Anlässlich seines 95. Geburtstages im Januar 2020 widmet die
Stadt Bergisch Gladbach dem Künstler Heinrich J. Jarczyk eine
Kabinettausstellung im Kunstmuseum Villa Zanders.

© Heinrich J. Jarczyk
Jakobsmuscheln, Algarve, Aquarell (15 x 20), 2008
13.08.2020
13.09.2020
19:30
Kunstmuseum Villa Zanders Konrad-Adenauer-Platz 8 51465 Bergisch Gladbach

Eine Klang-Aktion für bewegtes Orchester von Daniel Ott und Enrico Stolzenburg in Zusammenarbeit mit den Ensembles KNM Berlin, Ensemble Mosaik, ZAFRAAN Ensemble, Ensemble LUX:NM, Sonar Quartett, Ensemble ...

Eine Klang-Aktion für bewegtes Orchester von Daniel Ott und Enrico Stolzenburg in Zusammenarbeit mit den Ensembles KNM Berlin, Ensemble Mosaik, ZAFRAAN Ensemble, Ensemble LUX:NM, Sonar Quartett, Ensemble Kaleidoskop und Gäste
Musikalische Leitung: Titus Engel.

In drei Teilen werden die Besucher musikalisch durch das Hafengelände geführt und erleben den Hafen in Betrieb als kulturell lebendigen und verklanglichten Ort. Die Musiker werden zu Klangträgern – der Klang der Instrumente nimmt den Dialog mit den Hafengeräuschen, der Architektur, dem Licht, dem Wasser, den Maschinen vor Ort auf.

Pro Helvetia
© Kerstin Wiehe, k&k kultkom
In drei Teilen werden die Besucher musikalisch durch das Hafengelände geführt.
14.08.2020
16.08.2020
18:30-22:00
Westhafen Berlin Westhafenstraße 1 13353 Berlin

Pitshipoy – Eine Luftperformance von Elianna Renner

In der multimedialen Recherchearbeit Pitshipoy begibt sich die Künstlerin Elianna Renner auf die Spureneines jiddischen Wortes. In der Beschäftigung ...

Pitshipoy – Eine Luftperformance von Elianna Renner

In der multimedialen Recherchearbeit Pitshipoy begibt sich die Künstlerin Elianna Renner auf die Spureneines jiddischen Wortes. In der Beschäftigung mit Pitshipoy werden die Leerstellen von Geschichtsschreibung wie auch die engen Verknüpfungen einer transnationalen Geschichte sichtbar. Den Auftakt ihrer künstlerischen Auseinandersetzung bildet eine Luftperformance am 14.8.2020, bei der Pitshipoy am Himmel über Berlin erscheint.

Im Anschluss an die Luftperformance am 14.8.2020 präsentiert Elianna Renner ihren neusten Katalog „Homo Mayses – Arbeiten 2012-2019“.

© Elianna Renner
pitshipoy
14.08.2020
16:20-19:00
alpha nova & galerie futura Am Flutgraben 3, // gegenüber vom Schlesischen Busch 12435 Berlin

Coronavirus (COVID-19), the topic of the day, shows how vulnerable our society is in the event of a pandemic. But how would you do manage it yourself? What would you do if you were responsible for ...

Coronavirus (COVID-19), the topic of the day, shows how vulnerable our society is in the event of a pandemic. But how would you do manage it yourself? What would you do if you were responsible for closing or not closing the borders or the schools? And what would be the outcome out of your decisions?

VIRUS is a game for 100 spectators conceived in 2018 and inspired by realistic pandemic scenarios developed by the the European Union and the French Ministry of Defense as exercises for governments and hospitals. It is a simulation game imagined in collaboration with scientists and game developers . You are invited to take drastic decisions in a crisis situation.

© Cie Yan Duyvendak
VIRUS, Lausanne, 2019
19.08.2020
22.08.2020
Kampnagel Jarresstr. 20 22303 Hamburg

Einen spannenden, von enormer Vielfalt und höchster Klangsensibilität geprägten Konzertabend bietet das Duo Diversitas mit der Flötistin Evgeniya Spalinger (RUS) und der klassischen Gitarristin Marisa ...

Einen spannenden, von enormer Vielfalt und höchster Klangsensibilität geprägten Konzertabend bietet das Duo Diversitas mit der Flötistin Evgeniya Spalinger (RUS) und der klassischen Gitarristin Marisa Minder (CH). Das „Verlassen der Komfortzone“, des Vertrauten, Bekannten und daher in gewissem Sinne Vorhersehbaren ist das prägenden Element des Konzertabends. Dabei spannt das sehr vielschichtige Programm einen weiten Bogen unter anderem von den Schweizer Komponisten Ulrich Gasser, Max E. Keller, Jean Jaques Dünki und Tobias Krebs über den russischen Komponisten Maxim Seloujanow hin zu deren deutschen Kollegen Michael Quell und Art-Oliver Simon.

Pro Helvetia
© Walter Minder
Duo Diversitas (Evgeniya Spalinger, Flöter & Marisa Minder, Gitarre)
28.08.2020
30.08.2020
19:30-21:00
St. Annen-Kirche Zepernick Schönowerstr. 76 16341 Zepernick

Gisela Hochuli beschäftigt sich seit einigen Jahren mit Performance-Anleitungen und interessiert sich für Fragen rund um deren Entwicklung, Rezeption und Interpretation. Wie kann eine Performance-Anleitung ...

Gisela Hochuli beschäftigt sich seit einigen Jahren mit Performance-Anleitungen und interessiert sich für Fragen rund um deren Entwicklung, Rezeption und Interpretation. Wie kann eine Performance-Anleitung geschrieben werden, wie wird sie von der hörenden Person verstanden, welche Bilder erzeugt sie in der Vorstellung und wie manifestiert sie sich, wenn sie aufgeführt wird?
Drei Kopfhörer mit je 5-6 Performance-Anleitungen von schweizerischen Künstler*innen stehen den Besucher*innen während der Projektlaufzeit zur Verfügung. Sie können die Performance-Anleitungen nachspielen oder einfach nur hören.

Pro Helvetia
© Gisela Hochuli
Performance Gisela Hochuli
28.08.2020
27.08.2021
19:00-12:00
ArtLab im Kunstpavillon Burgbrohl Herchenbergweg 6a 56659 Burgbrohl

Firefly stellt sich der Frage, wie musikalische Projekte der Natur aus aktueller Sicht begegnen können – denn trotz Corona-Pandemie bleiben Klimawandel und ein stabiles Ökosystem dringliche Themen. ...

Firefly stellt sich der Frage, wie musikalische Projekte der Natur aus aktueller Sicht begegnen können – denn trotz Corona-Pandemie bleiben Klimawandel und ein stabiles Ökosystem dringliche Themen. Klanginstallationen, Konzerte experimenteller, elektronischer Musik und ein Gartenradio erkunden auf dem außergewöhnlichen Regenbeckengelände des ehemaligen Flughafens Tempelhof in Berlin perspektivische Experimente zwischen Kunst, Klang und Natur. Sowohl live an der Floating University als auch online über Datscha Radio verfolgt das Programm Lebensweisen der Tier- und Pflanzenwelt sowie Spuren an vergessenen Orten.

Pro Helvetia
© Design: Roman Karrer
Firefly
29.08.2020
13:00-22:00
Floating University Lilienthalstr. 32 10965 Berlin

Die Erfahrung der Stille ist die Grundlage der Duoarbeit von Urs Leimgruber am Saxophon und Jacques Demierre an dem Spinett. Eine Stille, die jedoch weder still noch leer ist, sondern voller unendlicher ...

Die Erfahrung der Stille ist die Grundlage der Duoarbeit von Urs Leimgruber am Saxophon und Jacques Demierre an dem Spinett. Eine Stille, die jedoch weder still noch leer ist, sondern voller unendlicher klanglicher Möglichkeiten. Eine Stille, deren Funktion darin besteht, einen Raum zu bieten, in dem sich die beiden Musiker sowohl niederlassen, um ihre Klänge zu erzeugen, als auch um sie verschwinden zu lassen. In dieser Handlung, den Klangraum sich ständig füllen und leeren zu lassen, manifestiert sich die von den beiden Musikern gespielte Musik auf einzigartige Weise. Ein Hörvorschlag, der Instrumentalisten und Publikum in eine faszinierende Bewegung der Klangtransformationen versetzt.

© Foto: Max Kellenberger
Urs Leimgruber und Jacques Demierre
04.09.2020
20:30
Club Manufaktur Hammerschlag 8 73614 Schorndorf

„Der Urstoff der Welt – und dazu gehört der Stoff der Kindheit – bekommt durch Künstler und Dichter eine Sprache, ist in ihnen wirksam“, sagt der Bildhauer Wolfgang Nestler. „Und so steht auch die Kunst ...

„Der Urstoff der Welt – und dazu gehört der Stoff der Kindheit – bekommt durch Künstler und Dichter eine Sprache, ist in ihnen wirksam“, sagt der Bildhauer Wolfgang Nestler. „Und so steht auch die Kunst von Sophie Taeuber-Arp in Verbindung mit den Erlebnissen ihrer Kindheit, mit dem Haus, in dem sie aufwuchs.“ Diesen Gedanken lässt der zweimalige documenta-Teilnehmer in seiner Installation „Stoff ihrer Stoffe – Hommage à Sophie Taeuber-Arp“ aufleben, die vom 18. April 2020 bis 28. Februar 2021 im Kunstraum Krüger |Berlin zu sehen ist.Im Zentrum von Wolfgangs Nestlers zweiter Hommage an Sophie Taeuber-Arp steht ein circa sechs Meter langer, gewinkelter Tisch, mit dem der Bildhauer eine zweidimensionale Form aus Taeuber-Arps 1932 entstandener Gouache „Six espaces avec croix“ in den Raum übersetzt. Der große blaue Tisch ist eine Einladung, ist Träger von Nestlers Fotos, die Haus und Landschaft zeigen, in der Sophie Taeuber- Arp als Kind in der Schweiz lebte. Insgesamt 150 Aufnahmen sind im Kunstraum Krüger zu sehen. Sie erkunden das von Sophies Mutter Anfang des 20. Jahrhunderts errichtete „rote Haus“ in Trogen und die Landschaft des Appenzellerlands als plastische Situationen, als den Ursprung des Gestaltungswillens von Sophie Taeuber-Arp.

06.09.2020
15.01.2022
Kunstraum Krüger Hohenstaufenstraße 67 10781 Berlin

Marc Bauer (* 1975 in Genf, Schweiz) erhält den GASAG Kunstpreis 2020. Mit dem Medium der Zeichnung bearbeitet er Themen wie Migration, Identität und Gender, Kritik an den neuen Medien oder die Verbindung ...

Marc Bauer (* 1975 in Genf, Schweiz) erhält den GASAG Kunstpreis 2020. Mit dem Medium der Zeichnung bearbeitet er Themen wie Migration, Identität und Gender, Kritik an den neuen Medien oder die Verbindung von Religion und Gewalt.
Auf der Basis intensiver Recherchen entwickelt der Künstler raumgreifende Installationen aus intimen Papierarbeiten, Wandzeichnungen, Animationen und Sound. So entsteht eine suggestive Dramaturgie aus historischen Ereignissen und Fiktionen, die für unterschiedliche Interpretationen offen bleibt. Für die Ausstellung in der Berlinischen Galerie plant Marc Bauer eine breit angelegte Untersuchung zur Geschichte des Internets und zu den Auswirkungen auf Gesellschaft und Individuum.
Die von der GASAG initiierte Auszeichnung wird zum sechsten Mal in Kooperation mit der Berlinischen Galerie vergeben. Die Partner ehren mit dem Preis alle zwei Jahre eine herausragende künstlerische Position an der Schnittstelle von Kunst, Wissenschaft und Technik.

09.09.2020
05.04.2021
Berlinische Galerie Alte Jakobstraße 124-128 10969 Berlin

 Vor genau 600 Jahren wurde Margarethe von Savoyen in Morges am Genfer See geboren. Das runde Jubiläum gibt den Anlass für eine Sonderausstellung des Landesarchivs Baden-Württemberg über diese herausragende ...

 Vor genau 600 Jahren wurde Margarethe von Savoyen in Morges am Genfer See geboren. Das runde Jubiläum gibt den Anlass für eine Sonderausstellung des Landesarchivs Baden-Württemberg über diese herausragende Frau des späten Mittelalters. Dreimal mit hochadeligen Männern verheiratet, war sie nacheinander Königin von Sizilien, Kurfürstin von der Pfalz und schließlich Gräfin von Württemberg. Die bedeutende Fürstin war vernetzt in ganz Europa. Ihre außergewöhnliche Biografie spiegelt sich in den kostbaren und teils einzigartigen Ausstellungsstücken.

Weitere Stationen der dreisprachig (deutsch – italienisch – französisch) angelegten Schau sind Turin in Italien und Morges in der Schweiz:
19.12.2020 bis 12.3.2021 | Archivio di Stato di Torino
21.5.2021 bis 5.9.2021 | Château de Morges et ses Musées

Mit freundlicher Unterstützung des Schweizerischen Generalkonsulats in Stuttgart
10.09.2020
04.12.2020
Hauptstaatsarchiv Stuttgart Konrad-Adenauer-Str. 4 70173 Stuttgart

Für Wirbel sorgen in "Drüll" vier ArtistInnen und zwei Musiker mit vielen verrückten Ideen und Live-Musik. Alles dreht sich, im wahrsten Sinne des Wortes, um Stahlrohre und Bretter. Handwerkliches ...

Für Wirbel sorgen in "Drüll" vier ArtistInnen und zwei Musiker mit vielen verrückten Ideen und Live-Musik. Alles dreht sich, im wahrsten Sinne des Wortes, um Stahlrohre und Bretter. Handwerkliches Geschick, gutes Zusammenspiel, Fleiß, Mut, Risiko, Neugierde, und Freude bringen Veränderung und immer neue Situationen mit sich, die balancierend und kletternd erforscht werden.
Ein Zirkuserlebnis von ganz eigenem Charme, sympathisch und erfrischend originell.

Zirkus FahrAwaY, von und mit: Nina Wey, Valentin Steinmann, Solvejg Weyeneth, Ezra Weill, Donath Weyeneth, Beni Kobi.
Regie: Basil Erny
Dauer: 70 min.

© Zirkus FahrAwaY
11.09.2020
17:00
Goldener Reiter am Neustädter Markt Neustädter Markt 14 01097 Dresden

Für Wirbel sorgen in "Drüll" vier ArtistInnen und zwei Musiker mit vielen verrückten Ideen und Live-Musik. Alles dreht sich, im wahrsten Sinne des Wortes, um Stahlrohre und Bretter. Handwerkliches ...

Für Wirbel sorgen in "Drüll" vier ArtistInnen und zwei Musiker mit vielen verrückten Ideen und Live-Musik. Alles dreht sich, im wahrsten Sinne des Wortes, um Stahlrohre und Bretter. Handwerkliches Geschick, gutes Zusammenspiel, Fleiß, Mut, Risiko, Neugierde, und Freude bringen Veränderung und immer neue Situationen mit sich, die balancierend und kletternd erforscht werden.
Ein Zirkuserlebnis von ganz eigenem Charme, sympathisch und erfrischend originell.

Zirkus FahrAwaY, von und mit: Nina Wey, Valentin Steinmann, Solvejg Weyeneth, Ezra Weill, Donath Weyeneth, Beni Kobi.
Regie: Basil Erny
Dauer: 70 min.

© Zirkus FahrAwaY
12.09.2020
15:00
Prohliszentrum Prohliser Allee 10 01239 Dresden

Sandra Kreislers und Roger Steins neues Programm voll satter Lieder und Texte stellt die «Generation-Konfliktfrei» in Frage und gibt eine ebenso einfache wie schwierig zu erreichende Antwort: Glück.

Bei ...

Sandra Kreislers und Roger Steins neues Programm voll satter Lieder und Texte stellt die «Generation-Konfliktfrei» in Frage und gibt eine ebenso einfache wie schwierig zu erreichende Antwort: Glück.

Bei Wortfront sind die Songs immer witzig, treffend und zugleich tiefsinnig und hintergründig.

© Wortfront
12.09.2020
20:00
Kulturhaus Mühle Eugen-Bolz-Str. 3 88094 Oberteuringen

Für Wirbel sorgen in "Drüll" vier ArtistInnen und zwei Musiker mit vielen verrückten Ideen und Live-Musik. Alles dreht sich, im wahrsten Sinne des Wortes, um Stahlrohre und Bretter. Handwerkliches ...

Für Wirbel sorgen in "Drüll" vier ArtistInnen und zwei Musiker mit vielen verrückten Ideen und Live-Musik. Alles dreht sich, im wahrsten Sinne des Wortes, um Stahlrohre und Bretter. Handwerkliches Geschick, gutes Zusammenspiel, Fleiß, Mut, Risiko, Neugierde, und Freude bringen Veränderung und immer neue Situationen mit sich, die balancierend und kletternd erforscht werden.
Ein Zirkuserlebnis von ganz eigenem Charme, sympathisch und erfrischend originell.

Zirkus FahrAwaY, von und mit: Nina Wey, Valentin Steinmann, Solvejg Weyeneth, Ezra Weill, Donath Weyeneth, Beni Kobi.
Regie: Basil Erny
Dauer: 70 min.

© Zirkus FahrAwaY
13.09.2020
17:00
Alaunpark 01099 Dresden

Seit es VEIN gibt, hat sich das Trio immer wieder auch zu horizont-erweiternden und wegweisenden Projekten mit Gastmusikern zusammengetan. Jetzt, aktuell, einmal mehr zum ebenso aufregenden wie ...

Seit es VEIN gibt, hat sich das Trio immer wieder auch zu horizont-erweiternden und wegweisenden Projekten mit Gastmusikern zusammengetan. Jetzt, aktuell, einmal mehr zum ebenso aufregenden wie eigenwilligen Quartett mit Greg Osby, dem grossartigen Saxofonisten, mit dem VEIN schon seit 2006 gemeinsam Konzerte bestreitet. Hier also treffen sich vier Musiker, die sich bestens kennen und genau wissen, dass sie musikalisch hervorragend zusammenpassen. Denn so, wie das Trio selber mit seiner Herkunft, mit dem stupenden musikalischen Miteinander und mit seinem Verständnis der grösstmöglichen Gleichwertigkeit der Stimmen zu einem fast schon symbiotischen Zusammenspiel gefunden hat, so findet es mit Greg Osby stets auf ungemein inspirierende Weise eine musikalische Ergänzung: Osby, mit seinem eigenständigen, modernen, immer aber die Tradition respektierenden Spiel einer der wichtigsten Saxofonisten des heutigen Jazz, bewegt sich höchst souverän durch die groovebetonten, die lyrischen, die rhythmisch wie harmonisch komplexen und offenen Stücke und Passagen des Quartett-Repertoires, das überwiegend aus Eigenkompositionen besteht. Und nicht zuletzt verkörpert Greg Osby für seine jüngeren Mitmusiker auch ein Stück Jazz-Geschichte. Er ist seit den 80er-Jahren immer wieder mit den Grössten des Jazz aufgetreten und bringt genau das ins Spiel, was für VEIN ein beinahe elementares Anliegen ist: den Spirit dieser Musik. Eine Zusammenarbeit also, die auf grösstem gegenseitigem Respekt basiert. Auch darum funktioniert das Miteinander so gut in diesem Quartett.

Pro Helvetia
17.09.2020
19:00
Altes Theater Lauffener Strasse 2 74081 Heilbronn

Aeschbacher wurde 1923 in Genf geboren und zählt zu den sogenannten Affichistes, den «Plakat-Abreissern» eine in den späten 1950er Jahren entstandene Künstlerbewegung, die unterschiedliche Plakatfragmente ...

Aeschbacher wurde 1923 in Genf geboren und zählt zu den sogenannten Affichistes, den «Plakat-Abreissern» eine in den späten 1950er Jahren entstandene Künstlerbewegung, die unterschiedliche Plakatfragmente zu neuen Kunstwerken verbindet. Dadurch entstehen abstrakte Kunstwerke, bei denen ein neuer Blick auf die Medien Schrift und Papier entsteht.
In seinen Werken konzentriert sich Aeschbacher auf die Wirkung von Buchstaben, die – herausgenommen aus ihrem alten Kontext und hineingesetzt in einen neuen – eine völlig neue Betrachtungsweise auf die Schrift eröffnen. Dem Betrachter bleibt es verwehrt, die unterschiedlichen Buchstaben und Satzfragmente richtig zusammenzusetzen.

im Rahmen des artalarms ist die Ausstellung zusätzlich geöffnet:
Samstag, 19.09.20 von 11 bis 21 Uhr
Sonntag, 20.09.20 von 11 bis 19 Uhr

© Foto: Galerie Klaus Braun
Pyramide rouge 1964 Collage auf Leinwand 190x 130cm
18.09.2020
31.10.2020
19:00-21:00
Galerie Klaus Braun Charlottenstr. 14, 5. OG 70182 Stuttgart

«Scardanellis Turm, zur Unzeit» setzt sich im Rahmen des Literatursommers Baden-Württemberg und anlässlich der 250. Geburtstage von Friedrich Hölderlin und Friedrich Hegel spartenübergreifend mit ...

«Scardanellis Turm, zur Unzeit» setzt sich im Rahmen des Literatursommers Baden-Württemberg und anlässlich der 250. Geburtstage von Friedrich Hölderlin und Friedrich Hegel spartenübergreifend mit Hölderlins künstlerischer Biographie auseinander.
Das Projekt integriert (mit der am Projekt Prinzhorn bewährten thematischen Einfühlsamkeit in psychosoziale Vorgänge und Zusammenhänge) Extreme, auch «Exzentrik» (Hölderlin, nach Alexander Honold) mancher der Hölderlin- und Hegel-Vertonungen der Moderne.

Scardanelli war eines der Pseudonyme, mit denen Hölderlin manches seiner Gedichte unterzeichnete.

Schweizer Komponisten: Heinz Holliger, Klaus Huber, Mike Svoboda

Festvortrag «Hölderlins Himmerlstreppen» mit Prof. Dr. Alexander Honold, Universität Basel

Pro Helvetia
18.09.2020
20.09.2020
Diverse Orte 69115 Heidelberg

Die Ausstellung «Fluid Bodies» zeigt fünf künstlerische Positionen, die sich mit aktuellen Fragen bezüglich körperlicher Selbstbestimmung und Selbstgestaltung befassen. Durch einen Liberalisierungsprozess, ...

Die Ausstellung «Fluid Bodies» zeigt fünf künstlerische Positionen, die sich mit aktuellen Fragen bezüglich körperlicher Selbstbestimmung und Selbstgestaltung befassen. Durch einen Liberalisierungsprozess, der in den 1960er Jahren einsetzte, wurden feste Vorstellungen, wie Körper auszusehen, sich zu verhalten haben oder repräsentiert werden sollen, flexibel und fliessend. In der Kunst glaubte man an die emanzipatorische Kraft neuer Medien, erprobte ein künstliches Selbst mit wandelbaren und frei zu gestaltenden Körpern. Heute kommen durch soziale Medien und neue Überwachungstechnologien abermals normative Vorstellung von Körpern auf. Die Ausstellung zeigt, welchen Spannungsfeldern menschliche Körper durch ökonomische Verhältnisse und digitale Medien heute ausgesetzt sind.

Nicole Bachmann setzt sich in ihrer Performance «or what is» mit menschlicher Kommunikation unter Bedingungen des neoliberalen Informationskapitalismus’ auseinander.

Performance von Nicole Bachmann mit Legion Seven, Isabel Alvarez und Jia-Yu Corti:
17.09.2020, 19 Uhr (Vernissage)
19.09.2020, 14 und 16 Uhr
20.09.2020, 14 und 16 Uhr

Pro Helvetia
© Foto: Nicole Bachmann, or what is, 2019
18.09.2020
01.11.2020
Galerie für Gegenwartskunst, E-WERK Freiburg Eschholzstr. 77 79106 Freiburg

«In einem Bächlein helle…» lautet der Titel des Konzertes am Samstagabend und verweist somit auf das wohl berühmteste Klavierquintett der Kammermusik "Das Forellenquintett" von Franz Schubert.
Vor der ...

«In einem Bächlein helle…» lautet der Titel des Konzertes am Samstagabend und verweist somit auf das wohl berühmteste Klavierquintett der Kammermusik "Das Forellenquintett" von Franz Schubert.
Vor der Pause interpretiert der Schweizer Starpianist Benjamin Engeli - bekannt geworden durch sein Tecchler Trio, mit dem er den ARD-Wettbewerb gewann - die 1820 von Beethoven komponierte Sonate op. 109.
Das Streichtrio von Bernhard Romberg vollendet die Auswahl der zu Herzen gehenden Musik.

© by Marco Borggreve
19.09.2020
19:30-21:30
Haus des Gastes Hauptstrasse 27 82433 Bad Kohlgrub

Zwei Menschen. Eine Holzplatte mit den Massen 122cm x 244cm. Später tauchen 300 kleine Holzstücke auf, welche aus demselben Format entstanden sind. Die Performer Josef Stiller und Julian Vogel untersuchen ...

Zwei Menschen. Eine Holzplatte mit den Massen 122cm x 244cm. Später tauchen 300 kleine Holzstücke auf, welche aus demselben Format entstanden sind. Die Performer Josef Stiller und Julian Vogel untersuchen die Metamorphose eines unnachgiebigen Materials in Beziehung zu sich selbst durch Balancieren, Werfen und Stapeln. Was ändert sich, wenn sich das Material verändert und wie beeinflusst dies uns? Leichter heisst nicht unbedingt einfacher, auch wenn es so aussieht. Es ist die gemeinsame Faszination an der Bewegung, welche die beiden Künstler zusammenbrachte. In diesem Zirkus-Theater Stück finden sich die beiden Performer in verschiedenen Situationen von Abhängigkeit und Vertrauen, Macht und Sensibilität zwischen fliegenden Stöcken und schwebenden Platten.

© Foto: Jean Philipse
KLUB GIRKO, 122 x 244 - and a lot of little pieces
20.09.2020
17:00
Kulturzentrum Tollhaus Alter Schlachthof 35 76131 Karlsruhe

Zwei Menschen. Eine Holzplatte mit den Massen 122cm x 244cm. Später tauchen 300 kleine Holzstücke auf, welche aus demselben Format entstanden sind. Die Performer Josef Stiller und Julian Vogel untersuchen ...

Zwei Menschen. Eine Holzplatte mit den Massen 122cm x 244cm. Später tauchen 300 kleine Holzstücke auf, welche aus demselben Format entstanden sind. Die Performer Josef Stiller und Julian Vogel untersuchen die Metamorphose eines unnachgiebigen Materials in Beziehung zu sich selbst durch Balancieren, Werfen und Stapeln. Was ändert sich, wenn sich das Material verändert und wie beeinflusst dies uns? Leichter heisst nicht unbedingt einfacher, auch wenn es so aussieht. Es ist die gemeinsame Faszination an der Bewegung, welche die beiden Künstler zusammenbrachte. In diesem Zirkus-Theater Stück finden sich die beiden Performer in verschiedenen Situationen von Abhängigkeit und Vertrauen, Macht und Sensibilität zwischen fliegenden Stöcken und schwebenden Platten.

© Foto: Jean Philipse
KLUB GIRKO, 122 x 244 - and a lot of little pieces
20.09.2020
21:00
Kulturzentrum Tollhaus Alter Schlachthof 35 76131 Karlsruhe

Ein ausgedienter Bleidruck-Setzkasten mit sechs Schubladen dient als Behältnis für 90
künstlerisch gestaltete weisse Schachteln mit den Massen 10 x 20 x 11 cm. Die
Kurator*innen haben für je eine Schublade ...

Ein ausgedienter Bleidruck-Setzkasten mit sechs Schubladen dient als Behältnis für 90
künstlerisch gestaltete weisse Schachteln mit den Massen 10 x 20 x 11 cm. Die
Kurator*innen haben für je eine Schublade 15 Künstler*innen eingeladen, die einzelnen «Ausstellungsräume» zu bestücken.

Schweizer Künstler*innen: u. a. Franziska Baumgartner, Nici Jost, Sonja Lippuner, Fabio Luks, Maeva Rosset

Pro Helvetia
20.09.2020
01.11.2020
FORUM KUNST ROTTWEIL Friedrichsplatz 4 78628 Rottweil

Das junge Duo verblüfft mit einer komplett neuen Kleinkunstform!

Eine simple Idee - genial umgesetzt: Sprechen heißt bei OHNE ROLF Blättern.
Die auf 1000 Plakate gedruckten knappen Sätze wie auch das ...

Das junge Duo verblüfft mit einer komplett neuen Kleinkunstform!

Eine simple Idee - genial umgesetzt: Sprechen heißt bei OHNE ROLF Blättern.
Die auf 1000 Plakate gedruckten knappen Sätze wie auch das überraschende Geschehen zwischen den Zeilen sind umwerfend witzig, spannend und gelegentlich sogar musikalisch.
„Bonner Rundschau“: „Das Publikum im Pantheon-Theater erlebte die originellste, sympathischste und abgedrehteste Mischung aus absurdem Theater und philosophischem Kabarett, die zur Zeit auf deutschen Kleinkunstbühnen zu sehen ist.”

© G.Anderhub
OHNE ROLF: Blattrand
23.09.2020
20:00-22:00
VVK ab 1.7.2020
Stadthalle Eislingen Kronenplatz 73054 Eislingen

Einen spannenden, von enormer Vielfalt und höchster Klangsensibilität geprägten Konzertabend bietet das Duo Diversitas mit der Flötistin Evgeniya Spalinger (RUS) und der klassischen Gitarristin Marisa ...

Einen spannenden, von enormer Vielfalt und höchster Klangsensibilität geprägten Konzertabend bietet das Duo Diversitas mit der Flötistin Evgeniya Spalinger (RUS) und der klassischen Gitarristin Marisa Minder (CH). Das „Verlassen der Komfortzone“, des Vertrauten, Bekannten und daher in gewissem Sinne Vorhersehbaren ist das prägenden Element des Konzertabends. Dabei spannt das sehr vielschichtige Programm einen weiten Bogen unter anderem von den Schweizer Komponisten Ulrich Gasser, Max E. Keller, Jean Jaques Dünki und Tobias Krebs über den russischen Komponisten Maxim Seloujanow hin zu deren deutschen Kollegen Michael Quell und Art-Oliver Simon.

Pro Helvetia
© Walter Minder
Duo Diversitas (Evgeniya Spalinger, Flöter & Marisa Minder, Gitarre)
23.09.2020
20:00-21:30
Museum Vonderau Jesuitenplatz 2 36037 Fulda

Das junge Duo verblüfft mit einer komplett neuen Kleinkunstform!

Eine simple Idee - genial umgesetzt: Sprechen heißt bei OHNE ROLF Blättern.
Die auf 1000 Plakate gedruckten knappen Sätze wie auch das ...

Das junge Duo verblüfft mit einer komplett neuen Kleinkunstform!

Eine simple Idee - genial umgesetzt: Sprechen heißt bei OHNE ROLF Blättern.
Die auf 1000 Plakate gedruckten knappen Sätze wie auch das überraschende Geschehen zwischen den Zeilen sind umwerfend witzig, spannend und gelegentlich sogar musikalisch.
„Bonner Rundschau“: „Das Publikum im Pantheon-Theater erlebte die originellste, sympathischste und abgedrehteste Mischung aus absurdem Theater und philosophischem Kabarett, die zur Zeit auf deutschen Kleinkunstbühnen zu sehen ist.”

© G.Anderhub
OHNE ROLF: Blattrand
24.09.2020
20:00-22:00
VVK ab 1.12.2019
cultura -sparkassen-theater an der Ems Torfweg 53 33397 Rietberg

Sie sind DIE Band der Stunde: Black Sea Dahu aus Zürich sind derzeit in aller Munde – in und außerhalb der Landesgrenzen und auf dem besten Weg, der erfolgreichste CH-Export nach Sophie Hunger zu werden. ...

Sie sind DIE Band der Stunde: Black Sea Dahu aus Zürich sind derzeit in aller Munde – in und außerhalb der Landesgrenzen und auf dem besten Weg, der erfolgreichste CH-Export nach Sophie Hunger zu werden. Weit über hundert Shows spielte die Indie-Folk Gruppe rund um Sängerin Janine Cathrein allein im Jahr 2019.

Das Debüt Album ‚White Creatures’ steht inmitten von Idylle und Chaos, zwischen Eskapismus und dem Hier und Jetzt. Mit der im Herbst 2019 erschienenen EP "No Fire In The Sand" legen sie nochmals ein Stück Wunder oben drauf. Black Sea Dahu stehen für Diskrepanz, dem Dazwischen: wegfahren, irgendwo sein, zurückkommen, woanders sein, vielleicht auch bloß gedanklich.

Pro Helvetia
24.09.2020
21:00
The Great Räng Teng Teng Grünwälderstraße 6 79098 Freiburg

Das JMO Trio überschreitet spielend Grenzen zwischen traditioneller Volksmusik und modernen Klängen aus Afrika, Europa und dem Orient. Melodischer Reichtum aus drei Kulturräumen wird getragen durch ...

Das JMO Trio überschreitet spielend Grenzen zwischen traditioneller Volksmusik und modernen Klängen aus Afrika, Europa und dem Orient. Melodischer Reichtum aus drei Kulturräumen wird getragen durch rhythmische Eleganz der Perkussion. Der Titel ihres zweiten Albums «Dandoula Tala» bedeutet auf Mandinka «no borders».

Jan Galega Brönnimann: Bass-Klarinette, Sopran-Saxophon
Moussa Cissokho: Kora, Gesang
Omri Hason: Perkussion, Hang

Pro Helvetia
© Foto: Jan Ocilka
JMO
24.09.2020
20:00
Kulturzentrum franz.K Unter den Linden 23 72762 Reutlingen

Das junge Duo verblüfft mit einer komplett neuen Kleinkunstform!

Eine simple Idee - genial umgesetzt: Sprechen heißt bei OHNE ROLF Blättern.
Die auf 1000 Plakate gedruckten knappen Sätze wie auch das ...

Das junge Duo verblüfft mit einer komplett neuen Kleinkunstform!

Eine simple Idee - genial umgesetzt: Sprechen heißt bei OHNE ROLF Blättern.
Die auf 1000 Plakate gedruckten knappen Sätze wie auch das überraschende Geschehen zwischen den Zeilen sind umwerfend witzig, spannend und gelegentlich sogar musikalisch.
„Bonner Rundschau“: „Das Publikum im Pantheon-Theater erlebte die originellste, sympathischste und abgedrehteste Mischung aus absurdem Theater und philosophischem Kabarett, die zur Zeit auf deutschen Kleinkunstbühnen zu sehen ist.”

© G.Anderhub
OHNE ROLF: Blattrand
25.09.2020
20:00-22:00
http://www.kulturgut-muelheim.de/kulturgut/home/
Ringlokschuppen Ruhr Am Schloß Broich 38 45479 Mülheim

Sie sind DIE Band der Stunde: Black Sea Dahu aus Zürich sind derzeit in aller Munde – in und außerhalb der Landesgrenzen und auf dem besten Weg, der erfolgreichste CH-Export nach Sophie Hunger zu werden. ...

Sie sind DIE Band der Stunde: Black Sea Dahu aus Zürich sind derzeit in aller Munde – in und außerhalb der Landesgrenzen und auf dem besten Weg, der erfolgreichste CH-Export nach Sophie Hunger zu werden. Weit über hundert Shows spielte die Indie-Folk Gruppe rund um Sängerin Janine Cathrein allein im Jahr 2019.

Das Debüt Album ‚White Creatures’ steht inmitten von Idylle und Chaos, zwischen Eskapismus und dem Hier und Jetzt. Mit der im Herbst 2019 erschienenen EP "No Fire In The Sand" legen sie nochmals ein Stück Wunder oben drauf. Black Sea Dahu stehen für Diskrepanz, dem Dazwischen: wegfahren, irgendwo sein, zurückkommen, woanders sein, vielleicht auch bloß gedanklich.

Pro Helvetia
25.09.2020
20:00
Cairo Fred-Joseph-Platz 3 97082 Würzburg

Sie sind DIE Band der Stunde: Black Sea Dahu aus Zürich sind derzeit in aller Munde – in und außerhalb der Landesgrenzen und auf dem besten Weg, der erfolgreichste CH-Export nach Sophie Hunger zu werden. ...

Sie sind DIE Band der Stunde: Black Sea Dahu aus Zürich sind derzeit in aller Munde – in und außerhalb der Landesgrenzen und auf dem besten Weg, der erfolgreichste CH-Export nach Sophie Hunger zu werden. Weit über hundert Shows spielte die Indie-Folk Gruppe rund um Sängerin Janine Cathrein allein im Jahr 2019.

Das Debüt Album ‚White Creatures’ steht inmitten von Idylle und Chaos, zwischen Eskapismus und dem Hier und Jetzt. Mit der im Herbst 2019 erschienenen EP "No Fire In The Sand" legen sie nochmals ein Stück Wunder oben drauf. Black Sea Dahu stehen für Diskrepanz, dem Dazwischen: wegfahren, irgendwo sein, zurückkommen, woanders sein, vielleicht auch bloß gedanklich.

Pro Helvetia
26.09.2020
Hamburg Harbour Festival 20357 Hamburg

Nach dreissig Jahren kehrt die Milliardärin Zachanassian nach Güllingen zurück. Die Kleinstadt ist hoch verschuldet, verarmt und steht kurz vor dem Ruin. Und Claire Zachanassian verspricht der Gemeinde ...

Nach dreissig Jahren kehrt die Milliardärin Zachanassian nach Güllingen zurück. Die Kleinstadt ist hoch verschuldet, verarmt und steht kurz vor dem Ruin. Und Claire Zachanassian verspricht der Gemeinde neuen Wohlstand. Allerdings ist ihre finanzielle Hilfe an eine Bedingung geknüpft: Die Bewohner von Güllen bekommen ihr Geld nur, wenn sie Alfred Ill, ihren früheren Geliebten und Vater ihres Kindes, töten. Dieser hat sie als junge Frau ins Unglück gestürzt. Jetzt will sie nur eins: Rache.

Inszenierung: Burkhard C. Kosminski

26.09.2020
19:30
Schauspielhaus Stuttgart Oberer Schloßgarten 6 70173 Stuttgart

Sie sind DIE Band der Stunde: Black Sea Dahu aus Zürich sind derzeit in aller Munde – in und außerhalb der Landesgrenzen und auf dem besten Weg, der erfolgreichste CH-Export nach Sophie Hunger zu werden. ...

Sie sind DIE Band der Stunde: Black Sea Dahu aus Zürich sind derzeit in aller Munde – in und außerhalb der Landesgrenzen und auf dem besten Weg, der erfolgreichste CH-Export nach Sophie Hunger zu werden. Weit über hundert Shows spielte die Indie-Folk Gruppe rund um Sängerin Janine Cathrein allein im Jahr 2019.

Das Debüt Album ‚White Creatures’ steht inmitten von Idylle und Chaos, zwischen Eskapismus und dem Hier und Jetzt. Mit der im Herbst 2019 erschienenen EP "No Fire In The Sand" legen sie nochmals ein Stück Wunder oben drauf. Black Sea Dahu stehen für Diskrepanz, dem Dazwischen: wegfahren, irgendwo sein, zurückkommen, woanders sein, vielleicht auch bloß gedanklich.

Pro Helvetia
27.09.2020
JAZ Lindenstrasse 3b 18055 Rostock

Seit sich die beiden AbsolventInnen der berühmten Dimitri-Clowns-Schule vom klassischen Zirkus lösten und sich als Compagnia Baccalà 2008 selbständig machten, sammeln sie internationale Preise noch und ...

Seit sich die beiden AbsolventInnen der berühmten Dimitri-Clowns-Schule vom klassischen Zirkus lösten und sich als Compagnia Baccalà 2008 selbständig machten, sammeln sie internationale Preise noch und noch. Ihr Kapital ist dabei bis heute ihr einzigartiges, lustiges, virtuoses und sehr charmantes Debutstück «Pss Pss». Poetisch, surreal, akrobatisch und wahnsinnig liebenswert erobern zwei eigensinnige Mimen in diesem von der Stummfilmära inspirierten Clownsstück mit ihrer grossen Ausdruckskraft die leere Bühne. Ohne ein einziges Wort zu sprechen, bezaubern die Charaktere mit ihrer Ernsthaftigkeit, Unschuld und Lebensfreude, die an Buster Keaton, Charlie Chaplin oder Tim Burton erinnern.

Von und mit Camilla Pessi and Simone Fassari

© Foto: Pierre Colletti
Compagnia Baccalà, Pss Pss
27.09.2020
19:30
Kulturzentrum Tollhaus Alter Schlachthof 35 76131 Karlsruhe

Nach dreissig Jahren kehrt die Milliardärin Zachanassian nach Güllingen zurück. Die Kleinstadt ist hoch verschuldet, verarmt und steht kurz vor dem Ruin. Und Claire Zachanassian verspricht der Gemeinde ...

Nach dreissig Jahren kehrt die Milliardärin Zachanassian nach Güllingen zurück. Die Kleinstadt ist hoch verschuldet, verarmt und steht kurz vor dem Ruin. Und Claire Zachanassian verspricht der Gemeinde neuen Wohlstand. Allerdings ist ihre finanzielle Hilfe an eine Bedingung geknüpft: Die Bewohner von Güllen bekommen ihr Geld nur, wenn sie Alfred Ill, ihren früheren Geliebten und Vater ihres Kindes, töten. Dieser hat sie als junge Frau ins Unglück gestürzt. Jetzt will sie nur eins: Rache.

Inszenierung: Burkhard C. Kosminski

27.09.2020
16:00
Schauspielhaus Stuttgart Oberer Schloßgarten 6 70173 Stuttgart

Nach dreissig Jahren kehrt die Milliardärin Zachanassian nach Güllingen zurück. Die Kleinstadt ist hoch verschuldet, verarmt und steht kurz vor dem Ruin. Und Claire Zachanassian verspricht der Gemeinde ...

Nach dreissig Jahren kehrt die Milliardärin Zachanassian nach Güllingen zurück. Die Kleinstadt ist hoch verschuldet, verarmt und steht kurz vor dem Ruin. Und Claire Zachanassian verspricht der Gemeinde neuen Wohlstand. Allerdings ist ihre finanzielle Hilfe an eine Bedingung geknüpft: Die Bewohner von Güllen bekommen ihr Geld nur, wenn sie Alfred Ill, ihren früheren Geliebten und Vater ihres Kindes, töten. Dieser hat sie als junge Frau ins Unglück gestürzt. Jetzt will sie nur eins: Rache.

Inszenierung: Burkhard C. Kosminski

27.09.2020
19:30
Schauspielhaus Stuttgart Oberer Schloßgarten 6 70173 Stuttgart

Nach dreissig Jahren kehrt die Milliardärin Zachanassian nach Güllingen zurück. Die Kleinstadt ist hoch verschuldet, verarmt und steht kurz vor dem Ruin. Und Claire Zachanassian verspricht der Gemeinde ...

Nach dreissig Jahren kehrt die Milliardärin Zachanassian nach Güllingen zurück. Die Kleinstadt ist hoch verschuldet, verarmt und steht kurz vor dem Ruin. Und Claire Zachanassian verspricht der Gemeinde neuen Wohlstand. Allerdings ist ihre finanzielle Hilfe an eine Bedingung geknüpft: Die Bewohner von Güllen bekommen ihr Geld nur, wenn sie Alfred Ill, ihren früheren Geliebten und Vater ihres Kindes, töten. Dieser hat sie als junge Frau ins Unglück gestürzt. Jetzt will sie nur eins: Rache.

Inszenierung: Burkhard C. Kosminski

28.09.2020
19:30
Schauspielhaus Stuttgart Oberer Schloßgarten 6 70173 Stuttgart

Sie sind DIE Band der Stunde: Black Sea Dahu aus Zürich sind derzeit in aller Munde – in und außerhalb der Landesgrenzen und auf dem besten Weg, der erfolgreichste CH-Export nach Sophie Hunger zu werden. ...

Sie sind DIE Band der Stunde: Black Sea Dahu aus Zürich sind derzeit in aller Munde – in und außerhalb der Landesgrenzen und auf dem besten Weg, der erfolgreichste CH-Export nach Sophie Hunger zu werden. Weit über hundert Shows spielte die Indie-Folk Gruppe rund um Sängerin Janine Cathrein allein im Jahr 2019.

Das Debüt Album ‚White Creatures’ steht inmitten von Idylle und Chaos, zwischen Eskapismus und dem Hier und Jetzt. Mit der im Herbst 2019 erschienenen EP "No Fire In The Sand" legen sie nochmals ein Stück Wunder oben drauf. Black Sea Dahu stehen für Diskrepanz, dem Dazwischen: wegfahren, irgendwo sein, zurückkommen, woanders sein, vielleicht auch bloß gedanklich.

Pro Helvetia
30.09.2020
20:00
Yuca Bartholomäus-Schink-Straße 65 50825 Köln
Veranstaltungsvorschau