Mai, 1958. Für eine Fernsehproduktion von Biedermann und die Brandstifter verweilt Max Frisch in Hamburg als er auf Ingeborg Bachmanns Hörbuch «Der gute Gott von Manhattan» stösst. Er ist beeindruckt und schreibt der promovierten Autorin und Preisträgerin der Gruppe 47 umgehend einen Brief, in dem er seine Faszination für ihr Schaffen ausdrückt. Bachmanns Antwort ist der Start einer der spektakulärsten Briefwechsel der Literaturgeschichte. Die rund 300 überlieferten Schriftstücke dokumentieren das Leid und die Lust zweier Berühmtheiten ihrer Zeit, deren Liaison vier Jahre lang halten wird. Bezeugt wird dabei die Geschichte einer offenen (Fern-)Beziehung, um die sich zahlreiche Mythen ranken, auch weil sie nicht zu wenige verworrene Spuren im literarischen Schaffen beider hinterlassen hat.

Matthias Leja und Therese Dörr lesen aus dem Briefwechsel von Ingeborg Bachmann und Max Frisch. Die Literaturwissenschaftlerin Dr. Barbara Wiedemann, Mitherausgeberin des Briefwechsels, führt in die Hintergründe ein.

23.04.2024
20:00
Schauspielhaus Stuttgart Oberer Schloßgarten 6 70173 Stuttgart