden. Doch den Unternehmer plagen noch andere Sorgen. Gerade ...

Der wohlhabende Haarwasserfabrikant Gottlieb Biedermann ist empört. Brandstifter gehen um, und das in seiner Stadt. Dem muss Einhalt geboten werden. Doch den Unternehmer plagen noch andere Sorgen. Gerade hat er wenig mildtätig seinen Angestellten Knechtling entlassen. Damit das schlechte Gewissen weniger auf ihm lastet, entschließt er sich kurzerhand, den vermeintlich harmlosen Hausierer Josef Schmitz auf seinem Dachboden einziehen zu lassen. Der hat es auch nicht gerade leicht, wo doch die ganze Stadt argwöhnt, dass es sich bei dem ehemaligen Ringer um einen der gesuchten Brandstifter handeln könnte.
Dass dieser bald darauf einen äußerst dubiosen Mitbewohner akquiriert hat und die beiden überdies Benzinfässer unterm Dachstuhl lagern, muss ja noch nichts heißen. Da hilft der Hausherr auch gerne mal persönlich mit, noch eben schnell eine Zündschnur auszumessen. Und wenn die beiden wirklich Brandstifter wären, würden sie doch auch nicht ganz offen um Streichhölzer bitten.
Max Frischs „Lehrstück ohne Lehre“ von 1958 ist eine Parabel über einen braven Bürgersmann, der aus Bequemlichkeit und Angst vor der Konfrontation offenen Auges in sein Verderben stürzt. 

31.05.2019
19:30
Theater Ansbach Promenade 29 91522 Ansbach

Schauspiel von Georg Büchner

Der Regisseur Ulrich Rasche, der aufgrund seiner formstrengen Chorprojekte und überwältigenden Bühnenbilder als einer der aussergewöhnlichsten Regisseure seiner Generation ...

Schauspiel von Georg Büchner

Der Regisseur Ulrich Rasche, der aufgrund seiner formstrengen Chorprojekte und überwältigenden Bühnenbilder als einer der aussergewöhnlichsten Regisseure seiner Generation gilt und mit seiner Inszenierung von Schillers Die Räuber zum Berliner Theatertreffen 2017 eingeladen wurde, arbeitet erstmalig für das Theater Basel.

Georg Büchners zerbrechliches Fragment, eines der bedeutendsten und einflussreichsten Dramen der deutschen Literatur, basiert auf dem Fall des Soldaten und Friseurs Johann Christian Woyzeck, der seine Geliebte erstach und dafür zum Tode verurteilt wurde. Woyzeck geht weit über den traurigen Einzelfall einer geschundenen Kreatur hinaus.

Mit freundlicher Unterstützung des Theaterverein Basel

Inszenierung und Bühne: Ulrich Rasch

Komposition: Monika Roscher

Dramaturgie: Constanze Kargi

Kostümbildnerin: Sara Schwartz

Bühnenbildmitarbeiterin: Sabine Mäder

 

Pro Helvetia
© Sandra Then
31.05.2019
19:00
Theater im Pfalzbau Berliner Str. 30 67059 Ludwigshafen

Der wohlhabende Haarwasserfabrikant Gottlieb Biedermann ist empört. Brandstifter gehen um, und das in seiner Stadt. Dem muss Einhalt geboten werden. Doch den Unternehmer plagen noch andere Sorgen. Gerade ...

Der wohlhabende Haarwasserfabrikant Gottlieb Biedermann ist empört. Brandstifter gehen um, und das in seiner Stadt. Dem muss Einhalt geboten werden. Doch den Unternehmer plagen noch andere Sorgen. Gerade hat er wenig mildtätig seinen Angestellten Knechtling entlassen. Damit das schlechte Gewissen weniger auf ihm lastet, entschließt er sich kurzerhand, den vermeintlich harmlosen Hausierer Josef Schmitz auf seinem Dachboden einziehen zu lassen. Der hat es auch nicht gerade leicht, wo doch die ganze Stadt argwöhnt, dass es sich bei dem ehemaligen Ringer um einen der gesuchten Brandstifter handeln könnte.
Dass dieser bald darauf einen äußerst dubiosen Mitbewohner akquiriert hat und die beiden überdies Benzinfässer unterm Dachstuhl lagern, muss ja noch nichts heißen. Da hilft der Hausherr auch gerne mal persönlich mit, noch eben schnell eine Zündschnur auszumessen. Und wenn die beiden wirklich Brandstifter wären, würden sie doch auch nicht ganz offen um Streichhölzer bitten.
Max Frischs „Lehrstück ohne Lehre“ von 1958 ist eine Parabel über einen braven Bürgersmann, der aus Bequemlichkeit und Angst vor der Konfrontation offenen Auges in sein Verderben stürzt. 

01.06.2019
19:30
Theater Ansbach Promenade 29 91522 Ansbach

Schauspiel von Georg Büchner

Der Regisseur Ulrich Rasche, der aufgrund seiner formstrengen Chorprojekte und überwältigenden Bühnenbilder als einer der aussergewöhnlichsten Regisseure seiner Generation ...

Schauspiel von Georg Büchner

Der Regisseur Ulrich Rasche, der aufgrund seiner formstrengen Chorprojekte und überwältigenden Bühnenbilder als einer der aussergewöhnlichsten Regisseure seiner Generation gilt und mit seiner Inszenierung von Schillers Die Räuber zum Berliner Theatertreffen 2017 eingeladen wurde, arbeitet erstmalig für das Theater Basel.

Georg Büchners zerbrechliches Fragment, eines der bedeutendsten und einflussreichsten Dramen der deutschen Literatur, basiert auf dem Fall des Soldaten und Friseurs Johann Christian Woyzeck, der seine Geliebte erstach und dafür zum Tode verurteilt wurde. Woyzeck geht weit über den traurigen Einzelfall einer geschundenen Kreatur hinaus.

Mit freundlicher Unterstützung des Theaterverein Basel

Inszenierung und Bühne: Ulrich Rasch

Komposition: Monika Roscher

Dramaturgie: Constanze Kargi

Kostümbildnerin: Sara Schwartz

Bühnenbildmitarbeiterin: Sabine Mäder

 

Pro Helvetia
© Sandra Then
01.06.2019
19:00
Theater im Pfalzbau Berliner Str. 30 67059 Ludwigshafen

Konzerte der
SWISS PHILHARMONIC ACADEMY
im Rahmen der diesjährigen Europa-Tournee
unter dem Motto «Ankunft und Abschied»:

Sa, 1.6.19 | KÖLN | Philharmonie | 20.00 h

Werke von: Sibelius | Brahms | Haydn | ...

Konzerte der
SWISS PHILHARMONIC ACADEMY
im Rahmen der diesjährigen Europa-Tournee
unter dem Motto «Ankunft und Abschied»:

Sa, 1.6.19 | KÖLN | Philharmonie | 20.00 h

Werke von: Sibelius | Brahms | Haydn | Elgar

Solisten: FREDERIC BAGER, Klavier | OLIVIA DOUTNEY, Sopran
Dirigent: MARTIN STUDER

Karten-Vorverkauf & mehr Infos unter:
www.philharmonicacademy.ch

Neues Zürcher Orchester
Alumni - & Sinfonie-Orchester der Universität Bern

Johannes Brahms
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 d-Moll op. 15

Edward Elgar
Enigma, Variations on an Original Theme op. 36

Jean Sibelius
Finlandia op. 26

Joseph Haydn
»Berenice, che fai«, Kantate für Sopran und Orchester Hob. XXIVa Nr. 10

01.06.2019
20:00
Kölner Philharmonie Bischofsgartenstraße 1 50667 Köln

SONGS basiert auf einem emblematischen Werk des 20. Jahrhun- derts: den Folk Songs des italienischen Komponisten Luciano Berio. Hörbar als eine Liedersammlung verschiedenster Kulturkreise ins- pirierten ...

SONGS basiert auf einem emblematischen Werk des 20. Jahrhun- derts: den Folk Songs des italienischen Komponisten Luciano Berio. Hörbar als eine Liedersammlung verschiedenster Kulturkreise ins- pirierten die Folk Songs den Schweizer Posaunisten Samuel Blaser und den argentinischen Komponisten Oscar Strasnoy ihre neuen Werke ebenfalls in der Popularmusik zu verankern.

Luciano Berio Folk Songs (1964)
Oscar Strasnoy Chanzuns Popularas Rumanchas (2019) WP
Samuel Blaser Work Songs (2019) WP
Sarah Maria Sun Sopran
Oscar Strasnoy Dirigat/Klavier
Mathieu Ogier Schallplatten/Elektronik
Samuel Blaser Konzeption/Posaune
Nathalie Amstutz Konzeption/Harfe
& Ensemble KNM Berlin

01.06.2019
20:00-21:30
Villa Elisabeth Invalidenstrasse 3 10115 Berlin

Sandra del Pilar "Narziss am Fenster"
Myriam Thyes
"Barocke Versprechen und Konstruktive Zweifel"

Die Ausstellung präsentiert in der Reihe INTERMEZZO 2019 aktuelle Werke der Malerin Sandra del Pilar ...

Sandra del Pilar "Narziss am Fenster"
Myriam Thyes
"Barocke Versprechen und Konstruktive Zweifel"

Die Ausstellung präsentiert in der Reihe INTERMEZZO 2019 aktuelle Werke der Malerin Sandra del Pilar und der Medienkünstlerin Myriam Thyes. Die beiden Künstlerinnen erzeugen mit besonderen Techniken und Bildverfahren wechselnde Perspektiven und sich überlagernde Wirklichkeiten. Sie verbinden ihre künstlerische Arbeit in Deutschland mit zwei weiteren Kulturkreisen, mit Mexiko und mit der Schweiz.

© VG Bild-Kunst, Bonn 2019
Myriam Thyes, Kreuz und Fläche zu Raum, 2017, Stereoskopische 3D-Animation, HD Video
01.06.2019
16:00
Eröffnung
Kunstmuseum Ahlen Museumsplatz 1/ Weststraße 98 59227 Ahlen

„Good Space – Communities, oder das Versprechen von Glück“ fokussiert zwischen dem 2. Juni und 1. September 2019 aus den Perspektiven der Gegenwartskunst die Ausprägung von Gemeinschaften. Gesellschaftliche ...

„Good Space – Communities, oder das Versprechen von Glück“ fokussiert zwischen dem 2. Juni und 1. September 2019 aus den Perspektiven der Gegenwartskunst die Ausprägung von Gemeinschaften. Gesellschaftliche Vielfalt realisiert sich nicht in Gestalt unverbundener, monokultureller Inseln, vielmehr im Kontakt, im Austausch, im Miteinander. Der Zusammenhalt von Gemeinschaften zeichnet sich durch etwas Verbindendes aus, seien dies geteilte Wertevorstellungen oder Identitätsentwürfe, Normen oder Regeln. Doch dem Verbindenden inhärent ist immer auch Ab- und Ausgrenzung. Die Frage danach, was das Wir bestimmt, ist voller– auch politischer – Brisanz.

Pro Helvetia
02.06.2019
01.09.2019
11:00-18:00
Villa Merkel, Galerie der Stadt Esslingen am Neckar Pulverwiesen 25 73728 Esslingen

Good Space – Communities, oder das Versprechen von Glück versammelt künstlerische Positionen, die sich mit Fragestellungen rund um das Thema Gemeinschaft auseinandersetzen. Alltagssprachlich ist der ...

Good Space – Communities, oder das Versprechen von Glück versammelt künstlerische Positionen, die sich mit Fragestellungen rund um das Thema Gemeinschaft auseinandersetzen. Alltagssprachlich ist der Begriff Gemeinschaft positiv konnotiert – etwa als Gruppierung, die emotionale Verbundenheit, ein ausgeprägtes Wir-Gefühl und damit Vertrautheit oder Geborgenheit in Aussicht stellt. Die Gemeinschaft gilt als ein Baustein der Gesellschaften. Jedoch neigen Gemeinschaften auch dazu, sich gegenüber anderen abzugrenzen…
In der Villa Merkel, dem Merkelpark und den Hallen der Königlich Württembergischen Eisenbahnwerkstätten.

Schweizer Künstler: Frédéric Moser & Philippe Schwinger

Pro Helvetia
02.06.2019
01.09.2019
Villa Merkel / Galerie der Stadt Esslingen am Neckar Pulverwiesen 21 73728 Esslingen

Sandra del Pilar "Narziss am Fenster"
Myriam Thyes
"Barocke Versprechen und Konstruktive Zweifel"

Die Ausstellung präsentiert in der Reihe INTERMEZZO 2019 aktuelle Werke der Malerin Sandra del Pilar ...

Sandra del Pilar "Narziss am Fenster"
Myriam Thyes
"Barocke Versprechen und Konstruktive Zweifel"

Die Ausstellung präsentiert in der Reihe INTERMEZZO 2019 aktuelle Werke der Malerin Sandra del Pilar und der Medienkünstlerin Myriam Thyes. Die beiden Künstlerinnen erzeugen mit besonderen Techniken und Bildverfahren wechselnde Perspektiven und sich überlagernde Wirklichkeiten. Sie verbinden ihre künstlerische Arbeit in Deutschland mit zwei weiteren Kulturkreisen, mit Mexiko und mit der Schweiz.

© VG Bild-Kunst, Bonn 2019
Myriam Thyes, Kreuz und Fläche zu Raum, 2017, Stereoskopische 3D-Animation, HD Video
02.06.2019
11.08.2019
Kunstmuseum Ahlen Museumsplatz 1/ Weststraße 98 59227 Ahlen

Hazel Brugger ist wieder da, und das ist auch gut so. In ihrem zweiten Programm spricht sie über die grossen Themen dieser Welt. Welches sind die besten Drogen? Was hilft bei Schlafstörungen, und warum ...

Hazel Brugger ist wieder da, und das ist auch gut so. In ihrem zweiten Programm spricht sie über die grossen Themen dieser Welt. Welches sind die besten Drogen? Was hilft bei Schlafstörungen, und warum sind Rechtspopulisten die besseren Liebhaber?
Gewohnt trocken und unaufdringlich baut Hazel in "Tropical" ihr Universum auf und öffnet dem Publikum die Tür in ihr Gehirn. Denn dort, wo es wehtut, fängt das echte Lachen doch erst richtig an.

© Peter Hauser
03.06.2019
20:00
Circus Krone Zirkus-Krone-Straße/Marsstraße 43 80335 München

Der wohlhabende Haarwasserfabrikant Gottlieb Biedermann ist empört. Brandstifter gehen um, und das in seiner Stadt. Dem muss Einhalt geboten werden. Doch den Unternehmer plagen noch andere Sorgen. Gerade ...

Der wohlhabende Haarwasserfabrikant Gottlieb Biedermann ist empört. Brandstifter gehen um, und das in seiner Stadt. Dem muss Einhalt geboten werden. Doch den Unternehmer plagen noch andere Sorgen. Gerade hat er wenig mildtätig seinen Angestellten Knechtling entlassen. Damit das schlechte Gewissen weniger auf ihm lastet, entschließt er sich kurzerhand, den vermeintlich harmlosen Hausierer Josef Schmitz auf seinem Dachboden einziehen zu lassen. Der hat es auch nicht gerade leicht, wo doch die ganze Stadt argwöhnt, dass es sich bei dem ehemaligen Ringer um einen der gesuchten Brandstifter handeln könnte.
Dass dieser bald darauf einen äußerst dubiosen Mitbewohner akquiriert hat und die beiden überdies Benzinfässer unterm Dachstuhl lagern, muss ja noch nichts heißen. Da hilft der Hausherr auch gerne mal persönlich mit, noch eben schnell eine Zündschnur auszumessen. Und wenn die beiden wirklich Brandstifter wären, würden sie doch auch nicht ganz offen um Streichhölzer bitten.
Max Frischs „Lehrstück ohne Lehre“ von 1958 ist eine Parabel über einen braven Bürgersmann, der aus Bequemlichkeit und Angst vor der Konfrontation offenen Auges in sein Verderben stürzt. 

03.06.2019
10:00
Theater Ansbach Promenade 29 91522 Ansbach

Anlässlich des 200. Geburtstags von Theodor Fontane im 2019
Futuristische Beamtechnik macht das Unmögliche möglich: Mit einer guten Portion fiktionaler Fantasie kommen eine neugierige Moderatorin und ...

Anlässlich des 200. Geburtstags von Theodor Fontane im 2019
Futuristische Beamtechnik macht das Unmögliche möglich: Mit einer guten Portion fiktionaler Fantasie kommen eine neugierige Moderatorin und der berühmte Schriftsteller, Dichter, Journalist und Theaterkritiker Theodor Fontane miteinander ins Gespräch. In der Live-Radioshow werden auch die unterschiedlichsten Paare aus Fontanes Romanen von „Effi Briest“ bis zu „Der Stechlin“ lebendig.
mit Cornelia Bernoulli - Idee, Textauswahl, Konzeption Spiel -
und E. Matthias Friedrich - Komposition und Sounds, Spiel -

© Horst Stenzel
04.06.2019
19:30
Evangelische Akademie Tutzing 82327 Tutzing

Der wohlhabende Haarwasserfabrikant Gottlieb Biedermann ist empört. Brandstifter gehen um, und das in seiner Stadt. Dem muss Einhalt geboten werden. Doch den Unternehmer plagen noch andere Sorgen. Gerade ...

Der wohlhabende Haarwasserfabrikant Gottlieb Biedermann ist empört. Brandstifter gehen um, und das in seiner Stadt. Dem muss Einhalt geboten werden. Doch den Unternehmer plagen noch andere Sorgen. Gerade hat er wenig mildtätig seinen Angestellten Knechtling entlassen. Damit das schlechte Gewissen weniger auf ihm lastet, entschließt er sich kurzerhand, den vermeintlich harmlosen Hausierer Josef Schmitz auf seinem Dachboden einziehen zu lassen. Der hat es auch nicht gerade leicht, wo doch die ganze Stadt argwöhnt, dass es sich bei dem ehemaligen Ringer um einen der gesuchten Brandstifter handeln könnte.
Dass dieser bald darauf einen äußerst dubiosen Mitbewohner akquiriert hat und die beiden überdies Benzinfässer unterm Dachstuhl lagern, muss ja noch nichts heißen. Da hilft der Hausherr auch gerne mal persönlich mit, noch eben schnell eine Zündschnur auszumessen. Und wenn die beiden wirklich Brandstifter wären, würden sie doch auch nicht ganz offen um Streichhölzer bitten.
Max Frischs „Lehrstück ohne Lehre“ von 1958 ist eine Parabel über einen braven Bürgersmann, der aus Bequemlichkeit und Angst vor der Konfrontation offenen Auges in sein Verderben stürzt. 

04.06.2019
19:30
Theater Ansbach Promenade 29 91522 Ansbach

Musik einmal ganz anders: nehmen Sie Platz, dicht an dicht mit dem Orchester!

Wolfgang Amadeus Mozart:
Sinfonie Nr. 41 C-Dur KV 551 „Jupiter“

Jenaer Philharmonie
Simon Gaudenz, Leitung und Moderation

Musik einmal ganz anders: nehmen Sie Platz, dicht an dicht mit dem Orchester!

Wolfgang Amadeus Mozart:
Sinfonie Nr. 41 C-Dur KV 551 „Jupiter“

Jenaer Philharmonie
Simon Gaudenz, Leitung und Moderation

© Lucia Hunziker
05.06.2019
10:00
Volkshaus Jena Carl-Zeiß-Platz 15 07743 Jena

PHILHARMONIE@UNI
Sphärenklänge

Ein Dialog zwischen Musik und Kosmologie

Jenaer Philharmonie
Simon Gaudenz, Leitung

© Lucia Hunziker
05.06.2019
20:00
Physikhörsaal der Universität Max-Wien-Platz 1 07743 Jena

Der wohlhabende Haarwasserfabrikant Gottlieb Biedermann ist empört. Brandstifter gehen um, und das in seiner Stadt. Dem muss Einhalt geboten werden. Doch den Unternehmer plagen noch andere Sorgen. Gerade ...

Der wohlhabende Haarwasserfabrikant Gottlieb Biedermann ist empört. Brandstifter gehen um, und das in seiner Stadt. Dem muss Einhalt geboten werden. Doch den Unternehmer plagen noch andere Sorgen. Gerade hat er wenig mildtätig seinen Angestellten Knechtling entlassen. Damit das schlechte Gewissen weniger auf ihm lastet, entschließt er sich kurzerhand, den vermeintlich harmlosen Hausierer Josef Schmitz auf seinem Dachboden einziehen zu lassen. Der hat es auch nicht gerade leicht, wo doch die ganze Stadt argwöhnt, dass es sich bei dem ehemaligen Ringer um einen der gesuchten Brandstifter handeln könnte.
Dass dieser bald darauf einen äußerst dubiosen Mitbewohner akquiriert hat und die beiden überdies Benzinfässer unterm Dachstuhl lagern, muss ja noch nichts heißen. Da hilft der Hausherr auch gerne mal persönlich mit, noch eben schnell eine Zündschnur auszumessen. Und wenn die beiden wirklich Brandstifter wären, würden sie doch auch nicht ganz offen um Streichhölzer bitten.
Max Frischs „Lehrstück ohne Lehre“ von 1958 ist eine Parabel über einen braven Bürgersmann, der aus Bequemlichkeit und Angst vor der Konfrontation offenen Auges in sein Verderben stürzt. 

05.06.2019
10:00
Theater Ansbach Promenade 29 91522 Ansbach

Ēriks Ešenvalds:
Stars für Chor und Gläser

Jean-Philippe Rameau:
Entrée des Muses aus Les Boréades

Anestis Logothetis:
Polymeron aus Himmelsmechanik

Jean-Philippe Rameau:
Hymne à la nuit für Chor a cappella

...

Ēriks Ešenvalds:
Stars für Chor und Gläser

Jean-Philippe Rameau:
Entrée des Muses aus Les Boréades

Anestis Logothetis:
Polymeron aus Himmelsmechanik

Jean-Philippe Rameau:
Hymne à la nuit für Chor a cappella

Wolfgang Amadeus Mozart:
Sinfonie Nr. 41 C-Dur KV 551 „Jupiter“

Jenaer Madrigalkreis
Berit Walther, Leitung
Jenaer Philharmonie
Simon Gaudenz, Leitung

© Lucia Hunziker
06.06.2019
20:00
Volkshaus Jena Carl-Zeiß-Platz 15 07743 Jena

Der wohlhabende Haarwasserfabrikant Gottlieb Biedermann ist empört. Brandstifter gehen um, und das in seiner Stadt. Dem muss Einhalt geboten werden. Doch den Unternehmer plagen noch andere Sorgen. Gerade ...

Der wohlhabende Haarwasserfabrikant Gottlieb Biedermann ist empört. Brandstifter gehen um, und das in seiner Stadt. Dem muss Einhalt geboten werden. Doch den Unternehmer plagen noch andere Sorgen. Gerade hat er wenig mildtätig seinen Angestellten Knechtling entlassen. Damit das schlechte Gewissen weniger auf ihm lastet, entschließt er sich kurzerhand, den vermeintlich harmlosen Hausierer Josef Schmitz auf seinem Dachboden einziehen zu lassen. Der hat es auch nicht gerade leicht, wo doch die ganze Stadt argwöhnt, dass es sich bei dem ehemaligen Ringer um einen der gesuchten Brandstifter handeln könnte.
Dass dieser bald darauf einen äußerst dubiosen Mitbewohner akquiriert hat und die beiden überdies Benzinfässer unterm Dachstuhl lagern, muss ja noch nichts heißen. Da hilft der Hausherr auch gerne mal persönlich mit, noch eben schnell eine Zündschnur auszumessen. Und wenn die beiden wirklich Brandstifter wären, würden sie doch auch nicht ganz offen um Streichhölzer bitten.
Max Frischs „Lehrstück ohne Lehre“ von 1958 ist eine Parabel über einen braven Bürgersmann, der aus Bequemlichkeit und Angst vor der Konfrontation offenen Auges in sein Verderben stürzt. 

06.06.2019
19:30
Theater Ansbach Promenade 29 91522 Ansbach

Das Schweizer Jazztrio VEIN überführt Werke Ravels in die eigene Klangsprache, fügt Grooves und Improvisationen hinzu und kreiert so einen neuen Sound, in dem Ravels Geist jederzeit lebendig ist. Florent ...

Das Schweizer Jazztrio VEIN überführt Werke Ravels in die eigene Klangsprache, fügt Grooves und Improvisationen hinzu und kreiert so einen neuen Sound, in dem Ravels Geist jederzeit lebendig ist. Florent Mollet, Tänzer des renommierten »Ballett Basel«, hat zu einigen der Stücke Choreographien entwickelt, hier getanzt von Tars Vandebeek.

Michael Arbenz, Klavier
Thomas Lähns, Kontrabass
Florian Arbenz, Schlagzeug

Pro Helvetia
© VEIN
06.06.2019
20:00
Romanfabrik Hanauer Landstrasse 186 (Hof) 60314 Frankfurt

Der Basler Fotograf und Kameraman Beat Presser hat seit 2010 56 Filmschaffende in Deutschland, Griechenland, Italien, Frankreich, Kambodscha, Kolumbien, Peru und der Schweiz portraitiert und interviewt, ...

Der Basler Fotograf und Kameraman Beat Presser hat seit 2010 56 Filmschaffende in Deutschland, Griechenland, Italien, Frankreich, Kambodscha, Kolumbien, Peru und der Schweiz portraitiert und interviewt, die nun in einer Ausstellung gezeigt werden. 

Zur Ausstellung erscheint eine Publikation mit den Interviews, gestaltet von Vera Pechel. Während der Ausstellung wird auch ein vielseitiges und spannendes Begleitprogramm in Kooperation mit dem Filmmuseum München, der Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) stattfinden.

06.06.2019
28.07.2019
11:00-17:00
Bayerische Akademie der Schönen Künste Max-Joseph-Platz 3 80539 München

Motor hinter Black Sea Dahu ist Sänger- und Songschreiberin Janine Cathrein. Sie ist Hauptverantwortliche der aus sechs kreativen Köpfen bestehenden Band, die zuvor unter dem Namen Josh einige Jahre ...

Motor hinter Black Sea Dahu ist Sänger- und Songschreiberin Janine Cathrein. Sie ist Hauptverantwortliche der aus sechs kreativen Köpfen bestehenden Band, die zuvor unter dem Namen Josh einige Jahre existiert hat. Mit dem Debütalbum „White Creatures“ ist nun der Neuanfang einer Band erfolgt, die in ihrer Musik auf eine Reise in die innere Architektur des Selbst einlädt. Zu verkopft wird es aber dann auch nicht. Black Sea Dahu haben es einfach verstanden, wie man Anspruch mit Eingängigkeit verbindet, ohne an Substanz zu verlieren.
Musik mit viel Gefühl und tollem Ausdrucksvermögen – dafür stehen Black Sea Dahu.

Pro Helvetia
07.06.2019
20:00
Club Montreux im Flöz-K Flöz-Zollverein-Straße 4 59368 Werne

Motor hinter Black Sea Dahu ist Sänger- und Songschreiberin Janine Cathrein. Sie ist Hauptverantwortliche der aus sechs kreativen Köpfen bestehenden Band, die zuvor unter dem Namen Josh einige Jahre ...

Motor hinter Black Sea Dahu ist Sänger- und Songschreiberin Janine Cathrein. Sie ist Hauptverantwortliche der aus sechs kreativen Köpfen bestehenden Band, die zuvor unter dem Namen Josh einige Jahre existiert hat. Mit dem Debütalbum „White Creatures“ ist nun der Neuanfang einer Band erfolgt, die in ihrer Musik auf eine Reise in die innere Architektur des Selbst einlädt. Zu verkopft wird es aber dann auch nicht. Black Sea Dahu haben es einfach verstanden, wie man Anspruch mit Eingängigkeit verbindet, ohne an Substanz zu verlieren.
Musik mit viel Gefühl und tollem Ausdrucksvermögen – dafür stehen Black Sea Dahu.

Pro Helvetia
08.06.2019
Orange Blossom Festival 37688 Beverungen

In einem Schweizer Sanatorium versteckt sich der Physiker Möbius. Er hat eine Entdeckung von solcher Tragweite gemacht, dass er sie lieber vor der Welt geheim halten möchte. Zwei seiner Mitpatienten, ...

In einem Schweizer Sanatorium versteckt sich der Physiker Möbius. Er hat eine Entdeckung von solcher Tragweite gemacht, dass er sie lieber vor der Welt geheim halten möchte. Zwei seiner Mitpatienten, Newton und Einstein, geben vor, sich ebenfalls für Forscher zu halten. Als dann die drei Krankenschwestern, die sich um die vermeintlichen Physiker kümmern, ermordet werden, beginnt die Polizei im Sanatorium zu ermitteln. Doch in Dürrenmatts Komödie ist nichts wie es scheint. Nach dem Prinzip des Krimis entpuppen sich die Mitinsassen als Geheimagenten, die Insassen als Herren ihres Verstandes und die Anstaltsleiterin als die eigentliche Wahnsinnige.

08.06.2019
19:30
Münchner Volkstheater Brienner Strasse 50 80333 München

Motor hinter Black Sea Dahu ist Sänger- und Songschreiberin Janine Cathrein. Sie ist Hauptverantwortliche der aus sechs kreativen Köpfen bestehenden Band, die zuvor unter dem Namen Josh einige Jahre ...

Motor hinter Black Sea Dahu ist Sänger- und Songschreiberin Janine Cathrein. Sie ist Hauptverantwortliche der aus sechs kreativen Köpfen bestehenden Band, die zuvor unter dem Namen Josh einige Jahre existiert hat. Mit dem Debütalbum „White Creatures“ ist nun der Neuanfang einer Band erfolgt, die in ihrer Musik auf eine Reise in die innere Architektur des Selbst einlädt. Zu verkopft wird es aber dann auch nicht. Black Sea Dahu haben es einfach verstanden, wie man Anspruch mit Eingängigkeit verbindet, ohne an Substanz zu verlieren.
Musik mit viel Gefühl und tollem Ausdrucksvermögen – dafür stehen Black Sea Dahu.

Pro Helvetia
09.06.2019
Whatever Happens Festival Paderborner Str. 36 33758 Schloß Holte-Stukenbrock

„HELLO DARLING!“ Zwei Männer kreuzen auf und zeichnen Kreidequadrate auf den Boden. Mit ernsthafter Präzision beginnen sie, Figuren aus dem Kinderspiel Himmel-und-Hölle auszuführen und unermüdlich zu ...

„HELLO DARLING!“ Zwei Männer kreuzen auf und zeichnen Kreidequadrate auf den Boden. Mit ernsthafter Präzision beginnen sie, Figuren aus dem Kinderspiel Himmel-und-Hölle auszuführen und unermüdlich zu wiederholen. Doch die Sequenzen werden zunehmend komplizierter und körperlich anspruchsvoller. Die simple Grundfigur mutiert zu kaleidoskopischen Geometrien und mündet in einem athletischen Finale. Kill your Darlings ist ein von Kreide geleiteter Tanz, bei dem einiges an Dreck aufgewühlt wird.

Das Stück wird 3x täglich aufgeführt. Die genaue Uhrzeiten werden später auf der Festivalwebseite bekannt gegeben.

Kill Your Darlings, J. Monten
09.06.2019
10.06.2019
Stadtpark Nordestedt Stormarnstraße 55 22844 Norderstedt

Die Installation Il Nido der Künstlerin Sylke von Gaza macht im Frühjahr 2019 in der Berliner Gedächtniskirche am Breitscheidplatz Halt. Als Höhepunkt des Aufenthalts im von Egon Eiermann gestalteten ...

Die Installation Il Nido der Künstlerin Sylke von Gaza macht im Frühjahr 2019 in der Berliner Gedächtniskirche am Breitscheidplatz Halt. Als Höhepunkt des Aufenthalts im von Egon Eiermann gestalteten architektonischen Ensemble der Gedächtniskirche wird das große Nest mit fünf Murano Glas Eiern gut 50 Tage frei hängend in der alten Turmruine ruhen. Der "Hohle Zahn" wird während des Besuchs von Il Nido der Öffentlichkeit zugänglich sein. Die Wanderschaft des Nestes nahm 2017 in der Basilica Santa Maria della Salute in Venedig als Teil der Padiglioni Paralleli der Biennale ihren Anfang. Kuratiert wird das Projekt vom Schweizer Kurator und Historiker Julian Bruno Vogel.

© Bildarchiv Sylke von Gaza 2019, Foto: Julian Bruno Vogel
Il Nido von Sylke von Gaza hängend im "Hohlen Zahn" der Gedächtniskirche Berlin 2019
09.06.2019
18:00
Il Nido Finissage in der Gedächtniskirche
Breitscheidplatz Breitscheidplatz 10789 Berlin

Motor hinter Black Sea Dahu ist Sänger- und Songschreiberin Janine Cathrein. Sie ist Hauptverantwortliche der aus sechs kreativen Köpfen bestehenden Band, die zuvor unter dem Namen Josh einige Jahre ...

Motor hinter Black Sea Dahu ist Sänger- und Songschreiberin Janine Cathrein. Sie ist Hauptverantwortliche der aus sechs kreativen Köpfen bestehenden Band, die zuvor unter dem Namen Josh einige Jahre existiert hat. Mit dem Debütalbum „White Creatures“ ist nun der Neuanfang einer Band erfolgt, die in ihrer Musik auf eine Reise in die innere Architektur des Selbst einlädt. Zu verkopft wird es aber dann auch nicht. Black Sea Dahu haben es einfach verstanden, wie man Anspruch mit Eingängigkeit verbindet, ohne an Substanz zu verlieren.
Musik mit viel Gefühl und tollem Ausdrucksvermögen – dafür stehen Black Sea Dahu.

Pro Helvetia
10.06.2019
Diverse Orte 55131 Mainz

Das Impulse Theater Festival ist seit fast 30 Jahren die wichtigste Plattform
für das Freie Theater im deutschsprachigen Raum. Jährlich zeigen
die Impulse des NRW KULTURsekretariats herausragende und ...

Das Impulse Theater Festival ist seit fast 30 Jahren die wichtigste Plattform
für das Freie Theater im deutschsprachigen Raum. Jährlich zeigen
die Impulse des NRW KULTURsekretariats herausragende und herausfordernde
Arbeiten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, wie es
sie so im Stadttheater nicht zu sehen gibt. Der Showcase der Freien Szene
wird dieses Jahr in Kooperation mit dem FFT an verschiedenen Düsseldorfer
Spielstätten gezeigt. Außerdem stehen ein Stadtprojekt in Köln und die
Impulse-Akademie in Mülheim an der Ruhr auf dem Programm. Im Freien
Theater gibt es viel zu entdecken!

Pro Helvetia
13.06.2019
23.06.2019
Diverse Orte 40213 Düsseldorf

14.-16. Juni 2019: "WELLENBERGE SO HART WIE GESTEIN"

Günther Baechler stellt seine grossformatigen Arbeiten von 2018 und 2019 aus.

Öffnungszeiten: 15- 19 Uhr

Die Vernissage ist am Donnerstag, 13. Juni 2019 ...

14.-16. Juni 2019: "WELLENBERGE SO HART WIE GESTEIN"

Günther Baechler stellt seine grossformatigen Arbeiten von 2018 und 2019 aus.

Öffnungszeiten: 15- 19 Uhr

Die Vernissage ist am Donnerstag, 13. Juni 2019, um 19.00 Uhr.

13.06.2019
16.06.2019
15:00-19:00
Kunsthof Holm Hetlinger Strasse 19 (Hofeinfahrt über den Hauenweg) 25488 Holm

Edward Elgar:
Violinkonzert h-moll op. 61

Anton Bruckner:
Sinfonie Nr. 4 Es-Dur WAB 104 „Romantische“

ARTIST IN RESIDENCE
Veronika Eberle, Violine
Jenaer Philharmonie
Simon Gaudenz, Leitung

Edward Elgar:
Violinkonzert h-moll op. 61

Anton Bruckner:
Sinfonie Nr. 4 Es-Dur WAB 104 „Romantische“

ARTIST IN RESIDENCE
Veronika Eberle, Violine
Jenaer Philharmonie
Simon Gaudenz, Leitung

© Lucia Hunziker
14.06.2019
20:00
Volkshaus Jena Carl-Zeiß-Platz 15 07743 Jena

IMPULSE THEATER FESTIVAL:

Was ist Weiblichkeit? Wem gehört sie? Und warum gilt Verweiblichung als
etwas Negatives? Vier Darsteller*innen berichten von ihrem Kampf, Weiblichkeit
auf ihre individuelle Weise ...

IMPULSE THEATER FESTIVAL:

Was ist Weiblichkeit? Wem gehört sie? Und warum gilt Verweiblichung als
etwas Negatives? Vier Darsteller*innen berichten von ihrem Kampf, Weiblichkeit
auf ihre individuelle Weise leben zu können. Aus Erlebtem, Ersehntem
und gesellschaftlichen Realitäten zwischen Indien und Westeuropa
zeichnen sie in Sprache und Tanz intime Selbstporträts.

Pro Helvetia
15.06.2019
17.06.2019
FFT JUTA Kasernenstraße 6 40213 Düsseldorf

Motor hinter Black Sea Dahu ist Sänger- und Songschreiberin Janine Cathrein. Sie ist Hauptverantwortliche der aus sechs kreativen Köpfen bestehenden Band, die zuvor unter dem Namen Josh einige Jahre ...

Motor hinter Black Sea Dahu ist Sänger- und Songschreiberin Janine Cathrein. Sie ist Hauptverantwortliche der aus sechs kreativen Köpfen bestehenden Band, die zuvor unter dem Namen Josh einige Jahre existiert hat. Mit dem Debütalbum „White Creatures“ ist nun der Neuanfang einer Band erfolgt, die in ihrer Musik auf eine Reise in die innere Architektur des Selbst einlädt. Zu verkopft wird es aber dann auch nicht. Black Sea Dahu haben es einfach verstanden, wie man Anspruch mit Eingängigkeit verbindet, ohne an Substanz zu verlieren.
Musik mit viel Gefühl und tollem Ausdrucksvermögen – dafür stehen Black Sea Dahu.

Pro Helvetia
16.06.2019
Maimarktgelände Xaver-Fuhr-Straße 101 68163 Mannheim

In drei Akten untersuchen die AutorInnen und KünstlerInnen Sprache als Herrschaftstechnik im Informationszeitalter, Sprachvielfalt als Strategie gedanklichen Widerstands und grundlegende Zweifel als ...

In drei Akten untersuchen die AutorInnen und KünstlerInnen Sprache als Herrschaftstechnik im Informationszeitalter, Sprachvielfalt als Strategie gedanklichen Widerstands und grundlegende Zweifel als Aneignung der Zersplitterung von Wirklichkeitskonstruktionen. Mit Hilfe künstlicher Intelligenz, scheinbar obsoleten Mediengeräten und audiovisueller Poesie werden Machtstrukturen in Frage gestellt und Sprache neu erlebbar.
Mit: Jörg Piringer (Österreich) Dichter; Hanne Römer (Österreich) Autorinn intermediale Künstlerin; Sabine Maier (Österreich) Foto-und Medienkünstlerin; Heike Fiedler (Schweiz) Bild- und Lautpoetin.

18.06.2019
21:30
Akademie der Künste Hanseatenweg Hanseatenweg 10 10557 Berlin

Von der Genfer Dichterin Isabelle Sbrissa erschien auf Deutsch bisher nur ein schmaler, zweisprachiger Band beim Verlagsprojekt hochroth mit Übersetzungen aus dem Französischen von G. H. H. (2017). ...

Von der Genfer Dichterin Isabelle Sbrissa erschien auf Deutsch bisher nur ein schmaler, zweisprachiger Band beim Verlagsprojekt hochroth mit Übersetzungen aus dem Französischen von G. H. H. (2017). Diesen Band stellt G. H. H. mit weiteren Übersetzungen von Gedichten Isabelle Sbrissas vor und liest nachher noch einen eigenen Prosatext und ein ursprünglich auf Französisch geschriebenes Gedicht, um soweit Aufschluss über die eigene Person zu geben, wie dies nötig ist. Die neuen Übersetzungen stammen aus dem Band "Ici là voir ailleurs", den Isabelle Sbrissa 2018 bei Nous in Caen (Normandie) veröffentlicht hat.

18.06.2019
20:00-21:00
Café Ess Eins (bei der S-Bahn-Station Julius-Leber-Brücke) Kolonnenstr. 56 10827 Berlin

Der Klang der Stimme ist bei jedem Menschen ein anderer. Bernard Weber nimmt sich in seiner Doku beispielhaft vier Stimmexperten zur Brust, um die Wunder der menschlichen Stimme auszuloten: Regula ...

Der Klang der Stimme ist bei jedem Menschen ein anderer. Bernard Weber nimmt sich in seiner Doku beispielhaft vier Stimmexperten zur Brust, um die Wunder der menschlichen Stimme auszuloten: Regula Mühlemann ist Sopranistin und will den vollkommenen 360°-Klang erzeugen. Stimmtherapeutin Miriam Helle hilft anderen Menschen, mit ungewöhnlichen Klängen zu sich selbst zu finden. Matthias Echternach erforscht das Geheimnis der Stimme mit wissenschaftlichen Mitteln. Und Andreas Schaerer veranstaltet Klangexperimente in Live-Auftritten.

Zum Filmgespräch kommen der Cutter Dave Leins und Stimmkünstler*innen Moderation Reinhild Bernet, naxos.Kino

Mit freundlicher Unterstützung des Schweizerischen Generalkonsulats in Frankfurt
© mindjazzpictures
18.06.2019
19:30-22:30
naxos.KINO - Theater Willy Praml Waldschmidtstraße 19 HH 60316 Frankfurt

Nach seinem erfolgreichen Debut im vergangenen Jahr geht das Festival in die zweite Runde. Drei Tage im Juni geben sich insgesamt 12 Berliner Künstler*innen aus verschiedenen muskalischen Genres die ...

Nach seinem erfolgreichen Debut im vergangenen Jahr geht das Festival in die zweite Runde. Drei Tage im Juni geben sich insgesamt 12 Berliner Künstler*innen aus verschiedenen muskalischen Genres die Ehre und warten von mikrotonaler Tuba bis hin zu Turntables und Electronics mit einem breiten Spektrum an Klang, performerischem Ansatz und persönlichem Ausdruck auf.

Programm: Dienstag, 18.6.
Liz Kosack Synthesizer
Robin Hayward Mikrotonale Tuba
Kathrin Pechlof Harfe *
DJ illvibe Turntables

© Thore Giller
18.06.2019
19:30
Acker Stadt Palast Ackerstraße 169/170 10115 Berlin

Zoltán Kodály
Ungarisches Rondo

Enjott Schneider
Ying & Yang für Sheng und Orchester

Paul Hindemith
Kammermusik Nr. 5

Ludwig van Beethoven
Sinfonie Nr. 1

Wu Wei, Sheng
Hiyoli Togawa, Viola
Hamburger Camerata
Simon ...

Zoltán Kodály
Ungarisches Rondo

Enjott Schneider
Ying & Yang für Sheng und Orchester

Paul Hindemith
Kammermusik Nr. 5

Ludwig van Beethoven
Sinfonie Nr. 1

Wu Wei, Sheng
Hiyoli Togawa, Viola
Hamburger Camerata
Simon Gaudenz, Dirigent

© Lucia Hunziker
19.06.2019
20:00
Laeiszhalle Hamburg Johannes-Brahms-Platz 20355 Hamburg

Nach seinem erfolgreichen Debut im vergangenen Jahr geht das Festival in die zweite Runde. Drei Tage im Juni geben sich insgesamt 12 Berliner Künstler*innen aus verschiedenen muskalischen Genres die ...

Nach seinem erfolgreichen Debut im vergangenen Jahr geht das Festival in die zweite Runde. Drei Tage im Juni geben sich insgesamt 12 Berliner Künstler*innen aus verschiedenen muskalischen Genres die Ehre und warten von mikrotonaler Tuba bis hin zu Turntables und Electronics mit einem breiten Spektrum an Klang, performerischem Ansatz und persönlichem Ausdruck auf.

Programm Mittwoch, 19.6.
Susanne Fröhlich Blockflöten *
Oliver Potratz E-Bass *
Nikolaus Neuser Trompete
Eric Schaefer Schlagzeug, Modularsynthesizer

* Solo-Debüt auf dem Festival

19.06.2019
19:30
Acker Stadt Palast Ackerstraße 169/170 10115 Berlin

Nach seinem erfolgreichen Debut im vergangenen Jahr geht das Festival in die zweite Runde. Drei Tage im Juni geben sich insgesamt 12 Berliner Künstler*innen aus verschiedenen muskalischen Genres die ...

Nach seinem erfolgreichen Debut im vergangenen Jahr geht das Festival in die zweite Runde. Drei Tage im Juni geben sich insgesamt 12 Berliner Künstler*innen aus verschiedenen muskalischen Genres die Ehre und warten von mikrotonaler Tuba bis hin zu Turntables und Electronics mit einem breiten Spektrum an Klang, performerischem Ansatz und persönlichem Ausdruck auf.

Programm Donnerstag, 20.6.
Sofia Borges Perkussion, verstärkte Objekte, Electronics
Gebhard Ullmann Tenorsaxofon
Olaf Rupp Gitarre
Michael Schiefel Gesang, Electronics

* Solo-Debüt auf dem Festival

© Ian Stenhouse
20.06.2019
19:30
Acker Stadt Palast Ackerstraße 169/170 10115 Berlin

Motor hinter Black Sea Dahu ist Sänger- und Songschreiberin Janine Cathrein. Sie ist Hauptverantwortliche der aus sechs kreativen Köpfen bestehenden Band, die zuvor unter dem Namen Josh einige Jahre ...

Motor hinter Black Sea Dahu ist Sänger- und Songschreiberin Janine Cathrein. Sie ist Hauptverantwortliche der aus sechs kreativen Köpfen bestehenden Band, die zuvor unter dem Namen Josh einige Jahre existiert hat. Mit dem Debütalbum „White Creatures“ ist nun der Neuanfang einer Band erfolgt, die in ihrer Musik auf eine Reise in die innere Architektur des Selbst einlädt. Zu verkopft wird es aber dann auch nicht. Black Sea Dahu haben es einfach verstanden, wie man Anspruch mit Eingängigkeit verbindet, ohne an Substanz zu verlieren.
Musik mit viel Gefühl und tollem Ausdrucksvermögen – dafür stehen Black Sea Dahu.

Pro Helvetia
21.06.2019
Talavera Mainwiesen Mainaustrasse 97082 Würzburg

Der Gewinner zahlreicher Comedypreise gehört der neuen Stand-Up Generation an und ist einer der Senkrechtstarter der deutschen Comedyszene.
Ganz nach dem Motto seines neuen Solos "Mach Dich Frei" bestreitet ...

Der Gewinner zahlreicher Comedypreise gehört der neuen Stand-Up Generation an und ist einer der Senkrechtstarter der deutschen Comedyszene.
Ganz nach dem Motto seines neuen Solos "Mach Dich Frei" bestreitet er neue Wege in der Comedy, durchbricht alte Lachgewohnheiten und macht sich auf zu ganz neuen Humorsphären.
Er stellt sich den wichtigen Fragen der Menschheit: Wo kommen wir her? Wo gehen wir hin? Und was ist eigentlich ein "Schmutzli"?

Der gebürtiger Schweizer Comedian ist irgendwie so gar nicht schweizerisch.
Frech, modern und ohne Tabus räumt er mit so allerhand angestaubten Vorurteilen auf und beweist, dass Schweizer alles andere als neutral sind.

© Robert Maschke
Alain Frei
26.06.2019
20:00-22:15
Renitenztheater Büchsenstr. 26 70174 Stuttgart

Mit seinem dritten Erfolgsprogramm «Mach Dich Frei» meldet sich Alain Frei eindrucksvoll zurück. Er stellt sich den wichtigen Fragen der Menschheit: Wo kommen wir her? Wo gehen wir hin? Und was ist ...

Mit seinem dritten Erfolgsprogramm «Mach Dich Frei» meldet sich Alain Frei eindrucksvoll zurück. Er stellt sich den wichtigen Fragen der Menschheit: Wo kommen wir her? Wo gehen wir hin? Und was ist eigentlich ein «Schmutzli»?

Der gebürtige Schweizer Comedian ist irgendwie so gar nicht schweizerisch. Frech, modern und ohne Tabus räumt er mit so allerhand angestaubten Vorurteilen auf und beweist, dass Schweizer alles andere als neutral sind.

© Foto: Robert Maschke
27.06.2019
20:00
Kulturhaus Osterfeld Osterfeldstr. 12 75172 Pforzheim

Sandra del Pilar "Narziss am Fenster"
Myriam Thyes
"Barocke Versprechen und Konstruktive Zweifel"

Die Ausstellung präsentiert in der Reihe INTERMEZZO 2019 aktuelle Werke der Malerin Sandra del Pilar ...

Sandra del Pilar "Narziss am Fenster"
Myriam Thyes
"Barocke Versprechen und Konstruktive Zweifel"

Die Ausstellung präsentiert in der Reihe INTERMEZZO 2019 aktuelle Werke der Malerin Sandra del Pilar und der Medienkünstlerin Myriam Thyes. Die beiden Künstlerinnen erzeugen mit besonderen Techniken und Bildverfahren wechselnde Perspektiven und sich überlagernde Wirklichkeiten. Sie verbinden ihre künstlerische Arbeit in Deutschland mit zwei weiteren Kulturkreisen, mit Mexiko und mit der Schweiz.

© VG Bild-Kunst, Bonn 2019
Myriam Thyes, Kreuz und Fläche zu Raum, 2017, Stereoskopische 3D-Animation, HD Video
28.06.2019
18:00
Künstlergespräch: Mischen Possible! mit Myriam Thyes
Kunstmuseum Ahlen Museumsplatz 1/ Weststraße 98 59227 Ahlen
Veranstaltungsvorschau