Aus Anlass des zunehmenden nationalen Chauvinismus in vielen Ländern in und außerhalb Europas beschäftigt sich Christoph Marthaler in seiner Kreation für die Ruhrtriennale 2019 mit dem Verlust von Demokratie.In seinem musikalischen Zentrum ist das Projekt den aus Prag und Wien vertriebenen Komponisten wie Pavel Haas, Viktor Ullmann, Alexandre Tansman, Józef Koffler, Erwin Schulhoff, Gideon Klein, Szymon Laks und Erich Wolfgang Korngold gewidmet.

Artiste associé der Ruhtriennale 2018-2020 ist Christoph Marthaler.

© Daniel Sadrowski
Christoph Marthaler
22.08.2019
20:00-22:30
21.08.2019
20:00-22:30
Premiere
24.08.2019
20:00-22:30
25.08.2019
18:00-20:30
28.08.2019
20:00-22:30
29.08.2019
20:00-22:30
30.08.2019
20:00-22:30
31.08.2019
20:00-22:30
01.09.2019
18:00-20:30
Ruhr-Universität Bochum Universitätsstrasse 150 44801 Bochum