Theater
21. November

Wir müssen unser Leben entschleunigen und das aber schnell!
Feinste und dynamische Artistik trifft auf die federleichte Poesie eines grandiosen Komikers. Beglückend anders, mächtig beeindruckend und ...

Wir müssen unser Leben entschleunigen und das aber schnell!
Feinste und dynamische Artistik trifft auf die federleichte Poesie eines grandiosen Komikers. Beglückend anders, mächtig beeindruckend und einfach saukomisch.
Er lässt Fische und Katzen fliegen und treibt uns Lachtränen in die Augen. Ihm zur Seite jagt eine Gruppe hochbegabter junger Artisten nach dem Schneller, Höher, Weiter. Fast könnten sie ihn mit ihrer musikalisch-athletischen Grandiosität aus seiner Schweizer Gelassenheit bringen. Aber Claude Criblez ist ein legendärer Könner seines Faches und wir sind froh, ihn endlich im GOP zu präsentieren. Es kann so aufregend sein, zur Ruhe zu kommen.

© GOP Varieté-Theater München
Der Schweizer Claude Criblez in der GOP Varieté Show "SLOW"
bis 12.01.2020
GOP Varieté-Theater München Maximilianstraße 47 80538 München
22. November

Dreissig junge Männer der Knabenkantorei Basel lassen Otto Nebels Textcollage ‹Zuginsfeld› von 1918 zu einem hinreissenden Vortrag anschwellen: musikalisch, rhythmisch, aufwühlend türmen sich Nebels ...

Dreissig junge Männer der Knabenkantorei Basel lassen Otto Nebels Textcollage ‹Zuginsfeld› von 1918 zu einem hinreissenden Vortrag anschwellen: musikalisch, rhythmisch, aufwühlend türmen sich Nebels Zeilen gegen den Krieg wie Kaskaden gegen das Vergessen. Der Komponist Till Löffler hat für den expressionistischen Text des deutsch-schweizerischen Avantgarde-Künstlers Otto Nebel Melodien ersonnen, die mal an volkstümliche Kriegsbegeisterung, mal an romantisches Schwärmen, mal an Klagelieder erinnern.
Die jungen Sänger verkörpern das unfassbar Entmenschlichte von Krieg auf eine zutiefst berührende Weise. Und der 100 Jahre alte Antikriegstext von Otto Nebel erlebt eine bewegende und erschreckend aktuelle Wiederentdeckung.

Ursina Greuel, die Leiterin des literarischen sogar theaters in Zürich, verdichtete den assoziativen Text und inszenierte die aufwühlende Männerrunde am Gare du Nord in Basel und dem Zürcher sogar theater. Entstanden ist eine echte Entdeckung, eine Perle neuzeitlichen Musiktheaters, «die unter die Haut geht» (Neue Zürcher Zeitung)
Es singen und spielen die Männerstimmen der Knabenkantorei BaselText: Otto Nebel
Komposition: Till Löffler
Musikalische Leitung: Oliver Rudin
Regie: Ursina Greuel
Kostüme: Bettina Ginsberg
Licht: Jens Seiler
Aufführungsrechte: Otto Nebel-Stiftung
Dauer ca. 60 Minuten

Eine Koproduktion vom sogar theater Zürich, Gare du Nord Basel, Matterhorn Produktionen und der Basler Knabenkantorei.

© Ayse Yavas
22.11.2019
23.11.2019
20:00-21:00
Theater im Delphi Gustav-Adolf-Str. 2 13086 Berlin
28. November

Maskenspiel frei nach Charles Dickens’ «A Christmas Carol»
Die Inszenierung öffnet die Tür zu einer zauberhaften Welt: Masken, Tanz und Akrobatik tragen zur Entstehung eines märchenhaften und ausdrucksstarken ...

Maskenspiel frei nach Charles Dickens’ «A Christmas Carol»
Die Inszenierung öffnet die Tür zu einer zauberhaften Welt: Masken, Tanz und Akrobatik tragen zur Entstehung eines märchenhaften und ausdrucksstarken Universums bei.

Der alte Geizhals Scrooge hat seine Seele verkauft, um Karriere zu machen sowie reich zu werden. Seine Goldmünzen sind sein Ein und Alles. Schlecht gelaunt verbringt er einsame Abende in Gesellschaft seines Goldschrankes. Die Sonntage und Feiertage steigern seine schlechte Laune noch, da sie doch reine Zeitverschwendung und schlecht fürs Geschäft sind. Und dann kommt ja auch noch der verhasste Heiligabend! Doch just an diesem Tag wird Scrooge vom Geist seines verstorbenen Geschäftspartners Marley heimgesucht …

© Foto: Lorenzo Palmieri
Scrooge – Es ist nie zu spät
28.11.2019
20:00
Forum Theater Gymnasiumstr. 21 70173 Stuttgart
29. November

Maskenspiel frei nach Charles Dickens’ «A Christmas Carol»
Die Inszenierung öffnet die Tür zu einer zauberhaften Welt: Masken, Tanz und Akrobatik tragen zur Entstehung eines märchenhaften und ausdrucksstarken ...

Maskenspiel frei nach Charles Dickens’ «A Christmas Carol»
Die Inszenierung öffnet die Tür zu einer zauberhaften Welt: Masken, Tanz und Akrobatik tragen zur Entstehung eines märchenhaften und ausdrucksstarken Universums bei.

Der alte Geizhals Scrooge hat seine Seele verkauft, um Karriere zu machen sowie reich zu werden. Seine Goldmünzen sind sein Ein und Alles. Schlecht gelaunt verbringt er einsame Abende in Gesellschaft seines Goldschrankes. Die Sonntage und Feiertage steigern seine schlechte Laune noch, da sie doch reine Zeitverschwendung und schlecht fürs Geschäft sind. Und dann kommt ja auch noch der verhasste Heiligabend! Doch just an diesem Tag wird Scrooge vom Geist seines verstorbenen Geschäftspartners Marley heimgesucht …

© Foto: Lorenzo Palmieri
Scrooge – Es ist nie zu spät
29.11.2019
20:00
Forum Theater Gymnasiumstr. 21 70173 Stuttgart
30. November

Maskenspiel frei nach Charles Dickens’ «A Christmas Carol»
Die Inszenierung öffnet die Tür zu einer zauberhaften Welt: Masken, Tanz und Akrobatik tragen zur Entstehung eines märchenhaften und ausdrucksstarken ...

Maskenspiel frei nach Charles Dickens’ «A Christmas Carol»
Die Inszenierung öffnet die Tür zu einer zauberhaften Welt: Masken, Tanz und Akrobatik tragen zur Entstehung eines märchenhaften und ausdrucksstarken Universums bei.

Der alte Geizhals Scrooge hat seine Seele verkauft, um Karriere zu machen sowie reich zu werden. Seine Goldmünzen sind sein Ein und Alles. Schlecht gelaunt verbringt er einsame Abende in Gesellschaft seines Goldschrankes. Die Sonntage und Feiertage steigern seine schlechte Laune noch, da sie doch reine Zeitverschwendung und schlecht fürs Geschäft sind. Und dann kommt ja auch noch der verhasste Heiligabend! Doch just an diesem Tag wird Scrooge vom Geist seines verstorbenen Geschäftspartners Marley heimgesucht …

© Foto: Lorenzo Palmieri
Scrooge – Es ist nie zu spät
30.11.2019
20:00
Forum Theater Gymnasiumstr. 21 70173 Stuttgart
1. Dezember

Maskenspiel frei nach Charles Dickens’ «A Christmas Carol»
Die Inszenierung öffnet die Tür zu einer zauberhaften Welt: Masken, Tanz und Akrobatik tragen zur Entstehung eines märchenhaften und ausdrucksstarken ...

Maskenspiel frei nach Charles Dickens’ «A Christmas Carol»
Die Inszenierung öffnet die Tür zu einer zauberhaften Welt: Masken, Tanz und Akrobatik tragen zur Entstehung eines märchenhaften und ausdrucksstarken Universums bei.

Der alte Geizhals Scrooge hat seine Seele verkauft, um Karriere zu machen sowie reich zu werden. Seine Goldmünzen sind sein Ein und Alles. Schlecht gelaunt verbringt er einsame Abende in Gesellschaft seines Goldschrankes. Die Sonntage und Feiertage steigern seine schlechte Laune noch, da sie doch reine Zeitverschwendung und schlecht fürs Geschäft sind. Und dann kommt ja auch noch der verhasste Heiligabend! Doch just an diesem Tag wird Scrooge vom Geist seines verstorbenen Geschäftspartners Marley heimgesucht …

© Foto: Lorenzo Palmieri
Scrooge – Es ist nie zu spät
01.12.2019
16:00
Forum Theater Gymnasiumstr. 21 70173 Stuttgart
3. Dezember

Maskenspiel frei nach Charles Dickens’ «A Christmas Carol»
Die Inszenierung öffnet die Tür zu einer zauberhaften Welt: Masken, Tanz und Akrobatik tragen zur Entstehung eines märchenhaften und ausdrucksstarken ...

Maskenspiel frei nach Charles Dickens’ «A Christmas Carol»
Die Inszenierung öffnet die Tür zu einer zauberhaften Welt: Masken, Tanz und Akrobatik tragen zur Entstehung eines märchenhaften und ausdrucksstarken Universums bei.

Der alte Geizhals Scrooge hat seine Seele verkauft, um Karriere zu machen sowie reich zu werden. Seine Goldmünzen sind sein Ein und Alles. Schlecht gelaunt verbringt er einsame Abende in Gesellschaft seines Goldschrankes. Die Sonntage und Feiertage steigern seine schlechte Laune noch, da sie doch reine Zeitverschwendung und schlecht fürs Geschäft sind. Und dann kommt ja auch noch der verhasste Heiligabend! Doch just an diesem Tag wird Scrooge vom Geist seines verstorbenen Geschäftspartners Marley heimgesucht …

© Foto: Lorenzo Palmieri
Scrooge – Es ist nie zu spät
03.12.2019
20:00
Forum Theater Gymnasiumstr. 21 70173 Stuttgart
4. Dezember

Maskenspiel frei nach Charles Dickens’ «A Christmas Carol»
Die Inszenierung öffnet die Tür zu einer zauberhaften Welt: Masken, Tanz und Akrobatik tragen zur Entstehung eines märchenhaften und ausdrucksstarken ...

Maskenspiel frei nach Charles Dickens’ «A Christmas Carol»
Die Inszenierung öffnet die Tür zu einer zauberhaften Welt: Masken, Tanz und Akrobatik tragen zur Entstehung eines märchenhaften und ausdrucksstarken Universums bei.

Der alte Geizhals Scrooge hat seine Seele verkauft, um Karriere zu machen sowie reich zu werden. Seine Goldmünzen sind sein Ein und Alles. Schlecht gelaunt verbringt er einsame Abende in Gesellschaft seines Goldschrankes. Die Sonntage und Feiertage steigern seine schlechte Laune noch, da sie doch reine Zeitverschwendung und schlecht fürs Geschäft sind. Und dann kommt ja auch noch der verhasste Heiligabend! Doch just an diesem Tag wird Scrooge vom Geist seines verstorbenen Geschäftspartners Marley heimgesucht …

© Foto: Lorenzo Palmieri
Scrooge – Es ist nie zu spät
04.12.2019
20:00
Forum Theater Gymnasiumstr. 21 70173 Stuttgart
7. Dezember

Anlässlich des 200. Geburtstags von Theodor Fontane im 2019
Futuristische Beamtechnik macht das Unmögliche möglich: Mit einer guten Portion fiktionaler Fantasie kommen eine neugierige Moderatorin und ...

Anlässlich des 200. Geburtstags von Theodor Fontane im 2019
Futuristische Beamtechnik macht das Unmögliche möglich: Mit einer guten Portion fiktionaler Fantasie kommen eine neugierige Moderatorin und der berühmte Schriftsteller, Dichter, Journalist und Theaterkritiker Theodor Fontane miteinander ins Gespräch. In der Live-Radioshow werden auch die unterschiedlichsten Paare aus Fontanes Romanen von „Effi Briest“ bis zu „Der Stechlin“ lebendig.
mit Cornelia Bernoulli - Idee, Textauswahl, Konzeption Spiel -
und E. Matthias Friedrich - Komposition und Sounds, Spiel -

© Horst Stenzel
07.12.2019
19:00
Seidlvilla Nikolaiplatz 1B 80802 München
12. Dezember

In einem Schweizer Sanatorium versteckt sich der Physiker Möbius. Er hat eine Entdeckung von solcher Tragweite gemacht, dass er sie lieber vor der Welt geheim halten möchte. Zwei seiner Mitpatienten, ...

In einem Schweizer Sanatorium versteckt sich der Physiker Möbius. Er hat eine Entdeckung von solcher Tragweite gemacht, dass er sie lieber vor der Welt geheim halten möchte. Zwei seiner Mitpatienten, Newton und Einstein, geben vor, sich ebenfalls für Forscher zu halten. Als dann die drei Krankenschwestern, die sich um die vermeintlichen Physiker kümmern, ermordet werden, beginnt die Polizei im Sanatorium zu ermitteln. Doch in Dürrenmatts Komödie ist nichts wie es scheint. Nach dem Prinzip des Krimis entpuppen sich die Mitinsassen als Geheimagenten, die Insassen als Herren ihres Verstandes und die Anstaltsleiterin als die eigentliche Wahnsinnige.

12.12.2019
19:30
Münchner Volkstheater Brienner Strasse 50 80333 München
13. Dezember

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische ...

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische Programme daraus kreieren würden. Dafür bekamen sie den Deutschen Kabarett-Preis und den Deutschen Kleinkunstpreis, zwei der renommiertesten Theater-Preise in Deutschland:

„Ihr nahezu unerschöpflicher Ideenreichtum, ihre punktgenaue Präzision, ihre sprach-spielerische Leichtigkeit und die philosophische Tiefe ihrer Programme sind so überraschend, phantasievoll und mitreissend, dass man nach einem Programm von OHNE ROLF süchtig nach mehr wird“, schrieb die Jury des Deutschen Kabarettpreises 2015.

© Beat Allgaier
OHNE ROLF Seitenwechsel
13.12.2019
20:00-22:15
Kiesel im k42 Karlstrasse 42 88045 Friedrichshafen

In einem Schweizer Sanatorium versteckt sich der Physiker Möbius. Er hat eine Entdeckung von solcher Tragweite gemacht, dass er sie lieber vor der Welt geheim halten möchte. Zwei seiner Mitpatienten, ...

In einem Schweizer Sanatorium versteckt sich der Physiker Möbius. Er hat eine Entdeckung von solcher Tragweite gemacht, dass er sie lieber vor der Welt geheim halten möchte. Zwei seiner Mitpatienten, Newton und Einstein, geben vor, sich ebenfalls für Forscher zu halten. Als dann die drei Krankenschwestern, die sich um die vermeintlichen Physiker kümmern, ermordet werden, beginnt die Polizei im Sanatorium zu ermitteln. Doch in Dürrenmatts Komödie ist nichts wie es scheint. Nach dem Prinzip des Krimis entpuppen sich die Mitinsassen als Geheimagenten, die Insassen als Herren ihres Verstandes und die Anstaltsleiterin als die eigentliche Wahnsinnige.

13.12.2019
19:30
Münchner Volkstheater Brienner Strasse 50 80333 München
28. Dezember

Warum sollte die Weltformel zur absoluten Vorherrschaft, um die sich die Grossmächte schlagen, nicht dort zu finden sein, wo Isaac Newton und Albert Einstein sich die Klinke in die Hand geben: im ...

Warum sollte die Weltformel zur absoluten Vorherrschaft, um die sich die Grossmächte schlagen, nicht dort zu finden sein, wo Isaac Newton und Albert Einstein sich die Klinke in die Hand geben: im Irrenhaus? Dorthin flieht auch der Kernphysiker Möbius vor seiner Familie und der Verantwortung, denn er hat die furchtbare Formel entdeckt, das Problem der Gravitation gelöst und das System aller möglichen Erfindungen erfunden.

Inszenierung: Cilli Drexel

© Foto: Thomas Aurin
Marco Massafra (Möbius), Klaus Rodewald (Einstein), Amina Merai (Monika Stettler)
28.12.2019
19:30
Schauspielhaus Stuttgart Oberer Schloßgarten 6 70173 Stuttgart
5. Januar

Warum sollte die Weltformel zur absoluten Vorherrschaft, um die sich die Grossmächte schlagen, nicht dort zu finden sein, wo Isaac Newton und Albert Einstein sich die Klinke in die Hand geben: im ...

Warum sollte die Weltformel zur absoluten Vorherrschaft, um die sich die Grossmächte schlagen, nicht dort zu finden sein, wo Isaac Newton und Albert Einstein sich die Klinke in die Hand geben: im Irrenhaus? Dorthin flieht auch der Kernphysiker Möbius vor seiner Familie und der Verantwortung, denn er hat die furchtbare Formel entdeckt, das Problem der Gravitation gelöst und das System aller möglichen Erfindungen erfunden.

Inszenierung: Cilli Drexel

© Foto: Thomas Aurin
Marco Massafra (Möbius), Klaus Rodewald (Einstein), Amina Merai (Monika Stettler)
05.01.2020
19:30
Schauspielhaus Stuttgart Oberer Schloßgarten 6 70173 Stuttgart
18. Januar

Warum sollte die Weltformel zur absoluten Vorherrschaft, um die sich die Grossmächte schlagen, nicht dort zu finden sein, wo Isaac Newton und Albert Einstein sich die Klinke in die Hand geben: im ...

Warum sollte die Weltformel zur absoluten Vorherrschaft, um die sich die Grossmächte schlagen, nicht dort zu finden sein, wo Isaac Newton und Albert Einstein sich die Klinke in die Hand geben: im Irrenhaus? Dorthin flieht auch der Kernphysiker Möbius vor seiner Familie und der Verantwortung, denn er hat die furchtbare Formel entdeckt, das Problem der Gravitation gelöst und das System aller möglichen Erfindungen erfunden.

Inszenierung: Cilli Drexel

© Foto: Thomas Aurin
Marco Massafra (Möbius), Klaus Rodewald (Einstein), Amina Merai (Monika Stettler)
18.01.2020
19:30
Schauspielhaus Stuttgart Oberer Schloßgarten 6 70173 Stuttgart
11. März

OHNE ROLF sind die zwei Männer, die unzählige Plakate blättern, wenn sie was zu sagen haben. Nach zwei erfolgreich geblätterten Programmen ist das Duo nun druckreif für ruhigen Urlaub. Endlich finden ...

OHNE ROLF sind die zwei Männer, die unzählige Plakate blättern, wenn sie was zu sagen haben. Nach zwei erfolgreich geblätterten Programmen ist das Duo nun druckreif für ruhigen Urlaub. Endlich finden sie Zeit, ihr Altpapier zu bündeln und ihre Gedanken zu sortieren. Doch dann wendet sich das Blatt ... "Unferti" ist die Geschichte zweier Blattländer, die ihr plakatives Dasein plötzlich in Frage gestellt sehen.
OHNE ROLF bieten erneut virtuoses Print-Pong und seitenweise überraschend komische Momente. Auch Lesemuffel kriegen bestimmt kein Augensausen!

© Foto: Jesco Tscholitsch
OHNE ROLF: unferti
11.03.2020
20:00-22:00
Eventhalle am Westpark Am Westpark 2 85057 Ingolstadt
12. März

OHNE ROLF sind die zwei Männer, die unzählige Plakate blättern, wenn sie was zu sagen haben. Nach zwei erfolgreich geblätterten Programmen ist das Duo nun druckreif für ruhigen Urlaub. Endlich finden ...

OHNE ROLF sind die zwei Männer, die unzählige Plakate blättern, wenn sie was zu sagen haben. Nach zwei erfolgreich geblätterten Programmen ist das Duo nun druckreif für ruhigen Urlaub. Endlich finden sie Zeit, ihr Altpapier zu bündeln und ihre Gedanken zu sortieren. Doch dann wendet sich das Blatt ... "Unferti" ist die Geschichte zweier Blattländer, die ihr plakatives Dasein plötzlich in Frage gestellt sehen.
OHNE ROLF bieten erneut virtuoses Print-Pong und seitenweise überraschend komische Momente. Auch Lesemuffel kriegen bestimmt kein Augensausen!

© Foto: Jesco Tscholitsch
OHNE ROLF: unferti
12.03.2020
20:00-22:00
Bürgersaal Luitpoldstr. 21 95233 Helmbrechts
13. März

OHNE ROLF sind die zwei Männer, die unzählige Plakate blättern, wenn sie was zu sagen haben. Nach zwei erfolgreich geblätterten Programmen ist das Duo nun druckreif für ruhigen Urlaub. Endlich finden ...

OHNE ROLF sind die zwei Männer, die unzählige Plakate blättern, wenn sie was zu sagen haben. Nach zwei erfolgreich geblätterten Programmen ist das Duo nun druckreif für ruhigen Urlaub. Endlich finden sie Zeit, ihr Altpapier zu bündeln und ihre Gedanken zu sortieren. Doch dann wendet sich das Blatt ... "Unferti" ist die Geschichte zweier Blattländer, die ihr plakatives Dasein plötzlich in Frage gestellt sehen.
OHNE ROLF bieten erneut virtuoses Print-Pong und seitenweise überraschend komische Momente. Auch Lesemuffel kriegen bestimmt kein Augensausen!

© Foto: Jesco Tscholitsch
OHNE ROLF: unferti
13.03.2020
20:00-22:00
29. Meiniger Kleinkunsttage
Volkshaus Landsberger Str. 1 98617 Meiningen
14. März

Das junge Duo verblüfft mit einer komplett neuen Kleinkunstform!

Eine simple Idee - genial umgesetzt: Sprechen heißt bei OHNE ROLF Blättern.
Die auf 1000 Plakate gedruckten knappen Sätze wie auch das ...

Das junge Duo verblüfft mit einer komplett neuen Kleinkunstform!

Eine simple Idee - genial umgesetzt: Sprechen heißt bei OHNE ROLF Blättern.
Die auf 1000 Plakate gedruckten knappen Sätze wie auch das überraschende Geschehen zwischen den Zeilen sind umwerfend witzig, spannend und gelegentlich sogar musikalisch.
„Bonner Rundschau“: „Das Publikum im Pantheon-Theater erlebte die originellste, sympathischste und abgedrehteste Mischung aus absurdem Theater und philosophischem Kabarett, die zur Zeit auf deutschen Kleinkunstbühnen zu sehen ist.”

© G.Anderhub
OHNE ROLF: Blattrand
14.03.2020
20:00-22:00
Scheune Alaunstraße 36-40 01099 Dresden
15. März

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische ...

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische Programme daraus kreieren würden. Dafür bekamen sie den Deutschen Kabarett-Preis und den Deutschen Kleinkunstpreis, zwei der renommiertesten Theater-Preise in Deutschland: "
Ihr nahezu unerschöpflicher Ideenreichtum, ihre punktgenaue Präzision, ihre sprach-spielerische Leichtigkeit und die philosophische Tiefe ihrer Programme sind so überraschend, phantasievoll und mitreissend, dass man nach einem Programm von OHNE ROLF süchtig nach mehr wird“, schrieb die Jury des Deutschen Kabarettpreises 2015.

© Beat Allgaier
OHNE ROLF Seitenwechsel
15.03.2020
19:30-21:30
Alte Mälzerei Kulturspeicher Galgenbergstr. 20 93053 Regensburg
6. Mai

OHNE ROLF sind die zwei Männer, die unzählige Plakate blättern, wenn sie was zu sagen haben. Nach zwei erfolgreich geblätterten Programmen ist das Duo nun druckreif für ruhigen Urlaub. Endlich finden ...

OHNE ROLF sind die zwei Männer, die unzählige Plakate blättern, wenn sie was zu sagen haben. Nach zwei erfolgreich geblätterten Programmen ist das Duo nun druckreif für ruhigen Urlaub. Endlich finden sie Zeit, ihr Altpapier zu bündeln und ihre Gedanken zu sortieren. Doch dann wendet sich das Blatt ... "Unferti" ist die Geschichte zweier Blattländer, die ihr plakatives Dasein plötzlich in Frage gestellt sehen.
OHNE ROLF bieten erneut virtuoses Print-Pong und seitenweise überraschend komische Momente. Auch Lesemuffel kriegen bestimmt kein Augensausen!

© Foto: Jesco Tscholitsch
OHNE ROLF: unferti
06.05.2020
20:00-22:00
Alte Turnhalle Alter Postberg 8 91578 Leutershausen
7. Mai

OHNE ROLF sind die zwei Männer, die unzählige Plakate blättern, wenn sie was zu sagen haben. Nach zwei erfolgreich geblätterten Programmen ist das Duo nun druckreif für ruhigen Urlaub. Endlich finden ...

OHNE ROLF sind die zwei Männer, die unzählige Plakate blättern, wenn sie was zu sagen haben. Nach zwei erfolgreich geblätterten Programmen ist das Duo nun druckreif für ruhigen Urlaub. Endlich finden sie Zeit, ihr Altpapier zu bündeln und ihre Gedanken zu sortieren. Doch dann wendet sich das Blatt ... "Unferti" ist die Geschichte zweier Blattländer, die ihr plakatives Dasein plötzlich in Frage gestellt sehen.
OHNE ROLF bieten erneut virtuoses Print-Pong und seitenweise überraschend komische Momente. Auch Lesemuffel kriegen bestimmt kein Augensausen!

© Foto: Jesco Tscholitsch
OHNE ROLF: unferti
07.05.2020
19:00-21:00
Kulturkraftwerk Harzenergie Hildesheimer Str. 21 38640 Goslar
8. Mai

OHNE ROLF sind die zwei Männer, die unzählige Plakate blättern, wenn sie was zu sagen haben. Nach zwei erfolgreich geblätterten Programmen ist das Duo nun druckreif für ruhigen Urlaub. Endlich finden ...

OHNE ROLF sind die zwei Männer, die unzählige Plakate blättern, wenn sie was zu sagen haben. Nach zwei erfolgreich geblätterten Programmen ist das Duo nun druckreif für ruhigen Urlaub. Endlich finden sie Zeit, ihr Altpapier zu bündeln und ihre Gedanken zu sortieren. Doch dann wendet sich das Blatt ... "Unferti" ist die Geschichte zweier Blattländer, die ihr plakatives Dasein plötzlich in Frage gestellt sehen.
OHNE ROLF bieten erneut virtuoses Print-Pong und seitenweise überraschend komische Momente. Auch Lesemuffel kriegen bestimmt kein Augensausen!

© Foto: Jesco Tscholitsch
OHNE ROLF: unferti
08.05.2020
20:00-22:00
VVK für Abo läuft
Bürgerhaus Schortens Weserstr. 1 26419 Schortens
9. Mai

OHNE ROLF sind die zwei Männer, die unzählige Plakate blättern, wenn sie was zu sagen haben. Nach zwei erfolgreich geblätterten Programmen ist das Duo nun druckreif für ruhigen Urlaub. Endlich finden ...

OHNE ROLF sind die zwei Männer, die unzählige Plakate blättern, wenn sie was zu sagen haben. Nach zwei erfolgreich geblätterten Programmen ist das Duo nun druckreif für ruhigen Urlaub. Endlich finden sie Zeit, ihr Altpapier zu bündeln und ihre Gedanken zu sortieren. Doch dann wendet sich das Blatt ... "Unferti" ist die Geschichte zweier Blattländer, die ihr plakatives Dasein plötzlich in Frage gestellt sehen.
OHNE ROLF bieten erneut virtuoses Print-Pong und seitenweise überraschend komische Momente. Auch Lesemuffel kriegen bestimmt kein Augensausen!

© Foto: Jesco Tscholitsch
OHNE ROLF: unferti
09.05.2020
20:00-22:00
KuB Beer-Yaacov-Weg 1 23843 Bad Oldesloe
10. Mai

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische ...

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische Programme daraus kreieren würden. Dafür bekamen sie den Deutschen Kabarett-Preis und den Deutschen Kleinkunstpreis, zwei der renommiertesten Theater-Preise in Deutschland: "
Ihr nahezu unerschöpflicher Ideenreichtum, ihre punktgenaue Präzision, ihre sprach-spielerische Leichtigkeit und die philosophische Tiefe ihrer Programme sind so überraschend, phantasievoll und mitreissend, dass man nach einem Programm von OHNE ROLF süchtig nach mehr wird“, schrieb die Jury des Deutschen Kabarettpreises 2015.

© Beat Allgaier
OHNE ROLF Seitenwechsel
10.05.2020
20:00-22:00
St.-Pauli-Theater Spielbudenplatz 29/30 20359 Hamburg
4. Juni

OHNE ROLF sind die zwei Männer, die unzählige Plakate blättern, wenn sie was zu sagen haben. Nach zwei erfolgreich geblätterten Programmen ist das Duo nun druckreif für ruhigen Urlaub. Endlich finden ...

OHNE ROLF sind die zwei Männer, die unzählige Plakate blättern, wenn sie was zu sagen haben. Nach zwei erfolgreich geblätterten Programmen ist das Duo nun druckreif für ruhigen Urlaub. Endlich finden sie Zeit, ihr Altpapier zu bündeln und ihre Gedanken zu sortieren. Doch dann wendet sich das Blatt ... "Unferti" ist die Geschichte zweier Blattländer, die ihr plakatives Dasein plötzlich in Frage gestellt sehen.
OHNE ROLF bieten erneut virtuoses Print-Pong und seitenweise überraschend komische Momente. Auch Lesemuffel kriegen bestimmt kein Augensausen!

© Foto: Jesco Tscholitsch
OHNE ROLF: unferti
04.06.2020
20:00-22:00
VVK ab 4/2020
ULMER ZELT Ulm Messe - Volksfestplatz 89032 Ulm
27. Juni

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische ...

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische Programme daraus kreieren würden. Dafür bekamen sie den Deutschen Kabarett-Preis und den Deutschen Kleinkunstpreis, zwei der renommiertesten Theater-Preise in Deutschland: "
Ihr nahezu unerschöpflicher Ideenreichtum, ihre punktgenaue Präzision, ihre sprach-spielerische Leichtigkeit und die philosophische Tiefe ihrer Programme sind so überraschend, phantasievoll und mitreissend, dass man nach einem Programm von OHNE ROLF süchtig nach mehr wird“, schrieb die Jury des Deutschen Kabarettpreises 2015.

© Beat Allgaier
OHNE ROLF Seitenwechsel
27.06.2020
20:00-22:00
Renitenztheater Büchsenstr. 26 70174 Stuttgart
23. September

Das junge Duo verblüfft mit einer komplett neuen Kleinkunstform!

Eine simple Idee - genial umgesetzt: Sprechen heißt bei OHNE ROLF Blättern.
Die auf 1000 Plakate gedruckten knappen Sätze wie auch das ...

Das junge Duo verblüfft mit einer komplett neuen Kleinkunstform!

Eine simple Idee - genial umgesetzt: Sprechen heißt bei OHNE ROLF Blättern.
Die auf 1000 Plakate gedruckten knappen Sätze wie auch das überraschende Geschehen zwischen den Zeilen sind umwerfend witzig, spannend und gelegentlich sogar musikalisch.
„Bonner Rundschau“: „Das Publikum im Pantheon-Theater erlebte die originellste, sympathischste und abgedrehteste Mischung aus absurdem Theater und philosophischem Kabarett, die zur Zeit auf deutschen Kleinkunstbühnen zu sehen ist.”

© G.Anderhub
OHNE ROLF: Blattrand
23.09.2020
20:00-22:00
VVK ab 1.7.2020
Stadthalle Eislingen Kronenplatz 73054 Eislingen
24. September

Das junge Duo verblüfft mit einer komplett neuen Kleinkunstform!

Eine simple Idee - genial umgesetzt: Sprechen heißt bei OHNE ROLF Blättern.
Die auf 1000 Plakate gedruckten knappen Sätze wie auch das ...

Das junge Duo verblüfft mit einer komplett neuen Kleinkunstform!

Eine simple Idee - genial umgesetzt: Sprechen heißt bei OHNE ROLF Blättern.
Die auf 1000 Plakate gedruckten knappen Sätze wie auch das überraschende Geschehen zwischen den Zeilen sind umwerfend witzig, spannend und gelegentlich sogar musikalisch.
„Bonner Rundschau“: „Das Publikum im Pantheon-Theater erlebte die originellste, sympathischste und abgedrehteste Mischung aus absurdem Theater und philosophischem Kabarett, die zur Zeit auf deutschen Kleinkunstbühnen zu sehen ist.”

© G.Anderhub
OHNE ROLF: Blattrand
24.09.2020
20:00-22:00
VVK ab 1.12.2019
cultura -sparkassen-theater an der Ems Torfweg 53 33397 Rietberg
25. September

Das junge Duo verblüfft mit einer komplett neuen Kleinkunstform!

Eine simple Idee - genial umgesetzt: Sprechen heißt bei OHNE ROLF Blättern.
Die auf 1000 Plakate gedruckten knappen Sätze wie auch das ...

Das junge Duo verblüfft mit einer komplett neuen Kleinkunstform!

Eine simple Idee - genial umgesetzt: Sprechen heißt bei OHNE ROLF Blättern.
Die auf 1000 Plakate gedruckten knappen Sätze wie auch das überraschende Geschehen zwischen den Zeilen sind umwerfend witzig, spannend und gelegentlich sogar musikalisch.
„Bonner Rundschau“: „Das Publikum im Pantheon-Theater erlebte die originellste, sympathischste und abgedrehteste Mischung aus absurdem Theater und philosophischem Kabarett, die zur Zeit auf deutschen Kleinkunstbühnen zu sehen ist.”

© G.Anderhub
OHNE ROLF: Blattrand
25.09.2020
20:00-22:00
http://www.kulturgut-muelheim.de/kulturgut/home/
Ringlokschuppen Ruhr Am Schloß Broich 38 45479 Mülheim
30. Oktober

Das junge Duo verblüfft mit einer komplett neuen Kleinkunstform!

Eine simple Idee - genial umgesetzt: Sprechen heißt bei OHNE ROLF Blättern.
Die auf 1000 Plakate gedruckten knappen Sätze wie auch das ...

Das junge Duo verblüfft mit einer komplett neuen Kleinkunstform!

Eine simple Idee - genial umgesetzt: Sprechen heißt bei OHNE ROLF Blättern.
Die auf 1000 Plakate gedruckten knappen Sätze wie auch das überraschende Geschehen zwischen den Zeilen sind umwerfend witzig, spannend und gelegentlich sogar musikalisch.
„Bonner Rundschau“: „Das Publikum im Pantheon-Theater erlebte die originellste, sympathischste und abgedrehteste Mischung aus absurdem Theater und philosophischem Kabarett, die zur Zeit auf deutschen Kleinkunstbühnen zu sehen ist.”

© G.Anderhub
OHNE ROLF: Blattrand
30.10.2020
20:00-22:00
Bürgerhaus Unterschleissheim Rathausplatz 1 85716 Unterschleißheim
31. Oktober

Das junge Duo verblüfft mit einer komplett neuen Kleinkunstform!

Eine simple Idee - genial umgesetzt: Sprechen heißt bei OHNE ROLF Blättern.
Die auf 1000 Plakate gedruckten knappen Sätze wie auch das ...

Das junge Duo verblüfft mit einer komplett neuen Kleinkunstform!

Eine simple Idee - genial umgesetzt: Sprechen heißt bei OHNE ROLF Blättern.
Die auf 1000 Plakate gedruckten knappen Sätze wie auch das überraschende Geschehen zwischen den Zeilen sind umwerfend witzig, spannend und gelegentlich sogar musikalisch.
„Bonner Rundschau“: „Das Publikum im Pantheon-Theater erlebte die originellste, sympathischste und abgedrehteste Mischung aus absurdem Theater und philosophischem Kabarett, die zur Zeit auf deutschen Kleinkunstbühnen zu sehen ist.”

© G.Anderhub
OHNE ROLF: Blattrand
31.10.2020
20:00-22:00
Tafelhalle Äußere Sulzbacher Str. 60 90491 Nürnberg