Der Kreislauf ist ein geschlossener Prozess, der dorthin zurückkehrt, wo er begonnen hat und sich immer wiederholt. Der Überfluss der industrialisierten Welt bringt natürliche Zyklen, mit den entsprechenden ...

Der Kreislauf ist ein geschlossener Prozess, der dorthin zurückkehrt, wo er begonnen hat und sich immer wiederholt. Der Überfluss der industrialisierten Welt bringt natürliche Zyklen, mit den entsprechenden Folgen für Mensch und Natur, zum Bersten.
Marcel Meier verwendet Materialien, für welche kein Gebrauch mehr besteht und haucht ihnen neues Leben ein. Dadurch kommentiert er mit seinen Objekten humorvoll die politische, soziale und ökologische Aktualität. Christine Hunold fotografiert den täglich anfallenden Biomüll bevor er auf dem Kompost landet. So entsteht ein Tagebuch von „Müllblüten“. Ausserdem zeigt die Künstlerin Zeichnungen von dort wo wir herkommen und wieder enden werden.

Kreislauf
bis 08.07.2018
15:00-19:00
Galerie Girasole Lochmühlenstrasse 8 09648 Kriebstein

Tuschemalerei, Farbholzschnitte, Teekeramik und philosophische Schriften des Zen-Buddhismus und des Daoismus: Die Kunst und Kultur Ostasiens war für den in Freiburg geborenen und in Ascona (Schweiz) ...

Tuschemalerei, Farbholzschnitte, Teekeramik und philosophische Schriften des Zen-Buddhismus und des Daoismus: Die Kunst und Kultur Ostasiens war für den in Freiburg geborenen und in Ascona (Schweiz) verstorbenen Künstler Julius Bissier eine bedeutende Inspirationsquelle. Er eignete sich Material und Technik an, griff Motive und Schriftbilder auf. Die Ausstellung geht diesen Spuren nach.

Pro Helvetia
© VG BILD-KUNST, Bonn 2018, Foto: Achim Kukulies
Julius Bissier, 29.4.1957, 1957, Tusche auf Papier, Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen
bis 23.09.2018
Augustinermuseum Augustinerplatz 79098 Freiburg

Die Biedermanns sind gute Menschen: Obwohl sich in der Stadt die Nachrichten von Brandstiftung häufen und Vorsicht geboten ist, lassen sie den obdachlosen Josef Schmitz auf ihrem Dachboden wohnen. Und ...

Die Biedermanns sind gute Menschen: Obwohl sich in der Stadt die Nachrichten von Brandstiftung häufen und Vorsicht geboten ist, lassen sie den obdachlosen Josef Schmitz auf ihrem Dachboden wohnen. Und das, obwohl dieser sich auch äusserst verdächtig benimmt.

bis 24.06.2018
Theater Baden-Baden Goetheplatz 1 76530 Baden-Baden

Felicity Hammond / Julian Irlinger / Bianca Pedrina / Kathrin Sonntag

Die international besetzte Gruppenausstellung widmet sich der Grenzüberwindung des Mediums Fotografie hin zu skulpturalen, performativen ...

Felicity Hammond / Julian Irlinger / Bianca Pedrina / Kathrin Sonntag

Die international besetzte Gruppenausstellung widmet sich der Grenzüberwindung des Mediums Fotografie hin zu skulpturalen, performativen und installativen Arbeiten. Die zum Teil exklusiven Neuproduktionen schaffen in den Ausstellungsräumen auf Grundlage von zweidimensionalen Drucken neue Räume. Der Raum ist damit nicht nur Ort der Präsentation der künstlerischen Arbeiten, sondern ebenso ihr Inhalt. So spielen diese Arbeiten mit Mimikry und Täuschungsmomenten sowie mit Oberflächen und Spiegelungen und reflektieren zugleich ihr eigenes Medium im Zeitalter der Post-Fotografie.

Pro Helvetia
© Serge Hasenböhler
Cipollino Galaxy, 2017, Bianca Pedrina
24.05.2018
08.07.2018
18:00-20:00
Nassauischer Kunstverein Wiesbaden Wilhelmstraße 15 65185 Wiesbaden

Bei dem Europäischen Festival des Debütromans kommen elf AutorInnen aus elf europäischen Ländern zusammen, um ihre noch nicht übersetzten Debütromane der Öffentlichkeit und einem internationalen ...

Bei dem Europäischen Festival des Debütromans kommen elf AutorInnen aus elf europäischen Ländern zusammen, um ihre noch nicht übersetzten Debütromane der Öffentlichkeit und einem internationalen Fachpublikum zu präsentieren, um sich in Vorträgen und Workshops mit den anderen Autoren, Lektoren und Förderern über das Problem der innereuropäischen Vermittlung neuer Literatur auszutauschen und, um speziell der neuen Literatur kleinerer europäischer Sprachen ein Forum zu geben und bestenfalls Übersetzungsprojekte anzuregen. In diesem Jahr wird der Autor Frédéric Zwicker mit seinem Debütroman "Hier können Sie im Kreis gehen" die Literatur aus der Schweiz repräsentieren.

24.05.2018
27.05.2018
Literaturhaus Schleswig-Holstein Schwanenweg 13 24105 Kiel

SAID TO CONTAIN:* SAID TO CONTAIN: ist ein performatives Forschungsprojekt über globalen Handel. Seit 2013 werden in verschiedenen Episoden Phänomene des globalen Kapitalismus weltweit untersucht und ...

SAID TO CONTAIN:* SAID TO CONTAIN: ist ein performatives Forschungsprojekt über globalen Handel. Seit 2013 werden in verschiedenen Episoden Phänomene des globalen Kapitalismus weltweit untersucht und jeweils ortsspezifische Performances erarbeitet. Obwohl 90 % aller Dinge, die uns umgeben, auf einem Containerschiff transportiert werden, ist über die Hintergründe wenig öffentlich bekannt. In dem Versuch, diese Undurchsichtigkeit zu durchdringen, verschifften sich die Künstler*innen 2016 selbst auf einem Containerschiff von Hamburg nach Buenos Aires, um als temporäre Güter einen internen Blick auf die Schifffahrtindustrie zu erhaschen.

Pro Helvetia
© Ivan Hrkas
24.05.2018
27.05.2018
18:00-19:30
Park Center am Rathaus Neukölln Karl-Marx-Straße 52 12043 Berlin

Das Experimentalfilm-Treffen FRACTO lädt Künstler*innen und Filmemacher*innen ein, ihre Arbeiten zu präsentieren und gemeinsam mit dem Publikum über zeitgenössische Formen der audiovisuellen experimentellen ...

Das Experimentalfilm-Treffen FRACTO lädt Künstler*innen und Filmemacher*innen ein, ihre Arbeiten zu präsentieren und gemeinsam mit dem Publikum über zeitgenössische Formen der audiovisuellen experimentellen Kunst zu diskutieren. Die zweite Ausgabe von FRACTO findet vom 24. bis 27. Mai 2018 im ACUD Kino und Studio statt: 4 Tage mit Screenings, Künstlergeprächen und Workshops.

Das Hauptprogramm präsentiert von Freitag bis Sonntag neue Videokunst-Arbeiten, darunter auch mehrere Uraufführungen und Deutschlandpremieren, die aus den über 400 eingereichten Filmen von den Kuratoren Giuseppe Boccassini und Tommaso Isabella zu vielseitigen Programmen zusammengestellt wurden.

© Fractofilm
24.05.2018
27.05.2018
ACUD MACHT NEU Veteranenstr. 21 10119 Berlin

Über das Buch "Schwirrflug": Ruth und ihr Mann Markus reisen 1984 als Brigadisten nach Nicaragua. Überzeugt von den Idealen der Revolution, setzt sich das Paar unermüdlich für soziale Gerechtigkeit ein. ...

Über das Buch "Schwirrflug": Ruth und ihr Mann Markus reisen 1984 als Brigadisten nach Nicaragua. Überzeugt von den Idealen der Revolution, setzt sich das Paar unermüdlich für soziale Gerechtigkeit ein. Doch die politische Lage spitzt sich laufend zu und wird durch die Attentate der Contras für alle Beteiligten lebensgefährlich. Dreißig Jahre später erfahren Ruths Töchter Alma und Judith vom Einsatz ihrer Eltern. Sie begeben sich als Touristinnen auf Spurensuche nach Nicaragua, in der Hoffnung, Antworten auf neu aufgeworfene Fragen zu finden... 

Erschienen im Herbst 2017 bei edition bücherlese.

Über die Autorin: Regula Portillo, geboren 1979, wuchs im Kanton Solothurn (Schweiz) auf, studierte Germanistik und Kunstgeschichte an der Universität Fribourg und Buch- und Medienpraxis an der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Sie lebte und arbeitete mehrere Jahre in Norwegen, Nicaragua und Mexiko. 2013 erhielt sie vom Kantonalen Kuratorium Solothurn den Förderpreis Literatur zugesprochen, und 2015/2016 wurde sie für ein Double-Mentorat von Migros-Kulturprozent ausgewählt. Seit 2011 lebt sie mit ihrer Familie in Frankfurt am Main und arbeitet als freie Texterin.

Regula Portillo
25.05.2018
20:00-22:00
Buchhandlung Schutt Arnsburgerstr. 76 60385 Frankfurt

In diesem Projekt dreht sich alles um die Kriterien, die entscheiden, ob Sie Ihr Leben als „gelungen“ oder „glücklich“ beurteilen.
Unter unserem Dach richten wir vier Außenstellen befreundeter Institutionen ...

In diesem Projekt dreht sich alles um die Kriterien, die entscheiden, ob Sie Ihr Leben als „gelungen“ oder „glücklich“ beurteilen.
Unter unserem Dach richten wir vier Außenstellen befreundeter Institutionen ein: Das Labor für Arbeit und Bildung (LAB) testet Ihr Erwerbsverhalten und informiert über alternative Arbeitsmodelle; der Festsaal Schöneberg bietet verschiedene Formen von Zugehörigkeit, die Sie erproben oder sich von ihnen abgrenzen können. Im Club Fortuna stehen alle Aktivitäten im Zeichen des Gleitens. Nicht zuletzt enttäuscht das Selbsthilfezentrum gezielt Ihre Heilserwartungen an die Kunst, um Sie auf ein bewusstes Leben ohne Sinn vorzubereiten.Unter Beteiligung einer Arbeit von Gianni Motti.

Öffnungszeiten / Opening Hours

Mittwoch– Sonntag, 11:00–18:00
Wednesday–Sunday, 11:00–18:00
an Feiertagen geschlossen

Pro Helvetia
© Courtesy The Artist and Perrotin Gallery
Gianni Motti ‘Untitled, Elevation 1049, Gstaad’, 2014
27.05.2018
11:00-13:00
Sinnsuche mit ... Karl-Josef Pazzini
KUNSTSAELE Berlin Bülowstrasse 90 10783 Berlin

Poulenc - Suite "Les Biches"
Connesson - Cello Concerto
Schumann - Symphony No. 2

Sinfonieorchester Aachen
Jérôme Pernoo, Cello
Simon Gaudenz, Dirigent

Poulenc - Suite "Les Biches"
Connesson - Cello Concerto
Schumann - Symphony No. 2

Sinfonieorchester Aachen
Jérôme Pernoo, Cello
Simon Gaudenz, Dirigent

© Christoph Worsch/JenaKultur
27.05.2018
18:00
Eurogress Aachen Monheimsallee 48 52062 Aachen

Poulenc - Suite "Les Biches"
Connesson - Cello Concerto
Schumann - Symphony No. 2

Sinfonieorchester Aachen
Jérôme Pernoo, Cello
Simon Gaudenz, Dirigent

Poulenc - Suite "Les Biches"
Connesson - Cello Concerto
Schumann - Symphony No. 2

Sinfonieorchester Aachen
Jérôme Pernoo, Cello
Simon Gaudenz, Dirigent

© Christoph Worsch/JenaKultur
28.05.2018
20:00
Eurogress Aachen Monheimsallee 48 52062 Aachen

Christoph verabredet sich in Stockholm mit der viel jüngeren Lena. Er erzählt ihr, dass er vor zwanzig Jahren eine Frau geliebt habe, die ihr ähnlich, ja, die ihr gleich war. Er kennt das Leben, das ...

Christoph verabredet sich in Stockholm mit der viel jüngeren Lena. Er erzählt ihr, dass er vor zwanzig Jahren eine Frau geliebt habe, die ihr ähnlich, ja, die ihr gleich war. Er kennt das Leben, das sie führt, und weiss, was ihr bevorsteht. So beginnt ein beispiellos wahrhaftiges Spiel der Vergangenheit mit der Gegenwart, aus dem keiner unbeschadet herausgehen wird. Können wir unserem Schicksal entgehen oder müssen wir uns abfinden mit der sanften Gleichgültigkeit der Welt?

Peter Stamm, der grosse Erzähler existentieller menschlicher Erfahrung, erzählt auf kleinstem Raum eine andere Geschichte der unerklärlichen Nähe, die einen von dem trennt, der man früher war.

Pro Helvetia
© Anita Affentranger
Peter Stamm
29.05.2018
19:30
Heine Haus Literaturhaus Düsseldorf Bolkerstraße 53 40213 Düsseldorf

Zirkus, Jonglage, Akrobatik aus Winterthur.
Das Schweizer Künstler-Duo E1NZ mit wenigen Worten zu beschreiben, dürfte gar nicht so einfach sein. Denn Esther und Jonas Slanzi passen in keine Schublade. ...

Zirkus, Jonglage, Akrobatik aus Winterthur.
Das Schweizer Künstler-Duo E1NZ mit wenigen Worten zu beschreiben, dürfte gar nicht so einfach sein. Denn Esther und Jonas Slanzi passen in keine Schublade. Genreübergreifend bringen die beiden Performance Künstler Schnelligkeit und Leichtigkeit, Akrobatik, Tricks und Theater in Einklang.

Gefördert von Pro Helvetia, Schweizer Kulturstiftung und der Kulturförderung Stadt Winterthur.

 

Pro Helvetia
© Anina Lehmann
29.05.2018
02.06.2018
17:00
FRINGEZELT beim Ruhrfestspielhaus Otto-Burrmeister-Allee 1 45657 Recklinghausen

„HELLO DARLING!“ Zwei Männer kreuzen auf und zeichnen Kreidequadrate auf den Boden. Mit ernsthafter Präzision beginnen sie, Figuren aus dem Kinderspiel Himmel-und-Hölle auszuführen und unermüdlich zu ...

„HELLO DARLING!“ Zwei Männer kreuzen auf und zeichnen Kreidequadrate auf den Boden. Mit ernsthafter Präzision beginnen sie, Figuren aus dem Kinderspiel Himmel-und-Hölle auszuführen und unermüdlich zu wiederholen. Doch die Sequenzen werden zunehmend komplizierter und körperlich anspruchsvoller. Die simple Grundfigur mutiert zu kaleidoskopischen Geometrien und mündet in einem athletischen Finale. Kill your Darlings ist ein von Kreide geleiteter Tanz, bei dem einiges an Dreck aufgewühlt wird.

Pro Helvetia
© sosuite photographie
Kill Your Darlings
30.05.2018
15:00-15:30
Diverse Orte 76437 Rastatt

„HELLO DARLING!“ Zwei Männer kreuzen auf und zeichnen Kreidequadrate auf den Boden. Mit ernsthafter Präzision beginnen sie, Figuren aus dem Kinderspiel Himmel-und-Hölle auszuführen und unermüdlich zu ...

„HELLO DARLING!“ Zwei Männer kreuzen auf und zeichnen Kreidequadrate auf den Boden. Mit ernsthafter Präzision beginnen sie, Figuren aus dem Kinderspiel Himmel-und-Hölle auszuführen und unermüdlich zu wiederholen. Doch die Sequenzen werden zunehmend komplizierter und körperlich anspruchsvoller. Die simple Grundfigur mutiert zu kaleidoskopischen Geometrien und mündet in einem athletischen Finale. Kill your Darlings ist ein von Kreide geleiteter Tanz, bei dem einiges an Dreck aufgewühlt wird.

Pro Helvetia
© sosuite photographie
Kill Your Darlings
30.05.2018
17:30-18:00
Diverse Orte 76437 Rastatt

„HELLO DARLING!“ Zwei Männer kreuzen auf und zeichnen Kreidequadrate auf den Boden. Mit ernsthafter Präzision beginnen sie, Figuren aus dem Kinderspiel Himmel-und-Hölle auszuführen und unermüdlich zu ...

„HELLO DARLING!“ Zwei Männer kreuzen auf und zeichnen Kreidequadrate auf den Boden. Mit ernsthafter Präzision beginnen sie, Figuren aus dem Kinderspiel Himmel-und-Hölle auszuführen und unermüdlich zu wiederholen. Doch die Sequenzen werden zunehmend komplizierter und körperlich anspruchsvoller. Die simple Grundfigur mutiert zu kaleidoskopischen Geometrien und mündet in einem athletischen Finale. Kill your Darlings ist ein von Kreide geleiteter Tanz, bei dem einiges an Dreck aufgewühlt wird.

Pro Helvetia
© sosuite photographie
Kill Your Darlings
30.05.2018
19:00-19:30
Diverse Orte 76437 Rastatt

Im Gepäck haben sie natürlich das Jo Roloff Trio und Koffer voller Lieder über die Reiselust, die Sehnsucht, das Fern- und das Heimweh.

Ob im Cabrio auf dem Alpenpass, beim Campen am Gardasee, in der ...

Im Gepäck haben sie natürlich das Jo Roloff Trio und Koffer voller Lieder über die Reiselust, die Sehnsucht, das Fern- und das Heimweh.

Ob im Cabrio auf dem Alpenpass, beim Campen am Gardasee, in der Villa von Ralph Siegel oder nachts in Rom – die Pfisters haben immer das passende Lied auf den Lippen. Unterwegs treffen sie nicht nur auf diverse Einheimische, sondern in Luigis Taverne auch auf allerhand bekannte Show und Schlagergrössen der 50er- bis 70er-Jahre.
O sole mio!

Mit: Ursli & Toni Pfister, Fräulein Schneider und dem Jo Roloff Trio

© Fokke
31.05.2018
01.06.2018
19:30-22:00
Volksbühne am Rudolfplatz Aachener Str. 5 50674 Köln

„HELLO DARLING!“ Zwei Männer kreuzen auf und zeichnen Kreidequadrate auf den Boden. Mit ernsthafter Präzision beginnen sie, Figuren aus dem Kinderspiel Himmel-und-Hölle auszuführen und unermüdlich zu ...

„HELLO DARLING!“ Zwei Männer kreuzen auf und zeichnen Kreidequadrate auf den Boden. Mit ernsthafter Präzision beginnen sie, Figuren aus dem Kinderspiel Himmel-und-Hölle auszuführen und unermüdlich zu wiederholen. Doch die Sequenzen werden zunehmend komplizierter und körperlich anspruchsvoller. Die simple Grundfigur mutiert zu kaleidoskopischen Geometrien und mündet in einem athletischen Finale. Kill your Darlings ist ein von Kreide geleiteter Tanz, bei dem einiges an Dreck aufgewühlt wird.

Pro Helvetia
© sosuite photographie
Kill Your Darlings
01.06.2018
14:30-15:00
Diverse Orte 76437 Rastatt

„HELLO DARLING!“ Zwei Männer kreuzen auf und zeichnen Kreidequadrate auf den Boden. Mit ernsthafter Präzision beginnen sie, Figuren aus dem Kinderspiel Himmel-und-Hölle auszuführen und unermüdlich zu ...

„HELLO DARLING!“ Zwei Männer kreuzen auf und zeichnen Kreidequadrate auf den Boden. Mit ernsthafter Präzision beginnen sie, Figuren aus dem Kinderspiel Himmel-und-Hölle auszuführen und unermüdlich zu wiederholen. Doch die Sequenzen werden zunehmend komplizierter und körperlich anspruchsvoller. Die simple Grundfigur mutiert zu kaleidoskopischen Geometrien und mündet in einem athletischen Finale. Kill your Darlings ist ein von Kreide geleiteter Tanz, bei dem einiges an Dreck aufgewühlt wird.

Pro Helvetia
© sosuite photographie
Kill Your Darlings
01.06.2018
17:00-17:30
Diverse Orte 76437 Rastatt

„HELLO DARLING!“ Zwei Männer kreuzen auf und zeichnen Kreidequadrate auf den Boden. Mit ernsthafter Präzision beginnen sie, Figuren aus dem Kinderspiel Himmel-und-Hölle auszuführen und unermüdlich zu ...

„HELLO DARLING!“ Zwei Männer kreuzen auf und zeichnen Kreidequadrate auf den Boden. Mit ernsthafter Präzision beginnen sie, Figuren aus dem Kinderspiel Himmel-und-Hölle auszuführen und unermüdlich zu wiederholen. Doch die Sequenzen werden zunehmend komplizierter und körperlich anspruchsvoller. Die simple Grundfigur mutiert zu kaleidoskopischen Geometrien und mündet in einem athletischen Finale. Kill your Darlings ist ein von Kreide geleiteter Tanz, bei dem einiges an Dreck aufgewühlt wird.

Pro Helvetia
© sosuite photographie
Kill Your Darlings
01.06.2018
19:15-19:45
Diverse Orte 76437 Rastatt

GALERIE KREMERS VERNISSAGE / 01.06.18 19:00 / GOTISCHER SAAL SCHMIEDEHOF 17
10965 BERLIN
Begrüssung Rascha Osman, Leiterin der Kulturabteilung der Schweizerischen Botschaft
Ausstellung Maryna Markova / ...

GALERIE KREMERS VERNISSAGE / 01.06.18 19:00 / GOTISCHER SAAL SCHMIEDEHOF 17
10965 BERLIN
Begrüssung Rascha Osman, Leiterin der Kulturabteilung der Schweizerischen Botschaft
Ausstellung Maryna Markova / Jörg Mollet / Andrey Chezhin Szenische Interventionen Margit Maria Bauer
GESPRÄCH & LESUNGEN 23.06.18 / 19:00
Mit Marie Christine Kremers / Dr. Martin Rohde Michail Schischkin / Aurel Schmidt / Kristin Schulz
Reiseführer durch ATOPIA sind der Kunsthistoriker Dr. Martin Rohde (Biberist) und die Galeristin und Philosophin Marie Christine Kremers (Berlin), der Fotograf Andrey Chezhin (St. Petersburg) und die Autorin Kristin Schulz (Berlin).

© mamo-agentur
Buchcover
01.06.2018
30.06.2018
19:00-21:00
galerie kremers schmiedehof 17 10965 Berlin

Lesungen und Rough Romanian Soul, Melancholie, Poesie und Humor erwarten das Publikum in einer Nacht voller Blumen und großer Gefühle.

Die Balkannacht ist ein literarischer und musikalischer Streifzug ...

Lesungen und Rough Romanian Soul, Melancholie, Poesie und Humor erwarten das Publikum in einer Nacht voller Blumen und großer Gefühle.

Die Balkannacht ist ein literarischer und musikalischer Streifzug für Kenner und alle, die neugierig sind, spannende neue Stimmen aus Südosteuropa zu entdecken.

Mit: Catalin Dorian Florescu (Schweiz), Anja Golob (Slowenien), Sebastian Guggolz (für Petre M. Andreevski, Mazedonien), Ervina Halili (Kosovo), Damir Karakas (Kroatien), Catalin Mihuleac (Rumänien)
Musik: Zmei3
Moderation: Aylin Rieger und Hana Stojic

Pro Helvetia
© Tamas Dezso
01.06.2018
20:00-23:00
Babylon 10178 Berlin

Im Gepäck haben sie natürlich das Jo Roloff Trio und Koffer voller Lieder über die Reiselust, die Sehnsucht, das Fern- und das Heimweh.

Ob im Cabrio auf dem Alpenpass, beim Campen am Gardasee, in der ...

Im Gepäck haben sie natürlich das Jo Roloff Trio und Koffer voller Lieder über die Reiselust, die Sehnsucht, das Fern- und das Heimweh.

Ob im Cabrio auf dem Alpenpass, beim Campen am Gardasee, in der Villa von Ralph Siegel oder nachts in Rom – die Pfisters haben immer das passende Lied auf den Lippen. Unterwegs treffen sie nicht nur auf diverse Einheimische, sondern in Luigis Taverne auch auf allerhand bekannte Show und Schlagergrössen der 50er- bis 70er-Jahre.
O sole mio!

Mit: Ursli & Toni Pfister, Fräulein Schneider und dem Jo Roloff Trio

© Fokke
02.06.2018
20:00-22:30
Savoy Theater Graf-Adolf-Str. 47 40210 Düsseldorf

Der Komponist & Regisseur Ruedi Häusermann errichtet vor der Bayerischen Staatsoper München ein winziges Gebäude. In ihm ein großes Vorhaben: die Uraufführung eines subtilen, dynamisch sehr dezenten ...

Der Komponist & Regisseur Ruedi Häusermann errichtet vor der Bayerischen Staatsoper München ein winziges Gebäude. In ihm ein großes Vorhaben: die Uraufführung eines subtilen, dynamisch sehr dezenten Werkes für Streichquartett & Gesang und die Verteidigung derselben gegen die Störfaktoren des Außen. Ein Mensch stellt sich der Aufgabe: als Hausmeister tritt er auf, als Chef des kleinen Kulturhauses hat er überraschende Taktiken entwickelt. Der Vervollkommnung der Strategien gilt all sein Streben.

Pro Helvetia
© NZZ/Adrian Baer
02.06.2018
12.06.2018
Münchener Biennale Lothstrasse 19 80797 München

„HELLO DARLING!“ Zwei Männer kreuzen auf und zeichnen Kreidequadrate auf den Boden. Mit ernsthafter Präzision beginnen sie, Figuren aus dem Kinderspiel Himmel-und-Hölle auszuführen und unermüdlich zu ...

„HELLO DARLING!“ Zwei Männer kreuzen auf und zeichnen Kreidequadrate auf den Boden. Mit ernsthafter Präzision beginnen sie, Figuren aus dem Kinderspiel Himmel-und-Hölle auszuführen und unermüdlich zu wiederholen. Doch die Sequenzen werden zunehmend komplizierter und körperlich anspruchsvoller. Die simple Grundfigur mutiert zu kaleidoskopischen Geometrien und mündet in einem athletischen Finale. Kill your Darlings ist ein von Kreide geleiteter Tanz, bei dem einiges an Dreck aufgewühlt wird.

Pro Helvetia
© sosuite photographie
Kill Your Darlings
02.06.2018
15:00-15:30
Diverse Orte 76437 Rastatt

„HELLO DARLING!“ Zwei Männer kreuzen auf und zeichnen Kreidequadrate auf den Boden. Mit ernsthafter Präzision beginnen sie, Figuren aus dem Kinderspiel Himmel-und-Hölle auszuführen und unermüdlich zu ...

„HELLO DARLING!“ Zwei Männer kreuzen auf und zeichnen Kreidequadrate auf den Boden. Mit ernsthafter Präzision beginnen sie, Figuren aus dem Kinderspiel Himmel-und-Hölle auszuführen und unermüdlich zu wiederholen. Doch die Sequenzen werden zunehmend komplizierter und körperlich anspruchsvoller. Die simple Grundfigur mutiert zu kaleidoskopischen Geometrien und mündet in einem athletischen Finale. Kill your Darlings ist ein von Kreide geleiteter Tanz, bei dem einiges an Dreck aufgewühlt wird.

Pro Helvetia
© sosuite photographie
Kill Your Darlings
02.06.2018
17:00-17:30
Diverse Orte 76437 Rastatt

„HELLO DARLING!“ Zwei Männer kreuzen auf und zeichnen Kreidequadrate auf den Boden. Mit ernsthafter Präzision beginnen sie, Figuren aus dem Kinderspiel Himmel-und-Hölle auszuführen und unermüdlich zu ...

„HELLO DARLING!“ Zwei Männer kreuzen auf und zeichnen Kreidequadrate auf den Boden. Mit ernsthafter Präzision beginnen sie, Figuren aus dem Kinderspiel Himmel-und-Hölle auszuführen und unermüdlich zu wiederholen. Doch die Sequenzen werden zunehmend komplizierter und körperlich anspruchsvoller. Die simple Grundfigur mutiert zu kaleidoskopischen Geometrien und mündet in einem athletischen Finale. Kill your Darlings ist ein von Kreide geleiteter Tanz, bei dem einiges an Dreck aufgewühlt wird.

Pro Helvetia
© sosuite photographie
Kill Your Darlings
02.06.2018
19:15-19:45
Diverse Orte 76437 Rastatt

Fünf zeitgenössische « Cavemen Jäger» stellen Arbeiten aus zum Thema

«Was hast du heute auf der Jagd gesehen ?»

Jan BOLENDER, Alexandre FELIX, Elio GRAZIANO, Patrick HERZIG

fünf Künstler aus Deutschland, ...

Fünf zeitgenössische « Cavemen Jäger» stellen Arbeiten aus zum Thema

«Was hast du heute auf der Jagd gesehen ?»

Jan BOLENDER, Alexandre FELIX, Elio GRAZIANO, Patrick HERZIG

fünf Künstler aus Deutschland, Frankreich, Italien und die Schweiz

für eine Ausstellung und eine Kollektive Malerei Performance

Ausstellung Vernissage : Samstag 19. Mai 2018 ab 17 Uhr

Finissage-Performance : Samstag 2. Juni ab 14 Uhr

(Essen und Trinken erhältlich)

© Patrick Herzig
Cavemen go hunting
02.06.2018
14:00-20:00
Kollektive Malerei Performance
L'ATELIER Kunstgalerie-Café Heinersdorferstraße 34 13086 Berlin

Im Gepäck haben sie natürlich das Jo Roloff Trio und Koffer voller Lieder über die Reiselust, die Sehnsucht, das Fern- und das Heimweh.

Ob im Cabrio auf dem Alpenpass, beim Campen am Gardasee, in der ...

Im Gepäck haben sie natürlich das Jo Roloff Trio und Koffer voller Lieder über die Reiselust, die Sehnsucht, das Fern- und das Heimweh.

Ob im Cabrio auf dem Alpenpass, beim Campen am Gardasee, in der Villa von Ralph Siegel oder nachts in Rom – die Pfisters haben immer das passende Lied auf den Lippen. Unterwegs treffen sie nicht nur auf diverse Einheimische, sondern in Luigis Taverne auch auf allerhand bekannte Show und Schlagergrössen der 50er- bis 70er-Jahre.
O sole mio!

Mit: Ursli & Toni Pfister, Fräulein Schneider und dem Jo Roloff Trio

© Fokke
03.06.2018
19:00-21:30
Apollo-Theater Morleystr. 1 57072 Siegen

Sonya Yoncheva singt Verdi. Arien und Duette aus Opern wie „Il trovatore“ oder „Don Carlo“ mit Marin Yonchev, Tenor, und dem Sinfonieorchester Basel.

Sinfonieorchester Basel
Sonya Yoncheva - Sopran
Marin ...

Sonya Yoncheva singt Verdi. Arien und Duette aus Opern wie „Il trovatore“ oder „Don Carlo“ mit Marin Yonchev, Tenor, und dem Sinfonieorchester Basel.

Sinfonieorchester Basel
Sonya Yoncheva - Sopran
Marin Yonchev - Tenor
Massimo Zanetti - Leitung

 

© Matthias Willi
Sinfonieorchester Basel
03.06.2018
17:00
Festspielhaus Beim Alten Bahnhof 2 76530 Baden-Baden

„HELLO DARLING!“ Zwei Männer kreuzen auf und zeichnen Kreidequadrate auf den Boden. Mit ernsthafter Präzision beginnen sie, Figuren aus dem Kinderspiel Himmel-und-Hölle auszuführen und unermüdlich zu ...

„HELLO DARLING!“ Zwei Männer kreuzen auf und zeichnen Kreidequadrate auf den Boden. Mit ernsthafter Präzision beginnen sie, Figuren aus dem Kinderspiel Himmel-und-Hölle auszuführen und unermüdlich zu wiederholen. Doch die Sequenzen werden zunehmend komplizierter und körperlich anspruchsvoller. Die simple Grundfigur mutiert zu kaleidoskopischen Geometrien und mündet in einem athletischen Finale. Kill your Darlings ist ein von Kreide geleiteter Tanz, bei dem einiges an Dreck aufgewühlt wird.

Pro Helvetia
© sosuite photographie
Kill Your Darlings
03.06.2018
14:30-15:00
Diverse Orte 76437 Rastatt

„HELLO DARLING!“ Zwei Männer kreuzen auf und zeichnen Kreidequadrate auf den Boden. Mit ernsthafter Präzision beginnen sie, Figuren aus dem Kinderspiel Himmel-und-Hölle auszuführen und unermüdlich zu ...

„HELLO DARLING!“ Zwei Männer kreuzen auf und zeichnen Kreidequadrate auf den Boden. Mit ernsthafter Präzision beginnen sie, Figuren aus dem Kinderspiel Himmel-und-Hölle auszuführen und unermüdlich zu wiederholen. Doch die Sequenzen werden zunehmend komplizierter und körperlich anspruchsvoller. Die simple Grundfigur mutiert zu kaleidoskopischen Geometrien und mündet in einem athletischen Finale. Kill your Darlings ist ein von Kreide geleiteter Tanz, bei dem einiges an Dreck aufgewühlt wird.

Pro Helvetia
© sosuite photographie
Kill Your Darlings
03.06.2018
16:00-16:30
Diverse Orte 76437 Rastatt

„HELLO DARLING!“ Zwei Männer kreuzen auf und zeichnen Kreidequadrate auf den Boden. Mit ernsthafter Präzision beginnen sie, Figuren aus dem Kinderspiel Himmel-und-Hölle auszuführen und unermüdlich zu ...

„HELLO DARLING!“ Zwei Männer kreuzen auf und zeichnen Kreidequadrate auf den Boden. Mit ernsthafter Präzision beginnen sie, Figuren aus dem Kinderspiel Himmel-und-Hölle auszuführen und unermüdlich zu wiederholen. Doch die Sequenzen werden zunehmend komplizierter und körperlich anspruchsvoller. Die simple Grundfigur mutiert zu kaleidoskopischen Geometrien und mündet in einem athletischen Finale. Kill your Darlings ist ein von Kreide geleiteter Tanz, bei dem einiges an Dreck aufgewühlt wird.

Pro Helvetia
© sosuite photographie
Kill Your Darlings
03.06.2018
18:15-18:45
Diverse Orte 76437 Rastatt

Swiss Blues & Entertainment mit (ein-)heimischen und internationalen Künstlern.
MundArt verbindet, ist kraftvoll und poetisch zugleich. Ein Dialekt ist mehr als nur eine Sprache.
In MundArt Sonntags um ...

Swiss Blues & Entertainment mit (ein-)heimischen und internationalen Künstlern.
MundArt verbindet, ist kraftvoll und poetisch zugleich. Ein Dialekt ist mehr als nur eine Sprache.
In MundArt Sonntags um 3 wird Rock, Pop, Blues in Bayerisch, Schweizerdeutsch und kanadisch gesungen.

© Sylvia Richard-Färber
03.06.2018
15:00-18:00
KULToberhausen Rathaussaal, Schulstr.1 82386 Oberhausen

Zirkus, Jonglage, Akrobatik aus Winterthur.
Das Schweizer Künstler-Duo E1NZ mit wenigen Worten zu beschreiben, dürfte gar nicht so einfach sein. Denn Esther und Jonas Slanzi passen in keine Schublade. ...

Zirkus, Jonglage, Akrobatik aus Winterthur.
Das Schweizer Künstler-Duo E1NZ mit wenigen Worten zu beschreiben, dürfte gar nicht so einfach sein. Denn Esther und Jonas Slanzi passen in keine Schublade. Genreübergreifend bringen die beiden Performance Künstler Schnelligkeit und Leichtigkeit, Akrobatik, Tricks und Theater in Einklang.

Gefördert von Pro Helvetia, Schweizer Kulturstiftung und der Kulturförderung Stadt Winterthur.

 

Pro Helvetia
© Anina Lehmann
03.06.2018
15:00
FRINGEZELT beim Ruhrfestspielhaus Otto-Burrmeister-Allee 1 45657 Recklinghausen

CapriConnection sind eine in der Schweiz ansässige Theatergruppe um die Regisseurin Anna-Sophie Mahler, die mit ihrer Inszenierung von "Mittelreich" an den Münchner Kammerspielen Erfolge feierte. In ...

CapriConnection sind eine in der Schweiz ansässige Theatergruppe um die Regisseurin Anna-Sophie Mahler, die mit ihrer Inszenierung von "Mittelreich" an den Münchner Kammerspielen Erfolge feierte. In ihrem neuen Stück "Das Böse. Eine Götterdämmerung, zu sehen vom 3. bis 5. Juni, jeweils um 20 Uhr in Kammer 2, wandelt sich die Bühne zum Ausgrabungsfeld und zur Geisterbahn. Der Soundtrack des Geschehens ist Wagners Götterdämmerung. Die Oper wird zur Folie für das, was wir das Böse nennen, aber von dem keiner sprechen mag, keiner sagen kann, woher es kommt.

03.06.2018
20:00
Münchner Kammerspiele Falckenbergstr. 2 80539 München

CapriConnection sind eine in der Schweiz ansässige Theatergruppe um die Regisseurin Anna-Sophie Mahler, die mit ihrer Inszenierung von "Mittelreich" an den Münchner Kammerspielen grosse Erfolge feierte. ...

CapriConnection sind eine in der Schweiz ansässige Theatergruppe um die Regisseurin Anna-Sophie Mahler, die mit ihrer Inszenierung von "Mittelreich" an den Münchner Kammerspielen grosse Erfolge feierte. In ihrem neuen Stück wandelt sich die Bühne zum Ausgrabungsfeld und zur Geisterbahn. Der Soundtrack des Geschehens ist Wagners "Götterdämmerung". Die Oper wird zur Folie für das, was wir das £Böse nennen, aber von dem keiner sprechen mag, keiner sagen kann, woher es kommt. Und das sich doch immer wieder niederlässt. In einem Menschen. Oder an einem Ort.

Pro Helvetia
03.06.2018
20:00
Diverse Orte 80539 München

CapriConnection sind eine in der Schweiz ansässige Theatergruppe um die Regisseurin Anna-Sophie Mahler, die mit ihrer Inszenierung von "Mittelreich" an den Münchner Kammerspielen Erfolge feierte. In ...

CapriConnection sind eine in der Schweiz ansässige Theatergruppe um die Regisseurin Anna-Sophie Mahler, die mit ihrer Inszenierung von "Mittelreich" an den Münchner Kammerspielen Erfolge feierte. In ihrem neuen Stück "Das Böse. Eine Götterdämmerung, zu sehen vom 3. bis 5. Juni, jeweils um 20 Uhr in Kammer 2, wandelt sich die Bühne zum Ausgrabungsfeld und zur Geisterbahn. Der Soundtrack des Geschehens ist Wagners Götterdämmerung. Die Oper wird zur Folie für das, was wir das Böse nennen, aber von dem keiner sprechen mag, keiner sagen kann, woher es kommt.

04.06.2018
20:00
Münchner Kammerspiele Falckenbergstr. 2 80539 München

CapriConnection sind eine in der Schweiz ansässige Theatergruppe um die Regisseurin Anna-Sophie Mahler, die mit ihrer Inszenierung von "Mittelreich" an den Münchner Kammerspielen grosse Erfolge feierte. ...

CapriConnection sind eine in der Schweiz ansässige Theatergruppe um die Regisseurin Anna-Sophie Mahler, die mit ihrer Inszenierung von "Mittelreich" an den Münchner Kammerspielen grosse Erfolge feierte. In ihrem neuen Stück wandelt sich die Bühne zum Ausgrabungsfeld und zur Geisterbahn. Der Soundtrack des Geschehens ist Wagners "Götterdämmerung". Die Oper wird zur Folie für das, was wir das £Böse nennen, aber von dem keiner sprechen mag, keiner sagen kann, woher es kommt. Und das sich doch immer wieder niederlässt. In einem Menschen. Oder an einem Ort.

Pro Helvetia
04.06.2018
20:00
Diverse Orte 80539 München

CapriConnection sind eine in der Schweiz ansässige Theatergruppe um die Regisseurin Anna-Sophie Mahler, die mit ihrer Inszenierung von "Mittelreich" an den Münchner Kammerspielen Erfolge feierte. In ...

CapriConnection sind eine in der Schweiz ansässige Theatergruppe um die Regisseurin Anna-Sophie Mahler, die mit ihrer Inszenierung von "Mittelreich" an den Münchner Kammerspielen Erfolge feierte. In ihrem neuen Stück "Das Böse. Eine Götterdämmerung, zu sehen vom 3. bis 5. Juni, jeweils um 20 Uhr in Kammer 2, wandelt sich die Bühne zum Ausgrabungsfeld und zur Geisterbahn. Der Soundtrack des Geschehens ist Wagners Götterdämmerung. Die Oper wird zur Folie für das, was wir das Böse nennen, aber von dem keiner sprechen mag, keiner sagen kann, woher es kommt.

05.06.2018
20:00
Münchner Kammerspiele Falckenbergstr. 2 80539 München

CapriConnection sind eine in der Schweiz ansässige Theatergruppe um die Regisseurin Anna-Sophie Mahler, die mit ihrer Inszenierung von "Mittelreich" an den Münchner Kammerspielen grosse Erfolge feierte. ...

CapriConnection sind eine in der Schweiz ansässige Theatergruppe um die Regisseurin Anna-Sophie Mahler, die mit ihrer Inszenierung von "Mittelreich" an den Münchner Kammerspielen grosse Erfolge feierte. In ihrem neuen Stück wandelt sich die Bühne zum Ausgrabungsfeld und zur Geisterbahn. Der Soundtrack des Geschehens ist Wagners "Götterdämmerung". Die Oper wird zur Folie für das, was wir das £Böse nennen, aber von dem keiner sprechen mag, keiner sagen kann, woher es kommt. Und das sich doch immer wieder niederlässt. In einem Menschen. Oder an einem Ort.

Pro Helvetia
05.06.2018
20:00
Münchner Kammerspiele Falckenbergstr. 2 80539 München

Im Duo Guggenheim / Stabenow sind zwei Musiker zu hören, die über einen großen und vielfältigen musikalischen Wortschatz und ein stilistisch breit gefächertes Repertoire verfügen – nicht zuletzt auch ...

Im Duo Guggenheim / Stabenow sind zwei Musiker zu hören, die über einen großen und vielfältigen musikalischen Wortschatz und ein stilistisch breit gefächertes Repertoire verfügen – nicht zuletzt auch aufgrund zahlreicher gemeinsamer Projekte und Konzertauftritte. Die besondere Intimität eines Duos mit Saxo- fon und Kontrabass spiegelt die persönliche Vertrautheit dieser zwei außergewöhnlichen Musiker wider und lässt den Dialog zu einem Erlebnis werden.

Der Bassist Thomas Stabenow studierte an der Musikhoch- schule Stuttgart. Er kann auf zahlreiche Aufnahmen und Auftritte mit vielen Jazzgrößen zurückblicken, z.B. Johnny Griffin, Charlie Rouse, Clifford Jordan, Sal Nistico, Jimmy Cobb, Mel Le- wis, Kenny Wheeler, Cedar Walton u.a. Neben eigenen Projekten war er Mitglied der Peter Herbolzheimer Rhythm Combination & Brass. Stabenow erhielt 1986 den Jazzpreis des Landes Baden- Württemberg und 1999 den Förderpreis für Musik der Stadt München. Er lehrt seit 1996 an der Musikhochschule Mannheim.

In Zusammenarbeit mit der Gethsemanegemeinde

Daniel Guggenheim (sax), Thomas Stabenow (b)

Thomas Stabenow
08.06.2018
20:00
Gethsemanekirche Eckenheimer Landstraße 90 60318 Frankfurt

Wie ein Floss, bestehend aus Holz- und Metallstäben, liegt die Xala bereit – ein Instrument, das durch minimalistische Bewegungen, grosse Gesten oder mittels mit Flamencoschuhen in die Klangstäbe hinein ...

Wie ein Floss, bestehend aus Holz- und Metallstäben, liegt die Xala bereit – ein Instrument, das durch minimalistische Bewegungen, grosse Gesten oder mittels mit Flamencoschuhen in die Klangstäbe hinein getanzter Figuren, Rhythmen, Melodien bespielt wird.

Mit scheinbarer Leichtigkeit und beeindruckender körperlicher Präsenz steuert Ania Losinger ihr Floss Xala durch die Welt der Töne und Klänge. Der Fluss der Musik wird von Mats Eser mit seiner fünfoktavigen Marimba, Trommeln und asiatischen Gongs vorangetrieben.

Pro Helvetia
© Mats Eser
Music for an open space
08.06.2018
21:00
swt-KulturWerk Werkstrasse 72074 Tübingen

Veri. Ein kleiner Mann erklärt die Welt. Für Deutsche in der Schweiz. Und umgekehrt. „Das Verbindende“, resümiert er, „sind die gemeinsamen Unterschiede“. Witzig schildert er den Kampf um Liegestühle. ...

Veri. Ein kleiner Mann erklärt die Welt. Für Deutsche in der Schweiz. Und umgekehrt. „Das Verbindende“, resümiert er, „sind die gemeinsamen Unterschiede“. Witzig schildert er den Kampf um Liegestühle. Politisch unkorrekt erzählt er über Senioren auf Pilgerreise nach Mallorca. Und treffend kommentierend lässt er Wichtigtuern aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft die Badehosen runter.

Als zuletzt selbständiger Unternehmensberater kommt der Innerschweizer Thomas Lötscher zur Einsicht, dass der Übergang von einer bankinternen Projektsitzung zum Kabarett fliessend ist. Seither geht er mit seiner Figur Veri auf Tour. „Ein Emil von der politischen Front“ schrieb die Süddeutsche Zeitung.

© fotozug.ch Christian H. Hildebrand
08.06.2018
20:00
Kulturtreff Torkel Bankholzen Schienerbergstrasse 78345 Moos

Es war ihr ganz grosser Durchbruch: als Gotthard 1997 ihr spektakuläres Unplugged-Album «Defrosted» veröffentlichten, begann für die Band eine komplett neue Ära.
Zwei Jahrzehnte später kehrt die derzeit ...

Es war ihr ganz grosser Durchbruch: als Gotthard 1997 ihr spektakuläres Unplugged-Album «Defrosted» veröffentlichten, begann für die Band eine komplett neue Ära.
Zwei Jahrzehnte später kehrt die derzeit erfolgreichste Schweizer Rockband Gotthard mit «Defrosted II» auf die Konzertbühnen zurück.

Leo Leoni – Gitarre
Nic Maeder – Gesang
Freddy Scherer – Gitarre
Hena Habegger – Schlagzeug
Marc Lynn – Bass

© Gotthard
08.06.2018
18:45
Bonfelder Schloss - Schlosspark Kirchhausener Strasse 74906 Bad Rappenau

2008 schoss Stefanie Heinzmann mit dem Album „Masterplan“ wie ein Komet an den Musikhimmel. Heute zählt die Pop- und Soulsängerin zu den erfolgreichsten Künstlerinnen der europäischen Musiklandschaft.

2008 schoss Stefanie Heinzmann mit dem Album „Masterplan“ wie ein Komet an den Musikhimmel. Heute zählt die Pop- und Soulsängerin zu den erfolgreichsten Künstlerinnen der europäischen Musiklandschaft.

Stefanie Heinzmann – Gitarre, Gesang
Hendrik Lensing – Schlagzeug
Martin Ziaja – Bass
Moritz Stahl – Gitarre
Sevan Goekoglu – Keys
Ephraim Salzmann – Percussion
Tobias Weidinger – Trompete
Dennis Gäbel – Saxophon

© Sebastian Magnani / Universal Music
Stefanie Heinzmann
08.06.2018
18:45
Bonfelder Schloss - Schlosspark Kirchhausener Strasse 74906 Bad Rappenau

Angeregt durch das Wortspiel „Boulanger/franz. Bäcker“ rief das Trio vor fünf Jahren ein neues Konzertformat ins Leben. Die „Boulangerie“ verbindet Konzert und Salon miteinander und baut eine Brücke ...

Angeregt durch das Wortspiel „Boulanger/franz. Bäcker“ rief das Trio vor fünf Jahren ein neues Konzertformat ins Leben. Die „Boulangerie“ verbindet Konzert und Salon miteinander und baut eine Brücke zwischen dem traditionellen Kammermusikrepertoire und der Musik von heute. Zwischen dem romantischen „Notturno“ von Franz Schubert und dem berühmten Opus 4 „Verklärte Nacht“ von Arnold Schönberg widmet sich das Trio dem Schaffen des 1975 in St. Gallen geborenen Komponisten David Philip Hefti. David Philip Hefti ist im Konzert anwesend und spricht mit dem Trio über seine beiden aufgeführten Werke.

Pro Helvetia
© Manu Theobald, 2012
David Philip Hefti
08.06.2018
20:00
Donauhallen An der Donauhalle 2 78166 Donaueschingen

Auf der 10. Ausgabe der EUNIQUE trifft handwerkliches Geschick auf Materialvielfalt. Die Aussteller zeigen Objekte, die mit der Spannung spielen zwischen freier Kunst und Gebrauchsgegenständen – von ...

Auf der 10. Ausgabe der EUNIQUE trifft handwerkliches Geschick auf Materialvielfalt. Die Aussteller zeigen Objekte, die mit der Spannung spielen zwischen freier Kunst und Gebrauchsgegenständen – von fein gearbeitetem Schmuck über individuell geschneiderte Mode bis hin zu liebevoll gestalteten Möbeln und Wohnaccessoires. Zeitgleich zur EUNIQUE findet die Messe LOFT – Das Designkaufhaus in der Messe Karlsruhe statt. Design-Professionals, Labels, Newcomer und Hochschulen präsentieren auf der LOFT neue Produkte aus den Bereichen Möbel, Wohnaccessoires, Mode und Schmuck für ein designaffines Publikum. In diesem Jahr sind sechs Künstler/Designer aus der Schweiz vertreten.

© Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH
08.06.2018
10.06.2018
11:00-19:00
Messe Karlsruhe Messeallee 1 76287 Rheinstetten

Youri Vámos, der ehemalige Ballettdirektor des Theater Basel, liess sich für seine Interpretation von Shakespeares „Romeo und Julia“ von Prokofjews Musik inspirieren. Getrieben von dessen Anspruch, ...

Youri Vámos, der ehemalige Ballettdirektor des Theater Basel, liess sich für seine Interpretation von Shakespeares „Romeo und Julia“ von Prokofjews Musik inspirieren. Getrieben von dessen Anspruch, menschliche Emotionen auf der Bühne darzustellen, versetzt Vámos die Handlung in das Italien der 1920er Jahre. Der von Begierde, Hass, Leidenschaft, Trauer und Reue durchtränkten Fehde zweier Mafiafamilien widersetzt sich die reine Liebe der jungen Hauptfiguren.
Die staatliche Ballettcompagnie aus Györ/Ungarn bringt das international erfolgreiche Stück auf die Bühne des Admiralspalast Berlin. In der Rolle des Benvolio tanzt der an der Tanz Akademie Zürich ausgebildete Schweizer Thierry Jaquemet.

© Orosz Sándor
09.06.2018
20:00-22:00
Admiralspalast Berlin Friedrichstraße 101 10117 Berlin

Christoph Stiefel befasst sich seit vielen Jahren intensiv mit der Verschiebung und Überlagerung rhythmischer Muster, inspiriert von einer Kompositionstechnik aus dem Mittelalter, der Isorhythmik.

Das ...

Christoph Stiefel befasst sich seit vielen Jahren intensiv mit der Verschiebung und Überlagerung rhythmischer Muster, inspiriert von einer Kompositionstechnik aus dem Mittelalter, der Isorhythmik.

Das Christoph Stiefel Inner Language Trio bewegt sich mit diesem Kompositionskonzept zwischen Präzision und Entfesselung, in einem modernen Jazz-Piano-Trio Sound, der unwiderstehliche rhythmische Energie produziert.

Christoph Stiefel - piano
Lukas Traxel - bass
Tobi Backhaus - drums

© Christoph Stiefel
09.06.2018
21:00
Jazz-Club Villingen Webergasse 5 78050 Villingen-Schwenningen

2008 schoss Stefanie Heinzmann mit dem Album „Masterplan“ wie ein Komet an den Musikhimmel. Heute zählt die Pop- und Soulsängerin zu den erfolgreichsten Künstlerinnen der europäischen Musiklandschaft.

2008 schoss Stefanie Heinzmann mit dem Album „Masterplan“ wie ein Komet an den Musikhimmel. Heute zählt die Pop- und Soulsängerin zu den erfolgreichsten Künstlerinnen der europäischen Musiklandschaft.

Stefanie Heinzmann – Gitarre, Gesang
Hendrik Lensing – Schlagzeug
Martin Ziaja – Bass
Moritz Stahl – Gitarre
Sevan Goekoglu – Keys
Ephraim Salzmann – Percussion
Tobias Weidinger – Trompete
Dennis Gäbel – Saxophon

© Sebastian Magnani / Universal Music
Stefanie Heinzmann
09.06.2018
20:00
Festplatz Aue Ruhesteinstrasse 72270 Baiersbronn

»Du erwartest etwas von der Welt und diese Erwartung ist ein Nerv, der zuckt.« – Doch wohin mit dieser Spannung, diesem fiebrigen Zittern, das ein Ventil sucht?
ZUCKEN erzählt von jungen Menschen, die ...

»Du erwartest etwas von der Welt und diese Erwartung ist ein Nerv, der zuckt.« – Doch wohin mit dieser Spannung, diesem fiebrigen Zittern, das ein Ventil sucht?
ZUCKEN erzählt von jungen Menschen, die eine zunehmende Distanz zwischen sich und den gewöhnlichen Verunsicherungen des Alltags empfinden.

Mit dieser Inszenierung setzt das junge theater basel seine langjährige Zusammenarbeit mit Sebastian Nübling und die Kooperation mit dem Maxim Gorki Theater Berlin fort.

Pro Helvetia
© junges theater basel
09.06.2018
19:00
Theater im Marienbad Marienstr. 4 79098 Freiburg

Die „Awtomat Kalaschnikowa“, die Kalaschnikow, die bekannteste Seriefeuer-Waffe der Welt. Ausgangspunkt der Tanzinszenierung Kalaschnikowa bildet die akustische Parallele von Seriefeuer und den ...

Die „Awtomat Kalaschnikowa“, die Kalaschnikow, die bekannteste Seriefeuer-Waffe der Welt. Ausgangspunkt der Tanzinszenierung Kalaschnikowa bildet die akustische Parallele von Seriefeuer und den salvenartigen Fussschlägen des Flamencotanzes. In einem Wechselspiel von thematischen und körperreaktiven Anknüpfungspunkten werden die Energien von Täter und Opfer, von Gewalt und Verletzlichkeit ergründet. Unter welcher Ideologie auch immer gefeuert wird: die Schüsse durchlöchern brutal die Stille, den Raum der Seele, das Prinzip von Leben und Lebenlassen, die Geborgenheit. Die Waffe, eine Konstruktion zur Destruktion. Die Autodestruktion der Menschheit.

09.06.2018
10.06.2018
20:00-21:00
Performing Arts Festival PAF 10437 Berlin

„Gautschätä“ – so heisst die Buchdruckertaufe in der Schweiz. In Anlehnung an jenen Brauch aus dem 16. Jahrhundert führt die Ausstellungsreihe en miniature mit Witz und Verve in die Kunst der Schweizer ...

„Gautschätä“ – so heisst die Buchdruckertaufe in der Schweiz. In Anlehnung an jenen Brauch aus dem 16. Jahrhundert führt die Ausstellungsreihe en miniature mit Witz und Verve in die Kunst der Schweizer Buchgestaltung ein.

Mit dabei: der Druckbus aus Basel, der Textkiosk aus Olten, der Typoclub aus Bern, die schönsten Schweizer Verlage und viele mehr.

Pro Helvetia
© Andreas Töpfer
10.06.2018
17.06.2018
Literaturhaus Freiburg Bertoldstrasse 17 79098 Freiburg

»Du erwartest etwas von der Welt und diese Erwartung ist ein Nerv, der zuckt.« – Doch wohin mit dieser Spannung, diesem fiebrigen Zittern, das ein Ventil sucht?
ZUCKEN erzählt von jungen Menschen, die ...

»Du erwartest etwas von der Welt und diese Erwartung ist ein Nerv, der zuckt.« – Doch wohin mit dieser Spannung, diesem fiebrigen Zittern, das ein Ventil sucht?
ZUCKEN erzählt von jungen Menschen, die eine zunehmende Distanz zwischen sich und den gewöhnlichen Verunsicherungen des Alltags empfinden.

Mit dieser Inszenierung setzt das junge theater basel seine langjährige Zusammenarbeit mit Sebastian Nübling und die Kooperation mit dem Maxim Gorki Theater Berlin fort.

Pro Helvetia
© junges theater basel
10.06.2018
18:00
Theater im Marienbad Marienstr. 4 79098 Freiburg

Der stetige Wandel von allem ist allgegenwärtig. Diese Erkenntnis ist nicht neu - bekam in den letzten Jahren jedoch eine neue Qualität. Dieses bringt uns dazu unser ehrenamtlich organisiertes Festival ...

Der stetige Wandel von allem ist allgegenwärtig. Diese Erkenntnis ist nicht neu - bekam in den letzten Jahren jedoch eine neue Qualität. Dieses bringt uns dazu unser ehrenamtlich organisiertes Festival “FK:K” 2018 (vom 13. bis 30. Juni) unter das Motto: Prozess zu stellen. Neben bildender Kunst legt das Festival “FK:K” wie bereits im letzten Jahr einen Schwerpunkt auf Konzerte, Soundinstallationen und Klangperformances.

Mit dabei sind unter anderen die beiden Schweizer Künstler Zimoun und Strotter Inst.

Pro Helvetia
© Strotter Inst.
13.06.2018
30.06.2018
Kunstraum Kesselhaus Untere Sandstraße 42 96049 Bamberg

Das Laientheater in der Schweiz zählt als „lebendige Tradition“ seit 2008 zum immateriellen Weltkulturerbe der UNESCO. Doch was wird da eigentlich bewahrt? Zwei Jahre lang hat Corsin Gaudenz die merkwürdig ...

Das Laientheater in der Schweiz zählt als „lebendige Tradition“ seit 2008 zum immateriellen Weltkulturerbe der UNESCO. Doch was wird da eigentlich bewahrt? Zwei Jahre lang hat Corsin Gaudenz die merkwürdig fremd-vertraute Welt des Schweizer Dorftheaters erforscht. In Turnhallen, Scheunen und Schützenhallen hat er Theaterabende erlebt, bei denen die Geselligkeit manchmal wichtiger ist als das Bühnengeschehen.
Seine Inszenierung ist ein temporäres Museum dieser lebendigen Tradition: Professionelle Schauspieler*innen bringen Vielfalt und Eigenheiten des Dorftheaters auf die Bühne, zeigen dessen Figuren und Themen, verleihen dessen Akteur*innen, ihren Biografien und Beweggründen eine Stimme.

Pro Helvetia
© Frieda Schneider
13.06.2018
19:00
Ringlokschuppen Ruhr Am Schloß Broich 38 45479 Mülheim

Kathy Zarnegin liest aus Ihrem Roman "Chaya" und Gedichte.

Pro Helvetia
14.06.2018
20:00-21:30
Stadtmuseum Dresden Wilsdruffer Straße 2 01067 Dresden

Zwei Schriftsteller, die die deutschsprachige Literatur in der 2. Hälfte des 20.Jahrhunderts mit geprägt haben, die Freunde sein wollten und es schließlich auch waren, schrieben sich Briefe: aber bitte ...

Zwei Schriftsteller, die die deutschsprachige Literatur in der 2. Hälfte des 20.Jahrhunderts mit geprägt haben, die Freunde sein wollten und es schließlich auch waren, schrieben sich Briefe: aber bitte immer schön mit Abstand oder, wenn es sein mußte, mit Gebrüll. Der Briefwechsel zwischen Uwe Johnson und Max Frisch von 1964 bis 1983 bietet tiefe Einblicke nicht nur in eine schwierige, auch besorgte Freundschaft, sondern auch in Arbeitsprozesse, in den Literaturbetrieb. Er vermittelt auf ganz besondere Weise Einblick in ein Stück Zeit- und Literaturgeschichte.
Frisch und Johnson lernten sich 1962 persönlich kennen. Der im Oktober 1964 beginnende Briefwechsel wird eröffnet von Max Frisch mit den Zeilen: „Verehrter Uwe Johnson, die Begegnung mit Ihnen in Berlin, die Art, wie Sie sich verhalten haben, hat mich betroffen, beschäftigt, da ich sie nicht verstehe…“ Der Brief endet mit: „Eine Begegnung wie diese in Berlin, noch einmal hinzunehmen, verlange ich nicht von mir. Herzlich Ihr Frisch
Das ist der Beginn einer (wunderbaren) Freundschaft über fast zwanzig Jahre.

Die Briefe werden gelesen von Christoph Pütthoff und Isaak Dentler
Konzeption: Hanne Kulessa

Max Frisch
14.06.2018
19:30
Frankfurter Bürgerstiftung im Holzhausenschlösschen Justinianstr. 5 60322 Frankfurt

Der Stimm-Virtuose Andreas Schaerer hat eine enorme Ausdruckspalette, von klassischem Gesang über Jodel- und Oberton-Klänge bis zur Beat-Box kann er so ziemlich alles Denkbare mit der Stimme anstellen; ...

Der Stimm-Virtuose Andreas Schaerer hat eine enorme Ausdruckspalette, von klassischem Gesang über Jodel- und Oberton-Klänge bis zur Beat-Box kann er so ziemlich alles Denkbare mit der Stimme anstellen; ihm gegenüber steht mit Lucas Niggli einer der vielseitigsten Schlagzeuger Europas.

Ihre Imagination und ihre Kommunikationsfähigkeiten sind der Schlüssel zu einer freien, und doch sehr präzisen Improvisations-Musik, die keine dogmatischen Grenzen kennt. Es entsteht eine virtuose, nackte und doch opulent klingende Duo Musik mit den beiden archaischsten Instrumenten der Musik: die Stimme und die Trommel. Eine vielseitige, höchst agile Performance, die direkt auf und unter die Haut geht.

© Reto Andreoli
Andreas Schaerer
15.06.2018
20:30
Jazzclub Session 88 Hammerschlag 8 73614 Schorndorf

Prokofiev - Symphony No. 1
Respighi - Il Tramonto
Stravinsky - Dumbarton Oaks
Ligeti - Concert Romanesc

Romina Tomasoni, Mezzosopran
Jenaer Philharmonie
Simon Gaudenz, Dirigent

Prokofiev - Symphony No. 1
Respighi - Il Tramonto
Stravinsky - Dumbarton Oaks
Ligeti - Concert Romanesc

Romina Tomasoni, Mezzosopran
Jenaer Philharmonie
Simon Gaudenz, Dirigent

© Christoph Worsch/JenaKultur
15.06.2018
20:00
Stadtkirche St. Michael Kirchpl. 1 07743 Jena

«Ein Triumph» nzz am sonntag

Brüssel ist die vielverspottete Hauptstadt Europas, zugleich Utopie und Ort einsamer Seelen. Robert Menasse hat ihr und den dort Lebenden, den Experten, Expats, Kommissaren, ...

«Ein Triumph» nzz am sonntag

Brüssel ist die vielverspottete Hauptstadt Europas, zugleich Utopie und Ort einsamer Seelen. Robert Menasse hat ihr und den dort Lebenden, den Experten, Expats, Kommissaren, Mördern, Karrieristen und privaten Existenzen einen Roman gewidmet. Er ist Tragikomödie, Farce, Erkundung einer Seelenlandschaft, ein schillerndes Panorama der europäischen Eliten. 2017 hat der Autor dafür den Deutschen Buchpreis erhalten.

Gastspiel des Theater Neumarkt Zürich im Rahmen der Autorentheatertage 2018 am Deutschen Theater, Berlin

Pro Helvetia
© Barbara Braun
15.06.2018
20:00-23:15
Deutsches Theater Schumannstr. 13 10117 Berlin

Mit «Nature Boy» veröffentlichte das MARC PERRENOUD TRIO im Herbst '16 seine vierte CD. Seit 10 Jahren wird das virtuose, sowohl elegante wie kraftvolle Spiel Perrenouds nun vom Bassisten Marco Muller ...

Mit «Nature Boy» veröffentlichte das MARC PERRENOUD TRIO im Herbst '16 seine vierte CD. Seit 10 Jahren wird das virtuose, sowohl elegante wie kraftvolle Spiel Perrenouds nun vom Bassisten Marco Muller und dem Drummer Cyril Regamey unterstützt. Nach erfolgreichen Release-Konzerten und einer Tour im nahen Osten im November '17 bietet sich nun die Gelegenheit, drei Konzerte in Polen zu spielen, gefolgt von einigen Festival-Auftritten und Konzerten in Deutschland und einem Festival-Gig in Belgien.

Pro Helvetia
16.06.2018
Kulturverein Lauterbach am See 26 36341 Lauterbach

«Ein Triumph» nzz am sonntag

Brüssel ist die vielverspottete Hauptstadt Europas, zugleich Utopie und Ort einsamer Seelen. Robert Menasse hat ihr und den dort Lebenden, den Experten, Expats, Kommissaren, ...

«Ein Triumph» nzz am sonntag

Brüssel ist die vielverspottete Hauptstadt Europas, zugleich Utopie und Ort einsamer Seelen. Robert Menasse hat ihr und den dort Lebenden, den Experten, Expats, Kommissaren, Mördern, Karrieristen und privaten Existenzen einen Roman gewidmet. Er ist Tragikomödie, Farce, Erkundung einer Seelenlandschaft, ein schillerndes Panorama der europäischen Eliten. 2017 hat der Autor dafür den Deutschen Buchpreis erhalten.

Gastspiel des Theater Neumarkt Zürich im Rahmen der Autorentheatertage 2018 am Deutschen Theater, Berlin

Pro Helvetia
© Barbara Braun
16.06.2018
15:00-18:15
Deutsches Theater Schumannstr. 13 10117 Berlin

«Ein Triumph» nzz am sonntag

Brüssel ist die vielverspottete Hauptstadt Europas, zugleich Utopie und Ort einsamer Seelen. Robert Menasse hat ihr und den dort Lebenden, den Experten, Expats, Kommissaren, ...

«Ein Triumph» nzz am sonntag

Brüssel ist die vielverspottete Hauptstadt Europas, zugleich Utopie und Ort einsamer Seelen. Robert Menasse hat ihr und den dort Lebenden, den Experten, Expats, Kommissaren, Mördern, Karrieristen und privaten Existenzen einen Roman gewidmet. Er ist Tragikomödie, Farce, Erkundung einer Seelenlandschaft, ein schillerndes Panorama der europäischen Eliten. 2017 hat der Autor dafür den Deutschen Buchpreis erhalten.

Gastspiel des Theater Neumarkt Zürich im Rahmen der Autorentheatertage 2018 am Deutschen Theater, Berlin

Pro Helvetia
© Barbara Braun
16.06.2018
20:00-23:15
Deutsches Theater Schumannstr. 13 10117 Berlin

Der geniale Physiker Möbius hat sich von der Welt in ein luxuriöses Nervensanatorium zurückgezogen. Er weiss, dass seine Formeln in letzter Konsequenz die Zerstörung der Welt bedeuten können. Im gleichen ...

Der geniale Physiker Möbius hat sich von der Welt in ein luxuriöses Nervensanatorium zurückgezogen. Er weiss, dass seine Formeln in letzter Konsequenz die Zerstörung der Welt bedeuten können. Im gleichen Sanatorium sind auch zwei andere scheinbar Irre eingesperrt. Der eine hält sich für Albert Einstein, der andere für Isaac Newton. Unter der Maskerade verbergen sie ihre wahre Identität.

17.06.2018
05.07.2018
Theater Heidelberg Theaterstr. 10 69117 Heidelberg

Der ins Hochdeutsche übertragene Roman "Di schöni Fanny" (Cosmos Verlag, Muri bei Bern) erzählt von der Männerfreundschaft zwischen dem erfolglosen Autor Jackpot und den beiden anerkannten Malern Louis ...

Der ins Hochdeutsche übertragene Roman "Di schöni Fanny" (Cosmos Verlag, Muri bei Bern) erzählt von der Männerfreundschaft zwischen dem erfolglosen Autor Jackpot und den beiden anerkannten Malern Louis und Grunz in einer schweizerischen Provinzstadt, die auf die Probe gestellt wird. Natürlich steckt eine Frau dahinter, jeder sieht sie auf seine Art, - das Gift der Eifersucht beginnt zu wirken.
Pedro Lenz, geboren 1965, ist Dichter, Schriftsteller, Kolumnist und Mitglied des Bühnenprojekts „Hohe Stirnen“ und der Spoken-Word-Gruppe „Bern ist überall“. Er schreibt auf Berndeutsch und hat bereits zahlreiche Bücher veröffentlicht. "Die schöne Fanny" erschien auf Deutsch beim Verlag Kein & Aber.

Pro Helvetia
© (c) Daniel Rihs
Pedro Lenz
18.06.2018
20:00-21:30
Romanfabrik Hanauer Landstrasse 186 (Hof) 60314 Frankfurt

Ein musikalisch-komisches Theaterstück, frisch, frei und schillernd nach Frisch und Schiller.

Wilhelm Tell, den Schweizer Nationalhelden, kennt jeder. Und seine Geschichte vom Apfelschuss auch. Aber kann ...

Ein musikalisch-komisches Theaterstück, frisch, frei und schillernd nach Frisch und Schiller.

Wilhelm Tell, den Schweizer Nationalhelden, kennt jeder. Und seine Geschichte vom Apfelschuss auch. Aber kann man der Überlieferung trauen? Wilma Tell tritt aus dem Schatten ihres berühmten Vorfahren und erzählt die wahre Geschichte. Ihre Ur-Ur-Ur-großmutter war schließlich damals dabei... Und weil auch die Frage "Wär hets erfunde?" bis heute nicht geklärt ist, erzählt Wilma gleich alle Varianten der Geschichte: Die skandinafisch Trockene, Die spanisch Blutrünstige, Die glorreiche Schweizerische mit Wurm. Besser kann man die Schweiz nicht verstehen!

20.06.2018
20:00
Jugend- und Kulturbahnhof Koblenzerstr. 86 53498 Bad Breisig

Das eigene Leben noch einmal erleben. Soll man sich das wünschen?
Können wir unserem Schicksal entgehen oder müssen wir uns abfinden mit der sanften Gleichgültigkeit der Welt? Peter Stamm, der grosse ...

Das eigene Leben noch einmal erleben. Soll man sich das wünschen?
Können wir unserem Schicksal entgehen oder müssen wir uns abfinden mit der sanften Gleichgültigkeit der Welt? Peter Stamm, der grosse Erzähler existentieller menschlicher Erfahrung, erzählt auf kleinstem Raum eine andere Geschichte der unerklärlichen Nähe, die einen von dem trennt, der man früher war.

Peter Stamm liest aus seinem neuen Roman «Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt».

© Foto: Gaby Gerster
21.06.2018
20:00
Stadtbibliothek Willy-Brandt-Platz 1 89522 Heidenheim

Music by Daniel Schnyder, Cole Porter, Duke Ellington, Chick Corea, Thelonious Monk

Daniel Schnyder - flute / saxes
Yves Theiler - piano
Tony Renold - bass
Raetus Flisch - percussion
Special guests:
Elisa ...

Music by Daniel Schnyder, Cole Porter, Duke Ellington, Chick Corea, Thelonious Monk

Daniel Schnyder - flute / saxes
Yves Theiler - piano
Tony Renold - bass
Raetus Flisch - percussion
Special guests:
Elisa und Vincent Goritzki

© Foto: Anja Tanner
Daniel Schnyder
21.06.2018
20:00
Kunststiftung Erich Hauser Saline 36 78628 Rottweil

Das eigene Leben noch einmal erleben. Soll man sich das wünschen?
Können wir unserem Schicksal entgehen oder müssen wir uns abfinden mit der sanften Gleichgültigkeit der Welt? Peter Stamm, der grosse ...

Das eigene Leben noch einmal erleben. Soll man sich das wünschen?
Können wir unserem Schicksal entgehen oder müssen wir uns abfinden mit der sanften Gleichgültigkeit der Welt? Peter Stamm, der grosse Erzähler existentieller menschlicher Erfahrung, erzählt auf kleinstem Raum eine andere Geschichte der unerklärlichen Nähe, die einen von dem trennt, der man früher war.

Peter Stamm liest aus seinem neuen Roman «Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt».

© Foto: Gaby Gerster
22.06.2018
20:00
Museum (Obere Säle) Wilhelmstr. 3 72074 Tübingen

Carl Orff - Carmina Burana

Jenaer Philharmonie
Lina Johnson, Soprano
Edward Lee, Tenor
Detlef Roth, Bariton
Philharmonischer Chor der Jenaer Philharmonie
Knabenchor der Jenaer Philharmonie
Simon Gaudenz, ...

Carl Orff - Carmina Burana

Jenaer Philharmonie
Lina Johnson, Soprano
Edward Lee, Tenor
Detlef Roth, Bariton
Philharmonischer Chor der Jenaer Philharmonie
Knabenchor der Jenaer Philharmonie
Simon Gaudenz, Dirigent

© Christoph Worsch/JenaKultur
22.06.2018
21:00
Festplatz Lobeda-West Karl-Marx-Allee 28 07747 Jena

Eine Stadt ist bankrott.

Doch plötzlich keimt Hoffnung auf. Ein prominenter Gast hat sich angekündigt: Claire Zachanassian. 

Friedrich Dürrenmatt schrieb: "Die Alte Dame" ist ein böses Stück, doch gerade ...

Eine Stadt ist bankrott.

Doch plötzlich keimt Hoffnung auf. Ein prominenter Gast hat sich angekündigt: Claire Zachanassian. 

Friedrich Dürrenmatt schrieb: "Die Alte Dame" ist ein böses Stück, doch gerade eshalb darf es nicht böse, sondern muss aufs humanste wiedergegeben werden, mit Trauer, (...) doch auch mit Humor, denn nichts schadet dieser Komödie, die tragisch endet, mehr als tierischer Ernst."

22.06.2018
20:30
Freilichtbühne im Turm Baur Brückenkopf 3 85051 Ingolstadt

Carl Orff - Carmina Burana

Jenaer Philharmonie
Lina Johnson, Soprano
Edward Lee, Tenor
Detlef Roth, Bariton
Philharmonischer Chor der Jenaer Philharmonie
Knabenchor der Jenaer Philharmonie
Simon Gaudenz, ...

Carl Orff - Carmina Burana

Jenaer Philharmonie
Lina Johnson, Soprano
Edward Lee, Tenor
Detlef Roth, Bariton
Philharmonischer Chor der Jenaer Philharmonie
Knabenchor der Jenaer Philharmonie
Simon Gaudenz, Dirigent

© Christoph Worsch/JenaKultur
23.06.2018
21:00
Festplatz Lobeda-West Karl-Marx-Allee 28 07747 Jena

GALERIE KREMERS VERNISSAGE / 01.06.18 19:00 / GOTISCHER SAAL SCHMIEDEHOF 17
10965 BERLIN
Begrüssung Rascha Osman, Leiterin der Kulturabteilung der Schweizerischen Botschaft
Ausstellung Maryna Markova / ...

GALERIE KREMERS VERNISSAGE / 01.06.18 19:00 / GOTISCHER SAAL SCHMIEDEHOF 17
10965 BERLIN
Begrüssung Rascha Osman, Leiterin der Kulturabteilung der Schweizerischen Botschaft
Ausstellung Maryna Markova / Jörg Mollet / Andrey Chezhin Szenische Interventionen Margit Maria Bauer
GESPRÄCH & LESUNGEN 23.06.18 / 19:00
Mit Marie Christine Kremers / Dr. Martin Rohde Michail Schischkin / Aurel Schmidt / Kristin Schulz
Reiseführer durch ATOPIA sind der Kunsthistoriker Dr. Martin Rohde (Biberist) und die Galeristin und Philosophin Marie Christine Kremers (Berlin), der Fotograf Andrey Chezhin (St. Petersburg) und die Autorin Kristin Schulz (Berlin).

© mamo-agentur
Buchcover
23.06.2018
19:00-21:00
Gespräch und Lesung | Marie Christine Kremers, Martin Rohde, Michail Schischkin, Aurel Schmidt und Kristin Schulz Moderation: Jacqueline Roussety (Hörfunk-Moderatorin und Schauspielerin)
galerie kremers schmiedehof 17 10965 Berlin

Eine Stadt ist bankrott.

Doch plötzlich keimt Hoffnung auf. Ein prominenter Gast hat sich angekündigt: Claire Zachanassian. 

Friedrich Dürrenmatt schrieb: "Die Alte Dame" ist ein böses Stück, doch gerade ...

Eine Stadt ist bankrott.

Doch plötzlich keimt Hoffnung auf. Ein prominenter Gast hat sich angekündigt: Claire Zachanassian. 

Friedrich Dürrenmatt schrieb: "Die Alte Dame" ist ein böses Stück, doch gerade eshalb darf es nicht böse, sondern muss aufs humanste wiedergegeben werden, mit Trauer, (...) doch auch mit Humor, denn nichts schadet dieser Komödie, die tragisch endet, mehr als tierischer Ernst."

23.06.2018
20:34
Freilichtbühne im Turm Baur Brückenkopf 3 85051 Ingolstadt

In diesem Projekt dreht sich alles um die Kriterien, die entscheiden, ob Sie Ihr Leben als „gelungen“ oder „glücklich“ beurteilen.
Unter unserem Dach richten wir vier Außenstellen befreundeter Institutionen ...

In diesem Projekt dreht sich alles um die Kriterien, die entscheiden, ob Sie Ihr Leben als „gelungen“ oder „glücklich“ beurteilen.
Unter unserem Dach richten wir vier Außenstellen befreundeter Institutionen ein: Das Labor für Arbeit und Bildung (LAB) testet Ihr Erwerbsverhalten und informiert über alternative Arbeitsmodelle; der Festsaal Schöneberg bietet verschiedene Formen von Zugehörigkeit, die Sie erproben oder sich von ihnen abgrenzen können. Im Club Fortuna stehen alle Aktivitäten im Zeichen des Gleitens. Nicht zuletzt enttäuscht das Selbsthilfezentrum gezielt Ihre Heilserwartungen an die Kunst, um Sie auf ein bewusstes Leben ohne Sinn vorzubereiten.Unter Beteiligung einer Arbeit von Gianni Motti.

Öffnungszeiten / Opening Hours

Mittwoch– Sonntag, 11:00–18:00
Wednesday–Sunday, 11:00–18:00
an Feiertagen geschlossen

Pro Helvetia
© Courtesy The Artist and Perrotin Gallery
Gianni Motti ‘Untitled, Elevation 1049, Gstaad’, 2014
24.06.2018
11:00-13:00
Sinnsuche mit ... Susanne Michl
KUNSTSAELE Berlin Bülowstrasse 90 10783 Berlin

Programm:
Franz Schubert: Sinfonie Nr. 3 D-Dur
Fazil Say: Khayyam Klarinettenkonzert über das Leben von Omar Chajjam op. 36
Franz Schubert: Sinfonie Nr. 5 B-Dur

Der Schweizer Klarinettist Reto Bieri spielt ...

Programm:
Franz Schubert: Sinfonie Nr. 3 D-Dur
Fazil Say: Khayyam Klarinettenkonzert über das Leben von Omar Chajjam op. 36
Franz Schubert: Sinfonie Nr. 5 B-Dur

Der Schweizer Klarinettist Reto Bieri spielt das Werk von Fazil Say, das gerade durch die aktuellen Ereignisse zu einem der politischsten Musikstücke unserer Zeit geworden ist.

Reto Bieri - Klarinette
Staatsphilharmonie Nürnberg
Josep Caballé-Domenech - Dirigent

© Serban Mestecaneanu
Reto Bieri
24.06.2018
20:00
Schloss Hellenstein – Rittersaal 89522 Heidenheim

Als der österreichische Graf Aloys von Harrach 1728 zum Vizekönig von Neapel ernannt wurde, landete er in einem der musikalischen Hotspots der Zeit. Als Souvenirs brachte er etliche Notenhandschriften ...

Als der österreichische Graf Aloys von Harrach 1728 zum Vizekönig von Neapel ernannt wurde, landete er in einem der musikalischen Hotspots der Zeit. Als Souvenirs brachte er etliche Notenhandschriften zurück in sein Heimatland, die der Blockflötist Maurice Steger nun wiederentdeckt hat und gemeinsam mit seinem Ensemble bei den Schlossfestspielen präsentiert.

Werke von Antonio Vivaldi, Georg Philipp Telemann, Johann Adolph Hasse, Francesco Turini, Antonio Caldara, Antonio Monranari und Leonardo Vinci

Maurice Steger - Blockflöte & Musikalische Leitung
Xenia Löffler - Oboe & Blockflöte
Nadja Zwiener - Violine
Marco Postinghel - Fagott
Naoki Kitaya - Cembalo

© Molina Visuals
Maurice Steger
24.06.2018
11:00
Schloss Salem - Kaisersaal Schlossbezirk 1 88682 Salem

Seit 1999 lädt Hausach namhafte Schriftsteller und Nachwuchsautoren ein. Sie kommen vorwiegend aus Europa.

Das diesjährige Motto lautet: Sprachränder /Rändersprachen

Schweizer Autoren: Arno Camenisch, ...

Seit 1999 lädt Hausach namhafte Schriftsteller und Nachwuchsautoren ein. Sie kommen vorwiegend aus Europa.

Das diesjährige Motto lautet: Sprachränder /Rändersprachen

Schweizer Autoren: Arno Camenisch, Sascha Garzetti, Christoph Simon, Franco Supino

Pro Helvetia
© Nina Dick
Franco Supino
27.06.2018
06.07.2018
Diverse Orte 77756 Hausach

SOUNDANCE Festival Berlin präsentiert/presents

In einer Improvisation als Quintett trifft das Streichertrio Kimmig Studer Zimmerlin die Tänzer*innen Lilo Stahl und Michael Schumacher.
In this improvisation ...

SOUNDANCE Festival Berlin präsentiert/presents

In einer Improvisation als Quintett trifft das Streichertrio Kimmig Studer Zimmerlin die Tänzer*innen Lilo Stahl und Michael Schumacher.
In this improvisation quintet, the string trio Kimmig-Studer-Zimmerlin meets the dancers Lilo Stahl and Michael Schumacher.
Musik/ Music:
Harald Kimmig - Violine/Violin
Alfred Zimmerlin - Cello
Daniel Studer - Kontrabass/ Double bass
Tanz/ Dance:
Lilo Stahl, Michael Schumacher

Das SOUNDANCE Festival Berlin, 20. Juni – 1. Juli 2018, zeigt Kooperationsprojekte internationaler Musiker*innen und Tänzer*innen der Berlin Freien Szene und lädt internationale Gastkünstler ein.

© Trio Kimmig-Studer-Zimmerlin_photocredit©Marc Doradzillo
27.06.2018
19:00-20:30
DOCK11 Kastanienallee 79 10435 Berlin

"Die Thematik von "Orient und Okzident" bedeutet für mich durch meine 25-jährige Lebenserfahrung in Kyoto von 1973 bis 1997 das Eintauchen in diesen fernöstlichen Kulturkreis Japans, Koreas und Chinas, ...

"Die Thematik von "Orient und Okzident" bedeutet für mich durch meine 25-jährige Lebenserfahrung in Kyoto von 1973 bis 1997 das Eintauchen in diesen fernöstlichen Kulturkreis Japans, Koreas und Chinas, was meinem europäischen Erbe der Malerei von Renaissance und der "Klassiscen Moderne" mit der betonung von Farbkontrasten und Bildkomposition durch die manuelle Schulung der "Pinselkunst" (un-pitsu = Pinselbewegung) eine ganz andere intuitive, spontane Ausdrucksweise eröffnet hat. So ist sowohl das Mediuzm der "Tuschepinseli" wie das der Farbkomposition aufgrund der psychp-physischen Intergration in mir selbst in einer Art Fusion verwandelt und bereichert worden." Herbert Sax Bärlocher 

27.06.2018
24.07.2018
Diverse Orte 95448 Bayreuth

Eine Stadt ist bankrott.

Doch plötzlich keimt Hoffnung auf. Ein prominenter Gast hat sich angekündigt: Claire Zachanassian. 

Friedrich Dürrenmatt schrieb: "Die Alte Dame" ist ein böses Stück, doch gerade ...

Eine Stadt ist bankrott.

Doch plötzlich keimt Hoffnung auf. Ein prominenter Gast hat sich angekündigt: Claire Zachanassian. 

Friedrich Dürrenmatt schrieb: "Die Alte Dame" ist ein böses Stück, doch gerade eshalb darf es nicht böse, sondern muss aufs humanste wiedergegeben werden, mit Trauer, (...) doch auch mit Humor, denn nichts schadet dieser Komödie, die tragisch endet, mehr als tierischer Ernst."

27.06.2018
20:30
Freilichtbühne im Turm Baur Brückenkopf 3 85051 Ingolstadt

Das Rosgartenmuseum Konstanz zeigt ab Juni 2018 historische Berühmtheiten, kantige Adels- und Bürgerköpfe und Schönheiten aus vier Jahrhunderten. Auf Meisterwerken der Portraitkunst, in zarten Miniaturen ...

Das Rosgartenmuseum Konstanz zeigt ab Juni 2018 historische Berühmtheiten, kantige Adels- und Bürgerköpfe und Schönheiten aus vier Jahrhunderten. Auf Meisterwerken der Portraitkunst, in zarten Miniaturen und auf Bildnissen aus den Anfängen der Fotografie spiegelt sich auch die wechselhafte Geschichte der Bodenseeregion.

© Rosgartenmseum Konstanz
Robert Weise; Bildnis der Baronin Mathilde van Zuylen-Ammann von Tägerwilen; 1903; Öl auf Leinwand
28.06.2018
30.12.2018
10:00-17:00
Rosgartenmuseum Rosgartenstr. 3-5 78462 Konstanz

Richard Kraft, Rhetorikprofessor in Tübingen, unglücklich verheiratet und finanziell gebeutelt, hat womöglich einen Ausweg aus seiner Misere gefunden. Die Teilnahme an einer wissenschaftlichen Preisfrage ...

Richard Kraft, Rhetorikprofessor in Tübingen, unglücklich verheiratet und finanziell gebeutelt, hat womöglich einen Ausweg aus seiner Misere gefunden. Die Teilnahme an einer wissenschaftlichen Preisfrage im Silicon Valley könnte seine Probleme lösen. Für die beste Antwort ist eine Million Dollar ausgelobt.

Jonas Lüscher liest aus seinem Roman «Kraft», für den er den Schweizer Buchpreis 2017 erhalten hat.

Podiumsdiskussion:
Prof. Dr. Claus Dierksmeier, Philosoph, Direktor des Weltethos-Instituts
Prof. Dr. Nils Goldschmidt, Ökonom und Theologe, Vorstand der ASM
Moderation: Dr. Christopher Gohl

© Ekko von Schwichow
Jonas Lüscher
28.06.2018
19:00
Weltethos-Institut Hintere Grabenstrasse 26 72076 Tübingen

Patricia Litten ist Hans Littens Nichte und liest aus dem Buch ihrer Grossmutter Irmgard Litten "Eine Mitter kämpft gegen Hitler". 

Hans Litten war ein deutscher Rechtsanwalt und machte sich als Gegner ...

Patricia Litten ist Hans Littens Nichte und liest aus dem Buch ihrer Grossmutter Irmgard Litten "Eine Mitter kämpft gegen Hitler". 

Hans Litten war ein deutscher Rechtsanwalt und machte sich als Gegner des NS-Regimes und als "Anwalt des Proletariatss" einen Namen. Im Mai 1931 führe er im Rahmen des Edenpalast-Prozesses Adolf Hitler als Zeugen vor und erzwang den sog. Legalitätseid. Am 28. Februar 1933, noch in der Nacht des Reichstagsbrandes, wurde Hans Litten zusammen mit zahlreichen anderen prominenten Oppositionellen wie Erich Mühsam und Carl von Ossietzky in "Schutzhaft" genommen und in verschiedenen KZs, zuletzt in Dachau, festgehalten, wo er sich am 5. Februar 1938 erhängte.

28.06.2018
19:00
NS-Dokumentationszentrum Max-Mannheimer-Platz 1 80333 München

Am 28. Juni 2018 findet 19 Uhr im Literaturhaus Villa Augustin (01097 Dresden, Antonstraße 1) die Premiere des Sommerheftes der Literaturzeitschrift SIGNUM-BLÄTTER FÜR LITERATUR UND KRITIK mit einem ...

Am 28. Juni 2018 findet 19 Uhr im Literaturhaus Villa Augustin (01097 Dresden, Antonstraße 1) die Premiere des Sommerheftes der Literaturzeitschrift SIGNUM-BLÄTTER FÜR LITERATUR UND KRITIK mit einem EXKURS ZUR RÄTOROMANISCHEN LITERATUR statt. In Dresden zu Gast: Frau Professor Dr. Mevina Puorger (Zürich). Moderation Dr. Erich Sobeslavsky. Musikalische Begleitung: Thomas Scholz (Konzertgitarre). Sie und Ihre Freunde sind herzlich eingeladen. Die Veranstaltung wird unterstützt von Signum e. V. Dresden, Literaturhaus Villa Augustin Dresden, Amt für Kultur und Denkmalschutz Dresden, ASSO e.V. Dresden und der Schweizer Botschaft in der Bundesrepublik Deutschland in Berlin.

Logo Schweiz
28.06.2018
19:00-21:00
Literaturhaus Villa Augustin Antonstr. 1 01097 Dresden

Die Graphische Sammlung der Staatsgalerie Stuttgart beherbergt den großen Schatz von 81 Zeichnungen sowie 84 Druckgraphiken und einigen Illustrierten Büchern von Ernst Ludwig Kirchner (1880-1938), dem ...

Die Graphische Sammlung der Staatsgalerie Stuttgart beherbergt den großen Schatz von 81 Zeichnungen sowie 84 Druckgraphiken und einigen Illustrierten Büchern von Ernst Ludwig Kirchner (1880-1938), dem Mitbegründer der Künstlergemeinschaft "Brücke". Alle seine Schaffensperioden und wichtigen Themen wie Großstadt und Tanz, Landschaften auf Fehmarn sowie die Alpen und anderes sind in diesem bemerkenswerten Bestand vertreten. Vor allem Kirchners Druckgraphik ist außergewöhnlich, gibt es die einzelnen Blätter doch nur selten in Auflagen, sondern oft nur in jeweils wenigen Handdrucken. Im 80. Todesjahrs des Künstlers wird der Gesamtkomplex in einer Ausstellung präsentiert.

Ernst Ludwig Kirchner, Rote Kokotte, 1914, Staatsgalerie Stuttgart, Graphische Sammlung
29.06.2018
21.10.2018
10:00-18:00
Staatsgalerie Stuttgart Konrad-Adenauer-Str. 30-32 70173 Stuttgart

Sturm und Drang in Baden. Die junge Band One Sentence. Supervisor mag keine Verschnaufpausen. Auf der Bühne drängt ein treibendes Schlagzeug-Bass-Duo den Krautpop unermüdlich nach vorne und provoziert ...

Sturm und Drang in Baden. Die junge Band One Sentence. Supervisor mag keine Verschnaufpausen. Auf der Bühne drängt ein treibendes Schlagzeug-Bass-Duo den Krautpop unermüdlich nach vorne und provoziert im Publikum nervöse Beinbewegungen und überschwappende Getränke. Im Kontrast dazu schweben die Gitarren durch den Raum und umhüllen die cleveren Gesangslinien. Ein hymnisch-psychedelisches Pop-Album mit scharfem politischem Unterton.

Pro Helvetia
29.06.2018
Vater-Rhein-Brunnen Auf der Insel 80538 München

Eine Stadt ist bankrott.

Doch plötzlich keimt Hoffnung auf. Ein prominenter Gast hat sich angekündigt: Claire Zachanassian. 

Friedrich Dürrenmatt schrieb: "Die Alte Dame" ist ein böses Stück, doch gerade ...

Eine Stadt ist bankrott.

Doch plötzlich keimt Hoffnung auf. Ein prominenter Gast hat sich angekündigt: Claire Zachanassian. 

Friedrich Dürrenmatt schrieb: "Die Alte Dame" ist ein böses Stück, doch gerade eshalb darf es nicht böse, sondern muss aufs humanste wiedergegeben werden, mit Trauer, (...) doch auch mit Humor, denn nichts schadet dieser Komödie, die tragisch endet, mehr als tierischer Ernst."

29.06.2018
20:30
Freilichtbühne im Turm Baur Brückenkopf 3 85051 Ingolstadt

Wenn das Tageslicht verschwindet und vom elektrischen Licht abgelöst wird, erleben wir ihn, diesen magischen Moment, in dem jede Sekunde die Farben wechseln und sich alles fortlaufend ändert. Die ...

Wenn das Tageslicht verschwindet und vom elektrischen Licht abgelöst wird, erleben wir ihn, diesen magischen Moment, in dem jede Sekunde die Farben wechseln und sich alles fortlaufend ändert. Die unterschiedlichen Lichtarten erzeugen einen reichen Farbklang in einem Moment des Übergangs, den die Künstlerin Rosa Lachenmeier als Ausgangspunkt ihrer Werke in dieser Ausstellung nimmt. Die Künstlerin kombiniert ihre Fotografien mit Malerei um den Farbklang dieser Zwischenzeit noch mal zu erweitern. Aus der Begegnung zweier Medien entsteht der flirrende Eindruck des Lichts, das das Dunkle vertreibt und eine eigene Ästhetik hervorbringt. Aus der "blauen Stunde" wird die Stunde des Farbraums.

© Rosa Lachenmeier
Stadtlichter
30.06.2018
09.09.2018
Umspannwerk Recklinghausen, Museum Strom und Leben Uferstraße 2-4 45663 Recklinghausen

Im Rahmen von «Wetterleuchten», dem Sommermarkt der unabhängigen Verlage, liest Julia Weber aus ihrem Roman «Immer ist alles schön».

Mit leisem Humor erzählt Julia Weber in ihrem Roman von scheiternder ...

Im Rahmen von «Wetterleuchten», dem Sommermarkt der unabhängigen Verlage, liest Julia Weber aus ihrem Roman «Immer ist alles schön».

Mit leisem Humor erzählt Julia Weber in ihrem Roman von scheiternder Lebensfreude in einer geordneten Welt und davon, wie zwei Kinder versuchen, ihre eigene Logik dagegenzusetzen.

Pro Helvetia
© Ayşe Yavaş
Julia Weber
30.06.2018
Literaturhaus Stuttgart Breitscheidstr. 4 70174 Stuttgart

"Ich glaube nicht an Fügung und Schicksal, als Techniker bin ich gewohnt, mit den Formeln der Wahrscheinlichkeit zu rechnen" - so beschreibt Walter Faber in einem klaren Satz sich und seine Welt. Und ...

"Ich glaube nicht an Fügung und Schicksal, als Techniker bin ich gewohnt, mit den Formeln der Wahrscheinlichkeit zu rechnen" - so beschreibt Walter Faber in einem klaren Satz sich und seine Welt. Und dann, entgegen aller Wahrscheinlichkeit, begegnet er dem Unvorhersehbaren, das seine Welt, seine Gefühle und seinen Verstand verwirrt.

Die Theater-Lindenhof-Inszenierung hält sich dicht an den Originaltext und konzentriert sich auf die Innenwelt Fabers, in die der Zufall, das Unvorhergesehene eindringt. Rückblickend erzählt Walter Faber die Chronologie der Ereignisse.

© Foto: Richard Becker
Homo Faber
30.06.2018
20:00
Wilhelma Theater Neckartalstrasse 9 70376 Stuttgart

Das Ende des 1. Weltkrieges bringt tiefgreifende Veränderungen in ganz Europa. Am Oberrhein trennen jetzt Grenzkontrollen die Bevölkerung. Frankreich erhält das Elsass zurück, Deutschland wird Republik ...

Das Ende des 1. Weltkrieges bringt tiefgreifende Veränderungen in ganz Europa. Am Oberrhein trennen jetzt Grenzkontrollen die Bevölkerung. Frankreich erhält das Elsass zurück, Deutschland wird Republik und die Schweiz zum europäischen Sonderfall. Armut und Krise beherrschen die Zeit, aber ebenso ein atemberaubender Aufbruch in eine neue Zeit und moderne Gesellschaft.
Die Ausstellung gibt einen fundierten Überblick über die Zeitenwende 1918/19 und vergleicht systematisch die Situation am Oberrhein in Deutschland, Frankreich und der Schweiz.

30 Museen und weitere Einrichtungen, zwischen Straßburg, Bern und den Vogesen im Bereich des Museums-Pass-Musée, präsentieren das größte grenzüberschreitende Netz von Ausstellungen zur Zeitenwende 1918/19 in einer europäischen Region.

© Dreiländermuseum
Schweizer Abstimmungsplakat von 1922. Sammlung DLM Pl 2197
30.06.2018
03.02.2019
Dreiländermuseum Lörrach Basler Str. 143 79540 Lörrach

Eine Stadt ist bankrott.

Doch plötzlich keimt Hoffnung auf. Ein prominenter Gast hat sich angekündigt: Claire Zachanassian. 

Friedrich Dürrenmatt schrieb: "Die Alte Dame" ist ein böses Stück, doch gerade ...

Eine Stadt ist bankrott.

Doch plötzlich keimt Hoffnung auf. Ein prominenter Gast hat sich angekündigt: Claire Zachanassian. 

Friedrich Dürrenmatt schrieb: "Die Alte Dame" ist ein böses Stück, doch gerade eshalb darf es nicht böse, sondern muss aufs humanste wiedergegeben werden, mit Trauer, (...) doch auch mit Humor, denn nichts schadet dieser Komödie, die tragisch endet, mehr als tierischer Ernst."

30.06.2018
20:30
Freilichtbühne im Turm Baur Brückenkopf 3 85051 Ingolstadt
Veranstaltungsvorschau