Performance
19. September

Meander widmet sich der Frage, wie, Zeit jenseits der Zeit, jenseits der Räume und jenseits der Bilder erfahren werden kann. Der laborhafte Charakter der Veranstaltung folgt keiner festen Programmatik, ...

Meander widmet sich der Frage, wie, Zeit jenseits der Zeit, jenseits der Räume und jenseits der Bilder erfahren werden kann. Der laborhafte Charakter der Veranstaltung folgt keiner festen Programmatik, vielmehr interessiert uns ein ergebnisoffener und experimenteller Prozess.
Innerhalb des zehnstündigen Zeitfensters entwerfen die Performance-Künstler*innen John Court, Máiréad Delaney, Dolanbay, Alastair MacLennan und Joëlle Valterio ihre Long Durationial Performances. Zeit genug für einen genauen Blick auf die Wechselwirkungen zwischen den künstlerischen Positionen und Raum genug für die Betrachtung der Einzelaktionen.

Pro Helvetia
19.09.2020
10:00-20:00
Rufffactory Marienstraße 73 50825 Köln

Die Ausstellung «Fluid Bodies» zeigt fünf künstlerische Positionen, die sich mit aktuellen Fragen bezüglich körperlicher Selbstbestimmung und Selbstgestaltung befassen. Durch einen Liberalisierungsprozess, ...

Die Ausstellung «Fluid Bodies» zeigt fünf künstlerische Positionen, die sich mit aktuellen Fragen bezüglich körperlicher Selbstbestimmung und Selbstgestaltung befassen. Durch einen Liberalisierungsprozess, der in den 1960er Jahren einsetzte, wurden feste Vorstellungen, wie Körper auszusehen, sich zu verhalten haben oder repräsentiert werden sollen, flexibel und fliessend. In der Kunst glaubte man an die emanzipatorische Kraft neuer Medien, erprobte ein künstliches Selbst mit wandelbaren und frei zu gestaltenden Körpern. Heute kommen durch soziale Medien und neue Überwachungstechnologien abermals normative Vorstellung von Körpern auf. Die Ausstellung zeigt, welchen Spannungsfeldern menschliche Körper durch ökonomische Verhältnisse und digitale Medien heute ausgesetzt sind.

Nicole Bachmann setzt sich in ihrer Performance «or what is» mit menschlicher Kommunikation unter Bedingungen des neoliberalen Informationskapitalismus’ auseinander.

Performance von Nicole Bachmann mit Legion Seven, Isabel Alvarez und Jia-Yu Corti:
17.09.2020, 19 Uhr (Vernissage)
19.09.2020, 14 und 16 Uhr
20.09.2020, 14 und 16 Uhr

Pro Helvetia
© Foto: Nicole Bachmann, or what is, 2019
bis 01.11.2020
Galerie für Gegenwartskunst, E-WERK Freiburg Eschholzstr. 77 79106 Freiburg

Gisela Hochuli beschäftigt sich seit einigen Jahren mit Performance-Anleitungen und interessiert sich für Fragen rund um deren Entwicklung, Rezeption und Interpretation. Wie kann eine Performance-Anleitung ...

Gisela Hochuli beschäftigt sich seit einigen Jahren mit Performance-Anleitungen und interessiert sich für Fragen rund um deren Entwicklung, Rezeption und Interpretation. Wie kann eine Performance-Anleitung geschrieben werden, wie wird sie von der hörenden Person verstanden, welche Bilder erzeugt sie in der Vorstellung und wie manifestiert sie sich, wenn sie aufgeführt wird?
Drei Kopfhörer mit je 5-6 Performance-Anleitungen von schweizerischen Künstler*innen stehen den Besucher*innen während der Projektlaufzeit zur Verfügung. Sie können die Performance-Anleitungen nachspielen oder einfach nur hören.

Pro Helvetia
© Gisela Hochuli
Performance Gisela Hochuli
bis 27.08.2021
19:00-12:00
ArtLab im Kunstpavillon Burgbrohl Herchenbergweg 6a 56659 Burgbrohl
20. September

Zwei Menschen. Eine Holzplatte mit den Massen 122cm x 244cm. Später tauchen 300 kleine Holzstücke auf, welche aus demselben Format entstanden sind. Die Performer Josef Stiller und Julian Vogel untersuchen ...

Zwei Menschen. Eine Holzplatte mit den Massen 122cm x 244cm. Später tauchen 300 kleine Holzstücke auf, welche aus demselben Format entstanden sind. Die Performer Josef Stiller und Julian Vogel untersuchen die Metamorphose eines unnachgiebigen Materials in Beziehung zu sich selbst durch Balancieren, Werfen und Stapeln. Was ändert sich, wenn sich das Material verändert und wie beeinflusst dies uns? Leichter heisst nicht unbedingt einfacher, auch wenn es so aussieht. Es ist die gemeinsame Faszination an der Bewegung, welche die beiden Künstler zusammenbrachte. In diesem Zirkus-Theater Stück finden sich die beiden Performer in verschiedenen Situationen von Abhängigkeit und Vertrauen, Macht und Sensibilität zwischen fliegenden Stöcken und schwebenden Platten.

© Foto: Jean Philipse
KLUB GIRKO, 122 x 244 - and a lot of little pieces
20.09.2020
17:00
Kulturzentrum Tollhaus Alter Schlachthof 35 76131 Karlsruhe

Zwei Menschen. Eine Holzplatte mit den Massen 122cm x 244cm. Später tauchen 300 kleine Holzstücke auf, welche aus demselben Format entstanden sind. Die Performer Josef Stiller und Julian Vogel untersuchen ...

Zwei Menschen. Eine Holzplatte mit den Massen 122cm x 244cm. Später tauchen 300 kleine Holzstücke auf, welche aus demselben Format entstanden sind. Die Performer Josef Stiller und Julian Vogel untersuchen die Metamorphose eines unnachgiebigen Materials in Beziehung zu sich selbst durch Balancieren, Werfen und Stapeln. Was ändert sich, wenn sich das Material verändert und wie beeinflusst dies uns? Leichter heisst nicht unbedingt einfacher, auch wenn es so aussieht. Es ist die gemeinsame Faszination an der Bewegung, welche die beiden Künstler zusammenbrachte. In diesem Zirkus-Theater Stück finden sich die beiden Performer in verschiedenen Situationen von Abhängigkeit und Vertrauen, Macht und Sensibilität zwischen fliegenden Stöcken und schwebenden Platten.

© Foto: Jean Philipse
KLUB GIRKO, 122 x 244 - and a lot of little pieces
20.09.2020
21:00
Kulturzentrum Tollhaus Alter Schlachthof 35 76131 Karlsruhe
12. Februar

BLACK OFF ist eine Stand-up-Performance-Comedy-Rockshow, die dem Publikum mit Humor und schonungsloser Direktheit das Thema „Rassismus“ näherbringt und bewusstseinserweiternd wirken kann. Lustig und ...

BLACK OFF ist eine Stand-up-Performance-Comedy-Rockshow, die dem Publikum mit Humor und schonungsloser Direktheit das Thema „Rassismus“ näherbringt und bewusstseinserweiternd wirken kann. Lustig und schockierend werden die Sicht¬weisen vermittelt, denen Schwarze in der weissen Welt ausgesetzt sind. Dabei wird der Spiess umgedreht und der „normale“ weisse Teil des Publikums zum Thema gemacht. Vor¬urteile machen das Leben einfach; durch den Humor in BLACK OFF werden die Zuschauer*innen mit ihren eigenen Urteilen konfrontiert und dadurch ihr tägliches Leben vielleicht etwas komplexer. Ntando Cele’s alter ego Bianca White, hilft den Menschen dabei, nicht mehr alles so schwarz zu sehen.

Pro Helvetia
12.02.2021
14.02.2021
20:00-22:00
Schwankhalle Buntentorsteinweg 112 28201 Bremen