Umwelt
28. Januar

In Lubumbashi, im Süden des Kongos, warten die Menschen seit langem auf Herkules, der ihnen ihre Reichtümer der Erde zurückgeben soll. Aber Herkules kommt nicht. Die goldenen Äpfel in den Gärten der ...

In Lubumbashi, im Süden des Kongos, warten die Menschen seit langem auf Herkules, der ihnen ihre Reichtümer der Erde zurückgeben soll. Aber Herkules kommt nicht. Die goldenen Äpfel in den Gärten der afrikanischen Schwestern sind nur den Göttern zugänglich… Was könnte die Götter gerechter stimmen wenn nicht heroische Musik und Tanz? – Der Choreograph Mokha und der Komponist Rediger schaffen ein postdokumentarisches Oratorium für 11 kongolesische und europäische Musiker*innen, einen Tänzer und einen Sänger. In dem neuen Werk geht es um die zunehmende Nachfrage nach Kobalt, die Ausbeutung durch internationale Konzerne und die Zerstörung des Lebensraumes der lokalen Bevölkerung.

© PODIUM Esslingen
Herkules von Lubumbashi
28.01.2020
19:00-21:00
HAU Hebbel am Ufer Stresemannstr. 29 10963 Berlin
29. Januar

In Lubumbashi, im Süden des Kongos, warten die Menschen seit langem auf Herkules, der ihnen ihre Reichtümer der Erde zurückgeben soll. Aber Herkules kommt nicht. Die goldenen Äpfel in den Gärten der ...

In Lubumbashi, im Süden des Kongos, warten die Menschen seit langem auf Herkules, der ihnen ihre Reichtümer der Erde zurückgeben soll. Aber Herkules kommt nicht. Die goldenen Äpfel in den Gärten der afrikanischen Schwestern sind nur den Göttern zugänglich… Was könnte die Götter gerechter stimmen wenn nicht heroische Musik und Tanz? – Der Choreograph Mokha und der Komponist Rediger schaffen ein postdokumentarisches Oratorium für 11 kongolesische und europäische Musiker*innen, einen Tänzer und einen Sänger. In dem neuen Werk geht es um die zunehmende Nachfrage nach Kobalt, die Ausbeutung durch internationale Konzerne und die Zerstörung des Lebensraumes der lokalen Bevölkerung.

© PODIUM Esslingen
Herkules von Lubumbashi
29.01.2020
19:00-21:00
HAU Hebbel am Ufer Stresemannstr. 29 10963 Berlin
26. März

In Zusammenarbeit mit der Architektenkammer Esslingen und dem Schweizerischen Generalkonsulat Stuttgart laden wir zu einem Gespräch mit dem großartigen Schweizer Architekten Gus Wüstemann ein.

Gus ...

In Zusammenarbeit mit der Architektenkammer Esslingen und dem Schweizerischen Generalkonsulat Stuttgart laden wir zu einem Gespräch mit dem großartigen Schweizer Architekten Gus Wüstemann ein.

Gus Wüstemann gründete gus wüstemann architects 1997 in Zürich und eröffnete 2004 in Barcelona sein zweites Büro. Gus hat an der ETH Zürich studiert und lebte und arbeitete in Australien, Indien, England und den USA. Er ist Mitbergünder und Kurator von Catalan-Architects. Gus hält Vorlesungen in ganz Europa und leitet workshops in den Bereichen Space Design, Architektur und Urbanistik. In seiner Architektur folgt er ethischen Prinzipien, indem er Orte schafft die frei von sozialen Status oder Konnotationen sind. Seine Projekte wurden international ausgestellt und veröffentlicht. gus wüstemann architects hat weltweit viele Ausschreibungen und Preise gewonnen. Gus lebt in Zürich und mit seiner Familie in der Nähe von Barcelona am Meer. Er surft, segelt und hat einige der großen Berge dieser Welt bestiegen (Auszug aus seiner website).

www.guswustemann.com

Nach dem Gespräch servieren wir einen Mix aus Schweizer Küche und katalanischen Gerichten

26.03.2020
19:00-22:00
ENTENMANNS Rathausplatz 6 73728 Esslingen