Marco Rima kommt nach Deutschland. Nach über 5 Jahren kehrt der «Schweizer Comedy Export», bekannt aus der SAT1 Kultsendung «die Wochenshow» mit seiner neusten Comedy-Show «Ich weiss es nicht...» wieder ...

Marco Rima kommt nach Deutschland. Nach über 5 Jahren kehrt der «Schweizer Comedy Export», bekannt aus der SAT1 Kultsendung «die Wochenshow» mit seiner neusten Comedy-Show «Ich weiss es nicht...» wieder auf die deutschen Bühnen zurück.

Der Schweizer Comedian führt mit feiner Klinge durchs Programm, um Sekunden später wieder zum Zweihänder zu greifen! Freuen Sie sich auf zwei Stunden grossartige Unterhaltung und herzliches Lachen.

© Marco Rima
05.04.2024
20:00
Bahnhof Fischbach Eisenbahnstr. 15 88048 Friedrichshafen

Der Journalist Emanuel Goldfarb wird gebeten, vor einer Schulklasse Fragen zum Judentum zu beantworten. Warum sollte er das tun? Die Formulierung seiner Absage wird zur wütenden Auseinandersetzung mit ...

Der Journalist Emanuel Goldfarb wird gebeten, vor einer Schulklasse Fragen zum Judentum zu beantworten. Warum sollte er das tun? Die Formulierung seiner Absage wird zur wütenden Auseinandersetzung mit den Schwierigkeiten im deutsch-jüdischen Verhältnis. Sein Nachdenken über Antisemitismus und falsches Mitgefühl, führt ihn schliesslich zu seiner eigenen Geschichte und der seiner Familie.

Ein kluger und zugleich provozierender Monolog von grosser Aktualität.

© Foto: Regina Brocke
06.04.2024
20:30
Theaterhaus Stuttgart Siemensstr. 11 70469 Stuttgart

Afra Kane, geboren in Vicenza, Italien, ist nigerianischer Abstammung und begann mit dem Klavierspiel, um Gottesdienste zu begleiten. Ihr schon früh erkanntes Talent führte sie zu einer klassischen ...

Afra Kane, geboren in Vicenza, Italien, ist nigerianischer Abstammung und begann mit dem Klavierspiel, um Gottesdienste zu begleiten. Ihr schon früh erkanntes Talent führte sie zu einer klassischen Klavierausbildung an renommierten Konservatorien wie dem Royal Welsh College of Music and Drama in Cardiff, Wales, und der Haute Ecole de Musique de Genève in Neuchâtel, Schweiz. Um ihren breit gefächerten musikalischen Interessen gerecht zu werden, versuchte sich Afra schon bald als Singer/Songwriterin, wobei sie ihre klassische Ausbildung mit Elementen aus Jazz, Soul, R&B, Future Funk und mehr zu einem nuancierten, cineastischen Sound verschmelzen lässt. Dafür wurde sie 2019 mit dem Montreux Jazz Talent Award ausgezeichnet.

Mit ihrem Warner Music Debütalbum «Could We Be Whole», das im Frühjahr 2024 erscheinen wird, ist Afra Kane nun bereit für einen weiteren Meilenstein auf ihrem musikalischen Weg.

Pro Helvetia
© Foto: Guillaume Perret
Afra Kane
07.04.2024
20:00
Jazzhaus Schnewlinstrasse 1 79098 Freiburg

Alex Capus liest aus seinem neuen Buch «Das kleine Haus am Sonnenhang».

Eine kleine Philosophie der Gelassenheit und des stillen Glücks: Alex Capus erzählt eine persönliche Geschichte über die Liebe zur ...

Alex Capus liest aus seinem neuen Buch «Das kleine Haus am Sonnenhang».

Eine kleine Philosophie der Gelassenheit und des stillen Glücks: Alex Capus erzählt eine persönliche Geschichte über die Liebe zur Literatur und ein Leben im Einklang mit sich selbst. – Es sind die neunziger Jahre in Italien. In den Kneipen wird geraucht, an den Tankstellen wird man bedient. Alex Capus bezieht ein einsam stehendes Steinhaus am Sonnenhang eines Weinbergs. Dort verbringt er viel Zeit mit seiner Freundin und Freunden, dort sucht er die Einsamkeit, um an seinem ersten Roman zu schreiben.

© Mergime Nocaj
Alex Capus 2022
09.04.2024
20:00
Buchhandlung Gustav Roth Hauptstrasse 45 77652 Offenburg

Programm:
Ludwig van Beethoven: Egmont-Ouvertüre op. 84
Sergei Rachmaninow: Klavierkonzert Nr. 2 c-Moll op. 18
Peter Tschaikowsky: Symphonie Nr. 5 e-Moll op. 64

Anna Vinnitskaya: Klavier
Markus Poschner: ...

Programm:
Ludwig van Beethoven: Egmont-Ouvertüre op. 84
Sergei Rachmaninow: Klavierkonzert Nr. 2 c-Moll op. 18
Peter Tschaikowsky: Symphonie Nr. 5 e-Moll op. 64

Anna Vinnitskaya: Klavier
Markus Poschner: Dirigent
Orchestra della Svizzera italiana

© OSI / Kaupo Kikkas
Orchestra della Svizzera italiana
09.04.2024
20:00
Konzerthaus Konrad-Adenauer-Platz 1 79098 Freiburg

„Eine Geschichte ist dann zu Ende gedacht, wenn sie ihre schlimmstmögliche Wendung genommen hat“, schrieb Dürrenmatt. Genau das versucht der geniale Physiker Möbius zu verhindern. Er hat ein „System ...

„Eine Geschichte ist dann zu Ende gedacht, wenn sie ihre schlimmstmögliche Wendung genommen hat“, schrieb Dürrenmatt. Genau das versucht der geniale Physiker Möbius zu verhindern. Er hat ein „System aller möglichen Erfindungen“ erdacht und ahnt, welcher Schaden angerichtet werden könnte, wenn seine Erkenntnisse in die falschen Hände gelangen. Der einzig logische Schluss aus seiner Sicht: Er kehrt Karriere und Wissenschaft den Rücken, indem er vortäuscht, dem Wahn verfallen zu sein. Was Möbius nicht vorhersieht, ist, dass Geheimagenten zweier verfeindeter Staaten seinem Plan auf die Schliche gekommen sind und ihn samt seinen Entdeckungen in ihre Macht bringen wollen. Und das ist noch längst nicht das grösste Problem …

Mit seiner schwarzen Komödie hat Friedrich Dürrenmatt 1961 einen Klassiker der deutschsprachigen Dramatik geschrieben, der sich bis heute bei Theatern und Publikum grösster Beliebtheit erfreut. Vermutlich, weil seine Fragen in den vergangenen Jahrzehnten nur drängender geworden sind: Wie verhalten sich Macht, Freiheit und Verantwortung zueinander? Wem gehört das Wissen? Wer steuert die Nutzung? Wer verantwortet die Folgen? Und wer kann die Folgen überhaupt absehen?

Dürrenmatt schrieb auch: „Der Inhalt der Physik geht die Physiker an, die Auswirkung alle Menschen. Was alle angeht, können nur alle lösen.“ In diesem Sinne stellt das Team um Regisseur Martin Kindervater auf der INSEL-Bühne die Fragen neu und fordert das junge Publikum mit dieser rasanten Komödie auf, sich unter den Bedingungen der eigenen Gegenwart an der Lösung zu versuchen – denn die jungen Generationen sind die, die sich ein Aufschieben der Antworten nicht mehr leisten können werden.

Ab 13 Jahren

© Foto: Arno Kohlem
Nico Herzig, Die Physiker, Badisches Staatstheater Karlsruhe
09.04.2024
19:00
INSEL Karlstr. 49b 76133 Karlsruhe

Alex Capus liest aus seinem neuen Buch «Das kleine Haus am Sonnenhang».

Eine kleine Philosophie der Gelassenheit und des stillen Glücks: Alex Capus erzählt eine persönliche Geschichte über die Liebe zur ...

Alex Capus liest aus seinem neuen Buch «Das kleine Haus am Sonnenhang».

Eine kleine Philosophie der Gelassenheit und des stillen Glücks: Alex Capus erzählt eine persönliche Geschichte über die Liebe zur Literatur und ein Leben im Einklang mit sich selbst. – Es sind die neunziger Jahre in Italien. In den Kneipen wird geraucht, an den Tankstellen wird man bedient. Alex Capus bezieht ein einsam stehendes Steinhaus am Sonnenhang eines Weinbergs. Dort verbringt er viel Zeit mit seiner Freundin und Freunden, dort sucht er die Einsamkeit, um an seinem ersten Roman zu schreiben.

© Mergime Nocaj
Alex Capus 2022
10.04.2024
19:30
Buchhandlung Rombach Bertoldstr. 10 79098 Freiburg

Afra Kane, geboren in Vicenza, Italien, ist nigerianischer Abstammung und begann mit dem Klavierspiel, um Gottesdienste zu begleiten. Ihr schon früh erkanntes Talent führte sie zu einer klassischen ...

Afra Kane, geboren in Vicenza, Italien, ist nigerianischer Abstammung und begann mit dem Klavierspiel, um Gottesdienste zu begleiten. Ihr schon früh erkanntes Talent führte sie zu einer klassischen Klavierausbildung an renommierten Konservatorien wie dem Royal Welsh College of Music and Drama in Cardiff, Wales, und der Haute Ecole de Musique de Genève in Neuchâtel, Schweiz. Um ihren breit gefächerten musikalischen Interessen gerecht zu werden, versuchte sich Afra schon bald als Singer/Songwriterin, wobei sie ihre klassische Ausbildung mit Elementen aus Jazz, Soul, R&B, Future Funk und mehr zu einem nuancierten, cineastischen Sound verschmelzen lässt. Dafür wurde sie 2019 mit dem Montreux Jazz Talent Award ausgezeichnet.

Mit ihrem Warner Music Debütalbum «Could We Be Whole», das im Frühjahr 2024 erscheinen wird, ist Afra Kane nun bereit für einen weiteren Meilenstein auf ihrem musikalischen Weg.

Pro Helvetia
© Foto: Guillaume Perret
Afra Kane
10.04.2024
20:00
Karlstorbahnhof Marlene-Dietrich-Platz 3 69126 Heidelberg

„Eine Geschichte ist dann zu Ende gedacht, wenn sie ihre schlimmstmögliche Wendung genommen hat“, schrieb Dürrenmatt. Genau das versucht der geniale Physiker Möbius zu verhindern. Er hat ein „System ...

„Eine Geschichte ist dann zu Ende gedacht, wenn sie ihre schlimmstmögliche Wendung genommen hat“, schrieb Dürrenmatt. Genau das versucht der geniale Physiker Möbius zu verhindern. Er hat ein „System aller möglichen Erfindungen“ erdacht und ahnt, welcher Schaden angerichtet werden könnte, wenn seine Erkenntnisse in die falschen Hände gelangen. Der einzig logische Schluss aus seiner Sicht: Er kehrt Karriere und Wissenschaft den Rücken, indem er vortäuscht, dem Wahn verfallen zu sein. Was Möbius nicht vorhersieht, ist, dass Geheimagenten zweier verfeindeter Staaten seinem Plan auf die Schliche gekommen sind und ihn samt seinen Entdeckungen in ihre Macht bringen wollen. Und das ist noch längst nicht das grösste Problem …

Mit seiner schwarzen Komödie hat Friedrich Dürrenmatt 1961 einen Klassiker der deutschsprachigen Dramatik geschrieben, der sich bis heute bei Theatern und Publikum grösster Beliebtheit erfreut. Vermutlich, weil seine Fragen in den vergangenen Jahrzehnten nur drängender geworden sind: Wie verhalten sich Macht, Freiheit und Verantwortung zueinander? Wem gehört das Wissen? Wer steuert die Nutzung? Wer verantwortet die Folgen? Und wer kann die Folgen überhaupt absehen?

Dürrenmatt schrieb auch: „Der Inhalt der Physik geht die Physiker an, die Auswirkung alle Menschen. Was alle angeht, können nur alle lösen.“ In diesem Sinne stellt das Team um Regisseur Martin Kindervater auf der INSEL-Bühne die Fragen neu und fordert das junge Publikum mit dieser rasanten Komödie auf, sich unter den Bedingungen der eigenen Gegenwart an der Lösung zu versuchen – denn die jungen Generationen sind die, die sich ein Aufschieben der Antworten nicht mehr leisten können werden.

Ab 13 Jahren

© Foto: Arno Kohlem
Nico Herzig, Die Physiker, Badisches Staatstheater Karlsruhe
10.04.2024
11:00
INSEL Karlstr. 49b 76133 Karlsruhe

Dass ausgerechnet wir Menschen so lange überlebt haben auf der Erde! Die Pest hat´s versucht, Vulkane haben´s versucht, wir versuchen’s sogar selber immer wieder mit Krieg und Mord und Eurovision ...

Dass ausgerechnet wir Menschen so lange überlebt haben auf der Erde! Die Pest hat´s versucht, Vulkane haben´s versucht, wir versuchen’s sogar selber immer wieder mit Krieg und Mord und Eurovision Songcontests... aber wir überleben als Spezies. Stinkfrech und unverdient. Aber sind wir ehrlich: Blut, Schweiss und Tränen sind von gestern! Es ist an der Zeit, dass Säugetiere ihre Vormachtstellung auf diesem Planeten abgeben. Wer in der Gesellschaft von heute überleben will, wird am besten kaltblütig.

Sinn und Wahnsinn, Liebe und Tod, Zufall und Schadenfreude: zwischen diesen Polen hangelt sich Jane Mumford durch einen skurillen Abend jenseits der Kategorien von Kabarett, Comedy und Performance.

Jane Mumford
11.04.2024
20:00
Renitenztheater Büchsenstr. 26 70174 Stuttgart

Alex Capus liest aus seinem neuen Buch «Das kleine Haus am Sonnenhang».

Eine kleine Philosophie der Gelassenheit und des stillen Glücks: Alex Capus erzählt eine persönliche Geschichte über die Liebe zur ...

Alex Capus liest aus seinem neuen Buch «Das kleine Haus am Sonnenhang».

Eine kleine Philosophie der Gelassenheit und des stillen Glücks: Alex Capus erzählt eine persönliche Geschichte über die Liebe zur Literatur und ein Leben im Einklang mit sich selbst. – Es sind die neunziger Jahre in Italien. In den Kneipen wird geraucht, an den Tankstellen wird man bedient. Alex Capus bezieht ein einsam stehendes Steinhaus am Sonnenhang eines Weinbergs. Dort verbringt er viel Zeit mit seiner Freundin und Freunden, dort sucht er die Einsamkeit, um an seinem ersten Roman zu schreiben.

© Mergime Nocaj
Alex Capus 2022
11.04.2024
20:00
Zimmermann´s Buchhandlung Max-Eyth-Str. 3 73230 Kirchheim

„Eine Geschichte ist dann zu Ende gedacht, wenn sie ihre schlimmstmögliche Wendung genommen hat“, schrieb Dürrenmatt. Genau das versucht der geniale Physiker Möbius zu verhindern. Er hat ein „System ...

„Eine Geschichte ist dann zu Ende gedacht, wenn sie ihre schlimmstmögliche Wendung genommen hat“, schrieb Dürrenmatt. Genau das versucht der geniale Physiker Möbius zu verhindern. Er hat ein „System aller möglichen Erfindungen“ erdacht und ahnt, welcher Schaden angerichtet werden könnte, wenn seine Erkenntnisse in die falschen Hände gelangen. Der einzig logische Schluss aus seiner Sicht: Er kehrt Karriere und Wissenschaft den Rücken, indem er vortäuscht, dem Wahn verfallen zu sein. Was Möbius nicht vorhersieht, ist, dass Geheimagenten zweier verfeindeter Staaten seinem Plan auf die Schliche gekommen sind und ihn samt seinen Entdeckungen in ihre Macht bringen wollen. Und das ist noch längst nicht das grösste Problem …

Mit seiner schwarzen Komödie hat Friedrich Dürrenmatt 1961 einen Klassiker der deutschsprachigen Dramatik geschrieben, der sich bis heute bei Theatern und Publikum grösster Beliebtheit erfreut. Vermutlich, weil seine Fragen in den vergangenen Jahrzehnten nur drängender geworden sind: Wie verhalten sich Macht, Freiheit und Verantwortung zueinander? Wem gehört das Wissen? Wer steuert die Nutzung? Wer verantwortet die Folgen? Und wer kann die Folgen überhaupt absehen?

Dürrenmatt schrieb auch: „Der Inhalt der Physik geht die Physiker an, die Auswirkung alle Menschen. Was alle angeht, können nur alle lösen.“ In diesem Sinne stellt das Team um Regisseur Martin Kindervater auf der INSEL-Bühne die Fragen neu und fordert das junge Publikum mit dieser rasanten Komödie auf, sich unter den Bedingungen der eigenen Gegenwart an der Lösung zu versuchen – denn die jungen Generationen sind die, die sich ein Aufschieben der Antworten nicht mehr leisten können werden.

Ab 13 Jahren

© Foto: Arno Kohlem
Nico Herzig, Die Physiker, Badisches Staatstheater Karlsruhe
11.04.2024
11:00
INSEL Karlstr. 49b 76133 Karlsruhe

„Eine Geschichte ist dann zu Ende gedacht, wenn sie ihre schlimmstmögliche Wendung genommen hat“, schrieb Dürrenmatt. Genau das versucht der geniale Physiker Möbius zu verhindern. Er hat ein „System ...

„Eine Geschichte ist dann zu Ende gedacht, wenn sie ihre schlimmstmögliche Wendung genommen hat“, schrieb Dürrenmatt. Genau das versucht der geniale Physiker Möbius zu verhindern. Er hat ein „System aller möglichen Erfindungen“ erdacht und ahnt, welcher Schaden angerichtet werden könnte, wenn seine Erkenntnisse in die falschen Hände gelangen. Der einzig logische Schluss aus seiner Sicht: Er kehrt Karriere und Wissenschaft den Rücken, indem er vortäuscht, dem Wahn verfallen zu sein. Was Möbius nicht vorhersieht, ist, dass Geheimagenten zweier verfeindeter Staaten seinem Plan auf die Schliche gekommen sind und ihn samt seinen Entdeckungen in ihre Macht bringen wollen. Und das ist noch längst nicht das grösste Problem …

Mit seiner schwarzen Komödie hat Friedrich Dürrenmatt 1961 einen Klassiker der deutschsprachigen Dramatik geschrieben, der sich bis heute bei Theatern und Publikum grösster Beliebtheit erfreut. Vermutlich, weil seine Fragen in den vergangenen Jahrzehnten nur drängender geworden sind: Wie verhalten sich Macht, Freiheit und Verantwortung zueinander? Wem gehört das Wissen? Wer steuert die Nutzung? Wer verantwortet die Folgen? Und wer kann die Folgen überhaupt absehen?

Dürrenmatt schrieb auch: „Der Inhalt der Physik geht die Physiker an, die Auswirkung alle Menschen. Was alle angeht, können nur alle lösen.“ In diesem Sinne stellt das Team um Regisseur Martin Kindervater auf der INSEL-Bühne die Fragen neu und fordert das junge Publikum mit dieser rasanten Komödie auf, sich unter den Bedingungen der eigenen Gegenwart an der Lösung zu versuchen – denn die jungen Generationen sind die, die sich ein Aufschieben der Antworten nicht mehr leisten können werden.

Ab 13 Jahren

© Foto: Arno Kohlem
Nico Herzig, Die Physiker, Badisches Staatstheater Karlsruhe
12.04.2024
11:00
INSEL Karlstr. 49b 76133 Karlsruhe

„Eine Geschichte ist dann zu Ende gedacht, wenn sie ihre schlimmstmögliche Wendung genommen hat“, schrieb Dürrenmatt. Genau das versucht der geniale Physiker Möbius zu verhindern. Er hat ein „System ...

„Eine Geschichte ist dann zu Ende gedacht, wenn sie ihre schlimmstmögliche Wendung genommen hat“, schrieb Dürrenmatt. Genau das versucht der geniale Physiker Möbius zu verhindern. Er hat ein „System aller möglichen Erfindungen“ erdacht und ahnt, welcher Schaden angerichtet werden könnte, wenn seine Erkenntnisse in die falschen Hände gelangen. Der einzig logische Schluss aus seiner Sicht: Er kehrt Karriere und Wissenschaft den Rücken, indem er vortäuscht, dem Wahn verfallen zu sein. Was Möbius nicht vorhersieht, ist, dass Geheimagenten zweier verfeindeter Staaten seinem Plan auf die Schliche gekommen sind und ihn samt seinen Entdeckungen in ihre Macht bringen wollen. Und das ist noch längst nicht das grösste Problem …

Mit seiner schwarzen Komödie hat Friedrich Dürrenmatt 1961 einen Klassiker der deutschsprachigen Dramatik geschrieben, der sich bis heute bei Theatern und Publikum grösster Beliebtheit erfreut. Vermutlich, weil seine Fragen in den vergangenen Jahrzehnten nur drängender geworden sind: Wie verhalten sich Macht, Freiheit und Verantwortung zueinander? Wem gehört das Wissen? Wer steuert die Nutzung? Wer verantwortet die Folgen? Und wer kann die Folgen überhaupt absehen?

Dürrenmatt schrieb auch: „Der Inhalt der Physik geht die Physiker an, die Auswirkung alle Menschen. Was alle angeht, können nur alle lösen.“ In diesem Sinne stellt das Team um Regisseur Martin Kindervater auf der INSEL-Bühne die Fragen neu und fordert das junge Publikum mit dieser rasanten Komödie auf, sich unter den Bedingungen der eigenen Gegenwart an der Lösung zu versuchen – denn die jungen Generationen sind die, die sich ein Aufschieben der Antworten nicht mehr leisten können werden.

Ab 13 Jahren

© Foto: Arno Kohlem
Nico Herzig, Die Physiker, Badisches Staatstheater Karlsruhe
12.04.2024
18:00
INSEL Karlstr. 49b 76133 Karlsruhe

Afra Kane, geboren in Vicenza, Italien, ist nigerianischer Abstammung und begann mit dem Klavierspiel, um Gottesdienste zu begleiten. Ihr schon früh erkanntes Talent führte sie zu einer klassischen ...

Afra Kane, geboren in Vicenza, Italien, ist nigerianischer Abstammung und begann mit dem Klavierspiel, um Gottesdienste zu begleiten. Ihr schon früh erkanntes Talent führte sie zu einer klassischen Klavierausbildung an renommierten Konservatorien wie dem Royal Welsh College of Music and Drama in Cardiff, Wales, und der Haute Ecole de Musique de Genève in Neuchâtel, Schweiz. Um ihren breit gefächerten musikalischen Interessen gerecht zu werden, versuchte sich Afra schon bald als Singer/Songwriterin, wobei sie ihre klassische Ausbildung mit Elementen aus Jazz, Soul, R&B, Future Funk und mehr zu einem nuancierten, cineastischen Sound verschmelzen lässt. Dafür wurde sie 2019 mit dem Montreux Jazz Talent Award ausgezeichnet.

Mit ihrem Warner Music Debütalbum «Could We Be Whole», das im Frühjahr 2024 erscheinen wird, ist Afra Kane nun bereit für einen weiteren Meilenstein auf ihrem musikalischen Weg.

Pro Helvetia
© Foto: Guillaume Perret
Afra Kane
13.04.2024
20:30
BIX Jazzclub Leonhardsplatz 28 70182 Stuttgart

Marco Rima kommt nach Deutschland. Nach über 5 Jahren kehrt der «Schweizer Comedy Export», bekannt aus der SAT1 Kultsendung «die Wochenshow» mit seiner neusten Comedy-Show «Ich weiss es nicht...» wieder ...

Marco Rima kommt nach Deutschland. Nach über 5 Jahren kehrt der «Schweizer Comedy Export», bekannt aus der SAT1 Kultsendung «die Wochenshow» mit seiner neusten Comedy-Show «Ich weiss es nicht...» wieder auf die deutschen Bühnen zurück.

Der Schweizer Comedian führt mit feiner Klinge durchs Programm, um Sekunden später wieder zum Zweihänder zu greifen! Freuen Sie sich auf zwei Stunden grossartige Unterhaltung und herzliches Lachen.

© Marco Rima
13.04.2024
20:00
Konradsaal Stühlingen Kalvarienbergstr. 4 79780 Stühlingen

„Eine Geschichte ist dann zu Ende gedacht, wenn sie ihre schlimmstmögliche Wendung genommen hat“, schrieb Dürrenmatt. Genau das versucht der geniale Physiker Möbius zu verhindern. Er hat ein „System ...

„Eine Geschichte ist dann zu Ende gedacht, wenn sie ihre schlimmstmögliche Wendung genommen hat“, schrieb Dürrenmatt. Genau das versucht der geniale Physiker Möbius zu verhindern. Er hat ein „System aller möglichen Erfindungen“ erdacht und ahnt, welcher Schaden angerichtet werden könnte, wenn seine Erkenntnisse in die falschen Hände gelangen. Der einzig logische Schluss aus seiner Sicht: Er kehrt Karriere und Wissenschaft den Rücken, indem er vortäuscht, dem Wahn verfallen zu sein. Was Möbius nicht vorhersieht, ist, dass Geheimagenten zweier verfeindeter Staaten seinem Plan auf die Schliche gekommen sind und ihn samt seinen Entdeckungen in ihre Macht bringen wollen. Und das ist noch längst nicht das grösste Problem …

Mit seiner schwarzen Komödie hat Friedrich Dürrenmatt 1961 einen Klassiker der deutschsprachigen Dramatik geschrieben, der sich bis heute bei Theatern und Publikum grösster Beliebtheit erfreut. Vermutlich, weil seine Fragen in den vergangenen Jahrzehnten nur drängender geworden sind: Wie verhalten sich Macht, Freiheit und Verantwortung zueinander? Wem gehört das Wissen? Wer steuert die Nutzung? Wer verantwortet die Folgen? Und wer kann die Folgen überhaupt absehen?

Dürrenmatt schrieb auch: „Der Inhalt der Physik geht die Physiker an, die Auswirkung alle Menschen. Was alle angeht, können nur alle lösen.“ In diesem Sinne stellt das Team um Regisseur Martin Kindervater auf der INSEL-Bühne die Fragen neu und fordert das junge Publikum mit dieser rasanten Komödie auf, sich unter den Bedingungen der eigenen Gegenwart an der Lösung zu versuchen – denn die jungen Generationen sind die, die sich ein Aufschieben der Antworten nicht mehr leisten können werden.

Ab 13 Jahren

© Foto: Arno Kohlem
Nico Herzig, Die Physiker, Badisches Staatstheater Karlsruhe
15.04.2024
10:00
INSEL Karlstr. 49b 76133 Karlsruhe

Was macht das Leben lesenswert? Gibt es ein Nachwort, wenn die Tinte ausgeht? Können bedruckende Erinnerungen verblassen?
Im fünften Stück «Jenseitig» nimmt sich das Duo OHNE ROLF den grossen Fragen an. ...

Was macht das Leben lesenswert? Gibt es ein Nachwort, wenn die Tinte ausgeht? Können bedruckende Erinnerungen verblassen?
Im fünften Stück «Jenseitig» nimmt sich das Duo OHNE ROLF den grossen Fragen an. Mit seinen Plakaten werden urmenschliche Themen zu leichtgeblätterter, absurder Komik.

Ein überraschender Balanceakt zwischen Diesseits und Jenseits.

© Beat Allgaier
OHNE ROLF: jenseitig
24.04.2024
20:00-22:15
Tafelhalle Äußere Sulzbacher Str. 60 90491 Nürnberg

Zwei Blattländer machen sich auf, sprechen zu lernen.
Zwar stossen sie schnell auf Zeitgenossen die der Sprache auch mündlich mächtig sind, jedoch erweist sich das Erlernen schwieriger als erhofft.

In ...

Zwei Blattländer machen sich auf, sprechen zu lernen.
Zwar stossen sie schnell auf Zeitgenossen die der Sprache auch mündlich mächtig sind, jedoch erweist sich das Erlernen schwieriger als erhofft.

In dem abendfüllenden Stück Blattrand halten uns Ohne Rolf den Spiegel unserer Kommunikationskultur vor Augen, was mitunter leichtfüssig, absurd, nachdenklich oder auch tiefsinnig ist.

Beste Unterhaltung für alle Sinne!

© Georg Anderhub
OHNE ROLF: Blattrand
25.04.2024
19:30-22:00
Parktheater Göggingen Klausenberg 6 86199 Augsburg

Vom Zauber des Zufalls und von der Macht der Möglichkeiten: Mit seinem Programm «Was solls...» schließt Roger Stein an sein Vorgängerprogramm «Alles vor dem Aber ist egal» an und geht über das verhindernde ...

Vom Zauber des Zufalls und von der Macht der Möglichkeiten: Mit seinem Programm «Was solls...» schließt Roger Stein an sein Vorgängerprogramm «Alles vor dem Aber ist egal» an und geht über das verhindernde «Aber» hinaus in die unendliche Melodie der Möglichkeiten: poetisch, politisch, pointiert.

25.04.2024
20:00-22:30
Bürgerhaus Stollwerck Dreikönigenstraße 23 50678 Köln

«Hart auf Hart» spielen rasant, lustvoll und packend vier Figuren, die einiges miteinander auszutragen haben. Ein humorvolles, überzeugend neues Stück einer Begegnung. Sie ist Deutsche, er Schweizer, ...

«Hart auf Hart» spielen rasant, lustvoll und packend vier Figuren, die einiges miteinander auszutragen haben. Ein humorvolles, überzeugend neues Stück einer Begegnung. Sie ist Deutsche, er Schweizer, je zweimal. Selbst Banalitäten erhalten in ihrer Unterhaltung Tiefgang. Sprachlich ist es ein Fest, die Geschichte mehrschichtig und die Spielfreude ansteckend. Großes Kino im Kopf, packend wie eine gute Jazznummer.

Die perfekte Kleinkunstmischung! Das Rezept? Ein hochkarätiges Schauspielduo, ein simpler Tisch, eine grosse Portion geistreiche Sprachakrobatik, eine Prise Poesie und nicht zu wenig Situationskomik. Das Ergebnis? Eine liebevolle Deutschland-Schweiz-Satire. Ein Leckerbissen.

© Remo Buess, Schweiz
Hart auf Hart
25.04.2024
20:00-21:30
Glashaus Hermannstraße 16 45699 Herten

Jonas und Christof sind druckreif für ruhigen Urlaub. Doch dort wendet sich das Blatt...

„Unferti“ ist die Geschichte zweier Blattländer, die ihr plakatives Dasein plötzlich in Frage gestellt sehen.

Auch ...

Jonas und Christof sind druckreif für ruhigen Urlaub. Doch dort wendet sich das Blatt...

„Unferti“ ist die Geschichte zweier Blattländer, die ihr plakatives Dasein plötzlich in Frage gestellt sehen.

Auch in ihrem dritten abendfüllenden Schriftstück bietet OHNE ROLF virtuoses Print-Pong und seitenweise überraschende Momente.

Und auch Lesemuffel kriegen bestimmt kein Augensausen!

© Jesco Tscholitsch
OHNE ROLF: unferti
26.04.2024
20:00-22:15
Cultino Wittelsbacher Str. 17 83435 Bad Reichenhall

«Hart auf Hart» spielen rasant, lustvoll und packend vier Figuren, die einiges miteinander auszutragen haben. Ein humorvolles, überzeugend neues Stück einer Begegnung. Sie ist Deutsche, er Schweizer, ...

«Hart auf Hart» spielen rasant, lustvoll und packend vier Figuren, die einiges miteinander auszutragen haben. Ein humorvolles, überzeugend neues Stück einer Begegnung. Sie ist Deutsche, er Schweizer, je zweimal. Selbst Banalitäten erhalten in ihrer Unterhaltung Tiefgang. Sprachlich ist es ein Fest, die Geschichte mehrschichtig und die Spielfreude ansteckend. Großes Kino im Kopf, packend wie eine gute Jazznummer.

Die perfekte Kleinkunstmischung! Das Rezept? Ein hochkarätiges Schauspielduo, ein simpler Tisch, eine grosse Portion geistreiche Sprachakrobatik, eine Prise Poesie und nicht zu wenig Situationskomik. Das Ergebnis? Eine liebevolle Deutschland-Schweiz-Satire. Ein Leckerbissen.

© Remo Buess, Schweiz
Hart auf Hart
26.04.2024
20:00-21:30
Kumedi Römerstr. 2 79359 Riegel

Hans Hassler war 24 Jahre der Akkordeonist in einer Horde von Holzbläsern namens Tá Lam. Zudem haben Jürgen Kupke und Gebhard Ullmann mit Hans Hassler 'Schweizer Volksmusik‘ für Intakt aufgenommen. Es ...

Hans Hassler war 24 Jahre der Akkordeonist in einer Horde von Holzbläsern namens Tá Lam. Zudem haben Jürgen Kupke und Gebhard Ullmann mit Hans Hassler 'Schweizer Volksmusik‘ für Intakt aufgenommen. Es werden Kompositionshighlights aus 30 Jahren gemeinsamer Geschichte, Improvisationen und sicher auch einige unnachahmliche Akkordeonsolos von Hans Hassler erklingen.

© Hassler©Dragan Tasic
Hans Hassler©Dragan Tasic
28.04.2024
15:30-17:30
Industriesalon Schöneweide Reinbeckstr. 9 12459 Berlin

Zum Abschied seiner langen Karriere gönnt sich der Pianist, Komponist und Arrangeur Joe Haider im Mai 2024 etwas ganz Besonderes:

JOE HAIDER TRIO & The AMIGERN STRING QUARTET - 
Eine wunderbare Formation ...

Zum Abschied seiner langen Karriere gönnt sich der Pianist, Komponist und Arrangeur Joe Haider im Mai 2024 etwas ganz Besonderes:

JOE HAIDER TRIO & The AMIGERN STRING QUARTET - 
Eine wunderbare Formation mit sieben erstklassigen Schweizer Musikern*Innen und toller Musik! Moderner, swingender Jazz mit bekannten Arrangements und Eigenkompositionen.

Joe Haider Trio:
Joe Haider, Piano - Lorenz Beyeler, Bass - Tobias Friedli oder Claudio Strüby, Drums

The Amigern String Quartet:
Vincent Millioud, Violine 1 - Sebastian Lötscher, Violine 2 - Francesca Verga, Viola - Valentina Velkova, Cello

Pro Helvetia
© Joe Haider / JHM Publishing
07.05.2024
21:00
Hotel Bayerischer Hof Promenadeplatz 2-6 80333 München

Zum Abschied seiner langen Karriere gönnt sich der Pianist, Komponist und Arrangeur Joe Haider im Mai 2024 etwas ganz Besonderes:

JOE HAIDER TRIO & The AMIGERN STRING QUARTET - 
Eine wunderbare Formation ...

Zum Abschied seiner langen Karriere gönnt sich der Pianist, Komponist und Arrangeur Joe Haider im Mai 2024 etwas ganz Besonderes:

JOE HAIDER TRIO & The AMIGERN STRING QUARTET - 
Eine wunderbare Formation mit sieben erstklassigen Schweizer Musikern*Innen und toller Musik! Moderner, swingender Jazz mit bekannten Arrangements und Eigenkompositionen.

Joe Haider Trio:
Joe Haider, Piano - Lorenz Beyeler, Bass - Tobias Friedli oder Claudio Strüby, Drums

The Amigern String Quartet:
Vincent Millioud, Violine 1 - Sebastian Lötscher, Violine 2 - Francesca Verga, Viola - Valentina Velkova, Cello

Pro Helvetia
© Joe Haider / JHM Publishing
08.05.2024
09.05.2024
19:30
King Georg Sudermanstraße 2 50670 Köln

Zum Abschied seiner langen Karriere gönnt sich der Pianist, Komponist und Arrangeur Joe Haider im Mai 2024 etwas ganz Besonderes:

JOE HAIDER TRIO & The AMIGERN STRING QUARTET - 
Eine wunderbare Formation ...

Zum Abschied seiner langen Karriere gönnt sich der Pianist, Komponist und Arrangeur Joe Haider im Mai 2024 etwas ganz Besonderes:

JOE HAIDER TRIO & The AMIGERN STRING QUARTET - 
Eine wunderbare Formation mit sieben erstklassigen Schweizer Musikern*Innen und toller Musik! Moderner, swingender Jazz mit bekannten Arrangements und Eigenkompositionen.

Joe Haider Trio:
Joe Haider, Piano - Lorenz Beyeler, Bass - Tobias Friedli oder Claudio Strüby, Drums

The Amigern String Quartet:
Vincent Millioud, Violine 1 - Sebastian Lötscher, Violine 2 - Francesca Verga, Viola - Valentina Velkova, Cello

Pro Helvetia
© Joe Haider / JHM Publishing
10.05.2024
11.05.2024
20:30
Kunstfabrik Schlot Invalidenstr. 117 10115 Berlin

Textfassung von Anina Jendreyko
Auf Grundlage des Buches „Saliha. Eine türkische Geschichte“ von Abdulvahap Çilhüseyin

„Saliha“ ist die Geschichte einer Frau aus der Türkei, die als Arbeiterin in den ...

Textfassung von Anina Jendreyko
Auf Grundlage des Buches „Saliha. Eine türkische Geschichte“ von Abdulvahap Çilhüseyin

„Saliha“ ist die Geschichte einer Frau aus der Türkei, die als Arbeiterin in den frühen 60er Jahren nach Deutschland kam.
14 Mio. Arbeitsmigranten*innen aus Italien, Spanien, Griechenland und der Türkei kamen zwischen 1955 und 1973 im Rahmen verschiedener Anwerbeabkommen in die Bundesrepublik Deutschland. Billige Arbeitskräfte, ohne die ein „Wirtschaftswunder“ nie stattgefunden hätte, tragen bis zum heutigen Tag zum Reichtum unserer Gesellschaft bei.

Es spielen: Esrah Ugurlu und Haki Kiliç (Musik)

© Foto: Regina Brocke
Saliha
10.05.2024
20:15
Theaterhaus Stuttgart Siemensstr. 11 70469 Stuttgart

Zum Abschied seiner langen Karriere gönnt sich der Pianist, Komponist und Arrangeur Joe Haider im Mai 2024 etwas ganz Besonderes:

JOE HAIDER TRIO & The AMIGERN STRING QUARTET - 
Eine wunderbare Formation ...

Zum Abschied seiner langen Karriere gönnt sich der Pianist, Komponist und Arrangeur Joe Haider im Mai 2024 etwas ganz Besonderes:

JOE HAIDER TRIO & The AMIGERN STRING QUARTET - 
Eine wunderbare Formation mit sieben erstklassigen Schweizer Musikern*Innen und toller Musik! Moderner, swingender Jazz mit bekannten Arrangements und Eigenkompositionen.

Joe Haider Trio:
Joe Haider, Piano - Lorenz Beyeler, Bass - Tobias Friedli oder Claudio Strüby, Drums

The Amigern String Quartet:
Vincent Millioud, Violine 1 - Sebastian Lötscher, Violine 2 - Francesca Verga, Viola - Valentina Velkova, Cello

Pro Helvetia
© Joe Haider / JHM Publishing
12.05.2024
19:00
Jazzclub Bamberg Obere Sandstrasse 18 96049 Bamberg

Moderator: Frederic Hormuth
Gäste: Ole Lehmann, Jacqueline Feldmann, Roger Stein, El Mago Masin

16.05.2024
20:00-22:30
Reithalle im Kulturforum Moltkestraße 31 77652 Offenburg

Zum Abschied seiner langen Karriere gönnt sich der Pianist, Komponist und Arrangeur Joe Haider im Mai 2024 etwas ganz Besonderes:

JOE HAIDER TRIO & The AMIGERN STRING QUARTET - 
Eine wunderbare Formation ...

Zum Abschied seiner langen Karriere gönnt sich der Pianist, Komponist und Arrangeur Joe Haider im Mai 2024 etwas ganz Besonderes:

JOE HAIDER TRIO & The AMIGERN STRING QUARTET - 
Eine wunderbare Formation mit sieben erstklassigen Schweizer Musikern*Innen und toller Musik! Moderner, swingender Jazz mit bekannten Arrangements und Eigenkompositionen.

Joe Haider Trio:
Joe Haider, Piano - Lorenz Beyeler, Bass - Tobias Friedli oder Claudio Strüby, Drums

The Amigern String Quartet:
Vincent Millioud, Violine 1 - Sebastian Lötscher, Violine 2 - Francesca Verga, Viola - Valentina Velkova, Cello

Pro Helvetia
© Joe Haider / JHM Publishing
17.05.2024
20:30
Birdland Jazz Club Am Karlsplatz A 52 86633 Neuburg

Leidenschaftliche Lieder und Texte - Ganz schön frech, ganz schön bös’, ganz schön schön!
Roger Stein kritisiert, kokettiert und übt Gesellschaftskritik aus der Hüfte – unaufgesetzt und leicht, aber ...

Leidenschaftliche Lieder und Texte - Ganz schön frech, ganz schön bös’, ganz schön schön!
Roger Stein kritisiert, kokettiert und übt Gesellschaftskritik aus der Hüfte – unaufgesetzt und leicht, aber trotzdem auf den Punkt. Multiinstrumental und reimgeladen spielt und plaudert er voller Sehnsucht und Humor. Der Wechsel von Humor und Ernsthaftigkeit kommt stets unerwartet, rasant aber leichtfüßig.
Ein Abend voll Energie, Kraft und Romantik.

17.05.2024
20:00-22:30
Kulturhaus Spandau Mauerstraße 6 13597 Berlin

Zum Abschied seiner langen Karriere gönnt sich der Pianist, Komponist und Arrangeur Joe Haider im Mai 2024 etwas ganz Besonderes:

JOE HAIDER TRIO & The AMIGERN STRING QUARTET - 
Eine wunderbare Formation ...

Zum Abschied seiner langen Karriere gönnt sich der Pianist, Komponist und Arrangeur Joe Haider im Mai 2024 etwas ganz Besonderes:

JOE HAIDER TRIO & The AMIGERN STRING QUARTET - 
Eine wunderbare Formation mit sieben erstklassigen Schweizer Musikern*Innen und toller Musik! Moderner, swingender Jazz mit bekannten Arrangements und Eigenkompositionen.

Joe Haider Trio:
Joe Haider, Piano - Lorenz Beyeler, Bass - Tobias Friedli oder Claudio Strüby, Drums

The Amigern String Quartet:
Vincent Millioud, Violine 1 - Sebastian Lötscher, Violine 2 - Francesca Verga, Viola - Valentina Velkova, Cello

Pro Helvetia
© Joe Haider / JHM Publishing
18.05.2024
20:00
Jazz am See 82340 Feldafing

Die Kunst an Bodensee und Rhein zeigt meist die Idylle. Sie ist prägend für die Malerei rund um den See, wir kennen sie tausendfachen Reproduktionen: Sonnenuntergänge mit Ruderbooten auf dem Gewässer, ...

Die Kunst an Bodensee und Rhein zeigt meist die Idylle. Sie ist prägend für die Malerei rund um den See, wir kennen sie tausendfachen Reproduktionen: Sonnenuntergänge mit Ruderbooten auf dem Gewässer, romantische Buchten, das urwüchsige Appenzellerland mit dem Säntis.
Unsere Ausstellung sucht dagegen nach künstlerischen Darstellungen der Arbeitswelt im 19. und 20. Jh.: Der Bodenseeraum zwischen Bregenz und Schaffhausen, Oberschwaben und der Ostschweiz ist auch ein bedeutender industriegeschichtlicher Raum. Unsere Ausstellung geht auf Spurensuche: Welchen künstlerischen Niederschlag haben die Arbeitswelten der Menschen in Fabrik und Werkstätten gefunden?

18.05.2024
05.01.2025
Rosgartenmuseum Rosgartenstr. 3-5 78462 Konstanz

«Hart auf Hart» spielen rasant, lustvoll und packend vier Figuren, die einiges miteinander auszutragen haben. Ein humorvolles, überzeugend neues Stück einer Begegnung. Sie ist Deutsche, er Schweizer, ...

«Hart auf Hart» spielen rasant, lustvoll und packend vier Figuren, die einiges miteinander auszutragen haben. Ein humorvolles, überzeugend neues Stück einer Begegnung. Sie ist Deutsche, er Schweizer, je zweimal. Selbst Banalitäten erhalten in ihrer Unterhaltung Tiefgang. Sprachlich ist es ein Fest, die Geschichte mehrschichtig und die Spielfreude ansteckend. Großes Kino im Kopf, packend wie eine gute Jazznummer.

Die perfekte Kleinkunstmischung! Das Rezept? Ein hochkarätiges Schauspielduo, ein simpler Tisch, eine grosse Portion geistreiche Sprachakrobatik, eine Prise Poesie und nicht zu wenig Situationskomik. Das Ergebnis? Eine liebevolle Deutschland-Schweiz-Satire. Ein Leckerbissen.

© Remo Buess, Schweiz
Hart auf Hart
10.06.2024
11:30-12:00
Kurzauftritt anlässlich Hofkulturbörse
Seitzinger Kultur Hof 3 88255 Baienfurt

«Bis wann gibt es Frühstück?» ist ein ungewöhnlicher und satirischer Dialog einer Reise, jedoch mehr ein witzig-kluger Roman denn ein Reisebericht. Der Erzählstil von Elisabeth Hart und Rhaban Straumann ...

«Bis wann gibt es Frühstück?» ist ein ungewöhnlicher und satirischer Dialog einer Reise, jedoch mehr ein witzig-kluger Roman denn ein Reisebericht. Der Erzählstil von Elisabeth Hart und Rhaban Straumann zieht in den Bann, erfrischend anders, manchmal satirisch, aber immer auf den Punkt gebracht. Eigenartig und einzigartig.

Das Bühnenduo Hart und Straumann lässt ein Geschwisterpaar auf Spurensuche gehen; Spuren ihrer Großeltern, die vor vielen Jahren auf Schweizreise waren; Spuren, denen sie folgen müssen, um an ihre Erbschaft zu gelangen. Mit jedem Hotel, das sie besuchen, lernen sie sich besser kennen. Enkelin und Enkel pendeln durch die Zeit und entdecken eine neue...

© Remo Fröhlicher
16.06.2024
11:00-12:30
Diverse Orte 04109 Leipzig

Black Sea Dahu, die Indie-Folk-Magier aus der Schweiz, nehmen dich beim Pinot and Rock mit auf eine emotionale Berg- und Talfahrt. Die Stimme von Janine Cathrein, zusammen mit dem Sound der Band, schafft ...

Black Sea Dahu, die Indie-Folk-Magier aus der Schweiz, nehmen dich beim Pinot and Rock mit auf eine emotionale Berg- und Talfahrt. Die Stimme von Janine Cathrein, zusammen mit dem Sound der Band, schafft eine Klanglandschaft von sanfter Melancholie bis zu stürmischer Energie. In ihren Songs weben sie Geschichten von Liebe und Verlust zu einem mitreißenden musikalischen Teppich, der die Herzen der Kritiker:innen und Fans im Handumdrehen erobert hat. Live entfaltet sich der Zauber von Black Sea Dahu mit einer Intensität, die unter die Haut geht. Sei dabei, wenn sie ihre einzigartige Indie-Folk-Fusion in Breisach zelebrieren, und lass dich von ihrer musikalischen Alchemie mitreißen!

04.07.2024
Pinot and Rock Fritz-Schanno-Park 79206 Breisach

«Hart auf Hart» spielen rasant, lustvoll und packend vier Figuren, die einiges miteinander auszutragen haben. Ein humorvolles, überzeugend neues Stück einer Begegnung. Sie ist Deutsche, er Schweizer, ...

«Hart auf Hart» spielen rasant, lustvoll und packend vier Figuren, die einiges miteinander auszutragen haben. Ein humorvolles, überzeugend neues Stück einer Begegnung. Sie ist Deutsche, er Schweizer, je zweimal. Selbst Banalitäten erhalten in ihrer Unterhaltung Tiefgang. Sprachlich ist es ein Fest, die Geschichte mehrschichtig und die Spielfreude ansteckend. Großes Kino im Kopf, packend wie eine gute Jazznummer.

Die perfekte Kleinkunstmischung! Das Rezept? Ein hochkarätiges Schauspielduo, ein simpler Tisch, eine grosse Portion geistreiche Sprachakrobatik, eine Prise Poesie und nicht zu wenig Situationskomik. Das Ergebnis? Eine liebevolle Deutschland-Schweiz-Satire. Ein Leckerbissen.

© Remo Buess, Schweiz
Hart auf Hart
09.08.2024
20:00-21:30
Kultur im Museumshof Petrusplatz 4 89231 Neu-Ulm

«Hart auf Hart» spielen rasant, lustvoll und packend vier Figuren, die einiges miteinander auszutragen haben. Ein humorvolles, überzeugend neues Stück einer Begegnung. Sie ist Deutsche, er Schweizer, ...

«Hart auf Hart» spielen rasant, lustvoll und packend vier Figuren, die einiges miteinander auszutragen haben. Ein humorvolles, überzeugend neues Stück einer Begegnung. Sie ist Deutsche, er Schweizer, je zweimal. Selbst Banalitäten erhalten in ihrer Unterhaltung Tiefgang. Sprachlich ist es ein Fest, die Geschichte mehrschichtig und die Spielfreude ansteckend. Großes Kino im Kopf, packend wie eine gute Jazznummer.

Die perfekte Kleinkunstmischung! Das Rezept? Ein hochkarätiges Schauspielduo, ein simpler Tisch, eine grosse Portion geistreiche Sprachakrobatik, eine Prise Poesie und nicht zu wenig Situationskomik. Das Ergebnis? Eine liebevolle Deutschland-Schweiz-Satire. Ein Leckerbissen.

© Remo Buess, Schweiz
Hart auf Hart
26.09.2024
20:00-21:30
Professorenhaus Universitätsplatz 5-6 49808 Lingen

«Hart auf Hart» spielen rasant, lustvoll und packend vier Figuren, die einiges miteinander auszutragen haben. Ein humorvolles, überzeugend neues Stück einer Begegnung. Sie ist Deutsche, er Schweizer, ...

«Hart auf Hart» spielen rasant, lustvoll und packend vier Figuren, die einiges miteinander auszutragen haben. Ein humorvolles, überzeugend neues Stück einer Begegnung. Sie ist Deutsche, er Schweizer, je zweimal. Selbst Banalitäten erhalten in ihrer Unterhaltung Tiefgang. Sprachlich ist es ein Fest, die Geschichte mehrschichtig und die Spielfreude ansteckend. Großes Kino im Kopf, packend wie eine gute Jazznummer.

Die perfekte Kleinkunstmischung! Das Rezept? Ein hochkarätiges Schauspielduo, ein simpler Tisch, eine grosse Portion geistreiche Sprachakrobatik, eine Prise Poesie und nicht zu wenig Situationskomik. Das Ergebnis? Eine liebevolle Deutschland-Schweiz-Satire. Ein Leckerbissen.

© Remo Buess, Schweiz
Hart auf Hart
22.11.2024
23.11.2024
20:00-21:30
ufaFabrik - Internationales Kultur Center Viktoriastraße 10-18 12105 Berlin

«Hart auf Hart» spielen rasant, lustvoll und packend vier Figuren, die einiges miteinander auszutragen haben. Ein humorvolles, überzeugend neues Stück einer Begegnung. Sie ist Deutsche, er Schweizer, ...

«Hart auf Hart» spielen rasant, lustvoll und packend vier Figuren, die einiges miteinander auszutragen haben. Ein humorvolles, überzeugend neues Stück einer Begegnung. Sie ist Deutsche, er Schweizer, je zweimal. Selbst Banalitäten erhalten in ihrer Unterhaltung Tiefgang. Sprachlich ist es ein Fest, die Geschichte mehrschichtig und die Spielfreude ansteckend. Großes Kino im Kopf, packend wie eine gute Jazznummer.

Die perfekte Kleinkunstmischung! Das Rezept? Ein hochkarätiges Schauspielduo, ein simpler Tisch, eine grosse Portion geistreiche Sprachakrobatik, eine Prise Poesie und nicht zu wenig Situationskomik. Das Ergebnis? Eine liebevolle Deutschland-Schweiz-Satire. Ein Leckerbissen.

© Remo Buess, Schweiz
Hart auf Hart
27.03.2025
20:00-21:30
LSK Theatersaal Am Sportplatz 3 84048 Mainburg
aktuelle Veranstaltungen