Theater
21. Mai

Vonder Mühll / Thuwis / Biedermann

Liebe üben
Dokumentarisches Tanztheater für Menschen ab 10 Jahren

...Darf ich dich was fragen?
Ja.
Wie stellst du dir deine Liebesbeziehung vor, wenn du erwachsen bist?
Wie? ...

Vonder Mühll / Thuwis / Biedermann

Liebe üben
Dokumentarisches Tanztheater für Menschen ab 10 Jahren

...Darf ich dich was fragen?
Ja.
Wie stellst du dir deine Liebesbeziehung vor, wenn du erwachsen bist?
Wie?
Stell dir vor du bist erwachsen und hat eine Liebesbeziehung. Wie ist die dann? Hmmm... ja, normal.
Was heisst denn normal?

Körperlich, performativ, emotional: „Liebe üben" thematisiert sehr persönlich und unverkrampft mögliche Aspekte von Liebesbeziehungen in all ihren Erscheinungsformen. Es ist ein Stück über etwas, was uns alle angeht und dazu anregt, über unsere eigenen Wünsche nachzudenken - und vielleicht auch auszutauschen.

Pro Helvetia
Liebe üben - Nora Vonder Mühll und Ives Thuwis
21.05.2022
11:00-12:00
Hessisches Staatstheater Wiesbaden - Wartburg Christian-Zais-Str. 3 65187 Wiesbaden

Vonder Mühll / Thuwis / Biedermann

Liebe üben
Dokumentarisches Tanztheater für Menschen ab 10 Jahren

...Darf ich dich was fragen?
Ja.
Wie stellst du dir deine Liebesbeziehung vor, wenn du erwachsen bist?
Wie? ...

Vonder Mühll / Thuwis / Biedermann

Liebe üben
Dokumentarisches Tanztheater für Menschen ab 10 Jahren

...Darf ich dich was fragen?
Ja.
Wie stellst du dir deine Liebesbeziehung vor, wenn du erwachsen bist?
Wie?
Stell dir vor du bist erwachsen und hat eine Liebesbeziehung. Wie ist die dann? Hmmm... ja, normal.
Was heisst denn normal?

Körperlich, performativ, emotional: „Liebe üben" thematisiert sehr persönlich und unverkrampft mögliche Aspekte von Liebesbeziehungen in all ihren Erscheinungsformen. Es ist ein Stück über etwas, was uns alle angeht und dazu anregt, über unsere eigenen Wünsche nachzudenken - und vielleicht auch auszutauschen.

Pro Helvetia
Liebe üben - Nora Vonder Mühll und Ives Thuwis
21.05.2022
18:00-19:00
Hessisches Staatstheater Wiesbaden - Wartburg Christian-Zais-Str. 3 65187 Wiesbaden

Der Rückgang der Gletscher ist eines der sichtbarsten Zeichen der Klimakrise. Die Beschleunigung, mit der die Schmelze stattfindet, schockiert alle, die hinsehen. «flüchtiges eis - nachrichten von ...

Der Rückgang der Gletscher ist eines der sichtbarsten Zeichen der Klimakrise. Die Beschleunigung, mit der die Schmelze stattfindet, schockiert alle, die hinsehen. «flüchtiges eis - nachrichten von morgen» ist eine zeitgenössische Revue, die von sterbenden Giganten, aber auch von einer Zukunft mit Zukunft erzählt. Musik verbindet und kontrastiert eine Gletscherseilschaft, einen Wutmonolog über verpasste Jahrzehnte, eine Totenfeier und macht wissenschaftliche Fakten hörbar. Eine Kompliz:innenschaft rund um das PolARTS (Polarwissenschaft trifft Kunst) Tandem von Margit Schwikowski und Sabine Harbeke setzt sich mit der Eiskernforschung und der Klimakrise auseinander und entwirft Alternativen.

Pro Helvetia
© Toni Suter T+T Fotografie
21.05.2022
14:00
Staatstheater Augsburg Provinostrasse 52 86153 Augsburg
22. Mai

Jonas und Christof sind druckreif für ruhigen Urlaub. Doch dort wendet sich das Blatt... „Unferti“ ist die Geschichte zweier Blattländer, die ihr plakatives Dasein plötzlich in Frage gestellt sehen. ...

Jonas und Christof sind druckreif für ruhigen Urlaub. Doch dort wendet sich das Blatt... „Unferti“ ist die Geschichte zweier Blattländer, die ihr plakatives Dasein plötzlich in Frage gestellt sehen. Auch in ihrem dritten abendfüllenden Schriftstück bietet OHNE ROLF virtuoses Print-Pong und seitenweise überraschende Momente. Und auch Lesemuffel kriegen bestimmt kein Augensausen!

"Ein sehr sehenswerter Abend, der auf vergnügliche Weise über den abgründigen Fragen nach unserer Identität und nach dem Grund unserer Existenz tanzt." (Theaterkritik.ch)

© Jesco Tscholitsch
UNFERTI
22.05.2022
20:00-22:00
Termin ursp. verlegt von 2020 und 2021
ULMER ZELT Ulm Messe - Volksfestplatz 89032 Ulm
26. Mai

Die Biedermanns sind gute Menschen: Obwohl sich in der Stadt die Nachrichten von Brandstiftung häufen und Vorsicht geboten ist, lassen sie den obdachlosen Josef Schmitz auf ihrem Dachboden wohnen. Und ...

Die Biedermanns sind gute Menschen: Obwohl sich in der Stadt die Nachrichten von Brandstiftung häufen und Vorsicht geboten ist, lassen sie den obdachlosen Josef Schmitz auf ihrem Dachboden wohnen. Und das, obwohl dieser sich auch äusserst verdächtig benimmt.

Max Frisch schuf mit seinem «Lehrstück ohne Lehre» ein Modell, das von einer faszinierenden Zeitlosigkeit und Allgemein­gültigkeit ist. Ob nun blind aus Feigheit, Trägheit, Dummheit oder tatenlos aus falsch verstandener Toleranz und Höflichkeit – die Biedermänner spielen durch Abducken und Wegschauen eine ebenso fatale Rolle in den Tragödien der Geschichte wie die gesellschaftlichen Brandstifter. Gerade weil das Ende absehbar ist, kann sich die irrwitzige Parabel so virtuos und tragikomisch entfalten.

© Foto: Candy Welz
Biedermann und die Brandstifter
26.05.2022
19:30
Theater Heilbronn Berliner Platz 1 74072 Heilbronn
27. Mai

Die Biedermanns sind gute Menschen: Obwohl sich in der Stadt die Nachrichten von Brandstiftung häufen und Vorsicht geboten ist, lassen sie den obdachlosen Josef Schmitz auf ihrem Dachboden wohnen. Und ...

Die Biedermanns sind gute Menschen: Obwohl sich in der Stadt die Nachrichten von Brandstiftung häufen und Vorsicht geboten ist, lassen sie den obdachlosen Josef Schmitz auf ihrem Dachboden wohnen. Und das, obwohl dieser sich auch äusserst verdächtig benimmt.

Max Frisch schuf mit seinem «Lehrstück ohne Lehre» ein Modell, das von einer faszinierenden Zeitlosigkeit und Allgemein­gültigkeit ist. Ob nun blind aus Feigheit, Trägheit, Dummheit oder tatenlos aus falsch verstandener Toleranz und Höflichkeit – die Biedermänner spielen durch Abducken und Wegschauen eine ebenso fatale Rolle in den Tragödien der Geschichte wie die gesellschaftlichen Brandstifter. Gerade weil das Ende absehbar ist, kann sich die irrwitzige Parabel so virtuos und tragikomisch entfalten.

© Foto: Candy Welz
Biedermann und die Brandstifter
27.05.2022
19:30
Theater Heilbronn Berliner Platz 1 74072 Heilbronn
31. Mai

Die Spieler*innen von HORA und Henrike Iglesias möchten ihre Konzepte von Schönheit hinterfragen und nehmen deshalb in ES WAR KEINMAL ODER DAS MÄRCHEN VON DER NORMALITÄT das Märchen nach allen Regeln ...

Die Spieler*innen von HORA und Henrike Iglesias möchten ihre Konzepte von Schönheit hinterfragen und nehmen deshalb in ES WAR KEINMAL ODER DAS MÄRCHEN VON DER NORMALITÄT das Märchen nach allen Regeln der Kunst auseinander. Kann ein Prinz auch eine Prinzessin sein? Kann der Frosch auch Frosch bleiben und zwar der schönste im ganzen Land? Kann die Hexe Teil eines feministischen Kollektivs sein, das die Welt rettet? Und kann die Königin von einer Drohne gespielt werden? Wir finden es raus. Aber eins ist schon mal klar: Normalität ist ein Märchen.

Pro Helvetia
© © Mali Lazell
31.05.2022
18:00-19:30
FRINGEZELT beim Ruhrfestspielhaus Otto-Burrmeister-Allee 1 45657 Recklinghausen

Der Drang zum Aktivismus – wir müssen etwas tun. Aber wie? Gemeinsam mit jungen Baslerinnen befragt das Kollektiv Henrike Iglesias in dieser Stückentwicklung das emanzipatorische, empowernde, politisierende ...

Der Drang zum Aktivismus – wir müssen etwas tun. Aber wie? Gemeinsam mit jungen Baslerinnen befragt das Kollektiv Henrike Iglesias in dieser Stückentwicklung das emanzipatorische, empowernde, politisierende Potenzial von Selbstportraits und -erzählungen on- und offline. In der Vergangenheit wurden vor allem weiblich sozialisierte Menschen ausgiebig angesehen, virtuos porträtiert und treffend betitelt.

Henrike Iglesias sind ein feministisches Theaterkollektiv verwurzelt in Berlin und Basel. Sie begreifen popkulturelle und massenmediale Phänomene als Spiegel gesellschaftlicher Zu- und Missstände und haben es sich zur Aufgabe gemacht, diese aus feministischen Perspektiven zu beleuchten. Zusammen mit Spielerinnen des jungen theater basel setzen sie mit UNTITLED [2020] ein Ausrufezeichen hinter die Frage, ob es sich lohnt, aufzustehen und seine Stimme zu erheben.

Auf Schweizerdeutsch mit deutschen Übertiteln und mit anschliessndem Künstler_innengespräch an beiden Terminen

Pro Helvetia
© Foto: Uwe Heinrich
junges theater basel, UNTITLED [2020]
31.05.2022
19:00
Theater im Marienbad Marienstr. 4 79098 Freiburg
1. Juni

Als Wäscherin hat Gardi Hutter, alias HANNA, angefangen, als Sekretärin ist sie auf- und als Souffleuse unter die Bühne abgestiegen. Jetzt sind es die Bretter des Schneidertisches, die ihr die Welt ...

Als Wäscherin hat Gardi Hutter, alias HANNA, angefangen, als Sekretärin ist sie auf- und als Souffleuse unter die Bühne abgestiegen. Jetzt sind es die Bretter des Schneidertisches, die ihr die Welt bedeuten. Ein Blick durchs Knopfloch genügt: Erzählstoff gibt’s in Ballen. Die Schneiderin richtet mit der grossen Schere an. Es wird weder an Boshaftigkeit noch an Unglück gespart.

© Foto: Stephan Bundi
Die Schneiderin
01.06.2022
20:00
Ulmer Zelt Friedrichsau, beim Volksfestplatz 89073 Ulm

Die Spieler*innen von HORA und Henrike Iglesias möchten ihre Konzepte von Schönheit hinterfragen und nehmen deshalb in ES WAR KEINMAL ODER DAS MÄRCHEN VON DER NORMALITÄT das Märchen nach allen Regeln ...

Die Spieler*innen von HORA und Henrike Iglesias möchten ihre Konzepte von Schönheit hinterfragen und nehmen deshalb in ES WAR KEINMAL ODER DAS MÄRCHEN VON DER NORMALITÄT das Märchen nach allen Regeln der Kunst auseinander. Kann ein Prinz auch eine Prinzessin sein? Kann der Frosch auch Frosch bleiben und zwar der schönste im ganzen Land? Kann die Hexe Teil eines feministischen Kollektivs sein, das die Welt rettet? Und kann die Königin von einer Drohne gespielt werden? Wir finden es raus. Aber eins ist schon mal klar: Normalität ist ein Märchen.

Pro Helvetia
© © Mali Lazell
01.06.2022
10:00-11:30
FRINGEZELT beim Ruhrfestspielhaus Otto-Burrmeister-Allee 1 45657 Recklinghausen

Der Drang zum Aktivismus – wir müssen etwas tun. Aber wie? Gemeinsam mit jungen Baslerinnen befragt das Kollektiv Henrike Iglesias in dieser Stückentwicklung das emanzipatorische, empowernde, politisierende ...

Der Drang zum Aktivismus – wir müssen etwas tun. Aber wie? Gemeinsam mit jungen Baslerinnen befragt das Kollektiv Henrike Iglesias in dieser Stückentwicklung das emanzipatorische, empowernde, politisierende Potenzial von Selbstportraits und -erzählungen on- und offline. In der Vergangenheit wurden vor allem weiblich sozialisierte Menschen ausgiebig angesehen, virtuos porträtiert und treffend betitelt.

Henrike Iglesias sind ein feministisches Theaterkollektiv verwurzelt in Berlin und Basel. Sie begreifen popkulturelle und massenmediale Phänomene als Spiegel gesellschaftlicher Zu- und Missstände und haben es sich zur Aufgabe gemacht, diese aus feministischen Perspektiven zu beleuchten. Zusammen mit Spielerinnen des jungen theater basel setzen sie mit UNTITLED [2020] ein Ausrufezeichen hinter die Frage, ob es sich lohnt, aufzustehen und seine Stimme zu erheben.

Auf Schweizerdeutsch mit deutschen Übertiteln und mit anschliessndem Künstler_innengespräch an beiden Terminen

Pro Helvetia
© Foto: Uwe Heinrich
junges theater basel, UNTITLED [2020]
01.06.2022
10:00
Theater im Marienbad Marienstr. 4 79098 Freiburg
2. Juni

Die Spieler*innen von HORA und Henrike Iglesias möchten ihre Konzepte von Schönheit hinterfragen und nehmen deshalb in ES WAR KEINMAL ODER DAS MÄRCHEN VON DER NORMALITÄT das Märchen nach allen Regeln ...

Die Spieler*innen von HORA und Henrike Iglesias möchten ihre Konzepte von Schönheit hinterfragen und nehmen deshalb in ES WAR KEINMAL ODER DAS MÄRCHEN VON DER NORMALITÄT das Märchen nach allen Regeln der Kunst auseinander. Kann ein Prinz auch eine Prinzessin sein? Kann der Frosch auch Frosch bleiben und zwar der schönste im ganzen Land? Kann die Hexe Teil eines feministischen Kollektivs sein, das die Welt rettet? Und kann die Königin von einer Drohne gespielt werden? Wir finden es raus. Aber eins ist schon mal klar: Normalität ist ein Märchen.

Pro Helvetia
© © Mali Lazell
02.06.2022
10:00-11:30
FRINGEZELT beim Ruhrfestspielhaus Otto-Burrmeister-Allee 1 45657 Recklinghausen
4. Juni

Dieses Bistro ist ein bisschen in die Jahre gekommen. Der Kellner ist nicht gut drauf; die Dame, die kurz vor Ladenschluss das Bistro betritt, scheint sehr extrovertiert zu sein. Was sich daraus ...

Dieses Bistro ist ein bisschen in die Jahre gekommen. Der Kellner ist nicht gut drauf; die Dame, die kurz vor Ladenschluss das Bistro betritt, scheint sehr extrovertiert zu sein. Was sich daraus entwickelt, ist Straßentheater und Slapstick vom Allerfeinsten. Ganz nebenbei verwebt das Künstler- Duo die urkomische Handlung mit dem Vertikalseil, dem Diabolo und einer virtuosen Flaschen-Jonglage.

© E1NZ - Dominik Heim
Poster LE BISTRO
04.06.2022
06.06.2022
00:00-00:00
SUPERKUNSTFESTIVAL 23560 Lübeck

Die Biedermanns sind gute Menschen: Obwohl sich in der Stadt die Nachrichten von Brandstiftung häufen und Vorsicht geboten ist, lassen sie den obdachlosen Josef Schmitz auf ihrem Dachboden wohnen. Und ...

Die Biedermanns sind gute Menschen: Obwohl sich in der Stadt die Nachrichten von Brandstiftung häufen und Vorsicht geboten ist, lassen sie den obdachlosen Josef Schmitz auf ihrem Dachboden wohnen. Und das, obwohl dieser sich auch äusserst verdächtig benimmt.

Max Frisch schuf mit seinem «Lehrstück ohne Lehre» ein Modell, das von einer faszinierenden Zeitlosigkeit und Allgemein­gültigkeit ist. Ob nun blind aus Feigheit, Trägheit, Dummheit oder tatenlos aus falsch verstandener Toleranz und Höflichkeit – die Biedermänner spielen durch Abducken und Wegschauen eine ebenso fatale Rolle in den Tragödien der Geschichte wie die gesellschaftlichen Brandstifter. Gerade weil das Ende absehbar ist, kann sich die irrwitzige Parabel so virtuos und tragikomisch entfalten.

© Foto: Candy Welz
Biedermann und die Brandstifter
04.06.2022
19:30
Theater Heilbronn Berliner Platz 1 74072 Heilbronn
5. Juni

Die Biedermanns sind gute Menschen: Obwohl sich in der Stadt die Nachrichten von Brandstiftung häufen und Vorsicht geboten ist, lassen sie den obdachlosen Josef Schmitz auf ihrem Dachboden wohnen. Und ...

Die Biedermanns sind gute Menschen: Obwohl sich in der Stadt die Nachrichten von Brandstiftung häufen und Vorsicht geboten ist, lassen sie den obdachlosen Josef Schmitz auf ihrem Dachboden wohnen. Und das, obwohl dieser sich auch äusserst verdächtig benimmt.

Max Frisch schuf mit seinem «Lehrstück ohne Lehre» ein Modell, das von einer faszinierenden Zeitlosigkeit und Allgemein­gültigkeit ist. Ob nun blind aus Feigheit, Trägheit, Dummheit oder tatenlos aus falsch verstandener Toleranz und Höflichkeit – die Biedermänner spielen durch Abducken und Wegschauen eine ebenso fatale Rolle in den Tragödien der Geschichte wie die gesellschaftlichen Brandstifter. Gerade weil das Ende absehbar ist, kann sich die irrwitzige Parabel so virtuos und tragikomisch entfalten.

© Foto: Candy Welz
Biedermann und die Brandstifter
05.06.2022
15:00
Theater Heilbronn Berliner Platz 1 74072 Heilbronn
8. Juni

EIN KUSS - ANTONIO LIGABUE ist ein mitreißendes Einpersonenstück, das vom Leben des lange verkannten, ausgegrenzten und verspotteten schweizerisch-italienischen Malers Antonio Ligabue (1899 – 1965) ...

EIN KUSS - ANTONIO LIGABUE ist ein mitreißendes Einpersonenstück, das vom Leben des lange verkannten, ausgegrenzten und verspotteten schweizerisch-italienischen Malers Antonio Ligabue (1899 – 1965) erzählt. Statt an seinem Schicksal zu zerbrechen, schuf sich Ligabue ein eigenes Universum aus Bildern – seine Arbeiten zeugen von einer gewaltigen Schaffenskraft.

Marco Michel verkörpert den Künstler eindrucksvoll und zeichnet live großformatige Portraits von Menschen und Landschaften. Wie Antonio Ligabue in seinem Leben, so schafft sich auch Marco Michel auf der Bühne immer wieder ein neues Gegenüber.

In New York ausgezeichnet als „Best International One-Man-Show“.

© Jürgen Ruckdeschel
08.06.2022
20:00-21:15
Halle 32 51643 Gummersbach
12. Juni

Die Biedermanns sind gute Menschen: Obwohl sich in der Stadt die Nachrichten von Brandstiftung häufen und Vorsicht geboten ist, lassen sie den obdachlosen Josef Schmitz auf ihrem Dachboden wohnen. Und ...

Die Biedermanns sind gute Menschen: Obwohl sich in der Stadt die Nachrichten von Brandstiftung häufen und Vorsicht geboten ist, lassen sie den obdachlosen Josef Schmitz auf ihrem Dachboden wohnen. Und das, obwohl dieser sich auch äusserst verdächtig benimmt.

Max Frisch schuf mit seinem «Lehrstück ohne Lehre» ein Modell, das von einer faszinierenden Zeitlosigkeit und Allgemein­gültigkeit ist. Ob nun blind aus Feigheit, Trägheit, Dummheit oder tatenlos aus falsch verstandener Toleranz und Höflichkeit – die Biedermänner spielen durch Abducken und Wegschauen eine ebenso fatale Rolle in den Tragödien der Geschichte wie die gesellschaftlichen Brandstifter. Gerade weil das Ende absehbar ist, kann sich die irrwitzige Parabel so virtuos und tragikomisch entfalten.

© Foto: Candy Welz
Biedermann und die Brandstifter
12.06.2022
19:30
Theater Heilbronn Berliner Platz 1 74072 Heilbronn
16. Juni

KABALE UND LIEBE
Ein bürgerliches Trauerspiel von Friedrich Schiller
Freilichtaufführungen
Kreuzgangspiele Feuchtwangen

Schon zwei Mal war der Schweizer Regisseur in Feuchtwangen: 2014 führte er bei " ...

KABALE UND LIEBE
Ein bürgerliches Trauerspiel von Friedrich Schiller
Freilichtaufführungen
Kreuzgangspiele Feuchtwangen

Schon zwei Mal war der Schweizer Regisseur in Feuchtwangen: 2014 führte er bei "Wilhelm Tell" Regie, 2017 beim Stück "Luther" nach dem Film von Eric Till. Dieses Jahr inszeniert Yves Jansen wieder den Schiller-Klassiker "Kabale und Liebe" - ein wunderbarer Stoff der Weltliteratur, der nichts von seiner Aktualität verloren hat.

16.06.2022
12.08.2022
Kreuzgangspiele Marktplatz 2 91555 Feuchtwangen
19. Juni

Die Biedermanns sind gute Menschen: Obwohl sich in der Stadt die Nachrichten von Brandstiftung häufen und Vorsicht geboten ist, lassen sie den obdachlosen Josef Schmitz auf ihrem Dachboden wohnen. Und ...

Die Biedermanns sind gute Menschen: Obwohl sich in der Stadt die Nachrichten von Brandstiftung häufen und Vorsicht geboten ist, lassen sie den obdachlosen Josef Schmitz auf ihrem Dachboden wohnen. Und das, obwohl dieser sich auch äusserst verdächtig benimmt.

Max Frisch schuf mit seinem «Lehrstück ohne Lehre» ein Modell, das von einer faszinierenden Zeitlosigkeit und Allgemein­gültigkeit ist. Ob nun blind aus Feigheit, Trägheit, Dummheit oder tatenlos aus falsch verstandener Toleranz und Höflichkeit – die Biedermänner spielen durch Abducken und Wegschauen eine ebenso fatale Rolle in den Tragödien der Geschichte wie die gesellschaftlichen Brandstifter. Gerade weil das Ende absehbar ist, kann sich die irrwitzige Parabel so virtuos und tragikomisch entfalten.

© Foto: Candy Welz
Biedermann und die Brandstifter
19.06.2022
19:30
Theater Heilbronn Berliner Platz 1 74072 Heilbronn
13. Juli

Dieses Bistro ist ein bisschen in die Jahre gekommen. Der Kellner ist nicht gut drauf; die Dame, die kurz vor Ladenschluss das Bistro betritt, scheint sehr extrovertiert zu sein. Was sich daraus ...

Dieses Bistro ist ein bisschen in die Jahre gekommen. Der Kellner ist nicht gut drauf; die Dame, die kurz vor Ladenschluss das Bistro betritt, scheint sehr extrovertiert zu sein. Was sich daraus entwickelt, ist Straßentheater und Slapstick vom Allerfeinsten. Ganz nebenbei verwebt das Künstler- Duo die urkomische Handlung mit dem Vertikalseil, dem Diabolo und einer virtuosen Flaschen-Jonglage.

© Dominik Heim
Poster LE BISTRO
13.07.2022
18:00-19:00
Amphitheater Olympiapark Süd 80637 München

Dieses Bistro ist ein bisschen in die Jahre gekommen. Der Kellner ist nicht gut drauf; die Dame, die kurz vor Ladenschluss das Bistro betritt, scheint sehr extrovertiert zu sein. Was sich daraus ...

Dieses Bistro ist ein bisschen in die Jahre gekommen. Der Kellner ist nicht gut drauf; die Dame, die kurz vor Ladenschluss das Bistro betritt, scheint sehr extrovertiert zu sein. Was sich daraus entwickelt, ist Straßentheater und Slapstick vom Allerfeinsten. Ganz nebenbei verwebt das Künstler- Duo die urkomische Handlung mit dem Vertikalseil, dem Diabolo und einer virtuosen Flaschen-Jonglage.

© Dominik Heim
Poster LE BISTRO
13.07.2022
21:00-22:00
Amphitheater Olympiapark Süd 80637 München
14. Juli

Dieses Bistro ist ein bisschen in die Jahre gekommen. Der Kellner ist nicht gut drauf; die Dame, die kurz vor Ladenschluss das Bistro betritt, scheint sehr extrovertiert zu sein. Was sich daraus ...

Dieses Bistro ist ein bisschen in die Jahre gekommen. Der Kellner ist nicht gut drauf; die Dame, die kurz vor Ladenschluss das Bistro betritt, scheint sehr extrovertiert zu sein. Was sich daraus entwickelt, ist Straßentheater und Slapstick vom Allerfeinsten. Ganz nebenbei verwebt das Künstler- Duo die urkomische Handlung mit dem Vertikalseil, dem Diabolo und einer virtuosen Flaschen-Jonglage.

© Dominik Heim
Poster LE BISTRO
14.07.2022
18:00-19:00
Amphitheater Olympiapark Süd 80637 München

Dieses Bistro ist ein bisschen in die Jahre gekommen. Der Kellner ist nicht gut drauf; die Dame, die kurz vor Ladenschluss das Bistro betritt, scheint sehr extrovertiert zu sein. Was sich daraus ...

Dieses Bistro ist ein bisschen in die Jahre gekommen. Der Kellner ist nicht gut drauf; die Dame, die kurz vor Ladenschluss das Bistro betritt, scheint sehr extrovertiert zu sein. Was sich daraus entwickelt, ist Straßentheater und Slapstick vom Allerfeinsten. Ganz nebenbei verwebt das Künstler- Duo die urkomische Handlung mit dem Vertikalseil, dem Diabolo und einer virtuosen Flaschen-Jonglage.

© Dominik Heim
Poster LE BISTRO
14.07.2022
21:00-22:00
Amphitheater Olympiapark Süd 80637 München
15. Juli

Dieses Bistro ist ein bisschen in die Jahre gekommen. Der Kellner ist nicht gut drauf; die Dame, die kurz vor Ladenschluss das Bistro betritt, scheint sehr extrovertiert zu sein. Was sich daraus ...

Dieses Bistro ist ein bisschen in die Jahre gekommen. Der Kellner ist nicht gut drauf; die Dame, die kurz vor Ladenschluss das Bistro betritt, scheint sehr extrovertiert zu sein. Was sich daraus entwickelt, ist Straßentheater und Slapstick vom Allerfeinsten. Ganz nebenbei verwebt das Künstler- Duo die urkomische Handlung mit dem Vertikalseil, dem Diabolo und einer virtuosen Flaschen-Jonglage.

© Dominik Heim
Poster LE BISTRO
15.07.2022
17:30-18:30
Amphitheater Olympiapark Süd 80637 München

Dieses Bistro ist ein bisschen in die Jahre gekommen. Der Kellner ist nicht gut drauf; die Dame, die kurz vor Ladenschluss das Bistro betritt, scheint sehr extrovertiert zu sein. Was sich daraus ...

Dieses Bistro ist ein bisschen in die Jahre gekommen. Der Kellner ist nicht gut drauf; die Dame, die kurz vor Ladenschluss das Bistro betritt, scheint sehr extrovertiert zu sein. Was sich daraus entwickelt, ist Straßentheater und Slapstick vom Allerfeinsten. Ganz nebenbei verwebt das Künstler- Duo die urkomische Handlung mit dem Vertikalseil, dem Diabolo und einer virtuosen Flaschen-Jonglage.

© Dominik Heim
Poster LE BISTRO
15.07.2022
21:00-22:00
Amphitheater Olympiapark Süd 80637 München
16. Juli

Dieses Bistro ist ein bisschen in die Jahre gekommen. Der Kellner ist nicht gut drauf; die Dame, die kurz vor Ladenschluss das Bistro betritt, scheint sehr extrovertiert zu sein. Was sich daraus ...

Dieses Bistro ist ein bisschen in die Jahre gekommen. Der Kellner ist nicht gut drauf; die Dame, die kurz vor Ladenschluss das Bistro betritt, scheint sehr extrovertiert zu sein. Was sich daraus entwickelt, ist Straßentheater und Slapstick vom Allerfeinsten. Ganz nebenbei verwebt das Künstler- Duo die urkomische Handlung mit dem Vertikalseil, dem Diabolo und einer virtuosen Flaschen-Jonglage.

© Dominik Heim
Poster LE BISTRO
16.07.2022
17:00-18:00
Amphitheater Olympiapark Süd 80637 München

Dieses Bistro ist ein bisschen in die Jahre gekommen. Der Kellner ist nicht gut drauf; die Dame, die kurz vor Ladenschluss das Bistro betritt, scheint sehr extrovertiert zu sein. Was sich daraus ...

Dieses Bistro ist ein bisschen in die Jahre gekommen. Der Kellner ist nicht gut drauf; die Dame, die kurz vor Ladenschluss das Bistro betritt, scheint sehr extrovertiert zu sein. Was sich daraus entwickelt, ist Straßentheater und Slapstick vom Allerfeinsten. Ganz nebenbei verwebt das Künstler- Duo die urkomische Handlung mit dem Vertikalseil, dem Diabolo und einer virtuosen Flaschen-Jonglage.

© Dominik Heim
Poster LE BISTRO
16.07.2022
21:00-22:00
Amphitheater Olympiapark Süd 80637 München
17. Juli

Dieses Bistro ist ein bisschen in die Jahre gekommen. Der Kellner ist nicht gut drauf; die Dame, die kurz vor Ladenschluss das Bistro betritt, scheint sehr extrovertiert zu sein. Was sich daraus ...

Dieses Bistro ist ein bisschen in die Jahre gekommen. Der Kellner ist nicht gut drauf; die Dame, die kurz vor Ladenschluss das Bistro betritt, scheint sehr extrovertiert zu sein. Was sich daraus entwickelt, ist Straßentheater und Slapstick vom Allerfeinsten. Ganz nebenbei verwebt das Künstler- Duo die urkomische Handlung mit dem Vertikalseil, dem Diabolo und einer virtuosen Flaschen-Jonglage.

© Dominik Heim
Poster LE BISTRO
17.07.2022
16:00-17:00
Amphitheater Olympiapark Süd 80637 München

Dieses Bistro ist ein bisschen in die Jahre gekommen. Der Kellner ist nicht gut drauf; die Dame, die kurz vor Ladenschluss das Bistro betritt, scheint sehr extrovertiert zu sein. Was sich daraus ...

Dieses Bistro ist ein bisschen in die Jahre gekommen. Der Kellner ist nicht gut drauf; die Dame, die kurz vor Ladenschluss das Bistro betritt, scheint sehr extrovertiert zu sein. Was sich daraus entwickelt, ist Straßentheater und Slapstick vom Allerfeinsten. Ganz nebenbei verwebt das Künstler- Duo die urkomische Handlung mit dem Vertikalseil, dem Diabolo und einer virtuosen Flaschen-Jonglage.

© Dominik Heim
Poster LE BISTRO
17.07.2022
19:00-20:00
Amphitheater Olympiapark Süd 80637 München
26. August

Eine Artistin, ein Zelt, ihr Stück, ein Artist – und warum doch alles anders kommt als geplant.

Vielfältige Artistik & Live-Musik, verspielt & verrückt, mit leisen Tönen & feinem Witz.

Ganz ohne Glitzer. ...

Eine Artistin, ein Zelt, ihr Stück, ein Artist – und warum doch alles anders kommt als geplant.

Vielfältige Artistik & Live-Musik, verspielt & verrückt, mit leisen Tönen & feinem Witz.

Ganz ohne Glitzer.

26.08.2022
19:00-20:15
Volkspark Potsdam - im Zelt an der Biosphäre Georg-Hermann-Allee 99 14469 Potsdam
27. August

Eine Artistin, ein Zelt, ihr Stück, ein Artist – und warum doch alles anders kommt als geplant.

Vielfältige Artistik & Live-Musik, verspielt & verrückt, mit leisen Tönen & feinem Witz.

Ganz ohne Glitzer. ...

Eine Artistin, ein Zelt, ihr Stück, ein Artist – und warum doch alles anders kommt als geplant.

Vielfältige Artistik & Live-Musik, verspielt & verrückt, mit leisen Tönen & feinem Witz.

Ganz ohne Glitzer.

27.08.2022
16:00-17:15
Volkspark Potsdam - im Zelt an der Biosphäre Georg-Hermann-Allee 99 14469 Potsdam

Eine Artistin, ein Zelt, ihr Stück, ein Artist – und warum doch alles anders kommt als geplant.

Vielfältige Artistik & Live-Musik, verspielt & verrückt, mit leisen Tönen & feinem Witz.

Ganz ohne Glitzer. ...

Eine Artistin, ein Zelt, ihr Stück, ein Artist – und warum doch alles anders kommt als geplant.

Vielfältige Artistik & Live-Musik, verspielt & verrückt, mit leisen Tönen & feinem Witz.

Ganz ohne Glitzer.

27.08.2022
19:00-20:15
Volkspark Potsdam - im Zelt an der Biosphäre Georg-Hermann-Allee 99 14469 Potsdam
28. August

Eine Artistin, ein Zelt, ihr Stück, ein Artist – und warum doch alles anders kommt als geplant.

Vielfältige Artistik & Live-Musik, verspielt & verrückt, mit leisen Tönen & feinem Witz.

Ganz ohne Glitzer. ...

Eine Artistin, ein Zelt, ihr Stück, ein Artist – und warum doch alles anders kommt als geplant.

Vielfältige Artistik & Live-Musik, verspielt & verrückt, mit leisen Tönen & feinem Witz.

Ganz ohne Glitzer.

28.08.2022
11:00-12:15
Volkspark Potsdam - im Zelt an der Biosphäre Georg-Hermann-Allee 99 14469 Potsdam

Eine Artistin, ein Zelt, ihr Stück, ein Artist – und warum doch alles anders kommt als geplant.

Vielfältige Artistik & Live-Musik, verspielt & verrückt, mit leisen Tönen & feinem Witz.

Ganz ohne Glitzer. ...

Eine Artistin, ein Zelt, ihr Stück, ein Artist – und warum doch alles anders kommt als geplant.

Vielfältige Artistik & Live-Musik, verspielt & verrückt, mit leisen Tönen & feinem Witz.

Ganz ohne Glitzer.

28.08.2022
18:00-19:15
Volkspark Potsdam - im Zelt an der Biosphäre Georg-Hermann-Allee 99 14469 Potsdam
14. September

EIN KUSS - ANTONIO LIGABUE ist ein mitreißendes Einpersonenstück, das vom Leben des lange verkannten, ausgegrenzten und verspotteten schweizerisch-italienischen Malers Antonio Ligabue (1899 – 1965) ...

EIN KUSS - ANTONIO LIGABUE ist ein mitreißendes Einpersonenstück, das vom Leben des lange verkannten, ausgegrenzten und verspotteten schweizerisch-italienischen Malers Antonio Ligabue (1899 – 1965) erzählt. Statt an seinem Schicksal zu zerbrechen, schuf sich Ligabue ein eigenes Universum aus Bildern – seine Arbeiten zeugen von einer gewaltigen Schaffenskraft.

Marco Michel verkörpert den Künstler eindrucksvoll und zeichnet live großformatige Portraits von Menschen und Landschaften. Wie Antonio Ligabue in seinem Leben, so schafft sich auch Marco Michel auf der Bühne immer wieder ein neues Gegenüber.

In New York ausgezeichnet als „Best International One-Man-Show“.

© Jürgen Ruckdeschel
14.09.2022
20:00-21:15
Stadthalle Beverungen 37688 Beverungen
12. Oktober

EIN KUSS - ANTONIO LIGABUE ist ein mitreißendes Einpersonenstück, das vom Leben des lange verkannten, ausgegrenzten und verspotteten schweizerisch-italienischen Malers Antonio Ligabue (1899 – 1965) ...

EIN KUSS - ANTONIO LIGABUE ist ein mitreißendes Einpersonenstück, das vom Leben des lange verkannten, ausgegrenzten und verspotteten schweizerisch-italienischen Malers Antonio Ligabue (1899 – 1965) erzählt. Statt an seinem Schicksal zu zerbrechen, schuf sich Ligabue ein eigenes Universum aus Bildern – seine Arbeiten zeugen von einer gewaltigen Schaffenskraft.

Marco Michel verkörpert den Künstler eindrucksvoll und zeichnet live großformatige Portraits von Menschen und Landschaften. Wie Antonio Ligabue in seinem Leben, so schafft sich auch Marco Michel auf der Bühne immer wieder ein neues Gegenüber.

In New York ausgezeichnet als „Best International One-Man-Show“.

© Jürgen Ruckdeschel
12.10.2022
20:00-21:15
Stadttheater Neuburg an der Donau Residenzstraße A 66 86633 Neuburg
14. Oktober

EIN KUSS - ANTONIO LIGABUE ist ein mitreißendes Einpersonenstück, das vom Leben des lange verkannten, ausgegrenzten und verspotteten schweizerisch-italienischen Malers Antonio Ligabue (1899 – 1965) ...

EIN KUSS - ANTONIO LIGABUE ist ein mitreißendes Einpersonenstück, das vom Leben des lange verkannten, ausgegrenzten und verspotteten schweizerisch-italienischen Malers Antonio Ligabue (1899 – 1965) erzählt. Statt an seinem Schicksal zu zerbrechen, schuf sich Ligabue ein eigenes Universum aus Bildern – seine Arbeiten zeugen von einer gewaltigen Schaffenskraft.

Marco Michel verkörpert den Künstler eindrucksvoll und zeichnet live großformatige Portraits von Menschen und Landschaften. Wie Antonio Ligabue in seinem Leben, so schafft sich auch Marco Michel auf der Bühne immer wieder ein neues Gegenüber.

In New York ausgezeichnet als „Best International One-Man-Show“.

© Jürgen Ruckdeschel
14.10.2022
20:00-21:15
Theater in der Stadthalle Kleinflecken 1 24534 Neumünster