Theater
5. Oktober

Der Journalist Emanuel Goldfarb wird gebeten, vor einer Schulklasse Fragen zum Judentum zu beantworten. Warum sollte er das tun? Die Formulierung seiner Absage wird zur wütenden Auseinandersetzung mit ...

Der Journalist Emanuel Goldfarb wird gebeten, vor einer Schulklasse Fragen zum Judentum zu beantworten. Warum sollte er das tun? Die Formulierung seiner Absage wird zur wütenden Auseinandersetzung mit den Schwierigkeiten im deutsch-jüdischen Verhältnis. Sein Nachdenken über Antisemitismus und falsches Mitgefühl, führt ihn schliesslich zu seiner eigenen Geschichte und der seiner Familie.

Ein kluger und zugleich provozierender Monolog von grosser Aktualität.

© Foto: Regina Brocke
05.10.2022
20:15
Theaterhaus Stuttgart Siemensstrasse 11 70469 Stuttgart
12. Oktober

EIN KUSS - ANTONIO LIGABUE ist ein mitreißendes Einpersonenstück, das vom Leben des lange verkannten, ausgegrenzten und verspotteten schweizerisch-italienischen Malers Antonio Ligabue (1899 – 1965) ...

EIN KUSS - ANTONIO LIGABUE ist ein mitreißendes Einpersonenstück, das vom Leben des lange verkannten, ausgegrenzten und verspotteten schweizerisch-italienischen Malers Antonio Ligabue (1899 – 1965) erzählt. Statt an seinem Schicksal zu zerbrechen, schuf sich Ligabue ein eigenes Universum aus Bildern – seine Arbeiten zeugen von einer gewaltigen Schaffenskraft.

Marco Michel verkörpert den Künstler eindrucksvoll und zeichnet live großformatige Portraits von Menschen und Landschaften. Wie Antonio Ligabue in seinem Leben, so schafft sich auch Marco Michel auf der Bühne immer wieder ein neues Gegenüber.

In New York ausgezeichnet als „Best International One-Man-Show“.

Pro Helvetia
© Jürgen Ruckdeschel
12.10.2022
20:00-21:15
Stadttheater Neuburg an der Donau Residenzstraße A 66 86633 Neuburg
13. Oktober

Als Wäscherin hat Gardi Hutter, alias HANNA, angefangen, als Sekretärin ist sie auf- und als Souffleuse unter die Bühne abgestiegen. Jetzt sind es die Bretter des Schneidertisches, die ihr die Welt ...

Als Wäscherin hat Gardi Hutter, alias HANNA, angefangen, als Sekretärin ist sie auf- und als Souffleuse unter die Bühne abgestiegen. Jetzt sind es die Bretter des Schneidertisches, die ihr die Welt bedeuten. Ein Blick durchs Knopfloch genügt: Erzählstoff gibt’s in Ballen. Die Schneiderin richtet mit der grossen Schere an. Es wird weder an Boshaftigkeit noch an Unglück gespart.

© Foto: Stephan Bundi
Die Schneiderin
13.10.2022
20:00
Sudhaus Hechinger Str. 203 72072 Tübingen
14. Oktober

Eine Wäscherin, die von grossen Heldentaten träumt.

Hanna, zerzaust und versponnen, hat als Wäscherin kein leichtes Leben.
Widerspenstige Wäscheklammern, heimtückische Wäscheseile, ein Waschbecken mit ...

Eine Wäscherin, die von grossen Heldentaten träumt.

Hanna, zerzaust und versponnen, hat als Wäscherin kein leichtes Leben.
Widerspenstige Wäscheklammern, heimtückische Wäscheseile, ein Waschbecken mit schwindelerregenden Abgründen und vor allem ein dreckiger und fauler Wäschehaufen können nur mit aller List bezwungen werden. Hannas einziger Lichtblick ist ihr Buch über die Heldentaten von Jeanne d'Arc, das sie in den Arbeitspausen mit Hingabe liest.

© Foto: Adriano Heitmann
Gardi Hutter, Die tapfere Hanna
14.10.2022
20:30
Rathaussaal Marktplatz 1 74564 Crailsheim

EIN KUSS - ANTONIO LIGABUE ist ein mitreißendes Einpersonenstück, das vom Leben des lange verkannten, ausgegrenzten und verspotteten schweizerisch-italienischen Malers Antonio Ligabue (1899 – 1965) ...

EIN KUSS - ANTONIO LIGABUE ist ein mitreißendes Einpersonenstück, das vom Leben des lange verkannten, ausgegrenzten und verspotteten schweizerisch-italienischen Malers Antonio Ligabue (1899 – 1965) erzählt. Statt an seinem Schicksal zu zerbrechen, schuf sich Ligabue ein eigenes Universum aus Bildern – seine Arbeiten zeugen von einer gewaltigen Schaffenskraft.

Marco Michel verkörpert den Künstler eindrucksvoll und zeichnet live großformatige Portraits von Menschen und Landschaften. Wie Antonio Ligabue in seinem Leben, so schafft sich auch Marco Michel auf der Bühne immer wieder ein neues Gegenüber.

In New York ausgezeichnet als „Best International One-Man-Show“.

Pro Helvetia
© Jürgen Ruckdeschel
14.10.2022
20:00-21:15
Theater in der Stadthalle Kleinflecken 1 24534 Neumünster
18. Oktober

Der Bürgermeister der kleinen Gemeinde Othering, die irgendwo im süddeutschen Hinterland liegt, hat es zur Chefsache erklärt, die im Ort ansässigen konkurrierenden Jugendgruppen zu versöhnen und zu ...

Der Bürgermeister der kleinen Gemeinde Othering, die irgendwo im süddeutschen Hinterland liegt, hat es zur Chefsache erklärt, die im Ort ansässigen konkurrierenden Jugendgruppen zu versöhnen und zu einem gemeinsamen Projekt zusammen zu bringen, um die zerrüttete Dorfgemeinschaft wieder zu vereinen. Die engagierte Sozialarbeiterin soll mit den jungen Menschen das Drama «Andorra» von Max Frisch als Theaterstück einstudieren und im Gemeindesaal zur Aufführung bringen. Die Proben laufen aber alles andere als geplant. Schnell wird deutlich, dass das Verhältnis aller Beteiligten von Vorurteilen geprägt ist.

In Zeiten politischer Polarität und zukunftsweisenden Entscheidungen, setzt sich das aktuelle Projekt «Othering» mit 14 jungen Menschen mit den Themen «Anderssein» und «Zusammenhalt» auseinander und sucht inhaltlich die Verknüpfung zur parallel entstehenden Theaterhaus Schauspielproduktion «Saliha».

18.10.2022
19:00
Theaterhaus Stuttgart Siemensstrasse 11 70469 Stuttgart
26. Oktober

Was macht das Leben lesenswert? Gibt es ein Nachwort, wenn die Tinte ausgeht? Können bedruckende Erinnerungen verblassen?

Im fünften Stück «Jenseitig» nimmt sich das Duo OHNE ROLF den grossen Fragen an. ...

Was macht das Leben lesenswert? Gibt es ein Nachwort, wenn die Tinte ausgeht? Können bedruckende Erinnerungen verblassen?

Im fünften Stück «Jenseitig» nimmt sich das Duo OHNE ROLF den grossen Fragen an. Mit seinen Plakaten werden urmenschliche Themen zu leichtgeblätterter, absurder Komik.

Ein überraschender Balanceakt zwischen Diesseits und Jenseits.

„Eigentlich ist dieser Abend eine Ode an Freundschaft und Zweisamkeit.
Das macht ihn ungeheuer tröstlich.” Luzerner Zeitung, 24.04.2021

© Beat Allgaier
Jenseitig
26.10.2022
20:00
Bosco Oberer Kirchweg 1 82131 Gauting

Konrad, das Kind aus der Konservenbüchse
nach dem Buch von Christine Nöstlinger

Ein seltsames Paket stellt das Leben der chaotischen Frau Bartolotti komplett auf den Kopf. Im Paket ist eine Büchse, darin ...

Konrad, das Kind aus der Konservenbüchse
nach dem Buch von Christine Nöstlinger

Ein seltsames Paket stellt das Leben der chaotischen Frau Bartolotti komplett auf den Kopf. Im Paket ist eine Büchse, darin ein Kind: der siebenjährige Konrad. Ein perfekter Junge aus der Fabrik, pflegeleicht und blitzgescheit. Frau Bartolotti kann sich nicht erinnern, ein Kind bestellt zu haben. Aber da er nun einmal da ist, behält sie ihn.
Doch plötzlich stehen die Männer von der Fabrik vor Frau Bartolottis Tür: Sie wollen ihre Lieferung, die an die falsche Adresse geschickt wurde, zurück.

«Gustavs Schwestern», das sind Sibylle Grüter und Jacqueline Surer. Seit 2005 bringen die beiden Figurentheater mit Biss für Kinder und Erwachsene auf die Bühne. Mit ihren verschiedenen Stücken sind sie in Theatern in der ganzen Schweiz und an Festivals im Ausland zu Gast. Für ihre Arbeit wurden sie 2008 mit dem Aargauer Förderpreis «Grünschnabel» ausgezeichnet.

© Martin Volken
26.10.2022
15:00-15:50
Pasinger Fabrik August-Exter-Str. 1 81245 München

Konrad, das Kind aus der Konservenbüchse
nach dem Buch von Christine Nöstlinger

Ein seltsames Paket stellt das Leben der chaotischen Frau Bartolotti komplett auf den Kopf. Im Paket ist eine Büchse, darin ...

Konrad, das Kind aus der Konservenbüchse
nach dem Buch von Christine Nöstlinger

Ein seltsames Paket stellt das Leben der chaotischen Frau Bartolotti komplett auf den Kopf. Im Paket ist eine Büchse, darin ein Kind: der siebenjährige Konrad. Ein perfekter Junge aus der Fabrik, pflegeleicht und blitzgescheit. Frau Bartolotti kann sich nicht erinnern, ein Kind bestellt zu haben. Aber da er nun einmal da ist, behält sie ihn.
Doch plötzlich stehen die Männer von der Fabrik vor Frau Bartolottis Tür: Sie wollen ihre Lieferung, die an die falsche Adresse geschickt wurde, zurück.

«Gustavs Schwestern», das sind Sibylle Grüter und Jacqueline Surer. Seit 2005 bringen die beiden Figurentheater mit Biss für Kinder und Erwachsene auf die Bühne. Mit ihren verschiedenen Stücken sind sie in Theatern in der ganzen Schweiz und an Festivals im Ausland zu Gast. Für ihre Arbeit wurden sie 2008 mit dem Aargauer Förderpreis «Grünschnabel» ausgezeichnet.

© Martin Volken
26.10.2022
10:30-11:20
Im Rahmen des Internationalen Figurentheaterfestivals wunder
Pasinger Fabrik August-Exter-Str. 1 81245 München
27. Oktober

Das Duo verblüfft mit einer komplett neuen Kleinkunstform!
Eine simple Idee - genial umgesetzt: Sprechen heißt bei OHNE ROLF Blättern.
Die auf 1000 Plakate gedruckten knappen Sätze wie auch das ü ...

Das Duo verblüfft mit einer komplett neuen Kleinkunstform!
Eine simple Idee - genial umgesetzt: Sprechen heißt bei OHNE ROLF Blättern.
Die auf 1000 Plakate gedruckten knappen Sätze wie auch das überraschende Geschehen zwischen den Zeilen sind umwerfend witzig, spannend und gelegentlich sogar musikalisch.
Mit ihrem Programm „BLATTRAND“ gelingt es dem Duo Theater-, Comedy- und Kabarettfans gleichermaßen zu begeistern. Die „Neue Zürcher Zeitung“ feierte „OHNE ROLF“ als die Schweizer Kleinkunstentdeckung am Zürcher Theaterspektakel", die "Bonner Rundschau" schrieb: "Das Publikum im Pantheon-Theater erlebte die originellste, sympathischste und abgedrehteste Mischung aus absurdem Theater".

© Georg Anderhub
BLATTRAND
27.10.2022
20:00
Das Zentrum Äußere Badstraße 7A 95448 Bayreuth

Noch einmal schlafen und dann ist der Grosse Schafstag da, die jährliche Schafsolympiade! Und es gibt eine ganz spezielle Herde, die besonders gute Chancen hat, sämtliche Preis abzuräumen. Aber auf ...

Noch einmal schlafen und dann ist der Grosse Schafstag da, die jährliche Schafsolympiade! Und es gibt eine ganz spezielle Herde, die besonders gute Chancen hat, sämtliche Preis abzuräumen. Aber auf einmal verschwindet der Schafsbock! Und dann das Schönschaf! Ein Tier nach dem anderen kommt auf mysteriöse Art weg. Und dummerweise fehlt ausgerechnet an dem Tag der Hirt. Und sein Hund ist auch keine Hilfe. Die Herde wird kleiner und die Angst grösser. Also müssen das Theaterschaf und das Trainerschaf den Fall übernehmen...

«Gustavs Schwestern», das sind Sibylle Grüter und Jacqueline Surer. Seit 2005 bringen die beiden Figurentheater mit Biss für Kinder und Erwachsene auf die Bühne. Mit ihren verschiedenen Stücken sind sie in Theatern in der ganzen Schweiz und an Festivals im Ausland zu Gast. Für ihre Arbeit wurden sie 2008 mit dem Aargauer Förderpreis «Grünschnabel» ausgezeichnet.

Pro Helvetia
© Martin Volken
27.10.2022
15:00-15:45
Pasinger Fabrik August-Exter-Str. 1 81245 München
28. Oktober

OHNE ROLF sind die zwei Männer, die unzählige Plakate blättern, wenn sie was zu sagen haben. Nach zwei erfolgreich geblätterten Programmen ist das Duo nun druckreif für ruhigen Urlaub. Endlich finden ...

OHNE ROLF sind die zwei Männer, die unzählige Plakate blättern, wenn sie was zu sagen haben. Nach zwei erfolgreich geblätterten Programmen ist das Duo nun druckreif für ruhigen Urlaub. Endlich finden sie Zeit, ihr Altpapier zu bündeln und ihre Gedanken zu sortieren. Doch dann wendet sich das Blatt ... "Unferti" ist die Geschichte zweier Blattländer, die ihr plakatives Dasein plötzlich in Frage gestellt sehen.
OHNE ROLF bieten erneut virtuoses Print-Pong und seitenweise überraschend komische Momente. Auch Lesemuffel kriegen bestimmt kein Augensausen!

© Jesco Tscholitsch
Unferti
28.10.2022
20:00
ODEON, Altes E-Werk Mörikestr. 18 73033 Göppingen
29. Oktober

Was macht das Leben lesenswert? Gibt es ein Nachwort, wenn die Tinte ausgeht? Können bedruckende Erinnerungen verblassen?

Im fünften Stück «Jenseitig» nimmt sich das Duo OHNE ROLF den grossen Fragen an. ...

Was macht das Leben lesenswert? Gibt es ein Nachwort, wenn die Tinte ausgeht? Können bedruckende Erinnerungen verblassen?

Im fünften Stück «Jenseitig» nimmt sich das Duo OHNE ROLF den grossen Fragen an. Mit seinen Plakaten werden urmenschliche Themen zu leichtgeblätterter, absurder Komik.

Ein überraschender Balanceakt zwischen Diesseits und Jenseits.

„Eigentlich ist dieser Abend eine Ode an Freundschaft und Zweisamkeit.
Das macht ihn ungeheuer tröstlich.” Luzerner Zeitung, 24.04.2021

© Beat Allgaier
Jenseitig
29.10.2022
20:00
Tafelhalle Äußere Sulzbacher Str. 60 90491 Nürnberg
7. November

Der Journalist Emanuel Goldfarb wird gebeten, vor einer Schulklasse Fragen zum Judentum zu beantworten. Warum sollte er das tun? Die Formulierung seiner Absage wird zur wütenden Auseinandersetzung mit ...

Der Journalist Emanuel Goldfarb wird gebeten, vor einer Schulklasse Fragen zum Judentum zu beantworten. Warum sollte er das tun? Die Formulierung seiner Absage wird zur wütenden Auseinandersetzung mit den Schwierigkeiten im deutsch-jüdischen Verhältnis. Sein Nachdenken über Antisemitismus und falsches Mitgefühl, führt ihn schliesslich zu seiner eigenen Geschichte und der seiner Familie.

Ein kluger und zugleich provozierender Monolog von grosser Aktualität.

© Foto: Regina Brocke
07.11.2022
20:15
Theaterhaus Stuttgart Siemensstrasse 11 70469 Stuttgart
13. November

EIN KUSS - ANTONIO LIGABUE ist ein mitreißendes Einpersonenstück, das vom Leben des lange verkannten, ausgegrenzten und verspotteten schweizerisch-italienischen Malers Antonio Ligabue (1899 – 1965) ...

EIN KUSS - ANTONIO LIGABUE ist ein mitreißendes Einpersonenstück, das vom Leben des lange verkannten, ausgegrenzten und verspotteten schweizerisch-italienischen Malers Antonio Ligabue (1899 – 1965) erzählt. Statt an seinem Schicksal zu zerbrechen, schuf sich Ligabue ein eigenes Universum aus Bildern – seine Arbeiten zeugen von einer gewaltigen Schaffenskraft.

Marco Michel verkörpert den Künstler eindrucksvoll und zeichnet live großformatige Portraits von Menschen und Landschaften. Wie Antonio Ligabue in seinem Leben, so schafft sich auch Marco Michel auf der Bühne immer wieder ein neues Gegenüber.

In New York 2018 ausgezeichnet als „Best International One-Man-Show“.

© Luigi Buroni
13.11.2022
19:00
Kupferhaus 82152 Planegg

Cornelia Bernoulli nimmt das 175. Todesjahr der beiden 1847 verstorbenen Geschwister Fanny und Felix zum Anlass, die musikalisch hochbegabte Frau aus dem Schatten ihres bekannten jüngeren Bruders zu ...

Cornelia Bernoulli nimmt das 175. Todesjahr der beiden 1847 verstorbenen Geschwister Fanny und Felix zum Anlass, die musikalisch hochbegabte Frau aus dem Schatten ihres bekannten jüngeren Bruders zu holen. In diesem Programm werden das Leben, die Gedanken und die Klavierkompositionen von Fanny in den Vordergrund gerückt.
Zusammen mit ihrem Schauspielkollege Klaus Haderer präsentiert die Schweizerin Auszüge aus den geistreich verfassten Originalbriefen, welche sich die zeitlebens eng miteinander verbundenen Geschwister zu ihren Geburtstagen schrieben. Den musikalischen Part dieser Hommage übernimmt die Pianistin Brigitte Helbig.

© Horst Stenzel
Cornelia Bernoulli, Klaus Haderer, Brigitte Helbig
13.11.2022
17:00-19:00
Kultur Etage Messestadt Erika-Cremer-Str. 8 - 3 OG 81829 München
2. Dezember

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische ...

Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische Programme daraus kreieren würden. Dafür bekamen sie den Deutschen Kabarett-Preis und den Deutschen Kleinkunstpreis, zwei der renommiertesten Theater-Preise in Deutschland: "
Ihr nahezu unerschöpflicher Ideenreichtum, ihre punktgenaue Präzision, ihre sprach-spielerische Leichtigkeit und die philosophische Tiefe ihrer Programme sind so überraschend, phantasievoll und mitreissend, dass man nach einem Programm von OHNE ROLF süchtig nach mehr wird“, schrieb die Jury des Deutschen Kabarettpreises 2015.

© Beat Allgaier
Seitenwechsel
02.12.2022
19:30
Lessingtheater Harztorwall 16 38300 Wolfenbüttel

Vonder Mühll / Thuwis / Biedermann

dÄmonen
Ein Tanztheater ab 10 Jahren

Wir habe nicht immer alles unter Kontrolle. Wir lassen uns gehen. Wir sind nicht immer nett. Wir fühlen uns manchmal traurig, manchmal ...

Vonder Mühll / Thuwis / Biedermann

dÄmonen
Ein Tanztheater ab 10 Jahren

Wir habe nicht immer alles unter Kontrolle. Wir lassen uns gehen. Wir sind nicht immer nett. Wir fühlen uns manchmal traurig, manchmal wütend, ohne zu wissen warum. Und auch wenn wir uns oft dafür schämen, sind unsere Dämonen ein Teil von uns, der uns lebendig macht.

«dÄmonen» ist voller Lebensbejahung, Energie, Tanz und sinnlichen Bildern. Ein Stück, das stark macht.

© Theater Sgaramusch, Foto: Christian Herrmann
dÄmonen - ein Tanztheater ab 10 Jahren
02.12.2022
19:00-20:00
Kiesel im k42 Karlstrasse 42 88045 Friedrichshafen
3. Dezember

OHNE ROLF sind die zwei Männer, die unzählige Plakate blättern, wenn sie was zu sagen haben. Nach zwei erfolgreich geblätterten Programmen ist das Duo nun druckreif für ruhigen Urlaub. Endlich finden ...

OHNE ROLF sind die zwei Männer, die unzählige Plakate blättern, wenn sie was zu sagen haben. Nach zwei erfolgreich geblätterten Programmen ist das Duo nun druckreif für ruhigen Urlaub. Endlich finden sie Zeit, ihr Altpapier zu bündeln und ihre Gedanken zu sortieren. Doch dann wendet sich das Blatt ... "Unferti" ist die Geschichte zweier Blattländer, die ihr plakatives Dasein plötzlich in Frage gestellt sehen.
OHNE ROLF bieten erneut virtuoses Print-Pong und seitenweise überraschend komische Momente. Auch Lesemuffel kriegen bestimmt kein Augensausen!

© Jesco Tscholitsch
Unferti
03.12.2022
20:00
verlegt vom 12.03.2022
Kulturkraftwerk Harzenergie Hildesheimer Str. 21 38640 Goslar
5. Dezember

Das Duo verblüfft mit einer komplett neuen Kleinkunstform!
Eine simple Idee - genial umgesetzt: Sprechen heißt bei OHNE ROLF Blättern.
Die auf 1000 Plakate gedruckten knappen Sätze wie auch das ü ...

Das Duo verblüfft mit einer komplett neuen Kleinkunstform!
Eine simple Idee - genial umgesetzt: Sprechen heißt bei OHNE ROLF Blättern.
Die auf 1000 Plakate gedruckten knappen Sätze wie auch das überraschende Geschehen zwischen den Zeilen sind umwerfend witzig, spannend und gelegentlich sogar musikalisch.
Mit ihrem Programm „BLATTRAND“ gelingt es dem Duo Theater-, Comedy- und Kabarettfans gleichermaßen zu begeistern. Die „Neue Zürcher Zeitung“ feierte „OHNE ROLF“ als die Schweizer Kleinkunstentdeckung am Zürcher Theaterspektakel", die "Bonner Rundschau" schrieb: "Das Publikum im Pantheon-Theater erlebte die originellste, sympathischste und abgedrehteste Mischung aus absurdem Theater".

© Georg Anderhub
BLATTRAND
05.12.2022
20:00
Tipi am Kanzleramt Große Querallee 10557 Berlin
11. Dezember

Cornelia Bernoulli nimmt das 175. Todesjahr der beiden 1847 verstorbenen Geschwister Fanny und Felix zum Anlass, die musikalisch hochbegabte Frau aus dem Schatten ihres bekannten jüngeren Bruders zu ...

Cornelia Bernoulli nimmt das 175. Todesjahr der beiden 1847 verstorbenen Geschwister Fanny und Felix zum Anlass, die musikalisch hochbegabte Frau aus dem Schatten ihres bekannten jüngeren Bruders zu holen. In diesem Programm werden das Leben, die Gedanken und die Klavierkompositionen von Fanny in den Vordergrund gerückt.
Zusammen mit ihrem Schauspielkollege Klaus Haderer präsentiert die Schweizerin Auszüge aus den geistreich verfassten Originalbriefen, welche sich die zeitlebens eng miteinander verbundenen Geschwister zu ihren Geburtstagen schrieben. Den musikalischen Part dieser Hommage übernimmt die Pianistin Brigitte Helbig.

© Horst Stenzel
Cornelia Bernoulli, Klaus Haderer, Brigitte Helbig
11.12.2022
16:00-18:00
Kulturzentrum Trudering Wasserbruger Landstrasse 32 81825 München
14. Dezember

»Ich kann nicht verstehen, warum Menschen sich vor neuen Ideen fürchten. Ich fürchte mich vor den alten.«
JOHN CAGE

Mitwirkende

Mitglieder des Ensembles des Theaterhauses Jena
Musiker*innen der Jenaer ...

»Ich kann nicht verstehen, warum Menschen sich vor neuen Ideen fürchten. Ich fürchte mich vor den alten.«
JOHN CAGE

Mitwirkende

Mitglieder des Ensembles des Theaterhauses Jena
Musiker*innen der Jenaer Philharmonie
Simon Gaudenz, Musikalische Leitung
Lizzy Timmers, Regie
Jeroen Versteele, Textbearbeitung
Nadja Sofie Eller, Bühne
Cornelia Stephan, Kostüme
David Riniker, Arrangements

Eine Koproduktion des Theaterhauses Jena und der Jenaer Philharmonie

© Lucia Hunziker
Simon Gaudenz by Lucia Hunziker
14.12.2022
16.12.2022
20:00
Theaterhaus Jena Schillergässchen 1 07745 Jena
14. Januar

Cornelia Bernoulli nimmt das 175. Todesjahr der beiden 1847 verstorbenen Geschwister Fanny und Felix zum Anlass, die musikalisch hochbegabte Frau aus dem Schatten ihres bekannten jüngeren Bruders zu ...

Cornelia Bernoulli nimmt das 175. Todesjahr der beiden 1847 verstorbenen Geschwister Fanny und Felix zum Anlass, die musikalisch hochbegabte Frau aus dem Schatten ihres bekannten jüngeren Bruders zu holen. In diesem Programm werden das Leben, die Gedanken und die Klavierkompositionen von Fanny in den Vordergrund gerückt.
Zusammen mit ihrem Schauspielkollege Klaus Haderer präsentiert die Schweizerin Auszüge aus den geistreich verfassten Originalbriefen, welche sich die zeitlebens eng miteinander verbundenen Geschwister zu ihren Geburtstagen schrieben. Den musikalischen Part dieser Hommage übernimmt die Pianistin Brigitte Helbig.

© Horst Stenzel
Cornelia Bernoulli, Klaus Haderer, Brigitte Helbig
14.01.2023
19:00-21:00
Kleines Theater Haar Casinostr. 8 85540 Haar
22. Januar

Cornelia Bernoulli nimmt das 175. Todesjahr der beiden 1847 verstorbenen Geschwister Fanny und Felix zum Anlass, die musikalisch hochbegabte Frau aus dem Schatten ihres bekannten jüngeren Bruders zu ...

Cornelia Bernoulli nimmt das 175. Todesjahr der beiden 1847 verstorbenen Geschwister Fanny und Felix zum Anlass, die musikalisch hochbegabte Frau aus dem Schatten ihres bekannten jüngeren Bruders zu holen. In diesem Programm werden das Leben, die Gedanken und die Klavierkompositionen von Fanny in den Vordergrund gerückt.
Zusammen mit ihrem Schauspielkollege Klaus Haderer präsentiert die Schweizerin Auszüge aus den geistreich verfassten Originalbriefen, welche sich die zeitlebens eng miteinander verbundenen Geschwister zu ihren Geburtstagen schrieben. Den musikalischen Part dieser Hommage übernimmt die Pianistin Brigitte Helbig.

© Horst Stenzel
Cornelia Bernoulli, Klaus Haderer, Brigitte Helbig
22.01.2023
17:00-19:00
Seidlvilla Nikolaiplatz 1B 80802 München
8. März

Bei seiner Produktion «Herr Binggeli, was nun?» liess sich das Figurentheater Vagabu von Robert Walser inspirieren. Herr Binggeli heisst der Mann, der rein gar nichts merkt... dessen Kopf gedankenlos ...

Bei seiner Produktion «Herr Binggeli, was nun?» liess sich das Figurentheater Vagabu von Robert Walser inspirieren. Herr Binggeli heisst der Mann, der rein gar nichts merkt... dessen Kopf gedankenlos und leer ist - bis ihm schliesslich der Kopf abfällt. Wird er ihn je wieder finden? Ein Stück, das Lust macht, eigene Geschichten zu erfinden - für alle ab 7 Jahren.
Es spielen Olivia Ronzani und Christian Schuppli. Regie: Anna Renner, Dramaturgie: Maya Schuppli-Delpy. FITZ! Stuttgart: 8.-12.März & Schaubude Berlin: 15.-17.März 2023.

© Foto: Claude Giger / Rechte für Kommunikation: Figurentheater Vagabu
08.03.2023
12.03.2023
FITZ! Zentrum für Figurentheater Eberhardstr. 61 70173 Stuttgart
15. März

Bei seiner Produktion «Herr Binggeli, was nun?» liess sich das Figurentheater Vagabu von Robert Walser inspirieren. Herr Binggeli heisst der Mann, der rein gar nichts merkt... dessen Kopf gedankenlos ...

Bei seiner Produktion «Herr Binggeli, was nun?» liess sich das Figurentheater Vagabu von Robert Walser inspirieren. Herr Binggeli heisst der Mann, der rein gar nichts merkt... dessen Kopf gedankenlos und leer ist - bis ihm schliesslich der Kopf abfällt. Wird er ihn je wieder finden? Ein Stück, das Lust macht, eigene Geschichten zu erfinden - für alle ab 7 Jahren.
Es spielen Olivia Ronzani und Christian Schuppli. Regie: Anna Renner, Dramaturgie: Maya Schuppli-Delpy. FITZ! Stuttgart: 8.-12. März 2023 & Schaubude Berlin: 15.-17.März 2023.

© Foto: Claude Giger, Rechte frei für Kommunikation Figurentheater Vagabu
15.03.2023
17.03.2023
Schaubude Berlin Greifswalder Strasse 81-84 10405 Berlin
30. März

EIN KUSS - ANTONIO LIGABUE ist ein mitreißendes Einpersonenstück, das vom Leben des lange verkannten, ausgegrenzten und verspotteten schweizerisch-italienischen Malers Antonio Ligabue (1899 – 1965) ...

EIN KUSS - ANTONIO LIGABUE ist ein mitreißendes Einpersonenstück, das vom Leben des lange verkannten, ausgegrenzten und verspotteten schweizerisch-italienischen Malers Antonio Ligabue (1899 – 1965) erzählt. Statt an seinem Schicksal zu zerbrechen, schuf sich Ligabue ein eigenes Universum aus Bildern – seine Arbeiten zeugen von einer gewaltigen Schaffenskraft.

Marco Michel verkörpert den Künstler eindrucksvoll und zeichnet live großformatige Portraits von Menschen und Landschaften. Wie Antonio Ligabue in seinem Leben, so schafft sich auch Marco Michel auf der Bühne immer wieder ein neues Gegenüber.

In New York 2018 ausgezeichnet als „Best International One-Man-Show“.

© Luigi Buroni
30.03.2023
20:00
Bürgerhaus Neuer Markt Europaplatz 77815 Bühl
14. April

EIN KUSS - ANTONIO LIGABUE ist ein mitreißendes Einpersonenstück, das vom Leben des lange verkannten, ausgegrenzten und verspotteten schweizerisch-italienischen Malers Antonio Ligabue (1899 – 1965) ...

EIN KUSS - ANTONIO LIGABUE ist ein mitreißendes Einpersonenstück, das vom Leben des lange verkannten, ausgegrenzten und verspotteten schweizerisch-italienischen Malers Antonio Ligabue (1899 – 1965) erzählt. Statt an seinem Schicksal zu zerbrechen, schuf sich Ligabue ein eigenes Universum aus Bildern – seine Arbeiten zeugen von einer gewaltigen Schaffenskraft.

Marco Michel verkörpert den Künstler eindrucksvoll und zeichnet live großformatige Portraits von Menschen und Landschaften. Wie Antonio Ligabue in seinem Leben, so schafft sich auch Marco Michel auf der Bühne immer wieder ein neues Gegenüber.

In New York 2018 ausgezeichnet als „Best International One-Man-Show“.

© Luigi Buroni
14.04.2023
20:00
Stadttheater Peiner Festsäle 31224 Peine
23. November

EIN KUSS - ANTONIO LIGABUE ist ein mitreißendes Einpersonenstück, das vom Leben des lange verkannten, ausgegrenzten und verspotteten schweizerisch-italienischen Malers Antonio Ligabue (1899 – 1965) ...

EIN KUSS - ANTONIO LIGABUE ist ein mitreißendes Einpersonenstück, das vom Leben des lange verkannten, ausgegrenzten und verspotteten schweizerisch-italienischen Malers Antonio Ligabue (1899 – 1965) erzählt. Statt an seinem Schicksal zu zerbrechen, schuf sich Ligabue ein eigenes Universum aus Bildern – seine Arbeiten zeugen von einer gewaltigen Schaffenskraft.

Marco Michel verkörpert den Künstler eindrucksvoll und zeichnet live großformatige Portraits von Menschen und Landschaften. Wie Antonio Ligabue in seinem Leben, so schafft sich auch Marco Michel auf der Bühne immer wieder ein neues Gegenüber.

In New York 2018 ausgezeichnet als „Best International One-Man-Show“.

© Luigi Buroni
23.11.2023
20:00
Theater auf dem Hornwerk 31582 Nienburg