Literatur
19. September

«Scardanellis Turm, zur Unzeit» setzt sich im Rahmen des Literatursommers Baden-Württemberg und anlässlich der 250. Geburtstage von Friedrich Hölderlin und Friedrich Hegel spartenübergreifend mit ...

«Scardanellis Turm, zur Unzeit» setzt sich im Rahmen des Literatursommers Baden-Württemberg und anlässlich der 250. Geburtstage von Friedrich Hölderlin und Friedrich Hegel spartenübergreifend mit Hölderlins künstlerischer Biographie auseinander.
Das Projekt integriert (mit der am Projekt Prinzhorn bewährten thematischen Einfühlsamkeit in psychosoziale Vorgänge und Zusammenhänge) Extreme, auch «Exzentrik» (Hölderlin, nach Alexander Honold) mancher der Hölderlin- und Hegel-Vertonungen der Moderne.

Scardanelli war eines der Pseudonyme, mit denen Hölderlin manches seiner Gedichte unterzeichnete.

Schweizer Komponisten: Heinz Holliger, Klaus Huber, Mike Svoboda

Festvortrag «Hölderlins Himmerlstreppen» mit Prof. Dr. Alexander Honold, Universität Basel

Pro Helvetia
bis 20.09.2020
Diverse Orte 69115 Heidelberg
21. September

Nach langer Pause freuen wir uns auf den gemeinsamen Hausgästeabend im September, bei dem vier Theaterautor·innen ihre aktuellen Projekte vorstellen: die Autorin, Spoken-Word-Performerin und promovierte ...

Nach langer Pause freuen wir uns auf den gemeinsamen Hausgästeabend im September, bei dem vier Theaterautor·innen ihre aktuellen Projekte vorstellen: die Autorin, Spoken-Word-Performerin und promovierte Theaterwissenschaftlerin Ariane von Graffenried aus Bern; Caren Jeß aus Dresden, die für ihr Theaterstück »Bookpink« u.a. für den Mülheimer Dramatikerpreis 2020 nominiert war; Teresa Dopler aus Wien, deren Text »Das weiße Dorf« 2019 mit dem Autor·innenpreis des Heidelberger Stückemarkts ausgezeichnet wurde; sowie der Autor und Hörspielmacher Dominik Busch, der in Zürich lebt und bereits Hausautor am Luzerner Theater sowie am Theater Basel war.
Eintritt frei | Zutritt nur mit Ticket | Kostenlose Tickets online erhältlich

21.09.2020
19:30
LCB - Literarisches Colloquium Berlin Am Sandwerder 5 14109 Berlin
22. September

Der überregional anerkannte Autor stellt seine druckfrischen Essays zur Geschichte im Kleinen und im Großen "Die Krone der Schöpfung" - vor, in denen es immer wieder auch um die Schweiz geht. Die Liebe ...

Der überregional anerkannte Autor stellt seine druckfrischen Essays zur Geschichte im Kleinen und im Großen "Die Krone der Schöpfung" - vor, in denen es immer wieder auch um die Schweiz geht. Die Liebe und das Begehren in all ihren Spielarten sind die Fluchtpunkte in diesen Erzählungen von Lukas Bärfuss. Wie begegnen wir uns? Welche Sehnsüchte treiben uns um? Nach welchen Vorlagen entwerfen wir die Geschichten unserer Leidenschaften? Bärfuss zeichnet eine Kartographie der Passionen. Seine Geschichten handeln von Grenzerfahrungen, die wir mitten im Alltag machen können. Sie zeigen die Momente der Verwandlung. Die Werke des in der Schweiz geborenen Bärfuss wurden bereits mehrfach übersetzt.

Pro Helvetia
© Stefano de Marchi
Lukas Bärfuss
22.09.2020
20:00-21:00
Das Erich Kästner Haus für Literatur e.V. Antonstraße 1 01097 Dresden
24. September

Büchner-Preisträger Lukas Bärfuss liest aus seinem neuen Essayband «Die Krone der Schöpfung».

In seinen Kolumnen äussert sich Lukas Bärfuss zu vielfältigen, aber immer drängenden Fragen unserer Zeit.

Als ...

Büchner-Preisträger Lukas Bärfuss liest aus seinem neuen Essayband «Die Krone der Schöpfung».

In seinen Kolumnen äussert sich Lukas Bärfuss zu vielfältigen, aber immer drängenden Fragen unserer Zeit.

Als wacher Zeitgenosse will er sich einmischen, als genauer Beobachter und denkender Mensch, der Politisches und Poetisches in der Tradition Heinrich Heines zusammenbringt.

© Foto: Lea Meienberg
Lukas Bärfuss
24.09.2020
19:00
PrinzMaxPalais Karlstr. 10 76133 Karlsruhe
1. Oktober

Beim Europäischen Festival des Debütromans kommen junge AutorInnen aus verschiedenen europäischen Ländern gemeinsam mit ihren VerlagsvertreterInnen in Kiel zusammen und stellen ihre Debütromane vor, ...

Beim Europäischen Festival des Debütromans kommen junge AutorInnen aus verschiedenen europäischen Ländern gemeinsam mit ihren VerlagsvertreterInnen in Kiel zusammen und stellen ihre Debütromane vor, die bis dahin nur in Originalsprache vorliegen. Die Autorin Gabriella Zalapì wird mit ihrem Debütroman "Antonia: Journal 1965-1966" die schweizer Literatur repräsentieren. Zum Auftakt findet in Kiel ein Lesefest mit den AutorInnen im Musiculum statt (1.10). In der anschließenden Fachtagung bieten moderierte Gesprächsrunden und Workshops die Möglichkeit zu fachlichem Austausch über die literarische Arbeit (2.- 4.10.).

01.10.2020
19:00-23:00
Lesefest zum 18. Europäischen Festival des Debütromans
Musiculum Stephan-Heinzel-Straße 9 24103 Kiel

Der lyrische Austausch über Sprach- und Ländergrenzen hinweg ist gerade auch in dieser für die Kultur so schwierigen Zeit wichtig und kann Menschen viel geben. Das wird auch heuer der internationale ...

Der lyrische Austausch über Sprach- und Ländergrenzen hinweg ist gerade auch in dieser für die Kultur so schwierigen Zeit wichtig und kann Menschen viel geben. Das wird auch heuer der internationale Nachsommer der Dichter erleben lassen. Die Präsenzveranstaltung – diesmal in den Räumen des Italienischen Kulturinstituts – wird zeitgleich als Live-Stream auf Facebook mitzuerleben sein. Aus der Schweiz nach München kommt dafür Eva Maria Leuenberger, geboren 1991 in Bern, zweifache Finalistin des open mike in Berlin; ihr Lyrikdebüt dekarnation reflektiert in sehr eindrücklicher Weise Tod und Verwandlung; sie erhielt dafür den Basler Lyrikpreis 2020. Aus Frankreich kommt die Dichterin und Sängerin Juliette Mouquet, aus Italien Fabio Franzin und aus Deutschland Sünje Lewejohann. 

Durch den Abend führt wieder kundig und inspirierend Antonio Pellegrino vom Bayerischen Rundfunk

© Anja Fonseka
01.10.2020
19:00
Italienisches Kulturinstitut Hermann-Schmid-Straße 8 80336 München
2. Oktober

Beim Europäischen Festival des Debütromans kommen junge AutorInnen aus verschiedenen europäischen Ländern gemeinsam mit ihren VerlagsvertreterInnen in Kiel zusammen und stellen ihre Debütromane vor, ...

Beim Europäischen Festival des Debütromans kommen junge AutorInnen aus verschiedenen europäischen Ländern gemeinsam mit ihren VerlagsvertreterInnen in Kiel zusammen und stellen ihre Debütromane vor, die bis dahin nur in Originalsprache vorliegen. Die Autorin Gabriella Zalapì wird mit ihrem Debütroman "Antonia: Journal 1965-1966" die schweizer Literatur repräsentieren. Zum Auftakt findet in Kiel ein Lesefest mit den AutorInnen im Musiculum statt (1.10). In der anschließenden Fachtagung bieten moderierte Gesprächsrunden und Workshops die Möglichkeit zu fachlichem Austausch über die literarische Arbeit (2.- 4.10.).

02.10.2020
04.10.2020
Literaturhaus Schleswig-Holstein Schwanenweg 13 24105 Kiel
3. Oktober

In „Romeo und Julia auf dem Dorfe“ greift Keller einen Stoff auf, der bis in die griechische Mythologie zurückgeht und vor allem durch Shakespeare berühmt wurde.
Die Geschichte zweier Liebenden, die ...

In „Romeo und Julia auf dem Dorfe“ greift Keller einen Stoff auf, der bis in die griechische Mythologie zurückgeht und vor allem durch Shakespeare berühmt wurde.
Die Geschichte zweier Liebenden, die durch das Zerwürfnis und den Hass ihrer Familien ihre Liebe nicht leben können, verlegt Keller in die bäuerliche Schweiz des 19. Jahrhunderts und zeigt, wie dieser zerstörerische, auf Gier beruhende Hass ganze Existenzen vernichtet. Dem stellt er eine zarte und unbedingte Liebe gegenüber, die ihm gemeinsamen Freitod endet, weil diese Verbindung gesellschaftlich nicht möglich ist und es keinen Ausweg gibt. Behutsam und den handelnden Figuren zugewandt erzählt Keller die Tragik dieser Geschichte.

© Zentralbibliothek Zürich
Gottfried Keller
03.10.2020
20:00
VAGANTEN BÜHNE Kantstr. 12a 10623 Berlin
7. Oktober

Dick Meier, der noch bei seinen Eltern wohnt, gelingt in einer ominösen Bankanstalt ein rasanter Aufstieg. Gleichzeitig wissen die Eltern immer noch nichts von der neuen Wohnung, ein überteuertes Loch ...

Dick Meier, der noch bei seinen Eltern wohnt, gelingt in einer ominösen Bankanstalt ein rasanter Aufstieg. Gleichzeitig wissen die Eltern immer noch nichts von der neuen Wohnung, ein überteuertes Loch in einer üblen Gegend, und schließlich entdeckt er ein lange gehütetes Geheimnis seines Vaters. Dick gerät immer mehr in Bedrängnis und flüchtet sich bald in seine eigene Wirklichkeit als Mobbing Dick. Es beginnt eine packende und extreme Irrfahrt, bei der er immer mehr die Kontrolle über sein Alter Ego verliert. In Tom Zürchers Roman muss man sich in einem Gestrüpp aus Behauptungen, Lügen, Phantasien und Wahnideen zurechtfinden: ein teuflischer Spaß!

Pro Helvetia
© Salis Verlag AG, Zürich
Tom Zürcher
07.10.2020
19:30-21:30
Kulturzentrum Schlachthof Mombachstraße 10-12 34127 Kassel
15. Oktober

Peter Stamm liest aus seinem neuen Erzählband "Wenn es dunkel wird"

© -
15.10.2020
16:00
Volksbühne Großer Hirschgraben 15 60311 Frankfurt
19. Oktober

Dorothy Parker: Dichterin, Geliebte, Werbetexterin und Oscar-Nominee. Sie schrieb über die Liebe und das Leben, seufzend und lachend, mal zart, mal hart, immer trinkfest. Ein New York der 20er Jahre ...

Dorothy Parker: Dichterin, Geliebte, Werbetexterin und Oscar-Nominee. Sie schrieb über die Liebe und das Leben, seufzend und lachend, mal zart, mal hart, immer trinkfest. Ein New York der 20er Jahre ohne diese Ikone ist undenkbar. Aus der Fülle von Parkers Spott-, Humor und Liebesgedichten für Kollegen, Hunde und Männer haben die Autorin Nora Gomringer und der Jazz-Schlagzeuger Philipp Scholz erstaunliche Songs geschaffen, rhythmisch, witzig und eigen. Am Flügel unterstützt Pianist Philip Frischkorn.

© Foto: Daniel Biskup
Nora Gomringer, Peng Peng Parker
19.10.2020
20:00
Hello my deer Marktplatz 6 88316 Isny
3. November

Nach dem Bruch mit seiner frommen jüdischen Familie wird Motti Wolkenbruch von Schicksalsgenossen aufgenommen. Wie sich bald zeigt, haben die aber weit mehr als nur gegenseitige Unterstützung im Sinn: ...

Nach dem Bruch mit seiner frommen jüdischen Familie wird Motti Wolkenbruch von Schicksalsgenossen aufgenommen. Wie sich bald zeigt, haben die aber weit mehr als nur gegenseitige Unterstützung im Sinn: Sie trachten nach der Weltherrschaft. Bisher allerdings völlig erfolglos. Erst als Motti das Steuer übernimmt, geht es vorwärts. Doch eine Gruppe von Nazis hat das gleiche Ziel – und eine gefährlich attraktive Agentin in petto.

Thomas Meyer liest aus seinem neuen Roman «Wolkenbruchs waghalsiges Stelldichein mit der Spionin».

© Foto: Lukas Lienhard / © Diogenes Verlag
Thomas Meyer
03.11.2020
20:00
Buchhandlung Rieger Ölbergstr. 12 72336 Balingen