Theater
23. Juli

DIE PHYSIKER kommen zum 20. Jubiläum von Klassik am Meer zur Premiere. Dabei wird das Komische in dem Stück von 1961 besonders betont werden. Im Mittelpunkt der Handlung stehen drei Physiker, die sich ...

DIE PHYSIKER kommen zum 20. Jubiläum von Klassik am Meer zur Premiere. Dabei wird das Komische in dem Stück von 1961 besonders betont werden. Im Mittelpunkt der Handlung stehen drei Physiker, die sich als Geisteskranke ausgeben. Sie ermorden ihre Krankenschwestern, weil sie um ihre Geheimnisse fürchten.
Der Schweizer Stephan Bürgi spielt den Physiker Möbius, der die Welt vor seinen Entdeckungen schützen will.

Die Physiker mit Peter Hause, Hellena Büttner, Stephan Bürgi, Gerrit Hamann
bis 07.09.2018
19:30-22:00
Klassik am Meer | Theater & Konzerte Usedom | Ev. Kirche Koserow Fischerstraße 35 17459 Koserow
24. Juli

Live-Übertragung von Vincenzo Bellinis Oper "Die Puritaner"(Regie: Jossi Wieler und Sergio Morabito) in den Schlossgarten:

England im Bürgerkrieg zwischen königstreuen Kavalieren und puritanischen „ ...

Live-Übertragung von Vincenzo Bellinis Oper "Die Puritaner"(Regie: Jossi Wieler und Sergio Morabito) in den Schlossgarten:

England im Bürgerkrieg zwischen königstreuen Kavalieren und puritanischen „Rundköpfen“ unter Cromwell. Elvira träumt sich aus den Mauern der von den Königstreuen belagerten Puritaner-Festung, die ihr Vater kommandiert. Gegen ihren Willen soll sie mit dem Puritaner Riccardo verheiratet werden. Auf der Flucht vor der Zwangsehe klammert sich Elvira an ihren „zweiten Vater“ Onkel Giorgio. Er ermöglicht ihr all das, was die Puritaner verboten haben: Freude am Verkleiden, Lust am Theater und Liebe zur Musik.

Ermöglicht wird Oper am See durch die BW-Bank.

© A.T. Schaefer
"Die Puritaner"
24.07.2018
18:30-22:15
Liegewiese am Eckensee Oberer Schlossgarten 70173 Stuttgart
25. Juli

Bei einem Abschlussgespräch der Intendanz und des Generalmusikdirektors mit geladenen Gästen werden Videoausschnitte auf LED-Videogroßbildwand aus Produktionen der Ära Wieler / Morabito / Cambreling ...

Bei einem Abschlussgespräch der Intendanz und des Generalmusikdirektors mit geladenen Gästen werden Videoausschnitte auf LED-Videogroßbildwand aus Produktionen der Ära Wieler / Morabito / Cambreling gezeigt.

Ermöglicht wird Oper am See durch die BW-Bank.

© Martin Sigmund
Jossi Wieler
25.07.2018
15:00-17:00
Liegewiese am Eckensee Oberer Schlossgarten 70173 Stuttgart

Zum Abschluss der Spielzeit sowie der Intendanz von Jossi Wieler an der Oper Stuttgart ist Ludwig van Beethovens Meisterwerk in der Inszenierung des preisgekrönten Regieduos Wieler / Morabito zu erleben: ...

Zum Abschluss der Spielzeit sowie der Intendanz von Jossi Wieler an der Oper Stuttgart ist Ludwig van Beethovens Meisterwerk in der Inszenierung des preisgekrönten Regieduos Wieler / Morabito zu erleben:

In der Oper gelingt es einer Frau in der Verkleidung eines Mannes, ihren Gatten aus dem Kerker zu befreien. In der österreichischen Monarchie mussten für Beethovens Oper alle Hinweise auf den politischen Kontext getilgt werden. Doch seine packende Musik ist voll revolutionärer Dringlichkeit. Zugleich entwächst Beethovens Leonore der ihr gesellschaftlich zugedachten Rolle als bürgerliche Ehefrau.

© A.T. Schaefer
"Fidelio"
25.07.2018
18:00-21:00
Oper Stuttgart Oberer Schloßgarten 6 70173 Stuttgart
3. August

In diesem Sommer inszeniert Christian Stückl, Intendant und Regisseur am Volkstheater München, Wilhelm Tell von Friedrich Schiller im Passionstheater Oberammergau. 

Freiheit, Unabhängigkeit und Gerichtigkeit ...

In diesem Sommer inszeniert Christian Stückl, Intendant und Regisseur am Volkstheater München, Wilhelm Tell von Friedrich Schiller im Passionstheater Oberammergau. 

Freiheit, Unabhängigkeit und Gerichtigkeit - die Pflicht jedes Menschen, Widerstand gegenüber schrankenloser staatlicher Macht zu leisten, dies sind die Themen, die Schiller in seinem Drama in den Vordergrund stellt.

© Passionstheater
03.08.2018
20:00
Passionstheater Oberammergau Othmar-Weis-Straße 1 82487 Oberammergau
4. August

In diesem Sommer inszeniert Christian Stückl, Intendant und Regisseur am Volkstheater München, Wilhelm Tell von Friedrich Schiller im Passionstheater Oberammergau. 

Freiheit, Unabhängigkeit und Gerichtigkeit ...

In diesem Sommer inszeniert Christian Stückl, Intendant und Regisseur am Volkstheater München, Wilhelm Tell von Friedrich Schiller im Passionstheater Oberammergau. 

Freiheit, Unabhängigkeit und Gerichtigkeit - die Pflicht jedes Menschen, Widerstand gegenüber schrankenloser staatlicher Macht zu leisten, dies sind die Themen, die Schiller in seinem Drama in den Vordergrund stellt.

© Passionstheater
04.08.2018
20:00
Passionstheater Oberammergau Othmar-Weis-Straße 1 82487 Oberammergau
10. August

In diesem Sommer inszeniert Christian Stückl, Intendant und Regisseur am Volkstheater München, Wilhelm Tell von Friedrich Schiller im Passionstheater Oberammergau. 

Freiheit, Unabhängigkeit und Gerichtigkeit ...

In diesem Sommer inszeniert Christian Stückl, Intendant und Regisseur am Volkstheater München, Wilhelm Tell von Friedrich Schiller im Passionstheater Oberammergau. 

Freiheit, Unabhängigkeit und Gerichtigkeit - die Pflicht jedes Menschen, Widerstand gegenüber schrankenloser staatlicher Macht zu leisten, dies sind die Themen, die Schiller in seinem Drama in den Vordergrund stellt.

© Passionstheater
10.08.2018
20:00
Passionstheater Oberammergau Othmar-Weis-Straße 1 82487 Oberammergau
11. August

In diesem Sommer inszeniert Christian Stückl, Intendant und Regisseur am Volkstheater München, Wilhelm Tell von Friedrich Schiller im Passionstheater Oberammergau. 

Freiheit, Unabhängigkeit und Gerichtigkeit ...

In diesem Sommer inszeniert Christian Stückl, Intendant und Regisseur am Volkstheater München, Wilhelm Tell von Friedrich Schiller im Passionstheater Oberammergau. 

Freiheit, Unabhängigkeit und Gerichtigkeit - die Pflicht jedes Menschen, Widerstand gegenüber schrankenloser staatlicher Macht zu leisten, dies sind die Themen, die Schiller in seinem Drama in den Vordergrund stellt.

© Passionstheater
11.08.2018
20:00
Passionstheater Oberammergau Othmar-Weis-Straße 1 82487 Oberammergau
17. August

Charles Ives, Christoph Marthaler, Titus Engel, Anna Viebrock

Von dieser verführerischen Formulierung inspiriert entwickeln der Regisseur Christoph Marthaler, der Dirigent Titus Engel und die Bühnenbildnerin ...

Charles Ives, Christoph Marthaler, Titus Engel, Anna Viebrock

Von dieser verführerischen Formulierung inspiriert entwickeln der Regisseur Christoph Marthaler, der Dirigent Titus Engel und die Bühnenbildnerin Anna Viebrock ihre ganz eigene Perspektive auf ein unvollendet gebliebenes Vorhaben des amerikanischen Komponisten Charles Ives (1875–1954): der Universe Symphony, die eines der großen utopischen Werke des 20. Jahrhunderts ist.

Von 2018 – 2020 ist Christoph Marthaler Artiste associé der Ruhrtriennale.

© Edi Szekely
Christoph Marthaler / Ruhrtriennale
17.08.2018
20:30
Jahrhunderthalle, Bochum An der Jahrhunderthalle 1 44793 Bochum
19. August

Charles Ives, Christoph Marthaler, Titus Engel, Anna Viebrock

Von dieser verführerischen Formulierung inspiriert entwickeln der Regisseur Christoph Marthaler, der Dirigent Titus Engel und die Bühnenbildnerin ...

Charles Ives, Christoph Marthaler, Titus Engel, Anna Viebrock

Von dieser verführerischen Formulierung inspiriert entwickeln der Regisseur Christoph Marthaler, der Dirigent Titus Engel und die Bühnenbildnerin Anna Viebrock ihre ganz eigene Perspektive auf ein unvollendet gebliebenes Vorhaben des amerikanischen Komponisten Charles Ives (1875–1954): der Universe Symphony, die eines der großen utopischen Werke des 20. Jahrhunderts ist.

Von 2018 – 2020 ist Christoph Marthaler Artiste associé der Ruhrtriennale.

© Edi Szekely
Christoph Marthaler / Ruhrtriennale
19.08.2018
20:30
Jahrhunderthalle, Bochum An der Jahrhunderthalle 1 44793 Bochum
22. August

Charles Ives, Christoph Marthaler, Titus Engel, Anna Viebrock

Von dieser verführerischen Formulierung inspiriert entwickeln der Regisseur Christoph Marthaler, der Dirigent Titus Engel und die Bühnenbildnerin ...

Charles Ives, Christoph Marthaler, Titus Engel, Anna Viebrock

Von dieser verführerischen Formulierung inspiriert entwickeln der Regisseur Christoph Marthaler, der Dirigent Titus Engel und die Bühnenbildnerin Anna Viebrock ihre ganz eigene Perspektive auf ein unvollendet gebliebenes Vorhaben des amerikanischen Komponisten Charles Ives (1875–1954): der Universe Symphony, die eines der großen utopischen Werke des 20. Jahrhunderts ist.

Von 2018 – 2020 ist Christoph Marthaler Artiste associé der Ruhrtriennale.

© Edi Szekely
Christoph Marthaler / Ruhrtriennale
22.08.2018
20:30
Jahrhunderthalle, Bochum An der Jahrhunderthalle 1 44793 Bochum
23. August

Charles Ives, Christoph Marthaler, Titus Engel, Anna Viebrock

Von dieser verführerischen Formulierung inspiriert entwickeln der Regisseur Christoph Marthaler, der Dirigent Titus Engel und die Bühnenbildnerin ...

Charles Ives, Christoph Marthaler, Titus Engel, Anna Viebrock

Von dieser verführerischen Formulierung inspiriert entwickeln der Regisseur Christoph Marthaler, der Dirigent Titus Engel und die Bühnenbildnerin Anna Viebrock ihre ganz eigene Perspektive auf ein unvollendet gebliebenes Vorhaben des amerikanischen Komponisten Charles Ives (1875–1954): der Universe Symphony, die eines der großen utopischen Werke des 20. Jahrhunderts ist.

Von 2018 – 2020 ist Christoph Marthaler Artiste associé der Ruhrtriennale.

© Edi Szekely
Christoph Marthaler / Ruhrtriennale
23.08.2018
20:30
Jahrhunderthalle, Bochum An der Jahrhunderthalle 1 44793 Bochum
24. August

Charles Ives, Christoph Marthaler, Titus Engel, Anna Viebrock

Von dieser verführerischen Formulierung inspiriert entwickeln der Regisseur Christoph Marthaler, der Dirigent Titus Engel und die Bühnenbildnerin ...

Charles Ives, Christoph Marthaler, Titus Engel, Anna Viebrock

Von dieser verführerischen Formulierung inspiriert entwickeln der Regisseur Christoph Marthaler, der Dirigent Titus Engel und die Bühnenbildnerin Anna Viebrock ihre ganz eigene Perspektive auf ein unvollendet gebliebenes Vorhaben des amerikanischen Komponisten Charles Ives (1875–1954): der Universe Symphony, die eines der großen utopischen Werke des 20. Jahrhunderts ist.

Von 2018 – 2020 ist Christoph Marthaler Artiste associé der Ruhrtriennale.

© Edi Szekely
Christoph Marthaler / Ruhrtriennale
24.08.2018
20:30
Jahrhunderthalle, Bochum An der Jahrhunderthalle 1 44793 Bochum
25. August

Charles Ives, Christoph Marthaler, Titus Engel, Anna Viebrock

Von dieser verführerischen Formulierung inspiriert entwickeln der Regisseur Christoph Marthaler, der Dirigent Titus Engel und die Bühnenbildnerin ...

Charles Ives, Christoph Marthaler, Titus Engel, Anna Viebrock

Von dieser verführerischen Formulierung inspiriert entwickeln der Regisseur Christoph Marthaler, der Dirigent Titus Engel und die Bühnenbildnerin Anna Viebrock ihre ganz eigene Perspektive auf ein unvollendet gebliebenes Vorhaben des amerikanischen Komponisten Charles Ives (1875–1954): der Universe Symphony, die eines der großen utopischen Werke des 20. Jahrhunderts ist.

Von 2018 – 2020 ist Christoph Marthaler Artiste associé der Ruhrtriennale.

© Edi Szekely
Christoph Marthaler / Ruhrtriennale
25.08.2018
20:30
Jahrhunderthalle, Bochum An der Jahrhunderthalle 1 44793 Bochum
30. August

Christoph Marthaler, Anna Viebrock

Anlass für diesen Abend mit dem Titel Bekannte Gefühle, gemischte Gesichter war Christoph Marthalers persönlicher Abschied von der Castorf-Ära an der Berliner Volksbühne. ...

Christoph Marthaler, Anna Viebrock

Anlass für diesen Abend mit dem Titel Bekannte Gefühle, gemischte Gesichter war Christoph Marthalers persönlicher Abschied von der Castorf-Ära an der Berliner Volksbühne. Mit vielen Liedern und wenigen Worten ist daraus ein Nachdenken über Vergänglichkeit im Theater geworden und darüber, was Künstler*innen im Laufe ihrer ‚Verwertung‘ wiederfährt:

Von 2018 – 2020 ist Christoph Marthaler Artiste associé der Ruhrtriennale.

© Edi Szekely
Christoph Marthaler / Ruhrtriennale
30.08.2018
20:00
Musiktheater im Revier Kennedyplatz 45881 Gelsenkirchen
31. August

Christoph Marthaler, Anna Viebrock

Anlass für diesen Abend mit dem Titel Bekannte Gefühle, gemischte Gesichter war Christoph Marthalers persönlicher Abschied von der Castorf-Ära an der Berliner Volksbühne. ...

Christoph Marthaler, Anna Viebrock

Anlass für diesen Abend mit dem Titel Bekannte Gefühle, gemischte Gesichter war Christoph Marthalers persönlicher Abschied von der Castorf-Ära an der Berliner Volksbühne. Mit vielen Liedern und wenigen Worten ist daraus ein Nachdenken über Vergänglichkeit im Theater geworden und darüber, was Künstler*innen im Laufe ihrer ‚Verwertung‘ wiederfährt:

Von 2018 – 2020 ist Christoph Marthaler Artiste associé der Ruhrtriennale.

© Edi Szekely
Christoph Marthaler / Ruhrtriennale
31.08.2018
20:00
Musiktheater im Revier Kennedyplatz 45881 Gelsenkirchen
1. September

Christoph Marthaler, Anna Viebrock

Anlass für diesen Abend mit dem Titel Bekannte Gefühle, gemischte Gesichter war Christoph Marthalers persönlicher Abschied von der Castorf-Ära an der Berliner Volksbühne. ...

Christoph Marthaler, Anna Viebrock

Anlass für diesen Abend mit dem Titel Bekannte Gefühle, gemischte Gesichter war Christoph Marthalers persönlicher Abschied von der Castorf-Ära an der Berliner Volksbühne. Mit vielen Liedern und wenigen Worten ist daraus ein Nachdenken über Vergänglichkeit im Theater geworden und darüber, was Künstler*innen im Laufe ihrer ‚Verwertung‘ wiederfährt:

Von 2018 – 2020 ist Christoph Marthaler Artiste associé der Ruhrtriennale.

© Edi Szekely
Christoph Marthaler / Ruhrtriennale
01.09.2018
20:00
Musiktheater im Revier Kennedyplatz 45881 Gelsenkirchen
2. September

Christoph Marthaler, Anna Viebrock

Anlass für diesen Abend mit dem Titel Bekannte Gefühle, gemischte Gesichter war Christoph Marthalers persönlicher Abschied von der Castorf-Ära an der Berliner Volksbühne. ...

Christoph Marthaler, Anna Viebrock

Anlass für diesen Abend mit dem Titel Bekannte Gefühle, gemischte Gesichter war Christoph Marthalers persönlicher Abschied von der Castorf-Ära an der Berliner Volksbühne. Mit vielen Liedern und wenigen Worten ist daraus ein Nachdenken über Vergänglichkeit im Theater geworden und darüber, was Künstler*innen im Laufe ihrer ‚Verwertung‘ wiederfährt:

Von 2018 – 2020 ist Christoph Marthaler Artiste associé der Ruhrtriennale.

© Edi Szekely
Christoph Marthaler / Ruhrtriennale
02.09.2018
18:00
Musiktheater im Revier Kennedyplatz 45881 Gelsenkirchen
26. September

Blattrand - Erlesene Komik
Das junge Duo verblüfft mit einer komplett neuen Kleinkunstform! Eine simple Idee – genial umgesetzt: Sprechen heisst bei OHNE ROLF Blättern. Die auf 1000 Plakate gedruckten ...

Blattrand - Erlesene Komik
Das junge Duo verblüfft mit einer komplett neuen Kleinkunstform! Eine simple Idee – genial umgesetzt: Sprechen heisst bei OHNE ROLF Blättern. Die auf 1000 Plakate gedruckten knappen Sätze wie auch das überraschende Geschehen zwischen den Zeilen sind umwerfend witzig, spannend und gelegentlich sogar musikalisch. Mit ihrem Programm „Blattrand“ gelingt es dem mehrfach preisgekrönten Duo Theater-, Comedy- und Kabarettfans gleichermaßen zu begeistern.

© OHNE ROLF
Blattrand
26.09.2018
20:00-22:00
Kultur- und Medienzentrum Steinstr. 13-17 50259 Pulheim
27. September

Ein musikalisch-komisches Theaterstück, frisch, frei und schillernd nach Frisch und Schiller.

Wilhelm Tell, den Schweizer Nationalhelden, kennt jeder. Und seine Geschichte vom Apfelschuss auch. Aber kann ...

Ein musikalisch-komisches Theaterstück, frisch, frei und schillernd nach Frisch und Schiller.

Wilhelm Tell, den Schweizer Nationalhelden, kennt jeder. Und seine Geschichte vom Apfelschuss auch. Aber kann man der Überlieferung trauen? Wilma Tell tritt aus dem Schatten ihres berühmten Vorfahren und erzählt die wahre Geschichte. Ihre Ur-Ur-Ur-großmutter war schließlich damals dabei... Und weil auch die Frage "Wär hets erfunde?" bis heute nicht geklärt ist, erzählt Wilma gleich alle Varianten der Geschichte: Die skandinafisch Trockene, Die spanisch Blutrünstige, Die glorreiche Schweizerische mit Wurm. Besser kann man die Schweiz nicht verstehen!

27.09.2018
20:00
Scheier 1664 Mittelgasse 1 55286 Wörrstadt
28. September

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische ...

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische Programme daraus kreieren würden. Dafür bekamen sie den Deutschen Kabarett-Preis und den Deutschen Kleinkunstpreis, zwei der renommiertesten Theater-Preise in Deutschland: "
Ihr nahezu unerschöpflicher Ideenreichtum, ihre punktgenaue Präzision, ihre sprach-spielerische Leichtigkeit und die philosophische Tiefe ihrer Programme sind so überraschend, phantasievoll und mitreissend, dass man nach einem Programm von OHNE ROLF süchtig nach mehr wird“, schrieb die Jury des Deutschen Kabarettpreises 2015.

© OHNE ROLF
Seitenwechsel
28.09.2018
20:00-22:00
Pantheon Halle Beuel Siegburger Str. 42 53229 Bonn
29. September

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische ...

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische Programme daraus kreieren würden. Dafür bekamen sie den Deutschen Kabarett-Preis und den Deutschen Kleinkunstpreis, zwei der renommiertesten Theater-Preise in Deutschland: "
Ihr nahezu unerschöpflicher Ideenreichtum, ihre punktgenaue Präzision, ihre sprach-spielerische Leichtigkeit und die philosophische Tiefe ihrer Programme sind so überraschend, phantasievoll und mitreissend, dass man nach einem Programm von OHNE ROLF süchtig nach mehr wird“, schrieb die Jury des Deutschen Kabarettpreises 2015.

© OHNE ROLF
Seitenwechsel
29.09.2018
20:00-22:00
Kulturzentrum Tollhaus Alter Schlachthof 35 76131 Karlsruhe
4. Oktober

Nora ist die ideale Projektionsfläche für alle: treusorgende Mutter für ihre Kinder, fröhliche Vorzeigeehefrau für ihren Mann Torvald, Sorgenanlaufstation für ihre Freundin Kristine, unerreichbare ...

Nora ist die ideale Projektionsfläche für alle: treusorgende Mutter für ihre Kinder, fröhliche Vorzeigeehefrau für ihren Mann Torvald, Sorgenanlaufstation für ihre Freundin Kristine, unerreichbare erotische Fantasie für Dr. Rank und nicht zuletzt eine Schachfigur im Überlebenskampf des Rechtsanwalts Krogstad. Bei ihm hat sie sich vor Jahren ohne Wissen ihres Mannes einen namhaften Betrag geliehen. Dazu musste sie eine Unterschrift fälschen, das macht sie erpressbar. Krogstads Job bei der Bank, die Torvald übernehmen wird, ist gefährdet. Wenn ihm gekündigt wird, will er den Schwindel auffliegen lassen. Als die Situation eskaliert, demaskiert sich Noras Mann als Ehepedant und Opportunist. Nora will nicht länger mitspielen und versucht ein selbstbestimmtes Leben.

Regie: Yves Jansen

04.10.2018
10.11.2018
Ernst Deutsch Theater Friedrich-Schütter-Platz 1 22087 Hamburg
26. Oktober

OHNE ROLF sind die zwei Männer, die unzählige Plakate blättern, wenn sie was zu sagen haben. Nach zwei erfolgreich geblätterten Programmen ist das Duo nun druckreif für ruhigen Urlaub. Endlich finden ...

OHNE ROLF sind die zwei Männer, die unzählige Plakate blättern, wenn sie was zu sagen haben. Nach zwei erfolgreich geblätterten Programmen ist das Duo nun druckreif für ruhigen Urlaub. Endlich finden sie Zeit, ihr Altpapier zu bündeln und ihre Gedanken zu sortieren. Doch dann wendet sich das Blatt ... "Unferti" ist die Geschichte zweier Blattländer, die ihr plakatives Dasein plötzlich in Frage gestellt sehen.
OHNE ROLF bieten erneut virtuoses Print-Pong und seitenweise überraschend komische Momente. Auch Lesemuffel kriegen bestimmt kein Augensausen!

Mit: Jonas Anderhub & Christof Wolfisberg (Idee & Spiel),
Dominique Müller (Regie & Dramaturgie)

© OHNE ROLF
Unferti
26.10.2018
20:00-22:00
Lessingtheater Harztorwall 16 38300 Wolfenbüttel
28. Oktober

i.R. Lachmesse Leipzig
OHNE ROLF, die zwei Luzerner mit ihren unzähligen Plakaten blättern, wenn sie was zu sagen haben. Nach zwei erfolgreich geblätterten Programmen ist das Duo nun druckreif für ruhigen ...

i.R. Lachmesse Leipzig
OHNE ROLF, die zwei Luzerner mit ihren unzähligen Plakaten blättern, wenn sie was zu sagen haben. Nach zwei erfolgreich geblätterten Programmen ist das Duo nun druckreif für ruhigen Urlaub. Doch dort wendet sich das Blatt… „Unferti“ ist die Geschichte zweier Blattländer, die ihr plakatives Dasein plötzlich in Frage gestellt sehen.
Auch in ihrem dritten abendfüllenden Schriftstück bietet OHNE ROLF virtuoses Print-Pong und seitenweise überraschende Momente. Und auch Lesemuffel kriegen bestimmt kein Augensausen!
Mit: Jonas Anderhub & Christof Wolfisberg (Idee & Spiel),
Dominique Müller (Regie & Dramaturgie)

© OHNE ROLF
Unferti
28.10.2018
Pfeffermühle Katharinenstr. 17 04109 Leipzig
3. November

Die 10. Ausgabe von Politik im Freien Theater findet vom 1. bis 11. November 2018 in München statt. Das Festival ist ein Spiegel der politischen und gesellschaftlichen Lage und bietet zugleicheinen Ü ...

Die 10. Ausgabe von Politik im Freien Theater findet vom 1. bis 11. November 2018 in München statt. Das Festival ist ein Spiegel der politischen und gesellschaftlichen Lage und bietet zugleicheinen Überblick über aktuelle Theaterästhetiken. Die Münchner Ausgabe steht unter dem Motto "reich". Sie fragt nach wirtschaftlichen, kulturellen und sozialen Ungleichheiten.

Die Schweizer Theatermacher Thom Truong teilen das Publikum in Blaäuige und Braunäugige ein. In grösstmöglicher Zuspitzung konfrontieren sie die Besucher mit Privilegien, die sonst so selbstverständlich zu sein scheinen, dass sie für sie selbst nicht wahrnehmbar sind.

Pro Helvetia
© Lina Pollari
03.11.2018
05.11.2018
00:00
Diverse Orte 80469 München
7. November

Was ist zu tun, wenn die Jungen ihren Platz einfordern, die Alten aber noch Lust und Energie und Ideen haben und nicht abtreten wollen? In früheren Zeiten übernahmen die Jungen Verantwortung und Macht ...

Was ist zu tun, wenn die Jungen ihren Platz einfordern, die Alten aber noch Lust und Energie und Ideen haben und nicht abtreten wollen? In früheren Zeiten übernahmen die Jungen Verantwortung und Macht just in dem Moment, als die Alten sich aufs Ofenbänkchen setzten und bald danach das Zeitliche segneten. Die Zeiten sind vorbei!
In Gardi Hutters neuer, wie immer höchst poetischer Inszenierung prallen nicht nur die verschiedenen Vorstellungen und Spielstile lustvoll aufeinander, sondern es mischen sich auch die Sparten: Musik, Tanz, Theater – und Clown. Komisches Theater – ohne Worte, mit Musik!

© privat
Gardi Hutter steht erstmals mit ihren Kindern auf der Bühne
07.11.2018
20:00
Stadthalle 88630 Pfullendorf
8. November

Was ist zu tun, wenn die Jungen ihren Platz einfordern, die Alten aber noch Lust und Energie und Ideen haben und nicht abtreten wollen? In früheren Zeiten übernahmen die Jungen Verantwortung und Macht ...

Was ist zu tun, wenn die Jungen ihren Platz einfordern, die Alten aber noch Lust und Energie und Ideen haben und nicht abtreten wollen? In früheren Zeiten übernahmen die Jungen Verantwortung und Macht just in dem Moment, als die Alten sich aufs Ofenbänkchen setzten und bald danach das Zeitliche segneten. Die Zeiten sind vorbei!
In Gardi Hutters neuer, wie immer höchst poetischer Inszenierung prallen nicht nur die verschiedenen Vorstellungen und Spielstile lustvoll aufeinander, sondern es mischen sich auch die Sparten: Musik, Tanz, Theater – und Clown. Komisches Theater – ohne Worte, mit Musik!

08.11.2018
11.11.2018
20:15
Theaterhaus Stuttgart Siemensstrasse 11 70469 Stuttgart
14. November

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische ...

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische Programme daraus kreieren würden. Dafür bekamen sie den Deutschen Kabarett-Preis und den Deutschen Kleinkunstpreis, zwei der renommiertesten Theater-Preise in Deutschland: "
Ihr nahezu unerschöpflicher Ideenreichtum, ihre punktgenaue Präzision, ihre sprach-spielerische Leichtigkeit und die philosophische Tiefe ihrer Programme sind so überraschend, phantasievoll und mitreissend, dass man nach einem Programm von OHNE ROLF süchtig nach mehr wird“, schrieb die Jury des Deutschen Kabarettpreises 2015.

© OHNE ROLF
Seitenwechsel
14.11.2018
20:00-22:00
Bosco Oberer Kirchweg 1 82131 Gauting

Was ist zu tun, wenn die Jungen ihren Platz einfordern, die Alten aber noch Lust und Energie und Ideen haben und nicht abtreten wollen? In früheren Zeiten übernahmen die Jungen Verantwortung und Macht ...

Was ist zu tun, wenn die Jungen ihren Platz einfordern, die Alten aber noch Lust und Energie und Ideen haben und nicht abtreten wollen? In früheren Zeiten übernahmen die Jungen Verantwortung und Macht just in dem Moment, als die Alten sich aufs Ofenbänkchen setzten und bald danach das Zeitliche segneten. Die Zeiten sind vorbei!
In Gardi Hutters neuer, wie immer höchst poetischer Inszenierung prallen nicht nur die verschiedenen Vorstellungen und Spielstile lustvoll aufeinander, sondern es mischen sich auch die Sparten: Musik, Tanz, Theater – und Clown. Komisches Theater – ohne Worte, mit Musik!

14.11.2018
20:00
Kammgarn Schoenstrasse 10 67659 Kaiserslautern
15. November

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische ...

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische Programme daraus kreieren würden. Dafür bekamen sie den Deutschen Kabarett-Preis und den Deutschen Kleinkunstpreis, zwei der renommiertesten Theater-Preise in Deutschland: "
Ihr nahezu unerschöpflicher Ideenreichtum, ihre punktgenaue Präzision, ihre sprach-spielerische Leichtigkeit und die philosophische Tiefe ihrer Programme sind so überraschend, phantasievoll und mitreissend, dass man nach einem Programm von OHNE ROLF süchtig nach mehr wird“, schrieb die Jury des Deutschen Kabarettpreises 2015.

© OHNE ROLF
Seitenwechsel
15.11.2018
20:00-22:00
Alte Kaserne Liesl - Karlstadt - Weg 4 84036 Landshut

Was ist zu tun, wenn die Jungen ihren Platz einfordern, die Alten aber noch Lust und Energie und Ideen haben und nicht abtreten wollen? In früheren Zeiten übernahmen die Jungen Verantwortung und Macht ...

Was ist zu tun, wenn die Jungen ihren Platz einfordern, die Alten aber noch Lust und Energie und Ideen haben und nicht abtreten wollen? In früheren Zeiten übernahmen die Jungen Verantwortung und Macht just in dem Moment, als die Alten sich aufs Ofenbänkchen setzten und bald danach das Zeitliche segneten. Die Zeiten sind vorbei!
In Gardi Hutters neuer, wie immer höchst poetischer Inszenierung prallen nicht nur die verschiedenen Vorstellungen und Spielstile lustvoll aufeinander, sondern es mischen sich auch die Sparten: Musik, Tanz, Theater – und Clown. Komisches Theater – ohne Worte, mit Musik!

15.11.2018
20:00
Karlstorbahnhof Am Karlstor 69117 Heidelberg
16. November

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische ...

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische Programme daraus kreieren würden. Dafür bekamen sie den Deutschen Kabarett-Preis und den Deutschen Kleinkunstpreis, zwei der renommiertesten Theater-Preise in Deutschland: "
Ihr nahezu unerschöpflicher Ideenreichtum, ihre punktgenaue Präzision, ihre sprach-spielerische Leichtigkeit und die philosophische Tiefe ihrer Programme sind so überraschend, phantasievoll und mitreissend, dass man nach einem Programm von OHNE ROLF süchtig nach mehr wird“, schrieb die Jury des Deutschen Kabarettpreises 2015.

© OHNE ROLF
Seitenwechsel
16.11.2018
20:00-22:00
Lustspielhaus Occamstr. 8 80802 München

Was ist zu tun, wenn die Jungen ihren Platz einfordern, die Alten aber noch Lust und Energie und Ideen haben und nicht abtreten wollen? In früheren Zeiten übernahmen die Jungen Verantwortung und Macht ...

Was ist zu tun, wenn die Jungen ihren Platz einfordern, die Alten aber noch Lust und Energie und Ideen haben und nicht abtreten wollen? In früheren Zeiten übernahmen die Jungen Verantwortung und Macht just in dem Moment, als die Alten sich aufs Ofenbänkchen setzten und bald danach das Zeitliche segneten. Die Zeiten sind vorbei!
In Gardi Hutters neuer, wie immer höchst poetischer Inszenierung prallen nicht nur die verschiedenen Vorstellungen und Spielstile lustvoll aufeinander, sondern es mischen sich auch die Sparten: Musik, Tanz, Theater – und Clown. Komisches Theater – ohne Worte, mit Musik!

16.11.2018
20:00
KFZ Schulstr. 6 35037 Marburg
17. November

OHNE ROLF sind die zwei Männer, die unzählige Plakate blättern, wenn sie was zu sagen haben. Nach zwei erfolgreich geblätterten Programmen ist das Duo nun druckreif für ruhigen Urlaub. Endlich finden ...

OHNE ROLF sind die zwei Männer, die unzählige Plakate blättern, wenn sie was zu sagen haben. Nach zwei erfolgreich geblätterten Programmen ist das Duo nun druckreif für ruhigen Urlaub. Endlich finden sie Zeit, ihr Altpapier zu bündeln und ihre Gedanken zu sortieren. Doch dann wendet sich das Blatt ... "Unferti" ist die Geschichte zweier Blattländer, die ihr plakatives Dasein plötzlich in Frage gestellt sehen.
OHNE ROLF bieten erneut virtuoses Print-Pong und seitenweise überraschend komische Momente. Auch Lesemuffel kriegen bestimmt kein Augensausen!

Mit: Jonas Anderhub & Christof Wolfisberg (Idee & Spiel),
Dominique Müller (Regie & Dramaturgie)

© OHNE ROLF
Unferti
17.11.2018
19:30-21:30
Parktheater Göggingen Klausenberg 6 86199 Augsburg
28. November

Thema und Reibungspunkt ist der Generationenwechsel. Was passiert da genau? Wo liegen die Probleme, wo die Chancen? Neben dem Altersunterschied sind auch die Interessen völlig anders gelagert. Und so ...

Thema und Reibungspunkt ist der Generationenwechsel. Was passiert da genau? Wo liegen die Probleme, wo die Chancen? Neben dem Altersunterschied sind auch die Interessen völlig anders gelagert. Und so prallen in Gardi Hutters neuer, ebenso anthropologischer wie poetischer Inszenierung nicht nur die verschiedenen Vorstellungen und Spielstile lustvoll aufeinander, sondern es mischen sich auch die Sparten: Musik, Tanz, Theater – und Clown. Was dabei herauskommt?
Ein körperliches, musikalisches, symbolisches, tragisch-komisches Theaterstück.

© Luise Illigen
Gardi Hutter & Co
28.11.2018
20:00
Pantheon Halle Beuel Siegburger Str. 42 53229 Bonn
12. Dezember

OHNE ROLF sind die zwei Männer, die unzählige Plakate blättern, wenn sie was zu sagen haben. Nach zwei erfolgreich geblätterten Programmen ist das Duo nun druckreif für ruhigen Urlaub. Endlich finden ...

OHNE ROLF sind die zwei Männer, die unzählige Plakate blättern, wenn sie was zu sagen haben. Nach zwei erfolgreich geblätterten Programmen ist das Duo nun druckreif für ruhigen Urlaub. Endlich finden sie Zeit, ihr Altpapier zu bündeln und ihre Gedanken zu sortieren. Doch dann wendet sich das Blatt ... "Unferti" ist die Geschichte zweier Blattländer, die ihr plakatives Dasein plötzlich in Frage gestellt sehen.
OHNE ROLF bieten erneut virtuoses Print-Pong und seitenweise überraschend komische Momente. Auch Lesemuffel kriegen bestimmt kein Augensausen!

Mit: Jonas Anderhub & Christof Wolfisberg (Idee & Spiel),
Dominique Müller (Regie & Dramaturgie)

© OHNE ROLF
Unferti
12.12.2018
20:00-22:00
Burghof Herrenstr. 5 79539 Lörrach