Musik
24. Juli

Live-Übertragung von Vincenzo Bellinis Oper "Die Puritaner"(Regie: Jossi Wieler und Sergio Morabito) in den Schlossgarten:

England im Bürgerkrieg zwischen königstreuen Kavalieren und puritanischen „ ...

Live-Übertragung von Vincenzo Bellinis Oper "Die Puritaner"(Regie: Jossi Wieler und Sergio Morabito) in den Schlossgarten:

England im Bürgerkrieg zwischen königstreuen Kavalieren und puritanischen „Rundköpfen“ unter Cromwell. Elvira träumt sich aus den Mauern der von den Königstreuen belagerten Puritaner-Festung, die ihr Vater kommandiert. Gegen ihren Willen soll sie mit dem Puritaner Riccardo verheiratet werden. Auf der Flucht vor der Zwangsehe klammert sich Elvira an ihren „zweiten Vater“ Onkel Giorgio. Er ermöglicht ihr all das, was die Puritaner verboten haben: Freude am Verkleiden, Lust am Theater und Liebe zur Musik.

Ermöglicht wird Oper am See durch die BW-Bank.

© A.T. Schaefer
"Die Puritaner"
24.07.2018
18:30-22:15
Liegewiese am Eckensee Oberer Schlossgarten 70173 Stuttgart
25. Juli

Bei einem Abschlussgespräch der Intendanz und des Generalmusikdirektors mit geladenen Gästen werden Videoausschnitte auf LED-Videogroßbildwand aus Produktionen der Ära Wieler / Morabito / Cambreling ...

Bei einem Abschlussgespräch der Intendanz und des Generalmusikdirektors mit geladenen Gästen werden Videoausschnitte auf LED-Videogroßbildwand aus Produktionen der Ära Wieler / Morabito / Cambreling gezeigt.

Ermöglicht wird Oper am See durch die BW-Bank.

© Martin Sigmund
Jossi Wieler
25.07.2018
15:00-17:00
Liegewiese am Eckensee Oberer Schlossgarten 70173 Stuttgart

Zum Abschluss der Spielzeit sowie der Intendanz von Jossi Wieler an der Oper Stuttgart ist Ludwig van Beethovens Meisterwerk in der Inszenierung des preisgekrönten Regieduos Wieler / Morabito zu erleben: ...

Zum Abschluss der Spielzeit sowie der Intendanz von Jossi Wieler an der Oper Stuttgart ist Ludwig van Beethovens Meisterwerk in der Inszenierung des preisgekrönten Regieduos Wieler / Morabito zu erleben:

In der Oper gelingt es einer Frau in der Verkleidung eines Mannes, ihren Gatten aus dem Kerker zu befreien. In der österreichischen Monarchie mussten für Beethovens Oper alle Hinweise auf den politischen Kontext getilgt werden. Doch seine packende Musik ist voll revolutionärer Dringlichkeit. Zugleich entwächst Beethovens Leonore der ihr gesellschaftlich zugedachten Rolle als bürgerliche Ehefrau.

© A.T. Schaefer
"Fidelio"
25.07.2018
18:00-21:00
Oper Stuttgart Oberer Schloßgarten 6 70173 Stuttgart
26. Juli

Die Lyrikerin Marina Skalova wurde 1988 in Moskau geboren und schreibt auf Französisch und Deutsch; 2016 erschien ihr zweisprachiger Gedichtband »Atemnot« (souffle court). Gianna Molinari war 2012 ...

Die Lyrikerin Marina Skalova wurde 1988 in Moskau geboren und schreibt auf Französisch und Deutsch; 2016 erschien ihr zweisprachiger Gedichtband »Atemnot« (souffle court). Gianna Molinari war 2012 Teilnehmerin unserer Autorenwerkstatt Prosa, sie ist Mitgründerin der Kunstaktionsgruppe »Literatur für das, was passiert«, soeben ist ihr Romandebüt »Hier ist noch alles möglich« bei Aufbau erschienen. Alain Claude Sulzer veröffentlichte zahlreiche vielfach ausgezeichnete Romane. Den musikalischen Rahmen des Abends setzt die dreiköpfige Combo »Blackburg«. Der Abend klingt wie stets mit einer Einladung der Schweizerischen Botschaft zu Wein und Käse aus. Eintritt 8 € / 5 €

Pro Helvetia
© (c) Christoph Oeschger
Gianna Molinari
26.07.2018
19:30
LCB - Literarisches Colloquium Berlin Am Sandwerder 5 14109 Berlin
28. Juli

2017 wurden die Bayreuther Festspiele mit Wagners einzigen heiteren Oper "Die Meistersinger von Nürnberg" in einer Neuinszenierung von Barrie Kosky unter der musikalischen Leitung des Schweizer Dirigenten ...

2017 wurden die Bayreuther Festspiele mit Wagners einzigen heiteren Oper "Die Meistersinger von Nürnberg" in einer Neuinszenierung von Barrie Kosky unter der musikalischen Leitung des Schweizer Dirigenten Philippe Jordan eröffnet. Philippe Jordan, Musikchef der Pariser Oper bis 2021 und ebenso lange Chefdirigent der Wiener Symphoniker, wird ab 2020 Musikdirektor der Wiener Staatsoper. Er wird "Die Meistersinger von Nürnberg" bei den diesjähringen Bayreuther Festspielen sechs Mal dirigieren.

© Foto: Enrico Nawrath
28.07.2018
16:00
Bayreuther Festspiele Festspielhügel 1-2 95445 Bayreuth

Das Schweizer Elektro-Duo erzählt mit einer Mischung aus futuristischer und exotischer Musik von einem fernen Planeten, in einer fernen Zeit. Eine psychonautische Reise.

Es ist zu einer seltenen Kunst ...

Das Schweizer Elektro-Duo erzählt mit einer Mischung aus futuristischer und exotischer Musik von einem fernen Planeten, in einer fernen Zeit. Eine psychonautische Reise.

Es ist zu einer seltenen Kunst geworden, an Konzerten Welten zu erschaffen, eine einheitliche Geschichte zu erzählen. Nur wenige Bands versuchen einen konzeptieonellen Rahmen über diesen Zeitraum von irgendwo zwischen einer und zwei Stunden zu spannen. OY ist eine davon. Die Band entdeckt mit dem Publikum zusammen einen fernen Planeten, "Space Diaspora", dessen verschiedene Facetten sie in ihren Liedern beschreiben

Pro Helvetia
28.07.2018
Badesee St. Agatha St.-Agatha 2 93339 Riedenburg

Rapper sind rhythmische Wortspieler, poetische Textdichter und die sicherlich hippste und modernste Form des Bardentums. Mit dem Motto "Rap - Rhythm and Poetry" liegt der Fokus der 43. Ausgabe von ...

Rapper sind rhythmische Wortspieler, poetische Textdichter und die sicherlich hippste und modernste Form des Bardentums. Mit dem Motto "Rap - Rhythm and Poetry" liegt der Fokus der 43. Ausgabe von Deutschlands grösstem Gratis open air in der Nürnberger Altstadt auf Sprechgesang und seinen weitreichenden musikkulturellen Ausprägungen.

Lo & Leduc zählen akutell zu den erfolgreichsten Bands in der Schweiz. Originelle Sprachbilder, meisterhaft dosierte Beats, Bandoneon und Bässe. Das Berner Duo stand mit seinem Album "Zucker fürs Volk" 88 Wochen an der Spitze der Schweizer Charts. Mit ihrer achtköpfiger Band werden sie das Publikum verwöhnen: Mit "Zucker fürs Volk" und zwar auf "Ingwer und Ewig".

28.07.2018
21:30
Diverse Orte 90403 Nürnberg
31. Juli

Im Sommer ( 31.7.2018 - 5.8.2018 ) bringt das Ensemble des Landestheaters Coburg das Rock’n’Roll-Musical „A Spider Murphy Story“ mit den Hits der Münchner Kultband „Spider Murphy Gang“ ins Prinzregententheater. ...

Im Sommer ( 31.7.2018 - 5.8.2018 ) bringt das Ensemble des Landestheaters Coburg das Rock’n’Roll-Musical „A Spider Murphy Story“ mit den Hits der Münchner Kultband „Spider Murphy Gang“ ins Prinzregententheater. Und es könnte keinen besseren Zeitpunkt und Ort dafür geben, feiern doch Gründungsmitglied Günther Sigl und seine Mitstreiter in diesem Jahr ihr vierzigjähriges Bühnenjubiläum. Mit Titeln wie „Skandal im Sperrbezirk“ oder „Schickeria“ eroberte die Band ab den späten 1970er Jahren die Charts und füllt auch heute noch die Konzertsäle.

U.a. mit den Schweizer Ensemble Mitgliedern Eva Marianne Berger und Niklaus Scheibli

© Landestheater Coburg
31.07.2018
05.08.2018
20:00
Prinzregententheater Prinzregentenplatz 1 81675 München
2. August

Was haben ein gitarrespielender Yogi aus Mexiko, eine Capoeira tanzende Schweizerin mit einem Faible für Mariachi, ein beinharter, hardcore Hardrock- und Indie-Drummer, ein Sucher und Sammler mit einer ...

Was haben ein gitarrespielender Yogi aus Mexiko, eine Capoeira tanzende Schweizerin mit einem Faible für Mariachi, ein beinharter, hardcore Hardrock- und Indie-Drummer, ein Sucher und Sammler mit einer phantastischen Stimme und ein lange unauffindbarer und nun ideal besetzter Bassist gemeinsam? Sie alle haben sich aus dem sonnigen Los Angeles aufgemacht, um das Sommerloch zu schließen und die Berliner Herzen zu erobern - und bringen Euch wundervolle Musik auf die Ohren.

Vinyl Soul sind: Enrique Nambo (g), John Patrick (JP) Hurtado (voc), Andres Vega (dr), Mark Beumer (b) und die hinreißende Schweizerin Mona Seda an der Trompete.
VINYL SOUL im ART STALKER, Berlin, 02.08.2018, 19:00 Uhr

© Vinyl Soul
Mona Seda in ihrem Element
02.08.2018
19:00-22:00
ART STALKER Kaiser-Friedrich-Straße 67 10627 Berlin
3. August

In diesem Sommer inszeniert Christian Stückl, Intendant und Regisseur am Volkstheater München, Wilhelm Tell von Friedrich Schiller im Passionstheater Oberammergau. 

Freiheit, Unabhängigkeit und Gerichtigkeit ...

In diesem Sommer inszeniert Christian Stückl, Intendant und Regisseur am Volkstheater München, Wilhelm Tell von Friedrich Schiller im Passionstheater Oberammergau. 

Freiheit, Unabhängigkeit und Gerichtigkeit - die Pflicht jedes Menschen, Widerstand gegenüber schrankenloser staatlicher Macht zu leisten, dies sind die Themen, die Schiller in seinem Drama in den Vordergrund stellt.

© Passionstheater
03.08.2018
20:00
Passionstheater Oberammergau Othmar-Weis-Straße 1 82487 Oberammergau
4. August

Das Schweizer Elektro-Duo erzählt mit einer Mischung aus futuristischer und exotischer Musik von einem fernen Planeten, in einer fernen Zeit. Eine psychonautische Reise.

Es ist zu einer seltenen Kunst ...

Das Schweizer Elektro-Duo erzählt mit einer Mischung aus futuristischer und exotischer Musik von einem fernen Planeten, in einer fernen Zeit. Eine psychonautische Reise.

Es ist zu einer seltenen Kunst geworden, an Konzerten Welten zu erschaffen, eine einheitliche Geschichte zu erzählen. Nur wenige Bands versuchen einen konzeptieonellen Rahmen über diesen Zeitraum von irgendwo zwischen einer und zwei Stunden zu spannen. OY ist eine davon. Die Band entdeckt mit dem Publikum zusammen einen fernen Planeten, "Space Diaspora", dessen verschiedene Facetten sie in ihren Liedern beschreiben

Pro Helvetia
04.08.2018
Ucker Alm Am Seelübber See 61 17291 Prenzlau

In diesem Sommer inszeniert Christian Stückl, Intendant und Regisseur am Volkstheater München, Wilhelm Tell von Friedrich Schiller im Passionstheater Oberammergau. 

Freiheit, Unabhängigkeit und Gerichtigkeit ...

In diesem Sommer inszeniert Christian Stückl, Intendant und Regisseur am Volkstheater München, Wilhelm Tell von Friedrich Schiller im Passionstheater Oberammergau. 

Freiheit, Unabhängigkeit und Gerichtigkeit - die Pflicht jedes Menschen, Widerstand gegenüber schrankenloser staatlicher Macht zu leisten, dies sind die Themen, die Schiller in seinem Drama in den Vordergrund stellt.

© Passionstheater
04.08.2018
20:00
Passionstheater Oberammergau Othmar-Weis-Straße 1 82487 Oberammergau
5. August

2017 wurden die Bayreuther Festspiele mit Wagners einzigen heiteren Oper "Die Meistersinger von Nürnberg" in einer Neuinszenierung von Barrie Kosky unter der musikalischen Leitung des Schweizer Dirigenten ...

2017 wurden die Bayreuther Festspiele mit Wagners einzigen heiteren Oper "Die Meistersinger von Nürnberg" in einer Neuinszenierung von Barrie Kosky unter der musikalischen Leitung des Schweizer Dirigenten Philippe Jordan eröffnet. Philippe Jordan, Musikchef der Pariser Oper bis 2021 und ebenso lange Chefdirigent der Wiener Symphoniker, wird ab 2020 Musikdirektor der Wiener Staatsoper. Er wird "Die Meistersinger von Nürnberg" bei den diesjähringen Bayreuther Festspielen sechs Mal dirigieren.

© Foto: Enrico Nawrath
05.08.2018
16:00
Bayreuther Festspiele Festspielhügel 1-2 95445 Bayreuth
9. August

Johannes Brahms
Klavierkonzert Nr. 1 d-Moll op. 15
Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 68

Hélène Grimaud, Klavier
Jaap van Zweden, Leitung

09.08.2018
20:00
Kurhaus Wiesbaden Kurhausplatz 1 65189 Wiesbaden
10. August

Das Schweizer Elektro-Duo erzählt mit einer Mischung aus futuristischer und exotischer Musik von einem fernen Planeten, in einer fernen Zeit. Eine psychonautische Reise.

Es ist zu einer seltenen Kunst ...

Das Schweizer Elektro-Duo erzählt mit einer Mischung aus futuristischer und exotischer Musik von einem fernen Planeten, in einer fernen Zeit. Eine psychonautische Reise.

Es ist zu einer seltenen Kunst geworden, an Konzerten Welten zu erschaffen, eine einheitliche Geschichte zu erzählen. Nur wenige Bands versuchen einen konzeptieonellen Rahmen über diesen Zeitraum von irgendwo zwischen einer und zwei Stunden zu spannen. OY ist eine davon. Die Band entdeckt mit dem Publikum zusammen einen fernen Planeten, "Space Diaspora", dessen verschiedene Facetten sie in ihren Liedern beschreiben

Pro Helvetia
10.08.2018
Wilde Möhre Festival L 52 03116 Drebkau

Die in Hamburg gelandete Bernerin AYU macht ‚in between the waves’ Trip-Pop. Mal soft, mal stürmisch bricht sie mit Konventionen & springt zwischen den Genres. So entsteht ein urban-alpiner Mix aus ...

Die in Hamburg gelandete Bernerin AYU macht ‚in between the waves’ Trip-Pop. Mal soft, mal stürmisch bricht sie mit Konventionen & springt zwischen den Genres. So entsteht ein urban-alpiner Mix aus zeitgenössischem Pop, Electronica & R’n’B, worin rhythmische Vocals, futuristische Beats und auch mal verzerrte Gitarren aufeinandertreffen. Das Zentrum dieser Mischung bildet AYUs soulige Stimme, welche wie dafür gemacht zu sein scheint, diejenigen in den Bann zu ziehen, die ihr lauschen.

2016 war AYU als ‚New Talent’ bei Pop-Kultur Berlin dabei und hat im Duo erste Live-Shows in Deutschland und der Schweiz gespielt. Diesen Sommer spielt AYU ihre erste Festivalsaison.

10.08.2018
22:00
Eichbaumsee Allermöhe Moorfleeter Deich 524 21037 Hamburg

In diesem Sommer inszeniert Christian Stückl, Intendant und Regisseur am Volkstheater München, Wilhelm Tell von Friedrich Schiller im Passionstheater Oberammergau. 

Freiheit, Unabhängigkeit und Gerichtigkeit ...

In diesem Sommer inszeniert Christian Stückl, Intendant und Regisseur am Volkstheater München, Wilhelm Tell von Friedrich Schiller im Passionstheater Oberammergau. 

Freiheit, Unabhängigkeit und Gerichtigkeit - die Pflicht jedes Menschen, Widerstand gegenüber schrankenloser staatlicher Macht zu leisten, dies sind die Themen, die Schiller in seinem Drama in den Vordergrund stellt.

© Passionstheater
10.08.2018
20:00
Passionstheater Oberammergau Othmar-Weis-Straße 1 82487 Oberammergau
11. August

2017 wurden die Bayreuther Festspiele mit Wagners einzigen heiteren Oper "Die Meistersinger von Nürnberg" in einer Neuinszenierung von Barrie Kosky unter der musikalischen Leitung des Schweizer Dirigenten ...

2017 wurden die Bayreuther Festspiele mit Wagners einzigen heiteren Oper "Die Meistersinger von Nürnberg" in einer Neuinszenierung von Barrie Kosky unter der musikalischen Leitung des Schweizer Dirigenten Philippe Jordan eröffnet. Philippe Jordan, Musikchef der Pariser Oper bis 2021 und ebenso lange Chefdirigent der Wiener Symphoniker, wird ab 2020 Musikdirektor der Wiener Staatsoper. Er wird "Die Meistersinger von Nürnberg" bei den diesjähringen Bayreuther Festspielen sechs Mal dirigieren.

© Foto: Enrico Nawrath
11.08.2018
16:00
Bayreuther Festspiele Festspielhügel 1-2 95445 Bayreuth

In diesem Sommer inszeniert Christian Stückl, Intendant und Regisseur am Volkstheater München, Wilhelm Tell von Friedrich Schiller im Passionstheater Oberammergau. 

Freiheit, Unabhängigkeit und Gerichtigkeit ...

In diesem Sommer inszeniert Christian Stückl, Intendant und Regisseur am Volkstheater München, Wilhelm Tell von Friedrich Schiller im Passionstheater Oberammergau. 

Freiheit, Unabhängigkeit und Gerichtigkeit - die Pflicht jedes Menschen, Widerstand gegenüber schrankenloser staatlicher Macht zu leisten, dies sind die Themen, die Schiller in seinem Drama in den Vordergrund stellt.

© Passionstheater
11.08.2018
20:00
Passionstheater Oberammergau Othmar-Weis-Straße 1 82487 Oberammergau
17. August

2017 wurden die Bayreuther Festspiele mit Wagners einzigen heiteren Oper "Die Meistersinger von Nürnberg" in einer Neuinszenierung von Barrie Kosky unter der musikalischen Leitung des Schweizer Dirigenten ...

2017 wurden die Bayreuther Festspiele mit Wagners einzigen heiteren Oper "Die Meistersinger von Nürnberg" in einer Neuinszenierung von Barrie Kosky unter der musikalischen Leitung des Schweizer Dirigenten Philippe Jordan eröffnet. Philippe Jordan, Musikchef der Pariser Oper bis 2021 und ebenso lange Chefdirigent der Wiener Symphoniker, wird ab 2020 Musikdirektor der Wiener Staatsoper. Er wird "Die Meistersinger von Nürnberg" bei den diesjähringen Bayreuther Festspielen sechs Mal dirigieren.

© Foto: Enrico Nawrath
17.08.2018
16:00
Bayreuther Festspiele Festspielhügel 1-2 95445 Bayreuth

Das Schweizer Elektro-Duo erzählt mit einer Mischung aus futuristischer und exotischer Musik von einem fernen Planeten, in einer fernen Zeit. Eine psychonautische Reise.

Es ist zu einer seltenen Kunst ...

Das Schweizer Elektro-Duo erzählt mit einer Mischung aus futuristischer und exotischer Musik von einem fernen Planeten, in einer fernen Zeit. Eine psychonautische Reise.

Es ist zu einer seltenen Kunst geworden, an Konzerten Welten zu erschaffen, eine einheitliche Geschichte zu erzählen. Nur wenige Bands versuchen einen konzeptieonellen Rahmen über diesen Zeitraum von irgendwo zwischen einer und zwei Stunden zu spannen. OY ist eine davon. Die Band entdeckt mit dem Publikum zusammen einen fernen Planeten, "Space Diaspora", dessen verschiedene Facetten sie in ihren Liedern beschreiben

Pro Helvetia
17.08.2018
Kulturbrauerei Schönhauser Allee 36 10435 Berlin

Charles Ives, Christoph Marthaler, Titus Engel, Anna Viebrock

Von dieser verführerischen Formulierung inspiriert entwickeln der Regisseur Christoph Marthaler, der Dirigent Titus Engel und die Bühnenbildnerin ...

Charles Ives, Christoph Marthaler, Titus Engel, Anna Viebrock

Von dieser verführerischen Formulierung inspiriert entwickeln der Regisseur Christoph Marthaler, der Dirigent Titus Engel und die Bühnenbildnerin Anna Viebrock ihre ganz eigene Perspektive auf ein unvollendet gebliebenes Vorhaben des amerikanischen Komponisten Charles Ives (1875–1954): der Universe Symphony, die eines der großen utopischen Werke des 20. Jahrhunderts ist.

Von 2018 – 2020 ist Christoph Marthaler Artiste associé der Ruhrtriennale.

© Edi Szekely
Christoph Marthaler / Ruhrtriennale
17.08.2018
20:30
Jahrhunderthalle, Bochum An der Jahrhunderthalle 1 44793 Bochum
18. August

Leonard Bernstein: 100. Geburtstag
„West Side Story“ - der Film in der Originalsprache mit orchestraler Livemusik.

Sinfonieorchester Basel
Ernst van Tiel, Leitung

18.08.2018
19:00
RheinMain CongressCenter Friedrich-Ebert-Allee 1 65185 Wiesbaden
19. August

Charles Ives, Christoph Marthaler, Titus Engel, Anna Viebrock

Von dieser verführerischen Formulierung inspiriert entwickeln der Regisseur Christoph Marthaler, der Dirigent Titus Engel und die Bühnenbildnerin ...

Charles Ives, Christoph Marthaler, Titus Engel, Anna Viebrock

Von dieser verführerischen Formulierung inspiriert entwickeln der Regisseur Christoph Marthaler, der Dirigent Titus Engel und die Bühnenbildnerin Anna Viebrock ihre ganz eigene Perspektive auf ein unvollendet gebliebenes Vorhaben des amerikanischen Komponisten Charles Ives (1875–1954): der Universe Symphony, die eines der großen utopischen Werke des 20. Jahrhunderts ist.

Von 2018 – 2020 ist Christoph Marthaler Artiste associé der Ruhrtriennale.

© Edi Szekely
Christoph Marthaler / Ruhrtriennale
19.08.2018
20:30
Jahrhunderthalle, Bochum An der Jahrhunderthalle 1 44793 Bochum
21. August

2017 wurden die Bayreuther Festspiele mit Wagners einzigen heiteren Oper "Die Meistersinger von Nürnberg" in einer Neuinszenierung von Barrie Kosky unter der musikalischen Leitung des Schweizer Dirigenten ...

2017 wurden die Bayreuther Festspiele mit Wagners einzigen heiteren Oper "Die Meistersinger von Nürnberg" in einer Neuinszenierung von Barrie Kosky unter der musikalischen Leitung des Schweizer Dirigenten Philippe Jordan eröffnet. Philippe Jordan, Musikchef der Pariser Oper bis 2021 und ebenso lange Chefdirigent der Wiener Symphoniker, wird ab 2020 Musikdirektor der Wiener Staatsoper. Er wird "Die Meistersinger von Nürnberg" bei den diesjähringen Bayreuther Festspielen sechs Mal dirigieren.

© Foto: Enrico Nawrath
21.08.2018
16:00
Bayreuther Festspiele Festspielhügel 1-2 95445 Bayreuth
22. August

Charles Ives, Christoph Marthaler, Titus Engel, Anna Viebrock

Von dieser verführerischen Formulierung inspiriert entwickeln der Regisseur Christoph Marthaler, der Dirigent Titus Engel und die Bühnenbildnerin ...

Charles Ives, Christoph Marthaler, Titus Engel, Anna Viebrock

Von dieser verführerischen Formulierung inspiriert entwickeln der Regisseur Christoph Marthaler, der Dirigent Titus Engel und die Bühnenbildnerin Anna Viebrock ihre ganz eigene Perspektive auf ein unvollendet gebliebenes Vorhaben des amerikanischen Komponisten Charles Ives (1875–1954): der Universe Symphony, die eines der großen utopischen Werke des 20. Jahrhunderts ist.

Von 2018 – 2020 ist Christoph Marthaler Artiste associé der Ruhrtriennale.

© Edi Szekely
Christoph Marthaler / Ruhrtriennale
22.08.2018
20:30
Jahrhunderthalle, Bochum An der Jahrhunderthalle 1 44793 Bochum
23. August

Charles Ives, Christoph Marthaler, Titus Engel, Anna Viebrock

Von dieser verführerischen Formulierung inspiriert entwickeln der Regisseur Christoph Marthaler, der Dirigent Titus Engel und die Bühnenbildnerin ...

Charles Ives, Christoph Marthaler, Titus Engel, Anna Viebrock

Von dieser verführerischen Formulierung inspiriert entwickeln der Regisseur Christoph Marthaler, der Dirigent Titus Engel und die Bühnenbildnerin Anna Viebrock ihre ganz eigene Perspektive auf ein unvollendet gebliebenes Vorhaben des amerikanischen Komponisten Charles Ives (1875–1954): der Universe Symphony, die eines der großen utopischen Werke des 20. Jahrhunderts ist.

Von 2018 – 2020 ist Christoph Marthaler Artiste associé der Ruhrtriennale.

© Edi Szekely
Christoph Marthaler / Ruhrtriennale
23.08.2018
20:30
Jahrhunderthalle, Bochum An der Jahrhunderthalle 1 44793 Bochum
24. August

Charles Ives, Christoph Marthaler, Titus Engel, Anna Viebrock

Von dieser verführerischen Formulierung inspiriert entwickeln der Regisseur Christoph Marthaler, der Dirigent Titus Engel und die Bühnenbildnerin ...

Charles Ives, Christoph Marthaler, Titus Engel, Anna Viebrock

Von dieser verführerischen Formulierung inspiriert entwickeln der Regisseur Christoph Marthaler, der Dirigent Titus Engel und die Bühnenbildnerin Anna Viebrock ihre ganz eigene Perspektive auf ein unvollendet gebliebenes Vorhaben des amerikanischen Komponisten Charles Ives (1875–1954): der Universe Symphony, die eines der großen utopischen Werke des 20. Jahrhunderts ist.

Von 2018 – 2020 ist Christoph Marthaler Artiste associé der Ruhrtriennale.

© Edi Szekely
Christoph Marthaler / Ruhrtriennale
24.08.2018
20:30
Jahrhunderthalle, Bochum An der Jahrhunderthalle 1 44793 Bochum
25. August

Charles Ives, Christoph Marthaler, Titus Engel, Anna Viebrock

Von dieser verführerischen Formulierung inspiriert entwickeln der Regisseur Christoph Marthaler, der Dirigent Titus Engel und die Bühnenbildnerin ...

Charles Ives, Christoph Marthaler, Titus Engel, Anna Viebrock

Von dieser verführerischen Formulierung inspiriert entwickeln der Regisseur Christoph Marthaler, der Dirigent Titus Engel und die Bühnenbildnerin Anna Viebrock ihre ganz eigene Perspektive auf ein unvollendet gebliebenes Vorhaben des amerikanischen Komponisten Charles Ives (1875–1954): der Universe Symphony, die eines der großen utopischen Werke des 20. Jahrhunderts ist.

Von 2018 – 2020 ist Christoph Marthaler Artiste associé der Ruhrtriennale.

© Edi Szekely
Christoph Marthaler / Ruhrtriennale
25.08.2018
20:30
Jahrhunderthalle, Bochum An der Jahrhunderthalle 1 44793 Bochum
27. August

2017 wurden die Bayreuther Festspiele mit Wagners einzigen heiteren Oper "Die Meistersinger von Nürnberg" in einer Neuinszenierung von Barrie Kosky unter der musikalischen Leitung des Schweizer Dirigenten ...

2017 wurden die Bayreuther Festspiele mit Wagners einzigen heiteren Oper "Die Meistersinger von Nürnberg" in einer Neuinszenierung von Barrie Kosky unter der musikalischen Leitung des Schweizer Dirigenten Philippe Jordan eröffnet. Philippe Jordan, Musikchef der Pariser Oper bis 2021 und ebenso lange Chefdirigent der Wiener Symphoniker, wird ab 2020 Musikdirektor der Wiener Staatsoper. Er wird "Die Meistersinger von Nürnberg" bei den diesjähringen Bayreuther Festspielen sechs Mal dirigieren.

© Foto: Enrico Nawrath
27.08.2018
16:00
Bayreuther Festspiele Festspielhügel 1-2 95445 Bayreuth
29. August

Die acht Schweizer Musiker und Sängerin Elysa Kay, bieten fesselnde Grooves. Ein echtes Hörerlebnis mit allen Facetten des Funk und eine gelungene Mischung aus mitreissenden energievollen Eigenkompositionen ...

Die acht Schweizer Musiker und Sängerin Elysa Kay, bieten fesselnde Grooves. Ein echtes Hörerlebnis mit allen Facetten des Funk und eine gelungene Mischung aus mitreissenden energievollen Eigenkompositionen und frech arrangierten Funk & Soul-Klassikern.

© Foto: Felix Groteloh
29.08.2018
19:30
Seegarten Strandweg 2 78476 Allensbach
30. August

Reto Burrell ist mit seinem neuen Album «Shampoo Or Gasoline» auf Tournee. In der Schweiz kennt man ihn schon lange, denn Reto Burrell hat mittlerweile zehn Studioalben aufgenommen. Man hört bei ihm ...

Reto Burrell ist mit seinem neuen Album «Shampoo Or Gasoline» auf Tournee. In der Schweiz kennt man ihn schon lange, denn Reto Burrell hat mittlerweile zehn Studioalben aufgenommen. Man hört bei ihm durchweg, dass er Rockmusik nicht nur spielt, sondern lebt.

Reto Burrell: Gesang, Gitarre
Ewald Heusser: Gitarre
Thomas Kull: Hammond, Wurlitzer, Akkordeon, Synth
Toby Bachmann: Bass
Chris Filter: Schlagzeug, Gesang

Pro Helvetia
© Foto by Mir.i.am
30.08.2018
Scheuer Kalkofenstrasse 3 78050 Villingen-Schwenningen

Christoph Marthaler, Anna Viebrock

Anlass für diesen Abend mit dem Titel Bekannte Gefühle, gemischte Gesichter war Christoph Marthalers persönlicher Abschied von der Castorf-Ära an der Berliner Volksbühne. ...

Christoph Marthaler, Anna Viebrock

Anlass für diesen Abend mit dem Titel Bekannte Gefühle, gemischte Gesichter war Christoph Marthalers persönlicher Abschied von der Castorf-Ära an der Berliner Volksbühne. Mit vielen Liedern und wenigen Worten ist daraus ein Nachdenken über Vergänglichkeit im Theater geworden und darüber, was Künstler*innen im Laufe ihrer ‚Verwertung‘ wiederfährt:

Von 2018 – 2020 ist Christoph Marthaler Artiste associé der Ruhrtriennale.

© Edi Szekely
Christoph Marthaler / Ruhrtriennale
30.08.2018
20:00
Musiktheater im Revier Kennedyplatz 45881 Gelsenkirchen
31. August

Sturm und Drang in Baden. Die junge Band One Sentence. Supervisor mag keine Verschnaufpausen. Auf der Bühne drängt ein treibendes Schlagzeug-Bass-Duo den Krautpop unermüdlich nach vorne und provoziert ...

Sturm und Drang in Baden. Die junge Band One Sentence. Supervisor mag keine Verschnaufpausen. Auf der Bühne drängt ein treibendes Schlagzeug-Bass-Duo den Krautpop unermüdlich nach vorne und provoziert im Publikum nervöse Beinbewegungen und überschwappende Getränke. Im Kontrast dazu schweben die Gitarren durch den Raum und umhüllen die cleveren Gesangslinien. Ein hymnisch-psychedelisches Pop-Album mit scharfem politischem Unterton.

Pro Helvetia
31.08.2018
Musikschutzgebiet Grünhof 1 34576 Grünhof

Christoph Marthaler, Anna Viebrock

Anlass für diesen Abend mit dem Titel Bekannte Gefühle, gemischte Gesichter war Christoph Marthalers persönlicher Abschied von der Castorf-Ära an der Berliner Volksbühne. ...

Christoph Marthaler, Anna Viebrock

Anlass für diesen Abend mit dem Titel Bekannte Gefühle, gemischte Gesichter war Christoph Marthalers persönlicher Abschied von der Castorf-Ära an der Berliner Volksbühne. Mit vielen Liedern und wenigen Worten ist daraus ein Nachdenken über Vergänglichkeit im Theater geworden und darüber, was Künstler*innen im Laufe ihrer ‚Verwertung‘ wiederfährt:

Von 2018 – 2020 ist Christoph Marthaler Artiste associé der Ruhrtriennale.

© Edi Szekely
Christoph Marthaler / Ruhrtriennale
31.08.2018
20:00
Musiktheater im Revier Kennedyplatz 45881 Gelsenkirchen

Benedikt Stampa, Tobias Scharfenberger

Luzia Wyl Ensemble:
Luzia von Wyl, Piano
André Pousaz, Bass
Lionel Friedli, Drums
Fabian Ziegler, Marimbaphon
Amin Mokdad, Querflöte
Nicola Katz, Klarinette
Lukas Roos, ...

Benedikt Stampa, Tobias Scharfenberger

Luzia Wyl Ensemble:
Luzia von Wyl, Piano
André Pousaz, Bass
Lionel Friedli, Drums
Fabian Ziegler, Marimbaphon
Amin Mokdad, Querflöte
Nicola Katz, Klarinette
Lukas Roos, Bassklarinette
Maurus Conte, Fagott
Vincent Milloud, Violine
Giulia Ajmone, Cello

© F. Berisha
Luzia von Wyl
31.08.2018
18:00
Industrie- und Handelskammer Trier, Tagungszentrum Herzogenbuscher Str. 12 54292 Trier
1. September

Sturm und Drang in Baden. Die junge Band One Sentence. Supervisor mag keine Verschnaufpausen. Auf der Bühne drängt ein treibendes Schlagzeug-Bass-Duo den Krautpop unermüdlich nach vorne und provoziert ...

Sturm und Drang in Baden. Die junge Band One Sentence. Supervisor mag keine Verschnaufpausen. Auf der Bühne drängt ein treibendes Schlagzeug-Bass-Duo den Krautpop unermüdlich nach vorne und provoziert im Publikum nervöse Beinbewegungen und überschwappende Getränke. Im Kontrast dazu schweben die Gitarren durch den Raum und umhüllen die cleveren Gesangslinien. Ein hymnisch-psychedelisches Pop-Album mit scharfem politischem Unterton.

Pro Helvetia
01.09.2018
Societaetstheater An der Dreikönigskirche 1a 01097 Dresden

Christoph Marthaler, Anna Viebrock

Anlass für diesen Abend mit dem Titel Bekannte Gefühle, gemischte Gesichter war Christoph Marthalers persönlicher Abschied von der Castorf-Ära an der Berliner Volksbühne. ...

Christoph Marthaler, Anna Viebrock

Anlass für diesen Abend mit dem Titel Bekannte Gefühle, gemischte Gesichter war Christoph Marthalers persönlicher Abschied von der Castorf-Ära an der Berliner Volksbühne. Mit vielen Liedern und wenigen Worten ist daraus ein Nachdenken über Vergänglichkeit im Theater geworden und darüber, was Künstler*innen im Laufe ihrer ‚Verwertung‘ wiederfährt:

Von 2018 – 2020 ist Christoph Marthaler Artiste associé der Ruhrtriennale.

© Edi Szekely
Christoph Marthaler / Ruhrtriennale
01.09.2018
20:00
Musiktheater im Revier Kennedyplatz 45881 Gelsenkirchen
2. September

Christoph Marthaler, Anna Viebrock

Anlass für diesen Abend mit dem Titel Bekannte Gefühle, gemischte Gesichter war Christoph Marthalers persönlicher Abschied von der Castorf-Ära an der Berliner Volksbühne. ...

Christoph Marthaler, Anna Viebrock

Anlass für diesen Abend mit dem Titel Bekannte Gefühle, gemischte Gesichter war Christoph Marthalers persönlicher Abschied von der Castorf-Ära an der Berliner Volksbühne. Mit vielen Liedern und wenigen Worten ist daraus ein Nachdenken über Vergänglichkeit im Theater geworden und darüber, was Künstler*innen im Laufe ihrer ‚Verwertung‘ wiederfährt:

Von 2018 – 2020 ist Christoph Marthaler Artiste associé der Ruhrtriennale.

© Edi Szekely
Christoph Marthaler / Ruhrtriennale
02.09.2018
18:00
Musiktheater im Revier Kennedyplatz 45881 Gelsenkirchen
8. September

Wolf Wondratschek, Sprecher
Christian Poltéra, Cello  

Sein Name ist Mara. Es ist eines von drei weltberühmten Celli, die der legendäre italienische Geigenbaumeister Antonio Stradivari 1711 baute. Seinen ...

Wolf Wondratschek, Sprecher
Christian Poltéra, Cello  

Sein Name ist Mara. Es ist eines von drei weltberühmten Celli, die der legendäre italienische Geigenbaumeister Antonio Stradivari 1711 baute. Seinen Namen erhielt es von dem berüchtigten Cellisten Mara, einem versoffenen Genie, im 18. Jahrhundert ebenso bekannt für seine Eskapaden wie für sein virtuoses Spiel. Autor Wolf Wondratschek hat die bewegte Geschichte in dem Buch „Mara“ niedergeschrieben und liest vor – Christian Poltéra (geb. 1977 in Zürich) spielt auf diesem millionenschweren Instrument, das er von seinem Lehrer Heinrich Schiff erbte. Eine einzigartige Symbiose. Während Wondratschek Mara selbst erzählen lässt, interpretiert Poltéra auf Mara Johann Sebastian Bach, Henri Dutilleux‘ sowie Benjamin Britten. Doch Maras Geschichte endet nicht mit dem Buch. Wondratschek schreibt bis heute weiter.

© N. Lund
Christian Poltéra, Cello
08.09.2018
20:00
Bibliothek des Priesterseminars Trier Jesuitenstr. 13 54290 Trier
27. September

Ein musikalisch-komisches Theaterstück, frisch, frei und schillernd nach Frisch und Schiller.

Wilhelm Tell, den Schweizer Nationalhelden, kennt jeder. Und seine Geschichte vom Apfelschuss auch. Aber kann ...

Ein musikalisch-komisches Theaterstück, frisch, frei und schillernd nach Frisch und Schiller.

Wilhelm Tell, den Schweizer Nationalhelden, kennt jeder. Und seine Geschichte vom Apfelschuss auch. Aber kann man der Überlieferung trauen? Wilma Tell tritt aus dem Schatten ihres berühmten Vorfahren und erzählt die wahre Geschichte. Ihre Ur-Ur-Ur-großmutter war schließlich damals dabei... Und weil auch die Frage "Wär hets erfunde?" bis heute nicht geklärt ist, erzählt Wilma gleich alle Varianten der Geschichte: Die skandinafisch Trockene, Die spanisch Blutrünstige, Die glorreiche Schweizerische mit Wurm. Besser kann man die Schweiz nicht verstehen!

27.09.2018
20:00
Scheier 1664 Mittelgasse 1 55286 Wörrstadt
12. Oktober

Konzert mit Vokalwerken von Walter Furrer:
- Fünf Totentanzlieder für Alt und Klavier (Texte: Christian Morgenstern), 1927
- Drei Gesänge für Alt und Klavier (Texte: August Stramm), 1929
- Sieben Lieder ...

Konzert mit Vokalwerken von Walter Furrer:
- Fünf Totentanzlieder für Alt und Klavier (Texte: Christian Morgenstern), 1927
- Drei Gesänge für Alt und Klavier (Texte: August Stramm), 1929
- Sieben Lieder für Sopran und Klavier (Texte: T. Storm, W. von der Vogelweide), 1938
- Vier Lieder für Alt und Klavier (Texte: Theodor Storm), 1943
- Die Stunde schlug, vier Lieder für Sopran und Klavier (Texte: Theodor Storm), 1966
- Psalm 102 und 27 für Alt, Oboe und Klavier, 1968

Besetzung:
Yvonne Friedli, Sopran
Barbara Hensinger, Alt
Barbara Jost, Oboe
Andreas Ramseier, Klarinette
Andres Joho, Klavier

https://www.walter-furrer.ch/

© Beatrice Wolf-Furrer
Walter Furrer
12.10.2018
19:30
Schwartzsche Villa Grunewaldstr. 55 12165 Berlin
23. November

Leila Pfister, geboren in Basel, studierte an den Hochschulen für Musik und Theater in Zürich und Bern. Weitere Studien in Meisterkursen u.a. bei Pierre Boulez, KS Brigitte Fassbaender, Irwin Gage und ...

Leila Pfister, geboren in Basel, studierte an den Hochschulen für Musik und Theater in Zürich und Bern. Weitere Studien in Meisterkursen u.a. bei Pierre Boulez, KS Brigitte Fassbaender, Irwin Gage und Hartmut Höll. Die Mezzosopranistin ersang sich Preise in der Schweiz und an diversen internationalen Gesangswettbewerben. In der Kritikerumfrage des Magazins Opernwelt wurde sie für ihre Angelina (La Cenerentola) zur besten Nachwuchssängerin 2011 nominiert.

Noch in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts meinte der Dirigent Hans von Bülow: "Eine Komponistin wird es niemals geben. Im Rahmen dieser "Frauensaison" singt Leila Pfister Galgenlieder der zeitgenössischen Komponistin Sofia Gubaidulina.

© Oli Rust (www.pixstudios.ch)
23.11.2018
20:00
Tafelhalle Äußere Sulzbacher Str. 62 90491 Nürnberg
23. Januar

Das Schweizer Barockorchester "Les Passions de l'Ame" unter der Leitung der Violinistin Meret Lüthi widment sich Werken für mehrere Solisten von Bach, Telemann, Zelenka und Vivaldi - Werken von ...

Das Schweizer Barockorchester "Les Passions de l'Ame" unter der Leitung der Violinistin Meret Lüthi widment sich Werken für mehrere Solisten von Bach, Telemann, Zelenka und Vivaldi - Werken von multiplizierter Virtuosität und mit extre breit aufgefächtertem Klangspektrum. 

Als gefragte Spezialistin für Alte Musik arbeitet Meret Lüthi als Orchestercoach und ist regelmässig bei Radio SRF 2 Kultur als Fachexpertin zu Gast. Als Dozentin für Barockvioline und Historische Aufführungspraxis arbeitet sie an der Hochschule der Künste Bern. 2017 wurde sie für ihr langjähriges und herausragendes musikalisches Wirken mit dem Musikpreis des Kantons Bern geehrt.
In Kooperation mit der Hochschule für Musik Nürnberg

Dieses Konzert wird vom Bayerischen Rundfunk - Studio Franken mitgeschnitten und auf BR-Klassik gesendet.

© Meret Lüthi
23.01.2019
20:00
Germanisches Nationalmuseum Kartäusergasse 1 90402 Nürnberg