Theater
23. Juli

Stephan Bürgi spielt in der Europa-Premiere des neuen Musicals nach dem weltweit erfolgreichen und 5fach Oscar®-nominierten französischen Kinofilm im WERK7 Theater in Münchens Werksviertel.

Lassen Sie ...

Stephan Bürgi spielt in der Europa-Premiere des neuen Musicals nach dem weltweit erfolgreichen und 5fach Oscar®-nominierten französischen Kinofilm im WERK7 Theater in Münchens Werksviertel.

Lassen Sie sich auf wundersame, skurrile und phantasievolle Art und Weise in das Alltagsleben des Pariser Stadtteils Montmartre entführen!

Vom 14. Februar bis 31. Oktober jeweils Dienstags bis Sonntags.

© Stage Entertainment
Die fabelhafte Welt der Amélie
bis 31.10.2019
WERK7 THEATER IM WERKSVIERTEL Speicherstraße 22 81671 München
24. Juli

Warum sollte die Weltformel zur absoluten Vorherrschaft, um die sich die Grossmächte schlagen, nicht dort zu finden sein, wo Isaac Newton und Albert Einstein sich die Klinke in die Hand geben: im ...

Warum sollte die Weltformel zur absoluten Vorherrschaft, um die sich die Grossmächte schlagen, nicht dort zu finden sein, wo Isaac Newton und Albert Einstein sich die Klinke in die Hand geben: im Irrenhaus? Dorthin flieht auch der Kernphysiker Möbius vor seiner Familie und der Verantwortung, denn er hat die furchtbare Formel entdeckt, das Problem der Gravitation gelöst und das System aller möglichen Erfindungen erfunden.

Inszenierung: Cilli Drexel

© Foto: Thomas Aurin
Marco Massafra (Möbius), Klaus Rodewald (Einstein), Amina Merai (Monika Stettler)
24.07.2019
20:00
Schauspielhaus Stuttgart Oberer Schloßgarten 6 70173 Stuttgart
25. Juli

Eine Wäscherin, die von grossen Heldentaten träumt.

Hanna, zerzaust und versponnen, hat als Wäscherin kein leichtes Leben.
Widerspenstige Wäscheklammern, heimtückische Wäscheseile, ein Waschbecken mit ...

Eine Wäscherin, die von grossen Heldentaten träumt.

Hanna, zerzaust und versponnen, hat als Wäscherin kein leichtes Leben.
Widerspenstige Wäscheklammern, heimtückische Wäscheseile, ein Waschbecken mit schwindelerregenden Abgründen und vor allem ein dreckiger und fauler Wäschehaufen können nur mit aller List bezwungen werden.
Hannas einziger Lichtblick ist ihr Buch über die Heldentaten von Jeanne d'Arc, das sie in den Arbeitspausen mit Hingabe liest.

Regie: Ferruccio Cainero

© Gardi Hutter
25.07.2019
20:30
Zelt-Musik-Festival Gelände am Mundenhof 79111 Freiburg

„Tiefe Betroffenheit und Jubelstürme“ löste Kerns Inszenierung von Dürrenmatts DIE PHYSIKER aus. Was für Strandfreaks die nicht müde werdende Sonne ist, verkörpert die neuste Inszenierung von Klassik ...

„Tiefe Betroffenheit und Jubelstürme“ löste Kerns Inszenierung von Dürrenmatts DIE PHYSIKER aus. Was für Strandfreaks die nicht müde werdende Sonne ist, verkörpert die neuste Inszenierung von Klassik am Meer für Liebhaber schöngeistiger, gehaltvoller Unterhaltung...Ein furioses Spiel eines gut aufgelegten Ensembles, aus dem sich Stephan Bürgi, Gerrit Hamann und Peter Bause, sowie Hellena Büttner besonders hervor tun.....“
Mit dem Schweizer Stephan Bürgi in der Rolle des Möbius

© Klassik am Meer, Koserow
Stephan Bürgi als Mobius
25.07.2019
19:30-22:00
Klassik am Meer | Theater & Konzerte Usedom | Ev. Kirche Koserow Fischerstraße 35 17459 Koserow
26. Juli

„Tiefe Betroffenheit und Jubelstürme“ löste Kerns Inszenierung von Dürrenmatts DIE PHYSIKER aus. Was für Strandfreaks die nicht müde werdende Sonne ist, verkörpert die neuste Inszenierung von Klassik ...

„Tiefe Betroffenheit und Jubelstürme“ löste Kerns Inszenierung von Dürrenmatts DIE PHYSIKER aus. Was für Strandfreaks die nicht müde werdende Sonne ist, verkörpert die neuste Inszenierung von Klassik am Meer für Liebhaber schöngeistiger, gehaltvoller Unterhaltung...Ein furioses Spiel eines gut aufgelegten Ensembles, aus dem sich Stephan Bürgi, Gerrit Hamann und Peter Bause, sowie Hellena Büttner besonders hervor tun.....“
Mit dem Schweizer Stephan Bürgi in der Rolle des Möbius

© Klassik am Meer, Koserow
Stephan Bürgi als Mobius
26.07.2019
19:30-22:00
Diverse Orte 17459 Koserow
21. August

Aus Anlass des zunehmenden nationalen Chauvinismus in vielen Ländern in und außerhalb Europas beschäftigt sich Christoph Marthaler in seiner Kreation für die Ruhrtriennale 2019 mit dem Verlust von ...

Aus Anlass des zunehmenden nationalen Chauvinismus in vielen Ländern in und außerhalb Europas beschäftigt sich Christoph Marthaler in seiner Kreation für die Ruhrtriennale 2019 mit dem Verlust von Demokratie.In seinem musikalischen Zentrum ist das Projekt den aus Prag und Wien vertriebenen Komponisten wie Pavel Haas, Viktor Ullmann, Alexandre Tansman, Józef Koffler, Erwin Schulhoff, Gideon Klein, Szymon Laks und Erich Wolfgang Korngold gewidmet.

Artiste associé der Ruhtriennale 2018-2020 ist Christoph Marthaler.

© Daniel Sadrowski
Christoph Marthaler
21.08.2019
20:00-22:30
Premiere
Ruhr-Universität Bochum Universitätsstrasse 150 44801 Bochum
22. August

„Tiefe Betroffenheit und Jubelstürme“ löste Kerns Inszenierung von Dürrenmatts DIE PHYSIKER aus. Was für Strandfreaks die nicht müde werdende Sonne ist, verkörpert die neuste Inszenierung von Klassik ...

„Tiefe Betroffenheit und Jubelstürme“ löste Kerns Inszenierung von Dürrenmatts DIE PHYSIKER aus. Was für Strandfreaks die nicht müde werdende Sonne ist, verkörpert die neuste Inszenierung von Klassik am Meer für Liebhaber schöngeistiger, gehaltvoller Unterhaltung...Ein furioses Spiel eines gut aufgelegten Ensembles, aus dem sich Stephan Bürgi, Gerrit Hamann und Peter Bause, sowie Hellena Büttner besonders hervor tun.....“
Mit dem Schweizer Stephan Bürgi in der Rolle des Möbius

© Klassik am Meer, Koserow
Stephan Bürgi als Mobius
22.08.2019
19:30-22:00
Klassik am Meer | Theater & Konzerte Usedom | Ev. Kirche Koserow Fischerstraße 35 17459 Koserow

Aus Anlass des zunehmenden nationalen Chauvinismus in vielen Ländern in und außerhalb Europas beschäftigt sich Christoph Marthaler in seiner Kreation für die Ruhrtriennale 2019 mit dem Verlust von ...

Aus Anlass des zunehmenden nationalen Chauvinismus in vielen Ländern in und außerhalb Europas beschäftigt sich Christoph Marthaler in seiner Kreation für die Ruhrtriennale 2019 mit dem Verlust von Demokratie.In seinem musikalischen Zentrum ist das Projekt den aus Prag und Wien vertriebenen Komponisten wie Pavel Haas, Viktor Ullmann, Alexandre Tansman, Józef Koffler, Erwin Schulhoff, Gideon Klein, Szymon Laks und Erich Wolfgang Korngold gewidmet.

Artiste associé der Ruhtriennale 2018-2020 ist Christoph Marthaler.

© Daniel Sadrowski
Christoph Marthaler
22.08.2019
20:00-22:30
Ruhr-Universität Bochum Universitätsstrasse 150 44801 Bochum
23. August

„Tiefe Betroffenheit und Jubelstürme“ löste Kerns Inszenierung von Dürrenmatts DIE PHYSIKER aus. Was für Strandfreaks die nicht müde werdende Sonne ist, verkörpert die neuste Inszenierung von Klassik ...

„Tiefe Betroffenheit und Jubelstürme“ löste Kerns Inszenierung von Dürrenmatts DIE PHYSIKER aus. Was für Strandfreaks die nicht müde werdende Sonne ist, verkörpert die neuste Inszenierung von Klassik am Meer für Liebhaber schöngeistiger, gehaltvoller Unterhaltung...Ein furioses Spiel eines gut aufgelegten Ensembles, aus dem sich Stephan Bürgi, Gerrit Hamann und Peter Bause, sowie Hellena Büttner besonders hervor tun.....“
Mit dem Schweizer Stephan Bürgi in der Rolle des Möbius

© Klassik am Meer, Koserow
Stephan Bürgi als Mobius
23.08.2019
19:30-22:00
Klassik am Meer | Theater & Konzerte Usedom | Ev. Kirche Koserow Fischerstraße 35 17459 Koserow
24. August

Aus Anlass des zunehmenden nationalen Chauvinismus in vielen Ländern in und außerhalb Europas beschäftigt sich Christoph Marthaler in seiner Kreation für die Ruhrtriennale 2019 mit dem Verlust von ...

Aus Anlass des zunehmenden nationalen Chauvinismus in vielen Ländern in und außerhalb Europas beschäftigt sich Christoph Marthaler in seiner Kreation für die Ruhrtriennale 2019 mit dem Verlust von Demokratie.In seinem musikalischen Zentrum ist das Projekt den aus Prag und Wien vertriebenen Komponisten wie Pavel Haas, Viktor Ullmann, Alexandre Tansman, Józef Koffler, Erwin Schulhoff, Gideon Klein, Szymon Laks und Erich Wolfgang Korngold gewidmet.

Artiste associé der Ruhtriennale 2018-2020 ist Christoph Marthaler.

© Daniel Sadrowski
Christoph Marthaler
24.08.2019
20:00-22:30
Ruhr-Universität Bochum Universitätsstrasse 150 44801 Bochum
25. August

Aus Anlass des zunehmenden nationalen Chauvinismus in vielen Ländern in und außerhalb Europas beschäftigt sich Christoph Marthaler in seiner Kreation für die Ruhrtriennale 2019 mit dem Verlust von ...

Aus Anlass des zunehmenden nationalen Chauvinismus in vielen Ländern in und außerhalb Europas beschäftigt sich Christoph Marthaler in seiner Kreation für die Ruhrtriennale 2019 mit dem Verlust von Demokratie.In seinem musikalischen Zentrum ist das Projekt den aus Prag und Wien vertriebenen Komponisten wie Pavel Haas, Viktor Ullmann, Alexandre Tansman, Józef Koffler, Erwin Schulhoff, Gideon Klein, Szymon Laks und Erich Wolfgang Korngold gewidmet.

Artiste associé der Ruhtriennale 2018-2020 ist Christoph Marthaler.

© Daniel Sadrowski
Christoph Marthaler
25.08.2019
18:00-20:30
Ruhr-Universität Bochum Universitätsstrasse 150 44801 Bochum
28. August

Aus Anlass des zunehmenden nationalen Chauvinismus in vielen Ländern in und außerhalb Europas beschäftigt sich Christoph Marthaler in seiner Kreation für die Ruhrtriennale 2019 mit dem Verlust von ...

Aus Anlass des zunehmenden nationalen Chauvinismus in vielen Ländern in und außerhalb Europas beschäftigt sich Christoph Marthaler in seiner Kreation für die Ruhrtriennale 2019 mit dem Verlust von Demokratie.In seinem musikalischen Zentrum ist das Projekt den aus Prag und Wien vertriebenen Komponisten wie Pavel Haas, Viktor Ullmann, Alexandre Tansman, Józef Koffler, Erwin Schulhoff, Gideon Klein, Szymon Laks und Erich Wolfgang Korngold gewidmet.

Artiste associé der Ruhtriennale 2018-2020 ist Christoph Marthaler.

© Daniel Sadrowski
Christoph Marthaler
28.08.2019
20:00-22:30
Ruhr-Universität Bochum Universitätsstrasse 150 44801 Bochum
29. August

Aus Anlass des zunehmenden nationalen Chauvinismus in vielen Ländern in und außerhalb Europas beschäftigt sich Christoph Marthaler in seiner Kreation für die Ruhrtriennale 2019 mit dem Verlust von ...

Aus Anlass des zunehmenden nationalen Chauvinismus in vielen Ländern in und außerhalb Europas beschäftigt sich Christoph Marthaler in seiner Kreation für die Ruhrtriennale 2019 mit dem Verlust von Demokratie.In seinem musikalischen Zentrum ist das Projekt den aus Prag und Wien vertriebenen Komponisten wie Pavel Haas, Viktor Ullmann, Alexandre Tansman, Józef Koffler, Erwin Schulhoff, Gideon Klein, Szymon Laks und Erich Wolfgang Korngold gewidmet.

Artiste associé der Ruhtriennale 2018-2020 ist Christoph Marthaler.

© Daniel Sadrowski
Christoph Marthaler
29.08.2019
20:00-22:30
Ruhr-Universität Bochum Universitätsstrasse 150 44801 Bochum
30. August

Aus Anlass des zunehmenden nationalen Chauvinismus in vielen Ländern in und außerhalb Europas beschäftigt sich Christoph Marthaler in seiner Kreation für die Ruhrtriennale 2019 mit dem Verlust von ...

Aus Anlass des zunehmenden nationalen Chauvinismus in vielen Ländern in und außerhalb Europas beschäftigt sich Christoph Marthaler in seiner Kreation für die Ruhrtriennale 2019 mit dem Verlust von Demokratie.In seinem musikalischen Zentrum ist das Projekt den aus Prag und Wien vertriebenen Komponisten wie Pavel Haas, Viktor Ullmann, Alexandre Tansman, Józef Koffler, Erwin Schulhoff, Gideon Klein, Szymon Laks und Erich Wolfgang Korngold gewidmet.

Artiste associé der Ruhtriennale 2018-2020 ist Christoph Marthaler.

© Daniel Sadrowski
Christoph Marthaler
30.08.2019
20:00-22:30
Ruhr-Universität Bochum Universitätsstrasse 150 44801 Bochum
31. August

Aus Anlass des zunehmenden nationalen Chauvinismus in vielen Ländern in und außerhalb Europas beschäftigt sich Christoph Marthaler in seiner Kreation für die Ruhrtriennale 2019 mit dem Verlust von ...

Aus Anlass des zunehmenden nationalen Chauvinismus in vielen Ländern in und außerhalb Europas beschäftigt sich Christoph Marthaler in seiner Kreation für die Ruhrtriennale 2019 mit dem Verlust von Demokratie.In seinem musikalischen Zentrum ist das Projekt den aus Prag und Wien vertriebenen Komponisten wie Pavel Haas, Viktor Ullmann, Alexandre Tansman, Józef Koffler, Erwin Schulhoff, Gideon Klein, Szymon Laks und Erich Wolfgang Korngold gewidmet.

Artiste associé der Ruhtriennale 2018-2020 ist Christoph Marthaler.

© Daniel Sadrowski
Christoph Marthaler
31.08.2019
20:00-22:30
Ruhr-Universität Bochum Universitätsstrasse 150 44801 Bochum
1. September

Aus Anlass des zunehmenden nationalen Chauvinismus in vielen Ländern in und außerhalb Europas beschäftigt sich Christoph Marthaler in seiner Kreation für die Ruhrtriennale 2019 mit dem Verlust von ...

Aus Anlass des zunehmenden nationalen Chauvinismus in vielen Ländern in und außerhalb Europas beschäftigt sich Christoph Marthaler in seiner Kreation für die Ruhrtriennale 2019 mit dem Verlust von Demokratie.In seinem musikalischen Zentrum ist das Projekt den aus Prag und Wien vertriebenen Komponisten wie Pavel Haas, Viktor Ullmann, Alexandre Tansman, Józef Koffler, Erwin Schulhoff, Gideon Klein, Szymon Laks und Erich Wolfgang Korngold gewidmet.

Artiste associé der Ruhtriennale 2018-2020 ist Christoph Marthaler.

© Daniel Sadrowski
Christoph Marthaler
01.09.2019
18:00-20:30
Ruhr-Universität Bochum Universitätsstrasse 150 44801 Bochum
4. September

Anlässlich des 200. Geburtstags von Theodor Fontane im 2019
Futuristische Beamtechnik macht das Unmögliche möglich: Mit einer guten Portion fiktionaler Fantasie kommen eine neugierige Moderatorin und ...

Anlässlich des 200. Geburtstags von Theodor Fontane im 2019
Futuristische Beamtechnik macht das Unmögliche möglich: Mit einer guten Portion fiktionaler Fantasie kommen eine neugierige Moderatorin und der berühmte Schriftsteller, Dichter, Journalist und Theaterkritiker Theodor Fontane miteinander ins Gespräch. In der Live-Radioshow werden auch die unterschiedlichsten Paare aus Fontanes Romanen von „Effi Briest“ bis zu „Der Stechlin“ lebendig.
mit Cornelia Bernoulli - Idee, Textauswahl, Konzeption Spiel -
und E. Matthias Friedrich - Komposition und Sounds, Spiel -

© Horst Stenzel
04.09.2019
20:00
Veranstaltungszentrum 25938 Wyk
7. September

Anlässlich des 200. Geburtstags von Theodor Fontane im 2019
Futuristische Beamtechnik macht das Unmögliche möglich: Mit einer guten Portion fiktionaler Fantasie kommen eine neugierige Moderatorin und ...

Anlässlich des 200. Geburtstags von Theodor Fontane im 2019
Futuristische Beamtechnik macht das Unmögliche möglich: Mit einer guten Portion fiktionaler Fantasie kommen eine neugierige Moderatorin und der berühmte Schriftsteller, Dichter, Journalist und Theaterkritiker Theodor Fontane miteinander ins Gespräch. In der Live-Radioshow werden auch die unterschiedlichsten Paare aus Fontanes Romanen von „Effi Briest“ bis zu „Der Stechlin“ lebendig.
mit Cornelia Bernoulli - Idee, Textauswahl, Konzeption Spiel -
und E. Matthias Friedrich - Komposition und Sounds, Spiel -

© Horst Stenzel
07.09.2019
18:30
Museum Neuruppin 16816 Neuruppin
13. September

Anlässlich des 200. Geburtstags von Theodor Fontane im 2019
Futuristische Beamtechnik macht das Unmögliche möglich: Mit einer guten Portion fiktionaler Fantasie kommen eine neugierige Moderatorin und ...

Anlässlich des 200. Geburtstags von Theodor Fontane im 2019
Futuristische Beamtechnik macht das Unmögliche möglich: Mit einer guten Portion fiktionaler Fantasie kommen eine neugierige Moderatorin und der berühmte Schriftsteller, Dichter, Journalist und Theaterkritiker Theodor Fontane miteinander ins Gespräch. In der Live-Radioshow werden auch die unterschiedlichsten Paare aus Fontanes Romanen von „Effi Briest“ bis zu „Der Stechlin“ lebendig.
mit Cornelia Bernoulli - Idee, Textauswahl, Konzeption Spiel -
und E. Matthias Friedrich - Komposition und Sounds, Spiel -

© Horst Stenzel
13.09.2019
19:00
Kulturtenne Damnatz 29472 Damnatz
16. September

Anlässlich des 200. Geburtstags von Theodor Fontane im 2019
Futuristische Beamtechnik macht das Unmögliche möglich: Mit einer guten Portion fiktionaler Fantasie kommen eine neugierige Moderatorin und ...

Anlässlich des 200. Geburtstags von Theodor Fontane im 2019
Futuristische Beamtechnik macht das Unmögliche möglich: Mit einer guten Portion fiktionaler Fantasie kommen eine neugierige Moderatorin und der berühmte Schriftsteller, Dichter, Journalist und Theaterkritiker Theodor Fontane miteinander ins Gespräch. In der Live-Radioshow werden auch die unterschiedlichsten Paare aus Fontanes Romanen von „Effi Briest“ bis zu „Der Stechlin“ lebendig.
mit Cornelia Bernoulli - Idee, Textauswahl, Konzeption Spiel -
und E. Matthias Friedrich - Komposition und Sounds, Spiel -

© Horst Stenzel
16.09.2019
19:00
Tertianum Residenz Klenzestrasse 70 80469 München
26. September

Anlässlich des 200. Geburtstags von Theodor Fontane im 2019
Futuristische Beamtechnik macht das Unmögliche möglich: Mit einer guten Portion fiktionaler Fantasie kommen eine neugierige Moderatorin und ...

Anlässlich des 200. Geburtstags von Theodor Fontane im 2019
Futuristische Beamtechnik macht das Unmögliche möglich: Mit einer guten Portion fiktionaler Fantasie kommen eine neugierige Moderatorin und der berühmte Schriftsteller, Dichter, Journalist und Theaterkritiker Theodor Fontane miteinander ins Gespräch. In der Live-Radioshow werden auch die unterschiedlichsten Paare aus Fontanes Romanen von „Effi Briest“ bis zu „Der Stechlin“ lebendig.
mit Cornelia Bernoulli - Idee, Textauswahl, Konzeption Spiel -
und E. Matthias Friedrich - Komposition und Sounds, Spiel -

© Horst Stenzel
26.09.2019
20:00-21:40
Bürgerhaus Bahnhofplatz 1 82166 Gräfelfing
18. Oktober

Der Schweizer Stephan Bürgi als Möbius in der Inszenierung des Ensembles "Klassik am Meer".
„Tiefe Betroffenheit und Jubelstürme“ löste Kerns Inszenierung von Dürrenmatts DIE PHYSIKER aus. Was für ...

Der Schweizer Stephan Bürgi als Möbius in der Inszenierung des Ensembles "Klassik am Meer".
„Tiefe Betroffenheit und Jubelstürme“ löste Kerns Inszenierung von Dürrenmatts DIE PHYSIKER aus. Was für Strandfreaks die nicht müde werdende Sonne ist, verkörpert die neuste Inszenierung von Klassik am Meer für Liebhaber schöngeistiger, gehaltvoller Unterhaltung...Ein furioses Spiel eines gut aufgelegten Ensembles, aus dem sich Stephan Bürgi, Gerrit Hamann und Peter Bause, sowie Hellena Büttner besonders hervor tun.....“

© Klassik am Meer, Koserow
Stephan Bürgi als Möbius
18.10.2019
10:00-11:30
Goethe-Theater Parkstraße 18 06246 Bad Lauchstädt
23. Oktober

Anlässlich des 200. Geburtstags von Theodor Fontane im 2019
Futuristische Beamtechnik macht das Unmögliche möglich: Mit einer guten Portion fiktionaler Fantasie kommen eine neugierige Moderatorin und ...

Anlässlich des 200. Geburtstags von Theodor Fontane im 2019
Futuristische Beamtechnik macht das Unmögliche möglich: Mit einer guten Portion fiktionaler Fantasie kommen eine neugierige Moderatorin und der berühmte Schriftsteller, Dichter, Journalist und Theaterkritiker Theodor Fontane miteinander ins Gespräch. In der Live-Radioshow werden auch die unterschiedlichsten Paare aus Fontanes Romanen von „Effi Briest“ bis zu „Der Stechlin“ lebendig.
mit Cornelia Bernoulli - Idee, Textauswahl, Konzeption Spiel -
und E. Matthias Friedrich - Komposition und Sounds, Spiel -

© Horst Stenzel
23.10.2019
20:00
Bosco Oberer Kirchweg 1 82131 Gauting
24. Oktober

Anlässlich des 200. Geburtstags von Theodor Fontane im 2019
Futuristische Beamtechnik macht das Unmögliche möglich: Mit einer guten Portion fiktionaler Fantasie kommen eine neugierige Moderatorin und ...

Anlässlich des 200. Geburtstags von Theodor Fontane im 2019
Futuristische Beamtechnik macht das Unmögliche möglich: Mit einer guten Portion fiktionaler Fantasie kommen eine neugierige Moderatorin und der berühmte Schriftsteller, Dichter, Journalist und Theaterkritiker Theodor Fontane miteinander ins Gespräch. In der Live-Radioshow werden auch die unterschiedlichsten Paare aus Fontanes Romanen von „Effi Briest“ bis zu „Der Stechlin“ lebendig.
mit Cornelia Bernoulli - Idee, Textauswahl, Konzeption Spiel -
und E. Matthias Friedrich - Komposition und Sounds, Spiel -

© Horst Stenzel
24.10.2019
20:00-21:40
Literarischer Herbst Gemeindesaal Christophoruskirche Lindenstr. 11 85604 Zorneding
25. Oktober

Anlässlich des 200. Geburtstags von Theodor Fontane im 2019
Futuristische Beamtechnik macht das Unmögliche möglich: Mit einer guten Portion fiktionaler Fantasie kommen eine neugierige Moderatorin und ...

Anlässlich des 200. Geburtstags von Theodor Fontane im 2019
Futuristische Beamtechnik macht das Unmögliche möglich: Mit einer guten Portion fiktionaler Fantasie kommen eine neugierige Moderatorin und der berühmte Schriftsteller, Dichter, Journalist und Theaterkritiker Theodor Fontane miteinander ins Gespräch. In der Live-Radioshow werden auch die unterschiedlichsten Paare aus Fontanes Romanen von „Effi Briest“ bis zu „Der Stechlin“ lebendig.
mit Cornelia Bernoulli - Idee, Textauswahl, Konzeption Spiel -
und E. Matthias Friedrich - Komposition und Sounds, Spiel -

© Horst Stenzel
25.10.2019
19:30
Literaturmuseum Theodor Storm 37308 Heilbad Heiligenstadt
30. Oktober

Das junge Duo verblüfft mit einer komplett neuen Kleinkunstform!
Eine simple Idee - genial umgesetzt: Sprechen heißt bei OHNE ROLF Blättern.
Die auf 1000 Plakate gedruckten knappen Sätze wie auch das ...

Das junge Duo verblüfft mit einer komplett neuen Kleinkunstform!
Eine simple Idee - genial umgesetzt: Sprechen heißt bei OHNE ROLF Blättern.
Die auf 1000 Plakate gedruckten knappen Sätze wie auch das überraschende Geschehen zwischen den Zeilen sind umwerfend witzig, spannend und gelegentlich sogar musikalisch.
Die „Neue Zürcher Zeitung“ feierte „OHNE ROLF“ als die Schweizer Kleinkunstentdeckung am „Zürcher Theaterspektakel"und die „Bonner Rundschau“ schrieb: „Das Publikum im Pantheon-Theater erlebte die originellste, sympathischste und abgedrehteste Mischung aus absurdem Theater und philosophischem Kabarett, die zur Zeit auf deutschen Kleinkunstbühnen zu sehen ist.”

© Georg Anderhub
OHNE ROLF: Blattrand
30.10.2019
20:00-22:30
https://www.koblenz-kongress.de
Rheinsaal/ Rhein-Mosel-Halle Julius-Wegeler-Str. 4 56068 Koblenz
31. Oktober

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische ...

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische Programme daraus kreieren würden. Dafür bekamen sie den Deutschen Kabarett-Preis und den Deutschen Kleinkunstpreis, zwei der renommiertesten Theater-Preise in Deutschland:

„Ihr nahezu unerschöpflicher Ideenreichtum, ihre punktgenaue Präzision, ihre sprach-spielerische Leichtigkeit und die philosophische Tiefe ihrer Programme sind so überraschend, phantasievoll und mitreissend, dass man nach einem Programm von OHNE ROLF süchtig nach mehr wird“, schrieb die Jury des Deutschen Kabarettpreises 2015.

© Beat Allgaier
OHNE ROLF Seitenwechsel
31.10.2019
20:00-22:30
unterhaus Münsterstr. 7 55116 Mainz
1. November

Das junge Duo verblüfft mit einer komplett neuen Kleinkunstform!
Eine simple Idee - genial umgesetzt: Sprechen heißt bei OHNE ROLF Blättern.
Die auf 1000 Plakate gedruckten knappen Sätze wie auch das ...

Das junge Duo verblüfft mit einer komplett neuen Kleinkunstform!
Eine simple Idee - genial umgesetzt: Sprechen heißt bei OHNE ROLF Blättern.
Die auf 1000 Plakate gedruckten knappen Sätze wie auch das überraschende Geschehen zwischen den Zeilen sind umwerfend witzig, spannend und gelegentlich sogar musikalisch.
Die „Neue Zürcher Zeitung“ feierte „OHNE ROLF“ als die Schweizer Kleinkunstentdeckung am „Zürcher Theaterspektakel"und die „Bonner Rundschau“ schrieb: „Das Publikum im Pantheon-Theater erlebte die originellste, sympathischste und abgedrehteste Mischung aus absurdem Theater und philosophischem Kabarett, die zur Zeit auf deutschen Kleinkunstbühnen zu sehen ist.”

© Georg Anderhub
OHNE ROLF: Blattrand
01.11.2019
20:00-22:30
Kulturzentrum franz.K Unter den Linden 23 72762 Reutlingen
2. November

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische ...

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische Programme daraus kreieren würden. Dafür bekamen sie den Deutschen Kabarett-Preis und den Deutschen Kleinkunstpreis, zwei der renommiertesten Theater-Preise in Deutschland:

„Ihr nahezu unerschöpflicher Ideenreichtum, ihre punktgenaue Präzision, ihre sprach-spielerische Leichtigkeit und die philosophische Tiefe ihrer Programme sind so überraschend, phantasievoll und mitreissend, dass man nach einem Programm von OHNE ROLF süchtig nach mehr wird“, schrieb die Jury des Deutschen Kabarettpreises 2015.

© Beat Allgaier
OHNE ROLF Seitenwechsel
02.11.2019
20:00-22:15
Parktheater Göggingen Klausenberg 6 86199 Augsburg
8. November

Das junge Duo verblüfft mit einer komplett neuen Kleinkunstform!
Eine simple Idee - genial umgesetzt: Sprechen heißt bei OHNE ROLF Blättern.
Die auf 1000 Plakate gedruckten knappen Sätze wie auch das ...

Das junge Duo verblüfft mit einer komplett neuen Kleinkunstform!
Eine simple Idee - genial umgesetzt: Sprechen heißt bei OHNE ROLF Blättern.
Die auf 1000 Plakate gedruckten knappen Sätze wie auch das überraschende Geschehen zwischen den Zeilen sind umwerfend witzig, spannend und gelegentlich sogar musikalisch.
Die „Neue Zürcher Zeitung“ feierte „OHNE ROLF“ als die Schweizer Kleinkunstentdeckung am „Zürcher Theaterspektakel"und die „Bonner Rundschau“ schrieb: „Das Publikum im Pantheon-Theater erlebte die originellste, sympathischste und abgedrehteste Mischung aus absurdem Theater und philosophischem Kabarett, die zur Zeit auf deutschen Kleinkunstbühnen zu sehen ist.”

© Georg Anderhub
OHNE ROLF: Blattrand
08.11.2019
20:00-22:30
https://www.klick-immenstadt.de/
Union Filmtheater Rottachbergstr. 26 87509 Immenstadt
22. November

Wir wollen keinen Krieg!
Sie marschieren, rebellieren, brüllen, sterben, stehen wieder auf und singen, singen, singen einfach wunderschön!

Die jungen Sänger verkörpern das Entmenschlichte von Krieg auf ...

Wir wollen keinen Krieg!
Sie marschieren, rebellieren, brüllen, sterben, stehen wieder auf und singen, singen, singen einfach wunderschön!

Die jungen Sänger verkörpern das Entmenschlichte von Krieg auf eine tief berührende Weise. Und der 100 Jahre alte Antikriegstext von Otto Nebel erlebt in der Vertonung von Till Löffler eine erschreckend aktuelle Wiederentdeckung.

„Sie (die Melodien) gehen unter die Haut, auch dann, wenn sie ein Zerrbild der Realität zeichnen. Otto Nebel soll leben!“ NZZ, 17.11.2018

mit den Männerstimmen der Knabenkantorei Basel, Regie: Ursina Greuel, musikalische Leitung: Oliver Rudin, Licht: Jens Seiler, Kostüme: Bettina Ginsberg, eine Matterhorn Produktion

22.11.2019
23.11.2019
20:00-21:00
Theater im Delphi Gustav-Adolf-Str. 2 13086 Berlin
7. Dezember

Anlässlich des 200. Geburtstags von Theodor Fontane im 2019
Futuristische Beamtechnik macht das Unmögliche möglich: Mit einer guten Portion fiktionaler Fantasie kommen eine neugierige Moderatorin und ...

Anlässlich des 200. Geburtstags von Theodor Fontane im 2019
Futuristische Beamtechnik macht das Unmögliche möglich: Mit einer guten Portion fiktionaler Fantasie kommen eine neugierige Moderatorin und der berühmte Schriftsteller, Dichter, Journalist und Theaterkritiker Theodor Fontane miteinander ins Gespräch. In der Live-Radioshow werden auch die unterschiedlichsten Paare aus Fontanes Romanen von „Effi Briest“ bis zu „Der Stechlin“ lebendig.
mit Cornelia Bernoulli - Idee, Textauswahl, Konzeption Spiel -
und E. Matthias Friedrich - Komposition und Sounds, Spiel -

© Horst Stenzel
07.12.2019
19:00
Seidlvilla Nikolaiplatz 1B 80802 München
13. Dezember

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische ...

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische Programme daraus kreieren würden. Dafür bekamen sie den Deutschen Kabarett-Preis und den Deutschen Kleinkunstpreis, zwei der renommiertesten Theater-Preise in Deutschland:

„Ihr nahezu unerschöpflicher Ideenreichtum, ihre punktgenaue Präzision, ihre sprach-spielerische Leichtigkeit und die philosophische Tiefe ihrer Programme sind so überraschend, phantasievoll und mitreissend, dass man nach einem Programm von OHNE ROLF süchtig nach mehr wird“, schrieb die Jury des Deutschen Kabarettpreises 2015.

© Beat Allgaier
OHNE ROLF Seitenwechsel
13.12.2019
20:00-22:15
Kiesel im k42 Karlstrasse 42 88045 Friedrichshafen