Bildende Kunst
22. Juni

Ob Sanddünen, mäandernde Bergstrassen oder die Silhouette einer schönen Frau: harmonische Rundungen stehen als Metapher für natürliche Schönheit.

"Fliessende Formen sind die Basis meines Schaffens. ...

Ob Sanddünen, mäandernde Bergstrassen oder die Silhouette einer schönen Frau: harmonische Rundungen stehen als Metapher für natürliche Schönheit.

"Fliessende Formen sind die Basis meines Schaffens. Inspiriert durch die klassische Bildhauerkunst abstrahiere, simplifiziere und idealisiere ich den menschlichen Körper und kreiere damit Figuren von dynamischer Eleganz. Manche mit einer Note subtiler Frechheit. Meine Skulpturen sind eine Zelebration der Form und des Lebens“.

Curvaceous von Evelyne Brader-Frank
bis 14.01.2019
Weissenhaus Grand Village Resort Parkallee 1 23758 Wangels

Der stetige Wandel von allem ist allgegenwärtig. Diese Erkenntnis ist nicht neu - bekam in den letzten Jahren jedoch eine neue Qualität. Dieses bringt uns dazu unser ehrenamtlich organisiertes Festival ...

Der stetige Wandel von allem ist allgegenwärtig. Diese Erkenntnis ist nicht neu - bekam in den letzten Jahren jedoch eine neue Qualität. Dieses bringt uns dazu unser ehrenamtlich organisiertes Festival “FK:K” 2018 (vom 13. bis 30. Juni) unter das Motto: Prozess zu stellen. Neben bildender Kunst legt das Festival “FK:K” wie bereits im letzten Jahr einen Schwerpunkt auf Konzerte, Soundinstallationen und Klangperformances.

Mit dabei sind unter anderen die beiden Schweizer Künstler Zimoun und Strotter Inst.

Pro Helvetia
© Strotter Inst.
bis 30.06.2018
Kunstraum Kesselhaus Untere Sandstraße 42 96049 Bamberg

GALERIE KREMERS VERNISSAGE / 01.06.18 19:00 / GOTISCHER SAAL SCHMIEDEHOF 17
10965 BERLIN
Begrüssung Rascha Osman, Leiterin der Kulturabteilung der Schweizerischen Botschaft
Ausstellung Maryna Markova / ...

GALERIE KREMERS VERNISSAGE / 01.06.18 19:00 / GOTISCHER SAAL SCHMIEDEHOF 17
10965 BERLIN
Begrüssung Rascha Osman, Leiterin der Kulturabteilung der Schweizerischen Botschaft
Ausstellung Maryna Markova / Jörg Mollet / Andrey Chezhin Szenische Interventionen Margit Maria Bauer
GESPRÄCH & LESUNGEN 23.06.18 / 19:00
Mit Marie Christine Kremers / Dr. Martin Rohde Michail Schischkin / Aurel Schmidt / Kristin Schulz
Reiseführer durch ATOPIA sind der Kunsthistoriker Dr. Martin Rohde (Biberist) und die Galeristin und Philosophin Marie Christine Kremers (Berlin), der Fotograf Andrey Chezhin (St. Petersburg) und die Autorin Kristin Schulz (Berlin).

© mamo-agentur
Buchcover
bis 30.06.2018
19:00-21:00
galerie kremers schmiedehof 17 10965 Berlin

Der Kreislauf ist ein geschlossener Prozess, der dorthin zurückkehrt, wo er begonnen hat und sich immer wiederholt. Der Überfluss der industrialisierten Welt bringt natürliche Zyklen, mit den entsprechenden ...

Der Kreislauf ist ein geschlossener Prozess, der dorthin zurückkehrt, wo er begonnen hat und sich immer wiederholt. Der Überfluss der industrialisierten Welt bringt natürliche Zyklen, mit den entsprechenden Folgen für Mensch und Natur, zum Bersten.
Marcel Meier verwendet Materialien, für welche kein Gebrauch mehr besteht und haucht ihnen neues Leben ein. Dadurch kommentiert er mit seinen Objekten humorvoll die politische, soziale und ökologische Aktualität. Christine Hunold fotografiert den täglich anfallenden Biomüll bevor er auf dem Kompost landet. So entsteht ein Tagebuch von „Müllblüten“. Ausserdem zeigt die Künstlerin Zeichnungen von dort wo wir herkommen und wieder enden werden.

Kreislauf
bis 08.07.2018
15:00-19:00
Galerie Girasole Lochmühlenstrasse 8 09648 Kriebstein

Tuschemalerei, Farbholzschnitte, Teekeramik und philosophische Schriften des Zen-Buddhismus und des Daoismus: Die Kunst und Kultur Ostasiens war für den in Freiburg geborenen und in Ascona (Schweiz) ...

Tuschemalerei, Farbholzschnitte, Teekeramik und philosophische Schriften des Zen-Buddhismus und des Daoismus: Die Kunst und Kultur Ostasiens war für den in Freiburg geborenen und in Ascona (Schweiz) verstorbenen Künstler Julius Bissier eine bedeutende Inspirationsquelle. Er eignete sich Material und Technik an, griff Motive und Schriftbilder auf. Die Ausstellung geht diesen Spuren nach.

Pro Helvetia
© VG BILD-KUNST, Bonn 2018, Foto: Achim Kukulies
Julius Bissier, 29.4.1957, 1957, Tusche auf Papier, Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen
bis 23.09.2018
Augustinermuseum Augustinerplatz 79098 Freiburg

Die Ausstellung "In a World of Endless Rainfall" stellt künstlerische Arbeiten vor, die sich mit dem Verhältnis von Mensch und Natur neu beschäftigen. Sie hinterfragen die fürs abendländische Denken ...

Die Ausstellung "In a World of Endless Rainfall" stellt künstlerische Arbeiten vor, die sich mit dem Verhältnis von Mensch und Natur neu beschäftigen. Sie hinterfragen die fürs abendländische Denken prägende Trennung dieser Bereiche und entwerfen erweiterte Beziehungsformen.

Mit Arbeiten von Ika Huber, Johannes Willi, Lucia Schmuck & Pauline Angerer, Tino Sehgal

Pro Helvetia
© Foto: Marc Doradzillo
Johannes Willi & Daniel Lara, DJ Duft juega con tus sentimientos, 2018, Installation, E-WERKFreiburg
bis 24.06.2018
Galerie für Gegenwartskunst, E-WERK Freiburg Eschholzstr. 77 79106 Freiburg

Form, Farbe und Struktur sind wichtige Merkmale von Werken der bildenden Kunst. Mitunter jedoch verzichten Kunstschaffende bewusst auf Farbigkeit, um Arbeiten zu schaffen, in denen nichts Buntes vom ...

Form, Farbe und Struktur sind wichtige Merkmale von Werken der bildenden Kunst. Mitunter jedoch verzichten Kunstschaffende bewusst auf Farbigkeit, um Arbeiten zu schaffen, in denen nichts Buntes vom Zusammenspiel der Formen ablenkt. Sowohl systematische Bildstrukturen als auch subtile Gestaltungen mit Licht und Schatten werden dann besonders gut sichtbar und ästhetisch wirksam.

Schweizer Künstler: Philippe Decrauzat, Rita Ernst, Beat Zoderer

© Rita Ernst
Rita Ernst, Catania 2, Nicolò l`Arena, 2004
bis 16.09.2018
Museum Ritter Alfred-Ritter-Str. 27 71111 Waldenbuch

Längst haben sich »Virtual Reality« (VR) und »Augmented Reality« (AR) in Industrie, Forschung und Lehre etabliert. Aber wie gehen Künstlerinnen und Künstler mit diesen neuen Welten um?
Als erste museale ...

Längst haben sich »Virtual Reality« (VR) und »Augmented Reality« (AR) in Industrie, Forschung und Lehre etabliert. Aber wie gehen Künstlerinnen und Künstler mit diesen neuen Welten um?
Als erste museale Einrichtung in der Innovations- und Technologieregion Stuttgart präsentiert das Kunstmuseum Stuttgart exemplarisch sechs künstlerische Positionen, die sowohl mit analogen als auch mit digitalen Verfahren arbeiten.

Schweizer Künstlerin: Mélodie Mousset

Pro Helvetia
© Mélodie Mousset
Mélodie Mousset HanaHana
bis 26.08.2018
Kunstmuseum Stuttgart Kleiner Schlossplatz 1 70173 Stuttgart

Demythologize That History and Put it to Rest

Fragment N°3 Teil 2  05.05.2018 17:00
Mit Ali Al-Fatlawi, Wathiq Al-Ameri and Marcio Carvalho
Vor dem Otto-von-Bismarck-Denkmal (‘Bismarck-Nationaldenkmal) – ...

Demythologize That History and Put it to Rest

Fragment N°3 Teil 2  05.05.2018 17:00
Mit Ali Al-Fatlawi, Wathiq Al-Ameri and Marcio Carvalho
Vor dem Otto-von-Bismarck-Denkmal (‘Bismarck-Nationaldenkmal) – Tiergarten Berlin

Kuratierung: Lynhan Balatbat-Helbock, Marleen Schröder, Jorinde Splettstößer

Demythologize That History and Put It to Rest möchte die Idee der durch Denkmäler, Statuen, Straßennamen und andere eurozentrische koloniale Bauten und Orte geformten Erinnerung hinterfragen. Orte der öffentlichen Erinnerung in Berlin und Lissabon, zum Beispiel Statuen von Bismarck, spielen in beiden Städten eine ähnliche Rolle in der Verherrlichung von deutschen und portugiesischen kolonialen Errungenschaften. Durch die fehlende Kontextualisierung, werfen solche Orte und Objekte einen Schatten auf Schwarze Communities und deren Epistemologien, während eine romantisierte eurozentrische Geschichte fortgeschrieben wird. Auf Kosten der Unterdrückung von Schwarzen Menschen wurden und werden weiße europäische Männer in Denkmälern glorifiziert.

© Marcio Carvalho
Demythologize that History and Put it to Rest
bis 01.10.2018
17:00-19:00
Otto Von Bismarck Denkmal Fussgängerunterführung - Verbindung Tiergarten und Siegessäule, 10557 Berlin 10557 Berlin

In der Ausstellung "Mixed Realities" stellt das Kunstmuseum Stuttgart exemplarisch an sechs künstlerischen Positionen den Einsatz von »Virtual- und Augmented Reality« in der Kunst vor. Untersucht werden ...

In der Ausstellung "Mixed Realities" stellt das Kunstmuseum Stuttgart exemplarisch an sechs künstlerischen Positionen den Einsatz von »Virtual- und Augmented Reality« in der Kunst vor. Untersucht werden neue Möglichkeiten von Ausdrucksformen sowie die Bedeutung der digitalen Erweiterung des Raums und eine veränderte Wahrnehmung durch den Betrachter.
Die Schweizer Künstlerin Melodie Mousset ist mit ihrer Arbeit „HanaHana 花華“ vertreten, in welcher der Betrachter in eine virtuelle Welt eintaucht, um dort in einer Wüstenumgebung kettenartige Pflanze wachsen zu lassen und sich, umschlossen von einem Schwarm von Molekülen, von Ort zu Ort teleportieren.

bis 26.08.2018
Kunstmuseum Stuttgart Kleiner Schlossplatz 1 70173 Stuttgart

In diesem Projekt dreht sich alles um die Kriterien, die entscheiden, ob Sie Ihr Leben als „gelungen“ oder „glücklich“ beurteilen.
Unter unserem Dach richten wir vier Außenstellen befreundeter Institutionen ...

In diesem Projekt dreht sich alles um die Kriterien, die entscheiden, ob Sie Ihr Leben als „gelungen“ oder „glücklich“ beurteilen.
Unter unserem Dach richten wir vier Außenstellen befreundeter Institutionen ein: Das Labor für Arbeit und Bildung (LAB) testet Ihr Erwerbsverhalten und informiert über alternative Arbeitsmodelle; der Festsaal Schöneberg bietet verschiedene Formen von Zugehörigkeit, die Sie erproben oder sich von ihnen abgrenzen können. Im Club Fortuna stehen alle Aktivitäten im Zeichen des Gleitens. Nicht zuletzt enttäuscht das Selbsthilfezentrum gezielt Ihre Heilserwartungen an die Kunst, um Sie auf ein bewusstes Leben ohne Sinn vorzubereiten.Unter Beteiligung einer Arbeit von Gianni Motti.

Öffnungszeiten / Opening Hours

Mittwoch– Sonntag, 11:00–18:00
Wednesday–Sunday, 11:00–18:00
an Feiertagen geschlossen

Pro Helvetia
© Courtesy The Artist and Perrotin Gallery
Gianni Motti ‘Untitled, Elevation 1049, Gstaad’, 2014
bis 22.07.2018
11:00-18:00
KUNSTSAELE Berlin Bülowstrasse 90 10783 Berlin

Einzelausstellung "MALANAZAR" der Fotokünstlerin Ilka Kramer. MALANAZAR ist die aktuelle Serie der Fotokünstlerin Ilka Kramer, die weitestgehend in der Schweiz aufgenommen wurde.

© Ilka Kramer
MalaNazar_15
bis 29.06.2018
Design Offices Frankfurt Westendcarree, 4. OG Gervinusstraße 15-17 60322 Frankfurt

Julian Charrière fasst Mensch und Natur nicht als Kontrahenten auf, sondern betrachtet den Menschen als Teil der Natur. Das hat zur Konsequenz, dass er die Auswirkungen menschlicher Eingriffe ins ...

Julian Charrière fasst Mensch und Natur nicht als Kontrahenten auf, sondern betrachtet den Menschen als Teil der Natur. Das hat zur Konsequenz, dass er die Auswirkungen menschlicher Eingriffe ins Universum als neue Erscheinungsformen, quasi als Spielarten der Natur ansieht. In seinen Videos, Skulpturen, Fotografien und Installationen verbindet er bildende Kunst mit Wissenschaft, Land-Art mit Archäologie, Romantik mit Science-Fiction, Geschichte mit Zukunft und zeigt den Menschen und dessen Entdeckerdurst als Teil der Natur. "An Invitation to Disappear" in der Kunsthalle Mainz bildet Julian Charrières bis dato umfangreichste Einzelausstellung in einer deutschen Institution.

Pro Helvetia
bis 08.07.2018
Kunsthalle Am Zollhafen 3-5 55118 Mainz

Hans Josephsohn (1920–2012) gehört zu den großen Bildhauern der europäischen Moderne nach 1945. Zeitlebens beschäftige sich der Schweizer Künstler fast ausschließlich mit der menschlichen Figur und ...

Hans Josephsohn (1920–2012) gehört zu den großen Bildhauern der europäischen Moderne nach 1945. Zeitlebens beschäftige sich der Schweizer Künstler fast ausschließlich mit der menschlichen Figur und seiner plastischen Gestaltung. Die Retrospektive Existenzielle Plastik versammelt mehr als 70 zum Teil großformatige Plastiken und Reliefs des Künstlers von den frühen Werken der 1950er Jahre bis zum fulminanten Spätwerk seit den 1990er Jahren. Rund 50 Gipsmodelle und Zeichnungen aus allen Schaffensphasen veranschaulichen zusätzlich seine Arbeitsweise.

© Josephsohn Estate, Kesselhaus/Gal.Lehner, Hauser&Wirth, Foto: Stefan Altenburger
Hans Josephsohn, Ohne Titel (Verena), 1985
bis 24.06.2018
10:00-18:00
Museum Folkwang Museumsplatz 1 45128 Essen

Die Retrospektive würdigt eine zentrale Künstlerpersönlichkeit der figurativen Bildhauerei des 20. Jahrhunderts: Der Schweizer Künstler Hans Josephsohn (1920–2012) gehört zu den großen Bildhauern der ...

Die Retrospektive würdigt eine zentrale Künstlerpersönlichkeit der figurativen Bildhauerei des 20. Jahrhunderts: Der Schweizer Künstler Hans Josephsohn (1920–2012) gehört zu den großen Bildhauern der europäischen Moderne nach 1945. Sein bildhauerisches Werk stellt auf eigentümliche und unverwechselbare Weise Fragen nach der existentiellen Verfassung des Menschen. Mit großer Beharrlichkeit erprobte der Künstler seine bildhauerischen Mittel und deren Wirkmöglichkeiten. Die Ausstellung "Existenzielle Plastik" im Museum Folkwang versammelt Plastiken des Künstlers von seinen Anfängen in den1950er Jahren bis zum fulminanten Spätwerk seit den 1990er Jahren.

Pro Helvetia
© Courtesy Josephsohn Estate, Kesselhaus Josephsohn/Galerie Felix Lehner, Hauser & Wirth
Hans Josephsohn, "Ohne Titel (Verena)", 1985. Foto: Stefan Altenburger
bis 24.06.2018
10:00-18:00
Museum Folkwang Museumsplatz 1 45128 Essen

DEFYING GRAVITY – die große Überblicksausstellung zum künstlerischen Schaffen von Taiyo Onorato (*1979 in Zürich) und Nico Krebs (*1979 in Winterthur) – zeigt neben ganz neuen Arbeiten auch die wichtigsten ...

DEFYING GRAVITY – die große Überblicksausstellung zum künstlerischen Schaffen von Taiyo Onorato (*1979 in Zürich) und Nico Krebs (*1979 in Winterthur) – zeigt neben ganz neuen Arbeiten auch die wichtigsten Werkgruppen aus den letzten Jahren. Auf zwei Etagen des KINDL – Zentrum für zeitgenössische Kunst ist das Werk des Künstlerduos in seiner ganzen Bandbreite zu sehen: Film, Fotografie, Skulptur und Installation belegen eindrücklich, wie Onorato & Krebs gängige Vorstellungen des Dokumentarischen untersuchen und erweitern.
Die Ausstellung wird kuratiert von Andreas Fiedler.

© Taiyo Onorato & Nico Krebs, Courtesy Sies + Höke
Broken Street Line, 2008 (Detail)
bis 15.07.2018
12:00-18:00
KINDL - Zentrum für zeitgenössische Kunst Am Sudhaus 3 12053 Berlin

Dem Schweizer Gestalter und Fotografen Rolf Schroeter öffnete sich 1994 ein Naturareal an der Ostsee, das selbst für die meisten Einheimischen ein weißer Fleck ist: die Halbinsel Wustrow in ...

Dem Schweizer Gestalter und Fotografen Rolf Schroeter öffnete sich 1994 ein Naturareal an der Ostsee, das selbst für die meisten Einheimischen ein weißer Fleck ist: die Halbinsel Wustrow in Mecklenburg-Vorpommern. Neben Stränden und ansässig gewordenen Seeadlern prägen Wustrow als Sperrgebiet auch militärische Relikte der Zeit von 1933-1993.
Circa 50 der Wustrow-Motive Schroeters wurden von Günther Uecker, der an diesem Ort aufwuchs, übermalt und benagelt. Sechs der Tafeln werden nun in Schwerin gezeigt. Dass dies als erstes im Foyer der Landesbibliothek geschieht, der Namensbibliothek Günther Ueckers, ist auch der besonderen Bindung Rolf Schroeters zu Büchern und Bibliotheken geschuldet.

© Rolf Schroeter
Wustrow-Still-Leben
bis 19.07.2019
19:00
Landesbibliothek Mecklenburg-Vorpommern Günther Uecker Johannes-Stelling-Str. 29 19053 Schwerin

Unter dem Ausstellungstitel „La Fin de Babylone. Mich wundert, dass ich so fröhlich bin!“ lädt die Kuratorin Chus Martínez ein, den Geschichten, die der Park zu erzählen hat, zu lauschen. Im Vordergrund ...

Unter dem Ausstellungstitel „La Fin de Babylone. Mich wundert, dass ich so fröhlich bin!“ lädt die Kuratorin Chus Martínez ein, den Geschichten, die der Park zu erzählen hat, zu lauschen. Im Vordergrund stehen acht neue Arbeiten von folgenden Künstlern: Andrea Büttner, Claudia Comte, Jan Kiefer, Eduardo Navarro, Solange Pessoa, Lin May Saeed, Teresa Solar und Pedro Wirz. Es ist nichts Magisches an den Werken, und dennoch, alle teilen sie eine Idee, dass durch Empfindung neue Vorstellungen über die Welt, in der wir leben, entfacht werden. Sie alle wollen den Aspekt des Nicht-Menschlichen beleben – Natur, Metall, Holz, Stein, Erde – jedes einzelne Werk sagt aus zu Gunsten einer Gemeinsamkeit zwischen Mensch und Tier, Pflanzen oder geologischem Leben.

Pro Helvetia
© SKULPTURENPARKKOELN.DE_2017_STIFTUNG SKULPTURENPARK KOELN
bis 14.07.2019
Skulpturenpark Köln Riehler Straße (Haupteingang 50668 Köln

Frankreich ist Ehrengastland der Buchmesse 2017. Vierzehn renommierte französische Illustratoren haben den klassischen Struwwelpeter-Geschichten einen frischen Look verpasst. Neben diesen neuen Versionen ...

Frankreich ist Ehrengastland der Buchmesse 2017. Vierzehn renommierte französische Illustratoren haben den klassischen Struwwelpeter-Geschichten einen frischen Look verpasst. Neben diesen neuen Versionen präsentiert die Ausstellung die französische Editionsgeschichte von Heinrich Hoffmanns Bilderbuch.

Die Ausstellung zeigt die Kreativität und Lebendigkeit der aktuellen frankophonen Illustrationsszene. Schon früher haben Illustratoren wie Claude Lapointe (F) oder Benoît Jacques (B) den „Pierre l’ébouriffé“ oder „Crasse-Tignasse“, wie der widerspenstige Held in der Übertragung von Cavanna heißt, neu gezeichnet. Vierzehn bekannte französische bzw. frankophone Autoren/Illustratorinnen sind der Einladung der Kuratorinnen Beate Zekorn (Leiterin des Museums) und Dominique Petre (Kulturbeauftragte des IFRA/Institut français) gefolgt. Die Künstler ließen sich von Struwwelpeter & Co. inspirieren und malten ein Bild, kreierten eine 3D-Illustration oder entwarfen eine Skulptur. Mit dabei sind: Albertine (Schweiz), Blexbolex (Frankreich), Anouck Boisrobert (Frankreich), Marc Boutavant (Frankreich), Anne Brouillard (Belgien), Kitty Crowther (Belgien), Claude K. Dubois (Belgien), Marianne Dubuc (Kanada), Chen Jiang Hong (Frankreich), Emmanuelle Houdart (Schweiz), Edouard Manceau (Frankreich), Louis Rigaud (Frankreich), Anaïs Vaugelade (Frankreich) und Christian Voltz (Frankreich).

bis 26.06.2018
Struwwelpeter Museum Schubertstraße 20 60325 Frankfurt
23. Juni

GALERIE KREMERS VERNISSAGE / 01.06.18 19:00 / GOTISCHER SAAL SCHMIEDEHOF 17
10965 BERLIN
Begrüssung Rascha Osman, Leiterin der Kulturabteilung der Schweizerischen Botschaft
Ausstellung Maryna Markova / ...

GALERIE KREMERS VERNISSAGE / 01.06.18 19:00 / GOTISCHER SAAL SCHMIEDEHOF 17
10965 BERLIN
Begrüssung Rascha Osman, Leiterin der Kulturabteilung der Schweizerischen Botschaft
Ausstellung Maryna Markova / Jörg Mollet / Andrey Chezhin Szenische Interventionen Margit Maria Bauer
GESPRÄCH & LESUNGEN 23.06.18 / 19:00
Mit Marie Christine Kremers / Dr. Martin Rohde Michail Schischkin / Aurel Schmidt / Kristin Schulz
Reiseführer durch ATOPIA sind der Kunsthistoriker Dr. Martin Rohde (Biberist) und die Galeristin und Philosophin Marie Christine Kremers (Berlin), der Fotograf Andrey Chezhin (St. Petersburg) und die Autorin Kristin Schulz (Berlin).

© mamo-agentur
Buchcover
23.06.2018
19:00-21:00
Gespräch und Lesung | Marie Christine Kremers, Martin Rohde, Michail Schischkin, Aurel Schmidt und Kristin Schulz Moderation: Jacqueline Roussety (Hörfunk-Moderatorin und Schauspielerin)
galerie kremers schmiedehof 17 10965 Berlin
24. Juni

In diesem Projekt dreht sich alles um die Kriterien, die entscheiden, ob Sie Ihr Leben als „gelungen“ oder „glücklich“ beurteilen.
Unter unserem Dach richten wir vier Außenstellen befreundeter Institutionen ...

In diesem Projekt dreht sich alles um die Kriterien, die entscheiden, ob Sie Ihr Leben als „gelungen“ oder „glücklich“ beurteilen.
Unter unserem Dach richten wir vier Außenstellen befreundeter Institutionen ein: Das Labor für Arbeit und Bildung (LAB) testet Ihr Erwerbsverhalten und informiert über alternative Arbeitsmodelle; der Festsaal Schöneberg bietet verschiedene Formen von Zugehörigkeit, die Sie erproben oder sich von ihnen abgrenzen können. Im Club Fortuna stehen alle Aktivitäten im Zeichen des Gleitens. Nicht zuletzt enttäuscht das Selbsthilfezentrum gezielt Ihre Heilserwartungen an die Kunst, um Sie auf ein bewusstes Leben ohne Sinn vorzubereiten.Unter Beteiligung einer Arbeit von Gianni Motti.

Öffnungszeiten / Opening Hours

Mittwoch– Sonntag, 11:00–18:00
Wednesday–Sunday, 11:00–18:00
an Feiertagen geschlossen

Pro Helvetia
© Courtesy The Artist and Perrotin Gallery
Gianni Motti ‘Untitled, Elevation 1049, Gstaad’, 2014
24.06.2018
11:00-13:00
Sinnsuche mit ... Susanne Michl
KUNSTSAELE Berlin Bülowstrasse 90 10783 Berlin
27. Juni

"Die Thematik von "Orient und Okzident" bedeutet für mich durch meine 25-jährige Lebenserfahrung in Kyoto von 1973 bis 1997 das Eintauchen in diesen fernöstlichen Kulturkreis Japans, Koreas und Chinas, ...

"Die Thematik von "Orient und Okzident" bedeutet für mich durch meine 25-jährige Lebenserfahrung in Kyoto von 1973 bis 1997 das Eintauchen in diesen fernöstlichen Kulturkreis Japans, Koreas und Chinas, was meinem europäischen Erbe der Malerei von Renaissance und der "Klassiscen Moderne" mit der betonung von Farbkontrasten und Bildkomposition durch die manuelle Schulung der "Pinselkunst" (un-pitsu = Pinselbewegung) eine ganz andere intuitive, spontane Ausdrucksweise eröffnet hat. So ist sowohl das Mediuzm der "Tuschepinseli" wie das der Farbkomposition aufgrund der psychp-physischen Intergration in mir selbst in einer Art Fusion verwandelt und bereichert worden." Herbert Sax Bärlocher 

27.06.2018
24.07.2018
Diverse Orte 95448 Bayreuth
28. Juni

Das Rosgartenmuseum Konstanz zeigt ab Juni 2018 historische Berühmtheiten, kantige Adels- und Bürgerköpfe und Schönheiten aus vier Jahrhunderten. Auf Meisterwerken der Portraitkunst, in zarten Miniaturen ...

Das Rosgartenmuseum Konstanz zeigt ab Juni 2018 historische Berühmtheiten, kantige Adels- und Bürgerköpfe und Schönheiten aus vier Jahrhunderten. Auf Meisterwerken der Portraitkunst, in zarten Miniaturen und auf Bildnissen aus den Anfängen der Fotografie spiegelt sich auch die wechselhafte Geschichte der Bodenseeregion.

© Rosgartenmseum Konstanz
Robert Weise; Bildnis der Baronin Mathilde van Zuylen-Ammann von Tägerwilen; 1903; Öl auf Leinwand
28.06.2018
30.12.2018
10:00-17:00
Rosgartenmuseum Rosgartenstr. 3-5 78462 Konstanz

Mehr als 70.000 Frauen in Deutschland leben auf der Straße. Das Leben auf der Straße ist für Frauen gefährlicher als für Männer. Sie sind häufiger Opfer von Gewalt und sexuellem Missbrauch, auch aus ...

Mehr als 70.000 Frauen in Deutschland leben auf der Straße. Das Leben auf der Straße ist für Frauen gefährlicher als für Männer. Sie sind häufiger Opfer von Gewalt und sexuellem Missbrauch, auch aus den Kreisen Obdachloser. Die Künstlerinnen Sandra Knecht und Elianna Renner werden den Alltag und die Würze der Stadt Frankfurt auskundschaften sowie auch die Verortung von Heimat im Zusammenhang mit dem Leben auf der Straße erforschen.

© Elianna Renner
streetwise
28.06.2018
17:00-21:00
Diverse Orte 60311 Frankfurt
29. Juni

Die Graphische Sammlung der Staatsgalerie Stuttgart beherbergt den großen Schatz von 81 Zeichnungen sowie 84 Druckgraphiken und einigen Illustrierten Büchern von Ernst Ludwig Kirchner (1880-1938), dem ...

Die Graphische Sammlung der Staatsgalerie Stuttgart beherbergt den großen Schatz von 81 Zeichnungen sowie 84 Druckgraphiken und einigen Illustrierten Büchern von Ernst Ludwig Kirchner (1880-1938), dem Mitbegründer der Künstlergemeinschaft "Brücke". Alle seine Schaffensperioden und wichtigen Themen wie Großstadt und Tanz, Landschaften auf Fehmarn sowie die Alpen und anderes sind in diesem bemerkenswerten Bestand vertreten. Vor allem Kirchners Druckgraphik ist außergewöhnlich, gibt es die einzelnen Blätter doch nur selten in Auflagen, sondern oft nur in jeweils wenigen Handdrucken. Im 80. Todesjahrs des Künstlers wird der Gesamtkomplex in einer Ausstellung präsentiert.

Ernst Ludwig Kirchner, Rote Kokotte, 1914, Staatsgalerie Stuttgart, Graphische Sammlung
29.06.2018
21.10.2018
10:00-18:00
Staatsgalerie Stuttgart Konrad-Adenauer-Str. 30-32 70173 Stuttgart

Wenn das Tageslicht verschwindet und vom elektrischen Licht abgelöst wird, erleben wir ihn, diesen magischen Moment, in dem jede Sekunde die Farben wechseln und sich alles fortlaufend ändert. Die ...

Wenn das Tageslicht verschwindet und vom elektrischen Licht abgelöst wird, erleben wir ihn, diesen magischen Moment, in dem jede Sekunde die Farben wechseln und sich alles fortlaufend ändert. Die unterschiedlichen Lichtarten erzeugen einen reichen Farbklang in einem Moment des Übergangs, den die Künstlerin Rosa Lachenmeier als Ausgangspunkt ihrer Werke in dieser Ausstellung nimmt. Die Künstlerin kombiniert ihre Fotografien mit Malerei um den Farbklang dieser Zwischenzeit noch mal zu erweitern. Aus der Begegnung zweier Medien entsteht der flirrende Eindruck des Lichts, das das Dunkle vertreibt und eine eigene Ästhetik hervorbringt. Aus der "blauen Stunde" wird die Stunde des Farbraums.

Öffentliche Vernissage am Freitag, 29. Juni um 18 Uhr,
Start beim Umspannwerk, Fussweg zum Schiff Willi im Stadthafen.

Begrüssung:
Herr Urs Hammer, Schweizerischer Generalkonsul
Frau Marita Bergmaier, stellvertretende Bürgermeisterin Recklinghausen

© Rosa Lachenmeier
Stadtlichter
29.06.2018
18:00
Öffentliche Vernissage gleichzeitig mit dem Museum Strom und Leben, danach Fussweg zum Schiff WILLI im Stadthafen
Umspannwerk Recklinghausen, Museum Strom und Leben Uferstraße 2-4 45663 Recklinghausen
30. Juni

Wenn das Tageslicht verschwindet und vom elektrischen Licht abgelöst wird, erleben wir ihn, diesen magischen Moment, in dem jede Sekunde die Farben wechseln und sich alles fortlaufend ändert. Die ...

Wenn das Tageslicht verschwindet und vom elektrischen Licht abgelöst wird, erleben wir ihn, diesen magischen Moment, in dem jede Sekunde die Farben wechseln und sich alles fortlaufend ändert. Die unterschiedlichen Lichtarten erzeugen einen reichen Farbklang in einem Moment des Übergangs, den die Künstlerin Rosa Lachenmeier als Ausgangspunkt ihrer Werke in dieser Ausstellung nimmt. Die Künstlerin kombiniert ihre Fotografien mit Malerei um den Farbklang dieser Zwischenzeit noch mal zu erweitern. Aus der Begegnung zweier Medien entsteht der flirrende Eindruck des Lichts, das das Dunkle vertreibt und eine eigene Ästhetik hervorbringt. Aus der "blauen Stunde" wird die Stunde des Farbraums.

Öffentliche Vernissage am Freitag, 29. Juni um 18 Uhr,
Start beim Umspannwerk, Fussweg zum Schiff Willi im Stadthafen.

Begrüssung:
Herr Urs Hammer, Schweizerischer Generalkonsul
Frau Marita Bergmaier, stellvertretende Bürgermeisterin Recklinghausen

© Rosa Lachenmeier
Stadtlichter
30.06.2018
09.09.2018
Umspannwerk Recklinghausen, Museum Strom und Leben Uferstraße 2-4 45663 Recklinghausen

Das Ende des 1. Weltkrieges bringt tiefgreifende Veränderungen in ganz Europa. Am Oberrhein trennen jetzt Grenzkontrollen die Bevölkerung. Frankreich erhält das Elsass zurück, Deutschland wird Republik ...

Das Ende des 1. Weltkrieges bringt tiefgreifende Veränderungen in ganz Europa. Am Oberrhein trennen jetzt Grenzkontrollen die Bevölkerung. Frankreich erhält das Elsass zurück, Deutschland wird Republik und die Schweiz zum europäischen Sonderfall. Armut und Krise beherrschen die Zeit, aber ebenso ein atemberaubender Aufbruch in eine neue Zeit und moderne Gesellschaft.
Die Ausstellung gibt einen fundierten Überblick über die Zeitenwende 1918/19 und vergleicht systematisch die Situation am Oberrhein in Deutschland, Frankreich und der Schweiz.

30 Museen und weitere Einrichtungen, zwischen Straßburg, Bern und den Vogesen im Bereich des Museums-Pass-Musée, präsentieren das größte grenzüberschreitende Netz von Ausstellungen zur Zeitenwende 1918/19 in einer europäischen Region.

© Dreiländermuseum
Schweizer Abstimmungsplakat von 1922. Sammlung DLM Pl 2197
30.06.2018
03.02.2019
Dreiländermuseum Lörrach Basler Str. 143 79540 Lörrach
15. Juli

In diesem Projekt dreht sich alles um die Kriterien, die entscheiden, ob Sie Ihr Leben als „gelungen“ oder „glücklich“ beurteilen.
Unter unserem Dach richten wir vier Außenstellen befreundeter Institutionen ...

In diesem Projekt dreht sich alles um die Kriterien, die entscheiden, ob Sie Ihr Leben als „gelungen“ oder „glücklich“ beurteilen.
Unter unserem Dach richten wir vier Außenstellen befreundeter Institutionen ein: Das Labor für Arbeit und Bildung (LAB) testet Ihr Erwerbsverhalten und informiert über alternative Arbeitsmodelle; der Festsaal Schöneberg bietet verschiedene Formen von Zugehörigkeit, die Sie erproben oder sich von ihnen abgrenzen können. Im Club Fortuna stehen alle Aktivitäten im Zeichen des Gleitens. Nicht zuletzt enttäuscht das Selbsthilfezentrum gezielt Ihre Heilserwartungen an die Kunst, um Sie auf ein bewusstes Leben ohne Sinn vorzubereiten.Unter Beteiligung einer Arbeit von Gianni Motti.

Öffnungszeiten / Opening Hours

Mittwoch– Sonntag, 11:00–18:00
Wednesday–Sunday, 11:00–18:00
an Feiertagen geschlossen

Pro Helvetia
© Courtesy The Artist and Perrotin Gallery
Gianni Motti ‘Untitled, Elevation 1049, Gstaad’, 2014
15.07.2018
11:00-13:00
Sinnsuche mit ... Hannes Langbein
KUNSTSAELE Berlin Bülowstrasse 90 10783 Berlin

In diesem Sommer wagt die Gesellschaft der Freunde Junger Kunst wieder einmal den Blick ins Nachbarland Schweiz. Das Zürcher Künstlerduo Christina Hemauer und Roman Keller arbeitet mit wissenschaftlichem ...

In diesem Sommer wagt die Gesellschaft der Freunde Junger Kunst wieder einmal den Blick ins Nachbarland Schweiz. Das Zürcher Künstlerduo Christina Hemauer und Roman Keller arbeitet mit wissenschaftlichem Blick und erfrischender Ironie an verblüffenden Kunstexperimenten. Immer geht es um Energie.

Pro Helvetia
Christina Hemauer und Roman Keller, Apollo 11, 2009, Fotografie (Videostill)
15.07.2018
02.09.2018
Altes Dampfbad - Gesellschaft der Freunde junger Kunst Marktplatz 13 76530 Baden-Baden
22. Juli

In diesem Projekt dreht sich alles um die Kriterien, die entscheiden, ob Sie Ihr Leben als „gelungen“ oder „glücklich“ beurteilen.
Unter unserem Dach richten wir vier Außenstellen befreundeter Institutionen ...

In diesem Projekt dreht sich alles um die Kriterien, die entscheiden, ob Sie Ihr Leben als „gelungen“ oder „glücklich“ beurteilen.
Unter unserem Dach richten wir vier Außenstellen befreundeter Institutionen ein: Das Labor für Arbeit und Bildung (LAB) testet Ihr Erwerbsverhalten und informiert über alternative Arbeitsmodelle; der Festsaal Schöneberg bietet verschiedene Formen von Zugehörigkeit, die Sie erproben oder sich von ihnen abgrenzen können. Im Club Fortuna stehen alle Aktivitäten im Zeichen des Gleitens. Nicht zuletzt enttäuscht das Selbsthilfezentrum gezielt Ihre Heilserwartungen an die Kunst, um Sie auf ein bewusstes Leben ohne Sinn vorzubereiten.Unter Beteiligung einer Arbeit von Gianni Motti.

Öffnungszeiten / Opening Hours

Mittwoch– Sonntag, 11:00–18:00
Wednesday–Sunday, 11:00–18:00
an Feiertagen geschlossen

Pro Helvetia
© Courtesy The Artist and Perrotin Gallery
Gianni Motti ‘Untitled, Elevation 1049, Gstaad’, 2014
22.07.2018
15:00-18:00
Sommerfest
KUNSTSAELE Berlin Bülowstrasse 90 10783 Berlin
24. August

Alles ist in Bewegung bei Roman Signer, dessen Werke im kommenden Herbst in einer Einzelausstellung in der Kestner Gesellschaft präsentiert werden. Die drei Dimensionen einer Skulptur erweitert Signer ...

Alles ist in Bewegung bei Roman Signer, dessen Werke im kommenden Herbst in einer Einzelausstellung in der Kestner Gesellschaft präsentiert werden. Die drei Dimensionen einer Skulptur erweitert Signer durch eine vierte: die Zeit. Die Verwandlung der Materialien und Formen, sowie die daran beteiligten Kräfte rücken in den Fokus und ermöglichen den Betrachtern die Erfahrung von Geschwindigkeit und Kraft. Immer wiederkehrende Elemente, wie der Tisch, geraten so aus den Fugen. In der Hinwendung zum Absurden werden Poesie und Größe von Alltag und Existenz sichtbar. Die Ausstellung bietet einen Überblick über die Werke von Signer, darüber hinaus entstehen neue, groß angelegte Installationen.

© Roman Signer, 2013, Foto: Aleksandra Signer
Unter dem Wasserfall
24.08.2018
04.11.2018
kestnergesellschaft Goseriede 11 30159 Hannover
28. September

Im Zentrum steht eines der berühmtesten Werke der Dresdener Gemäldegalerie, das "Schokoladenmädchen" des Schweizer Künstlers Jean-Etienne Liotard (1702–1789). Das Bildnis eines einfachen Zimmermädchens, ...

Im Zentrum steht eines der berühmtesten Werke der Dresdener Gemäldegalerie, das "Schokoladenmädchen" des Schweizer Künstlers Jean-Etienne Liotard (1702–1789). Das Bildnis eines einfachen Zimmermädchens, das er in Wien 1744 festhielt, war ein Anziehungspunkt im Pastellkabinett der Galerie. Die bekannteste Pastellmalerin, Rosalba Carriera, beschrieb es als „schönstes Pastell“. Auch der eigenwillige Maler selbst wird vorgestellt, der sich, inspiriert durch seine Aufenthalte im Osmanischen Reich, mit langem Bart und Turban „peintre turc“ nannte. Gemälde, Zeichnungen und Druckgraphiken Liotards aus Dresden sowie internationalen Museen geben einen Überblick über sein Gesamtschaffen.

© Foto: Wolfgang Kreische, SKD, Gemäldegalerie Alte Meister
Jean-Etienne Liotard, Das Schokoladenladenmädchen, um 1744, Pastell auf Pergament, SKD, GAM
28.09.2018
06.01.2019
10:00-18:00
Gemäldegalerie Alte Meister Theaterplatz 1 01067 Dresden