VERSCHOBEN

Schweiz 1969. R: Alain Tanner, 92 Min. DCP. OmU

Ein fünfzigjähriger Fabrikbesitzer wird anlässlich des Jubiläums seiner Firma vom Fernsehen interviewt. Während des Gesprächs wird dem Industriellen die Falschheit seines bisherigen Lebensstils bewusst, er verlässt sein Heim und seine Familie und beschließt, sein Leben zu verändern – zum Leidwesen seiner Kinder. Alain Tanner erzählte in seinem Spielfilmdebüt die Geschichte einer Desillusionierung und gewann 1969 auf Anhieb den Hauptpreis in Locarno.

Ihm Rahmen der Feier der französischen Sprache 2020. In Kooperation mit Institut francais und Schweizerisches Generalkonsulat Frankfurt. Restauriert von Cinémathèque suisse.

© Sammlung Cinémathèque suisse