Ein Finne, ein Italiener und zwei Schweizer bringen gute Laune, Spielfreude und feinsten Hörgenuss ins Haus. Jeder der Musiker hat nicht nur eine eigene Handschrift, sondern ist auch stilistisch sozusagen ...

Ein Finne, ein Italiener und zwei Schweizer bringen gute Laune, Spielfreude und feinsten Hörgenuss ins Haus. Jeder der Musiker hat nicht nur eine eigene Handschrift, sondern ist auch stilistisch sozusagen in einem eigenen Bereich zuhause. Zwischen Jazz und Welt-Musik, Eklektizismus und Avantgarde spielen sich die vier Herren mit Leichtigkeit in die Ohren ihres Publikums. Prickelnd, frisch, neu und doch irgendwie vertraut.

Andreas Schaerer, vocals
Luciano Biondini (It.), accordion
Kalle Kalima (Fi.), guitar
Lucas Niggli, drums

Pro Helvetia
© A Novel Of Anomaly
22.09.2018
20:30
Hospitalkirche Am Spitalbach 8 74523 Schwäbisch Hall

"Dann fegt die Schweizerin mit ihrer eigenen Band über die Bühne. Es groovt mächtig" ... (Weilheimer Tagblatt, 5. Juni 2018)
Feeling, Improvisation und Leidenschaft mit eigenen Texten und eigenen Songs ...

"Dann fegt die Schweizerin mit ihrer eigenen Band über die Bühne. Es groovt mächtig" ... (Weilheimer Tagblatt, 5. Juni 2018)
Feeling, Improvisation und Leidenschaft mit eigenen Texten und eigenen Songs in MundArt. "Tierisch muss es grooven", sind sich alle Mitglieder der Chihuahua Blues Company einig., Aus diesem Zusammenspiel von Leadgesang, Bluesharp, Gitarre, Keyboard, Bass und Drums entsteht ein bluesig, rockiger, swingender und transparent gespielter Sound: der Blues 'n' Groove 'n' Roll, der unverwechselbare Chihuahuablues-Sound. Frontfrau Snowblond Sylv, eine ausgebildete Opernsängerin, verführt mit ausdrucksstarker Stimme.

© Sylvia Richard-Färber
The Chihuahua Blues Company
22.09.2018
20:00
Gasthof zur Brücke Loisachstr.1 82438 Eschenlohe

Meisterwerke aus der Sammlung Peter und Irene Ludwig

von der Antike über Albrecht Dürer bis Roy Lichtenstein

Mit großem Dank und ebensolchem Jubel feiert die LUDWIGGALERIE ihren 20. Geburtstag. Die Gesten ...

Meisterwerke aus der Sammlung Peter und Irene Ludwig

von der Antike über Albrecht Dürer bis Roy Lichtenstein

Mit großem Dank und ebensolchem Jubel feiert die LUDWIGGALERIE ihren 20. Geburtstag. Die Gesten zu solchen Emotionen finden sich - natürlich - auch auf Kunstwerken wieder. Und so ist dies das Grundthema, unter dem Meisterwerke aus der Sammlung Peter und Irene Ludwig in der LUDWIGGALERIE zusammengebracht werden. Mit internationalen Leihgaben bestückt, wird der nonverbalen Kommunikation, der stummen Dichtung, wie Leonardo da Vinci die Kunst benennt, nachgespürt.

Werke aus unterschiedlichen Zeiten und Weltregionen, von der Antike bis heute, u.a. von Robert Bossard, Thomas Huber und Myriam Thyes.

© Estate of Roy Lichtenstein / VG Bild-Kunst, Bonn 2018
Roy Lichtenstein, Finger Pointing, 1973
22.09.2018
19:00
Ausstellungseröffnung
LUDWIGGALERIE Schloss Oberhausen Konrad-Adenauer-Allee 46 46049 Oberhausen

Der Künstler Beat Zoderer ist ein anarchischer Konkreter, der es meisterlich versteht, die Hermetik und Dogmatik von Geometrie und Abstraktion aufzubrechen. Das gemalte Tafelbild wird entthront. Seine ...

Der Künstler Beat Zoderer ist ein anarchischer Konkreter, der es meisterlich versteht, die Hermetik und Dogmatik von Geometrie und Abstraktion aufzubrechen. Das gemalte Tafelbild wird entthront. Seine Kunst nimmt in der Regel ihren Ausgang von kunstfernem Material, das seine Farbigkeit mitbringt. Er sucht das Alltägliche und zieht deshalb Baumärkte, Schreibwaren- oder Handarbeitsläden dem Künstlerbedarf vor. Erstmals thematisiert Beat Zoderer das Phänomen der Leere als unabdingbares Komplement zur Form. Zur Leere tritt das immaterielle Licht: In einem Fassadenraum installiert Zoderer einen 3,5 Meter großen Ballon, der mit 24 verschiedenfarbig bemalten Leuchtstoffröhren behangen ist.

Pro Helvetia
© André Huber, Wettingen
Blech auf Leinwand No 5, 1996
bis 27.01.2019
10:00-18:00
Neues Museum Luitpoldstraße 5 90402 Nürnberg

Die Ausstellung der schweizerischen Fotokünstlerin Natascha Küderli ist eine Hommage an die deutsche Hauptstadt und zeigt vom 18.09. – 30.09.18 in händisch erstellten Fotokollagen aus Stadt- und ...

Die Ausstellung der schweizerischen Fotokünstlerin Natascha Küderli ist eine Hommage an die deutsche Hauptstadt und zeigt vom 18.09. – 30.09.18 in händisch erstellten Fotokollagen aus Stadt- und Landschaftsmotiven Berlin in seinen vielschichtigen Bewegungsadern. Die Ausstellung wird parallel jeweils im Berliner Hauptbahnhof sowie im Ostbahnhof präsentiert.
Genauso wie der Berliner Haupt- und Ostbahnhof bedeutende Verkehrsknotenpunkte darstellen, an denen Züge und Personen parallel ankommen und abfahren und mit verschiedenen Zielen sowie Herkunftsorten hier kurzzeitig aufeinandertreffen, so verkörpern auch Küderlis Kollagen geradezu magische Knotenpunkte des Verkehrsstroms.

Ausstellung "Berlin – Layers of Movement" Eingang Hauptbahnhof Süd-Foyer
bis 30.09.2018
19:00-18:00
Hauptbahnhof, Eingang Süd-Foyer Washingtonplatz 1 10557 Berlin

Seit den 2000ern tragen prämierte und publikumswirksame Filme von Frauen zu einem neuen Auf- und Umbruch im Schweizer Filmschaffen bei und sorgen nicht nur in der Eidgenossenschaft für einen Hype. Das ...

Seit den 2000ern tragen prämierte und publikumswirksame Filme von Frauen zu einem neuen Auf- und Umbruch im Schweizer Filmschaffen bei und sorgen nicht nur in der Eidgenossenschaft für einen Hype. Das Filmmuseum Potsdam gibt in den Sommermonaten mit einer Filmreihe einen Einblick in die Filmkultur und -geschichte der Schweiz. 

Die Herbstzeitlosen
bis 28.09.2018
Filmmuseum Potsdam Breite Strasse 1A 14467 Potsdam

Sinnlichkeit und Eitelkeit des Lebens werden uns in der zweiten Ausstellung Diego Bianconis im Kunstkontor vorgeführt: der menschliche Körper, bevorzugt der weibliche, mit wenigen, oft farfrohen Strichen ...

Sinnlichkeit und Eitelkeit des Lebens werden uns in der zweiten Ausstellung Diego Bianconis im Kunstkontor vorgeführt: der menschliche Körper, bevorzugt der weibliche, mit wenigen, oft farfrohen Strichen nur ist er umrissen; meisterlich reduzierend und mit dem Weglassen von Linien die leere Fläche mit einbeziehend gelangt er zumplastischen, ausdrucksstarken Erscheinungsbild, das uns Räumlichkeit vortäuscht. Tierschädel, Uhren, Kerzen etc. verweisen auf dieVergänglichkeit des Seins, phallische Zeichen und nacktheit an sich auf die erotische Seine eines Spannungsfelds, das "symbolisch zum REflektieren über die Dinge des Lebens führen mag, eine Art Begreifen umd die Ecke" (Diego Bianconi)

Erwartung und Unfall, 2018
bis 29.09.2018
KUNSTKONTOR WESTNERWACHT Weintingergasse 4 93047 Regensburg

Tuschemalerei, Farbholzschnitte, Teekeramik und philosophische Schriften des Zen-Buddhismus und des Daoismus: Die Kunst und Kultur Ostasiens war für den in Freiburg geborenen und in Ascona (Schweiz) ...

Tuschemalerei, Farbholzschnitte, Teekeramik und philosophische Schriften des Zen-Buddhismus und des Daoismus: Die Kunst und Kultur Ostasiens war für den in Freiburg geborenen und in Ascona (Schweiz) verstorbenen Künstler Julius Bissier eine bedeutende Inspirationsquelle. Er eignete sich Material und Technik an, griff Motive und Schriftbilder auf. Die Ausstellung geht diesen Spuren nach.

Pro Helvetia
© VG BILD-KUNST, Bonn 2018, Foto: Achim Kukulies
Julius Bissier, 29.4.1957, 1957, Tusche auf Papier, Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen
bis 23.09.2018
Augustinermuseum Augustinerplatz 79098 Freiburg

Stefan Merki, geboren 1963 im aargauischen Baden, Schweiz), Schauspieler an den Münchner Kammerspielen, rezitiert 15 kurze Erzählungen von Franz Kafka. Paradoxe und absurde Dinge werden beschrieben. ...

Stefan Merki, geboren 1963 im aargauischen Baden, Schweiz), Schauspieler an den Münchner Kammerspielen, rezitiert 15 kurze Erzählungen von Franz Kafka. Paradoxe und absurde Dinge werden beschrieben. Nüchtern-ernst, minutiös, aber auch manchmal komisch. Geschrieben in einer wunderbar klaren Sprache, die Ihresgleichen sucht. Stefan Laux spielt dazu ausgewählte Klaviermusik von Erik Satie. Die teils meditativen, teils witzig-skurrilen Klavierstücke entstanden zur gleichen Zeit in Paris, als Kafka seine Prosa in Prag niederschrieb.

©
23.09.2018
20:00
Hofspielhaus Falkenturmstr. 8 80331 München

Heinz Holliger: «Meta Arca» für Solovioline und 15 Streichinstrumente
Franz Schubert: Ouvertüre «im italienischen Stil» C-Dur D591; Sinfonie Nr. 4 c-Moll D 417; Sinfonie Nr. 6 C-Dur D 589
Joseph Haydn: ...

Heinz Holliger: «Meta Arca» für Solovioline und 15 Streichinstrumente
Franz Schubert: Ouvertüre «im italienischen Stil» C-Dur D591; Sinfonie Nr. 4 c-Moll D 417; Sinfonie Nr. 6 C-Dur D 589
Joseph Haydn: Konzert für Violine und Orchester G-Dur, Hob. VIIa:4
Sofia Gubaidulina: «Die Leier des Orpheus» für Violine, Schlagzeug und Streichorchester

Pro Helvetia
© Foto: Lukasz Rajchert
Kammerorchester Basel
23.09.2018
19:00
Stadthalle Reutlingen Oskar-Kalbfell-Platz 8 72764 Reutlingen

Die Song Book-Tournee in Deutschland von Stephan Eicher und Martin Suter Ende September muss auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Stephan Eicher hat einen Bandscheibenvorfall erlitten, der ihn zu ...

Die Song Book-Tournee in Deutschland von Stephan Eicher und Martin Suter Ende September muss auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Stephan Eicher hat einen Bandscheibenvorfall erlitten, der ihn zu einer Auftrittspause zwingt.

Sie kennen sich seit Jahren und inspirieren sich gegenseitig: der Musiker
Stephan Eicher und der Schriftsteller Martin Suter. Mit ›Song Book‹ erfüllen sich beide einen Herzenswunsch. Der Schriftsteller erweist sich dabei als musikalischer Mundart-Poet, der Chansonnier als feinfühliger Interpret. Entstanden sind Songs von seltener Qualität und tief ergrei­fender Stimmung.

Stephan Eicher, guitar/vocals
Martin Suter, poetry
Reyn Ouwehand, piano
Martin Gallop, guitar/pedal steel
Heidi Happy, vibes/mandoline/vocals
Baptiste Germser, bass/flugelhorn
Simon Baumann, drums & molto cantabile Chor

©
23.09.2018
20:00
Auftakt der Deutschlandtournee
Prinzregententheater Prinzregentenplatz 1 81675 München

Ein Finne, ein Italiener und zwei Schweizer bringen gute Laune, Spielfreude und feinsten Hörgenuss ins Haus. Jeder der Musiker hat nicht nur eine eigene Handschrift, sondern ist auch stilistisch sozusagen ...

Ein Finne, ein Italiener und zwei Schweizer bringen gute Laune, Spielfreude und feinsten Hörgenuss ins Haus. Jeder der Musiker hat nicht nur eine eigene Handschrift, sondern ist auch stilistisch sozusagen in einem eigenen Bereich zuhause. Zwischen Jazz und Welt-Musik, Eklektizismus und Avantgarde spielen sich die vier Herren mit Leichtigkeit in die Ohren ihres Publikums. Prickelnd, frisch, neu und doch irgendwie vertraut.

Andreas Schaerer, vocals
Luciano Biondini (It.), accordion
Kalle Kalima (Fi.), guitar
Lucas Niggli, drums

Pro Helvetia
© A Novel Of Anomaly
23.09.2018
20:00
Kulturzentrum Dieselstrasse Dieselstr. 26 73734 Esslingen

Blind Butcher ist ein abstrakt musikalisches Duo aus Luzern in Glitter-Leggins und einer irritierenden Post Punk Rock Attitüde. Sie bedienen sich an Roc'n'Roll, New- und No Wave, Suicide-Disco, Punk, ...

Blind Butcher ist ein abstrakt musikalisches Duo aus Luzern in Glitter-Leggins und einer irritierenden Post Punk Rock Attitüde. Sie bedienen sich an Roc'n'Roll, New- und No Wave, Suicide-Disco, Punk, Blues, Kraut, NDW oder der Country Musik und kreieren so ihren ganz eigenen Disco Trash Sound.

Im Frühling 2019 ist ein Albumrelease geplant,

Pro Helvetia
23.09.2018
20:30
So&So Theresienstrasse 2 04105 Leipzig

Meisterwerke aus der Sammlung Peter und Irene Ludwig

von der Antike über Albrecht Dürer bis Roy Lichtenstein

Mit großem Dank und ebensolchem Jubel feiert die LUDWIGGALERIE ihren 20. Geburtstag. Die Gesten ...

Meisterwerke aus der Sammlung Peter und Irene Ludwig

von der Antike über Albrecht Dürer bis Roy Lichtenstein

Mit großem Dank und ebensolchem Jubel feiert die LUDWIGGALERIE ihren 20. Geburtstag. Die Gesten zu solchen Emotionen finden sich - natürlich - auch auf Kunstwerken wieder. Und so ist dies das Grundthema, unter dem Meisterwerke aus der Sammlung Peter und Irene Ludwig in der LUDWIGGALERIE zusammengebracht werden. Mit internationalen Leihgaben bestückt, wird der nonverbalen Kommunikation, der stummen Dichtung, wie Leonardo da Vinci die Kunst benennt, nachgespürt.

Werke aus unterschiedlichen Zeiten und Weltregionen, von der Antike bis heute, u.a. von Robert Bossard, Thomas Huber und Myriam Thyes.

© Estate of Roy Lichtenstein / VG Bild-Kunst, Bonn 2018
Roy Lichtenstein, Finger Pointing, 1973
23.09.2018
13.01.2019
LUDWIGGALERIE Schloss Oberhausen Konrad-Adenauer-Allee 46 46049 Oberhausen

Meisterwerke aus der Sammlung Peter und Irene Ludwig

von der Antike über Albrecht Dürer bis Roy Lichtenstein

Mit großem Dank und ebensolchem Jubel feiert die LUDWIGGALERIE ihren 20. Geburtstag. Die Gesten ...

Meisterwerke aus der Sammlung Peter und Irene Ludwig

von der Antike über Albrecht Dürer bis Roy Lichtenstein

Mit großem Dank und ebensolchem Jubel feiert die LUDWIGGALERIE ihren 20. Geburtstag. Die Gesten zu solchen Emotionen finden sich - natürlich - auch auf Kunstwerken wieder. Und so ist dies das Grundthema, unter dem Meisterwerke aus der Sammlung Peter und Irene Ludwig in der LUDWIGGALERIE zusammengebracht werden. Mit internationalen Leihgaben bestückt, wird der nonverbalen Kommunikation, der stummen Dichtung, wie Leonardo da Vinci die Kunst benennt, nachgespürt.

Werke aus unterschiedlichen Zeiten und Weltregionen, von der Antike bis heute, u.a. von Robert Bossard, Thomas Huber und Myriam Thyes.

© Estate of Roy Lichtenstein / VG Bild-Kunst, Bonn 2018
Roy Lichtenstein, Finger Pointing, 1973
23.09.2018
12:00-18:00
▶ MUSEUMS-JUBILÄUMS-FEST - Eintritt frei
LUDWIGGALERIE Schloss Oberhausen Konrad-Adenauer-Allee 46 46049 Oberhausen

In seinem neuesten Roman «In einer unmöblierten Nacht» erzählt der Schweizer Autor Markus Ramseier die Geschichte eines ungewöhnlichen Paares, das beruflich und privat als Dream-Team gilt. Doch im ...

In seinem neuesten Roman «In einer unmöblierten Nacht» erzählt der Schweizer Autor Markus Ramseier die Geschichte eines ungewöhnlichen Paares, das beruflich und privat als Dream-Team gilt. Doch im Gesicht des Charmeurs entdeckt die junge Frau zunehmend Züge eines Hochstaplers – und beginnt sich zu emanzipieren und mit zartbitterer Schweizer Schokolade zu trösten. Deshalb gibt es auch eine eigens zum Roman kreierte dunkle Schokolade, «Waldmümpfeli» genannt ...

© Markus Ramseier
23.09.2018
19:00
Hebelhaus Hausen Bahnhofstr. 1 79688 Hausen

Auf einer Brücke über einen Schweizer See kracht Heinrich Übel mit seinem geliehenen amerikanischen Straßenkreuzer ins Geländer. Als er nach dem Unfall wieder zu sich kommt, findet er sich an einem ...

Auf einer Brücke über einen Schweizer See kracht Heinrich Übel mit seinem geliehenen amerikanischen Straßenkreuzer ins Geländer. Als er nach dem Unfall wieder zu sich kommt, findet er sich an einem sizilianischen Strand wieder. Er weiß, wer er ist, aber er hat keine Ahnung, wie er da hingekommen ist. Auch behandeln ihn die Menschen in dem kleinen Küstenort ganz anders als die in seinem früheren Leben: Er, der früher eher ein Unglücksrabe war, ist plötzlich ein Held und Frauenschwarm. Aber hat sich die Welt um ihn herum verändert oder ist er selbst ein anderer geworden? Was ist wirklich geschehen bei seinem Unfall auf der Brücke über den See?

Lesung: Thomas Hürlimann
Einführung und Gespräch: Sebastian Kleinschmidt

© S.Fischer Verlag
24.09.2018
20:00
Akademie der Künste Pariser Platz 4 10117 Berlin

Alex Capus liest aus seinem neuen Roman «Königskinder» - seine schönste Liebesgeschichte seit «Léon und Louise».

Als Max und Tina in ihrem Auto eingeschneit auf einem Alpenpass ausharren müssen, erzählt ...

Alex Capus liest aus seinem neuen Roman «Königskinder» - seine schönste Liebesgeschichte seit «Léon und Louise».

Als Max und Tina in ihrem Auto eingeschneit auf einem Alpenpass ausharren müssen, erzählt Max eine Geschichte, die genau dort in den Bergen, zur Zeit der Französischen Revolution, ihren Anfang nimmt.

© Foto: Ayse Yavas
Alex Capus 2018
24.09.2018
19:00
Pforzheim Galerie Bleichstr. 81 75173 Pforzheim

Der junge Schweizer Ausnahmepianist Christian Chamorel spielt W.A. Mozart mit dem Kammerorchester Frankfurter Solisten
(Mitglieder des Frankfurter Opern- und Museumsorchesters)

Wolfgang Amadeus Mozart: ...

Der junge Schweizer Ausnahmepianist Christian Chamorel spielt W.A. Mozart mit dem Kammerorchester Frankfurter Solisten
(Mitglieder des Frankfurter Opern- und Museumsorchesters)

Wolfgang Amadeus Mozart: Konzert für Klavier und Orchester C-Dur KV 415
Georg Philipp Telemann: Konzert für Viola und Streicher D-Dur
Max Bruch: Serenade nach schwedischen Volksliedern für Streichorchester

Christian Chamorel, Klavier
Philipp Nickel, Viola
Kammerorchester Frankfurter Solisten, Leitung Vladislav Brunner

Christian Chamorel
24.09.2018
20:00-21:15
Kirche Cantate Domino Ernst-Kahn-Str. 20 (Nordweststadt) 60439 Frankfurt

Die Song Book-Tournee in Deutschland von Stephan Eicher und Martin Suter Ende September muss auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Stephan Eicher hat einen Bandscheibenvorfall erlitten, der ihn zu ...

Die Song Book-Tournee in Deutschland von Stephan Eicher und Martin Suter Ende September muss auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Stephan Eicher hat einen Bandscheibenvorfall erlitten, der ihn zu einer Auftrittspause zwingt.

Sie kennen sich seit Jahren und inspirieren sich gegenseitig: der Musiker
Stephan Eicher und der Schriftsteller Martin Suter. Mit ›Song Book‹ erfüllen sich beide einen Herzenswunsch. Der Schriftsteller erweist sich dabei als musikalischer Mundart-Poet, der Chansonnier als feinfühliger Interpret. Entstanden sind Songs von seltener Qualität und tief ergrei­fender Stimmung.

Stephan Eicher, guitar/vocals
Martin Suter, poetry
Reyn Ouwehand, piano
Martin Gallop, guitar/pedal steel
Heidi Happy, vibes/mandoline/vocals
Baptiste Germser, bass/flugelhorn
Simon Baumann, drums & molto cantabile Chor

©
25.09.2018
20:00
Gürzenich Martinstrasse 29-37 50667 Köln

Der Künstler Beat Zoderer ist ein anarchischer Konkreter, der es meisterlich versteht, die Hermetik und Dogmatik von Geometrie und Abstraktion aufzubrechen. Das gemalte Tafelbild wird entthront. Seine ...

Der Künstler Beat Zoderer ist ein anarchischer Konkreter, der es meisterlich versteht, die Hermetik und Dogmatik von Geometrie und Abstraktion aufzubrechen. Das gemalte Tafelbild wird entthront. Seine Kunst nimmt in der Regel ihren Ausgang von kunstfernem Material, das seine Farbigkeit mitbringt. Er sucht das Alltägliche und zieht deshalb Baumärkte, Schreibwaren- oder Handarbeitsläden dem Künstlerbedarf vor. Erstmals thematisiert Beat Zoderer das Phänomen der Leere als unabdingbares Komplement zur Form. Zur Leere tritt das immaterielle Licht: In einem Fassadenraum installiert Zoderer einen 3,5 Meter großen Ballon, der mit 24 verschiedenfarbig bemalten Leuchtstoffröhren behangen ist.

Pro Helvetia
© André Huber, Wettingen
Blech auf Leinwand No 5, 1996
25.09.2018
17:00
Kurzführung zu der Skulptur "Balloon No 1"
Neues Museum Luitpoldstraße 5 90402 Nürnberg

«Jazz braucht Trios wie dieses» schrieb ein englischer Kritiker. Und wahrlich,
die drei Musiker brauchen den Vergleich mit den grossen Namen nicht zu scheuen. Mit reifem Ton, eindeutiger Ästhetik und ...

«Jazz braucht Trios wie dieses» schrieb ein englischer Kritiker. Und wahrlich,
die drei Musiker brauchen den Vergleich mit den grossen Namen nicht zu scheuen. Mit reifem Ton, eindeutiger Ästhetik und betörender Virtuosität entsteht hier Musik von hoher Relevanz.

Marie Krüttli - Klavier
Lukas Traxel - Kontrabass
Jonathan Barber - Schlagzeug

Pro Helvetia
© Marie Krüttli
25.09.2018
20:00
Jugend- und Kulturzentrum "Mon Ami" Goetheplatz 99423 Weimar

Lesung und Gespräch

Plötzlich ein Kuss – und Pause. In einer Münchener Kneipe stoppt ein Glatzkopf den alkoholgetränkten Redeschwall des großen Bruders. Aber der ergreift gleich wieder das Wort, gibt ...

Lesung und Gespräch

Plötzlich ein Kuss – und Pause. In einer Münchener Kneipe stoppt ein Glatzkopf den alkoholgetränkten Redeschwall des großen Bruders. Aber der ergreift gleich wieder das Wort, gibt kurz darauf eine „abstoßende Erzählung“ zum Besten und schickt Monate später einen verworrenen Text hinterher. Es ist die letzte Nacht, die zwei Brüder miteinander erleben, eine letzte Nachricht, die der Jüngere bekommt, bevor der Ältere stirbt. Der kleine Bruder versucht, sich zu erinnern, sich nicht länger dem zu entziehen, was er zu dessen Lebzeiten kaum mehr hören wollte. Er leiht dem Toten seine Stimme, damit dieser erzählen kann: von zu viel Alkohol und Zigaretten, von der Schuld, die er spürt, vor allem aber vom Hadern mit der Welt, in der es Treblinka gab und die einen Marc Dutroux hervorgebracht hat. Nicht mal die Hoffnung, Vater zu werden, hält den Raubbau am eigenen Körper auf, zu tief verstrickt ist der große Bruder in seine Gedankenwelt, in der er ohne Unterlass um Zivilisationsbrüche kreist.Moderation: Christoph Schröder

Heinz Helle wurde 1978 in München geboren. Er studierte Philosophie, arbeitete als Werbetexte und absolvierte das Schweizer Literaturinstitut in Biel. Mittlerweile lebt er mit Frau und Kind in Zürich. Für seine Romane Der beruhigende Klang von explodierendem Kerosin (2014) und Eigentlich müssten wir tanzen (2015) hat er mehrere Preise erhalten. 2016 wurde er mit einer philosophischen Arbeit über Bewusstsein promoviert.

© Max Zerrahn

Pro Helvetia
25.09.2018
20:00
Hessisches Literaturforum im Mousonturm e.V. Waldschmidtstr. 4 60316 Frankfurt

Lebensbuch und Roman einer Schubumkehr
Er zählt zu den großen Autoren unserer Zeit. Seine letzten Erzählwerke „Vierzig Rosen“ und „Fräulein Stark“ aber liegen 12 bzw. 17 Jahre zurück. Und nun endlich ...

Lebensbuch und Roman einer Schubumkehr
Er zählt zu den großen Autoren unserer Zeit. Seine letzten Erzählwerke „Vierzig Rosen“ und „Fräulein Stark“ aber liegen 12 bzw. 17 Jahre zurück. Und nun endlich erscheint im S. Fischer Verlag Thomas Hürlimanns Lebensbuch. Ein Roman des Wandels, der Wandlung, des veränderten Blicks: Auf einer Brücke über einen Schweizer See kracht Heinrich Übel mit seinem geliehenen amerikanischen Straßenkreuzer ins Geländer. Als Übel nach dem Unfall wieder zu sich kommt, findet er sich in einem Hotel auf Sizilien wieder. Er weiß, wer er ist, aber er hat keine Ahnung, wie er da hingekommen ist. Sein früheres Leben scheint passé, das neue eben nicht übel. Aus dem Unglücksraben ist ein Held, ein Frauenschwarm geworden. Wie das sein kann, verorten der Autor und Alf Mentzer (hr2-kultur) im Gespräch.

Moderation: Alf Mentzer (hr2-kultur)

© janniskeil.de
Thomas Hürlimann
25.09.2018
19:30
Literaturhaus Frankfurt Schöne Aussicht 2 60311 Frankfurt

Die elfjährige Sylvia träumt schon lange davon, mit ihrer Familie nach Rom zu fahren. Doch ihre Mutter leidet an Depressionen und ihr Vater scheint mit der Situation emotional überfordert zu sein. ...

Die elfjährige Sylvia träumt schon lange davon, mit ihrer Familie nach Rom zu fahren. Doch ihre Mutter leidet an Depressionen und ihr Vater scheint mit der Situation emotional überfordert zu sein. Folglich wird die Familienreise erneut verschoben. Sylvia jedoch trotzt den Umständen und fährt alleine von der Toskana nach Rom. Im Zug begegnet sie dem unerschrockenen Romamädchen Emina…

Drama, Italien/Schweiz 2017, R: Sandra Vannuchi, OmeU + dt. Live-Einsprache, 80 Min.
FSK: ab 12 J., Altersempfehlung: ab 12 J., 6.– 8. Klasse

Bei den Vorführungen in Frankfurt am 25. und 26.9. wird die Regisseurin Sandra Vannucchi anwesend sein.

25.09.2018
26.09.2018
10:30
Die Regisseurin Sandra Vannucchi wird in Frankfurt anwesend sein.
CineStar Metropolis Eschenheimer Anlage 40 60318 Frankfurt

Herzliche Einladung

DIENSTAG, den 25. September 2018, 20 h

ERÖFFNUNG der AUSSTELLUNG: ZEICHNUNG DER GEGENWART II

MATHIAS WILD u.a.

Galerie PARTERRE, Danziger Strasse 101, Haus 103 10405 Berlin

Barbara Hubig, ...

Herzliche Einladung

DIENSTAG, den 25. September 2018, 20 h

ERÖFFNUNG der AUSSTELLUNG: ZEICHNUNG DER GEGENWART II

MATHIAS WILD u.a.

Galerie PARTERRE, Danziger Strasse 101, Haus 103 10405 Berlin

Barbara Hubig, Sozialwissenschaftlerin

*
www.mathiaswild.de

Nachlassverwaltung MATHIAS WILD, Solmsstr. 29, 10961 Berlin

FON 030/691 24 50, MOBIL 0163/695 33 04

© Mathias Wild
o.T. 2014, Graphit, Tusche
25.09.2018
11.11.2018
20:09-22:09
Galerie Parterre Danziger Strasse 101, Haus 103 10405 Berlin

Blattrand - Erlesene Komik
Das junge Duo verblüfft mit einer komplett neuen Kleinkunstform! Eine simple Idee – genial umgesetzt: Sprechen heisst bei OHNE ROLF Blättern. Die auf 1000 Plakate gedruckten ...

Blattrand - Erlesene Komik
Das junge Duo verblüfft mit einer komplett neuen Kleinkunstform! Eine simple Idee – genial umgesetzt: Sprechen heisst bei OHNE ROLF Blättern. Die auf 1000 Plakate gedruckten knappen Sätze wie auch das überraschende Geschehen zwischen den Zeilen sind umwerfend witzig, spannend und gelegentlich sogar musikalisch. Mit ihrem Programm „Blattrand“ gelingt es dem mehrfach preisgekrönten Duo Theater-, Comedy- und Kabarettfans gleichermaßen zu begeistern.

© OHNE ROLF
Blattrand
26.09.2018
20:00-22:00
Kultur- und Medienzentrum Steinstr. 13-17 50259 Pulheim

«Jazz braucht Trios wie dieses» schrieb ein englischer Kritiker. Und wahrlich,
die drei Musiker brauchen den Vergleich mit den grossen Namen nicht zu scheuen. Mit reifem Ton, eindeutiger Ästhetik und ...

«Jazz braucht Trios wie dieses» schrieb ein englischer Kritiker. Und wahrlich,
die drei Musiker brauchen den Vergleich mit den grossen Namen nicht zu scheuen. Mit reifem Ton, eindeutiger Ästhetik und betörender Virtuosität entsteht hier Musik von hoher Relevanz.

Marie Krüttli - Klavier
Lukas Traxel - Kontrabass
Jonathan Barber - Schlagzeug

Pro Helvetia
© Marie Krüttli
26.09.2018
20:00
Kulturkabinett Kissinger Str. 66a 70372 Stuttgart

Der Zürcher Songschreiber Faber ist keiner, der über das Leben singen würde, ohne überhaupt gelebt zu haben. Das macht sein Debüt-Album «Sei ein Faber im Wind» so wertvoll.

Auf «Sei ein Faber im Wind» ...

Der Zürcher Songschreiber Faber ist keiner, der über das Leben singen würde, ohne überhaupt gelebt zu haben. Das macht sein Debüt-Album «Sei ein Faber im Wind» so wertvoll.

Auf «Sei ein Faber im Wind» geht es immer um absolut alles und irgendwie auch um nichts, weil manchmal ja alles so herrlich egal sein kann. Wir hören Posaunen und Gitarren und Geigen und ein Klavier und vor allem hören wir diese Stimme. Faber singt seine Lieder mit einem gewaltigen Furor und maximaler Hingabe.

© Foto: Stefan Braunbarth
26.09.2018
20:00
LKA Longhorn Heiligenwiesen 6 70327 Stuttgart

"Creature" ist eine Arbeit über Wurzeln – biografische, ethnografische, soziokulturelle und ästhetische.

Die beiden Schweizer Tänzer und Choreografen Gábor Varga und József Trefeli, beide mit ungarischen ...

"Creature" ist eine Arbeit über Wurzeln – biografische, ethnografische, soziokulturelle und ästhetische.

Die beiden Schweizer Tänzer und Choreografen Gábor Varga und József Trefeli, beide mit ungarischen Wurzeln, haben ausgehend vom ungarischen Volkstanz samt seinem klassischen Tanz-Zubehör wie Stöcken, Peitschen, Masken eine „Fake-lore“ kreiert: eine energetische, virile, selbstironische Tanz-Performance mit dadaistischen Kostümen, die zeitgenössischen Tanz mit der Archaik und Exotik von karpatischen Volkstänzen mixt.

Konzept und Choreografie: Gábor Varga & József Trefeli / Tänzer: Gábor Varga & Gyula Cserepes / Musik: Frédérique Jarabo / Masken: Christophe Kiss / Kostüm: Kata Tóth

© Gregory Batardon
"Creature" Tanz-Performance von Gábor Varga & József Trefeli
26.09.2018
27.09.2018
20:00-21:00
Schwere Reiter Dachauer Strasse 114 80636 München

Ein musikalisch-komisches Theaterstück, frisch, frei und schillernd nach Frisch und Schiller.

Wilhelm Tell, den Schweizer Nationalhelden, kennt jeder. Und seine Geschichte vom Apfelschuss auch. Aber kann ...

Ein musikalisch-komisches Theaterstück, frisch, frei und schillernd nach Frisch und Schiller.

Wilhelm Tell, den Schweizer Nationalhelden, kennt jeder. Und seine Geschichte vom Apfelschuss auch. Aber kann man der Überlieferung trauen? Wilma Tell tritt aus dem Schatten ihres berühmten Vorfahren und erzählt die wahre Geschichte. Ihre Ur-Ur-Ur-großmutter war schließlich damals dabei... Und weil auch die Frage "Wär hets erfunde?" bis heute nicht geklärt ist, erzählt Wilma gleich alle Varianten der Geschichte: Die skandinafisch Trockene, Die spanisch Blutrünstige, Die glorreiche Schweizerische mit Wurm. Besser kann man die Schweiz nicht verstehen!

27.09.2018
20:00
Scheier 1664 Mittelgasse 1 55286 Wörrstadt

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische ...

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische Programme daraus kreieren würden. Dafür bekamen sie den Deutschen Kabarett-Preis und den Deutschen Kleinkunstpreis, zwei der renommiertesten Theater-Preise in Deutschland: "

Ihr nahezu unerschöpflicher Ideenreichtum, ihre punktgenaue Präzision, ihre sprach-spielerische Leichtigkeit und die philosophische Tiefe ihrer Programme sind so überraschend, phantasievoll und mitreissend, dass man nach einem Programm von OHNE ROLF süchtig nach mehr wird“, schrieb die Jury des Deutschen Kabarettpreises 2015.

© OHNE ROLF
Seitenwechsel
27.09.2018
19:00-21:30
Historisches Bürgerhaus Hauptstr. 64 42555 Velbert

Seit den 2000ern tragen prämierte und publikumswirksame Filme von Frauen zu einem neuen Auf- und Umbruch im Schweizer Filmschaffen bei und sorgen nicht nur in der Eidgenossenschaft für einen Hype. Das ...

Seit den 2000ern tragen prämierte und publikumswirksame Filme von Frauen zu einem neuen Auf- und Umbruch im Schweizer Filmschaffen bei und sorgen nicht nur in der Eidgenossenschaft für einen Hype. Das Filmmuseum Potsdam gibt in den Sommermonaten mit einer Filmreihe einen Einblick in die Filmkultur und -geschichte der Schweiz. 

Die Herbstzeitlosen
27.09.2018
19:00
Filmmuseum Breite Straße 1A 14467 Potsdam

«Jazz braucht Trios wie dieses» schrieb ein englischer Kritiker. Und wahrlich,
die drei Musiker brauchen den Vergleich mit den grossen Namen nicht zu scheuen. Mit reifem Ton, eindeutiger Ästhetik und ...

«Jazz braucht Trios wie dieses» schrieb ein englischer Kritiker. Und wahrlich,
die drei Musiker brauchen den Vergleich mit den grossen Namen nicht zu scheuen. Mit reifem Ton, eindeutiger Ästhetik und betörender Virtuosität entsteht hier Musik von hoher Relevanz.

Marie Krüttli - Klavier
Lukas Traxel - Kontrabass
Jonathan Barber - Schlagzeug

Pro Helvetia
© Marie Krüttli
27.09.2018
19:00
Orania Berlin Oranienplatz 17 10999 Berlin

In Fresque stehen zwei Personen mittleren Alters vor einem rätselhaften Modul. Es sind Charlotte und Linus. Sie sind – zwei Freunde, zwei Liebhaber, zwei Geschwister? Wie auch immer, sie verbringen Zeit ...

In Fresque stehen zwei Personen mittleren Alters vor einem rätselhaften Modul. Es sind Charlotte und Linus. Sie sind – zwei Freunde, zwei Liebhaber, zwei Geschwister? Wie auch immer, sie verbringen Zeit zusammen, sie besuchen sich, sie arbeiten an ihren Kreationen, sie stellen sich Fragen, sie schreiben sich Briefe, sie lieben sich und sie bringen einander zum Kotzen. Wenn auch der Bau Monate dauert, ist doch das Resultat, das dabei herauskommt, vielleicht etwas wirklich Besonderes. Manchmal entwickelt es sich in eine von einem Freund vorgeschlagene Richtung, manchmal verschwindet es einfach unter Bäumen. Es gibt ab und zu Krisen, aber sie dauern nie lange oder sie kehren wieder. Also lasst es uns herausfinden, lasst uns weiter daran arbeiten, wie an einem Kostüm oder an Tanzschritten, die wir üben.
Old Masters sind ein junges Schweizer Performancekollektiv, bestehend aus Marius Schaffter (Performer und Geograph), Jérôme Stünzi (Künstler und Bühnenbildner) und Sarah André (Bühnenbildnerin und Künstlerin, aka André André).

Pro Helvetia
© Simon Letellier
27.09.2018
20:00
Ballhaus Ost Pappelallee / 15 10437 Berlin

Im Rahmen des GASAG Kunstpreises 2018 zeigt Julian Charrière in der Berlinischen Galerie eine multimediale Rauminstallation, die das Publikum unter die Wasseroberfläche des Pazifischen Ozeans führt.

Im Rahmen des GASAG Kunstpreises 2018 zeigt Julian Charrière in der Berlinischen Galerie eine multimediale Rauminstallation, die das Publikum unter die Wasseroberfläche des Pazifischen Ozeans führt.

© Julian Charrière; VG Bild-Kunst, Bonn, Germany
As We Used to Float - USS Saratoga
27.09.2018
08.04.2019
Berlinische Galerie Alte Jakobstraße 124-128 10969 Berlin

Konzerttournee zum Album Release von "Alles vor dem Aber" des Deutschschweizer Liedermachers Roger Stein. Das Album ist auf Konstantin Weckers Label "Sturm & Klang" veröffentlicht.

Konzerttournee zum Album Release von "Alles vor dem Aber" des Deutschschweizer Liedermachers Roger Stein. Das Album ist auf Konstantin Weckers Label "Sturm & Klang" veröffentlicht.

© Simone Hofmann
Roger Stein
27.09.2018
20:00
ufaFabrik - Internationales Kultur Center Viktoriastraße 10-18 12105 Berlin

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische ...

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische Programme daraus kreieren würden. Dafür bekamen sie den Deutschen Kabarett-Preis und den Deutschen Kleinkunstpreis, zwei der renommiertesten Theater-Preise in Deutschland: "
Ihr nahezu unerschöpflicher Ideenreichtum, ihre punktgenaue Präzision, ihre sprach-spielerische Leichtigkeit und die philosophische Tiefe ihrer Programme sind so überraschend, phantasievoll und mitreissend, dass man nach einem Programm von OHNE ROLF süchtig nach mehr wird“, schrieb die Jury des Deutschen Kabarettpreises 2015.

© OHNE ROLF
Seitenwechsel
28.09.2018
20:00-22:00
Pantheon Halle Beuel Siegburger Str. 42 53229 Bonn

Im Zentrum steht eines der berühmtesten Werke der Dresdener Gemäldegalerie, das "Schokoladenmädchen" des Schweizer Künstlers Jean-Etienne Liotard (1702–1789). Das Bildnis eines einfachen Zimmermädchens, ...

Im Zentrum steht eines der berühmtesten Werke der Dresdener Gemäldegalerie, das "Schokoladenmädchen" des Schweizer Künstlers Jean-Etienne Liotard (1702–1789). Das Bildnis eines einfachen Zimmermädchens, das er in Wien 1744 festhielt, war ein Anziehungspunkt im Pastellkabinett der Galerie. Die bekannteste Pastellmalerin, Rosalba Carriera, beschrieb es als „schönstes Pastell“. Auch der eigenwillige Maler selbst wird vorgestellt, der sich, inspiriert durch seine Aufenthalte im Osmanischen Reich, mit langem Bart und Turban „peintre turc“ nannte. Gemälde, Zeichnungen und Druckgraphiken Liotards aus Dresden sowie internationalen Museen geben einen Überblick über sein Gesamtschaffen.

© Foto: Wolfgang Kreische, SKD, Gemäldegalerie Alte Meister
Jean-Etienne Liotard, Das Schokoladenladenmädchen, um 1744, Pastell auf Pergament, SKD, GAM
28.09.2018
06.01.2019
10:00-18:00
Gemäldegalerie Alte Meister Theaterplatz 1 01067 Dresden

Seit den 2000ern tragen prämierte und publikumswirksame Filme von Frauen zu einem neuen Auf- und Umbruch im Schweizer Filmschaffen bei und sorgen nicht nur in der Eidgenossenschaft für einen Hype. Das ...

Seit den 2000ern tragen prämierte und publikumswirksame Filme von Frauen zu einem neuen Auf- und Umbruch im Schweizer Filmschaffen bei und sorgen nicht nur in der Eidgenossenschaft für einen Hype. Das Filmmuseum Potsdam gibt in den Sommermonaten mit einer Filmreihe einen Einblick in die Filmkultur und -geschichte der Schweiz. 

Die Herbstzeitlosen
28.09.2018
19:00
Filmmuseum Breite Straße 1A 14467 Potsdam

Die Song Book-Tournee in Deutschland von Stephan Eicher und Martin Suter Ende September muss auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Stephan Eicher hat einen Bandscheibenvorfall erlitten, der ihn zu ...

Die Song Book-Tournee in Deutschland von Stephan Eicher und Martin Suter Ende September muss auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Stephan Eicher hat einen Bandscheibenvorfall erlitten, der ihn zu einer Auftrittspause zwingt.

Sie kennen sich seit Jahren und inspirieren sich gegenseitig: der Musiker
Stephan Eicher und der Schriftsteller Martin Suter. Mit ›Song Book‹ erfüllen sich beide einen Herzenswunsch. Der Schriftsteller erweist sich dabei als musikalischer Mundart-Poet, der Chansonnier als feinfühliger Interpret. Entstanden sind Songs von seltener Qualität und tief ergrei­fender Stimmung.

Stephan Eicher, guitar/vocals
Martin Suter, poetry
Reyn Ouwehand, piano
Martin Gallop, guitar/pedal steel
Heidi Happy, vibes/mandoline/vocals
Baptiste Germser, bass/flugelhorn
Simon Baumann, drums & molto cantabile Chor

©
28.09.2018
20:00
Universität der Künste Berlin - Konzertsaal Hardenbergstraße Hardenbergstrasse 33 10623 Berlin

Die meisten Beziehungsratgeber empfehlen zu kämpfen und durchzuhalten. Die Mehrzahl der Paare aber, so Thomas Meyers provokante These, sind unglücklich – und sollten sich trennen. Denn das Leben ist zu ...

Die meisten Beziehungsratgeber empfehlen zu kämpfen und durchzuhalten. Die Mehrzahl der Paare aber, so Thomas Meyers provokante These, sind unglücklich – und sollten sich trennen. Denn das Leben ist zu kurz, um unnötig zu leiden. Meyer beschreibt mit analytischer Schärfe und grosser Empathie alle Phasen des Schlussmachens (die quälende Zeit davor, die Trennung selbst sowie die Zeit danach) und macht Mut zum achtsamen Umgang mit sich selbst.

© Lukas Lienhard / lukaslienhard.com
Thomas Meyer
28.09.2018
20:00
Buchhandlung Kastl Basler Str. 158 79539 Lörrach

Alex Capus liest aus seinem neuen Roman «Königskinder» - seine schönste Liebesgeschichte seit «Léon und Louise».

Als Max und Tina in ihrem Auto eingeschneit auf einem Alpenpass ausharren müssen, erzählt ...

Alex Capus liest aus seinem neuen Roman «Königskinder» - seine schönste Liebesgeschichte seit «Léon und Louise».

Als Max und Tina in ihrem Auto eingeschneit auf einem Alpenpass ausharren müssen, erzählt Max eine Geschichte, die genau dort in den Bergen, zur Zeit der Französischen Revolution, ihren Anfang nimmt.

© Foto: Ayse Yavas
Alex Capus 2018
28.09.2018
PEGASUS. Die Buchhandlung Streibgasse 8 70567 Stuttgart

«Filigrane», das vierte Werk des französisch-schweizerischen Duos mit Sophie Burande und Léonard Gogniat, umfasst zwölf Titel und besticht durch Originalität und Vielfältigkeit: Sei es optimistisch und ...

«Filigrane», das vierte Werk des französisch-schweizerischen Duos mit Sophie Burande und Léonard Gogniat, umfasst zwölf Titel und besticht durch Originalität und Vielfältigkeit: Sei es optimistisch und direkt, mit chansoneskem Charme oder mit im Ohr haftenden, wundervollen Melodien versehen.

Für ihre Bühnenshow denken sich Sophie Burande (Gesang, Akkordeon, Melodica) und Léonard Gogniat (Gesang, Gitarre) immer wieder nette Überraschungen aus.

© Foto: Lea Meienberg
28.09.2018
20:00
Zehntscheuer Ravensburg Grüner-Turm-Str. 30 88212 Ravensburg

Sarah Buechi stellt ihr Album “Contradiction of Happiness” (Jazz/Contemporary Song) vor. Das Hinzufügen von drei Streicherinnen zur neuesten musikalischen Kreation ist Zeichen ihrer Abenteuerlust. ...

Sarah Buechi stellt ihr Album “Contradiction of Happiness” (Jazz/Contemporary Song) vor. Das Hinzufügen von drei Streicherinnen zur neuesten musikalischen Kreation ist Zeichen ihrer Abenteuerlust. Sarah Buechis Musik beinhaltet das Resultat intensiver Auseinandersetzungen mit verschiedenen Kulturen.

Sarah Buechi: Voice, Stefan Aeby: Piano, André Pousaz: Double Bass, Lionel Friedli: Drums, Estelle Beiner: Violin, Isabelle Gottraux: Viola, Sara Oswald: Cello

Pro Helvetia
© Foto: Lisa & Remo Ubezio
Sarah Buechi Septett
28.09.2018
20:30
Jazztone Beim Haagensteg 3 79541 Lörrach

«Jazz braucht Trios wie dieses» schrieb ein englischer Kritiker. Und wahrlich,
die drei Musiker brauchen den Vergleich mit den grossen Namen nicht zu scheuen. Mit reifem Ton, eindeutiger Ästhetik und ...

«Jazz braucht Trios wie dieses» schrieb ein englischer Kritiker. Und wahrlich,
die drei Musiker brauchen den Vergleich mit den grossen Namen nicht zu scheuen. Mit reifem Ton, eindeutiger Ästhetik und betörender Virtuosität entsteht hier Musik von hoher Relevanz.

Marie Krüttli - Klavier
Lukas Traxel - Kontrabass
Jonathan Barber - Schlagzeug

Pro Helvetia
© Marie Krüttli
28.09.2018
20:00
Halle 424 Stockmeyerstr. 43 20457 Hamburg

Christoph Wanner-Krause im Dialog mit Niklaus Fritschi. 

Bei der Vernissage am Freitag, den 28. September 2018, 19 Uhr, wird zu Beginn Hangharry auf dem Hang spielen, danach
Begrüßung: Klaudia ...

Christoph Wanner-Krause im Dialog mit Niklaus Fritschi. 

Bei der Vernissage am Freitag, den 28. September 2018, 19 Uhr, wird zu Beginn Hangharry auf dem Hang spielen, danach
Begrüßung: Klaudia Zepunkte, Bürgermeisterin der Landeshauptstadt Düsseldorf und Hans-Peter Willi, Konsul des Schweizerischen Generalkonsulats Frankfurt a.M.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog, den die Deutsch-Schweizerische Wirtschaftsvereinigung zu Düsseldorf e.V. großzügig fördert.

Einladung (PDF): http://www.wanner-krause.de/pdf/180911%20Einl.Flyer%20Wanner-Krause%20Gr.Turm%20kl%203.pdf

© Prof. Niklaus Fritschi
KUNST IM GRÜNEN HAUS "HANG IN HANG" CHRISTOPH WANNER_KRAUSE zu Gast bei Niklaus Fritschi
28.09.2018
03.11.2018
19:00
KUNST IM GRÜNEN TURM Heinrich-Könn-Strasse 60a 40625 Düsseldorf

In Fresque stehen zwei Personen mittleren Alters vor einem rätselhaften Modul. Es sind Charlotte und Linus. Sie sind – zwei Freunde, zwei Liebhaber, zwei Geschwister? Wie auch immer, sie verbringen Zeit ...

In Fresque stehen zwei Personen mittleren Alters vor einem rätselhaften Modul. Es sind Charlotte und Linus. Sie sind – zwei Freunde, zwei Liebhaber, zwei Geschwister? Wie auch immer, sie verbringen Zeit zusammen, sie besuchen sich, sie arbeiten an ihren Kreationen, sie stellen sich Fragen, sie schreiben sich Briefe, sie lieben sich und sie bringen einander zum Kotzen. Wenn auch der Bau Monate dauert, ist doch das Resultat, das dabei herauskommt, vielleicht etwas wirklich Besonderes. Manchmal entwickelt es sich in eine von einem Freund vorgeschlagene Richtung, manchmal verschwindet es einfach unter Bäumen. Es gibt ab und zu Krisen, aber sie dauern nie lange oder sie kehren wieder. Also lasst es uns herausfinden, lasst uns weiter daran arbeiten, wie an einem Kostüm oder an Tanzschritten, die wir üben.
Old Masters sind ein junges Schweizer Performancekollektiv, bestehend aus Marius Schaffter (Performer und Geograph), Jérôme Stünzi (Künstler und Bühnenbildner) und Sarah André (Bühnenbildnerin und Künstlerin, aka André André).

Pro Helvetia
© Simon Letellier
28.09.2018
20:00
Ballhaus Ost Pappelallee / 15 10437 Berlin

Ausgangspunkt der Tanzinszenierung Kalaschnikowa der Compagnie el contrabando bildet die akustische Parallele von Seriefeuer und den salvenartigen Fussschlägen des Flamencotanzes. In einem Wechselspiel ...

Ausgangspunkt der Tanzinszenierung Kalaschnikowa der Compagnie el contrabando bildet die akustische Parallele von Seriefeuer und den salvenartigen Fussschlägen des Flamencotanzes. In einem Wechselspiel von thematischen und körperreaktiven Anknüpfungspunkten werden die Energien von Täter und Opfer, von Gewalt und Verletzlichkeit ergründet. Unter welcher Ideologie auch immer gefeuert wird: die Schüsse durchlöchern brutal die Stille, den Raum der Seele, das Prinzip von Leben und Lebenlassen, die Geborgenheit. Die Waffe, eine Konstruktion zur Destruktion.

28.09.2018
29.09.2018
20:00-21:15
Waschhaus Potsdam Schiffbauergasse 6 14467 Potsdam

Wenn das Licht die rostende Discokugel trifft und grüne Laserherzen ihren Weg durch die neblige Clubluft bahnen, lässt CRIMER seine Tanzakkrobatik unaufhaltsam durch den Raum schwingen. Mit seiner ...

Wenn das Licht die rostende Discokugel trifft und grüne Laserherzen ihren Weg durch die neblige Clubluft bahnen, lässt CRIMER seine Tanzakkrobatik unaufhaltsam durch den Raum schwingen. Mit seiner epochalen Stimme zieht er das Publikum in den Bann, kettet es an brachiale Beats und lässt allesamt im Chorus mitbeben. CRIMER beweist dabei ein Faible für Klänge vergangener Zeiten. Mit curesken Gitarren und Boyband-Mittelscheitel schafft er in seinen melancholisch anmutenden Liedern die obskure Verschmelzung diverser Dekaden. Damit gelingen ihm vertraute Popklangbilder, die zugleich nach nie dagewesenen Momenten klingen

Pro Helvetia
28.09.2018
19:00
FZW Ritterstr. 20 44137 Dortmund

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische ...

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische Programme daraus kreieren würden. Dafür bekamen sie den Deutschen Kabarett-Preis und den Deutschen Kleinkunstpreis, zwei der renommiertesten Theater-Preise in Deutschland: "
Ihr nahezu unerschöpflicher Ideenreichtum, ihre punktgenaue Präzision, ihre sprach-spielerische Leichtigkeit und die philosophische Tiefe ihrer Programme sind so überraschend, phantasievoll und mitreissend, dass man nach einem Programm von OHNE ROLF süchtig nach mehr wird“, schrieb die Jury des Deutschen Kabarettpreises 2015.

© OHNE ROLF
Seitenwechsel
29.09.2018
20:00-22:00
Kulturzentrum Tollhaus Alter Schlachthof 35 76131 Karlsruhe

Die Song Book-Tournee in Deutschland von Stephan Eicher und Martin Suter Ende September muss auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Stephan Eicher hat einen Bandscheibenvorfall erlitten, der ihn zu ...

Die Song Book-Tournee in Deutschland von Stephan Eicher und Martin Suter Ende September muss auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Stephan Eicher hat einen Bandscheibenvorfall erlitten, der ihn zu einer Auftrittspause zwingt.

Sie kennen sich seit Jahren und inspirieren sich gegenseitig: der Musiker
Stephan Eicher und der Schriftsteller Martin Suter. Mit ›Song Book‹ erfüllen sich beide einen Herzenswunsch. Der Schriftsteller erweist sich dabei als musikalischer Mundart-Poet, der Chansonnier als feinfühliger Interpret. Entstanden sind Songs von seltener Qualität und tief ergrei­fender Stimmung.

Stephan Eicher, guitar/vocals
Martin Suter, poetry
Reyn Ouwehand, piano
Martin Gallop, guitar/pedal steel
Heidi Happy, vibes/mandoline/vocals
Baptiste Germser, bass/flugelhorn
Simon Baumann, drums & molto cantabile Chor

©
29.09.2018
20:00
Laeiszhalle Hamburg Johannes-Brahms-Platz 20355 Hamburg

Sarah Buechi stellt ihr Album “Contradiction of Happiness” (Jazz/Contemporary Song) vor. Das Hinzufügen von drei Streicherinnen zur neuesten musikalischen Kreation ist Zeichen ihrer Abenteuerlust. ...

Sarah Buechi stellt ihr Album “Contradiction of Happiness” (Jazz/Contemporary Song) vor. Das Hinzufügen von drei Streicherinnen zur neuesten musikalischen Kreation ist Zeichen ihrer Abenteuerlust. Sarah Buechis Musik beinhaltet das Resultat intensiver Auseinandersetzungen mit verschiedenen Kulturen.

Sarah Buechi: Voice, Stefan Aeby: Piano, André Pousaz: Double Bass, Lionel Friedli: Drums, Estelle Beiner: Violin, Isabelle Gottraux: Viola, Sara Oswald: Cello

Pro Helvetia
© Foto: Lisa & Remo Ubezio
Sarah Buechi Septett
29.09.2018
20:00
Leicht & Selig Hauptstr. 64 68526 Ladenburg

Wetterphänomene wie Kugelblitze oder farbiger Schnee
zeigen: Die Welt ist seltsam. Sie ist unmöglich zusammengesetzt
und funktioniert trotzdem. Vier Musiker*innen
ver wandeln sich in Wettermacher*innen ...

Wetterphänomene wie Kugelblitze oder farbiger Schnee
zeigen: Die Welt ist seltsam. Sie ist unmöglich zusammengesetzt
und funktioniert trotzdem. Vier Musiker*innen
ver wandeln sich in Wettermacher*innen und präsentieren
eine sich verselbstständigende Wettersinfonie für Posaune,
Trompetengeige, Tonband und Lichtmaschine. Eine staunende
Annäherung an das Wunder der Realität und eine Verneigung
vor allem, was wir nicht verstehen.

Thom Luz, Regisseur und Musiker, inszeniert sowohl in der freien Szene als
auch an Stadttheatern in der Schweiz, Deutschland und Frankreich. Seine
Produktionen touren weltweit.

Pro Helvetia
© Tabea Hüberli
Unusual Weather Phenomena Project, Thom Luz
29.09.2018
20:00
HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste Karl-Liebknecht-Straße 56 01109 Dresden

«Jazz braucht Trios wie dieses» schrieb ein englischer Kritiker. Und wahrlich,
die drei Musiker brauchen den Vergleich mit den grossen Namen nicht zu scheuen. Mit reifem Ton, eindeutiger Ästhetik und ...

«Jazz braucht Trios wie dieses» schrieb ein englischer Kritiker. Und wahrlich,
die drei Musiker brauchen den Vergleich mit den grossen Namen nicht zu scheuen. Mit reifem Ton, eindeutiger Ästhetik und betörender Virtuosität entsteht hier Musik von hoher Relevanz.

Marie Krüttli - Klavier
Lukas Traxel - Kontrabass
Jonathan Barber - Schlagzeug

Pro Helvetia
© Marie Krüttli
29.09.2018
Kultur am Roseneck Am Roseneck 18 83209 Prien

Blind Butcher ist ein abstrakt musikalisches Duo aus Luzern in Glitter-Leggins und einer irritierenden Post Punk Rock Attitüde. Sie bedienen sich an Roc'n'Roll, New- und No Wave, Suicide-Disco, Punk, ...

Blind Butcher ist ein abstrakt musikalisches Duo aus Luzern in Glitter-Leggins und einer irritierenden Post Punk Rock Attitüde. Sie bedienen sich an Roc'n'Roll, New- und No Wave, Suicide-Disco, Punk, Blues, Kraut, NDW oder der Country Musik und kreieren so ihren ganz eigenen Disco Trash Sound.

Im Frühling 2019 ist ein Albumrelease geplant,

Pro Helvetia
29.09.2018
Scheune Alaunstraße 36-40 01099 Dresden

Ekstasen sind so alt wie die Menschheit. Die Ausstellung EKSTASE spürt dem Zustand des Ausser-sich-Seins in seiner kunsthistorischen und der damit verbundenen kulturellen Bedeutungsgeschichte nach und ...

Ekstasen sind so alt wie die Menschheit. Die Ausstellung EKSTASE spürt dem Zustand des Ausser-sich-Seins in seiner kunsthistorischen und der damit verbundenen kulturellen Bedeutungsgeschichte nach und nimmt dabei einige zentrale Themenbereiche in den Blick.

Kunstwerke von der Antike bis in die Gegenwart repräsentieren so verschiedene Facetten wie den dionysischen Kult, die religiöse Verzückung, das orgastische Erleben oder die drogeninduzierte Ekstase. Zudem spiegeln sie die Faszination von Jugendkulturen für Entgrenzungen, das ekstatische Potenzial des Tanzes und die kollektiven Ekstasen bei Sportereignissen wider. Mit der Licht- und Soundinstallation »Dream House« von La Monte Young und Marian Zazeela entsteht auf der gesamten dritten Ausstellungsetage ein aussergewöhnlicher Erlebnisraum.

Schweizer Künstler: Ferdinand Hodler, Paul Klee, La Monte Young

in Kooperation mit dem Zentrum Paul Klee, Bern

© Foto: Blaise Adilon, © La Monte Young / Marian Zazeela
La Monte Young / Marian Zazeela Dream House (Detail), 1990 Installation Collection macLYON
29.09.2018
24.02.2019
Kunstmuseum Stuttgart Kleiner Schlossplatz 1 70173 Stuttgart

In Fresque stehen zwei Personen mittleren Alters vor einem rätselhaften Modul. Es sind Charlotte und Linus. Sie sind – zwei Freunde, zwei Liebhaber, zwei Geschwister? Wie auch immer, sie verbringen Zeit ...

In Fresque stehen zwei Personen mittleren Alters vor einem rätselhaften Modul. Es sind Charlotte und Linus. Sie sind – zwei Freunde, zwei Liebhaber, zwei Geschwister? Wie auch immer, sie verbringen Zeit zusammen, sie besuchen sich, sie arbeiten an ihren Kreationen, sie stellen sich Fragen, sie schreiben sich Briefe, sie lieben sich und sie bringen einander zum Kotzen. Wenn auch der Bau Monate dauert, ist doch das Resultat, das dabei herauskommt, vielleicht etwas wirklich Besonderes. Manchmal entwickelt es sich in eine von einem Freund vorgeschlagene Richtung, manchmal verschwindet es einfach unter Bäumen. Es gibt ab und zu Krisen, aber sie dauern nie lange oder sie kehren wieder. Also lasst es uns herausfinden, lasst uns weiter daran arbeiten, wie an einem Kostüm oder an Tanzschritten, die wir üben.
Old Masters sind ein junges Schweizer Performancekollektiv, bestehend aus Marius Schaffter (Performer und Geograph), Jérôme Stünzi (Künstler und Bühnenbildner) und Sarah André (Bühnenbildnerin und Künstlerin, aka André André).

Pro Helvetia
© Simon Letellier
29.09.2018
20:00
Ballhaus Ost Pappelallee / 15 10437 Berlin

Die Song Book-Tournee in Deutschland von Stephan Eicher und Martin Suter Ende September muss auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Stephan Eicher hat einen Bandscheibenvorfall erlitten, der ihn zu ...

Die Song Book-Tournee in Deutschland von Stephan Eicher und Martin Suter Ende September muss auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Stephan Eicher hat einen Bandscheibenvorfall erlitten, der ihn zu einer Auftrittspause zwingt.

Sie kennen sich seit Jahren und inspirieren sich gegenseitig: der Musiker
Stephan Eicher und der Schriftsteller Martin Suter. Mit ›Song Book‹ erfüllen sich beide einen Herzenswunsch. Der Schriftsteller erweist sich dabei als musikalischer Mundart-Poet, der Chansonnier als feinfühliger Interpret. Entstanden sind Songs von seltener Qualität und tief ergrei­fender Stimmung.

Stephan Eicher, guitar/vocals
Martin Suter, poetry
Reyn Ouwehand, piano
Martin Gallop, guitar/pedal steel
Heidi Happy, vibes/mandoline/vocals
Baptiste Germser, bass/flugelhorn
Simon Baumann, drums & molto cantabile Chor

©
30.09.2018
20:00
hr-Sendesaal Hessischer Rundfunk Bertramstr. 8 60320 Frankfurt

Wetterphänomene wie Kugelblitze oder farbiger Schnee
zeigen: Die Welt ist seltsam. Sie ist unmöglich zusammengesetzt
und funktioniert trotzdem. Vier Musiker*innen
ver wandeln sich in Wettermacher*innen ...

Wetterphänomene wie Kugelblitze oder farbiger Schnee
zeigen: Die Welt ist seltsam. Sie ist unmöglich zusammengesetzt
und funktioniert trotzdem. Vier Musiker*innen
ver wandeln sich in Wettermacher*innen und präsentieren
eine sich verselbstständigende Wettersinfonie für Posaune,
Trompetengeige, Tonband und Lichtmaschine. Eine staunende
Annäherung an das Wunder der Realität und eine Verneigung
vor allem, was wir nicht verstehen.

Thom Luz, Regisseur und Musiker, inszeniert sowohl in der freien Szene als
auch an Stadttheatern in der Schweiz, Deutschland und Frankreich. Seine
Produktionen touren weltweit.

Pro Helvetia
© Tabea Hüberli
Unusual Weather Phenomena Project, Thom Luz
30.09.2018
20:00
HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste Karl-Liebknecht-Straße 56 01109 Dresden

«Jazz braucht Trios wie dieses» schrieb ein englischer Kritiker. Und wahrlich,
die drei Musiker brauchen den Vergleich mit den grossen Namen nicht zu scheuen. Mit reifem Ton, eindeutiger Ästhetik und ...

«Jazz braucht Trios wie dieses» schrieb ein englischer Kritiker. Und wahrlich,
die drei Musiker brauchen den Vergleich mit den grossen Namen nicht zu scheuen. Mit reifem Ton, eindeutiger Ästhetik und betörender Virtuosität entsteht hier Musik von hoher Relevanz.

Marie Krüttli - Klavier
Lukas Traxel - Kontrabass
Jonathan Barber - Schlagzeug

Pro Helvetia
© Marie Krüttli
30.09.2018
20:30
Loft Wissmannstr. 30 50823 Köln

Mozart - Exsultate Jubilate
Webern - Vier Lieder op. 13
Mahler - Symphony No. 9

Anna Lucia Richter, Soprano
Staatsorchester Darmstadt
Simon Gaudenz, Conductor

© Christoph Worsch/JenaKultur
30.09.2018
11:00
Staatstheater Darmstadt Georg-Büchner-Platz 1 64283 Darmstadt

Die Berner Gruppe Lolasister gehört zu den grossen Schweizer Pop-Überraschungen des Jahres. Sie mischt Flimmriges und Verspultes, wunderbar aus der Zeit Gefallenes und Feinsortiertes in gescheiter ...

Die Berner Gruppe Lolasister gehört zu den grossen Schweizer Pop-Überraschungen des Jahres. Sie mischt Flimmriges und Verspultes, wunderbar aus der Zeit Gefallenes und Feinsortiertes in gescheiter Popschreibe. Die Band ist mit ihrem Debüt Album «Infinite Jest» auf Tournee.

Leoni Altherr: Gesang, Gitarre
Sibyl Hofstetter: Gesang
Luzius Schuler: Keyboard
Jeremias Keller: E-Bass
Benedikt Utzinger: Schlagzeug

Pro Helvetia
© Lolasister
01.10.2018
Rakete im Theater Rampe Filderstr. 47 70180 Stuttgart

Mozart - Exsultate Jubilate
Webern - Vier Lieder op. 13
Mahler - Symphony No. 9

Anna Lucia Richter, Soprano
Staatsorchester Darmstadt
Simon Gaudenz, Conductor

© Christoph Worsch/JenaKultur
01.10.2018
20:00
Staatstheater Darmstadt Georg-Büchner-Platz 1 64283 Darmstadt

Eine der schönsten Handschriften der norddeutschen Gotik zum Anfassen und Blättern! In Zusammenarbeit mit der Dompfarrei der Kathedrale Dresden präsentiert der Quaternio Verlag Luzern in der Bennokapelle ...

Eine der schönsten Handschriften der norddeutschen Gotik zum Anfassen und Blättern! In Zusammenarbeit mit der Dompfarrei der Kathedrale Dresden präsentiert der Quaternio Verlag Luzern in der Bennokapelle der Katholischen Hofkirche den Codex Gisle, eine außergewöhnlich reich ausgestattete Handschrift, die kurz vor 1300 im Zisterzienserinnenkloster Rulle bei Osnabrück entstanden ist. Mit seinen 53 miniaturengleichen Zierbuchstaben, dem strahlenden Gold und den leuchtenden Farben überstrahlt es unübertroffen alle Handschriften ähnlicher Art.

Die Eröffnungsveranstaltung mit Vortrag und anschließendem Rundgang durch die Ausstellung findet am 1. Oktober 2018, Haus der Kathedrale (Schloßstraße 24), um 19.30 Uhr, statt.

© Codex Gisle | Nach der Faksimile-Edition des Quaternio Verlags Luzern
Singende Nonnen, Codex Gisle S. 25
01.10.2018
19:30
Kathedrale Ss. Trinitas (ehem. katholische Hofkirche) Theaterplatz 01067 Dresden

Schweizer Musiker:

KALIMA – NIGGLI
Kalle Kalima (g), Lucas Niggli (dr)
02.10.2018, 20:30 Uhr im K9

LAURA SCHULER QUARTETT
Laura Schuler (vl), Philipp Gropper (ts), Hanspeter Pfammatter (b), Lionel Friedli ...

Schweizer Musiker:

KALIMA – NIGGLI
Kalle Kalima (g), Lucas Niggli (dr)
02.10.2018, 20:30 Uhr im K9

LAURA SCHULER QUARTETT
Laura Schuler (vl), Philipp Gropper (ts), Hanspeter Pfammatter (b), Lionel Friedli (dr)
04.10.2018, 20 Uhr im Kulturzentrum am Münster

KAPPELER ZUMTHOR
Vera Kappeler (p), Peter Conradin Zumthor (dr)
05.10.2018, 20 Uhr im Kulturzentrum am Münster

Pro Helvetia
© Kappeler | Zumthor
02.10.2018
06.10.2018
Diverse Orte 78462 Konstanz

Panda Lux

mit Faber
02.10.18 WOLFSBURG Hallenbad, Kultur am Schlachtweg
03.10.18 BREMEN Kulturzentrum Schlachthof
04.10.18 OLDENBURG Kulturtage
05.10.18 KÖLN Palladium
06.10.18 FRANKFURT Gibson

mit Tonbandgerät ...

Panda Lux

mit Faber
02.10.18 WOLFSBURG Hallenbad, Kultur am Schlachtweg
03.10.18 BREMEN Kulturzentrum Schlachthof
04.10.18 OLDENBURG Kulturtage
05.10.18 KÖLN Palladium
06.10.18 FRANKFURT Gibson

mit Tonbandgerät
14.11. Leipzig, Moritzbastel
15.11. Berlin Columbia Theater
16.11. Cottbus, Gladhouse Cottbus
17.11. Dresden, Club Puschkin
22.11. Flensburg, max.
23.11. Hannover, Capitol
24.11. Hamburg, Grosse Freiheit 36

© Jan Wiederkehr
Panda Lux Herbst 2018 Shows DE
02.10.2018
19:30-22:30
Hallenbad – Kultur am Schachtweg Schachtweg 31, 38440 Wolfsburg

Panda Lux

mit Faber
02.10.18 WOLFSBURG Hallenbad, Kultur am Schlachtweg
03.10.18 BREMEN Kulturzentrum Schlachthof
04.10.18 OLDENBURG Kulturtage
05.10.18 KÖLN Palladium
06.10.18 FRANKFURT Gibson

mit Tonbandgerät ...

Panda Lux

mit Faber
02.10.18 WOLFSBURG Hallenbad, Kultur am Schlachtweg
03.10.18 BREMEN Kulturzentrum Schlachthof
04.10.18 OLDENBURG Kulturtage
05.10.18 KÖLN Palladium
06.10.18 FRANKFURT Gibson

mit Tonbandgerät
14.11. Leipzig, Moritzbastel
15.11. Berlin Columbia Theater
16.11. Cottbus, Gladhouse Cottbus
17.11. Dresden, Club Puschkin
22.11. Flensburg, max.
23.11. Hannover, Capitol
24.11. Hamburg, Grosse Freiheit 36

© Jan Wiederkehr
Panda Lux Herbst 2018 Shows DE
03.10.2018
19:30-22:30
Support von Faber
Kulturzentrum Schlachthof e.V. Findorffstr. 51 28215 Bremen

Nora ist die ideale Projektionsfläche für alle: treusorgende Mutter für ihre Kinder, fröhliche Vorzeigeehefrau für ihren Mann Torvald, Sorgenanlaufstation für ihre Freundin Kristine, unerreichbare ...

Nora ist die ideale Projektionsfläche für alle: treusorgende Mutter für ihre Kinder, fröhliche Vorzeigeehefrau für ihren Mann Torvald, Sorgenanlaufstation für ihre Freundin Kristine, unerreichbare erotische Fantasie für Dr. Rank und nicht zuletzt eine Schachfigur im Überlebenskampf des Rechtsanwalts Krogstad. Bei ihm hat sie sich vor Jahren ohne Wissen ihres Mannes einen namhaften Betrag geliehen. Dazu musste sie eine Unterschrift fälschen, das macht sie erpressbar. Krogstads Job bei der Bank, die Torvald übernehmen wird, ist gefährdet. Wenn ihm gekündigt wird, will er den Schwindel auffliegen lassen. Als die Situation eskaliert, demaskiert sich Noras Mann als Ehepedant und Opportunist. Nora will nicht länger mitspielen und versucht ein selbstbestimmtes Leben.

Regie: Yves Jansen

04.10.2018
10.11.2018
Ernst Deutsch Theater Friedrich-Schütter-Platz 1 22087 Hamburg

Mit seinem dritten Erfolgsprogramm «Mach Dich Frei» meldet sich Alain Frei eindrucksvoll zurück. Er stellt sich den wichtigen Fragen der Menschheit: Wo kommen wir her? Wo gehen wir hin? Und was ist ...

Mit seinem dritten Erfolgsprogramm «Mach Dich Frei» meldet sich Alain Frei eindrucksvoll zurück. Er stellt sich den wichtigen Fragen der Menschheit: Wo kommen wir her? Wo gehen wir hin? Und was ist eigentlich ein «Schmutzli»?

Der gebürtige Schweizer Comedian ist irgendwie so gar nicht schweizerisch. Frech, modern und ohne Tabus räumt er mit so allerhand angestaubten Vorurteilen auf und beweist, dass Schweizer alles andere als neutral sind.

© Foto: Robert Maschke
04.10.2018
20:30
il Boccone Bodanstr. 20-26 78462 Konstanz

Die 13-jährige Clara zieht mit ihrer Mutter in ein kleines Bergdorf in den Schweizer Alpen. Clara liebt die Natur und Streifzüge durch die Berge. Sie ist sehr naturverbunden und daher stört es sie wenig, ...

Die 13-jährige Clara zieht mit ihrer Mutter in ein kleines Bergdorf in den Schweizer Alpen. Clara liebt die Natur und Streifzüge durch die Berge. Sie ist sehr naturverbunden und daher stört es sie wenig, dass die Dorfbewohner mit der Familie nichts zu tun haben wollen. Auch in der Schule hat das sensible Mädchen keine Freunde. Nur Thomas, ebenfalls ein Neuer aus der Stadt, steht zu ihr. Als Clara eines Tages auf einer Waldwiese einen kleinen Bären entdeckt, überschlagen sich die Ereignisse: Das Gerücht über die Rückkehr der Bären im Dorf verbreitet sich wie ein Lauffeuer und Clara ahnt, dass sie einem riesigen Geheimnis auf der Spur ist, das weit in die Vergangenheit reicht…

CH/D 2012, 94 Min., FSK: ab 6, empfohlen ab 9. Regie: Tobias Ineichen. Mit Ricarda Zimmerer, Damian Hardung, Elena Uhlig und Roeland Wiesnekker

04.10.2018
10:00-11:30
CALIGARI Filmbühne Marktplatz 9 65183 Wiesbaden

Inviolata, ein abgeschiedenes Landgut im italienischen Nirgendwo. Hier herrscht die Marquesa Alfonsina de Luna mit harter Hand über ihre Landarbeiter. Lazzaro ist einer von ihnen, ein junger Mann, so ...

Inviolata, ein abgeschiedenes Landgut im italienischen Nirgendwo. Hier herrscht die Marquesa Alfonsina de Luna mit harter Hand über ihre Landarbeiter. Lazzaro ist einer von ihnen, ein junger Mann, so gutmütig, duldsam und unschuldig, dass man ihn für einfältig halten könnte. Eines Tages kommt Tancredi nach Inviolata, Sohn der Marquesa, der an seiner Mutter so sehr leidet wie am Landleben. Das Abenteuer der zwei jungen Männer nimmt seinen Lauf, als Tancredi Lazzaro bittet, ihm bei der eigenen Entführung zu helfen.

I/CH/F/D 2018, 128 Min., OmU, SK: beantragt, FBW: besonders wertvoll. Buch & Regie: Alice Rohrwacher. Kamera: Hélène Louvart. Musik: Christophe Giovannoni. Mit Adriano Tardiolo, Agnese Graziani, Luca Chikovani, Alba Rohrwacher und Sergi López

04.10.2018
17:30-19:45
CALIGARI Filmbühne Marktplatz 9 65183 Wiesbaden

Panda Lux

mit Faber
02.10.18 WOLFSBURG Hallenbad, Kultur am Schlachtweg
03.10.18 BREMEN Kulturzentrum Schlachthof
04.10.18 OLDENBURG Kulturtage
05.10.18 KÖLN Palladium
06.10.18 FRANKFURT Gibson

mit Tonbandgerät ...

Panda Lux

mit Faber
02.10.18 WOLFSBURG Hallenbad, Kultur am Schlachtweg
03.10.18 BREMEN Kulturzentrum Schlachthof
04.10.18 OLDENBURG Kulturtage
05.10.18 KÖLN Palladium
06.10.18 FRANKFURT Gibson

mit Tonbandgerät
14.11. Leipzig, Moritzbastel
15.11. Berlin Columbia Theater
16.11. Cottbus, Gladhouse Cottbus
17.11. Dresden, Club Puschkin
22.11. Flensburg, max.
23.11. Hannover, Capitol
24.11. Hamburg, Grosse Freiheit 36

© Jan Wiederkehr
Panda Lux Herbst 2018 Shows DE
04.10.2018
19:30-22:30
Support von Faber
Oldenburg Kulturetage Bahnhofstraße 11, 26122 Oldenburg

In einer gemeinsamen Lesung stellen Dorothee Elmiger und Pascal Richmann ihre
Texte vor. Sie drehen sich um große gesellschaftspolitische Fragen und finden dabei eine ganz eigene, atemberaubend scharfsinnige ...

In einer gemeinsamen Lesung stellen Dorothee Elmiger und Pascal Richmann ihre
Texte vor. Sie drehen sich um große gesellschaftspolitische Fragen und finden dabei eine ganz eigene, atemberaubend scharfsinnige Sprache.

Im Anschluss an die Lesung diskutieren die beiden mit dem Filmemacher Manuel Gogos und Jörg Albrecht, dem Künstlerischen Leiter von Burg Hülshoff – Center for Literature, sowie mit dem Publikum.

Pro Helvetia
© Jürgen Beck
Dorothee Elmiger
05.10.2018
Haus Rüschhaus Am Rüschhaus 81 48161 Münster

Mit seinem dritten Erfolgsprogramm «Mach Dich Frei» meldet sich Alain Frei eindrucksvoll zurück. Er stellt sich den wichtigen Fragen der Menschheit: Wo kommen wir her? Wo gehen wir hin? Und was ist ...

Mit seinem dritten Erfolgsprogramm «Mach Dich Frei» meldet sich Alain Frei eindrucksvoll zurück. Er stellt sich den wichtigen Fragen der Menschheit: Wo kommen wir her? Wo gehen wir hin? Und was ist eigentlich ein «Schmutzli»?

Der gebürtige Schweizer Comedian ist irgendwie so gar nicht schweizerisch. Frech, modern und ohne Tabus räumt er mit so allerhand angestaubten Vorurteilen auf und beweist, dass Schweizer alles andere als neutral sind.

© Foto: Robert Maschke
05.10.2018
20:15
Theaterhaus Stuttgart Siemensstrasse 11 70469 Stuttgart

Inviolata, ein abgeschiedenes Landgut im italienischen Nirgendwo. Hier herrscht die Marquesa Alfonsina de Luna mit harter Hand über ihre Landarbeiter. Lazzaro ist einer von ihnen, ein junger Mann, so ...

Inviolata, ein abgeschiedenes Landgut im italienischen Nirgendwo. Hier herrscht die Marquesa Alfonsina de Luna mit harter Hand über ihre Landarbeiter. Lazzaro ist einer von ihnen, ein junger Mann, so gutmütig, duldsam und unschuldig, dass man ihn für einfältig halten könnte. Eines Tages kommt Tancredi nach Inviolata, Sohn der Marquesa, der an seiner Mutter so sehr leidet wie am Landleben. Das Abenteuer der zwei jungen Männer nimmt seinen Lauf, als Tancredi Lazzaro bittet, ihm bei der eigenen Entführung zu helfen.

I/CH/F/D 2018, 128 Min., OmU, SK: beantragt, FBW: besonders wertvoll. Buch & Regie: Alice Rohrwacher. Kamera: Hélène Louvart. Musik: Christophe Giovannoni. Mit Adriano Tardiolo, Agnese Graziani, Luca Chikovani, Alba Rohrwacher und Sergi López

05.10.2018
20:00-22:15
CALIGARI Filmbühne Marktplatz 9 65183 Wiesbaden

Rosa Lachenmeier aus Basel und Patrick Luetzelschwab aus Weil am Rhein widmen sich Orten diesseits und jenseits der Landesgrenze zwischen der Schweiz und Deutschland. Die aktuelle Umbruchsituation im ...

Rosa Lachenmeier aus Basel und Patrick Luetzelschwab aus Weil am Rhein widmen sich Orten diesseits und jenseits der Landesgrenze zwischen der Schweiz und Deutschland. Die aktuelle Umbruchsituation im Gebiet der Rheinhäfen, Industrieästhetik, Verbindungswege wie Wasserstrassen, Geleise und Brücken haben ihre Aufmerksamkeit schon lange gefesselt. In unterschiedlicher Technik und aus verschiedenen Blickachsen rücken sie unabhängig von einander gleiche Orte in den Fokus und stellen die daraus entstandenen Bilder in der Galerie einander gegenüber. Öffentliche Gespräche zum grenzüberschreitenden Lebensraum, zu historischen Gemeinsamkeiten und heutigem Alltag im Dreiländereck.

© Rosa Lachenmeier
Rosa Lachenmeier: Wassertank
05.10.2018
16.12.2018
19:30-21:00
Galerie Stahlberger Pfädlistr.4 79576 Weil am Rhein

Panda Lux

mit Faber
02.10.18 WOLFSBURG Hallenbad, Kultur am Schlachtweg
03.10.18 BREMEN Kulturzentrum Schlachthof
04.10.18 OLDENBURG Kulturtage
05.10.18 KÖLN Palladium
06.10.18 FRANKFURT Gibson

mit Tonbandgerät ...

Panda Lux

mit Faber
02.10.18 WOLFSBURG Hallenbad, Kultur am Schlachtweg
03.10.18 BREMEN Kulturzentrum Schlachthof
04.10.18 OLDENBURG Kulturtage
05.10.18 KÖLN Palladium
06.10.18 FRANKFURT Gibson

mit Tonbandgerät
14.11. Leipzig, Moritzbastel
15.11. Berlin Columbia Theater
16.11. Cottbus, Gladhouse Cottbus
17.11. Dresden, Club Puschkin
22.11. Flensburg, max.
23.11. Hannover, Capitol
24.11. Hamburg, Grosse Freiheit 36

© Jan Wiederkehr
Panda Lux Herbst 2018 Shows DE
05.10.2018
19:30-22:30
Support von Faber
Palladium Schanzenstraße 36 51063 Köln

Mit SHIVER stellt Nicole Seiler die Realität selbst in Frage - mit raffinierten Überlagerungen von Bühnengeschehen und Projektionen, bei denen Körperbilder und Bewegung in einen neuen Kontext gestellt ...

Mit SHIVER stellt Nicole Seiler die Realität selbst in Frage - mit raffinierten Überlagerungen von Bühnengeschehen und Projektionen, bei denen Körperbilder und Bewegung in einen neuen Kontext gestellt werden. Sie lädt ein in ein mehrdimensionales Universum. In präzise komponierten choreographischen Sequenzen treffen Realität und Virtualität aufeinander und befeuern unsere visuelle Vorstellungskraft. Die Choreographin bedient sich beim Genre der Detektivgeschichte, bei Elementen des „film noir“ und macht auch vor Horrormovies nicht Halt. Sie haucht ihrer multimedial inszenierten Arbeit das Element des „Suspense“, der Spannung, ein und kreiert einen Tanz-Thriller für die Bühne.

Pro Helvetia
© Fotografie: Nicole Seiler
06.10.2018
20:00
Fabrik Heeder Virchowstr. 130 47805 Krefeld

Mit seinem dritten Erfolgsprogramm «Mach Dich Frei» meldet sich Alain Frei eindrucksvoll zurück. Er stellt sich den wichtigen Fragen der Menschheit: Wo kommen wir her? Wo gehen wir hin? Und was ist ...

Mit seinem dritten Erfolgsprogramm «Mach Dich Frei» meldet sich Alain Frei eindrucksvoll zurück. Er stellt sich den wichtigen Fragen der Menschheit: Wo kommen wir her? Wo gehen wir hin? Und was ist eigentlich ein «Schmutzli»?

Der gebürtige Schweizer Comedian ist irgendwie so gar nicht schweizerisch. Frech, modern und ohne Tabus räumt er mit so allerhand angestaubten Vorurteilen auf und beweist, dass Schweizer alles andere als neutral sind.

© Foto: Robert Maschke
06.10.2018
19:30
Paulussaal Dreisamstr. 3 79098 Freiburg

Das „Duo Simolka-Wohlhauser“ aus Basel (Christine Simolka, Sopran, und René Wohlhauser, Bariton und Klavier) ist spezialisiert auf die Interpretation von aktueller zeitgenössischer Vokalmusik und macht ...

Das „Duo Simolka-Wohlhauser“ aus Basel (Christine Simolka, Sopran, und René Wohlhauser, Bariton und Klavier) ist spezialisiert auf die Interpretation von aktueller zeitgenössischer Vokalmusik und macht jedes Jahr Tourneen durch die Schweiz und einige größere Städte in Europa (u.a. Basel, Bern, Zürich, Stuttgart, Hamburg, Berlin, Paris). Das neue Konzertprogramm zeigt ganz unterschiedliche Aspekte heutigen Komponierens im Bereich der zeitgenössischen Vokalmusik. Dies veranschaulicht auch die kürzlich beim Label NEOS erschienene CD "Kasamarówa" des "Duos Simolka-Wohlhauser".

06.10.2018
20:00-21:30
Ölberg-Kirche Paul-Lincke-Ufer 29 10999 Berlin

Die 13-jährige Clara zieht mit ihrer Mutter in ein kleines Bergdorf in den Schweizer Alpen. Clara liebt die Natur und Streifzüge durch die Berge. Sie ist sehr naturverbunden und daher stört es sie wenig, ...

Die 13-jährige Clara zieht mit ihrer Mutter in ein kleines Bergdorf in den Schweizer Alpen. Clara liebt die Natur und Streifzüge durch die Berge. Sie ist sehr naturverbunden und daher stört es sie wenig, dass die Dorfbewohner mit der Familie nichts zu tun haben wollen. Auch in der Schule hat das sensible Mädchen keine Freunde. Nur Thomas, ebenfalls ein Neuer aus der Stadt, steht zu ihr. Als Clara eines Tages auf einer Waldwiese einen kleinen Bären entdeckt, überschlagen sich die Ereignisse: Das Gerücht über die Rückkehr der Bären im Dorf verbreitet sich wie ein Lauffeuer und Clara ahnt, dass sie einem riesigen Geheimnis auf der Spur ist, das weit in die Vergangenheit reicht…

CH/D 2012, 94 Min., FSK: ab 6, empfohlen ab 9. Regie: Tobias Ineichen. Mit Ricarda Zimmerer, Damian Hardung, Elena Uhlig und Roeland Wiesnekker

06.10.2018
15:00-16:30
CALIGARI Filmbühne Marktplatz 9 65183 Wiesbaden

Schweizer Mundart trifft auf Berliner Mundmusik. Abwechslungsreich, kurzweilig, vielsprachig. Der Chor im Studio Balu aus dem Berliner Wedding und ein Ensemble aus dem ChorBasel (Schweiz) lassen ihre ...

Schweizer Mundart trifft auf Berliner Mundmusik. Abwechslungsreich, kurzweilig, vielsprachig. Der Chor im Studio Balu aus dem Berliner Wedding und ein Ensemble aus dem ChorBasel (Schweiz) lassen ihre Musik klingen und laden ein zum Ohrenschmaus!

06.10.2018
17:00-18:15
Kapelle im Paul-Gerhardt-Stift Müllerstrasse 56-58 13349 Berlin

Panda Lux

mit Faber
02.10.18 WOLFSBURG Hallenbad, Kultur am Schlachtweg
03.10.18 BREMEN Kulturzentrum Schlachthof
04.10.18 OLDENBURG Kulturtage
05.10.18 KÖLN Palladium
06.10.18 FRANKFURT Gibson

mit Tonbandgerät ...

Panda Lux

mit Faber
02.10.18 WOLFSBURG Hallenbad, Kultur am Schlachtweg
03.10.18 BREMEN Kulturzentrum Schlachthof
04.10.18 OLDENBURG Kulturtage
05.10.18 KÖLN Palladium
06.10.18 FRANKFURT Gibson

mit Tonbandgerät
14.11. Leipzig, Moritzbastel
15.11. Berlin Columbia Theater
16.11. Cottbus, Gladhouse Cottbus
17.11. Dresden, Club Puschkin
22.11. Flensburg, max.
23.11. Hannover, Capitol
24.11. Hamburg, Grosse Freiheit 36

© Jan Wiederkehr
Panda Lux Herbst 2018 Shows DE
06.10.2018
19:30-22:30
Support von Faber
Gibson Zeil 85-93 60313 Frankfurt

Im Rahmen des Festivals «ENJOY JAZZ», in Zusammenarbeit mit der UNESCO-City of Literature Heidelberg liest Ralph Dutli unter dem Titel «Von Salz und Liebe» eigene Gedichte sowie von ihm aus dem Russischen, ...

Im Rahmen des Festivals «ENJOY JAZZ», in Zusammenarbeit mit der UNESCO-City of Literature Heidelberg liest Ralph Dutli unter dem Titel «Von Salz und Liebe» eigene Gedichte sowie von ihm aus dem Russischen, Englischen, Lateinischen, Französischen, Okzitanischen übertragene Gedichte u.a. von Ossip Mandelstam, Anna Achmatowa.

Musikalische Begleitung: Paata Demurishvili (Piano), Rui Silva (Adufe), Michal Zdrzalek (French Horn)

© Foto: Olivier Dutli
Ralph Dutli
07.10.2018
17:00
Betriebswerk Am Bahnbetriebswerk 5 69115 Heidelberg

Michael Elsener ist jung, lockig und Zuger. Und nicht mehr aus der Schweizer Kabarettszene wegzudenken.

In seinem neuen Programm «Mediengeil» parodiert er nun unser Medienverhalten. Und zeigt, was die ...

Michael Elsener ist jung, lockig und Zuger. Und nicht mehr aus der Schweizer Kabarettszene wegzudenken.

In seinem neuen Programm «Mediengeil» parodiert er nun unser Medienverhalten. Und zeigt, was die Medienkonzerne eigentlich mit uns machen. Und zwar so, dass der Tages-Anzeiger bilanziert: «Eindrücklich, was der Mann draufhat!»

© Foto: Bruno Rubatscher
07.10.2018
20:00
GEMS Kulturzentrum Mühlenstr. 13 78224 Singen

Der Kunstverein Göttingen eröffnet am 2. September 2018 mit „Drift and Shift“ eine Doppelausstellung mit Werken von Ayami Awazuhara (*1985, Nagano, JP) und Dunja Herzog (*1975, Basel, CH). Beide ...

Der Kunstverein Göttingen eröffnet am 2. September 2018 mit „Drift and Shift“ eine Doppelausstellung mit Werken von Ayami Awazuhara (*1985, Nagano, JP) und Dunja Herzog (*1975, Basel, CH). Beide Künstlerinnen machen in ihren Arbeiten verschiedene Perspektiven auf den kulturellen Transfer von Rohstoffen, Waren und Bedeutungen sichtbar. Awazuharas Werke verbindet das Aufzeigen kultureller Wandlungsprozesse, die sie im Alltäglichen und Allgegenwärtigen aufspürt. Die künstlerischen Arbeiten von Herzog sind geprägt von den Wirkungen der Kolonialgeschichte auf persersönliche Erzählungen, Körper und Materialien, die sie zu achtsamen und poetischen Räumen verdichtet.

Pro Helvetia
© Kunstverein Göttingen
Drift and Shift: Ayami Awazuhara/Dunja Herzog
07.10.2018
12:00-13:30
Performance von Jeremiah Day, Dunja Herzog und Hilla Steinert
Altes Rathaus Markt 9 37073 Göttingen

Das „Duo Simolka-Wohlhauser“ aus Basel (Christine Simolka, Sopran, und René Wohlhauser, Bariton und Klavier) ist spezialisiert auf die Interpretation von aktueller zeitgenössischer Vokalmusik und macht ...

Das „Duo Simolka-Wohlhauser“ aus Basel (Christine Simolka, Sopran, und René Wohlhauser, Bariton und Klavier) ist spezialisiert auf die Interpretation von aktueller zeitgenössischer Vokalmusik und macht jedes Jahr Tourneen durch die Schweiz und einige größere Städte in Europa (u.a. Basel, Bern, Zürich, Stuttgart, Hamburg, Berlin, Paris). Das neue Konzertprogramm zeigt ganz unterschiedliche Aspekte heutigen Komponierens im Bereich der zeitgenössischen Vokalmusik. Dies veranschaulicht auch die kürzlich beim Label NEOS erschienene CD "Kasamarówa" des "Duos Simolka-Wohlhauser".

07.10.2018
17:00-18:30
Musikbrennerei Königstraße 14 16831 Rheinsberg

Wenn das Licht die rostende Discokugel trifft und grüne Laserherzen ihren Weg durch die neblige Clubluft bahnen, lässt CRIMER seine Tanzakkrobatik unaufhaltsam durch den Raum schwingen. Mit seiner ...

Wenn das Licht die rostende Discokugel trifft und grüne Laserherzen ihren Weg durch die neblige Clubluft bahnen, lässt CRIMER seine Tanzakkrobatik unaufhaltsam durch den Raum schwingen. Mit seiner epochalen Stimme zieht er das Publikum in den Bann, kettet es an brachiale Beats und lässt allesamt im Chorus mitbeben. CRIMER beweist dabei ein Faible für Klänge vergangener Zeiten. Mit curesken Gitarren und Boyband-Mittelscheitel schafft er in seinen melancholisch anmutenden Liedern die obskure Verschmelzung diverser Dekaden. Damit gelingen ihm vertraute Popklangbilder, die zugleich nach nie dagewesenen Momenten klingen

Pro Helvetia
08.10.2018
19:00
Unter Deck Oberanger 26 80331 München

Zum internationalen Poesie-Dialog des jährlichen Nachsommers der Dichter lädt dieses Jahr das Institut Français ein: Die Schweizerin Elisabeth Wandeler-Deck, geboren 1939 in Zürich, arbeitete zunächst ...

Zum internationalen Poesie-Dialog des jährlichen Nachsommers der Dichter lädt dieses Jahr das Institut Français ein: Die Schweizerin Elisabeth Wandeler-Deck, geboren 1939 in Zürich, arbeitete zunächst als Architektin und Psychologin und ist seit 40 Jahren als Publizistin, Dramatikerin, Musikerin und Lyrikerin tätig; für ihr Werk erhielt sie 2013 den Basler Lyrikpreis. Es lesen ausserdem Jürgen Nendza aus Essen, Fabianne Swiatly aus Lothringen und Luciano Matiotta aus Palermo.

Eine Kooperation vom Institut Français, Istituto Italiano di Cultura, dem Generalkonsulat der Schweiz und Lyrik Kabinett.

Mit freundlicher Unterstützung des Kulturreferats der LH München und pro Helvetia.

Pro Helvetia
09.10.2018
19:00
Institut Français Kaulbachstrasse 13 80539 München

Wenn das Licht die rostende Discokugel trifft und grüne Laserherzen ihren Weg durch die neblige Clubluft bahnen, lässt CRIMER seine Tanzakkrobatik unaufhaltsam durch den Raum schwingen. Mit seiner ...

Wenn das Licht die rostende Discokugel trifft und grüne Laserherzen ihren Weg durch die neblige Clubluft bahnen, lässt CRIMER seine Tanzakkrobatik unaufhaltsam durch den Raum schwingen. Mit seiner epochalen Stimme zieht er das Publikum in den Bann, kettet es an brachiale Beats und lässt allesamt im Chorus mitbeben. CRIMER beweist dabei ein Faible für Klänge vergangener Zeiten. Mit curesken Gitarren und Boyband-Mittelscheitel schafft er in seinen melancholisch anmutenden Liedern die obskure Verschmelzung diverser Dekaden. Damit gelingen ihm vertraute Popklangbilder, die zugleich nach nie dagewesenen Momenten klingen

Pro Helvetia
09.10.2018
19:00
Artheater Ehrenfeldgürtel 127 50823 Köln

Wenn das Licht die rostende Discokugel trifft und grüne Laserherzen ihren Weg durch die neblige Clubluft bahnen, lässt CRIMER seine Tanzakkrobatik unaufhaltsam durch den Raum schwingen. Mit seiner ...

Wenn das Licht die rostende Discokugel trifft und grüne Laserherzen ihren Weg durch die neblige Clubluft bahnen, lässt CRIMER seine Tanzakkrobatik unaufhaltsam durch den Raum schwingen. Mit seiner epochalen Stimme zieht er das Publikum in den Bann, kettet es an brachiale Beats und lässt allesamt im Chorus mitbeben. CRIMER beweist dabei ein Faible für Klänge vergangener Zeiten. Mit curesken Gitarren und Boyband-Mittelscheitel schafft er in seinen melancholisch anmutenden Liedern die obskure Verschmelzung diverser Dekaden. Damit gelingen ihm vertraute Popklangbilder, die zugleich nach nie dagewesenen Momenten klingen

Pro Helvetia
10.10.2018
19:00
Nochtwache Bernhard-Nocht-Straße 69 20359 Hamburg

Das künstlerische Schaffen von Anstaltsinsassen um 1900 stösst zunehmend auf öffentliches Interesse, dabei ist bis heute nur ein kleiner Teil der damals entstandenen Werke gesichtet. In einem beispielhaften ...

Das künstlerische Schaffen von Anstaltsinsassen um 1900 stösst zunehmend auf öffentliches Interesse, dabei ist bis heute nur ein kleiner Teil der damals entstandenen Werke gesichtet. In einem beispielhaften Projekt der Zürcher Hochschule der Künste wurden von 2006 bis 2014 die Sammlungen und Krankenakten von 18 kantonalen Anstalten aus der Zeit um 1900 nach Patientenwerken durchsucht. Eine Wanderausstellung zeigt nun eine Auswahl der neu entdeckten Werke und gibt Einblick in weitere Facetten eines ungewöhnlichen Kunstschaffens.

Bildunterschrift: Heinrich L. (1879-?), Zeichenheft mit 18 Seiten, Doppelseite: links kriegerische Szene im Wald, rechts: zwei Bildnisse, Ölfarben auf Papier, Doppelseite 18,5 x 47 cm, undatiert, Sammlung Breitenau, Inv. Nr.105, S. 2/3

Pro Helvetia
© StASH DJ 39/5427
11.10.2018
20.01.2019
Sammlung Prinzhorn / Universitätsklinikum / Zentrum für Psychosoziale Medizin Voßstraße 2 69115 Heidelberg

Auf den neusibirischen Inseln, abgelegen im Arktischen Ozean, suchen Jäger nach dem „weißen Gold“ – den Stoßzähnen des ausgestorbenen Mammuts, die der tauende Permafrost nach und nach frei gibt. Eines ...

Auf den neusibirischen Inseln, abgelegen im Arktischen Ozean, suchen Jäger nach dem „weißen Gold“ – den Stoßzähnen des ausgestorbenen Mammuts, die der tauende Permafrost nach und nach frei gibt. Eines Tages entdecken sie einen erstaunlich gut erhaltenen Mammutkadaver. Genforscher kommen auf den Plan: Sie versuchen das Wollhaarmammut aus eigenen Zellen zu klonen. Die Fantasie geht zum Jurassic-Park mit Mammuts. Denn das würde einen neuen Sprung in der Evolution bedeuten. Der Mensch als Schöpfer. Genesis Zwei Punkt Null.

CH/CHN/R/COR 2018, OmU, 113 Min., FSK: beantragt ab 0
Regie: Christian Frei, Maxim Arbugaev
Kamera: Maxim Arbugaev
Mit Peter Grigoriev, Semyon Grigoriev, George Church, Spira Sleptsov, Woo Suk Hwang

11.10.2018
20:00-22:00
CALIGARI Filmbühne Marktplatz 9 65183 Wiesbaden

Wenn das Licht die rostende Discokugel trifft und grüne Laserherzen ihren Weg durch die neblige Clubluft bahnen, lässt CRIMER seine Tanzakkrobatik unaufhaltsam durch den Raum schwingen. Mit seiner ...

Wenn das Licht die rostende Discokugel trifft und grüne Laserherzen ihren Weg durch die neblige Clubluft bahnen, lässt CRIMER seine Tanzakkrobatik unaufhaltsam durch den Raum schwingen. Mit seiner epochalen Stimme zieht er das Publikum in den Bann, kettet es an brachiale Beats und lässt allesamt im Chorus mitbeben. CRIMER beweist dabei ein Faible für Klänge vergangener Zeiten. Mit curesken Gitarren und Boyband-Mittelscheitel schafft er in seinen melancholisch anmutenden Liedern die obskure Verschmelzung diverser Dekaden. Damit gelingen ihm vertraute Popklangbilder, die zugleich nach nie dagewesenen Momenten klingen

Pro Helvetia
11.10.2018
19:00
Urban Spree Revaler Str. 99 10245 Berlin

Konzert mit Vokalwerken von Walter Furrer:
- Fünf Totentanzlieder für Alt und Klavier (Texte: Christian Morgenstern), 1927
- Drei Gesänge für Alt und Klavier (Texte: August Stramm), 1929
- Sieben Lieder ...

Konzert mit Vokalwerken von Walter Furrer:
- Fünf Totentanzlieder für Alt und Klavier (Texte: Christian Morgenstern), 1927
- Drei Gesänge für Alt und Klavier (Texte: August Stramm), 1929
- Sieben Lieder für Sopran und Klavier (Texte: T. Storm, W. von der Vogelweide), 1938
- Vier Lieder für Alt und Klavier (Texte: Theodor Storm), 1943
- Die Stunde schlug, vier Lieder für Sopran und Klavier (Texte: Theodor Storm), 1966
- Psalm 102 und 27 für Alt, Oboe und Klavier, 1968

Besetzung:
Yvonne Friedli, Sopran
Barbara Hensinger, Alt
Barbara Jost, Oboe
Andreas Ramseier, Klarinette
Andres Joho, Klavier

https://www.walter-furrer.ch/

© Beatrice Wolf-Furrer
Walter Furrer
12.10.2018
19:30
Schwartzsche Villa Grunewaldstr. 55 12165 Berlin

Dem breiten Publikum ist Sven Hartmann, geb. 1943 n Bellinzona, bekannt als Vater des liebenswerten Kater Jacob ([http://www.kater-jacob.de) www.kater-jacob.de)].  Nach einer fundierten Ausbildung zum ...

Dem breiten Publikum ist Sven Hartmann, geb. 1943 n Bellinzona, bekannt als Vater des liebenswerten Kater Jacob ([http://www.kater-jacob.de) www.kater-jacob.de)].  Nach einer fundierten Ausbildung zum Schaufensterdekorateur verlagerte sich sein Interesse mehr auf das Zeichnen und das Malen.
Die Ausstellung "Strandgut" ist den Elementen Erde, Wasser und Luft gewidmet, und dazwischen dem unendlichen Horizonz. Im Zentrum die Schnecke.

© Sven Hartmann
12.10.2018
02.06.2019
Diverse Orte 80333 München

Fünf aussergewöhnliche Musiker aus verschiedenen Ländern treffen sich in der Band AERIE um den Saxofonisten Ingo Hipp. Gemeinsam kreieren AERIE mit gutem Geschmack und einer Portion Risikobereitschaft ...

Fünf aussergewöhnliche Musiker aus verschiedenen Ländern treffen sich in der Band AERIE um den Saxofonisten Ingo Hipp. Gemeinsam kreieren AERIE mit gutem Geschmack und einer Portion Risikobereitschaft einen eigenen Bandsound, der klassische Jazz-Elemente mit rockigen Riffs und frei improvisierten Teilen verbindet.

Matthew Jacobson - Schlagzeug
Sam Comerford - Saxofon
Ingo Hipp - Sax/Komposition
Laurent Méteau - Gitarre
David Helm - Bass

Pro Helvetia
© Foto: Jannes Schilling
AERIE
12.10.2018
21:00
Kulturaggregat - Hilda 5 Hildastrasse 5 79102 Freiburg

Inviolata, ein abgeschiedenes Landgut im italienischen Nirgendwo. Hier herrscht die Marquesa Alfonsina de Luna mit harter Hand über ihre Landarbeiter. Lazzaro ist einer von ihnen, ein junger Mann, so ...

Inviolata, ein abgeschiedenes Landgut im italienischen Nirgendwo. Hier herrscht die Marquesa Alfonsina de Luna mit harter Hand über ihre Landarbeiter. Lazzaro ist einer von ihnen, ein junger Mann, so gutmütig, duldsam und unschuldig, dass man ihn für einfältig halten könnte. Eines Tages kommt Tancredi nach Inviolata, Sohn der Marquesa, der an seiner Mutter so sehr leidet wie am Landleben. Das Abenteuer der zwei jungen Männer nimmt seinen Lauf, als Tancredi Lazzaro bittet, ihm bei der eigenen Entführung zu helfen.

I/CH/F/D 2018, 128 Min., OmU, SK: beantragt, FBW: besonders wertvoll. Buch & Regie: Alice Rohrwacher. Kamera: Hélène Louvart. Musik: Christophe Giovannoni. Mit Adriano Tardiolo, Agnese Graziani, Luca Chikovani, Alba Rohrwacher und Sergi López

12.10.2018
20:00-22:15
CALIGARI Filmbühne Marktplatz 9 65183 Wiesbaden

Max Frischs „Andorra“, das 1961 am Schauspielhaus Zürich uraufgeführt wurde, hat bis heute nichts an Aktualität eingebüsst. Das Stück stellt die Frage nach Identität und Anpassung – und beschreibt, wie ...

Max Frischs „Andorra“, das 1961 am Schauspielhaus Zürich uraufgeführt wurde, hat bis heute nichts an Aktualität eingebüsst. Das Stück stellt die Frage nach Identität und Anpassung – und beschreibt, wie der Bodensatz einer zutiefst antisemitischen Gesellschaft allmählich zu Tage treten kann. „Andorra“ ist eine einfache wie eindringliche Parabel über Rassismus und Ausgrenzung.

12.10.2018
20:00
Landestheater Württemberg-Hohenzollern Tübingen Reutlingen Eberhardstr. 6 72072 Tübingen

Duck Duck Grey Duck präsentieren ihr zweites Album «Traffic Jam». In dem Fall ist es alles andere als der üblicherweise damit verbundene Frust-Auslöser vieler Autofahrer. Vielmehr geht es hier um ...

Duck Duck Grey Duck präsentieren ihr zweites Album «Traffic Jam». In dem Fall ist es alles andere als der üblicherweise damit verbundene Frust-Auslöser vieler Autofahrer. Vielmehr geht es hier um Aufbruch. Zwischen Retro-Romantik, Psychedelika und Jazz-Auswüchsen ist ein unglaublich vielfältiges Album mit ganzen 25 Songs entstanden.

Pro Helvetia
© Foto: LucaC
Duck Duck Grey Duck
12.10.2018
The Great Räng Teng Teng Grünwälderstraße 6 79098 Freiburg

Der Film begleitet den Schweizer Fotografen Daniel Schwartz bei der Fertigstellung seines Projekts While the Fires Burn, in dem sich dieser mit dem weltweiten, klimatisch bedingten Gletschersterben ...

Der Film begleitet den Schweizer Fotografen Daniel Schwartz bei der Fertigstellung seines Projekts While the Fires Burn, in dem sich dieser mit dem weltweiten, klimatisch bedingten Gletschersterben befasst. Zugleich taucht er in die Vergangenheit und das Œuvre seines Protagonisten ein, dessen Schaffen in humanistischer Tradition von historischem Bewusstsein und Verständnis für die global verflochtenen Themen unserer Zeit geleitet ist.

Beyond the Obvious – Daniel Schwartz. Photographer wird als Deutschlandpremiere im Rahmen der 11. Ausgabe des Festivals für Filme zur Kunst DOKUARTS (4.-21. Oktober im Zeughauskino Berlin) gezeigt.

CH 2018, R: Vadim Jendreyko, K: Jonas Jäggy, T/M: Daniel Almada, S: Annette Brütsch, P: Gabriela Bussmann, 70‘ · DCP, Deutsch mit engUT, Deutschlandpremiere

© GoldenEggProduction
Beyond the Obvious - Daniel Schwartz. Photographer, Regie: Vadim Jendreyko
12.10.2018
19:00-20:30
Deutsches Historisches Museum, Zeughauskino Unter den Linden 2 10117 Berlin

Fünf aussergewöhnliche Musiker aus verschiedenen Ländern treffen sich in der Band AERIE um den Saxofonisten Ingo Hipp. Gemeinsam kreieren AERIE mit gutem Geschmack und einer Portion Risikobereitschaft ...

Fünf aussergewöhnliche Musiker aus verschiedenen Ländern treffen sich in der Band AERIE um den Saxofonisten Ingo Hipp. Gemeinsam kreieren AERIE mit gutem Geschmack und einer Portion Risikobereitschaft einen eigenen Bandsound, der klassische Jazz-Elemente mit rockigen Riffs und frei improvisierten Teilen verbindet.

Matthew Jacobson - Schlagzeug
Sam Comerford - Saxofon
Ingo Hipp - Sax/Komposition
Laurent Méteau - Gitarre
David Helm - Bass

Pro Helvetia
© Foto: Jannes Schilling
AERIE
13.10.2018
22:00
ZKM | Karlsruhe Lorenzstr. 19 76135 Karlsruhe

Musik von Wolfgang Amadeus Mozart
Komische Oper in zwei Akten
Marionetten von Annemarie Gottfried
Einrichtung für die Marionettenbühne und Regie:
Max Wichtl unter Mitarbeit von Waldtraud Wichtl-Bleier
...

Musik von Wolfgang Amadeus Mozart
Komische Oper in zwei Akten
Marionetten von Annemarie Gottfried
Einrichtung für die Marionettenbühne und Regie:
Max Wichtl unter Mitarbeit von Waldtraud Wichtl-Bleier
Bühnenbild, Ausstattung und Beleuchtung: Heinz Zürcher
Puppenspieler des Marionettentheaters Schartenhof
Koordination und Presse: Mareile Zürcher
13.10.2018, 17.00 Uhr
14.10.2018 11.00 Uhr Matinee und 17.00 Uhr
20.10.2018 17.00 Uhr
21.10.2018 11.00 Uhr Matinee und 17.00 Uhr

© Heinz Zürcher
Così fan tutte
13.10.2018
14.10.2018
17:00-20:00
Diverse Orte 35216 Biedenkopf

Duck Duck Grey Duck präsentieren ihr zweites Album «Traffic Jam». In dem Fall ist es alles andere als der üblicherweise damit verbundene Frust-Auslöser vieler Autofahrer. Vielmehr geht es hier um ...

Duck Duck Grey Duck präsentieren ihr zweites Album «Traffic Jam». In dem Fall ist es alles andere als der üblicherweise damit verbundene Frust-Auslöser vieler Autofahrer. Vielmehr geht es hier um Aufbruch. Zwischen Retro-Romantik, Psychedelika und Jazz-Auswüchsen ist ein unglaublich vielfältiges Album mit ganzen 25 Songs entstanden.

Pro Helvetia
© Foto: LucaC
Duck Duck Grey Duck
13.10.2018
Emma 23 Salzstrasse 23 74076 Heilbronn

Das Projekt des Ausstellungszentrums Pyramide, das vier Werkgruppen der Schweizer Künstlerin DESSA vereint, präsentiert Bilder, Collagen, Film und Installation zu im KZ Theresienstadt entstandenen ...

Das Projekt des Ausstellungszentrums Pyramide, das vier Werkgruppen der Schweizer Künstlerin DESSA vereint, präsentiert Bilder, Collagen, Film und Installation zu im KZ Theresienstadt entstandenen Kompositionen Victor Ullmanns, zu der Berliner jüdischen Kaufhausfamilie Israel, zur Sozialreformerin und Frauenrechtlerin Alice Salomon sowie zum Thema „Stolzesteine“ – eine Auseinandersetzung mit Erinnerungskultur und Kunst.
Die Ausstellung steht unter der Schirmherrschaft der Vizepräsidentin des Bundestages Frau Petra Pau und wird von einem Veranstaltungsprogramm begleitet.
Das Projekt wird u.a. gefördert von der Friede-Springer-Stiftung und dem Bezirkskulturfonds Marzahn-Hellersdorf

© Ausstellungszentrum Pyramide
Ausstellungszentrum Pyramide
14.10.2018
14.11.2018
10:00-18:00
Ausstellungszentrum Pyramide Riesaer Str. 94 12627 Berlin

Duck Duck Grey Duck präsentieren ihr zweites Album «Traffic Jam». In dem Fall ist es alles andere als der üblicherweise damit verbundene Frust-Auslöser vieler Autofahrer. Vielmehr geht es hier um ...

Duck Duck Grey Duck präsentieren ihr zweites Album «Traffic Jam». In dem Fall ist es alles andere als der üblicherweise damit verbundene Frust-Auslöser vieler Autofahrer. Vielmehr geht es hier um Aufbruch. Zwischen Retro-Romantik, Psychedelika und Jazz-Auswüchsen ist ein unglaublich vielfältiges Album mit ganzen 25 Songs entstanden.

Pro Helvetia
© Foto: LucaC
Duck Duck Grey Duck
14.10.2018
20:30
Altes Spital Spitalgasse 5 94234 Viechtach

Die zeitlosen Songs von Lucia Cadotschs Debütalbum zogen ihre Kreise und landeten – nicht ganz zufällig, man kennt sich in der Szene – beim umtriebigen britischen Pianisten und Organisten Kit Downes ...

Die zeitlosen Songs von Lucia Cadotschs Debütalbum zogen ihre Kreise und landeten – nicht ganz zufällig, man kennt sich in der Szene – beim umtriebigen britischen Pianisten und Organisten Kit Downes sowie bei Lucy Railton, Cellistin und langjährige musikalische Weggefährtin von Downes im Duo Tricko. Beide erarbeiteten ausgedehnte und alles auf den Kopf stellende Neuinterpretationen der Cadotsch-Stücke, was in etwas wie einer (bisher) nur live existierenden B-Seite resultierte, gleichzeitig aber auch als unabhängiger Ausdruck eines völlig neuen Trios verstanden werden kann. Zu erwarten ist eine magisch-sublime Melange aus Jazz und Neuer Musik im Rahmen der 42. Leipziger Jazztage.

Pro Helvetia
© Michael Jungblut
14.10.2018
20:30-22:00
UT Connewitz Wolfgang-Heinze-Str. 12a 04277 Leipzig

Duck Duck Grey Duck präsentieren ihr zweites Album «Traffic Jam». In dem Fall ist es alles andere als der üblicherweise damit verbundene Frust-Auslöser vieler Autofahrer. Vielmehr geht es hier um ...

Duck Duck Grey Duck präsentieren ihr zweites Album «Traffic Jam». In dem Fall ist es alles andere als der üblicherweise damit verbundene Frust-Auslöser vieler Autofahrer. Vielmehr geht es hier um Aufbruch. Zwischen Retro-Romantik, Psychedelika und Jazz-Auswüchsen ist ein unglaublich vielfältiges Album mit ganzen 25 Songs entstanden.

Pro Helvetia
© Foto: LucaC
Duck Duck Grey Duck
15.10.2018
Münzgasse 13 72070 Tübingen

Beim 17. Stuttgarter ChanSongFest werden Edith Piaf und Jacques Brel durch das musikalische Medium Maria Bill auf altbekannte und doch ganz neue Weise wieder zu Bühnenleben erweckt.

Maria Bill - Gesang

Beim 17. Stuttgarter ChanSongFest werden Edith Piaf und Jacques Brel durch das musikalische Medium Maria Bill auf altbekannte und doch ganz neue Weise wieder zu Bühnenleben erweckt.

Maria Bill - Gesang
Krzysztof Dobrek - Akkordeon
Michael Hornek - Klavier

© Foto: Gabriela Brandenstein
Maria Bill
16.10.2018
20:00
Renitenztheater Büchsenstr. 26 70174 Stuttgart

Duck Duck Grey Duck präsentieren ihr zweites Album «Traffic Jam». In dem Fall ist es alles andere als der üblicherweise damit verbundene Frust-Auslöser vieler Autofahrer. Vielmehr geht es hier um ...

Duck Duck Grey Duck präsentieren ihr zweites Album «Traffic Jam». In dem Fall ist es alles andere als der üblicherweise damit verbundene Frust-Auslöser vieler Autofahrer. Vielmehr geht es hier um Aufbruch. Zwischen Retro-Romantik, Psychedelika und Jazz-Auswüchsen ist ein unglaublich vielfältiges Album mit ganzen 25 Songs entstanden.

Pro Helvetia
© Foto: LucaC
Duck Duck Grey Duck
16.10.2018
Asta Kneipe Hubertusstr. 1 83022 Rosenheim

Duck Duck Grey Duck präsentieren ihr zweites Album «Traffic Jam». In dem Fall ist es alles andere als der üblicherweise damit verbundene Frust-Auslöser vieler Autofahrer. Vielmehr geht es hier um ...

Duck Duck Grey Duck präsentieren ihr zweites Album «Traffic Jam». In dem Fall ist es alles andere als der üblicherweise damit verbundene Frust-Auslöser vieler Autofahrer. Vielmehr geht es hier um Aufbruch. Zwischen Retro-Romantik, Psychedelika und Jazz-Auswüchsen ist ein unglaublich vielfältiges Album mit ganzen 25 Songs entstanden.

Pro Helvetia
© Foto: LucaC
Duck Duck Grey Duck
17.10.2018
MUZ - Musikzentrale Fürther Str. 63 90429 Nürnberg
JMO

World, Jazz, Griot
Drei Länder – eine Sprache! Die Musik von JMO – Jan Galega Brönnimann (Schweiz), Moussa Cissokho (Senegal) und Omri Hason (Israel) – lässt die Kunst des Geschichtenerzählens wieder ...

World, Jazz, Griot
Drei Länder – eine Sprache! Die Musik von JMO – Jan Galega Brönnimann (Schweiz), Moussa Cissokho (Senegal) und Omri Hason (Israel) – lässt die Kunst des Geschichtenerzählens wieder aufleben. Das Trio überschreitet Grenzen zwischen traditionellen und modernen Klängen aus Afrika, Europa und dem Orient.

Jan Galega Brönnimann: bass clarinet, soprano saxophone
Moussa Cissokho: kora, vocal
Omri Hason: middle-eastern percussion, Hang

Pro Helvetia
© Jan Ocilka
JMO
18.10.2018
20:00
Kulturzentrum Linse Liebfrauenstr. 58 88250 Weingarten

Im Rahmen der Donaueschinger Musiktage zeigt das Museum Art.Plus in seinem 2-RAUM Soundinstallationen des Schweizer Künstlers Zimoun (*1977).

Der in Bern lebende Künstler verwendet Alltagsgegenstände ...

Im Rahmen der Donaueschinger Musiktage zeigt das Museum Art.Plus in seinem 2-RAUM Soundinstallationen des Schweizer Künstlers Zimoun (*1977).

Der in Bern lebende Künstler verwendet Alltagsgegenstände und Materialien wie Kartons, Motoren oder Schweißdraht und verwandelt diese in minimalistische Klangkunstwerke von beeindruckender Wirkung. Die Arbeiten wurden speziell auf den 2-RAUM des Museum Art.Plus zugeschnitten und verwandeln diesen so in einen Klangraum, der dem Betrachter ein Eintauchen in eine dreidimensionale Klang-Komposition ermöglicht.

Kurator: Björn Gottstein (Künstlerischer Leiter Musiktage Donaueschingen)

Pro Helvetia
© Zimoun
658 prepared dc-motors, cotton balls, cardboard boxes 70x70x70cm, Zimoun 2017
18.10.2018
11.11.2018
Museum Art.Plus Museumsweg 1 78166 Donaueschingen

Saisoneröffnung der Jenaer Philharmonie

Haydn - Symphony No. 6 "Le matin"
Scartazzini - Torso (World Premiere)
Mahler - Symphony No. 1

Jenaer Philharmonie
Simon Gaudenz, Conductor

Saisoneröffnung der Jenaer Philharmonie

Haydn - Symphony No. 6 "Le matin"
Scartazzini - Torso (World Premiere)
Mahler - Symphony No. 1

Jenaer Philharmonie
Simon Gaudenz, Conductor

Pro Helvetia
© Christoph Worsch/JenaKultur
Simon Gaudenz und die Jenaer Philharmonie
18.10.2018
20:00
Volkshaus Jena Carl-Zeiß-Platz 15 07743 Jena

Leonard von Matt (1909-1988) war von 1950 bis Mitte der 1970er-Jahre einer der erfolgreichsten Schweizer Fotografen. Bekannt wurde er mit seinen Fotografien über die Kunst und Architektur der Etrusker, ...

Leonard von Matt (1909-1988) war von 1950 bis Mitte der 1970er-Jahre einer der erfolgreichsten Schweizer Fotografen. Bekannt wurde er mit seinen Fotografien über die Kunst und Architektur der Etrusker, Griechen und Römer oder die Sammlungen bedeutender Museen (u.a. Musei Vaticani Roma, Musée Guimet Paris). In seinem Frühwerk findet sich jedoch auch ein eindringlich-eigenwilliges Porträt des Innerschweizer Kantons Nidwalden, dessen Menschen und Volkskultur.

PUBLIKATION
Leonard von Matt – Frühe Fotografien
Herausgegeben von Brigitt Flüeler und Jos Näpflin
Mit Texten von Peter von Matt, Brigitt Flüeler und Sabine Münzenmaier, Fotostiftung Winterthur. Erscheinungsdatum: 15. Juni 2018

© Limmat Verlag
Buchcover
18.10.2018
30.11.2018
Galerie FRANZKOWIAK Friedrichstrasse 76—78 10117 Berlin

Duck Duck Grey Duck präsentieren ihr zweites Album «Traffic Jam». In dem Fall ist es alles andere als der üblicherweise damit verbundene Frust-Auslöser vieler Autofahrer. Vielmehr geht es hier um ...

Duck Duck Grey Duck präsentieren ihr zweites Album «Traffic Jam». In dem Fall ist es alles andere als der üblicherweise damit verbundene Frust-Auslöser vieler Autofahrer. Vielmehr geht es hier um Aufbruch. Zwischen Retro-Romantik, Psychedelika und Jazz-Auswüchsen ist ein unglaublich vielfältiges Album mit ganzen 25 Songs entstanden.

Pro Helvetia
© Foto: LucaC
Duck Duck Grey Duck
18.10.2018
Tanzcafé Ilses Erika Bernhard-Göring-Str. 152 04277 Leipzig

Max Frischs „Andorra“, das 1961 am Schauspielhaus Zürich uraufgeführt wurde, hat bis heute nichts an Aktualität eingebüsst. Das Stück stellt die Frage nach Identität und Anpassung – und beschreibt, wie ...

Max Frischs „Andorra“, das 1961 am Schauspielhaus Zürich uraufgeführt wurde, hat bis heute nichts an Aktualität eingebüsst. Das Stück stellt die Frage nach Identität und Anpassung – und beschreibt, wie der Bodensatz einer zutiefst antisemitischen Gesellschaft allmählich zu Tage treten kann. „Andorra“ ist eine einfache wie eindringliche Parabel über Rassismus und Ausgrenzung.

19.10.2018
20:00
Landestheater Württemberg-Hohenzollern Tübingen Reutlingen Eberhardstr. 6 72072 Tübingen

"Never Give Up The Spot" bedeutet, niemals die eigene Überzeugung, die eigene Sichtweise oder den eigenen Standort aufzugeben. Im Herbst 2018 wird Thomas Hirschhorn das Museum Villa Stuck in eine ...

"Never Give Up The Spot" bedeutet, niemals die eigene Überzeugung, die eigene Sichtweise oder den eigenen Standort aufzugeben. Im Herbst 2018 wird Thomas Hirschhorn das Museum Villa Stuck in eine Ruinenskulptur verwandeln, die Zerstörung und Kreation miteinander verbindet. In der Ruine gibt es zwei Unterstände, in denen die Besucher der Ausstellung arbeiten und mittels Computer mit der Außenwelt kommunizieren können. Es entsteht ein hierarchiefreier Ort für ein nicht-exklusives Publikum.

Pro Helvetia
© Thomas Hirschhorn
Project board, Studio view, 2017
19.10.2018
03.02.2019
Villa Stuck Prinzregentenstraße 60 81675 München

Das vom Schweizer Kontrabassisten und Komponisten Luca Sisera 2013 gegründete Jazz Quintett ROOFER vollzieht den Spagat zwischen Avantgarde und Traditionsbewusstsein in einer nonchalanten Leichtigkeit. ...

Das vom Schweizer Kontrabassisten und Komponisten Luca Sisera 2013 gegründete Jazz Quintett ROOFER vollzieht den Spagat zwischen Avantgarde und Traditionsbewusstsein in einer nonchalanten Leichtigkeit. Dies hat die Band mit ihren Alben „Prospect“ (2015, Leo Records) und „Moscow Files“ (2017, Leo Records), welche von der internationalen Fachpresse viel Lob einheimsen konnten, bereits eindrücklich unter Beweis gestellt.

Mit dem neuen Programm STARLEX COMPLEX wird das waghalsige, spiel- und experimentierfreudige Jazzkollektiv ein weiteres Kapitel aufschlagen.

Pro Helvetia
© Photo by Weina Zhang
19.10.2018
20:00-23:00
Jazzpodium - Förderverein Jazz Ludwigshöhstrasse 42 64285 Darmstadt

Die Ausstellung „Max Dudler. Räume erzählen“ nähert sich seinen Architekturen erstmals über die von ihm entworfenen Innenräume und Möbel. Der dafür entstandene Fotoessay von Stefan Müller zeigt räumliche ...

Die Ausstellung „Max Dudler. Räume erzählen“ nähert sich seinen Architekturen erstmals über die von ihm entworfenen Innenräume und Möbel. Der dafür entstandene Fotoessay von Stefan Müller zeigt räumliche Ausschnitte und Möbeldetails und thematisiert Licht und Schatten im Zusammenklang mit Formen, Materialien und Oberflächen, um Stimmung und Haptik visuell zu beschreiben. Die 27 großformatigen, Kirschholz gerahmten Motive sind gleichzeitig eine Zeitreise durch gelebte Räume mit der ihnen eigenen Patina.

Zur Ausstellung erscheint das Buch „Max Dudler. Räume erzählen“ im Jovis Verlag Berlin (Herausgeber: Simone Boldrin, Fotografien: Stefan Müller, Texte: Milan Bulaty, Peter Cachola Schmal, Kasper König, Renate Kreckel, Georg F. Thoma).

Eröffnung: 18. Oktober 2018, 19 Uhr

Gespräch: 15. November 2018, 19 Uhr
Johannes Huenig mit Max Dudler

Ausstellung: 19. Oktober – 17. November 2018
Dienstag – Freitag: 14 – 19 Uhr
Samstag: 12 – 18 Uhr

© Stefan Müller
Max Dudler: Jacob-und-Wilhelm-Grimm-Zentrum
19.10.2018
17.11.2018
Architektur Galerie Karl-Marx-Allee 96 10243 Berlin

Duck Duck Grey Duck präsentieren ihr zweites Album «Traffic Jam». In dem Fall ist es alles andere als der üblicherweise damit verbundene Frust-Auslöser vieler Autofahrer. Vielmehr geht es hier um ...

Duck Duck Grey Duck präsentieren ihr zweites Album «Traffic Jam». In dem Fall ist es alles andere als der üblicherweise damit verbundene Frust-Auslöser vieler Autofahrer. Vielmehr geht es hier um Aufbruch. Zwischen Retro-Romantik, Psychedelika und Jazz-Auswüchsen ist ein unglaublich vielfältiges Album mit ganzen 25 Songs entstanden.

Pro Helvetia
© Foto: LucaC
Duck Duck Grey Duck
19.10.2018
Schokoladen Ackerstrasse 169 10115 Berlin

"Dann fegt die Schweizerin mit ihrer eigenen Band über die Bühne. Es groovt mächtig" ... (Weilheimer Tagblatt, 5. Juni 2018)
Feeling, Improvisation und Leidenschaft mit eigenen Texten und eigenen Songs ...

"Dann fegt die Schweizerin mit ihrer eigenen Band über die Bühne. Es groovt mächtig" ... (Weilheimer Tagblatt, 5. Juni 2018)
Feeling, Improvisation und Leidenschaft mit eigenen Texten und eigenen Songs in MundArt. "Tierisch muss es grooven", sind sich alle Mitglieder der Chihuahua Blues Company einig., Aus diesem Zusammenspiel von Leadgesang, Bluesharp, Gitarre, Keyboard, Bass und Drums entsteht ein bluesig, rockiger, swingender und transparent gespielter Sound: der Blues 'n' Groove 'n' Roll, der unverwechselbare Chihuahuablues-Sound. Frontfrau Snowblond Sylv, eine ausgebildete Opernsängerin, verführt mit ausdrucksstarker Stimme.

© Sylvia Richard-Färber
The Chihuahua Blues Company
20.10.2018
19:00
BBQ BOB Bar & Grill Ledererstraße 11 82362 Weilheim
JMO

World, Jazz, Griot
Drei Länder – eine Sprache! Die Musik von JMO – Jan Galega Brönnimann (Schweiz), Moussa Cissokho (Senegal) und Omri Hason (Israel) – lässt die Kunst des Geschichtenerzählens wieder ...

World, Jazz, Griot
Drei Länder – eine Sprache! Die Musik von JMO – Jan Galega Brönnimann (Schweiz), Moussa Cissokho (Senegal) und Omri Hason (Israel) – lässt die Kunst des Geschichtenerzählens wieder aufleben. Das Trio überschreitet Grenzen zwischen traditionellen und modernen Klängen aus Afrika, Europa und dem Orient.

Jan Galega Brönnimann: bass clarinet, soprano saxophone
Moussa Cissokho: kora, vocal
Omri Hason: middle-eastern percussion, Hang

Pro Helvetia
© Jan Ocilka
JMO
20.10.2018
Jazzclub Bamberg Obere Sandstrasse 18 96049 Bamberg

Zunehmend entdecken KünstlerInnen, die nicht dem angewandten Bereich zuzuordnen sind, das Medium Glas für ihre Arbeit. Eine interessante Herausforderung für sie ist es, die Möglichkeiten und Grenzen ...

Zunehmend entdecken KünstlerInnen, die nicht dem angewandten Bereich zuzuordnen sind, das Medium Glas für ihre Arbeit. Eine interessante Herausforderung für sie ist es, die Möglichkeiten und Grenzen des Mediums auszuloten, zu erweitern und innovative Herangehensweisen in der Verarbeitung von Glas und beim Einsatz des Materials in der Bildenden Kunst zu entwickeln.

Der in München lebende Schweizer Kurator Dr. Stefan Graupner hat gemeinsam mit seiner Bürokollegin Dr. Erika Wäcker - Babnik KünstlerInnen aus dem Bereich Bildende Kunst ausgewählt und in einer Ausstellung zusammengestellt.

Teilnehmende Künstlerinnen und Künstler:

Till Augustin, Thierry Boissel, Sanni Findner, Andreas Horlitz (†), Monika Huber, Monika Humm, Ulrike Riede, Alf Setzer, Wilken Skurk, Essi Utriainen

Pro Helvetia
© Ulrike Riede
Rauminstallation aus farbigen Glaskuben 2018
20.10.2018
02.12.2018
Schafhof-Europäisches Künstlerhaus Oberbayern Am Schafhof 1 85354 Freising

Duck Duck Grey Duck präsentieren ihr zweites Album «Traffic Jam». In dem Fall ist es alles andere als der üblicherweise damit verbundene Frust-Auslöser vieler Autofahrer. Vielmehr geht es hier um ...

Duck Duck Grey Duck präsentieren ihr zweites Album «Traffic Jam». In dem Fall ist es alles andere als der üblicherweise damit verbundene Frust-Auslöser vieler Autofahrer. Vielmehr geht es hier um Aufbruch. Zwischen Retro-Romantik, Psychedelika und Jazz-Auswüchsen ist ein unglaublich vielfältiges Album mit ganzen 25 Songs entstanden.

Pro Helvetia
© Foto: LucaC
Duck Duck Grey Duck
20.10.2018
Molotow Musikclub Nobistor 14 20359 Hamburg
JMO

The music of Jan Galega Brönnimann, Moussa Cissokho and Omri Hason is a reminisence of the Art of storytelling. The Trio creates a tension of traditional and modern music from Africa and Europe. The ...

The music of Jan Galega Brönnimann, Moussa Cissokho and Omri Hason is a reminisence of the Art of storytelling. The Trio creates a tension of traditional and modern music from Africa and Europe. The sparkling sound of the Kora (African Harp with 22 strings) meets the warm tone of the Bass Clarinet and the oriental percussion.

Pro Helvetia
20.10.2018
Jazzclub Bamberg Obere Sandstrasse 18 96049 Bamberg

Das vom Schweizer Kontrabassisten und Komponisten Luca Sisera 2013 gegründete Jazz Quintett ROOFER vollzieht den Spagat zwischen Avantgarde und Traditionsbewusstsein in einer nonchalanten Leichtigkeit. ...

Das vom Schweizer Kontrabassisten und Komponisten Luca Sisera 2013 gegründete Jazz Quintett ROOFER vollzieht den Spagat zwischen Avantgarde und Traditionsbewusstsein in einer nonchalanten Leichtigkeit. Dies hat die Band mit ihren Alben „Prospect“ (2015, Leo Records) und „Moscow Files“ (2017, Leo Records), welche von der internationalen Fachpresse viel Lob einheimsen konnten, bereits eindrücklich unter Beweis gestellt.

Mit dem neuen Programm STARLEX COMPLEX wird das waghalsige, spiel- und experimentierfreudige Jazzkollektiv ein weiteres Kapitel aufschlagen.

Pro Helvetia
© Photo by Weina Zhang
20.10.2018
20:00-22:30
Jazzflag Rannische Strasse 19 06108 Halle

Der Film begleitet den Schweizer Fotografen Daniel Schwartz bei der Fertigstellung seines Projekts While the Fires Burn, in dem sich dieser mit dem weltweiten, klimatisch bedingten Gletschersterben ...

Der Film begleitet den Schweizer Fotografen Daniel Schwartz bei der Fertigstellung seines Projekts While the Fires Burn, in dem sich dieser mit dem weltweiten, klimatisch bedingten Gletschersterben befasst. Zugleich taucht er in die Vergangenheit und das Œuvre seines Protagonisten ein, dessen Schaffen in humanistischer Tradition von historischem Bewusstsein und Verständnis für die global verflochtenen Themen unserer Zeit geleitet ist.

Beyond the Obvious – Daniel Schwartz. Photographer wird als Deutschlandpremiere im Rahmen der 11. Ausgabe des Festivals für Filme zur Kunst DOKUARTS (4.-21. Oktober im Zeughauskino Berlin) gezeigt.

CH 2018, R: Vadim Jendreyko, K: Jonas Jäggy, T/M: Daniel Almada, S: Annette Brütsch, P: Gabriela Bussmann, 70‘ · DCP, Deutsch mit engUT, Deutschlandpremiere

© Golden Egg Production
Beyond the Obvious - Daniel Schwartz. Photographer, Regie: Vadim Jendreyko
20.10.2018
17:00-18:15
Deutsches Historisches Museum, Zeughauskino Unter den Linden 2 10117 Berlin

SONNTAGS um 3 in …
diesmal Penzberg

Blues-Rock-Swing in MundArt gesungen: Bayerisch trifft Schwiizerdüütsch mit Rowa Ash, The Chihuahua Blues Company und Wolfgang Weise (Der Liederpoet).
Ein Nachmittag ...

SONNTAGS um 3 in …
diesmal Penzberg

Blues-Rock-Swing in MundArt gesungen: Bayerisch trifft Schwiizerdüütsch mit Rowa Ash, The Chihuahua Blues Company und Wolfgang Weise (Der Liederpoet).
Ein Nachmittag mit Blues-Rock-Swing Musik und Moderation, sowie Kaffee und Kuchen und für einen guten Zweck.
Was im oberbayerischen Oberhausen den Anfang nahm, geht nun auch nach Penzberg. SONNTAGS um 3 ist eine musikalische Nachmittagsveranstaltung mit tollen Künstlern und Bands aus der Region die eigene Songs und eigene Texte spielen und jede Veranstaltung hat zudem einen benefizitären Charakter, die Reinerlöse kommen dem jeweiligen Veranstaltungsort und einer ausgewählten Einrichtung zu Gute

© Sylvia Richard-Färber
Sonntags um drei
21.10.2018
15:00-15:00
Barbarasaal der Christkönigkirche Sigmundstraße 18 82377 Penzberg
JMO

World, Jazz, Griot
Drei Länder – eine Sprache! Die Musik von JMO – Jan Galega Brönnimann (Schweiz), Moussa Cissokho (Senegal) und Omri Hason (Israel) – lässt die Kunst des Geschichtenerzählens wieder ...

World, Jazz, Griot
Drei Länder – eine Sprache! Die Musik von JMO – Jan Galega Brönnimann (Schweiz), Moussa Cissokho (Senegal) und Omri Hason (Israel) – lässt die Kunst des Geschichtenerzählens wieder aufleben. Das Trio überschreitet Grenzen zwischen traditionellen und modernen Klängen aus Afrika, Europa und dem Orient.

Jan Galega Brönnimann: bass clarinet, soprano saxophone
Moussa Cissokho: kora, vocal
Omri Hason: middle-eastern percussion, Hang

Pro Helvetia
© Jan Ocilka
JMO
21.10.2018
18:00
Pädagogisch-Kulturelles Centrum Strombergstr. 19 74392 Freudental

Das vom Schweizer Kontrabassisten und Komponisten Luca Sisera 2013 gegründete Jazz Quintett ROOFER vollzieht den Spagat zwischen Avantgarde und Traditionsbewusstsein in einer nonchalanten Leichtigkeit. ...

Das vom Schweizer Kontrabassisten und Komponisten Luca Sisera 2013 gegründete Jazz Quintett ROOFER vollzieht den Spagat zwischen Avantgarde und Traditionsbewusstsein in einer nonchalanten Leichtigkeit. Dies hat die Band mit ihren Alben „Prospect“ (2015, Leo Records) und „Moscow Files“ (2017, Leo Records), welche von der internationalen Fachpresse viel Lob einheimsen konnten, bereits eindrücklich unter Beweis gestellt.

Mit dem neuen Programm STARLEX COMPLEX wird das waghalsige, spiel- und experimentierfreudige Jazzkollektiv ein weiteres Kapitel aufschlagen.

Pro Helvetia
© Photo by Weina Zhang
21.10.2018
21:00-23:00
b-flat Acoustic Musik & Jazz Club Berlin Dircksenstr. 40 10178 Berlin

Oliver Roth inszeniert die Beerdigung seiner Mutter nach zehn Jahren neu. Zwanglos und drastisch erinnert er sich zurück, knüpft an seine Trauer von damals an und erzählt, was passiert ist, während die ...

Oliver Roth inszeniert die Beerdigung seiner Mutter nach zehn Jahren neu. Zwanglos und drastisch erinnert er sich zurück, knüpft an seine Trauer von damals an und erzählt, was passiert ist, während die Mutter tot war. In harter Ehrlichkeit berichtet er von gemeinsamen Arztbesuchen, der Gewissheit des frühen Todes und Binsenweisheiten. Während das Publikum zu Zeugen eines trauernden Mannes wird, sieht es sich selbst mit dem Tod konfrontiert. Die Konvention der Beerdigung wird grundsätzlich hinterfragt, ohne sie zu verneinen, durch einen extrem persönlichen Zugang werden Trauerrituale auf ihre ungeschriebenen Gesetzte hin getestet. Wie sieht mein eigener Tod aus und was kann ich darüber überhaupt sagen – ehrlich jetzt!

Pro Helvetia
© Foto: AnneLaureLechat
Oliver Roth
24.10.2018
20:00
zeitraumexit Hafenstrasse 68 68159 Mannheim

Das Festival dauert vom 23.-27. Oktober 2018 und findet in der Schauburg, im Stadtmuseum München, in der Pasingerfabrik und in der ELLY Heuss Stiftung in München statt.

Pro Helvetia
24.10.2018
27.10.2018
Münchner Stadtmuseum St.-Jakobs-Platz 1 80331 München

Man spricht über Internetanbieter, Gebühren von Handyverträgen, Preisunterschiede der Krankenkassen, Tarife für Datenvolumen – und das nicht nur bei Verkaufsgesprächen in einem Zürcher Callcenter, wo ...

Man spricht über Internetanbieter, Gebühren von Handyverträgen, Preisunterschiede der Krankenkassen, Tarife für Datenvolumen – und das nicht nur bei Verkaufsgesprächen in einem Zürcher Callcenter, wo die Trickbetrügerin Alice gutgläubige alte Damen am anderen Ende der Leitung durch Erfragen ihres Kontostands als finanzstarke Opfer ausfindig macht. Zahlen, Codes und Chiffren stehen im Zentrum der Dialoge von Cyril Schäublins mit lakonischem Humor grundiertem und Versatzstücken eines Krimis ausgestattetem Langfilmdebüt DENE WOS GUET GEIT. Die mit statischer Kamera fotografierte klinisch-saubere Betonarchitektur Zürichs fungiert als nüchterne Kulisse eines präzise inszenierten Zeitbilds.

© Seeland Filmproduktion GmbH
24.10.2018
20:00-22:00
Arsenal – Institut für Film und Videokunst e.V. Potsdamer Straße 2 10785 Berlin

Das junge Duo verblüfft mit einer komplett neuen Kleinkunstform!

Eine simple Idee - genial umgesetzt: Sprechen heißt bei OHNE ROLF Blättern.
Die auf 1000 Plakate gedruckten knappen Sätze wie auch das ...

Das junge Duo verblüfft mit einer komplett neuen Kleinkunstform!

Eine simple Idee - genial umgesetzt: Sprechen heißt bei OHNE ROLF Blättern.
Die auf 1000 Plakate gedruckten knappen Sätze wie auch das überraschende Geschehen zwischen den Zeilen sind umwerfend witzig, spannend und gelegentlich sogar musikalisch.

Mit ihrem Programm „BLATTRAND“ gelingt es dem mehrfach preisgekrönten Duo Theater-, Comedy- und Kabarettfans gleichermaßen zu begeistern. Die „Neue Zürcher Zeitung“ feierte „OHNE ROLF“ als die Schweizer Kleinkunstentdeckung am Zürcher Theaterspektakel"und die „Bonner Rundschau“ schrieb: „Das Publikum im Pantheon-Theater erlebte die originellste, sympathischste und abgedrehteste

© Georg Anderhub
Blattrand
25.10.2018
20:00-22:00
Postsaal Marktstr. 10 87730 Bad Grönenbach

Das junge Duo verblüfft mit einer komplett neuen Kleinkunstform!

Eine simple Idee - genial umgesetzt: Sprechen heißt bei OHNE ROLF Blättern.
Die auf 1000 Plakate gedruckten knappen Sätze wie auch das ...

Das junge Duo verblüfft mit einer komplett neuen Kleinkunstform!

Eine simple Idee - genial umgesetzt: Sprechen heißt bei OHNE ROLF Blättern.
Die auf 1000 Plakate gedruckten knappen Sätze wie auch das überraschende Geschehen zwischen den Zeilen sind umwerfend witzig, spannend und gelegentlich sogar musikalisch.

Mit ihrem Programm „BLATTRAND“ gelingt es dem mehrfach preisgekrönten Duo Theater-, Comedy- und Kabarettfans gleichermaßen zu begeistern. Die „Neue Zürcher Zeitung“ feierte „OHNE ROLF“ als die Schweizer Kleinkunstentdeckung am Zürcher Theaterspektakel"und die „Bonner Rundschau“ schrieb: „Das Publikum im Pantheon-Theater erlebte die originellste, sympathischste und abgedrehteste

© Georg Anderhub
Blattrand
25.10.2018
20:00-22:00
Postsaal Marktstr. 10 87730 Bad Grönenbach

Oliver Roth inszeniert die Beerdigung seiner Mutter nach zehn Jahren neu. Zwanglos und drastisch erinnert er sich zurück, knüpft an seine Trauer von damals an und erzählt, was passiert ist, während die ...

Oliver Roth inszeniert die Beerdigung seiner Mutter nach zehn Jahren neu. Zwanglos und drastisch erinnert er sich zurück, knüpft an seine Trauer von damals an und erzählt, was passiert ist, während die Mutter tot war. In harter Ehrlichkeit berichtet er von gemeinsamen Arztbesuchen, der Gewissheit des frühen Todes und Binsenweisheiten. Während das Publikum zu Zeugen eines trauernden Mannes wird, sieht es sich selbst mit dem Tod konfrontiert. Die Konvention der Beerdigung wird grundsätzlich hinterfragt, ohne sie zu verneinen, durch einen extrem persönlichen Zugang werden Trauerrituale auf ihre ungeschriebenen Gesetzte hin getestet. Wie sieht mein eigener Tod aus und was kann ich darüber überhaupt sagen – ehrlich jetzt!

Pro Helvetia
© Foto: AnneLaureLechat
Oliver Roth
25.10.2018
20:00
zeitraumexit Hafenstrasse 68 68159 Mannheim

Phantastische Uniformen, skurrile Rituale, retrofuturistische Tänze. Der Strippenzieher hinter dieser irren Pop-Inszenierung trägt Muskel-Shirt und Sonnenbrille - und hat ein verschmitztes Lächeln. Denn ...

Phantastische Uniformen, skurrile Rituale, retrofuturistische Tänze. Der Strippenzieher hinter dieser irren Pop-Inszenierung trägt Muskel-Shirt und Sonnenbrille - und hat ein verschmitztes Lächeln. Denn ganz so ernst nimmt sich Kadebostan, der selbsternannte Präsident der kleinen Republik Kadebostany nicht. Die sagenhafte Pop-Republik liegt nördlich von Italien, östlich der Schweiz und westlich von der Türkei, erklärt er. Dieses kleine Reich hat er sich erschaffen, um seine musikalische Vision ohne jeden Kompromiss umzusetzen.

© Foto: Benoit Jeannet
KADEBOSTANY – „MONUMENTAL“
25.10.2018
20:00
Kulturzentrum franz.K Unter den Linden 23 72762 Reutlingen

Bis zum 7. Februar 1971 durften Frauen in der Schweiz nicht wählen. Im europäischen Vergleich gehört die Schweiz damit zwar zu den Nachzüglern, gleichzeitig hat sich das Land jedoch auf Basis eines ...

Bis zum 7. Februar 1971 durften Frauen in der Schweiz nicht wählen. Im europäischen Vergleich gehört die Schweiz damit zwar zu den Nachzüglern, gleichzeitig hat sich das Land jedoch auf Basis eines breiten Volksentscheides für das Frauenwahlrecht entschieden. Der Kampf der Feministinnen um Gleichberechtigung konnte damit jedoch nicht aufhören, so durften etwa Frauen in der Schweiz bis 1988 nur dann arbeiten, wenn ihr Ehemann es erlaubt hat.

Regisseurin Petra Volpe erzählt den Kampf um die Einführung des Frauenstimmrechts am Beispiel der braven Heldin Nora Ruckstuhl, Hausfrau und Mutter von zwei Kindern.

CH/D 2017, 96 Min., OmU, FSK: ab 6
Buch & Regie: Petra Biondina Volpe
Kamera: Judith Kaufmann
Musik: Annette Focks
Mit Rachel Braunschweig, Marta Zoffoli, Marie Leuenberger, Max Simonischek

25.10.2018
17:30
CALIGARI Filmbühne Marktplatz 9 65183 Wiesbaden

OHNE ROLF sind die zwei Männer, die unzählige Plakate blättern, wenn sie was zu sagen haben. Nach zwei erfolgreich geblätterten Programmen ist das Duo nun druckreif für ruhigen Urlaub. Endlich finden ...

OHNE ROLF sind die zwei Männer, die unzählige Plakate blättern, wenn sie was zu sagen haben. Nach zwei erfolgreich geblätterten Programmen ist das Duo nun druckreif für ruhigen Urlaub. Endlich finden sie Zeit, ihr Altpapier zu bündeln und ihre Gedanken zu sortieren. Doch dann wendet sich das Blatt ... "Unferti" ist die Geschichte zweier Blattländer, die ihr plakatives Dasein plötzlich in Frage gestellt sehen.
OHNE ROLF bieten erneut virtuoses Print-Pong und seitenweise überraschend komische Momente. Auch Lesemuffel kriegen bestimmt kein Augensausen!

Mit: Jonas Anderhub & Christof Wolfisberg (Idee & Spiel),
Dominique Müller (Regie & Dramaturgie)

© OHNE ROLF
Unferti
26.10.2018
20:00-22:00
Lessingtheater Harztorwall 16 38300 Wolfenbüttel

Heinz Holliger: «Meta Arca» für Solovioline und 15 Streichinstrumente
Franz Schubert: Ouvertüre «im italienischen Stil» C-Dur D591; Sinfonie Nr. 4 c-Moll D 417; Sinfonie Nr. 6 C-Dur D 589
Joseph Haydn: ...

Heinz Holliger: «Meta Arca» für Solovioline und 15 Streichinstrumente
Franz Schubert: Ouvertüre «im italienischen Stil» C-Dur D591; Sinfonie Nr. 4 c-Moll D 417; Sinfonie Nr. 6 C-Dur D 589
Joseph Haydn: Konzert für Violine und Orchester G-Dur, Hob. VIIa:4
Sofia Gubaidulina: «Die Leier des Orpheus» für Violine, Schlagzeug und Streichorchester

Pro Helvetia
© Foto: Lukasz Rajchert
Kammerorchester Basel
26.10.2018
20:00
Reitstadel Residenzplatz 92318 Neumarkt

Das eigene Leben noch einmal erleben. Soll man sich das wünschen?
Können wir unserem Schicksal entgehen oder müssen wir uns abfinden mit der sanften Gleichgültigkeit der Welt? Peter Stamm, der grosse ...

Das eigene Leben noch einmal erleben. Soll man sich das wünschen?
Können wir unserem Schicksal entgehen oder müssen wir uns abfinden mit der sanften Gleichgültigkeit der Welt? Peter Stamm, der grosse Erzähler existentieller menschlicher Erfahrung, erzählt auf kleinstem Raum eine andere Geschichte der unerklärlichen Nähe, die einen von dem trennt, der man früher war.

Peter Stamm liest aus seinem Roman «Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt».

© Foto: Gaby Gerster
26.10.2018
19:00
OSIANDER Münsterstrasse 8 88662 Überlingen

Das Freiburger Ensemble Aventure zählt zu den ältesten und bedeutendsten Ensembles für neue Musik in Europa.

2018 jährt sich zum fünfzigsten Mal das Umbruchsjahr 1968. Der Frage der Aktualität von „’68“ ...

Das Freiburger Ensemble Aventure zählt zu den ältesten und bedeutendsten Ensembles für neue Musik in Europa.

2018 jährt sich zum fünfzigsten Mal das Umbruchsjahr 1968. Der Frage der Aktualität von „’68“ in der neuen Musik geht das Ensemble Aventure mit seinem Programm um die Schweizer KomponistInnen Ulrike Mayer-Spohn, Martin Jaggi, und den zur 68er Generation gehörenden Hans Eugen Frischknecht und Max E. Keller nach. Den kritischen Impetus der 68er besitzen auch Matthias S. Krüger sowie der kolumbianisch-schweizerische Komponist Leonardo Idrobo, der in macchina die Verlogenheit grosser Firmen thematisiert.

Pro Helvetia
© Foto: Marc Doradzillo
Ensemble Aventure
26.10.2018
20:00
Weinschlösschen Wilhelmstrasse 17A 79098 Freiburg

Das „Duo Simolka-Wohlhauser“ aus Basel (Christine Simolka, Sopran, und René Wohlhauser, Bariton und Klavier) ist spezialisiert auf die Interpretation von aktueller zeitgenössischer Vokalmusik und macht ...

Das „Duo Simolka-Wohlhauser“ aus Basel (Christine Simolka, Sopran, und René Wohlhauser, Bariton und Klavier) ist spezialisiert auf die Interpretation von aktueller zeitgenössischer Vokalmusik und macht jedes Jahr Tourneen durch die Schweiz und einige größere Städte in Europa (u.a. Basel, Bern, Zürich, Stuttgart, Hamburg, Berlin, Paris). Das neue Konzertprogramm zeigt ganz unterschiedliche Aspekte heutigen Komponierens im Bereich der zeitgenössischen Vokalmusik. Dies veranschaulicht auch die kürzlich beim Label NEOS erschienene CD "Kasamarówa" des "Duos Simolka-Wohlhauser".

26.10.2018
14:00-16:00
Carl von Ossietzky-Universität, Kammermusiksaal Ammerländer Heerstraße 69 26129 Oldenburg

Was kann Lyrik? Neue Perspektiven auf Wort, Kunst und Welt eröffnet das Schamrock-Festival der Dichterinnen, das von 26. bis 28. Oktober zum vierten Mal von Augusta Laar und Kalle Aldis Laar veranstaltet ...

Was kann Lyrik? Neue Perspektiven auf Wort, Kunst und Welt eröffnet das Schamrock-Festival der Dichterinnen, das von 26. bis 28. Oktober zum vierten Mal von Augusta Laar und Kalle Aldis Laar veranstaltet wird. Das grösste generationen- und grenzüberschreitende Lyrikfest steht diesmal unter der Überschrift "Europa Inside / Outside". 2018 konzentriert sich das Festival vorwiegend auf Europa und lädt Dichterinnen und Performerinnen aus 18 Ländern ein, in unterschiedlichen Sprachen danach zu suchen, wo wir uns berühren, zu hinterfragen, was uns trennt und Gemeinsamkeiten zu feiern: ein hoffnungsvolles poetisches Plädoyer für unseren scheinbar auseinanderdriftenden Kontinent.

26.10.2018
28.10.2018
whiteBox Atelierstrasse 18 81671 München

u.a. Kurauftritt OHNE ROLF

© Georg Anderhub
Blattrand
27.10.2018
16:30
Haus Leipzig Elsterstraße 22-24 04109 Leipzig

u.a. Kurauftritt OHNE ROLF

© Georg Anderhub
Blattrand
27.10.2018
20:00
https://www.hausleipzig.com/event.html/1280_grosse-ur-krostitzer-lachmesse-gala
Haus Leipzig Elsterstraße 22-24 04109 Leipzig

Die Argentinierin, Wahlschweizerin und Ehrenbürgerin der Stadt Lugano Martha Argerich zählt zu den grössten Pianistinnen unserer Zeit und wird in einem Atemzug mit so legendären Namen wie Benedetti ...

Die Argentinierin, Wahlschweizerin und Ehrenbürgerin der Stadt Lugano Martha Argerich zählt zu den grössten Pianistinnen unserer Zeit und wird in einem Atemzug mit so legendären Namen wie Benedetti Michelangeli, Horowitz und Pollini genannt. Eine sehr persönliche Hommage zum 25. Todestag ihres Freundes - des genialen Pianisten, Komponisten und Dirigenten Nicolas Economou - wird Martha Argerich mit einigen seiner engen Bewunderer präsentieren. 

27.10.2018
20:00
Prinzregententheater Prinzregentenplatz 1 81675 München

Das „Duo Simolka-Wohlhauser“ aus Basel (Christine Simolka, Sopran, und René Wohlhauser, Bariton und Klavier) ist spezialisiert auf die Interpretation von aktueller zeitgenössischer Vokalmusik und macht ...

Das „Duo Simolka-Wohlhauser“ aus Basel (Christine Simolka, Sopran, und René Wohlhauser, Bariton und Klavier) ist spezialisiert auf die Interpretation von aktueller zeitgenössischer Vokalmusik und macht jedes Jahr Tourneen durch die Schweiz und einige größere Städte in Europa (u.a. Basel, Bern, Zürich, Stuttgart, Hamburg, Berlin, Paris). Das neue Konzertprogramm zeigt ganz unterschiedliche Aspekte heutigen Komponierens im Bereich der zeitgenössischen Vokalmusik. Dies veranschaulicht auch die kürzlich beim Label NEOS erschienene CD "Kasamarówa" des "Duos Simolka-Wohlhauser".

27.10.2018
20:00-21:30
Christianskirche Klopstockplatz 2 22765 Hamburg

Von Oktober 2018 bis Mitte Februar 2019 spielen wir 15 Konzerte in der Schweiz und 17 in Deutschland in variierender Besetzung von Duo bis Vollbesetzung (6). Diese Konzerte bilden den Anfang unserer ...

Von Oktober 2018 bis Mitte Februar 2019 spielen wir 15 Konzerte in der Schweiz und 17 in Deutschland in variierender Besetzung von Duo bis Vollbesetzung (6). Diese Konzerte bilden den Anfang unserer Releasetour. Wir spielen Lieder vom neuen Album, welches am 12.10.2018 herausgegeben wird, sowie vereinzelte schon früher veröffentlichte Songs. Ziel ist es, zukünftig mehr mit der ganzen Band auf der Bühne zu stehen, weil uns das erlaubt unser ganzes musikalisches Spektrum zu präsentieren. 

Pro Helvetia
27.10.2018
Paul & Paula Jocherstr. 8 85221 Dachau

i.R. Lachmesse Leipzig
OHNE ROLF, die zwei Luzerner mit ihren unzähligen Plakaten blättern, wenn sie was zu sagen haben. Nach zwei erfolgreich geblätterten Programmen ist das Duo nun druckreif für ruhigen ...

i.R. Lachmesse Leipzig
OHNE ROLF, die zwei Luzerner mit ihren unzähligen Plakaten blättern, wenn sie was zu sagen haben. Nach zwei erfolgreich geblätterten Programmen ist das Duo nun druckreif für ruhigen Urlaub. Doch dort wendet sich das Blatt… „Unferti“ ist die Geschichte zweier Blattländer, die ihr plakatives Dasein plötzlich in Frage gestellt sehen.
Auch in ihrem dritten abendfüllenden Schriftstück bietet OHNE ROLF virtuoses Print-Pong und seitenweise überraschende Momente. Und auch Lesemuffel kriegen bestimmt kein Augensausen!
Mit: Jonas Anderhub & Christof Wolfisberg (Idee & Spiel),
Dominique Müller (Regie & Dramaturgie)

© OHNE ROLF
Unferti
28.10.2018
Pfeffermühle Katharinenstr. 17 04109 Leipzig

Auf der jüngsten CD «Alchemia Garden» ist Lucas Niggli sein eigenes Orchester. Er lässt die Drums klingen wie hundert Trommeln, pulsierend, explodierend, um im nächsten Moment feinste Schattierungen ...

Auf der jüngsten CD «Alchemia Garden» ist Lucas Niggli sein eigenes Orchester. Er lässt die Drums klingen wie hundert Trommeln, pulsierend, explodierend, um im nächsten Moment feinste Schattierungen und Töne aus dem Fell zu kitzeln. Niggli solo – das ist ein Rhythmus-und-Sound-Rausch.

© Foto: Francesca Pfeffer
Lucas Niggli
28.10.2018
20:00
Karlstorbahnhof Am Karlstor 69117 Heidelberg

Das „Duo Simolka-Wohlhauser“ aus Basel (Christine Simolka, Sopran, und René Wohlhauser, Bariton und Klavier) ist spezialisiert auf die Interpretation von aktueller zeitgenössischer Vokalmusik und macht ...

Das „Duo Simolka-Wohlhauser“ aus Basel (Christine Simolka, Sopran, und René Wohlhauser, Bariton und Klavier) ist spezialisiert auf die Interpretation von aktueller zeitgenössischer Vokalmusik und macht jedes Jahr Tourneen durch die Schweiz und einige größere Städte in Europa (u.a. Basel, Bern, Zürich, Stuttgart, Hamburg, Berlin, Paris). Das neue Konzertprogramm zeigt ganz unterschiedliche Aspekte heutigen Komponierens im Bereich der zeitgenössischen Vokalmusik. Dies veranschaulicht auch die kürzlich beim Label NEOS erschienene CD "Kasamarówa" des "Duos Simolka-Wohlhauser".

28.10.2018
18:00-19:30
Hochschule für Musik, Schlagzeughaus Neustadt 22 32756 Detmold

Schumann - Overture, Scherzo and Finale
Schoeck - Violin Concerto "Quasi una fantasia"
Mussorgsky - Pictures at an Exhibition (orch. Ravel)

Veronika Eberle, Violin
Jenaer Philharmonie
Simon Gaudenz, Conductor ...

Schumann - Overture, Scherzo and Finale
Schoeck - Violin Concerto "Quasi una fantasia"
Mussorgsky - Pictures at an Exhibition (orch. Ravel)

Veronika Eberle, Violin
Jenaer Philharmonie
Simon Gaudenz, Conductor

Das Spiel an der Grenze von Wirklichkeit und Fantasie, Inbegriff der Romantik bei Robert Schumann und dem Schweizer Spätromantiker Othmar Schoeck, die bildliche Vorstellung bei Modest Mussorgski bis hin zur virtuellen Fantasy – all diese Facetten können Sie an diesem Tag erleben. Die Geigerin Veronika Eberle, unser Artist in Residence, wird nicht nur auf der Bühne zu erleben sein, sondern auch im Gespräch mit Simon Gaudenz die Grenzen der Fantasie ausloten.

© Christoph Worsch/JenaKultur
Simon Gaudenz und die Jenaer Philharmonie
28.10.2018
11:00-19:00
Volkshaus Jena Carl-Zeiß-Platz 15 07743 Jena

Programm:
Wolfgang Amadeus Mozart Sinfonie Nr. 29 A-Dur KV 201
Wolfgang Amadeus Mozart Klavierkonzert Es-Dur KV 271
Peter I. Tschaikowski Serenade für Streichorchester

Festival Strings Lucerne
Sergei Babayan ...

Programm:
Wolfgang Amadeus Mozart Sinfonie Nr. 29 A-Dur KV 201
Wolfgang Amadeus Mozart Klavierkonzert Es-Dur KV 271
Peter I. Tschaikowski Serenade für Streichorchester

Festival Strings Lucerne
Sergei Babayan - Klavier
Daniel Dodds - Violine & Leitung

© Foto: Emanuel Ammon/AURA Fotoagentur
Festival Strings Lucerne
29.10.2018
19:00
Badisches Staatstheater Karlsruhe Hermann-Levi-Platz 1 76137 Karlsruhe
Veranstaltungsvorschau