Theater
21. April

OHNE ROLF sind die zwei Männer, die unzählige Plakate blättern, wenn sie was zu sagen haben. Nach zwei erfolgreich geblätterten Programmen ist das Duo nun druckreif für ruhigen Urlaub. Endlich finden ...

OHNE ROLF sind die zwei Männer, die unzählige Plakate blättern, wenn sie was zu sagen haben. Nach zwei erfolgreich geblätterten Programmen ist das Duo nun druckreif für ruhigen Urlaub. Endlich finden sie Zeit, ihr Altpapier zu bündeln und ihre Gedanken zu sortieren. Doch dann wendet sich das Blatt ... "Unferti" ist die Geschichte zweier Blattländer, die ihr plakatives Dasein plötzlich in Frage gestellt sehen.
OHNE ROLF bieten erneut virtuoses Print-Pong und seitenweise überraschend komische Momente. Auch Lesemuffel kriegen bestimmt kein Augensausen!

Mit: Jonas Anderhub & Christof Wolfisberg (Idee & Spiel),
Dominique Müller (Regie & Dramaturgie)

© OHNE ROLF
Unferti
21.04.2018
20:00-22:00
Bürgerhaus Baßfeld 4-6 48291 Telgte

Das Theaterstück Formular:CH will unsichtbare Lebenswelten sichtbar machen und Absurditäten im Asyl-und Sozialwesen aufzeigen. Menschen werden immer mehr zu Dossiers, Nummern und Buchstaben gemacht und ...

Das Theaterstück Formular:CH will unsichtbare Lebenswelten sichtbar machen und Absurditäten im Asyl-und Sozialwesen aufzeigen. Menschen werden immer mehr zu Dossiers, Nummern und Buchstaben gemacht und die Prämisse sind nicht mehr die menschlichen Bedürfnisse sondern das Wohlergehen des Kapitals.
Wissenschaftlich fundiert, kritisch und unterhaltsam präsentiert, zeigen wir Geschichten aus dem Alltag dreier Sozialarbeiterinnen mit dem Schwerpunktthema Migration.

© Mirelys Auguila Valdes
bis 21.04.2018
20:00-21:00
Theaterhaus Mitte Wallstrasse 32 10179 Berlin

Lindsay Mills posiert leichtbekleidet vor Sonnenuntergängen, räkelt sich an der Pole-Stange und hat kein Problem sich zu zeigen, hat nur dummerweise einen Freund, der gerade nicht aus Moskau weg kann, ...

Lindsay Mills posiert leichtbekleidet vor Sonnenuntergängen, räkelt sich an der Pole-Stange und hat kein Problem sich zu zeigen, hat nur dummerweise einen Freund, der gerade nicht aus Moskau weg kann, und hat drum nun die Wahl zwischen Einfamilienhauspärchenexil oder Skypen über schlechte Verbindungen. Und ach ja, der Freund heisst: Edward Snowden.

Text: Daniel Mezger
Regie: Marie Bues

Eine Koproduktion mit Schlachthaus Theater Bern, Theater Rampe Stuttgart und Theater Winkelwiese Zürich.

© Foto: Manu Friederich
bis 21.04.2018
20:00
Theater Rampe Filderstrasse 47 70180 Stuttgart
22. April

Bisher hatten die Mitarbeiter der zentralen Verwaltungsbehörde der Bodenseeregionen (ZVB) den unerwarteten Anstieg des Antragsvolumens als temporäres Phänomen abgehakt. Stets waren sie ruhig und sachlich ...

Bisher hatten die Mitarbeiter der zentralen Verwaltungsbehörde der Bodenseeregionen (ZVB) den unerwarteten Anstieg des Antragsvolumens als temporäres Phänomen abgehakt. Stets waren sie ruhig und sachlich geblieben, sogar noch dann, als das beunruhigende Gerücht von einem „Tag X“ in Umlauf geriet. Als dieser schließlich mit offiziellem Datum besiegelt wurde, fand man die Büros der Behörde auf einmal verwaist. Alle Angestellten waren verschwunden, kurzfristig abgetaucht in unbekannter Mission. Oder einfach: „Tiefer Schweb“ – wie man an den Ufern des Bodensees zu sagen pflegt, anlässlich solch rätselhafter Fälle und in Anspielung auf die Bezeichnung des tiefsten und unergründeten Areals des Binnenmeers. Hier nämlich im Dreiländereck, wo die Grenzen Österreichs, der Schweiz und Deutschlands so eng verlaufen, dass man in Zeiten des freien Personenverkehrs innerhalb von Sekunden drei Staaten besuchen konnte, haben sich die Beamten mit ihren Angehörigen an einen geheimen Ort zurückgezogen, um unter Ausschluss der Öffentlichkeit ihre Vorkehrungen zu treffen für den unausweichlich bevorstehenden Moment der Wahrheit.

Christoph Marthaler, der mit seinen eigenwilligen und poetischen Musiktheaterabenden das Publikum für sich einzunehmen weiß, kehrt mit dieser Inszenierung nach vielen Jahren zurück nach München.

© Foto: Thomas Aurin
22.04.2018
19:00
Münchner Kammerspiele Falckenbergstr. 2 80539 München
25. April

Ein musikalisches Märchen, frech und frei nach Grimm, für Fleißige und Faule ab 5 Jahren.

Ohne Fleiß kein Preis, sagt sich Frau Holle und macht sich auf den Weg. Sie erzählt, spielt, tanzt, musiziert ...

Ein musikalisches Märchen, frech und frei nach Grimm, für Fleißige und Faule ab 5 Jahren.

Ohne Fleiß kein Preis, sagt sich Frau Holle und macht sich auf den Weg. Sie erzählt, spielt, tanzt, musiziert und singt gemeinsam mit dem Publikum ihre Geschichte. Frau Holle ist die Meisterin der Übertreibung. Durch ihre bildhafte und komische Darstellung erhalten faule und fleissige Figuren ein neues Leben. Die Schauspielerin improvisiert das Märchen frei nach Grimm, aktualisiert und mit viel Humor. Nicht nur die Kinder haben ihren Spaß, auch die Erwachsenen amüsieren sich köstlich.

25.04.2018
16:00
Kulturfabrik Koblenz Mayer-Alberti-Straße 11 56070 Koblenz

Bei der Premiere des Doppelabends mit den Werken "Der Diktator" und "Der Zerbrochene Krug" im Opernstudio der Bayerischen Staatsoper singt der Schweizer Bass-Bariton Milan Siljanov die Hauptpartie Adam ...

Bei der Premiere des Doppelabends mit den Werken "Der Diktator" und "Der Zerbrochene Krug" im Opernstudio der Bayerischen Staatsoper singt der Schweizer Bass-Bariton Milan Siljanov die Hauptpartie Adam in "Der zerbrochene Krug". Milan Siljanov studierte Gesang an der Zürcher Hochschule der Künste und absolvierte den Opera Course der Guildhall School of Music & Drama in London. Er gewann zahlreiche Preise und ist seit 2016 Mitglied des Opernstudios der Bayerischen Staatsoper.

© Foto: Kirill Kozjov
25.04.2018
19:00
Einführung um 18 Uhr
Cuvilliés Theater Residenzstrasse 1 80539 München
27. April

Die dumme August spielt Dornröschen, frech und frei nach Grimm. Ein unterhaltsames, spannendes und musikalisches Märchen, für Wache und Verschlafene, ab fünf Jahren und den Rest der Familie.

Die dumme, ...

Die dumme August spielt Dornröschen, frech und frei nach Grimm. Ein unterhaltsames, spannendes und musikalisches Märchen, für Wache und Verschlafene, ab fünf Jahren und den Rest der Familie.

Die dumme, vergessliche August möchte dem Publikum gerne Dornröschen vorstellen. Aber nicht nur Dornröschen hat verschlafen. Nein, der gesamte Hofstaat liegt im tiefen, tiefen Dornröschenschlaf. Wer kann Dornröschen wecken? Wer gibt ihr den erlösenden Kuss, wenn der Knutsche-Prinz doch auch im Dornröschenschlaf liegt? Nur das Publikum gemeinsam mit der dummen August! Und so begibt sich die dumme August mit Ihrem Publikum auf eine abenteuerliche Reise durch die Dornröschenwelt.

27.04.2018
16:00
Gemeindebücherei Neustadt Wied Hauptstr. 23 53577 Neustadt

Bei der Premiere des Doppelabends mit den Werken "Der Diktator" und "Der Zerbrochene Krug" im Opernstudio der Bayerischen Staatsoper singt der Schweizer Bass-Bariton Milan Siljanov die Hauptpartie Adam ...

Bei der Premiere des Doppelabends mit den Werken "Der Diktator" und "Der Zerbrochene Krug" im Opernstudio der Bayerischen Staatsoper singt der Schweizer Bass-Bariton Milan Siljanov die Hauptpartie Adam in "Der zerbrochene Krug". Milan Siljanov studierte Gesang an der Zürcher Hochschule der Künste und absolvierte den Opera Course der Guildhall School of Music & Drama in London. Er gewann zahlreiche Preise und ist seit 2016 Mitglied des Opernstudios der Bayerischen Staatsoper.

© Foto: Kirill Kozjov
27.04.2018
19:00
Cuvilliés Theater Residenzstrasse 1 80539 München
29. April

Bei der Premiere des Doppelabends mit den Werken "Der Diktator" und "Der Zerbrochene Krug" im Opernstudio der Bayerischen Staatsoper singt der Schweizer Bass-Bariton Milan Siljanov die Hauptpartie Adam ...

Bei der Premiere des Doppelabends mit den Werken "Der Diktator" und "Der Zerbrochene Krug" im Opernstudio der Bayerischen Staatsoper singt der Schweizer Bass-Bariton Milan Siljanov die Hauptpartie Adam in "Der zerbrochene Krug". Milan Siljanov studierte Gesang an der Zürcher Hochschule der Künste und absolvierte den Opera Course der Guildhall School of Music & Drama in London. Er gewann zahlreiche Preise und ist seit 2016 Mitglied des Opernstudios der Bayerischen Staatsoper.

© Foto: Kirill Kozjov
29.04.2018
19:00
Cuvilliés Theater Residenzstrasse 1 80539 München
6. Mai

In ihrer dritten Arbeit in der Schiffbau-Halle überträgt Regisseurin Karin Henkel („Elektra“, „Die zehn Gebote“) den antiken Diskurs im mehrteiligen Bühnenbild von Muriel Gerstner in einen zeitlos ...

In ihrer dritten Arbeit in der Schiffbau-Halle überträgt Regisseurin Karin Henkel („Elektra“, „Die zehn Gebote“) den antiken Diskurs im mehrteiligen Bühnenbild von Muriel Gerstner in einen zeitlos kreisenden Zyklus um Beute, Frauen und Krieg.

Logo Schweiz Pro Helvetia
© Toni Suter
06.05.2018
08.05.2018
20:00-22:45
Kultur- und Technologiezentrum Rathenau Wilhelminenhofstraße 83-85 12459 Berlin
12. Mai

Das Vorstadttheater Basel zu Besuch am Festival "Schöne Aussicht" in Stuttgart!

Vier Affen, ein Affenhaus, ein Ziel: Die Metamorphose vom Tier zum Homo Sapiens!
In der unerbittlich strengen Affenschule ...

Das Vorstadttheater Basel zu Besuch am Festival "Schöne Aussicht" in Stuttgart!

Vier Affen, ein Affenhaus, ein Ziel: Die Metamorphose vom Tier zum Homo Sapiens!
In der unerbittlich strengen Affenschule arbeiten die Tiere bis zum Umfallen an ihrer Mission: Sie lernen sprechen, rechnen und lesen. Sie setzen sich mit den schönen Künsten auseinander und pauken Knigges Benimmregeln.

Ein poetisches, witzig-absurdes Stück über die Macht des Wissens, Instinkte, die Suche nach dem „Besten in sich selbst“ und das Annehmen der eigenen Identität.

Pro Helvetia
© Xenia Zezzi
12.05.2018
11:00-12:30
JES Junges Ensemble Stuttgart Eberhardstr. 61a 70173 Stuttgart

Das Vorstadttheater Basel zu Besuch am Festival "Schöne Aussicht" in Stuttgart!

Vier Affen, ein Affenhaus, ein Ziel: Die Metamorphose vom Tier zum Homo Sapiens!
In der unerbittlich strengen Affenschule ...

Das Vorstadttheater Basel zu Besuch am Festival "Schöne Aussicht" in Stuttgart!

Vier Affen, ein Affenhaus, ein Ziel: Die Metamorphose vom Tier zum Homo Sapiens!
In der unerbittlich strengen Affenschule arbeiten die Tiere bis zum Umfallen an ihrer Mission: Sie lernen sprechen, rechnen und lesen. Sie setzen sich mit den schönen Künsten auseinander und pauken Knigges Benimmregeln.

Ein poetisches, witzig-absurdes Stück über die Macht des Wissens, Instinkte, die Suche nach dem „Besten in sich selbst“ und das Annehmen der eigenen Identität.

Pro Helvetia
© Xenia Zezzi
12.05.2018
18:00-19:30
JES Junges Ensemble Stuttgart Eberhardstr. 61a 70173 Stuttgart
17. Mai

Das junge Duo verblüfft mit einer komplett neuen Kleinkunstform!
Eine simple Idee - genial umgesetzt: Sprechen heißt bei OHNE ROLF Blättern.
Die auf 1000 Plakate gedruckten knappen Sätze wie auch das ...

Das junge Duo verblüfft mit einer komplett neuen Kleinkunstform!
Eine simple Idee - genial umgesetzt: Sprechen heißt bei OHNE ROLF Blättern.
Die auf 1000 Plakate gedruckten knappen Sätze wie auch das überraschende Geschehen zwischen den Zeilen sind umwerfend witzig, spannend und gelegentlich sogar musikalisch.
Mit ihrem Programm „BLATTRAND“ gelingt es dem mehrfach preisgekrönten Duo Theater-, Comedy- und Kabarettfans gleichermaßen zu begeistern. BR-Bonn:„Das Publikum im Pantheon-Theater erlebte die originellste, sympathischste und abgedrehteste Mischung aus absurdem Theater und philosophischem Kabarett, die zur Zeit auf deutschen Kleinkunstbühnen zu sehen ist.”

© Georg Anderhub
Blattrand
17.05.2018
20:00-22:00
Theater im Capitol Alleenstr. 24 78054 Villingen-Schwenningen
18. Mai

Die Biedermanns sind gute Menschen: Obwohl sich in der Stadt die Nachrichten von Brandstiftung häufen und Vorsicht geboten ist, lassen sie den obdachlosen Josef Schmitz auf ihrem Dachboden wohnen. Und ...

Die Biedermanns sind gute Menschen: Obwohl sich in der Stadt die Nachrichten von Brandstiftung häufen und Vorsicht geboten ist, lassen sie den obdachlosen Josef Schmitz auf ihrem Dachboden wohnen. Und das, obwohl dieser sich auch äusserst verdächtig benimmt.

18.05.2018
24.06.2018
Theater Baden-Baden Goetheplatz 1 76530 Baden-Baden
2. Juni

Der Komponist & Regisseur Ruedi Häusermann errichtet vor der Bayerischen Staatsoper München ein winziges Gebäude. In ihm ein großes Vorhaben: die Uraufführung eines subtilen, dynamisch sehr dezenten ...

Der Komponist & Regisseur Ruedi Häusermann errichtet vor der Bayerischen Staatsoper München ein winziges Gebäude. In ihm ein großes Vorhaben: die Uraufführung eines subtilen, dynamisch sehr dezenten Werkes für Streichquartett & Gesang und die Verteidigung derselben gegen die Störfaktoren des Außen. Ein Mensch stellt sich der Aufgabe: als Hausmeister tritt er auf, als Chef des kleinen Kulturhauses hat er überraschende Taktiken entwickelt. Der Vervollkommnung der Strategien gilt all sein Streben.

Pro Helvetia
© NZZ/Adrian Baer
02.06.2018
12.06.2018
Münchener Biennale Lothstrasse 19 80797 München
17. Juni

Der geniale Physiker Möbius hat sich von der Welt in ein luxuriöses Nervensanatorium zurückgezogen. Er weiss, dass seine Formeln in letzter Konsequenz die Zerstörung der Welt bedeuten können. Im gleichen ...

Der geniale Physiker Möbius hat sich von der Welt in ein luxuriöses Nervensanatorium zurückgezogen. Er weiss, dass seine Formeln in letzter Konsequenz die Zerstörung der Welt bedeuten können. Im gleichen Sanatorium sind auch zwei andere scheinbar Irre eingesperrt. Der eine hält sich für Albert Einstein, der andere für Isaac Newton. Unter der Maskerade verbergen sie ihre wahre Identität.

17.06.2018
05.07.2018
Theater Heidelberg Theaterstr. 10 69117 Heidelberg
20. Juni

Ein musikalisch-komisches Theaterstück, frisch, frei und schillernd nach Frisch und Schiller.

Wilhelm Tell, den Schweizer Nationalhelden, kennt jeder. Und seine Geschichte vom Apfelschuss auch. Aber kann ...

Ein musikalisch-komisches Theaterstück, frisch, frei und schillernd nach Frisch und Schiller.

Wilhelm Tell, den Schweizer Nationalhelden, kennt jeder. Und seine Geschichte vom Apfelschuss auch. Aber kann man der Überlieferung trauen? Wilma Tell tritt aus dem Schatten ihres berühmten Vorfahren und erzählt die wahre Geschichte. Ihre Ur-Ur-Ur-großmutter war schließlich damals dabei... Und weil auch die Frage "Wär hets erfunde?" bis heute nicht geklärt ist, erzählt Wilma gleich alle Varianten der Geschichte: Die skandinafisch Trockene, Die spanisch Blutrünstige, Die glorreiche Schweizerische mit Wurm. Besser kann man die Schweiz nicht verstehen!

20.06.2018
20:00
Jugend- und Kulturbahnhof Koblenzerstr. 86 53498 Bad Breisig
26. September

Blattrand - Erlesene Komik
Das junge Duo verblüfft mit einer komplett neuen Kleinkunstform! Eine simple Idee – genial umgesetzt: Sprechen heisst bei OHNE ROLF Blättern. Die auf 1000 Plakate gedruckten ...

Blattrand - Erlesene Komik
Das junge Duo verblüfft mit einer komplett neuen Kleinkunstform! Eine simple Idee – genial umgesetzt: Sprechen heisst bei OHNE ROLF Blättern. Die auf 1000 Plakate gedruckten knappen Sätze wie auch das überraschende Geschehen zwischen den Zeilen sind umwerfend witzig, spannend und gelegentlich sogar musikalisch. Mit ihrem Programm „Blattrand“ gelingt es dem mehrfach preisgekrönten Duo Theater-, Comedy- und Kabarettfans gleichermaßen zu begeistern.

© OHNE ROLF
Blattrand
26.09.2018
20:00-22:00
Kultur- und Medienzentrum Steinstr. 13-17 50259 Pulheim
27. September

Ein musikalisch-komisches Theaterstück, frisch, frei und schillernd nach Frisch und Schiller.

Wilhelm Tell, den Schweizer Nationalhelden, kennt jeder. Und seine Geschichte vom Apfelschuss auch. Aber kann ...

Ein musikalisch-komisches Theaterstück, frisch, frei und schillernd nach Frisch und Schiller.

Wilhelm Tell, den Schweizer Nationalhelden, kennt jeder. Und seine Geschichte vom Apfelschuss auch. Aber kann man der Überlieferung trauen? Wilma Tell tritt aus dem Schatten ihres berühmten Vorfahren und erzählt die wahre Geschichte. Ihre Ur-Ur-Ur-großmutter war schließlich damals dabei... Und weil auch die Frage "Wär hets erfunde?" bis heute nicht geklärt ist, erzählt Wilma gleich alle Varianten der Geschichte: Die skandinafisch Trockene, Die spanisch Blutrünstige, Die glorreiche Schweizerische mit Wurm. Besser kann man die Schweiz nicht verstehen!

27.09.2018
20:00
Scheier 1664 Mittelgasse 1 55286 Wörrstadt
28. September

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische ...

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische Programme daraus kreieren würden. Dafür bekamen sie den Deutschen Kabarett-Preis und den Deutschen Kleinkunstpreis, zwei der renommiertesten Theater-Preise in Deutschland: "
Ihr nahezu unerschöpflicher Ideenreichtum, ihre punktgenaue Präzision, ihre sprach-spielerische Leichtigkeit und die philosophische Tiefe ihrer Programme sind so überraschend, phantasievoll und mitreissend, dass man nach einem Programm von OHNE ROLF süchtig nach mehr wird“, schrieb die Jury des Deutschen Kabarettpreises 2015.

© OHNE ROLF
Seitenwechsel
28.09.2018
20:00-22:00
Pantheon Halle Beuel Siegburger Str. 42 53229 Bonn
29. September

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische ...

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische Programme daraus kreieren würden. Dafür bekamen sie den Deutschen Kabarett-Preis und den Deutschen Kleinkunstpreis, zwei der renommiertesten Theater-Preise in Deutschland: "
Ihr nahezu unerschöpflicher Ideenreichtum, ihre punktgenaue Präzision, ihre sprach-spielerische Leichtigkeit und die philosophische Tiefe ihrer Programme sind so überraschend, phantasievoll und mitreissend, dass man nach einem Programm von OHNE ROLF süchtig nach mehr wird“, schrieb die Jury des Deutschen Kabarettpreises 2015.

© OHNE ROLF
Seitenwechsel
29.09.2018
20:00-22:00
Kulturzentrum Tollhaus Alter Schlachthof 35 76131 Karlsruhe
26. Oktober

OHNE ROLF sind die zwei Männer, die unzählige Plakate blättern, wenn sie was zu sagen haben. Nach zwei erfolgreich geblätterten Programmen ist das Duo nun druckreif für ruhigen Urlaub. Endlich finden ...

OHNE ROLF sind die zwei Männer, die unzählige Plakate blättern, wenn sie was zu sagen haben. Nach zwei erfolgreich geblätterten Programmen ist das Duo nun druckreif für ruhigen Urlaub. Endlich finden sie Zeit, ihr Altpapier zu bündeln und ihre Gedanken zu sortieren. Doch dann wendet sich das Blatt ... "Unferti" ist die Geschichte zweier Blattländer, die ihr plakatives Dasein plötzlich in Frage gestellt sehen.
OHNE ROLF bieten erneut virtuoses Print-Pong und seitenweise überraschend komische Momente. Auch Lesemuffel kriegen bestimmt kein Augensausen!

Mit: Jonas Anderhub & Christof Wolfisberg (Idee & Spiel),
Dominique Müller (Regie & Dramaturgie)

© OHNE ROLF
Unferti
26.10.2018
20:00-22:00
Lessingtheater Harztorwall 16 38300 Wolfenbüttel
28. Oktober

i.R. Lachmesse Leipzig
OHNE ROLF, die zwei Luzerner mit ihren unzähligen Plakaten blättern, wenn sie was zu sagen haben. Nach zwei erfolgreich geblätterten Programmen ist das Duo nun druckreif für ruhigen ...

i.R. Lachmesse Leipzig
OHNE ROLF, die zwei Luzerner mit ihren unzähligen Plakaten blättern, wenn sie was zu sagen haben. Nach zwei erfolgreich geblätterten Programmen ist das Duo nun druckreif für ruhigen Urlaub. Doch dort wendet sich das Blatt… „Unferti“ ist die Geschichte zweier Blattländer, die ihr plakatives Dasein plötzlich in Frage gestellt sehen.
Auch in ihrem dritten abendfüllenden Schriftstück bietet OHNE ROLF virtuoses Print-Pong und seitenweise überraschende Momente. Und auch Lesemuffel kriegen bestimmt kein Augensausen!
Mit: Jonas Anderhub & Christof Wolfisberg (Idee & Spiel),
Dominique Müller (Regie & Dramaturgie)

© OHNE ROLF
Unferti
28.10.2018
Pfeffermühle Katharinenstr. 17 04109 Leipzig
7. November

Was ist zu tun, wenn die Jungen ihren Platz einfordern, die Alten aber noch Lust und Energie und Ideen haben und nicht abtreten wollen? In früheren Zeiten übernahmen die Jungen Verantwortung und Macht ...

Was ist zu tun, wenn die Jungen ihren Platz einfordern, die Alten aber noch Lust und Energie und Ideen haben und nicht abtreten wollen? In früheren Zeiten übernahmen die Jungen Verantwortung und Macht just in dem Moment, als die Alten sich aufs Ofenbänkchen setzten und bald danach das Zeitliche segneten. Die Zeiten sind vorbei!
In Gardi Hutters neuer, wie immer höchst poetischer Inszenierung prallen nicht nur die verschiedenen Vorstellungen und Spielstile lustvoll aufeinander, sondern es mischen sich auch die Sparten: Musik, Tanz, Theater – und Clown. Komisches Theater – ohne Worte, mit Musik!

© privat
Gardi Hutter steht erstmals mit ihren Kindern auf der Bühne
07.11.2018
20:00
Stadthalle 88630 Pfullendorf
14. November

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische ...

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische Programme daraus kreieren würden. Dafür bekamen sie den Deutschen Kabarett-Preis und den Deutschen Kleinkunstpreis, zwei der renommiertesten Theater-Preise in Deutschland: "
Ihr nahezu unerschöpflicher Ideenreichtum, ihre punktgenaue Präzision, ihre sprach-spielerische Leichtigkeit und die philosophische Tiefe ihrer Programme sind so überraschend, phantasievoll und mitreissend, dass man nach einem Programm von OHNE ROLF süchtig nach mehr wird“, schrieb die Jury des Deutschen Kabarettpreises 2015.

© OHNE ROLF
Seitenwechsel
14.11.2018
20:00-22:00
Bosco Oberer Kirchweg 1 82131 Gauting
15. November

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische ...

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische Programme daraus kreieren würden. Dafür bekamen sie den Deutschen Kabarett-Preis und den Deutschen Kleinkunstpreis, zwei der renommiertesten Theater-Preise in Deutschland: "
Ihr nahezu unerschöpflicher Ideenreichtum, ihre punktgenaue Präzision, ihre sprach-spielerische Leichtigkeit und die philosophische Tiefe ihrer Programme sind so überraschend, phantasievoll und mitreissend, dass man nach einem Programm von OHNE ROLF süchtig nach mehr wird“, schrieb die Jury des Deutschen Kabarettpreises 2015.

© OHNE ROLF
Seitenwechsel
15.11.2018
20:00-22:00
Alte Kaserne Liesl - Karlstadt - Weg 4 84036 Landshut
16. November

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische ...

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische Programme daraus kreieren würden. Dafür bekamen sie den Deutschen Kabarett-Preis und den Deutschen Kleinkunstpreis, zwei der renommiertesten Theater-Preise in Deutschland: "
Ihr nahezu unerschöpflicher Ideenreichtum, ihre punktgenaue Präzision, ihre sprach-spielerische Leichtigkeit und die philosophische Tiefe ihrer Programme sind so überraschend, phantasievoll und mitreissend, dass man nach einem Programm von OHNE ROLF süchtig nach mehr wird“, schrieb die Jury des Deutschen Kabarettpreises 2015.

© OHNE ROLF
Seitenwechsel
16.11.2018
20:00-22:00
Lustspielhaus Occamstr. 8 80802 München
17. November

OHNE ROLF sind die zwei Männer, die unzählige Plakate blättern, wenn sie was zu sagen haben. Nach zwei erfolgreich geblätterten Programmen ist das Duo nun druckreif für ruhigen Urlaub. Endlich finden ...

OHNE ROLF sind die zwei Männer, die unzählige Plakate blättern, wenn sie was zu sagen haben. Nach zwei erfolgreich geblätterten Programmen ist das Duo nun druckreif für ruhigen Urlaub. Endlich finden sie Zeit, ihr Altpapier zu bündeln und ihre Gedanken zu sortieren. Doch dann wendet sich das Blatt ... "Unferti" ist die Geschichte zweier Blattländer, die ihr plakatives Dasein plötzlich in Frage gestellt sehen.
OHNE ROLF bieten erneut virtuoses Print-Pong und seitenweise überraschend komische Momente. Auch Lesemuffel kriegen bestimmt kein Augensausen!

Mit: Jonas Anderhub & Christof Wolfisberg (Idee & Spiel),
Dominique Müller (Regie & Dramaturgie)

© OHNE ROLF
Unferti
17.11.2018
19:30-21:30
Parktheater Göggingen Klausenberg 6 86199 Augsburg
12. Dezember

OHNE ROLF sind die zwei Männer, die unzählige Plakate blättern, wenn sie was zu sagen haben. Nach zwei erfolgreich geblätterten Programmen ist das Duo nun druckreif für ruhigen Urlaub. Endlich finden ...

OHNE ROLF sind die zwei Männer, die unzählige Plakate blättern, wenn sie was zu sagen haben. Nach zwei erfolgreich geblätterten Programmen ist das Duo nun druckreif für ruhigen Urlaub. Endlich finden sie Zeit, ihr Altpapier zu bündeln und ihre Gedanken zu sortieren. Doch dann wendet sich das Blatt ... "Unferti" ist die Geschichte zweier Blattländer, die ihr plakatives Dasein plötzlich in Frage gestellt sehen.
OHNE ROLF bieten erneut virtuoses Print-Pong und seitenweise überraschend komische Momente. Auch Lesemuffel kriegen bestimmt kein Augensausen!

Mit: Jonas Anderhub & Christof Wolfisberg (Idee & Spiel),
Dominique Müller (Regie & Dramaturgie)

© OHNE ROLF
Unferti
12.12.2018
20:00-22:00
Burghof Herrenstr. 5 79539 Lörrach